Asus EeeBook X205: Das Windows-Netbook feiert sein Comeback

Da die Chromebooks langsam aber sicher ein wachsendes Interesse auf sich ziehen, müssen Microsoft und seine Partner reagieren. Der Computer-Hersteller Asus tut dies, indem das Konzept des Netbooks wieder aus dem Museum geholt und etwas aufpoliert ... mehr... Asus, Netbook, EeeBook X205 Bildquelle: Asus Asus, Netbook, EeeBook X205 Asus, Netbook, EeeBook X205 Asus

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schade der Touch fehlt... 2. Modell 35€ aufpreis dafür Touch -> der Rest passt!
 
Wie viel bleibt den vom Speicherplatz noch übrig?
 
@Rumpelzahn: Bei der 32GB-Version ca. 12, bei der 64-GB-Version gut 40 GB. Ist jedenfalls so auf meinem Dell Venue 8 Pro mit vergleichbarer Ausstattung. Da du noch microSD hast, kommen bis zu 64 oder 128 hinzu, je nachdem, was der Slot unterstützt.
 
@cgd: da hier sicher das aktuelle win 8.1 ausgeliefert wird ist speziell bei der 32gb variante auch lediglich eine Belegung von etwa 4gb von Windows nicht unwarscheinlich
 
Der Preis ist mal ne Kampfansage.
 
Ist wohl der IFA geschuldet, dass jetzt alle halbe Stunde ein neues Stück (Windows 8.1) Hardware gezeigt wird... Sofern die Geräte dann auch alle einen Update auf Windows 9 vertragen kann ich hier nur die Daumen drücken!
 
@scar1: "... auch alle einen Update auf Windows 9 vertragen ..." warum nicht?
 
@paulchen_panther: ich seh nichts was dagegen sprechen sollte...
 
@scar1: Da seit Windows 7 jede neue Windows-Version weniger Hardware braucht als die vorhergehende, ist technisch sicher davon auszugehen.
 
Klasse was Microsoft mit Windows 8.1 Bing gemacht hat. Kostenlos für Hersteller und jetzt hauen sie viele Geräte raus. Chromebook wird der Verlierer sein. Gut so!
 
@Gannicus: Denke ich nicht, diese "neuen" Netbooks werden sich gut verkaufen, keine Frage, aber Chromebooks haben eine ganz andere Zielgruppe. In dieser Zielgruppe werden die wenigstens zu Chromeboooks gegriffen haben, weil die Windows-Geräte 20Dollar teurer waren.
 
@Gannicus: Wenn dann kannibalisieren sie wohl eher die Verkäufe etwas teurerer Windows-Notebooks. Für Chromebooks entscheiden sich Leute, die nicht auf Windows-Programme angewiesen sind und sich den ganzen Overhead sparen wollen. Denn über die Performance von Windows inklusive Virenscanner auf leistungsschwacher Hardware brauchen wir uns nicht unterhalten... Selbst besser ausgestattete Geräte sind in den Händen unbedarfter Nutzer nach wenigen Monaten quälend langsam.
 
@nicknicknick: Wohl kaum. Die ChromeBook-Käuferschicht wird sicher nicht komplett aus Leuten bestehen, die das aus den von dir genannten Gründen tun. Ganz klar: der Preis ist ausschlaggebend, genauso wie bei Tablets; auch da wird sich der Markt demnächst merklich verändern.
 
@DON666: Billige Netbooks mit Windows gab es doch schon einmal, mit denen konnte man nur nicht allzu viel anfangen. Klar ist der Preis ein Argument, aber wenn ich für den Preis nichts dauerhaft nutzbares bekomme, bringt der alleine auch nichts.
 
@nicknicknick: Die Netbooks waren aber auch kompletter Müll (in meinen Augen), da die Dinger so gerade und eben mal die Mindestanforderungen für Windows erfüllt haben. Außerdem liefen die meist auch noch mit XP, das ja nun mal bekannt dafür ist, so langsam aber sicher zur Schnecke zu werden. Kein Wunder, dass man die "User Experience" komplett vergessen konnte. Ich bin mir aber relativ sicher, dass die neuen 8.1er-Geräte da um einiges besser laufen werden.
 
@DON666: Ja sicher laufen sie erstmal nicht so schlecht wie die vor ein paar Jahren, auch die Atoms sind ja besser geworden mit der Zeit. Aber das altbekannte Windows-Probem, dass der Rechner mit der Zeit immer langsamer wird - nicht bei dir, sondern bei der klassischen Zielgruppe solcher Billigteile, die sich Virenscanner (am besten mehrere) und zig Toolbars etc. installiert - ist trotzdem noch vorhanden. Ne Freundin hat ihr Chromebook jetzt seit fast 3 Jahren und es läuft (bei deutlich verbessertem Funktionsumfang und Design des OS) immer noch so schnell wie am ersten Tag. Ohne jede Wartung bei einem absolut nicht IT-affinen Menschen. Also ich finde das beeindruckend.
 
Preis hin oder her, aber 1.366 x 768 ist ein Witz. Man bekommt schon Retina-Tablets für weniger Geld.
 
@Gordon Stens: Wie viel mehr Details erkennst Du bei einem Foto auf einem 11-Zoll-Retinadisplay? Sag jetzt nicht, Du kommst vom Planeten Krypton!

Kauf Dir mal ein herkömmliches 15-Zoll-Notebook. Hat auch keine höhere Auflösung. Und die Zielgruppe dieser Geräte ist sicherlich nicht bereit, für den Namen Apple extra zu löhnen, um ein Retinadisplay zu haben, welches sie eigentlich gar nicht brauchen.
 
@Der Lord: "Kauf Dir mal ein herkömmliches 15-Zoll-Notebook. Hat auch keine höhere Auflösung." Das ist ein Argument wie "Die anderen springen von der Brücke, also spring ich auch." Logisch, macht aber letztendlich doch keinen Sinn.
 
@Gordon Stens: für 200€ uvp ein "Retina tablet" mit ~10" auf dem deutschen markt...welches?
 
@0711: Xoro, i.onik, Onda...
 
@Gordon Stens:
xoro nothing? http://geizhals.de/?cat=nbtabl&asuch=xoro&v=e&filter=aktualisieren&bl1_id=30&sort=p&xf=2389_10%7E2171_1920x1080#xf_top
i.onik findet man sogar was, mit sehr schäbigen socs im vergleich zu dem hier: http://geizhals.de/?cat=nbtabl&asuch=i.onik&v=e&filter=aktualisieren&bl1_id=30&sort=p&xf=2171_2048x1536#xf_top
onda hat eins mit knappen 10 und sonst ebenfalls schäbigen soc http://geizhals.de/?cat=nbtabl&asuch=onda&bpmax=&v=e&plz=&dist=&filter=aktualisieren&mail=&bl1_id=30&sort=p ...lustig dazu auch die amazonreviews "systemstabilität ist sehr sehr gut aber vershclechtert sich mit der zeit" oder ruckelt sich durch die welt. :D

Bei all den genannten sehe ich schon die Prioritäten für ein ausgewogenes gerät richtig gesetzt (Checkliste abhaken)....
aber jop du hast geliefert was ich wollte.
 
"bringt dafür aber einen Vorteil mit, den man bei vielen günstigen Tablets nicht findet"

Ja, eine Tastatur ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich