Die meisten Host-Namen im Netz sind maximal 24 Stunden vorhanden

Überwiegend die kriminellen Strukturen im Netz sorgen dafür, dass es eine riesige Zahl von Webseiten gibt, die jeweils nur für einen sehr kurzen Zeitraum online ist. Oft sind sie bereits nach einem Tag schon wieder verschwunden, nur um anderswo ... mehr... Internet, Globus, Verkabelt Bildquelle: k.a. Webseite, Domain, URL, Adresse Webseite, Domain, URL, Adresse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre doch jetzt einfach, wenn bei den Zentralen DNS eine Eintragung nur für "Mindestens" eine Laufzeit für z.B. ein Jahr wäre!?

1. Wären die Domains dann "teurer" und nicht jeder "Kleinkriminelle" kann sich dann 300 Domains im Jahr leisten.

2. könnte man solche Seiten dann einfacher Blocken oder Sperren.

-> jemand der ne "Vernünftige" Seite aufziehen möchte greift so oder so zu was "längerfristigen" und ist von "dieser Idee" nicht negativ betroffen...

oder versteh ich da jetzt was "grundlegendes" falsch?
 
@baeri: Es gibt aber keinen 'zentralen' DNS, sondern Top-Level, Second-Level und darunterliegende Domains (und Hostnamen) und wenn einen Namensserver unter Kontrolle hat, kann man da mehr oder weniger machen, was und wie man möchte. Einfach ein dynamisches Update mit einer TTL von 86400 und der Film hat sich.
 
@RalphS: d.h. mann müsste solchen "Namensserver" -> Richtlinien aufdrücken oder Sie einfach aus dem "Internet" werfen!?
 
@baeri: So funktioniert das nicht, das DNS-System mit den Root-DNS an der Spitze (die aber keine Domains verwalten, sondern nur die TLDs), und dann darunter weiteren DNS-Level sind absichtlich so aufgebaut, dass sie redundant funktionieren (falls einer ausfällt, funktioniert das Netz immer noch. Selbst wenn alle Root-Server ausfallen, funktioniert es noch bis zu 48 Stunden), und dass sie nur ganz geringe Daten verwalten müssen, du willst ja nicht ewig auf ne DNS-Namensauflösung warten?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen