Microsoft: Regierungen wollen Zugriff auf Nutzerdaten im Ausland

Microsoft hat einmal mehr darauf bestanden, dass man auch im Fall von privaten Nutzern unter allen Umständen versucht, die Inhalte seiner Kunden vor dem Zugriff durch die US-Behörden zu schützen. Konkret geht es um in Europa gespeicherte E-Mails, zu ... mehr... E-Mail, mailing, E Mail Bildquelle: ideagirlmedia / Flickr E-Mail, mailing, E Mail E-Mail, mailing, E Mail ideagirlmedia / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht verdammt danach aus, dass früher oder später ein Wechsel des Firmensitzes unausweichlich wird.
 
Ich frage mich ja ob die Amis genauso großzügig damit einverstanden sind, dass ausländische Behörden so mir nichts dir nichts Zugriff auf in den USA gespeicherte Emails und Daten haben?
 
@rallef: Soweit ich weiß ist es gesetzlich verboten von außerhalb der USA einen Rechner zu administrieren. Meinte mal ein ehemaliger Arbeitskollege kann aber leider nicht mehr dazu schreiben und hab auf die Schnelle auch nichts gefunden.
 
Bye bye Cloud, dein Ast wird gerade abgesägt.
 
@Antimon: Denke ich irgendwie auch. Ich speichere zwar in der Microsoft-Cloud, aber nur Dokumente, die später sowieso veröffentlicht werden. Es ist einfach bequem, in der Cloud abzuspeichern und morgens beim Frühstück auf dem Tablet zu überprüfen, was man so geschrieben hat. Aber viel mehr würde ich da auch nicht hochladen. Musik höchstens. Bei Bildern wird es schon wieder brenzlig, denn wenn ich sehe, wie liberal man in den Siebzigern war, und wie das heute aussieht (Frank Zander mit "Oh Susi" ("Sie war grad erst 14 Jahr...") und Peter Maffay mit "Und es war Sommer" ("Ich war 16 und sie 31...") würden heute mit ihren Liedern wegen KiPo in den Knast wandern; Volker Lechtenbrink bei "Ich mag" ("Ich mag [...] wohnen, wo's nicht lärmt...") würde heute als kinderfeindlich gelten), dann mag ich mir gar nicht vorstellen, was in 5 Jahren alles als unzüchtig gilt.
 
@Antimon: den großteil der nutzer stört das nicht. die haben ja eh nichts zu verbergen und müssen sich keine sorgen machen. "steht eh nichts wichtiges drinnen"
 
Hätte ich nicht gedacht das Microsoft sich so sehr dafür einsetzt. Find ich gut.
 
@Xeroxxx: Das ist doch alles nur Augenwischerei für den dummen Michel. Damit dieser sagen kann, guck mal wie toll MS doch ist, sie kämpfen für unsere Daten. Einen scheiß tun sie, das kannst du mir glauben. Manchmal glaube ich echt, ihr rafft alle noch nicht was hier abgeht.
 
Traurig das inzwischen Firmen für unsere Privatsphäre kämpfen müssen. Früher war das mal Aufgabe der Politik ....
 
@klarso: Welche Politik sollte Dir denn helfen? Die Bundesregierung, die froh ist dass jemand anders für sie im Inland die Drecksarbeit erledigt?
 
was für ne häuchelei. m$ wirbt für mehr sicherheit für ihre kunden und sie selber arbeiten mit den regierungen zusammen.
dieses ganze cloud geschisse wurde nur eingeführt damit die menschen dazu verführt werden ihre daten in den datenservern den konzerne zu speichern die wiederum sehr eng mit geheimdienste (zB nsa) und eben regierungen arbeiten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen