Getty Images legt Schadensersatzklage gegen Bing Foto Widget vor

Microsoft hatte für die Suchmaschine Bing erst vor wenigen Tagen ein neues Tool veröffentlicht, für das der Konzern jetzt bereits verklagt wird. Das Bing Image Widget erlaubt es, Bildersuchergebnisse in die eigene Webseite zu integrieren. mehr... Bing, Foto, Bildersuche Bildquelle: Bing Bing, Foto, Bildersuche Bing, Foto, Bildersuche Bing

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die werden sich schon einigen, das klingt im Moment eher nach einer Überreaktion.
 
Ich wäre für einen neuen Standardtag, ähnlich wie dem neuen <picture>-Tag oder der robots.txt. Ich könnte mir eine Art <copyright>-Tag vorstellen. Alles was darin eingefasst ist darf von Suchmaschinen und Robots nicht mehr gefunden werden. Bis zu einem Stichtag sind alle Agenturen, Verlage und sonstige Rechteinhaber verpflichtet diesen Tag zu nutzen, wenn ihre Inhalte nicht in Suchmaschinen gelistet werden dürfen. Alle sind glücklich - bis auf die Rechteinhaber deren Quark natürlich dann niemand mehr findet und sie deswegen niemanden mehr auf Fantasiesummen verklagt können.
 
@Memfis: Für sowas ist im Grunde http://en.wikipedia.org/wiki/Microdata_(HTML) erfunden worden, um Suchmaschinen aufzuzeigen, um was für einen Content es sich handelt. Damit könnten Rechteinhaber auch problemlos itemprops als Copyrightinformation für jedes Bild hinterlegen und schon hat die Suchmaschine die passenden Infos zum Bild, weiß somit dass es geschütztes Material ist und kann dann wahlweise selbst entscheiden, was mit Bild & Daten gemacht wird. Wer gar nicht gespidert werden will, hat dagegen schon seit Jahren passende Meta-Tags oder die robots.txt dafür.
 
@Memfis: Im einem Zivilisierten Rechtsstaat gillt das Eigentumsrecht, ich muß nicht erklären das mein Bild copyright hat, wer es indizieren oder verbreiten will muß mich danach fragen. Das gillt auch für Texte, Videos, Musik und auch für alle Dinge im privaten Leben, oder hast Du einen Aufkleber am Auto "Privatbesitz, bitte nicht klauen" ?? -- Wie wäre es also umgekehrt: Nur wenn eine webseite einen HTML Tag "searchOK" trägt, darf eine Suchmaschine die Inhalte indizieren und anzeigen?? Aber das würde natürlich google, bing und Co garnicht gefallen, da sie dann merken würden das sie kaum jemand haben will.
 
@Butterbrot: "Im einem Zivilisierten Rechtsstaat gillt das Eigentumsrecht, ich muß nicht erklären das mein Bild copyright hat, wer es indizieren oder verbreiten will muß mich danach fragen." So mit der Gema das bei der Musik macht? Das ist nichts weiter als eine Behauptung. Es kommt sehr oft vor, dass diese Grundsätze aufgrund einer praxisnäheren und einfacheren Vorgehensweise umgekehrt werden. Eine Suchmaschine ist definitiv so ein Fall, da Suchmaschinen nicht betreibbar wären, wenn für jedes Bild proaktiv das Copyright ermittelt und Verwertungsrechte erbeten werden müssten. Deshalb gibt es auch die robots.txt. Deiner Meinung nach sollen Suchmaschinen herhalten, wenn alte Daten aus dem Bewusstsein des Netzes getilgt werden sollen (wie zuletzt bei diesem privatinsolventen Franzosen), obwohl sie eigentlich nichts damit zu tun haben und das Vorgehen gegen die hostenden Seiten die rechtlich korrekte Maßnahme wäre, selbst aber für jedes Bild des Netzes die Nutzungsrechte einfordern. Sorry, da scheiße ich lieber auf das Urheberrecht und genieße den Komfort einer Suchmaschine. Und das sage ich als jemand der beruflich selbst zu den Profiteuren dieses Rechts gehört. Was anderes ist natürlich, wenn gar keine Hinweise auf ein mögliches Copyright gemacht werden, wie das bei diesem Bing-Dingens zu sein scheint.
 
Ich halte diese Idee von Microsoft Grundsätzlich für Klasse!
Dazu eine "Dumme" Frage:
Microsoft hat doch einen Algorithmus mit dem man Bilder wiedererkennt, könnte nicht mit diesen Algorithmus Bilder eingebunden werden die Urheberrechts Frei sind, somit auch für die Seiteninhaber "einigermaßen" Sicher?
 
@Kribs: Naja "wiedererkennen", dass ist ein automatisches System wo ein Bild extrem stark verpixelt wird, und daraus dann bestimmte Werte berechnet werden. Das System ist sehr schnell, so das dann Bilder mit diesem Ausgangsbild recht einfach und schnell verglichen werden können (etwas vereinfacht, aber so vom Prinzip her). Das würde also voraussetzen, dass MS die freien Bilder überhaupt erstmal kennen würde. Wenn WF jetzt hier ein Copyright geschütztes Bild posten würde, welches der Autor selber nur irgendwo her kopiert hätte, wie soll dann MS denjenigen rausfinden, der dass Bild ursprünglich mal als erstes irgendwo gepostet hat und dort die Lizenz hinterfragen? Dass stell ich mir zu kompliziert vor.
 
@Lastwebpage: So hast du natürlich Recht, Ich dacht mehr an das (scheint doch sehr gut zu funktionieren) mal in der form von Licenzfreier suche Link:

http://winfuture.de/news,82978.html
http://winfuture.de/news,83033.html

Oder auch eigene Bilder (Hintergründe etc.) oder eine Kooperation mit Anbietern wie (Link):
https://www.flickr.com/commons
 
those who can do ... thosw who can't sue ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!