Windows 9 ist für einige außerhalb Microsofts schon verfügbar

Die ersten Menschen, die nicht beim Software-Konzern Microsoft selbst arbeiten, können offenbar schon jetzt einen Blick auf die kommende Betriebssystem-Version Windows 9 werfen, das unter dem Codenamen Threshold entwickelt wird. mehr... Windows, Roboter, Windows 9, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Zukunft, Robot, Future, Windows 9 Logo Windows, Roboter, Windows 9, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Zukunft, Robot, Future, Windows 9 Logo Windows, Roboter, Windows 9, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Zukunft, Robot, Future, Windows 9 Logo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde wetten, dass die Charms Bar weiterhin auf Tablets und Hybrid-Geräten verfügbar bleibt. Alles andere macht wenig Sinn. Denn auch das Startmenü macht auf einem reinen Tablet keinen Sinn.
 
@HeadCrash: Das kommt drauf an wie das Startmenü umgesetzt worden ist. Gab ja Meldungen die verlautet haben, dass das neue Startmenü auch als Vollbildvariante funktionieren soll.
 
@knirps: Jap, das Vollbild-Startmenü gibt's schon lange. Seit Windows 8, um genau zu sein.
 
@Kirill: Es gibt aber nur eine Varinate dafür, die ziemlich unanpassbar ist.
 
@HeadCrash: Ich finde es nur schade, dass man die Charms Bar nicht in die linke Ecke platzieren kann. Ich habe Windows 8.1 zwar nur auf dem Desktop wo das kein wirkliches Problem darstellt (zumal ich sie auch selten benutze), aber bei Tablets kann ich mir als Linkshänder eine rechte Charms Bar nicht sonderlich praktisch vorstellen. Vielleicht ändert das sich aber bei Windows 9...
 
@xcore7: Wäre nicht schlecht, wenn man es selbst auswählen könnte, ob es links oder rechts ist. Bin auch Linkshänder.
 
@xcore7: Aber vermutlich werden wir Linkshänder wieder außen vor gelassen...
 
@HeadCrash: Die eigentliche Frage / das eigentliche Problem ist doch, bekommen wir nun ca. jedes Jahr von MS ein neues Betriebssytem? Sollen sich doch mal Zeit lassen und was "Vernünftiges" und Dauerhafteres entwickeln, Beispiel: XP. Was nicht meint XP wieder einführen. Nein! Nur ein neues entwickeln was ähnlich dauerhaft Bestand hat!
 
@Kiebitz: Na, die Antwort darauf ist eigentlich klar. Es wird jedes Jahr ein neues OS bzw. Updates geben, denn heutzutage entwickelt nahezu jeder, der etwas auf sich hält, agil. Und zwei der Grundprinzipien der agilen Entwicklung sind kurze Entwicklungszyklen (in der Regel nicht länger als vier Wochen) und schnelles Feedback von möglichst echten Kunden. Ersteres bedeutet, dass nach jedem Entwicklungszyklus etwas potentiell Auslieferbares zur Verfügung steht, das ein bisschen mehr Funktionalität als das vorherige Etwas enthält. Und letzteres bedeutet, dass man, sobald sich eine einigermaßen sinnvolle Menge an Neuerung angesammelt hat, diese auch zum Kunden bringt, um Feedback einzuholen.

Bei der Xbox One sieht man dieses Prinzip gerade extrem gut. Es kommt jeden Monat ein neues Update, das ein paar Features mehr enthält. Das führt dazu, dass MS sehr schnell auf Feedback reagieren und bei neuen Dingen mit dem nächsten Update nachbessern kann und dass man als Kunde merkt, dass etwas vorangeht.

Ich persönlich stehe voll hinter dem agilen Vorgehen, da es jede Menge Vorteile mit sich bringt. Und solange z.B. die Kompatiblität von Applikationen sichergestellt ist, sehe ich bei so schnellen OS-Updates für Consumer auch kein Problem, sofern MS nicht jedes mal wieder dick zur Kasse bittet. Bei MacOS hat sich das mit den regelmäßigen Updates für kleines Geld ja meines Wissens auch schon eingebürgert. Und für Firmen wird MS sicherlich die Möglichkeit bieten, x Updates zu überspringen, so dass deren Updatezyklen sich nicht allzu sehr ändern, sofern sie nicht immer die neuesten Features haben wollen. Und die bekommen sie ja auch nicht, wenn sie drei Jahre auf ein neues Windows warten.
 
@HeadCrash: Nach bisheriger Erfahrung muß man davon ausgehen das MS jedes mal wieder dick zur Kasse bittet. Zum agilem OS anbieten (ich schrieb NICHT über Updates!) davon ausgehend dass der Kunde Feedback geben soll heißt doch auf gut Deutsch es ist das was sooo oft beklagt wird, nämlich Kunde wird zum Tester einer vollbezahlten neuen Version, ist quasi Versuchskaninchen. Und dazu sage ich: Nein danke!
 
@Kiebitz: Nein, genau das ist es nicht. Es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen Test und Feedback. Das eine kümmert sich um "tut ein Ding das, was es tun soll", also die funktionale Korrektheit, das andere kümmert sich um "gefällt ein Ding einem Anwender so, wie es gerade ist". Das sind zwei vollkommen unterschiedliche paar Schuhe. Und ohne Anwender wird man letzteres nicht herausfinden. Das ist übrigens bei keinem Produkt der Welt anders. Tatsächlich wissen, ob etwas im Markt ankommt, kann man nur dann, wenn man es auf den Markt bringt und Feedback einholt.
 
@Kiebitz: du wirst nie wieder solche Releasezyklen wie bei XP sehen. HeadCrash schreibt es ja schon recht passend, die Technik wird einfach weiterentwickelt und wenn es vom einen zum anderen Release Jahre dauert, in denen nur Servicepacks kommen, dann ist das System heutzutage weg vom Fenster.

Microsoft hat es schon vor der Präsentation von Windows 8 angekündigt, dass man den Zyklus deutlich beschleunigen wird. Was man dann mit 8 und 8.1 ja auch getan hat.

Die Frage ist höchstens, wie das in Zukunft mit den Kosten aussieht und in der praktischen Handhabung mit den Updates. Nicht jeder möchte einmal im Jahr ein neues Windows kaufen und nicht jeder möchte die Scherereien haben, wie man sich jetzt momentan bei einem Upgrade gerne erlebt. Aber schauen wir mal, was Windows 9 in der Hinsicht bringen wird.
 
@der_ingo: Meine ich doch. Und siehe mein Kommentar (re:1). Nämlich "...wie das in Zukunft mit den Kosten aussieht und in der praktischen Handhabung mit den Updates...". Bisher war die Kostenentwicklung wegen der ständig vollen Bezahlung für ein neues Windows eben negativ! Und "... nicht jeder möchte die Scherereien haben, wie man sich jetzt momentan bei einem Upgrade gerne erlebt..." Eben eben! Tatsache ist und bleibt: Kostenentwicklung negativ, Probleme mit den schnell (agil) entwickeltem OS, Probleme beim Upgrade insbesondere auch beim Überspringen einer Version. Ob und was und wann sich in Zukunft etwas ändert ist für den jetzigen Moment und den bisherigen Erfahrungen erstmal unerheblich.
 
Wie kann die Funktionalität der Charmsbar im Startmenü liegen, wenn die Charmsbar Anwendungsabhängig agiert? Das wäre ja der gleiche Bullshit, wie die Anwendungsmenüleiste außerhalb der Anwendung in OSX...
 
@Knarzi81: Hast du dir die Charms-Leiste angeschaut? 4/5 davon sind nicht anwendungsabhängig.
 
@Kirill: Teilen, Suchen und Einstellungen sind App-Abhängig... Geräte war zu beginn für Drucken auch App-Abhängig. Wenn es nicht so genutzt wurde, hat das nichts mit dem eigentlichen Sinn der Charms-Bar zu tun! Nur auf dem Desktop war sie nicht dafür in Benutzung.
 
@Knarzi81: Suchen ist seit 8.1 für die meisten Apps nicht App-abhängig.
 
@adrianghc: Ja, stimmt... da muss man dann meist von Überall manuell auf die App umstellen.
 
@Knarzi81: Suchen ist nicht app-abhängig, seit 8.1 nicht. Finde ich schade, aber so ist das halt.
Die Charms-Leiste soll übrigens auch nicht spurlos verschwinden, dazu gab's auf WF früher einen Beitrag, wie die Funktionalität in Zukunft untergebracht werden könnte.
 
@Kirill: Ich weiß, dass es den Artikel gab, ich bin nur auf die oben geschriebene Möglichkeit der Verlegung ins Startmenü eingegangen.
 
Ich habe die Hoffnung aufgegeben. Nach dem win 8 gau glaube ich nicht mehr an irgendwas sinnvolles das win7 adäquat ersetzen könnte.
 
@Jas0nK: Die Änderungen unter der Haube sind Bombe. Zumal hat Windows 8 jetzt mit MinWin endlich auch mal einen echten Kernel.
 
@doubledown: Welche Änderungen?
 
@Skidrow: Nun, der Kernel an sich. Es läuft gefühlt stabiler und es ist mir tatsächlich in zwei Jahren nicht ein einziges Mal abgestürzt. Ich kann Dir da jetzt keine konkreten Dinge nennen, da ich mich zu wenig mit Betriebssysteminnereien auskenne, aber da wurde an vielen Stellen geschraubt. Musste mal googlen. Auf der Build vor zwei Jahren wurden dazu eine Unmenge an Infos gegeben. Auch Mark Russinovich hat in diversen Interviews etwas dazu gesagt.
 
@doubledown: Es läuft gefühlt stabiler, hmmhmm. Verstehe. Windows 7 war natürlich auch für seine Instabilitäten bekannt!

Wenn man sich mal so in den Foren umschaut, gibt es bei Windows 8(.1) eher mehr Probleme als mit Windows 7. Zu Beginn von Win7 lief natürlich auch noch nicht alles rund, aber zu behaupten, Win8 liefe stabiler als WIn7, weil es bei DIR besser läuft, und das auch noch gefühlt, ist, nunja, ein Witz. Und dann liegt das natürlich am Kernel. Also ist der Kernel gefühl stabiler?!

Es ist erstaunlich, wie einfach man Menschen lenken kann.
 
@Skidrow: Falls du des englischen mächtig bist, könnte ich folgender Link interessieren:
http://arstechnica.com/information-technology/2012/10/better-on-the-inside-under-the-hood-of-windows-8/
 
@Lex23: Erkläre doch mal die wichtigsten Neuerungen aus deiner ganz persönlichen Sicht!
 
@Skidrow: Das kann man genauso gut rumdrehen. Nur dann kommt erstmal der ewig nachgeplapperte und stumpfsinnige Mist ohne Logik von Metrorotz, Intuitiv, Kompromiss dann wird einen immer erzählt was mit den Metro Apps auf dem Desktop alles nicht geht oder wozu man sie nicht gebrauchen kann, man sich aber fragt wieso jemand benutzt Touch Apps die er nicht will auf dem Desktop. Wirklich Probleme aus eigener Sicht kommen da so gut wie nie. Und glaube mir Windows 8 und Vorgänger haben davon genug!
 
@doubledown: Klar, Änderungen unter der Haube. Das habe ich von Programmierern aber schon anders gelesen. Da wird alter Krams von einer Version in die andere mitgeschleppt. Und man sieht es ja auch als Anwender: Systemsteuerung, das Minifenster bei msconfig, der Gerätemanager usw. - da hat sich seit Ewigkeiten nichts getan.
 
@Michael41a: Er meinte den Kernel *facepalm*. Oder glaubt ihr wirklich, dass Microsoft nur an der GUI Änderungen vornimmt?
 
@eragon1992: MS nimmt auf jeden Fall an den richtigen Stellen Änderungen vor! Systemsteuerung, msconfig, Gerätemanager, wer braucht den Mist schon??? Also ich nicht! Wenn ich Windows8 starte gehe ich immer zuerst in die super tolle und nützliche Charmsbar! Ups, ich nutze ja gar keine Apps, weil es nur Schrottapps für Win8 gibt und sie zudem auch noch unnötig sind wie Titten an nem Bären!
 
@eragon1992: Die glauben seit dem berühmten Windows 3.11 hat sich nix mehr getan, nur die GUI würde aufgehübscht!
 
Wie ich MS kenne, wird auf Tablets das Startmenu eingeführt, und auf dem Desktop bekommen wir eine erweiterte Charmsbar. Dieses Mal kann man die Farbe der Charmsbar selber bestimmen!
 
@Skidrow: So einfach outet man seinen geringen Kenntnisstand. ^^
 
@Skidrow: Warum bitte sollte sich rein äußerlich überhaupt was ändern bei einer neuen Windows-Version? Nur damit du das Gefühl hast, dass sich viel geändert hat? Dabei sind meistens die Dinge, bei denen es sich um GUI-Änderungen handelt, der Kram dessen Implementierung höchstens ein paar Wochen gedauert hat.
Die wirklich wichtigen und relevanten Neuerungen von Windows 8 sind sowas wie z.B. vollständige und einwandfreie USB 3.0 - Unterstützung, der Schnellstart, erheblich kürzere Aufwachzeiten aus dem Standby, volle UEFI-Boot-Unterstützung, native Unterstützung von 4K-Sektoren, die "Speicherplätze"-Features sowie deutlich verbesserte Hardwareunterstützung von Haus aus. Es war bei Windows noch nie so einfach, so schnell und so unproblematisch wie bei Windows 8 das System vernünftig aufzusetzen und einzurichten, weil die meisten Komponenten automatisch korrekt eingerichtet werden und man in den meisten Fällen bis auf die Grafiktreiber für Spiele-PCs nicht einmal mehr selber Treiber installieren braucht.
Hast du ein paar Mal ein Windows 8 eingerichtet und musst dann wieder ein Windows 7 aufsetzen, wirst du das verstehen.
 
also win8/9 mag ja unter der haube anders sein...userfriendly auf einem desktop ist win 8 auf keinem fall. auch sehe ich viel drm mist (zB die immer wärende zwangsaktivierung, phone home um ebend selbige ständig zu prüfen),UEFI zwang (bzw secureboot zwang), shop und co... wenn sich die GUI nicht grundlegend wieder hin zu xp/win7 bewegt...hat windows seinen tot bei mir, da es als trojaner gesehen werden kann...da seit win8 ein reines offline system mit microsoft nicht machbar ist.

ein betriebssystem das mir dinge aufzwingt, die ich nicht will, brauche oder die rein da sind um propataire ansätze auf meinem computer zu etablieren (seit win8)...ist ein unbrauchbares system

und dank amerikanischer gerichte wissen wir jetzt auch: unsere daten sind bei m$ nicht sicher.
m$ macht den selben scheiß wie seinerzeit comodore... sie machen den gleichen harakiri...und das nur um ein paar ct mehr gewinn zu machen...damit fragwürdige aktionäre (bzw die us steuerbehörde) gewinn machen.
 
@anon_anonymous: Was ist an UEFI denn schlecht? UEFI ist die Weiterentwicklung des BIOS und in sämtlichen Eigenschaften haushoch überlegen. Das BIOS hat schlicht und ergreifend seine Daseinsberechtigung verloren und verschwindet mit den kommenden Chipsätzen auch zum Glück endlich. Secureboot ist ein optionales Features, dessen Aktivierung wenn man nur Windows verwendet durchaus Sinn macht (ich habe es daher auch extra eingerichtet), da es effektiv eine Kompromittierung des Bootloaders durch Rootkits etc. verhindern kann.
Wenn der Desktop von Windows 8 nicht "userfriendly" ist, kann es der von Windows 7 ja auch nicht sein, denn sie sind fast vollständig identisch.
Ich habe in den letzten 2 Jahre insgesamt wahrscheinlich nicht einmal 5 Minuten auf dem Metro-Startscreen verbracht, wie auch? Ich bekomme ihn gar nicht mehr zu Gesicht. Windows 8.1 bootet direkt zum Desktop und fährt direkt vom Desktop aus herunter.
Offline ohne Microsoft-Account ist auch problemlos möglich, gerade erst habe ich einen Windows 8 - PC mit ausschließlich lokalem Benutzerkonto ohne Internetverbindung installiert.
 
@mh0001: nuja wie ich schrieb...sind das einige optionen, die mir nicht gefallen...zB secureboot...denn secureboot bringt im system selber auch beschrenkungen mit.

auf der virtuellen mashine habe ich große probleme mit win8/8.1...grade wegen metro...was vieleicht auch an vmware liegt.

das der dektop gleich sein soll ist aber wohl gelogen, ich sehe kein startmenu zB was aber grundlegende funktion des explorers ist (seit win 98)...ich weiss explorer ist in win8 faktisch gelöscht.

wie gesagt in der virtuellen mashine habe ich grade wegen der DRM (aktivierung) gößere probleme...deswegen würde ich niemals win8/8.1 auf einem echten system installieren.

ich meinte nicht das UEFI schlecht ist...aber ebend secureboot... sehe ich sehr kritisch...da solche hardware schutzmechanismen als drm maßnahme sehe...wie auch...ab ende des jahres werden bords verkauft, die ebend solche drm chips enthalten...die software bindung an bestimmte boards zulassen/ermöglichen.

das zeigt auch wo der pc hingeht...zu einem apple abziehbild.
 
" Verschiedene Sicherheits-Funktionen sollen zusätzlich dafür sorgen, dass noch niemand Windows 9 zu sehen bekommt, von dem der Software-Konzern aus Redmond dies nicht will. " hmm und was wenn jemand bspw. Bilder postet oder einfach n Youtube-video reinstellt? Wird dann sofort von MS gelöscht oder wie?
 
3-4 Jahre mußten vergehen, bis jetzt mit Windows 9 hoffentlich das ausgebügelt werden kann, wovon das intrigante, sture Rumpelstilzchen Sinofsky einfach nicht ablassen wollte: Alles in ein System zu ballern, ohne es klug und passend anpassen zu können und auch noch alles ziemlich unglücklich miteinander zu vermischen.

Andererseits war Sinofsky auch derjenige, der Vista zu einem guten System verbessert hat, das dann Windows 7 hieß. Wie kann man so vom Paulus zum Saulus werden?

Wenn Windows 9 wirklich von allein erkennt, ob es auf einem Tablet, einem Tablet-/Notebook-Hybriden oder auf einem klassischen Notebook (ohne Touch) bzw. PC installiert ist und dann dem Gerätetyp das zu ihm passende Verhalten hinsichtlich Bedienung gibt, und das vielverlangte (vorher aber eher unbekannte) Startmenü wieder mitbringt, dann kann Windows 9 wieder erfolgreich werden.

Nicht falsch verstehen, ich persönlich hatte wenig Probleme mit Windows 8.0, und noch weniger mit Windows 8.1.(1.), habe als Microsoft-Fan aber natürlich mitbekommen, wie groß der Unmut teilweise ist. Ich hoffe, das hat nun endlich bald ein Ende.
 
@departure: Kann da nur zustimmen. Hatte 2 Windows8 Lizenzen erworben, als sie für Windows 7 Umsteiger sehr billig angeboten wurden. Mein alter und lahmer Vista-Laptop war kaum mehr wiederzuerkennen, so steigerte sich die Performance. Das war und ist mir wichtiger, als die unsägliche Diskussion um das Startmenü.
 
"Am stärksten dürfte das Interesse aber ohnehin an dem voraussichtlich wieder eingeführten Startmenü sein..."
Was die Leute wohl immer mit ihrem mistigen Starmenü haben. Es gibt schon seit Erscheinen Windows 8 zich Alternativen für die Startmenü-Liebhaber. Andere brauchen so ein Geraffel schon lange nichtmehr. Mich intressiert mehr, wo die Reise bei Windows 9 mit dem Destop allgemein hingeht.
 
Der TAB Test beginnt heute um 18 Uhr, daher ich kann die ISOs ab der Uhrzeit downloaden. Wenn alles funzt, gibt's dann morgen Screenshots
 
Da bin ich ja mal gespannt... auch wenn ich weiss, das mein Windows 7 Windows 9 "überleben" wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte