Apple: Nacktbild-Klau ist nicht durch Sicherheitslücke passiert

Der Computer-Konzern Apple hat nun eine Stellungnahme veröffentlicht, in der er erste Ergebnisse der Untersuchung des kürzlichen Bilder-Diebstahls von iCloud-Konten mehrerer Prominenter transparent macht. Die eigentlichen Sicherheits-Systeme seien ... mehr... Apple, Logo, Cloudsynchronisation, iCloud Bildquelle: Apple Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die werden einfach ihr Handy irgend wo kurz liegen gelassen haben und irgend wer am Set hats in der Geradrobe schnell gemopst und die Bilder kopiert. Ist ja nicht so schwer das Strich-Muster zu knacken.
 
@Sam Fisher: Warum so umständlich, wenns auch einfach übers Internet geht? Die Chance bei nem Handy-Diebstahl erwischt zu werden ist wohl ungleich höher.
 
@Sam Fisher: Und welches Strichmuster meinst du überhaupt?
 
@DON666: Dieses Swipe-To-Unlock dingens da.
 
@Sam Fisher: Ich dachte, bei Apple wäre das (bei den älteren Geräten) eine normale PIN, und bei den neueren der Fingerabdrucksensor, und dieses Muster gäbe es nur bei Android (was aber wiederum kaum einer von diesen Promifuzzis benutzt).

Sollte es das bei Apple auch geben, nehme ich alles zurück! :)
 
@DON666: TouchID (Fingerabdruck) ist nur schickes Beiwerk, wenn du nicht immer den PIN eingeben möchtest. Der Rest passt, bei Apple war's schon immer ein PIN.
 
@RebelSoldier: Alles klar, danke. Dann lag ich ja doch nicht so verkehrt. Und "Swipe to unlock" meint doch, wenn ich das recht verstehe, einfach nur das "Wegwischen" des Lockscreens bei nicht gesperrtem Gerät im Standby, richtig? EDIT: (Ach nee, das war ja "Slide to unlock"...)
 
@DON666: Du hast bei einem iPhone nach Drücken des Homebuttons immer den Sperrbildschirm vor dir - egal ob du eine PIN eingerichtet hast oder nicht (TouchID funktioniert übrigens auch nur bei gleichzeitig aktivierter PIN-Sperre).

Diesen Sperrbildschirm musst du mit iOS7 zur Seite einfach "wegwischen" (das ist dann das "Slide-to-Unlock" (iOS 6 und kleiner hatte afaik nur diesen Pfeil, worauf ja auch das "Slide-to-Unlock"-Patent beruht. Bin mir gerade ehrlich gesagt nicht mehr sicher, ob du da auch über den gesamten Bildschirm wischen konntest).

Hast du TouchID eingerichtet, entsperrt sich das iPhone automatisch nach <1 Sek., wenn du nach Drücken des Homebuttons den Finger einfach auf dem Button liegen lässt.

Benutzt du TouchID nicht, oder kann es deinen Fingerabdruck nicht abgleichen, kommt nach dem "Slide-to-Unlock" die PIN-Abfrage.

Wenn du gar keine Sperre eingerichtet hast, entsperrt sich das iPhone dann einfach nach der Wischgeste und du landest auf dem Homescreen.
 
Ach ne... und dafür mussten Die eine Untersuchung durchführen?
Wahr doch von Anfang an klar, dass es Fahrlässigkeit von den Nutzern war.
Außerdem: Wer seine privaten Bilder nicht im Internet haben möchte, dann sollte er sie auch nicht freiwillig dort hochladen.
 
@BrakerB: Ist doch Quatsch. Hätte das Login-System kein Brute Force zugelassen, wäre da auch nix ins Internet gelangt.
 
@DON666: Man kann ein anständiges Passwort nicht bruteforcen.
Hier: http://i.imgur.com/BgngYzz.png
 
@BrakerB: Aber auch schlechte Passwörter lassen sich WESENTLICH schwerer bruteforcen, wenn da ein Timer oder ein Captcha dazwischenfunkt.
 
@DON666: Ja und? Ändert nichts an der Tatsache, dass die Leute schlechte Passwörter hatten. Selbst schuld.
 
@BrakerB: Wir drehen uns im Kreis. Schlechte Passwörter ändern halt auch nix an einem mies umgesetzten Login-System.
 
@DON666: Achja, wieder die Schuld auf andere schieben nur weil man es selbst verbockt hat? Pff.
Edit: Auch das beste Loginsystem kann umgangen werden. Mir geht es nur gegen den Strich, dass die Leute nie ihre Fehler einsehen und immer einen Schuldigen suchen. Warum interessiert das alle eigentlich so. Nur weil paar möchtegern Hampelmänner aus den USA die etwas Kohle haben ein paar private Bilder verloren haben? Wäre mir sowas passiert hätte es kein Schwein interessiert. Aber immer diese scheiß "Promis"
 
@BrakerB: Das hat Apple im Prinzip getan, ja.
 
@DON666: Apple hat nichts falsch gemacht.
 
@BrakerB: Okay, damit die liebe Seele Ruhe hat: Hamse nicht, tunse nie, alles perfekt.
 
@DON666: Sarkasmus ist hier nicht angebracht.
 
@BrakerB: Nein, das ist mir schon klar, immerhin reden wir hier vom "wertvollsten Unternehmen der Welt", da verbietet sich das, ich weiß.
 
@DON666: Was hat Das denn jetzt damit zu tun? Bist Du auch einer von diesen Applehassern und möchtest damit andeuten, dass ich Apple in Schutz nehme? Nein, ich hätte das bei jeder beliebigen Firma gesagt und wenn sie von einem 13-jährigen betrieben wird. Denn es ist einfach unverschämt immer andere zu beschuldigen, wenn man selbst derjenige ist, der zum größten Teil an allem Schuld ist.
 
@BrakerB: Mann, Apple hat hier halt was in Puncto Login verbockt, gewisse User haben das durch ihre simplen Passwörter noch vereinfacht, na und? Wir alle werden das überleben, Apple hat sicherlich diese Brute-Force-Möglichkeit bereits unterbunden, so what? Aber die Schuld NUR auf die User zu schieben, ist Kokolores.
 
@DON666: Ja, damit wäre das jetzt ja geklärt.
 
"Die eigentlichen Sicherheits-Systeme seien dabei nicht durchbrochen worden" ...

klar, wo nix ist, kann auch nix "durchbrochen" werden...
Aber ich sehe es Irgendwie auch aus der anderen Perspektive und da ist es egal ob Apple, Google, oder MS -> wer seine Daten "irgendjemanden" anvertraut !!!MUSS!!! damit rechnen das diese veröffentlicht werden können => Verschlüsselungsmethoden die vor 20 Jahren gut waren, sind heute lächerlich... ratet mal was in 20 Jahren sein wird...

aber mal ne ganz andere Frage... warum macht man eigentlich Nacktbilder von sich okay... mr. XY will das... dann soll er doch vorbeikommen und man macht das live... is eh schöner (selbst über 10000km würd ich das nicht machen)!?
 
@baeri: Sexualität ist etwas ganz normales, und auch überhaupt nix schlimmer, auch ist es der Grund weshalb du auf Erden wandelst. Die Frage wieso man überhaupt Nacktbilder von sich macht, ist nicht im geringsten nachvollziehbar. Wenn es einem selbst nicht liegt, dann ist das ja in Ordnung und auch nicht schlimm. Aber wieso man, deshalb anderen das Vergnügen nicht gönnt, ist allerdings komisch. Wenn sich verliebte, Sexualpartner, oder Paare sowas zu schicken ist das doch in Ordnung. Natürlich sollte man gewisse Vorsicht walten lassen, genauso wie man nackt Bilder nicht herumliegen lässt wenn Besuch kommt, oder da wo die Kinder ran kommen. Die Verantwortung liegt allerdings nicht nur bei einem selbst. Denn Cloud Anbieter werben ja damit private Daten hoch laden zu können und fordern das sogar teils als sicherheitsbedenklichen Aspekten (Backup). Und dennoch wird es immer welche mit genug krimineller Energie geben, die einen weg finden, in private Bereiche anderer ein zu dringen, um dort gewisse Sachen oder Dinge zu entwenden. Aber vorwürfe nur bei denen zu suchen, die diese Bilder anfertigen halte ich wohl doch für ein wenig kurzsichtig. Denn es ist ja nicht so, dass sie die Bilder öffentlich ins netz gestellt haben.
 
@daaaani: okay,... ich sehe es ein, es gibt leuten, denen liegt es die sollen und dürfen das auch machen!

ABER: wenn ich Bilder mache, muss ich damit rechnen das diese "gesehen" werden!

Die Schuldfrage ist so ne Sache... klar trägt die "Privatperson" nicht die alleinige schuld...
Ich sehe hier das Problem, das Cloud Anbieter viel zu wenige über die Risiken informieren -> jaaa bei uns ist alles sicher... ehrlich wäre:

Wir geben unser bestmögliches einen Schutz eurer Daten zu bieten => verwendet ihr aber 0815 Kennwörter kann jeder eure Bilder sehen, ebenso haben Geheimdienste zugriff auf unsere Datenbanken, das wollen wir nicht, wir dürfen das auch nicht zugeben aber so isses! Wenn Geheimdienste das können, könnens andere auch!
 
@baeri: Das ist richtig, dennoch muss man Differenzieren. Das eine hat nicht zwangsläufig was mit dem anderen zu tun. Das anfertigen sexueller Bilder steht hierbei aber nicht zur Debatte! Denn dieser Sexuelle trieb dahinter, eint bis auf ein paar Psychische und Genetische Anomalien (Frommheit, Verklemmtheit, Asexualtität) usw. usf.), die gesamte Menschheit auf diesen Planeten.

Zur Debatte stehen dagegen Fragen der Sicherheit, Privatsphäre, Überwachung. Und sind elementare Frage zur Modernen Gesellschaft. Und müssen teils sehr Differenziert beantwortet werden. Zu einigen wird es keine Klare Antwort geben, da sich die verschiedenen Aspekte durchaus überschneiden wie Sicherheit und Privatsphäre im Hinblick auf die gesamte Gesellschaft. Teils erkenne ich da sehr gute Entwicklungen und teils sehr schlechte.

Übrigens wenn ein Dienst 0815 Passwörter zulässt und mit Sicherheit wirbt, ist in meinen Augen auch ein 0815 Dienst.
 
@daaaani: Jup und nach neusten amerikanischen Gerichtsurteilen, haben die US Behörden immer eine Möglichkeit Zugriff auf meine persönlichen Daten zu erhalten. Egal wie viel Datenschutz mir der Anbieter zusichert und egal in welchem Land ich mich auf dieser Erde befinde. In dem Falle muss man es sich wirklich überlegen, ob solche Bilder noch in der Cloud landen sollten.
 
@Antimon: Nicht nur solche Bilder, generell alle persönlichen Daten! Dieser Teil ist der, den ich mit sehr schlechte Entwicklungen meine. Das ist halt eine Grundsatzdebatte die hier angestoßen wird. Man muss sich die Frage stellen wieso es im Digitalem Leben, erlaubt ist dermaßen tief in die Privatsphäre eines Menschen einzudringen, und im realem leben nicht? Wieso sind Digitale Briefe, gesetzlich vor Spionage nicht geschützt, handschriftliche aber schon? Wieso darf die NSA ohne Grund nicht einfach alle Privaten Wohnungen durchsuchen, auf analoge Texte und Bilder etc.? Wieso greift im in der realen Welt rechtlich ein gewisser Gedanke und Virtuell nicht mehr. Die ganze Argumentationskette von Kinderpornographie und Terrorismus Bekämpfung usw. stehen doch in einer gewissen kausalitätskette viel weiter hinten an. Vor alle dem Gelten doch erst einmal ganz andere grundsätzlichere Fragen, die es zu klären gibt. Hier werden kriminelle Handlungen die es im höchsten Maße gesellschaftlich zu ächten gilt, instrumentalisiert, pauschalisiert und als Spielball politisch missbraucht, um jeglichen zugriff auf alle Informationen zu gewährleisten oder eben diese gezielt zu verweigern, von staatlichen Einrichtungen, Institutionen, einzelnen Personen oder Parteien sowie auch von Firmen.
 
@baeri: Warum schauen manche Fußball? Warum mögen manche Frauen Schuhe und andere nicht? Geschmäcker sind vielleicht unterschiedlich...?
 
@dodnet: "...Warum schauen manche Fußball? ...". Weil sie hoffen Merkel wieder in der Männer-Dusche "unserer" Jungs zu sehen?
 
@Kiebitz: strange hopes you have there ^^
 
@daaaani: The hope will never die!
 
@Kiebitz: http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/140815_Partyverbot_01.jpg
 
@LostSoul: Ach. Das ist doch da kein Gang-Bang! Das ist mehr "Mutti und unsere braven Jungs".
 
Ist diese Upload Funktion standardmäßig eingeschaltet?

Verdammt, wie ich das Hasse, auch bei Android sind die Synchro Funktionen standardmäßig eingeschaltet.
 
@spackolatius: da werden aber keine bilder oder videos einfach hoch geladen. dazu muss man extra google driver installieren
 
@spackolatius: Bei iOS muss man die iCloud-Funktionen und den Photostream (für den Bilder-Upload) jeweils manuell aktivieren.
 
@Saudumm: Genau, man muss iCloud aktivieren und sich mit dem Account einloggen. Erst dann kann man für jede Kategorie: Kalender, Erinnerungen, Fotos, etc. entscheiden ob man diese mi iCloud syncen möchte, die sind aber auch erst alle deaktiviert..

Kein schimmer wer dir Minus gibt.
 
Email Account der Stars kann man vermutlich schnell herausfinden und Sicherheits Fragen der Prominenten ist ja wohl auch nicht schwer zu knacken. Da kann ja Apple nichts machen,
ABER was ist denn mit "Attacken auf die Login-Daten" gemeint?
Phishing oder ist hier Apple dran schuld?
 
@gola: Die Lücke über findmyiPhone, die ursprünglich vermutet wurde, wurde nicht ausgenützt, stattdessen ist man hier mit der Passwort zurücksetzen-Funktion vorgegangen und letzten Endes waren wohl die Sicherheitsfragen das Problem, die jeder Depp bei Prominenten herausfinden kann.
Hier ist alles haarklein beschrieben.
http://forums.macrumors.com/showpost.php?p=19560321&postcount=7

Für mich persönlich hat hier Apple eindeutig eine Teilschuld, weil sie hier eine Zwei-Wege-Authentifizierung hätten nutzen müssen.
 
Typischer Apple Schmarren die Erklärung!!!
Dabei hat man gestern noch stolz verkündet das man die Lücke ausfindig gemacht hat.
Wie oben vom Vorgänger geschrieben wurde, wo nichts ist kann man auch nichts hacken, alles eine Frage der Definition die sich Apple jetzt mal wieder zu ihren Gunsten zurecht rückt.
Fakt ist doch mal das man mittels Brute-Force Attacken und ganz ganz tollen Mega Passwort und eMail Listen mit etlichen Tausend anfragen pro Minute die Apple Server zugeschmissen hat bis man einen Glückstreffer hatte. Apple hat ja so tolle Server, die verkraften das ja, warum sollte man in dem Fall auch verdacht schöpfen und erst mal die komplette Verbindung blocken oder wie es Gang und gebe ist einfach nach jedem missglückten Zugriff ein Captcha zwischen schalten.
 
@KralekM: Dann ist man aber selbst blöd wenn man ein Password wie Honey123 nimmt. Und noch dümmer wer solche Leute in Schutz nimmt.
 
@BrakerB:
Und noch dümmer ist wer glaubt in solchen Listen wären nur solche 0815 Passwörter!

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/netzkriminalitaet-gigantischer-passwort-klau-aufgedeckt-13083646.html

-> "1,2 Milliarden Einwahl-Kombinationen für Internet-Profile erbeutet"! Das sind gültige Real-Passwörter, da kann also auch dein geheimes 63 stelliges aus Asci-Zeichen Passwort aus dem Sony was weis ich Dienst dabei sein. Ich möchte nicht wissen welchen Datenstand solche Listen haben die man für viel Geld kaufen auf dem Schwarzmarkt kaufen kann. Solche Listen mit nachweislich schon mal benutzen Realpasswörtern sind Gold Wert weil einfach die Chance erst mal wesentlich höher ist als wenn ein PC da irgendwelche Zufallszahlen/Buchstaben raus haut.

Selbst auf den üblichen filesahring seiten findet man händisch gepflegt listen die über Jahre aus allen möglichen quellen zusammen getragen wurden. Auf die schnelle hat die größte 4 Milliarden! Passwörter.
 
@KralekM: "Fakt ist doch mal das man mittels Brute-Force Attacken und ganz ganz tollen Mega Passwort und eMail Listen mit etlichen Tausend anfragen pro Minute die Apple Server zugeschmissen hat bis man einen Glückstreffer hatte."

Nein, Fakt ist, dass du dich nicht informierst und Behauptungen aufstellst, die dir in den Kram passen, aber an der Realität vorbei gehen.
http://forums.macrumors.com/showpost.php?p=19560321&postcount=7
 
was anderes hätte von apple auch nicht kommen können. alles was schlecht ist oder kritisiert wird, wird halt schön geredet oder manchmal unter den tisch gekehrt (bei akku und netzteil zurzeit nicht) aber selber schuld, wer solche daten in eine "cloud" hochlädt. und ich denke mal, das dies auch standartmäßig eingeschaltet ist bei den appleprodukte. dort gibt es ja eher nur "synchronisieren" und kein kopieren. (einfach ein film aufs ipad kopieren geht ja nicht, es muss synchronisiert werden, und dann muss der ordner identisch sein, denn sonst löscht er auch einfach auch videos)

und dann ist das ganze auch pasend zum neuen film sextabe ;)
 
Was für ein mieser Artikel.
Am besten mal den Artikel bei Heise lesen. Da wird auch klar, dass Apple alles andere als unschuldig ist und man das nicht Aktivieren bestimmter Schutzmechanismen seitens Apple durchaus als Lücke bezeichnen kann.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Apple-zum-Promi-Nacktfoto-Klau-Angriffe-auf-iCloud-Konten-aber-keine-Sicherheitsluecke-2311747.html
 
@kubatsch007: Lies deinen Link doch bitte mal selbst durch:
"Wie die Angreifer in den Besitz von Acocunt-Namen und Passwörtern kamen, bleibt unklar."

Es gab eine Sicherheitslücke, allerdings ist diese laut Apple und laut "Hackern" http://forums.macrumors.com/showpost.php?p=19560321&postcount=7
nicht für den Einbruch verantwortlich.
 
hmm ja hab jetzt mal n paar gesehn...und muss sagen das auch schon n paar dabei sind wo ich nicht wollen würde das die die ganze Welt sieht, sprich direkt breitbeinig usw....^^ ...und beruhigend zu erfahren das man in Hollywood auch nur mit Wasser kocht bzw. das die Bestückung der männlichen Begleiter die zu sehn sind so ziemlich dem Durchschnitt entspricht...wenn nicht noch weniger^^ ansonsten nix großes..is halt peinlich aber da müssen die Püppchen jetzt durch...die torrents werden noch ewig im Netz geistern!
 
@legalxpuser: Ein paar Fakes sind zwar dabei aber gebe dir recht ^^
 
Aber stimmt dies auch oder darf man das nur nicht zugeben, so wie die Apple Supporter damals bei dem einen Mac-Trojaner nicht zugeben durften, dass der Mac des Kunden evtl. einen Schädling hat?

So getreu ehemaliger Bauprojekte im Osten.
 
Sicherheitsfrage: Wie hieß dein erstes Haustier?
Antwort: fAqk6$/nMfz7a

"Hack this!" /worf
 
@Aerith: Sinn?
 
@legalxpuser: Daß es sicher ist?
 
@Johnny Cache: und das man es verghisst wenn man es nicht grade in ner txt-Datei in nem TC-Volume speichert^^
 
@legalxpuser: Ich empfehle für sowas ja tatsächlich sowas wie Papier.
Man glaubt ja gar nicht wie schwer das zu hacken ist. ;)
 
@Johnny Cache: So schauts aus. Da diese Fragen ja eh nur für den Notfall gedacht sind (PW vergessen etc), brauch man sich das ja ned merken oder immer dabei haben.
 
@legalxpuser: Man könnte ja auch folgendes machen "Name des Haustiers": de848dfa5edbfa0eafb50ef686831487 (md5 hash von mackie, name meines haustiers). ist nicht super sicher, aber besser als mackie ^^
 
Ich find es lustig das alle nur Apple schimpfen aber viele Promis meinten das sie ein Android Handy haben... Auch einer der Leaker meinte das es schon lange im Darknet einen Trading Bereich für solche Fotos/Videos gibt, nur die nie die Öffentlichkeit erreichen da sie ziemlich teuer gehandelt werden, und das höchst wahrscheinlich einfach eine Collection von jemanden war der das schon mehrere Jahre sammelt...
 
so, hier nochmal mein persoenlicher dank an die apple icloud implementierer
a) man konnte emailadressen an irgendeinen service geben, und apple hat artig geantwortet : Email adresse ist uns unbekannt
b) man konnte email und passwort beliebig oft an eine andere schnittstelle senden, ohne IP ban, oder tarpit, oder irgendwas
c) bei IOS ist das cloud syncen default maessig AN und dabei, bei windows aus, und android hat kein OS cloud syncen (das muss extra installiert werden)

aber klar, icloud wurde nicht gehackt. Es wurde nur sehr schlecht implementiert.
 
@mala fide: wenn du auch nur EINMAL ein iOS Gerät in Betrieb genommen hättest, wüsstest du, dass iCloud NICHT ohne Zutun des Users aktiviert ist... aber Hauptsache mal wieder gebasht.
 
@ZappoB: gut von den anderen 2 big fails abgelenkt. Dann liege ich mit Punkt c falsch, macht a und b aber nicht weniger schlecht.
 
Mal ganz unabhängig davon wer da wen gehackt hat, wer es zulässt das solche Bilder überhaupt die Wohnung verlassen, egal ob mit Android oder Apple, Symbian, Windows Phone oder eine normale Digicam geknipst, der braucht sich hinterher nicht beschweren. Das geht ja weit über normale Nacktfotos hinaus und sowas sollte jeder, egal ob A,B,C-Promi oder Normalo von nebenan, wissen.
 
@wieselding: Sehe ich nicht so ! Ich gehe davon aus, dass wenn der Empfänger nicht vertrauenswürdig wäre, die Bilder erst gar nicht entstehen würden. Dann vertraut man dem Empfänger, und der Cloud (die einen das ja glaubhaft machen will). Erkennst du also deinem Denkfehler ? Weil jemand anderes mit krimineller Energie, was illegales macht, wo einbricht und etwas fremdes entwendet, die Cloud Anbieter einem glaubhaft machen wollen es sei alles save, dann soll der Ersteller sich nicht beschweren.

Vom Plumpen Autovergleichen halte ich generell nicht viel, aber sei es drum. Wenn einer, ein illegales Autorennen fährt und du dabei in deinem Auto zu schaden kommst, dann darfst du dich nicht beschweren, weil du dir ja der gefahren des Autofahren bewusst sein müsstest ?! o.O

übrigens das Minus ist nicht von mir

Noch einmal die Ersteller haben die Bilder nicht veröffentlicht!

Und was sind normale Nacktfotos? Für manch einen sind Frauen im Bikini schon nicht normal. Für andere wiederum sind die Perversesten Sachen was völlig normales.
 
@wieselding: Deinem Grundgedanken kann ich durchaus nachvollziehen und stimme dir auch zu. Trotzdem denke ich schon, dass jeder ein Anrecht auch Schutz vor dem Eigentum haben sollte und sich somit auch beschweren darf, wenn dies nicht gewährleistet ist, bzw. ohne Einverständnis missbraucht wird.

Ich würde es eher so sagen, dass sich keiner wundern sollte, wenn er/sie wichtige Daten allgemein einem Dritten im Netz anvertraut und diese dann unerwünscht missbraucht werden . Wer Twitter und Co. benutzt, hat im Netz so viel Erfahrung, dass ihm auch bewusst sein sollte, dass hier nichts sicher ist. Dennoch bleibt es ein Fehlverhalten der Hacker und diese tragen die Schuld in der Hauptsache. Nach dem Motto: Wenn ich mein Fahrrad nicht abschliesse, bin ich zwar fahrlässig, aber dies gibt niemanden das Recht es zu nehmen.
 
Ich will ja nicht falsch verstanden werden. Der Hacker trägt immer noch die Hauptschuld. Aber wenn sich Fräulein Lawrence das Gesicht vollrotzen lässt und diese Fotos in der Cloud ablegt oder ihrem Macker als Wichsvorlage mitgibt, braucht sie sich nicht wundern wenn die Welt erfährt was sie so in der Kiste treibt. Es hätte ja auch durch einen Fehler des Cloudanbieters dazu führen können dass alle Bilder auf einmal öffentlich getaucht werden. Der Hacker dient hier für mich nur als Ausrede einen schuldigen zu suchen dass diese Bilder an die Öffentlichkeit gelangt sind.
 
@wieselding: Ich denk es kommt schon rüber was du meinst. Ich bin ja nicht anderer Meinung. Hab 225 Gig OneDrive und 0 davon genutzt weil ich den kein bisschen traue. Könnt mich heut noch schwarzärgern, dass ich Depp den Gutschein Code damals nicht verschenkt habe. Nutze meine eigene Cloud weil ich das Risiko nicht bereit bin ein zu gehen. Weil ich eben davon ausgehe, dass das passieren kann was eben jetzt hier passiert ist.
 
Da war das Password wohl "incorrect" - http://www.quickmeme.com/img/3b/3b6199912965e3e396ab0b8caa88cfc38ee558dbfe3188fe0496cbdf6bab5b30.jpg :)
 
Alle reden vom Bilderklau aber jetzt will ich es auch WISSEN ...WO GIBT ES DIE DEN ZU SEHEN ?! ;-)
 
@TalebAn76-GER-: im netz ^^
 
Sicherheitsfragen sollten abgeschafft werden, besonders bei prominenten Personen ist das eine große Sicherheitslücke. Apple redet sich hier fein raus ... dabei ist das nicht der erste Fall wo per Social Engeniering Accounts von Prominenten gehackt werden: http://de.wikipedia.org/wiki/Social_Engineering_(Sicherheit)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles