Warentest: Ticket-Apps für den Nahverkehr sind nicht ausgereift

Viele Nahverkehrsbetriebe versuchen ihren Passagieren inzwischen die Möglichkeit zu geben, auch mit dem Mobiltelefon ein Ticket zu lösen. Die dafür bereitgestellten Apps sind aber noch nicht ausgereift, wie ein Test durch die Stiftung Warentest ... mehr... Berlin, U-Bahn, Bvg Bildquelle: Sputnik Berlin, U-Bahn, Bvg Berlin, U-Bahn, Bvg Sputnik

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
najaaa... so einfach ist es ja auch nicht ne Software herzustellen die funktioniert... (okay, 12 Jährige bekommen das zwar hin, aber die Bahn)???

abgesehen davon muss ja auch das Feeling der Deutschen bahn beibehalten werden...
 
Ich benutze für den Weg zur Uni die Software von HandyTickets. Die funktioniert sehr gut, hat aber manchmal keine Verbindung zum Server oder das Ticket wird nicht heruntergeladen (Passiert aber nur 3 a 4 mal im Jahr). Der Kundensupport hilft dann aber schnell weiter. Für mich ist dieses System mit den Einzeltickets, benutze hauptsächlich 4-Fahrtentickets (Kein Semesterticket) , günstiger als ein Abo bei denn Verkehrsverbünden. Manche Verkehrsverbünde bieten auch Monats- und Wochenkarten, sowie in NRW das SchönerTagTicket-NRW an.

Was mich aber stört ist die Tatsache das viele Zugbegleiter die Tickets nicht auslesen können, manche können es und andere nicht. Für diesem fall gibt es extra ein Codewort auf denn Tickets, das dann den ganzen Tag gültig ist, aber trotzdem nervig.
 
Für WP gibt es KEINE einzig mir bekannte Handyticket-App vom Verkehrsbetrieb!
 
@freakedenough: Liegt wohl an der massenhaften Verbreitung von WP;-)
 
@freakedenough: Randgruppe halt :P
 
@freakedenough: Für die Stuttgarter Verkehrsbetriebe (VVS) gibt es die App für alle gänigen mobielen Betriebsysteme. Unter WindowsPhone läuft sie sogar schneller / stabieler als unter Android. Für iOS kann ich leider keine Aussage treffen, da ich mich deren Produkte verweigere.
 
@freakedenough: WP? Ist das dieses mobile BS von dieser Softwarefirma die Fenster programmiert hat und jetzt auf dem absteigenden Ast sitzt?
 
Ticket Apps für Handys? Da habt Ihr in DE ja mal was was wir in AT nicht haben!
 
@Ludacris: So schlecht seid Ihr gar nicht. AT ist D oft voraus, wieso solltet Ihr bei so etwas uns nachstehen. Schau mal hier: http://www.wienerlinien.at/eportal2/ep/channelView.do/pageTypeId/66526/channelId/-46645
 
@Nunk-Junge: Ja die Dinger gehen per SMS, nur leider habe ich einen Firmenvertrag bei A1 (A1 Corporate Network) und da müsste ich mir Paybox Business dazukaufen, für die brauch ich eine österreichische UID Nummer, die ich nicht hab da ich ein Kleinunternehmen bin, und außerdem kostet es mich 12€/Nutzer zum anlegen und 2€ /monat nur dass ich es eventuell nutzen kann.
 
Die BVG App ist super, da kann man immer super schwarz fahren und selbst bei Kontrollen im letzten Moment noch ein Ticket kaufen. Und wenn denn doch mal was schief läuft, ist die App schuld und man kann sich immer raus reden.

Geschieht diesem Abzockerverein ganz recht so ...
 
@tripe_down: Die BVG-App ist eine Katastrophe. Zu einen stellt die BVG die App nicht selber her, die Daten werden gelange zu einem externen Unternehmen und zum zweiten werden nicht alle Tickets angeboten. die 4-Fahrtenkarte fehlt z.B.
 
@knirps: das 4-Fahrten Ticket ist auch unnötig, denn wenn mal eine Kontrolle kommt, wird fix ne Kurzstrecke für 1-fuffzig gelöst ... und selbst das ist noch zu viel ..
 
@tripe_down: Guter Tipp, Danke! Erinnert mich an so nen Pilotversuch mit Chipkarte in den 90ern, da hab ich auch ne Menge Geld mit gespart :)
 
@tripe_down: In wie fern ist die BVG ein Abzockerverein? Woher nimmst du diese Meinung? Die Ticketpreise können es jedenfalls nicht sein, denn die sind sind nun alles andere als teuer.

So billig wie in Berlin, kann man in keiner anderen Millionenstadt auf diesem Planeten mit den öffentlichen Verkehrssystem von A nach B kommen.
 
@tripe_down: Wenn Dir die Leistung der BVG das Geld nicht wert ist, fahr Fahrrad oder Auto.
 
@iPeople: Wieso? Wenn alle das so machen würden wie beschrieben muss der ÖPNV vollständig aus Steuergeldern finanziert werden und Autofahrer werden ebenfalls zur Kasse gebeten. Nennt sich Solidarprinzip und findet heute eh schon vielfach Anwendung, etwa bei Bankenrettungen, Atomstromsubventionen und Politikerdiäten :)
 
@iPeople: Billig? Inzwischen sind wir bei 2,60 EUR für ein 2 Stunden Ticket, aber nur in eine Richtung, was bedeutet, wenn ich nicht sinnlos durch die Gegend fahren möchte, ich selten die volle Leistung in Anspruch nehmen kann. Fahrradticket extra, aber die kalbenden Kühe dürfen ihrer Kinderwagen, die viel mehr Platz wegnehmen gratis mitnehmen? Ständig Baustellen, Umleitungen, Ersatzverkehr .. Schwarzfahren geschieht den Recht ...
 
@tripe_down: Wenn Dir die Leistung der BVG das Geld nicht wert ist, fahr Fahrrad oder Auto.
 
Das man immer eine teure Studie oder Warentest über etwas machen muss was total offensichtlich ist...
 
Es gehört einfach nicht zur Zweckbestimmung eines Telefons Fahrscheine auszugeben. Da wird dem Gerät etwas abgefordert was es gar nicht leisten muss und so kann man sich nicht beschweren wenn es das dann auch nicht tut. Wie soll ein Telefon das auch tun?
Man kauft den Fahrschein klassisch beim Automaten oder bei der Servicestelle der Nahverkehrsbetriebe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen