HTC hat seine Smartwatch lieber wieder weggesteckt

Wie viele andere Smartphone-Hersteller hat auch HTC an einer eigenen Smartwatch gearbeitet - immerhin sollen diese das Zeitalter der so genannten Wearables so richtig einläuten. Allerdings hat man bei dem Unternehmen inzwischen wieder von ... mehr... smartwatch, Apple Watch, iWatch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Bildquelle: Martin Hajek smartwatch, Apple Watch, iWatch, Apple iWatch, Apple Smartwatch smartwatch, Apple Watch, iWatch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Martin Hajek

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn Apple am 9. Sept seine Smartwtch nur anteasert und erst für zB Feb. 2015 ankündigt, legen die damit den kompletten Markt lahm, niemand kauft dann noch ein Konkurenzprodukt bevor er Apples Lösung gesehen hat. Erinnert Ihr euch noch ans Ipad? Alle haben gelaubt Apple nimmt 1000 Dollar und samsung und Co haben das auch verlangt. Als dann das Ipad für 499 kam, waren alle Early Adaptors gearscht. Der Smartwatch Markt ( gibt es den bisher überhaupt?) wird solange stillstehen bis Apples Uhr im Laden liegt und als Vergleich herhalten kann. Wobei man auch nie vergessen sollte, das Apples erste Generationen von Iphone, Ipad und Ipod auch noch nicht perfekt waren.
 
@Butterbrot: Pfffff, das glaubst du doch selbst nicht. Apple's Zeiten als Vorreiter sind vorbei. Von dem Laden kam die letzten Jahre überhaupt keine Innovationen mehr. Somit ist es einfach nur so was von egal, was und wie Apple plant.
 
@karacho: Rchtig, Apple ist schon lange kein Vorreiter mehr. Retina, Siri und Touch-ID vergessen wir jetzt einfach mal. Zählen wir stattdessen die Innovationen der anderen "Läden" auf:
- nix
- nix
- nix
 
@gutenmorgen1:
Das was Du da aufzählst würde ich jetzt nicht so überbewerten.

Retina ist ein schlichte Erhöhung der Display-Auflösung, die nicht nur fast schon selbstverständlich, weil notwendig wenn man die Displaygröße erhöt (was die Anderen bekanntlich VOR Apple taten), ist.
Vorallem aber hinkt Apple in diesem Aspekt inzwischen ebenso hinterher! Und da rede ich jetzt gar nicht von der, auch mMn völlig übertriebenen, 2K-Geschichte!

Touch-ID ist, mit seinem "nur auflegen" statt überstreifen, wie bei Samsung z.B., fraglos am besten umgesetzt. Auch ist der Comfort dieser Geschichte nicht zu bestreiten.
Die Verwendung biometrischer Daten ist aber, nicht nur in meinen Augen, eine eher höchst problematische Angelegenheit!
Und damit nicht unbedingt etwas auf das ich stolz wäre.

Und Siri? Siri ist bis heute nicht wirklich aus dem Stadium eines "Spielzeuges" heraus gekommen. Und auch hier ist Apple von (ok) Google und dessen Sprachaktivierung "überholt" worden.
 
@OPKosh: Bei Retina gings ja weniger um die Auflösung selber als um die
Pixeldichte. Für 4 Zoll Displays ist diese bei Apple hoch genug, daher
würde ich nicht von hinterher hinken sprechen. Höchstens in der Displaygrösse, aber das ist wiederum geschmackssache.
 
@OPKosh: Der Ausdruck "Retina" bezieht sich auf die Netzhaut in den Augen. Apple verwendet den Ausdruck weil bei einer höheren Pixeldichte das Auge kein Unterschied feststellen kann. Von dieser Thematik ist der Ausdruck "Retina" abgeleitet. Mit einer Konreten Auflösung hat es nichts zu tun. Apple hat die Auflösung bei gleicher diagonale Verdoppelt. Die Displays wurden nicht grösser.
 
@glurak15:
"Bei Retina gings ja weniger um die Auflösung selber als um die
Pixeldichte."

Schon klar!
Aber auch in dem Punkt laufen sie den Anderen nur noch nach!?
Und da rede ich, wie bereits gesagt, überhaupt nicht von dem völlig übertriebenen 2K.
Und zwischen 300 und 400 PPI kann man durchaus noch einen Unterschied ausmachen.
 
@psyabit:
Ich weiß was eine Retina ist und auch was es in diesem Zusammenhang bedeutet! ;-)

Es geht um die PPI. Schon klar!
Aber auch da sind sie längst überholt.
Und zwischen 300ppi und 400ppi ist durchaus noch ein Unterschied erkennbar, entgegen Apple's Behauptung!?
2K (>500ppi) ist absurd. Da stimme ich zu!
 
@gutenmorgen1: Motorola hatte lange vor dem Patenttroll einen Fingerabdrucksensor.
 
@karacho: Ob sich Apple's Vorreiterposition nun am Ende als gerechtfertigt herausstellt oder nicht ist erst einmal irrelevant. Relevant ist, dass noch ein ganz gehöriger Respekt vor Apple in der Industrie vorherrscht. Mit den ganzen Fanboy-Kindereien, bei denen Apple in den letzten Jahren immer und immer wieder totgesagt wurde hat das nichts zu tun. Der Stand der Dinge ist, dass Apple zu den Unternehmen mit den höchsten Gewinnen zählt und das ist, was HTC, Samsung, LG, Sony, Nokia und Co sich ansehen und nachmachen wollen. Wie gesagt, ich weiß dass es von jedem Android-Fanboy ignoriert wird, aber was Apple macht ist nur nicht egal, sondern ganz offensichtlich das Maß der Dinge. Das kann man nun leugnen wie man will, aber die Konkurrenz sieht sich die Keynote vom 9.9. an und ist SEHR nervös. Die Vergangenheit (iPod, iPhone, iPad, Macbook Air) hat gezeigt, dass wenn Apple was Großes ankündigt, sich ordentlich was bewegt. Ob das nun wieder so sein wird – darüber kann man spekulieren. Aber noch steht eben nichts fest. Grund zu Annahme gibt es jedenfalls.
 
@nablaquabla:
"Aber noch steht eben nichts fest. Grund zu Annahme gibt es jedenfalls."

Apple ist sicher immer für eine Überraschung gut, gar keine Frage!

Bei diesen Uhren wüßte ich jetzt aber nicht, was sie da jetzt so sensationell anders machen könnten als alle Anderen. Abgesehen vom Design vielleicht!
Vorallem nicht im Bezug auf das Durchhaltevermögen (Akku)!?

Und wie Du sagst: "Noch steht nichts fest!"
Also besser erst mal abwarten!
 
@OPKosh: Ich wäre zufrieden, wenn die Uhr eher als 2 Display mit Eingabemöglichkeit agieren würde, ähnlich wie das Gamepad der Wii U.
Die Software läuft auf dem Smartphone, die Uhr dient nur zur Anzeige und Eingabe. Wenn die Uhr nicht noch alles selbst berechnen muss, könnte das der Akkulaufzeit zugute kommen. Zumal wohl die meissten Anwendungsmöglichkeiten bereits auf dem Smartphone implementiert sind, da müsste nur noch die vorhandene Software mit den entsprechenden APIs erweitert werden.
 
@karacho: Ob du es jetzt hören willst oder nicht: Apple hat die Angwohnheit, Sachen relativ gut durchdacht auf den Markt zu werfen. Da wird nicht immer das Rad neu erfunden (Vorreiter, Revolution...), sondern häufig auch einfach nur das Rad runder gemacht (Evolution).
 
@RayStorm: Schreibfehler beim letzten Wort oder? Das sollte Stagnation heissen. Denken ist bei Apple schliesslich verboten. Wer mit Antennenproblemen kämpft weil er ne Würstchendose als Gehäuse verwendet oder sich damit aufhält Ladekabel zu beleuchten, also etwas was beim Wettbewerb gar nicht mehr benötigt wird, der disqualifiziert sich selbst, und hat letztendlich noch den einzigen Vorteil den auch McDoof hat. Die große Masse kauft ohne zu hinterfragen weil es denen weder um Innovation oder Evolution geht sondern schlicht um's "hab ich auch". Das sollte man dann ehrlicherweise auch so benennen.
 
@aliasname: Nicht wirklich Objektiv. iPod, MacBook Air, iPhone alles Produkte die den gesammten Markt verändert und geprägt haben. Da scheint deine Theory reines wunschdenken oder defensives Verhalten von deiner Seite zu sein. Ich nutze auch keinen iPod, habe kein iPhone und arbeite grösstenteils lieber mit Windows als mit OS X. Aber die Vorreiterrolle von Apple kann nicht geleugnet werden. Und mal ehrlich gibts schönere Notebooks als die MacBooks? Nach meinem geschmak nicht deshalb besitze ich auch ein MacBook. Pragmatisches handeln von meiner Seite :)
 
@psyabit: LOL du kaufst Notebooks nach dem Äußeren. Also ich gehe da lieber nach Leistung und Funktion...
 
@fieserfisch: Und wo ist da ein MacBook nicht gut :D
 
@psyabit: Preis-Leistungs-Verhältniss um mal ganz einfach anzufangen. Danach schreibst du dir einfach mal sämtliche Features zusammen und vergleichst diese mit Wettbewerbern. Und nicht die Anschlüsse vergessen bei denen Apple die weglässt die man täglich braucht und dafür mit Dingen aufwatet die man nicht mal in 10 Jahren braucht.
Gepaart mit der Optik (silber, blechlook) die nun wirklich abstossend sind, eigentlich so ne Art Produkt was man nicht mal als vorhanden wahrnimmt, man übersieht es unbewusst wenn 10 unterschiedliche Geräte dieser Art nebeneinander stehen.
 
@aliasname: Klar, die MacBooks sind total häßlich... Über Geschmack lässt sich streiten, aber ich glaube, da bist du relativ alleine, wenn du Alu für Blech ansiehst.
Und wenn du deinen Vergleich mal richtig anstellst (wirklich alle Features vergleichst), und nicht nur Prozessoren und RAM nebeneinanderstellst, sondern auch Akkulaufzeit, stabiles Metallgehäuse, Display-Qualität... Dann wirst du feststellen, dass es auch Angebote anderer Hersteller gibt, diese aber gar nicht mal wirklich günstiger sind. Glaube es mir, habe den Vergleich gerade hinter mir. Alleine die Qualität von Tastatur und Touchpad sind beim MBP ein Traum, verglichen mit dem (auch nicht unbedingt günstigen) Lenovo, was ich vorher hatte, da liegen Welten zwischen. Und Schnittstellen habe ich alle die ich brauche.
Aber Schlussendlich muss da jeder seine eigenen Prioritäten setzen, nur das Preis-/Leistungsverhältnis ist bei den MBPs eigentlich ganz in Ordnung, wenn man es objektiv vergleicht.
 
@psyabit: "Und mal ehrlich gibts schönere Notebooks als die MacBooks?" Ja, reihenweise. Geh in den Laden und such dir eines aus. Die MacBooks sehen doch einfach nur billig und hässlich aus.
 
@psyabit: "Und wo ist da ein MacBook nicht gut" Spätestens bei der Software.
 
@Butterbrot: Lustig wäre auch, wenn Apple noch nicht einmal anteasert. Gar nichts ... Dann gucken die alle blöd aus der Wäsche...^^

Jobs würde auf jeden Fall so lange warten, bis die AKKU-Technik fortgeschritten genug ist, um AKKUs zu realisieren, die bei der erforderlichen Größe wenigstens einen vollen Tag halten, wenn nicht sogar mehr.
 
@doubledown: Apple hat ein Patent auf flexible dünne Akkus im Armband, ob das natürlich schon machbar ist, weiss ich nicht.
 
Vollkommen richtig was HTC macht. Smartwatches sind einfach nur überflüssig und werden Ladenhüter. Das viele Technikfirmen auf diese Totgeburt aufspringen wundert mich eh. Da fließen jedenfalls noch Milliardensummen über den Jordan ...
 
Bin ja tatsächlich mal gespannt, ob man mich von einer Smartwatch überzeugen kann. Noch sehe ich da drin so gar keinen Sinn, und eine (ok, bessere) Uhr, die dafür jeden Tag ans Ladekabel muss? Nee, meine normale Uhr zeigt auch die Zeit und die Batterie hält Jahre.
Mal abwarten, was für Killerfeatures da dann offenbart werden, nur ne SMS oder nen Anrufer anzeigen und nebenher meinen Puls fühlen wird mich jedenfalls nicht überzeugen...
 
Man sollte sich mal die Vergangenheit des Computerzeitalters anschauen und dann die ganzen Flops zählen, welche sich so im Laufe der Zeit 'eingeschlichen' haben ... dann wird man schnell fest stellen, dass sich solche Eintagsfliegen niemals durchsetzen. Computer am Körper? Da kann man sich auch gleich einen Ganzkörperscanner auf den Buckel binden und die NSA einladen, die Rundumüberwachung jedes einzelnen Menschen durch zu führen. "WIR sind doch alle mit dem Klammerbeutel gepudert"
 
Finde ich richtig von HTC. Ansonsten würde auch nur so etwas rauskommen wie bei LG, Samsung oder Motorola. Ich gehe davon aus, dass Apples iWatch nichts oder nur ganz wenig mit deren Visionen einer Smartwatch haben wird. Meiner Meinung nach versuchen die meisten Hersteller das Smartphone größtenteils am Handgelenk zu ersetzen und das ist der falsche Ansatz. Was bringt es mir immer 2 Geräte an mir zu tragen, die beide das selbe können? Die Smart"watch" sollte sich erstmal auf wenige Funktionen konzentrieren, Gesundheitswerte sammeln, Uhrzeit und evtl Benachrichtigung, damit man mal aufs Phone schaut. Dafür wird kein riesen Display oder starker Prozessor benötigt und die Akkulaufzeit sollte dadurch auch auf ein akzeptables niveau steigen
 
@burninghead: Find ich auch gut. HTC ist sowieso angeschlagen, erst mal abwarten und nicht alles auf diese Karte setzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

HTCs Aktienkurs in Euro

HTC Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

HTC One M8 im Preisvergleich

Beliebte HTC Downloads