Protest pro Netzneutralität: Porno-Streaming-Seiten machen mit

Zahlreiche Netz-Größen werden am 10. September beim "Go Slow Day" mitmachen und ihre Seiten mit deutlich reduzierter Übertragungsgeschwindigkeit anbieten. Damit wollen sie für Netzneutralität Stellung beziehen. Und der Aktionstag hat inzwischen ... mehr... Internet, Netzneutralität, Himmel Bildquelle: Openmedia / Flickr Internet, Netzneutralität, Himmel Internet, Netzneutralität, Himmel Openmedia / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Abschaffung der Netzneutralität" halte ich für einen falschen Terminus, da es Netzneutralität an sich nie gegeben hat. Man konnte es bisher nur als neutral werten, weil es keine Bestrebungen gab dies zu ändern. Korrekt wäre also zu sagen Netzneutralität zu erschaffen um bestehende Neutralität zu erhalten.
 
@knirps: Bist du Politiker ? Dein Geschwätz hört sich schwer danach an.
 
@Memfis: Ich bin dafür Dinge korrekt darzustellen. Wäre ich Politiker, hätte ich dieses Interesse nicht.
 
@knirps: Die Netzneutralität ist schon dadurch nicht gegeben, dass so mancher Provider Filesharing blockiert oder den Speed runtersetzt.
Der gleiche Provider der aber auch eine Cloud mit anbietet, macht es für diese aber nicht.
Ebenso kannst du davon ausgehen dass eigen Streamangebote gegnüber anderen Angboten bevorzugt werden.
(z.B. Telekom mit ihrem T-Home-Entertain)
 
@LastFrontier: Aber die T-Entertain-Sache sehe ich anders. Da hast du als Nicht-Kunde ja keinerlei Nachteil von, mir als Kunde bringt es aber einen Riesenvorteil: Das Fernsehen funktioniert IMMER, und wenn ich halt HD gucken will, wirkt sich das in dem Moment negativ auf MEINE PC-Internetzgangsgeschwindigkeit aus, allerdings ist mir das lieber, als wäre es umgekehrt, und ich würde mir durchs Surfen z. B. eine TV-Aufnahme versauen. Das geht doch in dem Fall technisch gar nicht anders.

Hier geht es aber darum, dass gewisse Websites für die Allgemeinheit besser funktionieren, wenn die entsprechend an die Netzbetreiber zahlen, was dann zu Lasten anderer geht.
 
@DON666: TV bei Entertain wirkt sich eben nicht auf die Internetverbindung aus.
Der Up- und Downloadspeed bleibt gleich; egal ob ein oder zwei Receiver parallel mitlaufen.
Habe hier VDSl 50. Und das muss man der Telekom lassen: es liegt immer die volle Leistung an und Ausfälle sind nahezu null (2 x in 10 Jahren). Mein Anschluss wird 24/365 durchgehend genutzt.

Was lange Ladezeiten von Websites betrifft, so ist das immer noch zu 99% mangelnde Serverkapazität seitens der Betreiber.
 
Na, ob das so der Hit wird? Ist dann wie die Bild Zeitung, keiner kauft sie und keiner liest sie, trotzdem weiß jeder was drin steht. ;)
 
Für alle, die es interessiert, hier auch ein paar Gedanken darüber, was der Verlust der Netzneutralität für Dirstributed Computing Projekte bedeuten könnte, von einem der Wissenschaftler von SETI@home: http://setiathome.berkeley.edu/forum_thread.php?id=75141
 
Vorschlag für die Porno-Seiten:
Konsequent sein und sofort absolut alle Angebote abschalten!
Die erste Abschalt-Phase soll solange dauern, bis nicht nur die Netzneutralität unverlierbar gesichert ist, sondern auch die vollständige Sicherheit bei allen Internet-Diensten besteht.
Sobald dieses Ziel erreicht ist, beginnt dann ohne jede Unterbrechung sofort die zweite Abschalt-Phase: Diese soll durch den absoluten Verzicht auf alle Porno-Angebote bis zum Ende der Welt an diese Protest-Aktion erinnern.
 
@Pater_Lingen: Das kann man nicht machen, denn wie sollte man die damit schlagartig freiwerdende Bandbreite sinnvoll nutzen? Außerdem würde man damit auch den armen Providern das Wasser abgraben, weil sie dann ihre Drosselei nicht mehr erklären könnten... nee nee, das geht doch nicht! <eg>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!