Facebook startet in Deutschland vielfältige Geschlechterangaben

Facebook erlaubt es den Nutzern ab sofort auch in Deutschland, anstelle der klassischen Geschlechter-Auswahl zwischen weiblich und männlich, eine Vielzahl dazwischen und darüber hinaus auszuwählen. Die neuen Optionen werden nach und nach für alle ... mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na dann, sicher für einige interessant.
 
@GarrettThief: Jap aber ich glaube ein Schieberegler zwischen männlich 100 und weiblich 100 hätte es auch getan
 
@D0N: Oder die Frage "Hast du einen Pimo oder eine Mumu?". Damit lässt sich alles Weitere sehr einfach beantworten. ;)
 
Ich fodere den Beziehungsstatus "Freunde mit Sonderleistungen" ;)
 
@Windowze: Unterleibsinteressengemeinschaft
 
@Windowze: Eigentlich wäre das mal wirklich was, es ist schließlich weder "Es ist kompliziert", noch "In einer offenen Beziehung"...
 
@Knerd: Nur drücken es die meisten mit "F!ckbeziehung" etwas undiplomatisch aus ^^
 
Frau-Frau, Mann-Frau, Mann-Mann, Frau-Mann, Nichts = 5. Wie komemn die auf 60?
 
@klein-m: Das nennt sich auf Neudeutsch Transgender. Das schließt Personen ein die sowohl körperlich oder/und geistig nicht in das Mann-Frau Schema passen oder auch passen wollen.
 
@Lastwebpage: Also Rubrik "Nichts", fehlen trotzdem noch immer die weiteren 55...
 
@klein-m: Tja, so wirklich informative Seiten finde ich da spontan nicht außer vielleicht http://transgender.at/ und dort u.A. http://transgender.at/infos/definition.html
 
@klein-m: Gibts in Englisch ja schon länger: http://www.mirror.co.uk/news/technology-science/technology/facebook-gender-option-facebooks-new-3144022 Was was exakt ist, darfst du mich aber nicht fragen ;)
 
@klein-m: Abwarten bis Dir die Liste angeboten wird, und dann anschauen. Und dann mit Hilfe von Google versuchen herauszufinden, wo bei so manchen der Begriffe die Nuancen im Unterschied sind ("Bin ich nun XXXY, oder XYXX, oder doch eher XXYX? Hmmmm...").
 
@FenFire: Liste gibts in Englisch - dort wurde das im Februar eingeführt. Siehe meinen Link oben
 
Oh Gott ich dachte die Amis wären dämlich mit ihren 58 Möglichkeiten, jetzt toppen wir deutschen das noch *kopfschüttel*
Erst setzen sich über Jahrzehnte irgendwelche Vereine dafür ein das selbst eine Transe mit Sack und Vollbart sich "weiblich" in den Personalausweis schreiben lassen kann und jetzt kommen die Trottel und unterscheiden bis ins kleinste Detail.
 
@KralekM: so kann man wenigstens genau ausgrenzen und blocken :X
 
@CvH: Wie das Ziel weniger Diskriminierung doch genau das Gegenteil erreicht. Mit "sonstige" war doch die Möglichkeit gegeben sich abzugrenzen.
 
Da setzt sich eine furchtbare Ideologie durch. Nun haben auch Geschlechter eine Lobby.
 
@knirps: Also, ich fühle mich als "einfach nur Mann" da eindeutig diskriminiert. Was da wohl erst manche "Gelichberechtigungsvereine" für einen Aufriss machen würden, wenn eine Gruppe mit dem Namen "Vereinigung der auf Weiber stehenden Mannskerle" fordern würden, diverse Abstufungen der Männlichkeit einzubauen? Ist mir irgendwie zu hoch die 60. Rein mathematisch (o3) wären es bei mir höchstens 5, wenn man "kein Geschlecht" mitzählt. Was sollen denn die anderen 55 sein? "Pinki-Peter", "Rosa-Rolf", "Kampflesbe", "An*lritter"? Ist mir echt zu hoch....
 
@knirps: Jo, "Selbstbestimmung"... eine furchtbare Ideologie. Das hat den Rückwärtsgewandten dieser Welt noch nie gefallen. ;)
 
@Scharlatan: Bei dem Geschlecht gibt es keine Selbstbestimmung. Bitte das Geschlecht nicht mir der sexuellen Ausrichtung verwechseln.
 
@knirps: Du denkst an das angeborene Geschlecht. Dem kann man operativ und medikamentös (Hormone) auch zumindest entgegenwirken. Genetisch ist es aber festgelegt :)
 
@FenFire: In diesem Fall sollte die Liste aber nicht vom LSVD , sondern von Ärzten erstellt werden. So scheint die Liste keine Geschlechter, sondern sexuelle Ausrichtungen zu beinhalten. Aber ich werde mir die Liste bei Verfügbarkeit gerne anschauen, falls ich dazu keinen Facebook Account benötige. Ich hoffe nur, dass die "Geschlechter" die ich nicht kenne auch googelbar sind. Ich befürchte fürchterliche Eigenkreationen...
 
@shinguin: Es sind keine sexuellen Ausrichtungen, es sind psychologische Geschlechter ;)
 
@knirps: Doch gibt es, du musst zwischen genetischem und psychologischen Geschlecht unterscheiden.

Das eine ist XX oder XY, das andere ist, als was fühlst du dich?
 
@Knerd: letzteres untersteht ersterem. Wie du dich fühlt ändert nichts an der Tatsache das du genetisch Mann oder Frau bist.
 
@knirps: Na offensichtlich interessiert Facebook sich jetzt mehr für Letzteres. Wahrscheinlich kann man so besser Werbeplätze verkaufen, wenn man NOCH mehr Infos über die User sammelt...^^
 
@knirps: Dann erklär mir mal Transexualität.
 
@knirps: Unter "sexueller Ausrichtung" versteht man gemeinhin, wen man attraktiv findet (Mann, Frau, beides). Darum geht es hier doch überhaupt nicht. Hier geht es eher um die Selbstwahrnehmung im Bezug auf das eigene Geschlecht und das ist sehr wohl eine Frage der Selbstbestimmung.
 
Ist alles etwas verwirrend...aber da niemand einen Nachteil dadurch hat, muss man sich ja nicht wirklich daran stören.
 
Ich weiß nicht genau, was der LSVD damit zu tun hat. Homosexualität ist doch nicht zwingend mit einem nicht binären Geschlechtswahrnehmung verknüpft. Ich, sowie alle schwulen Männer, die ich kenne, nehmen sich ohne Wenn und Aber auch als Männer wahr.
 
@pool: Kumpel von mir selber Schwul, meinte mal: "Lesben sind kompliziert" :D
 
@pool: Homosexualität oder Heterosexualität hat erst mal rein gar nichts mit dem Geschlecht zu tun. Und selbst beim Geschlecht gibt es Unterschiede. Da wäre zum einen das körperliche Geschlecht was man meist optisch erkennen kann (nicht immer). Zum anderen das wie fühlt man sich bzw. nimmt man sich selbst wahr. Einfach nur zu sagen es gibt Mann und Frau entspricht nicht immer der Realität.
 
@Eistee: Da mag ich das Englische, da ist die Bezeichnung Sex ist basierend auf der DNA und Gender ist basierend auf, als was du dich fühlst :)
 
@Eistee: Exakt. Daher die Frage: Warum beschäftigt sich ein "Sexualitätsverein" mit einem Geschlechterthema?
 
60 Geschlechter - und gleichzeitig suchen wir im All nach Aliens.
Dabei sond die alle schon da.
 
@LastFrontier: Mensch, mir ist gerade aufgefallen ,dass die Alien-Reihe viel zu wenig homosexuell ist. Die Alien-Königin muss unbedingt zur Alien-Drag-Königin geändert werden. ;)
 
@klein-m: Mensch, der Minus-Freddy-Mercury / die Minus-Hella-Von-Sinnen hat doch bestimmt mehr zu bieten, als nur den Minus-Knopf zu drücken? :D
 
Mann und Frau reicht doch. Soweit ich mich erinnere sind Schwule auch nur Männer und Lesben sind Frauen. Oder etwa nicht?! Falls wirklich "Geschlechterangaben" gemeint sind. Bei "sexuelle Ausrichtung" ist es ja ok, auch " bi- und homosexuell" angeben zu können.
 
@w4n: Warte einfach ab, bis sie für dich freigeschaltet sind ;)
 
@w4n: Es geht eher darum, als was man sich selbst sieht, nicht um das, worauf man steht. Trans- und Homosexualität haben schließlich nicht wirklich etwas miteinander zu tun, auch wenns gern in einen Topf geworfen wird.
 
Was dieser "Genderdarstellung-Schwachsinn soll... Entweder deutsch, oder englisch...
 
@MaikEF_: Gender ist ein deutsches Wort ;)
 
@Knerd: Nein, ist es nicht. Es wurde aus dem Englischen übernommen.
 
@knirps: So wie Portemonnaie, Friseur, Couch, Nase... alles fremdländisch, also abschaffen!1!11
 
@nicknicknick: Da wir genügend Deutsche Wörter für diese Beschreibung haben, finde ich das Bedienen aus dem Englischen unnötig.
 
@knirps: Haben wir leider nicht. "Geschlecht" passt nicht, da es sich im Deutschen auf das biologische bezieht während "gender" das soziale Konstrukt meint. Außerdem: Geldbörse, Haarschneider, Sitzgelegenheit, Gesichtserker... Merkste was? Geht auch irgendwie, passt halt nur nicht richtig.
 
@nicknicknick: Couch geht doch auch Sofa :)
 
@Knerd: Hat sich leider im 17. Jahrhundert aus dem französischen/italienischen eingeschlichen, ist also nach knirps auch Pfuibäh ;)
 
@nicknicknick: Laut Wikipedia kommt es aus dem Arabischen "ṣuffa". Und da hat etwas statt gefunden, was ich bei Englischen Lehnwörter vermisse: Eine Anpassung an unserer Sprachkultur, von Suffa zu Sofa. Solche Anpassungen passieren heute nicht mehr und das ist das, was ich kritisiere.
Die Couch ist aus coucher und/oder collocare entstanden. Auch hier wurde das Wort unserer Anwendung angepasst.
 
@knirps: Die "Anpassung" von der du sprichst rührt einzig und allein daher, dass es damals eben keine einheitliche Schriftsprache gab und sowieso mehr nach Gehör übertragen wurde. Davon abgesehen, dass du so tust als wäre das über Nacht geschehen. Beispiel: "Friseur" darfst du seit der letzten Reform auch "Frisör" schreiben, "Photographie" ist jetzt "Fotografie". Hat aber lange gedauert. Vielleicht tut man dir den Gefalllen und schreibt in 50 Jahren auch "kuhl" ;) Dein Argument ist also wieder einmal nicht im geringsten valide.
 
@nicknicknick: Natürlich ist es valid, ich kann nichts dafür wenn du mich nicht verstehen möchtest.
 
@knirps: Und ich kann nichts dafür, wenn du keine Ahnung von diachroner Sprachwissenschaft hast. Jeder von uns ist in den meisten Bereichen Laie. Die Kunst ist bloß, die eigenen Defizite zu erkennen und sich dann neuen fundierten Informationen gegenüber aufgeschlossen zu zeigen, statt in ne Trotzhaltung zu verfallen :)
 
@nicknicknick: Ich kann einen Trend von einer Entwicklung unterscheiden und für ersteres habe ich kein Verständnis.
 
@nicknicknick: Ich muss ja mal ganz ehrlich sagen, dass ich @kniprs absolut voll und ganz nachvollziehen kann. Wenn ich hier einige meiner Vorgesetzten höre und sehe... "Ja, da müssen wir noch einen Call machen vor dem Meeting und verschiedene Tasks besprechen und noch mal die Timeline abstimmen".

Ja ne... is klar...
 
@RebelSoldier: Außer Call, kann ich dir alle mit Hintergrund und woher sie kommen erläutern.

Meeting ist ein Wort, das schon etwas länger in Gebrauch ist für Geschäftstreffen.
Task kommt aus der agilen Entwicklung (siehe Jira)
Timeline ist einfach ein Planungswort im Geschäftsbereich für Zeitleiste.

Wobei, Call ist ein etwas besseres Wort als Anruf oder Telefonkonferenz, da es eine bedeutend weitergefasste Bedeutung hat, da sind sowohl Videokonferenzen, Telkos, Anrufe wie auch Videoanrufe drin ;)
 
@Knerd: Was die Wörter bedeuten ist mir schon klar... -.-

Ich kann nur deren Einsatz im deutschen Sprachgebrauch bei ausschließlich deutschsprachigen Teilnehmern nicht nachvollziehen. Ich finde, ähnlich wie @knirps, dass die deutsche Sprache so viele schöne Wörter hat, um Dinge zu beschreiben oder zu benennen. Da muss ich nicht auf Teufel komm raus englische (oder anderssprachige) Begriffe einführen und zwanghaft verwenden um cool und modern zu wirken (und ja, mir ist bewusst, dass ich gerade das Wort "cool" verwendet habe... :P).
 
@knirps: Der Duden listet es, http://www.duden.de/rechtschreibung/Gender daher es ist zwar englischen Ursprungs aber ein (einge)deutschtes Wort.
 
@Knerd: Der Duden listet viele Englische Wörter, das macht sie aber nicht zu Deutschen. Der Duden verpflichtete sich auch nicht der Bewahrung der Deutschen Sprache sondern spiegelt den Gebrauch der Sprache in den Ländern DE/AT/CH wieder.
 
@knirps: Die "Bewahrung der Deutschen Sprache" ist wohl der größte Schwachsinn den es gibt... Die Franzosen sind da noch schlimmer... Wobei ich ihre Sturheit irgendwie bewundere :D
 
@Knerd: Ich beneide die Franzosen für das Engagement zum Erhalt ihrer eigenen Sprachkultur. Wir werfen unsere dazu übern Haufen.
 
@knirps: Ich halte es für Schwachfug ;)
 
@Knerd: Dann scheinst du keinen Wert auf Kulturelles zu legen. Zumal die Deutsche Sprache reich an Eigenschaftswörtern ist, wie kaum eine Zweite Sprache. Letztes Jahr wurde sie zur dritt Effizientesten Sprache gewählt.
 
@knirps: Es gibt keine Bewahrung der deutschen Sprache! Schon mal frühneuhochdeutsch, mittelhochdeutsch oder sogar althochdeutsch gelesen? Da kommst du gar nicht mehr klar. Merke: stetiger Sprachwandel ist der Normalzustand, die Idee, dass man da irgendeine Normativität reinbringen könnte, gibt es erst seit etwa 100 Jahren.
 
@nicknicknick: Es findet kein Sprachwandel statt, sondern ein regelrechter Ersatz. Die Abneigung der Deutschen zu ihrer eigenen Sprache ist abnormal.
 
@knirps: nicknicknick hat es grade geschrieben. Nur weil neue Wörter kommen, verschwinden alte nicht ;)
 
@Knerd: Das kommt drauf an wie du verschwinden definierst.
 
@knirps: Nein, das war schon immer so! Schon im frühen Mittelalter gibt es massig Lehnwörter aus dem französischen, heute ist es eben eher das englische. "Deutsch" hat es so nie gegeben, die Sprache hat sich aus verschiedensten Einflüssen entwickelt. Von den engen gemeinsamen Wurzeln aller europäischen Sprachen muss ich dir ja wohl nix erzählen, oder? Ich kann dir auf Anhieb tausende Wörter nennen, die du niemals als Importe erkennen würdest, die es aber tatsächlich sind. Wo ziehst du denn da die Grenze? Das hat nichts mit Abneigung zu tun, du kannst mir glauben, dass ich diese Sprache mehr liebe und mit Sicherheit besser kenne als du!
 
@nicknicknick: Es ist ein Unterschied ob ich Lehnwörter verwende aufgrund mangelnder Synonyme in der eigenen Sprache oder ob ich einem Trend folge alles vermeintlich cool in Englisch auszusprechen. Couch ist kein Lehnwort, es gibt genug Deutsche Synonyme. Das selbe gilt für Portemonnaie.
Das Wort Nase kommt, laut Wikipedia aus dem Griechischen, hat in der Deutschen Sprache aber eine eigene Form angenommen. heute werden Wörter nicht mehr der Sprachkultur angepasst, sie werden übernommen wir sie sind.
 
@knirps: Und wieder mehrfach daneben: "Handy" ist ein Beispiel, weil es das so im englischen nicht gab. Interessanterweise ist es in begrenztem Umfang sogar zurückgewandert in seiner neuen (im deutschen geprägten) Bedeutung. "Couch"/ "Sofa"/"Chaiselongue", "Portemonnaie" sind klassische Beispiele für Lehnwörter aber es gibt so viel mehr... und dein Gerede von untergehender "Sprachkultur" ist einfach kulturpessimistischer Unsinn. Warum kannst du nicht wenigstens die unleugbaren Fakten akzeptieren? Ich schlage vor, du googelst (hihi) mal "Sprachwandel des Deutschen" und schaust dir 1-2 der dann in der Ergebnisliste auftauchenden Präsentationen germanistischer Studiengänge an. Dann spare ich mir das Palaver hier und du musst nicht länger vergebens gegen Windmühlen kämpfen :)
 
@nicknicknick: "Handy" gab es schon im Englischen, die Bedeutung war lediglich eine andere. Und dennoch gibt es mit "Mobiltelefon" ein Deutsches Wort dafür. Nicht unbedingt so kurz wie das Englische, aber für unsere langen Wörter ist die Deutsche Sprache ja berühmt...
 
@knirps: Okay nach der Aussage wundert es mich nicht mehr, dass dir das so schwer fällt. Was habe ich denn zu Handy anderes geschrieben?!: "...in begrenztem Umfang sogar zurückgewandert in seiner neuen (im deutschen geprägten) Bedeutung" Die deutsche Sprache ist vor allem für Präzision berühmt und für die wunderbaren Möglichkeiten, die uns die Komposita bieten. Deswegen war sie ja auch lange die Sprache der Philosophie. Die Integration von Wörtern aus anderen Sprachen hat dazu nicht zuletzt beigetragen. Jetzt guck dir mal das französische an, dann siehst du, was für ein Geschwurbel unter Umständen dabei herauskommt, wenn man partout (hihi) nichts "fremdes" in seiner Sprache dulden will ;)
 
@nicknicknick: Darum ist Französisch, wie jeder andere lateinische Sprache, auch nicht gut bei rum gekommen bei der Wahl der effizientesten Sprache.
 
@knirps: Ja dann können wir ja froh sein, dass Deutschland ne Mittellage hat wo sich alle Völker Europas mal verewigen durften.
 
@knirps: Also, die einzige lateinische Sprache, die ich kenne, heißt Latein. Welche kennst du denn noch so?
 
@klein-m: Französisch, Italienisch, Rumänisch, Portugiesisch, Spanisch - alles Sprachen die aus dem Latein entstanden sind.
 
@knirps: Kein Wudner, dass soviel Unsinn rauskommt, bei deinem Wissensstand...
 
@klein-m: Oh, bitte Entschuldige, ich meine natürlich Romanische Sprachen...
https://de.wikipedia.org/wiki/Romanische_Sprachen

"...die sich direkt und in ungebrochener zeitlicher Kontinuität aus dem gesprochenen Latein entwickelt haben."

Wie gut das ich meinen Wissensstand doch immer wieder bestätigt sehe.
 
@knirps: Trotzdem ergibt dein Kommentar kein Sinn! Wieso auch? Die Sprachverteilung der Erde basiert bestimmt nich tdarauf, wie effizient diese ist, sondern wohl eher darauf, in welchem Maße die Sprache dort "angesiedelt wurde". Oder glaubst du, die Leute in Südamerika haben sich an einen Tisch gesetzt udn sicvh gefragt, welche Sprach sie nehemen? Oder die Leute in Westafrika, oder haben sich die leute in Westafrika dafür entschieden Franzöisch zu sprechen? Oder würden trotzdem mehr als 1 Milliarde Menschen choinesisch sprechen, wenn China so groß wie die Schweiz wär? Seltsam, was du von dir gibts.
 
@klein-m: Ich habe auch nie behauptet das die Sprachverteilung der Erde nach Effizienz bestimmt wurde. Keine Ahnung wo du das jetzt her nimmst.
 
@Knerd: Der Begriff Gender bezeichnet als Konzept die soziale, gesellschaftlich konstruierte oder psychologische Seite des Geschlechts einer Person im Unterschied zu ihrem biologischen Geschlecht (engl. sex). Der Begriff wurde aus dem Englischen übernommen, um auch im Deutschen eine Unterscheidung zwischen sozialem (gender) und biologischem (sex) Geschlecht treffen zu können, da das deutsche Wort Geschlecht in beiden Bedeutungen verwendet wird. Er dient vor allem als Terminus technicus in den Sozial- und Geisteswissenschaften. (Quelle: WIKIPEDIA).

Also nix "deutsches Wort".
 
An alle die sich hier beschweren, habt ihr einen echten Nachteil dadurch?
Wenn nein, warum beschwert ihr euch?
Wenn ja, welche wäre das? (Ich kann nicht separieren zählt nicht!)
 
@Knerd: Aberaberaber... die Welt ist doch eh schon so kompliziert. Und jetzt kommen diese pöhsen Genderfaschistenfemnazis (ich weiß zwar nicht genau, was dieses Wort bedeuten soll, aber es klingt so schön bedrohlich und unterstützt somit meine Argumentation) und machen alles noch verwirrender!!1!11
 
@nicknicknick: Schön geschrieben :)
 
@Knerd: Danke :)
 
@Knerd: Weil einem dieses "alles muss jetzt enormst auf biegen und Brechen verhomosexuellt werden" (wenn auch gar nicht nötig) auf den Geist geht. Sollen sie doch einfach schwul / lesbisch / was auch immer sein und gut sit. Aber da dauernd so ein Tara drum machen ist echt nervig und nicht hilfreich. Ich laufe schließlich auch nicht mit einem Ich-bin-nicht-schwul-T-Shirt rum und freue mir einen Ast. Was da erst wieder bei so manchem Regenbogenverein für ein Aufstand entstehen würde, will ich mir erst gar nicht ausmalen...
 
@klein-m: Uh, alles wird "verhomosexuellt" :D großartiges Argument, du hast also Angst selber schwul zu werden?! Schade für dich, aber doch kein Grund anderen Menschen ihre Selbstbestimmung streitig zu machen.
 
@nicknicknick: Och manno, warum warst du schneller :(
 
@klein-m: Ok, also hast du keinen echten Nachteil. Es scheint fast so, als ob du Angst hättest, dass man dich Schwul machen will...
 
@Knerd: Toll, wie ihr des Lesens und Verstehens mächtig seid. Echt erstaunlich. 2 weitere Versuch hast du ja noch...
 
@klein-m: Was ist genau dein Problem? Das Leute ihr Recht auf sexuelle Selbstbestimmung wahrnehmen wollen?
 
@Knerd: Da war es nur noch ein Versuch...
 
@klein-m: Dann erklär doch mal dein Problem?
 
@Knerd: Machen wir halt mal einen kleinen Test:

Hätten vorher noch nie in irgendeiner Weise Kontakt gehabt und ich würde bei unserem ersten Zusammentreffen das schon besagte "Ich bin nicht schwul"-T-Shirt an. Was würdest du da von mir als erstes denken. Udn sei ehrlich und kein um den Brei-Gesafte.
 
@klein-m: Ich verstehe was du meinst, aber du vergisst, dass Schwule und Lesben eben seit Jahren verfolgt und auch heute noch diskriminiert werden und das Thema lange totgeschwiegen wurde. Deshalb wird damit jetzt sehr offen umgegangen.

Aber die Geschlechtsangabe auf Facebook betrifft ja nicht nur Homosexuelle.
 
@klein-m: Meine ehrliche Antwort? "Aha, warum?" Mit folgender Begründung, es sind 0,6% der Menschen in Deutschland schwul (Quelle Wikipedia), daher kann man davon fürs erste ausgehen ;)
 
@Knerd: In zwei Sätzen lässt sich das nicht beschreiben. Ich denke es ist grundsätzlich problematisch mehr aus etwas zu machen, wo nicht mehr ist. Geschlechter gibt es nur zwei, bei den Menschen und überwiegend allen Wirbeltieren.
Hier wird das Geschlecht mit der Sexualität vermischt. Es gibt keine 60 Geschlechter, es gibt nur zwei. Ich könnte noch die Auswahl Transsexuell akzeptieren mit den Varianten Mann zu Frau oder Frau zu Mann.
 
@knirps: Hast Recht, es gibt mehr als 60 Geschlechtszugehörigkeiten. Dein genetisches Geschlecht ist im Normalfall 1, gibt aber soweit ich weiß, auch fälle mit zweien.
 
@Knerd: NOCH nicht... Generell ist es mir ja egal, ob ich mich mit Männlein oder Weiblein auf Facebook unterhalte, bis auf ein paar Ausnahmen kann man die Fraktion die wirklich Transgender sind auch mir er oder sie ansprechen. NUR... obwohl ich eigentlich eher die die etwas gehobenere Altersklasse als FB Freunde habe, da wird das nicht passieren, und da ich auch sehr viele US Freunde habe ist mir das jetzt noch nicht aufgefallen, aber es bleibt abzuwarten, wie viele das aus Jux und Dollerei bei sich anders einstellen und das fände ich dann doch etwas irritierend, wenn das viele, nur weil es lustig ist, ändern.
 
@Lastwebpage: "wie viele das aus Jux und Dollerei bei sich anders einstellen" Ja, die Gefahr besteht leider :/ Wobei ich da ganz ehrlich sage, die Gefahr hast du überall ;)
 
60 Geschlechter? What? Je genauer die Angaben über eine Person, desto genauer die Statistiken über ähnliche Personen, dest genauer die Werbeeinblendungen, ... das ist doch der einzige Hintergrund.
 
@Omegavirus: Ich würde mal davon ausgehen, dass die meisten der 60 Genderangaben keine hinreichend große spezifische Zielgruppe für einen größeres Werbeangebot sind, und sich dieser Schritt daher wirtschaftlich nicht sonderlich lohnt. Vielleicht die Einführung von einer Handvoll neuer Angaben, aber nicht von 60 - aber gut, die überzähligen kann man ja auf die Liste mit draufpacken, wenn man schon mal dabei ist, tut ja keinem weh.
 
60 Geschlechter? Naja, Konkurrenz belebt das Geschäft ... Auswahl kann nicht schaden ... Hauptsache es gibt einen Standard und etwas Kompatibilität :D
 
@iPeople: Schwebt Dir eine Kompatibilitätsmatrix der 60 verschiedenen Gender-Rollen vor? ;)
 
@FenFire: Ich gebe nur den allgmeinen Tenor der Kommentatoren hier wieder ;) Also wenn es um Handys geht ;)
 
Also ich weiß ja nicht ob das Not tut.
Immerhin ist Facebook ja ein soziales Netzwerk und keine Dating Plattform oder sonst etwas in der Richtung. Dementsprechend ist es doch eigentlich auch so was von egal welcher sexuellen Ausrichtung jemand „unterliegt“ (Homo, Hetero) oder welche Sexualität er auslebt. Muss doch keiner wissen, ob jemand nun Menschen, Tiere, Gegenstände oder was auch immer bevorzugt.

Leute die es für nötig halten so etwas anzugeben, sollten eventuell entsprechende Seiten dafür aufsuchen; nur mal so als Tipp...
 
@Gaukler94: Aber von vielen wird Facebook doch als Gratis-Datingplattform genutzt, das sollte man nicht vernachlässigen.
 
Kranke Welt... Wie wäre es mit den Angaben "Penis" und "Kein Penis"!?
 
@PranKe01: Warum so Penisfixiert? Wie wäre es mit:
Penis
Vagina
Beides
Keins der zwei
Keine Angabe?

Und ja Beides und Keins der zwei sind möglich.
 
@Knerd: Ich fühle mich weder als Mann, noch als Frau. Ich fühle mich als Schildkröte. Vlt sollten wir noch alle Tierarten aufnehmen, damit jeder Volldepp sich gleichberechtigt fühlt.
 
Also ich dachte es gibt maximal 3 Geschlechter...Männlein, Weiblein und Menschen die beides in sich vereint haben (in welcher Auführung auch immer). Lesbisch, Schwul, Damenwäscheträger und und und sind doch kein Geschlecht, sondern lediglich die sexuelle Ausrichtung/Fetishe... die Spinnen bei FB... mal wieder
 
@McClane: "Damenwäscheträger und und und sind doch kein Geschlecht", doch es sind Geschlechter, es ist das Gender. Es muss unterschieden werden zwischen genetischem Geschlecht und psychischem Geschlecht. Ersteres sind die Chromosome und letzteres ist wie ich mich fühle.
 
@Knerd: Stimmt, wurde früher noch nicht unterschieden.. Tks!
 
Die Gesellschaft entwickelt sich weiter. Was ist so schlimm daran? Ist es etwa nicht gut, in einer Welt zu leben, in der man sein kann wie man will? Ich verstehe ja nicht, wie man z.B. sich zu keinem Geschlecht zugehörig fühlen kann, aber ich verurteile niemanden deswegen.
 
@HerrAnleiter: Schau mal weiter oben, da wir sehr stark verurteilt...
 
@Knerd: Yep. Das Problem ist, dass es einfach total verwirrend ist. Früher war die Angabe auf Basis des physischen Geschlechts und da gibt es üblicherweise nur zwei, von mir aus mit "Transsexuell" auch drei. Psychisch ist die Sache aber um einiges komplexer. "Ich bin noitrois, ich fühle mich weder als Mann noch als Frau" verstehe ich auch nicht wirklich. Aber diese Aufregung und teils Verachtung hier wundert mich sehr und enttäuscht mich ein wenig.

(Sei mal dahingestellt, wie sinnvoll diese Veränderung bei FB ist.)
 
Was sind da denn für Schwachsinnseinträge dabei "geschlechtslos" , "weder noch" , "weitere" .... ich kann da auch noch "abcde" hinschreiben, dann sinds schon 61 ..... mein GOTT, bitte LASS HIRN HERABREGNEN !!
 
Ihr habt Probleme...ist es wrklich so schwer etwas einfach mal zu ignorieren?
 
Das sind sie also, die wahren Probleme dieser Welt. "Welches Geschlecht hast du?"
Da es hier um das vorhandene Geschlecht geht kann die Antwort nur "männlich" oder "weiblich" oder "beides" oder "keins" da gibt es schon rein aus Biologischen gründen nichts anderes. Nur weil jemand mit Penis sich wie eine Frau fühlt, die im Körper einer 12 Jährigen Saudi Prinzessin mit Penis lebt, ist es immer noch ein Mann.

Ich habe nichts gegen Homosexulle oder anders denkende. Aber das Geschlecht ist nunmal eindeutig. Egal wie man es drehen und wenden will.
 
Ich unterscheide bezüglich dieser Thematik lediglich zwei Arten von Menschen: Die von ihrer Sexualität bzw. von ihren Trieben immer noch beherrschten, die offenbar einen Sinn darin sehen etwas so primitives und nebensächliches wie Sexualität bei Facebook in 60 verschiedene Kategorien einzuteilen (vgl. Eskimos haben auch eine Menge Wörter für Schnee ;-) ) und die, deren Geist sich über diesen ganzen geschlechtlichen Unfug erhoben hat.

Facebook wird diese feinere Einteilung der Geschlechterangaben hingegen sicherlich von Nutzen sein, denn sie verrät wesentlich mehr über einen Menschen als nur die Attribute "weiblich" oder "männlich". Gerade in einer Gesellschaft die so einen Riesenaufstand um die Sexualität macht wie die unsere.

Glücklicherweise habe ich an sozialen Netzwerken kein Interesse (Ich habe bei Facebook, Twitter, Google+ und Co. nur Fake-Accounts um zu überprüfen, dass Bekannte von mir keine persönlichen Daten von mir im Internet breittreten.), weil mich auch so schon zu viele Menschen kennen und ich mit diesen lieber kommuniziere ohne das Rechner die ganze Kommunikation automatisiert auswerten, um Dritten die Möglichkeit zu geben Kapital daraus zu schlagen.

Soziale Netzwerke sind das informationstechnische Äquivalent zu einer körperlichen Vergewaltigung. Scheinbar gibt es genug Leute, die sich gerne vergewaltigen lassen und sogar selbst dabei mithelfen andere Leute zu vergewaltigen, indem sie auch Informationen über Personen bei Facebook preisgeben, die selber versuchen in solchen Netzwerken nicht aufzutauchen.

Ich lasse mich ungern in dieser Weise vergewaltigen, was schon einmal einem langjährigen Freund eine Klage eingebracht hat, der meinte Daten von mir in einem sozialen Netzwerk breittreten und meinen Protest dagegen nicht ernst nehmen zu müssen. Mein Anwalt hat ihn dann wohl davon überzeugt, dass ich bei sowas keinen Spass verstehe. ;-)

Irgendwie steckt die Evolution des Menschen in einer Sackgasse, da Leute, die ihre Triebe kontrollieren können oder keine haben, eben meistens auch keinen Nachwuchs produzieren und sich somit hauptsächlich diejenigen Individuen fortpflanzen, deren Intellekt nicht in der Lage ist ihre primitiven Triebe zu kontrollieren. Schade für die Menschheit, aber schön für meine Facebookaktien. Je mehr Nutzer und je mehr Informationen über die Nutzer, desto bessere Geschäfte lassen sich mit deren Daten machen. Das ist leicht verdientes Geld für mich als Trader.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles