4K-Inhalte: Samsung kooperiert mit Amazon, Netflix und Maxdome

Die mit 4K abgekürzte Auflösung wird seit einer Weile als nächste Revolution des Fernsehmarktes gefeiert oder besser gesagt angepriesen. Denn so recht kommt sie nicht in Schwung. Das liegt vor allem daran, dass es bisher noch kaum (native) Inhalte ... mehr... Samsung, Tv, Fernseher, 4K, Ultra HD Bildquelle: Samsung Samsung, Tv, Fernseher, 4K, Ultra HD Samsung, Tv, Fernseher, 4K, Ultra HD Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sollte sich 4K(-Streaming) irgendwann bei uns durchsetzen, dürfen unsere Internet-Provider ihre Prognosen für den monatlichen "Durchschnittsverbrauch" ein Stück weit nach oben setzen. Ob dann deren monatlicher "Internetvorrat" noch reicht, oder ob sie mehr drosseln müssen, wenn der Verbrauch steigt?
 
@Saudumm: Tja wird mal langsam Zeit das die Telekom sich nicht nur auf ihrem Geld ausruht sondern mal anfängt auszubauen, und das wenn möglich bitte ohne den Staat mal wieder um Steuergelder anzupumpen. Wenn ich schon für die Nutzung deren Leitung bezahl will ich nicht auch noch den ausbau bezahlen.
 
@dYnAm1c: Mit meiner Leitung hier auf dem Land brauch ich gar nicht erst an 4K-Streaming denken. Der Kauf eines 4K Fernsehers ist für mich persönliches auf absehbare Zeit mangels geeigneter Inhalte jedenfalls rausgeworfenes Geld.
 
@Saudumm: Ich halte UHD Streaming für utopisch. Jedes Format bietet seinen vor- und Nachteil. Videostreaming sollte ein Kompromiss aus Datenmenge zu Qualität sein. Evtl. kann man was im Bereich Upskaling tun um die Bandbreite zu entlasten.
 
@knirps: Warum? Datenvolumen ist ansich keine begrenzte Ressource die irgendwann zu neige geht. Es kommt halt auf den Anschluss an... und die Streaminganbieter regeln die Bildqualität dann schon. Ich habe nur ne mickrige 8 Mbit Leitung, weil mehr nicht geht. Schaue ich Amazon Instant Video läuft das gerade noch in HD. Lade ich dann nebenher noch was runter, wechselt während dem Film relativ schnell die Qualität. Wenn die Leitung 4k her gibt, dann nur zu.
 
@knirps: 4K muss nicht mehr Bandbreite nutzen als 1080p. Stichwort HVEC
 
@Saudumm: Ich gebe dir ansich recht. Würden aber diese ganzen Filmjunkies, die sich über Oneclickhoser sämtliche Filme runterladen auf Streaming umsteigen, würde deren monatliches Datenvolum drastisch sinken! Weil dann würden sie nur diese Filme "runterladen" die sie auch ansehen! Ich kenne da so paar kollegen, die runterladen, was das zeug hält, sich aber kaum etwas davon ansehen für Festplatten, Strom, Premium Accounts bei den Anbietern mehr Geld bezahlen, als bei einem Streaminganbieter.
 
Früchte tragen wird das auf jeden Fall, Samsung bringt den Zug ins Rollen. Die Vergangenheit hat ja gezeigt, dass es durchaus clever ist, Medien und Produkt irgendwie zu koppeln. Samsung fängt jetzt damit an, die anderen wissen noch nicht so richtig, wie sie handeln sollen.
 
Im gewissen Sinne bin ich ein "Technik-Muffel", anders Ausgedrückt ich galoppiere schon lange nicht mehr jeden Hype hinterher!
Besonders dann nicht wenn ich für mich keinerlei Mehrwert erkennen kann, denn die Höhere Auflösung "Bringt Was"?
Bei der Digitalfotografie kann ich das ja noch nachvollziehen (Ausschnittvergrößerung), auf einen Fernsehen werde ich kaum mehr davon haben.
Dazu kommen noch die Technischen Tücken, hoher Speicheraufwand, hoher Datendurchsatz gleich hohe Fehler Wahrscheinlichkeit oder Bildstörungen.
Ob sich 4K durchsetzt weiß in nicht kann ich auch nicht abschätzen, nur definitiv bei mir nicht in den nächsten Jahren.
 
@Kribs: Du möchtest also sagen das du keinen Mehrwert in 4K siehst verglichen mit... PAL?
 
@knirps: Jetzt bin ich überfragt:
kommt mit 4K ein anderer Videostandart als Pal, vieleicht dann doch PAL plus oder was ganz anderes?
 
@Kribs: Laut Wikipedia max 702×576 für 4:3 und 1050 × 576 für 16:9
 
@knirps: musste suchen :
Ja es gibt einen neuen Sende-Standard nennt sich BT.2020 (wenn das noch so stimmt).
http://www.video-magazin.de/news/das-steckt-hinter-der-neuen-ultra-hd-norm-1486783.html

Sorry bin jetzt weg.
 
@Kribs: Bekomme ich denn letztendlich ne Antwort auf meine Frage?
 
@knirps: Dann muss ich bedauernd zugeben, das ich deine Frage nicht verstanden habe?
 
@Kribs: Was gabs daran nicht zu verstehen, für dich bietet eine 4k Auflösung keinen Mehrwert zu einer alten PAL Auflösung?
 
@knirps: Es tut mir leid, ich habe es wirklich nicht verstanden (und verstehe es immer noch nicht), das du irrtümlich meine Ausgangsbasis auf Pal reduzierst.
Wenn ich richtig innformiert bin, ist dieser Standard so in D. nicht mehr erhältlich/empfangbar?
Meine Ausgangsbasis ist ein FHD Fernseher, einen S2 Digital Satellitenanschluss, ein BluRay Player, eine PS4, wobei ich dir im einzelnen nicht sagen kann welcher Videostandard da benutzt wird.
 
@Kribs: Du musst deine Ausgangsbasis schon erwähnen wenn du behauptest das eine höhe Auflösung keinen Mehrwert bringt.
 
@knirps: Sorry, aber bei der "Korinthe" wird es mir jetzt Langweilig.
Wir reden/schreiben über "Subjektives Empfinden" (Sehen) dabei ist immer der Empfindende Mensch die Ausgangsbasis ist, nicht eine Norm.
Rein Technisch gibt es eine höhere Auflösung, ob diese Wahrgenommen werden kann (insbesondere von mir), stelle ich in Zweifel.
 
@Kribs: Also 4k nimmt man sicher auch auf kleineren Diagonalen war. Ich erkenne auch auf Smartphones sehr deutlich den Unterschied zwischen einer nicht-HD und einer HD Auflösung. Das müsste ja im Verhältnis die gleiche Rolle spielen.
 
@Kribs: Im Grunde das gleiche wie HD einst, nur für größere Fernseher. Mit SD (PAL) hatte man auf den alten Röhrenfernsehern bei 25 Zoll etwa 36ppi (Pixel pro Quadratinch). Dann kamen die Flachbildfernseher, die sich eher zwischen 30-40 Zoll ansiedelten. SD sieht da bei bei 40 Zoll aber extrem Unscharf aus. Mit HD Ready kam man da wieder auf 36ppi. Ab da verringerte sich vor allem der Abstand zum TV, weshalb auch 36ppi zu unscharf sind. Mit Full HD sind es bei 40 Zoll immerhin 55ppi. Mittlerweile kaufen aber immer mehr Leute 50-70 Zoll TVs, bei gleichem Sitzabstand. Bei Full HD macht man da einen Rückschritt auf: 36ppi!! (60 Zoll). Und das macht keinen Sinn. Dann müsste man den TV entweder soweit wegstellen wie früher, oder einen kleineren kaufen, damit das Bild nicht so unscharf ist wie früher. Also kommt jetzt 4k, damit hat man bei 60 Zoll 73ppi. Man kann also auf 80 Zoll gehen und hat die gleiche Bildschärfe wie bei einem 40 Zoll mit Full HD. Wenn man sich den Trend zu immer größeren Fernsehern (oder gar Beamern) ansieht, ist 4k also absolut Notwendig, damit man sich nicht verschlechtert. Davon abgesehen gewöhnt sich das Auge an die ganzen Ultrascharfen Displays bei fast allen Smartphones, Tablets und mittlerweile auch bei Laptops und PC-Monitoren. Dadurch wirkt das Fernsehbild ebenfalls unschärfer.
 
@Rodriguez: Genau so ist es!
 
@Rodriguez: Vielen Dank für diese Erklärung, so logisch die Schlussfolgerungen von der Pixeldichte zur Diagonale und Distanz des Betrachters sind - ich habe sie bisher nicht "gesehen"!
So gesehen ergibt nämlich 4k auch ohne entsprechend natives Material Sinn.
 
@Rodriguez: Genau das merkt man wenn man zB an einen 75Zoll zu dicht ran rückt. Wenn ich mich 2,5m davor setze um so richtiges Kinofeeling zu haben sehe ich die Pixel. Bei UHD wäre das nicht so.
Das kriegen natürlich die meisten mit ihren kleinen Kisten gar nicht mit.
 
@mulatte: Also würdest du aber zustimmen, dass unter 60 Zoll 4k keinen großen Mehrwert bereitet?
Bei meinem 50-Zöller sehe ich auf 2,5m Distanz den Unterschied zwischen HDReady und FullHD nur bei Standbildern. Bei nem laufenden Film muss ich mich schon drauf konzentrieren um den Unterschied zu bemerken.
Ein 80-Zoller würde hier nicht reinpassen - und wenn ich den Platz hätte würde ich wohl eher 4m entfernt sitzen wollen.
Bin ein wenig unbelehrbar grad, sorry.
 
@andy01q: so pauschal kann man es auch nicht sagen. Erstens würde ich 50 zoll als Grenze nehmen und zweitens kommt es auch auf den sitzabstand an. Wen sich jemand einen 40 zoll direkt vor die Nase setzt, wird auch einen Mehrwert haben.
 
@Rodriguez: Zuerst mal, danke für die Erklärung. Mich persönlich stört das SD tatsächlich überhaupt nicht auf meinem 42er bzw. nur wenn ich wirklich direkt davor BD geguckt habe. Aber der von Dir beschriebene Trend zu 50-70 Zoll ist mir in breiter Masse jetzt nicht aufgefallen. Im ganzen Bekanntenkreis habe ich zwei Personen, die da hin kommen: einer mit 50er und einer 55er. Beim Rest läuft das nach dem Prinzip: haben wir erst vor x Jahren gekauft, der bleibt da stehen bis er kaputt geht. Die wirst Du auch mit noch so guten Argumenten nicht zum Kaufen bringen. :-)
 
@turageo: Wenn ich sehe wie billig inzwischen TVs bis 65Zoll geworden sind dann wunder ich mich auch auf was für kleinen Sehschlitzen die Leute Movies schauen.
 
@turageo: Kommt auch GANZ stark drauf an was man anschaut. Eine Komödie ist in SD genau so lustig oder schlecht, wie in UltraHD. Aber schaut man gerne Fußball... Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Du kannst bei SD nicht immer erkennen, wer gerade am Ball ist (außer bei Dante vielleicht :D) Bei FullHD kannst sogar fast die Namen der Trikots lesen. Das ist dann schon ein Mehrwert.
 
@turageo: 4k steht aber auch erst am Anfang. Klar rennen die Leute nicht in die Läden und Wien größere TVs. Aber wenn sie in ein paar Jahren einen neuen kaufen, wird es sicherlich ein >50 Zoll. Die Preise sind jetzt schon derart gesunken...
 
@Rodriguez: Danke für die Ausführung, kann das aus meiner rein Optischen Erfahrung aber nicht bestätigen.
Einer meiner Kompagnons hat einen LG (Gebogenes Display) in 4K, ich konnte darauf keinen Unterschied (sehend) zu meinen 46" Samsung FHD feststellen, bekam nur Kopfschmerzen (wegen der Biegung?).
Zumal wie er zugab/einräumte, das Gerät keinen "Anschluss" hat der für eine 4K Datenaufnahme
ausgelegt ist?
Letztlich bleibt noch die Frage ob und inwieweit das Menschliche Auge überhaupt dazu in der Lage ist einen 4K Inhalt Wahrzunehmen?
 
@Kribs: hast du denn auf dem 4k auch 4k Inhalte angesehen? Alles was drunter liegt wird ja nur hochskaliert. Ich habe seit ein paar Monaten einen 58er mit 4k, und wenn ich 4k Inhalte abspiele hat bislang jeder den Unterschied gesehen. Ich muss dazu sagen: ich hab den TV nicht wegen 4k gekauft, die Inhalte sind ja noch sehr rar. Da er aber hoffentlich 5-10 Jahre hier steht, freue ich mich wenn die Qualität demnächst deutlich steigt.
 
@Rodriguez: Nein der Inhalt war vom Satellit, also max HD und dann (Annahme) Hochskalierung, kann ja auch nicht anders sein? Weiterführend hatten wir dann noch einen BluRay Film (FHD) angeschaut bis ich Kopfschmerzen bekam.
Dementsprechend hast du recht, das die "Mindere" Ausgangsqualität, zumindest nicht verbessert wurde.
 
@Kribs: dann hättet ihr danach mal einen Trailer o. ä. in 4k gucken sollen. Dann wäre dir der Unterschied sicherlich aufgefallen. Youtube bietet viele 4k Videos für einen solchen Test.
 
@Rodriguez: [re:5] Kribs am 29.08.14 um 08:44 Uhr / Dritter Satz:
"Zumal wie er zugab/einräumte, das Gerät keinen "Anschluss" hat, der für eine 4K Datenaufnahme
ausgelegt ist?"

Wie bitte sollte er deinen Vorschlag realisieren?
 
@Kribs: mit dem Anschluss ist sicherlich HDMI 2.0 gemeint, bzw DisplayPort. Normalerweise sollten die TVs aber verschiedene Apps haben, darunter YouTube. Das wäre eine Möglichkeit. Oder per USB, von Stick oder Festplatte. Einen 4k TV auf dem man keine 4k Inhalte abspielen kann gibt es nicht ;)
 
@Rodriguez: Ich muss für mich einsehen, das alles über 40" nicht mehr attraktiv ist. Und damit meine ich die Größe selbst. Den Drang nach immer größeren Diagonalen ist etwas, was ich nur sehr begrenzt nachvollziehen kann.
 
@Kribs: Ich glaube 4k ist tatsächlich ein bisschen Luxus, aber konnte jetzt schon mal solche Geräte und deren Bild live sehen. Doch man sieht den Unterschied finde ich recht gut, aber der wow effekt bleibt aus, weil FullHD auch schon gut ist. Der Sprung von SD zu HD war schon gigantisch von FullHD zu 4k ists dann deutlich weniger, aber spürbar.
4k Wird sich dennoch durchsetzen und zwar dann, wenn die Geräte in 2-3 Jahren kaum mehr kosten als die FullHD Geräte.
 
@FatEric: Du meinst das sich "nicht" 4K durchsetzt sondern das Preis Leistungsverhältnis, ungeachtet der eigentlichen Nutzung/Nutzungsmöglichkeit?
Ja kann ich mir gut vorstellen (auch bei mir) denn ich habe einen Fernseher gekauft de 3D und Internett ermöglicht nutze es aber nicht und habe es auch nicht vor.
 
@Kribs: Es ist doch immer das Preisleistungsverhältnis, was entscheidend ist für den Massenmarkt. würde 4k zum Beispiel keine Mehrleistung bieten, wäre ja auch kein höherer Preis gerechtfertigt. Da es Momentan auch an Kontent fehlt, bietet 4k auch jetzt noch keinen Mehrwert, weswegen das Preisleistungsverhältnis ziemlich schlecht ist. Die Massenproduktion dieser Geräte geht dennoch langsam los, sie werden somit billiger und es wird auch aktiv an Kontent gearbeitet, was eben dazu führt, dass der Mehrwert der Geräte steigt und irgendwann stimmt für viele Leute eben das Preis-Leistungsverhältnis. Ich tippe auf 2-3 Jahre und dann werden 4k glotzen standard sein. spätestens zur Fußball WM 2018 wird es überwiegend 4k TVs geben!
 
Das ist tatsächlich schlau von Samsung. Bis zum Beispiel hierzulande die Kabelanbieter und auch die TV Anstallten 4k anbieten, dürften noch Jahre vergehen. Wenn Samsung dann aber relativ problemlos 4k Kontent auf sein Gerät bringen kann, ist das ein Verkaufsargument. Ich vermute mal, nächsten Jahr Weihnachten sind die Geräte in einer Preisklasse angekommen, dass man sich auch einen 4k Fernseher holen könnte, wenn man einen neuen TV braucht.
Der Siegeszug von HD kam, als es auch über das klassische TV Signal (Sattelit oder Kabel) HD Inhalte gab. Diesesmal wird es ganz klar so sein, dass Streaminganbieter das erste Zugpferd sein werden. Da fällt mir auch ein... gibts überhaupt schon pläne für eine Art 4k Bluray?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte