Stellungnahme in 20 Tagen: China setzt Microsoft ein Ultimatum

In China hat man es offenbar eilig, ein Kartellverfahren gegen den Software-Konzern Microsoft voranzubringen. Dem Unternehmen wurde eine Frist von lediglich 20 Tagen gesetzt, um zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen, die im Zuge einer Untersuchung erhoben ... mehr... Microsoft Mitarbeiter, Microsoft China, Microsoft Research Asia Bildquelle: Microsoft Microsoft Mitarbeiter, Microsoft China, Microsoft Research Asia Microsoft Mitarbeiter, Microsoft China, Microsoft Research Asia Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dem Unternehmen wird hier unter anderem vorgeworfen, die Dokumenten-Formate seiner dominieren Office-Suite bewusst so zu gestalten, dass es Probleme gibt, wenn sie mit den Anwendungen anderer Anbieter bearbeitet werden."
Es wäre zumindest interessant, zu welcher Schlussfolgerung die Chinesischen Gerichte dabei kommen.
 
@gutenmorgen1: Die werden gewohnheitsmäßig 20 Jahre Steinbruch o. ä. verordnen.
 
@DON666: Klar, da müssen sie dann kompatible Steintafeln herstellen :-DDD
 
@gutenmorgen1: Dann müssten Sie aber Adobe und Co. auch verklagen.
 
@Fugu3102: Naja, Photoshop können praktisch alle wichtigen Bildbearbeiter ohne irgendwelche Veränderung öffnen, Illustrator kenne ich auch genug Programme, die damit umgehen können (fast alle Autodesk-Produkte, Rhino 3D, VCarve, ...), für Indesign gibt es auch Scripts, um die Dateien in z.B. Quark oder Scribus zu öffen...
Es ist eben die Frage, warum OO nicht im Stande ist, ein docx fehlerfrei anzuzeigen, ein Gimp aber sehr wohl ein psd fehlerfrei anzeigen kann.
 
@gutenmorgen1: Es gibt aber genauso viele Applikationen die ohne Probleme MS Office Dokumente öffnen können ohne, dass irgendwas nicht funktioniert. Das Format ist offen genug, es gibt schließlich sogar viele Web Anwendungen die absolut ohne Probleme Dateien erstellen/bearbeiten können.
Sicher gibt es auch negative Beispiele, aber das gibt es auch bei anderen Produkten auch.
 
@Arhey: sind die docx Dateien nicht auch (einfach) nur xml Dateien die gezipt wurden und ne andere endung haben. also wenn ich eine docx in zip umbenennen dann kann ich die ganzen xml Dateien ja gut einsehen. nicht dass ich jetzt auf anhieb verstehe was das ganze zeug alles bedeutet, aber immerhin noch besser als das irgendwie binär abzuspeichern...
 
@scar1: Yep. So isses. Und Open XML ist standardisiert und quelloffen. Kann jeder einsehen und dafür entwickeln. China meint das anders, nämlich, daß sich Microsoft Office 2007 und höher selber nicht vollständig an den Open-XML-Standard hält und damit erzeugte Dokumente in Office-Suiten anderer Hersteller dann doch Probleme bereiten können.
 
@gutenmorgen1: Was verstehst du unter fehlerfreiem anzeigen von Photoshop Dateien? PSDs bestehen nicht nur aus ein paar Layern mit Bitmaps. Das wäre wie eine Textdatei ohne jede Formatierung.
 
@gutenmorgen1:
Ein Bild zu öffnen heißt noch lange nicht das man auch Zugriff auf alle Ebenen, oder Smartobjecte hat als Bsp.!
 
@gutenmorgen1: Bei den Office 2003 Formaten mag dies durchaus noch ein Problem gewesen sein. Doch seit Office 2007 liegen die genauen Spezifikationen der Office Dateiformate offen. Microsoft entwickelt nun mal eben neue Programmfunktionen um ihre Produkte zu verbessern. Liegt doch an den anderen Softwareherstellern die entsprechenden Programmfunktionen nachzubauen um sie zu unterstützen. Was soll Microsoft der Chinesischen Regierung nach tun? Die Entwickler von MS Office für OpenOffice und LibreOffice entwickeln lassen? Alternativ könnte ich mir auch vorstellen dass die In-House entwickelte Software der Chinesischen Regierung so voller Fehler ist, dass sie nicht mit den Erweiterungen der Dateiformate mithalten kann.
 
"So geht es beispielsweise um die enge Verzahnung des Internet Explorers und des Media Players mit dem dominierenden Windows-Betriebssystem, worin die Wettbewerbsbehörden auch in China den Versuch sehen, vergleichbare Produkte der Konkurrenz möglichst gar nicht erst zum Zuge kommen zu lassen." - und was ist bei Apple mit "iTunes" und "Safari"? ist nicht anders.
 
@Stefan_der_held: das setzt außer in den USA vermutliche kaum einer ein...
 
@Stefan_der_held: Doch, die Marktmacht ist anders, warum blenden das manche immer noch aus?

Die Tat ist nicht das Bündeln, sondern das ausnutzen seiner Marktmacht DURCH bündeln.

Unglaublich, dass nach so vielen Diskussionen hier auf WF immer noch Leute kommen und diese sinnfreien Fragen stellen.
 
@OttONormalUser: Nö, die meisten kapieren das immer noch nicht und verlangen z. B. Browserauswahldialoge für Mac OS X. Allerdings, wie Du weißt, habe ich weder etwas gegen die Marktmacht von Microsoft, noch gegen das Bündeln, weil ich Microsoft einfach nach wie vor klasse finde. ;-)
 
@departure: So lange dir kein Nachteil entsteht, kann es dir auch egal sein, wenn eben nicht gebündelt wird, bzw. du dein MS Klasse Produkt einfach nur auszuwählen brauchst, WO ist das Problem aus deiner Sicht? Gekränkte Eitelkeit, weil dein Lieblingshersteller als vermeintlich "böse" hingestellt wird (was so nicht stimmt)?
 
@OttONormalUser: Nö, ich persönlich hab' kein Problem damit, keineswegs. Hab' Dir ja in re:1 Recht gegeben, konnte es aber nicht sein lassen, nochmal anzumerken, daß ich (eben rein persönlich) kein Problem mit der Marktmacht von Microsoft habe, weder beim Bündeln noch bei sonstirgendwas. Diese Meinung läßt Du mir ja, so wie ich respektiere, daß andere (z. B. benachteiligte Softwaredritthersteller) mit der Marktmacht von Microsoft sehr wohl ein Problem haben. Allerdings muß ich trotzdem noch anmerken, daß die Stürme und Kriege gegen Microsoft der letzten Jahre rein gar nichts gebracht haben. Wie gesagt, die N-Versionen kauft kein Mensch, und Opera hat durch die Browserauswahl anscheinend nichts entscheidend hinzugewonnen.
 
@OttONormalUser: Aus Endkunden-Sicht sind diese Fragen aber nicht sinnlos. Das sind Grundfunktionen eines modernen Betriebssystems. Von Nutzern anderer Betriebssysteme muss man sich anhören: was, "dein" Betriebssystem xy kann Dateien vom Typ z nicht ab Werk lesen? Mein Applux kann das alles out of the box. Was soll man da antworten?
 
@wolftarkin: Wenn du mir erklärst, was dem Endkunden denn im Fall von der Browserwahl oder der Wahl ein Windows-N kaufen zu können genommen worden ist, könnte man darüber diskutieren, aber sowohl der IE ist immer noch out of the Box in Windows und funktioniert, und der MP ebenso, also so what?

Der Fehler der hier immer gemacht wird ist der, dass es um Wettbewerb geht, und um Wettbewerber, die behindert werden.
Ihr seid nun mal User und keine Wettbewerber, um euch geht es zweitrangig, nämlich dass euch die Auswahl nicht verloren geht wenn die Konkurrenz verschwindet durch das missbrauchen einer marktbeherrschenden Stellung.
 
@OttONormalUser: Wie oben schon angemerkt, wollte diese Versionen kein Mensch. Und warum sollte die Konkurrenz verschwinden? Es ging doch um Browser und Media-Player? Etwas wofür 99% der Nutzer noch nie Geld ausgegeben haben. Und trotzdem haben sich kostenlose Alternativen verbreitet.
 
@wolftarkin: Ich hab ja nicht gesagt, dass die Urteile besonders clever waren, insbesondere die N-Versionen, und ob die Browser nun kostenlos sind oder nicht, spielt auch keine Rolle.

Du fragst warum die Konkurrenz verschwinden sollte?
Was ist denn übrig von Browsern? Ganze 3, der Rest ist quasi tot, aber das ist nicht allein die Schuld von MS.
 
@OttONormalUser: Oh Mensch, immer die gleiche Diskussion. Und leider hast Du es immer noch nicht verstanden. Warum kannst Du Dich nicht endlich mal fortbilden in dem Thema? Marktbeherrschende Stellungen sind nicht illegal, selbst Monopole sind nicht illegal - obwohl Microsoft nicht einmal ein Monopol hat. Das einzige was illegal ist, wenn man seine marktbeherrschende Stellung ausnutzt um Konkurrenten zu behindern. Also Dein "Marktmacht DURCH bündeln" ist etwas völlig Legales!!!
 
@Nunk-Junge: Wo hab ich denn irgendwas von dem was du hier von dir gibst gesagt?

Lern lesen, du laberst mich von der ersten Minute an, ich hätte was nicht verstanden, schreibst aber dann das selbe wie ich auch?

Und da steht AUSNUTZEN seiner Marktmacht DURCH bündeln, und das ist eben nicht legal!! So weit zu bilde dich mal fort in dem Thema.

Lese den Abschnitt: "Aber auch andere Kritikpunkte,....." Da steht kurz gesagt genau das, was du mir als falsch vorwirfst!

Wo ist dein Problem Junge?
 
@OttONormalUser: Seufz, Dir ist wirklich nicht zu helfen: Wo bitte soll "Ausnutzen der Marktmacht durch bündeln" denn illegal sein? NEIN, NEIN, NEIN!!! Erst wenn Konkurrenten in ihren Geschäften behindert werden, dann wird es illegal. Beispiel: Apple hat eine marktbeherrschende Stellung bei Musikdownloads. Sie haben iTunes mit ihren Produkten gebündelt. Ist aber nicht illegal. Erst als sie anfingen Amazon zu behindern, hat die US-Justiz Ermittlungen aufgenommen. Amazon hat eine marktbeherrschende Stellung bei Ebooks. Und die Justiz fing erst an zu ermittlen, als sie damit die Verlage erpressten.
 
@Nunk-Junge: Seuftz, Geh dich endlich mal fortbilden in dem Thema!

Ich sagte, dass das ausnutzen der Marktmacht illegal ist, und in diesem Fall geschieht das DURCH bündeln, das heißt nicht, dass bündeln illegal ist!

Du fragst,wo "Ausnutzen der Marktmacht durch bündeln" illegal sei??
Völlig egal wodurch sie ausgenutzt wird, durch bündeln, erpressen, behindern, AUSNUTZEN ist illegal Oo

Was bedeutet denn dieser Satz "..die enge Verzahnung des Internet Explorers und des Media Players mit dem dominierenden Windows-Betriebssystem..." aus der News sonst? Genau das ist der Vorwurf der Ausnutzung!

http://winfuture.de/news,52215.html <- lies den letzten Satz!
"...dass Microsoft DURCH seine Marktdominanz mit Windows und der gleichzeitigen Bündelung des Internet Explorers den Wettbewerb verzerrt".

Also ist die Ausnutzung durch Bündeln eines Marktbeherrschenden Produktes mit einem anderem in diesem Fall die Tat und illegal, weil dies den Markt verzerrt und die Konkurrenz behindert!

Oder hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Explorer#B.C3.BCndelung_mit_Windows

Sind denn alle doof, außer DU?

Sämtliche Urteile laufen auf den Tatbestand der Bündelung, und dem daraus resultierendem Vorteil hinaus, warum nur, wenns nicht illegal, beziehungsweise der Stein des Anstoßes ist?

Mach mal nen Deutsch Lehrgang, insbesondere verschachtelte Sätze!

WAS willst DU?
 
@Nunk-Junge: Junge lern Lesen!
 
@OttONormalUser: Ich gebs auf. Dein Verständnis vom Kartellrecht ist wirklich seltsam und Du drehst Dir Deine Sicht wie Du sie gerne hättest. Wikipedia ist zwar eine gute Quelle um sich ein erstes Bild zu machen, aber als Zitiergrundlage nicht geeignet. Was Du suchst findest Du hier: http://www.gesetze-im-internet.de/gwb/index.html. Du wirst sehen, da steht nichts von Bündelung. Der Grund ist einfach: Es ist nicht illegal. Auch ein Ausnutzen einer Bündelung zur Erhöhung seiner Marktmacht wäre nicht illegal. Erst wenn man 'ein anderes Unternehmen unmittelbar oder mittelbar unbillig behindert', dann wird es illegal. Das ist ein Originalzitat aus den Gesetz, willst Du das immer noch anzweifeln? PS: Du kritisierst mein Deutsch und hast selber mehr als ein Dutzend Rechtschreibfehler? hahaha
 
@Nunk-Junge: Du liest was du willst, wo steht denn was von ausnutzen einer Bündelung?
Nimmst du Drogen?
Und ich kritisierte nicht dein Deutsch, sondern deine Fähigkeit geschriebenes zu verstehen!
 
@OttONormalUser: Ok, als letztes Post zitiere ich Dich selbst: "Also ist die Ausnutzung durch Bündeln eines Marktbeherrschenden Produktes mit einem anderem in diesem Fall die Tat und illegal" Und dann soeben: "Du liest was du willst, wo steht denn was von ausnutzen einer Bündelung?" Ich denke, dass es absolut keinen Sinn macht weiter zu diskutieren.
 
@Nunk-Junge: Durch, Junge DURCH!
Ich sag doch du kannst nicht lesen und verstehen !

http://kartellblog.de/2009/01/15/eg-kommission-microsoft-beschwerdepunkte-explorer

LESE!
 
Schätze mal über kurz oder lang wird China definitiv auf eigene Betriebssysteme setzen.
Durch den extremen Wirtschaftswachstum dieses Landes und den damit verbundenen Kapital kann sich China das auch erlauben bzw. leisten. Zumal man China auch als des Land sieht, dass irgendwann die USA als Supermacht ablösen wird. Da werden die wohl kaum auf ihren Regierungscomputern Betriebssysteme von den Amerikaner einsetzen (die evtl. auch noch Hintertüren für NSA oder Wirtschaftspionage haben) und sich somit zusätzlich von der USA abhängig machen.
Das Russland den Bau der China-Pipeline für 300 Milliarden Euro gestartet hat um China direkt mit Öl zu versorgen zeigt doch, dass China und Russland gegen den Dollar sind und haben sich mit der Gründung der "Gegen"-Weltbank und der gegenseitigen Abrechnung von Wirtschaftsgeschäften außerhalb des Dollars, als der Klassenfeind erwiesen. Der Verzicht auf gewisse amerikanische Produkte wie die von Microsoft macht da nur den kleinsten Teil aus...
 
@ContractSlayer: Die haben USA schon längst als Supermacht abgesetzt. Sehr viele große US Unternehmen haben Investoren in China. Es will nur nicht jeder wahr haben, aber wenn man das objektiv betrachtet sind viele Unternehmen stark von China abhängig, seien es nun Autohersteller, IT Unternehmen, Textilbranche oder sonst was. Es wird alles entweder dort produziert, oder dafür.
 
@ContractSlayer: Da muss ich Ihnen zustimmen. Mich wundert es sowieso, daß China noch mit Software aus den USA arbeitet und die noch kein eigenes OS haben das den dortigen Bedürfnissen angepasst wurde (mal von Linux Derivaten abgesehen).
 
@Brassel: Aber auch ein eigens für China entwickeltes Betriebssystem als Alternative zu Windows wäre doch sicherlich ein Linux. Ist das dann kein "Linux-Derivat", also keine eigene Distribution? Oder meintest Du, daß sie ein k o m p l e t t anderes, völlig neues, eigenes Betriebssystem bauen, völlig ohne UNIX-/Linux-Kern? Wenn ja, dann wäre das eine Mammutaufgabe. Ich denke eher, es würde ein eigenes Linux werden, wenn China sowas wirklich vorhat.
 
@departure: Ja, ich meinte ein völlig eigenes OS, kein angepasstes Linux.

Eine Mammutaufgabe wäre es vielleicht, aber nicht vergessen.. - China hat keinen Arbeitskräftemangel, gut ausgebildete Leute gibt es auch dort und der zu bedienende Markt ist riesig.
Von der Unabhängigkeit gegenüber anderen Nationen, ganz zu schweigen.
China ist eine Diktatur, da bestimmt die Staatsführung auch aus ideologischen Gründen den "Bau" eines eigenen OS.
 
@Brassel: Verstehe. Nun denn, dann sollen sie mal machen. Vielleicht wird dieses völlig eigene OS ja so gut, daß sie es danach dann doch auch für "die Welt" zum Verkauf anbieten können.
 
Es gibt doch bereits die tollen K- und N-Versionen ohne Media Player für den europäischen Markt (die übrigens kaum jemand kauft, obwohl viele drüber motzen, daß der WMP eingebaut ist, nach dem Motto "Rabääh, ich will aber selber bestimmen, welchen Media Player ich nutze"). Und es gibt den genauso tollen Browserauswahldialog. Dann sollen sie halt die tollen, WMP-befreiten Versionen in chinesischer Sprache herstellen und dort dann diese verkaufen, dann noch denn wunderbaren Browserauswahldialog dazu, fertig. Ich glaube eher, die Chinesen wollen hier mit Strafen Kohle machen, so, wie die EU auch schonmal kassiert hat. Auf jeden Fall wurde von Microsoft schon für alles, was hier vorgeworfen wird, eine Alternative entwickelt, bislang aber nur für Europa. Sollen das dann in China halt genauso machen.
 
Sollten nicht die anderen Unternehmen Stellung dazu beziehen warum sie nicht in der Lage sind das Format vernünftig zu importieren?^^
 
@McClane: Wenn der QuellCode nicht vorhanden ist, hilft nur eines - ausprobieren. Und das ist eine langwierige und teure Angelegenheit.
Bauen Sie doch mal ein Auto mit all seinen Funktionen nach, ohne es zu öffnen oder damit zu fahren !
 
@Brassel: Im Bezug auf Office (ab Version 2007) ist es aber so, daß Open XML standardisiert und quelloffen ist. Jeder kann daran partizipieren und sein Office-Programm so ausstatten, daß es alle Open-XML-Formate einwandfrei lesen und erzeugen kann. Und OpenOffice/LibreOffice beweisen ja, daß das funktioniert. Andersherum kann Microsoft Office mit dem ebenfalls standardisierten und quelloffenen Open-Document-Format umgehen, wo soll denn das Problem sein bei den Chinesen?
 
@departure: Sagtest Du doch schon selbst in 01,re2.2
Das fand ich übrigens sehr objektiv, mach es nicht kaputt ;-)
 
@OttONormalUser: Leider wahr, und auch beschämend für Microsoft. Ob die das mit Absicht machen (also sich selber mit MSOffice nicht hundertprozentig an den selbst entwickelten Open XML-Standard halten, um doch wieder Alleinstallungsmerkmale zu schaffen), oder einfach Fehler machen, weiß man nicht. Aber das wollen und werden die Chinesen ja jetzt vielleicht klären. Es ist allerdings so, daß ich mal gelesen habe, daß sich Oo/Lo wohl auch nicht ganz genau an den OD-Standard halten. Dem User @Brassel wollte ich nur erklären, daß hier nichts ausprobiert werden muß, der Quellcode IST offen.
 
Ich verglagt auch M$ weil meine PS3 Spiele auf der Xbox nicht laufen :)
 
@spacereiner: Dazu müsstest du erst mal einen offenen Standard dafür schaffen ;)
 
Microsoft Windows ist weitaus offener als die Politik der Chinesen (Auch Zeitlich gesehen: 3000 Jahre Unterdrückung).
 
@Menschenhasser: Vielleicht sollten die dann eine Gegenklage anstreben, dass China seine Einwohner kompatibler mit westlichen Standards macht. :3
 
Ich hab' nach dem zweiten Absatz nicht weiter gelesen. Sorry, aber wenn ich bewußt M$-Software einsetze, sollte ich inzwischen eigentlich wissen was auf mich zukommt. Wenn mir das nicht passt, verwende ich eben Alternativen! In dem Fall zB Open Office o.ä.. Kein normaler Mensch braucht den monströsen Funktionsumfang eines M$-Office. Und seit Office 2013 ist es nicht nur unnötig aufgebläht, sondern obendrein auch noch unveränderbar stockhäßlich und mit zusätzlicher Gängelsoftware für Onlinefunktionen (Cloud) versehen, welche Zwangsweise mit installiert und aktiviert wird, und im Nachgang erstmal umständlich entschärft werden muß! Ich habe den Fehler gemacht, mir die Version "Professional Plus" über das "home use program" meines Brötchengebers zu kaufen. Wäre ich doch für die 15 Euro mal lieber ins Kino gegangen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles