Kill-Switch für Smartphones wird in Kalifornien ab 2015 zur Pflicht

Nach einem längeren politischen Hin und Her hat der kalifornische Gesetzgeber eine Richtlinie verabschiedet, die Smartphone-Hersteller zu einem so genannten "Kill-Switch" zwingt. Ab 2015 muss jedes neu verkaufte Mobilgerät von Haus aus eine ... mehr... Kalifornien, Flagge, Fahne Bildquelle: Wikipedia Kalifornien, Flagge, Fahne Kalifornien, Flagge, Fahne Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aha: "Smartphone-Besitzer können sie auf Wunsch auch deaktivieren. " - Schön. Kommt ein kleiner Trojaner oder sonstiges, aktiviert diesen wieder und byebye Daten? Cool. O.o
 
@Digisven: Wenn der Virus dazu in der Lage ist diese Funktion zu aktivieren, dann kann er sicher auch einfach selbst die Daten löschen.
 
@Chris81: Bestimmt, aber dann war er es und nicht der Kill-Switch :D
 
@Digisven: kauf dir ein telefon! http://0sb.de/tel
 
Das ist ja alles schon recht lange Standard. Und wie soll das jetzt die Diebstähle verringern?
 
@Johnny Cache: Verlorene und gestohlene Geräte werden unbrauchbar gemacht.
 
@BrakerB: Und genau da würde mich das wie interessieren. Zum einen kann es ja schlecht permanent sein, da sonst jeder Depp der sein Smartphone mal irgendwo vergessen hat ein neues kaufen müßte, zum anderen änderte sowas nichts am eigentlichen Diebstahl. Weg ist erst mal weg.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los daß sowas einen nicht unerheblichen Einfluß auf Custom ROMs haben dürfte, denn wenn man den Schutz einfach weg flashen könnte wäre er ja wirkungslos. Nicht daß sowas die Gesetzgeber jemals aufgehalten hätte.
 
@Johnny Cache: Das Handy wird ja nur unbrauchbar, wenn man das aktiv auslöst und nicht von allein. So ist also das mit dem "Vergessen" prinzipiell kein Problem.

Wenn das Handy unbrauchbar wird, wenn es gestohlen wurde, stiehlt es keiner mehr - zumindest ist das die Annahme der Befürworter. Letztlich wird es wie bei Autos sein - die werden auch trotz Alarmanlage, Wegfahrsperre und was weiss ich noch gestohlen, weil die Diebe wissen, wie man sie ausschalten kann.
 
@dodnet: Das gibt es doch aber schon seit Anbeginn der Mobiltelefonie und nennt sich IMEI. Wird die gesperrt, kann sich das Phone in kein Netz mehr einbuchen. Wirklich Sinn hat der Killswitch nur, wenn er nur die Daten löscht und selbst dann ist er wirkungslos. Smartphone klauen, ausschalten, Daheim ins Recovery booten, anderes Rom flashen (ohne wipe) und zack, ist der Killswitch deaktiviert und noch alle Daten da. Das ist übrigens auch der Grund warum diese ganzen Remote-Lösch-Apps und -Features rausgeworfenes Geld sind.
 
@Mitsch79: Da er laut dem Text da oben in die Hardware eingebaut werden soll, lässt es sich vermutlich nicht so einfach deaktivieren.
 
@Johnny Cache: Wieso sollte das einfluss auf Custom Roms haben? Der Kill Switch ist Pflicht kann aber abgeschaltet werden. Wer sich ein Custom Rom flasht weiss was er tut und weiss auch das der Kill Switch damit hinfällig ist. Einfluss wird das also kaum haben.

Warum sollte das Löschen nicht permanent sein? Wenn ich mein Telefon verliere kann ich Online schauen wo es ist, wenn es irgendwo ist wo ich nie war dann wurde es wohl geklaut und ich kann es ruhigen gewissens zerstören. Das Killen wird wohl kaum die erste wahl sein.

Bei einem iOS Gerät ist das übrigens schon lange möglich, darum werden die auch kaum geklaut, lohnt sich einfach nicht. Wird Zeit das sowas auf alle Handys kommt.

Klar wird es Diebstahl nie komplett verhindern aber zumindest verringern.
 
@picasso22: Wenn es möglich ist, es zu Deaktivieren, also der Kill-Switch nur Software ist, dann wir der binnen Stunden/Tagen umgangen.
Ist dem nicht so, dann dauert es eben ein paar Wochen.

Daten "permanent" zu löschen, kannst man im Grunde nur wenn man das Gerät Hardwaremäßig Zerstört und nichtmal dann ist eine 100% Löschung garantiert.

Und warum iOS Geräten weniger gestohlen werden, hat meiner Meinung einen anderen Grund, diesen darf sich jeder selbst ausdenken, ich persönlich würde nichtmal gratis eines nutzen, geschweige kaufen ;)

Klar werden die Diebstähle zurückgehen, jedoch sicher nicht so weit wie erhofft ^^
 
@Johnny Cache: man merkt, dass du kein iPhone hast. ;-)
 
@wingrill4: Ja, die Tatsache daß man iPhones remote bricken kann war mir tatsächlich neu. Ich dachte nur daß man sie genau wie Androids löschen kann, zumindest sofern sie gerade Empfang haben.
 
@Johnny Cache: Beim iPhone ist es einfach so, dass man nach dem Zurücksetzen des Geräts das icloud Passwort eingeben muss um das Gerät wieder nutzen zu können. Ohne das Kennwort kann ein Dieb das iPhone deshalb nicht verwenden.
 
@Chris81: Ok, serverseitige Sperren funktionieren bei proprietären Systemen natürlich auch ganz gut. Accountbindung ist einer der Gründe warum ich keine Apple-Geräte nutzen würde.
 
@Chris81: Blödsinn, wer sich auskennt, kann es verwenden.
Das ist nur ne Dummy Sicherung, mehr nicht.
 
@Johnny Cache: Niemand zwingt dich iCloud zu aktivieren, dann hast du auch keine Accountbindung. Wär aber dumm weils einfach die einzig richtig funktionierende Sicherheitsmaßnahme gegen Diebstahl ist. Aber ich bin mir ganz sicher deine anderen Gründe ergeben viel mehr Sinn...
 
@fuba: Wie soll das funktionieren? Man kann das iPhone zwar per DFU-Modus auf die Werkseinstellungen zurücksetzen aber es ist keine Möglichkeit bekannt die Eingabe des Kennworts zu umgehen.
 
@Chris81: Du meinst "DIR" ist keine Möglichkeit bekannt, was genau "nichts" zu bedeuten hat ;)
 
@fuba: Ja klar, wer sich auskennt kann auch Windows 8 auf seinem iPhone laufen lassen, wird zwar ein paar Jahre dauern aber naja. Aktuell gibts jedenfalls keinen öffentlichen Exploit dafür und sowas wie doulCi war verbuggt und nach einem Restore auch wieder weg. Aber jemand der das schafft hats ganz bestimmt nicht nötig gebrauchte iPhones zu klauen.
 
@theBlizz: Ja darum gehts es auch, es gibt keine öffentliche Methode.
(warum du das Exploit nennst kann ich nichtmal erahnen).

Aber ich bin fast 100% sicher, die professionellen Diebe nutzen keine "öffenliche" Methode oder was meinst du? :D

Öffentliche Methode um ein Diebstahl geschütztes Auto zu klauen, das wär mal was *ironie off*

P.s
Wer will schon Win8 auf neim iPhone laufen lassen, das wär in zweierlei Hinsicht total Hirnrissig, deswegen würde es auch Jahre dauern.

Würden "Profis" mal rangehen und würde es Sinn machen, dann dauert das keinen Monat ;)
 
@fuba: Naja ohne einen Fehler wirds wohl nicht gehn, oder denkst du, dass Apple absichtlich eine Hintertür einbaut für die Diebe? Aber nenns halt Bypass, wenns dir lieber ist.

Ich bin mir 100% sicher, dass ein so fähiger Hacker, der selbstständig für iOS Jailbreaks, Unlocks oder Bypasses entwickeln kann einen guten Job hat und nicht auf Diebstahl angewiesen ist. Schau mal bei Twitter, was die Jailbreaker so für Angebote von chinesischen Firmen bekommen, da gehts um 6-7 stellige Summen.
Du vergleichst gebrauchte iPhones, Wert unter 400€, mit Autos?

Ja die Profis gibts tatsächlich: http://r0bf0rdsn0w.ih8sn0w.com/
Hat aber länger als einen Monat gedauert und das bei jemanden, der sich seit 5 Jahren intensiv mit iOS Hacking beschäftigt.
 
@theBlizz: http://goo.gl/f1dLGE, so what?
 
@Mitsch79: Willst du dich jetzt ernsthaft beschweren, dass dein iPhone ohne Passcode keinen Diebstahlschutz bietet... Selbst schuld wenn man zu faul ist 4 Zahlen einzutippen oder deinen Finger auf den Scanner zu halten, gegen sowas kann keine Software der Welt helfen. Truecrypt bringt auch nichts, wenn ein Container durchgehend gemountet ist oder "123" als Passwort wählt, richtig benutzt ist es trotzdem die beste Verschlüsselungssoftware.
Übrigens lies mal die Kommentare von deinem Video durch, da hat ja doulCi noch besser funktioniert...
 
@Johnny Cache: Nur so eine Idee:

1. Registrieren Sie Ihr Gerät über die Seite xyz.com und aktivieren Sie so Ihr Smartphone. Legen Sie hierzu einen kostenlosen Account an.

2. Im Falle eines Diebstahls melden Sie sich bei Ihrem xyz.com-Account an und drücken Sie den Killswitch. Ihr Telefon wird nun nach einem fünfsekündigen stillen Countdown explodieren und der Polizei mitteilen, wo sich der Dieb befindet.

Ich gebe zu, dass die Explosion wohl eher unwahrscheinlich ist, auch wenn sie dem Killswitch eine ganz andere Bedeutung gäbe. Aber Du könntest Dein Telefon auf diese Weise sperren und unbrauchbar machen, bis Du es über Deinen xyz.com-Account wieder aktivierst. Eine erneute Aktivierung über einen anderen Account ist nur möglich, wenn vorher die Verknüpfung mit Deinem Account aufgehoben wird.

Man könnte es theoretisch über das Google-Konto, den iTunes-Account, das MS-Konto regeln. Ist das Handy gesperrt, müsste es auch einen Schutz gegen das Flashen geben. Sprich: Du kannst nichts machen, keine PIN eingeben, kein ROM flashen - gar nichts - bis das Handy aktiviert wird.

Apple und MS wird es freuen. Zumindest die Werbestrategen. Das Fehlen einer großen Community, die Custom-ROMs klöppelt, ist dann ein wichtiges Sicherheitsfeature. Ob Apple dann MS verklagt, weil MS die Idee der fehlenden Community von Apple geklaut hat? :D
 
@Der Lord: Und sowas umzusetzen müßte es dann aber wohl Teil der Bootloaders sein, welcher aber gar nicht auf so umfassende Funktionalitäten ausgelegt ist. Falls es aber Teil des ROMs wäre könnte man es durch einfaches Flashen wieder rückgängig machen. So richtig durchdacht scheint mir das jedenfalls noch nicht.
 
@Johnny Cache: Würde es nicht reichen, wenn der Bootloader ein Flag überprüft?

Und ob durchdacht oder nicht - das ist kein Hindernis für

a) den Staat, der seine Bürger schützt
b) die Hersteller, die ihre Kunden schützen
c) den Kunden, der auf jeden Trend aufspringt, weil ihm die notwendigen Überlegungen bereits von a), b) und der Werbeindustrie abgenommen wurden.

Außerdem ist es ein guter Stoff für einen Film (in Anlehnung an [o3]): Killswitch - eine Stadt bleibt stumm
 
@Der Lord: Gute Frage. Wäre interessant was man so alles in einem primitiven Bootloader implementieren könnte.

Daß es keinen aufhält ist leider richtig. Wenn man die Grenzen der Logik und Vernunft hinter sich läßt scheint nichts mehr unmöglich. ;)
 
@Johnny Cache: Leider.
 
@Der Lord: Auch hier kann ich nur sagen: xyz.com kann emuliert werden und dem Gerät kann vorgegaukelt werden dass der Richtige code eingegeben wurde.
Ergo, unbrauchbar.

Explosion würde gegen sie Menschenrechte verstoßen und so niemals offiziell zum Einsatz kommen, auf jeden Fall nicht in unserer Umgebung.
 
@fuba: xyz.com kann emuliert werden? Erklär mal genauer, was Du meinst. Stehe da gerade auf dem Schlauch.

Und von 100%iger Sicherheit sprach niemand. Besonders nicht für den Dieb im Explosionsradius des Handys. ;)
 
@Der Lord: dolle Theorie. Ìch stelle mir grade so vor, das da eine gehasste Ehefrau oder ein gehasster Ehemann mit 160 auf der Autobahn unterwegs ist, als es knallt.. Oder wie wäre es mit nem Handy, was - natürlich total Ausversehen - unter den Paletten eines Waffen / Sprengstofftranports zu liegen kommt.. Tja, wer hats denn nun hochgehen lassen ? Killswitcheinsatz nurnoch während Anwesenheit auf nem Polizeirevier ?
 
@DerTigga: "Auch Du kannst ein Geheimagent sein. Sprenge Waffenlager, Drogenlabore oder das Auto Deines Nachbarn nur mit Deinem Smartphone! Das neue Sumsum S6 Boom mit Killswitch - jetzt im Handel." ;)
 
@Der Lord: .. Frei verkäuflich ab 75 Jahren aber dann mit nachgewiesener Rollatorabhängigkeit ? *fg
 
@DerTigga: Für Hundertjährige in Begleitung eines Sorgeberechtigten. :D
 
@BrakerB: Stimmt, dafür wird es sicher keine Umgehung geben, niemals, auf keinen Fall ;)
Das ganze wird nur gemacht dass man die Phones noch teurer Verkaufen kann ^^
 
@fuba: Ich habe nur erklärt wie es funktioniert, nicht meine Haltung zu dieser Technik geäußert.
 
Ich warte nur darauf das jemand das System ausnutzt und mal eben eine ganze Stadt lahm legt. Der gedanke ist gut, aber haben möchte ich das nicht.

Oder was ist wenn es mal einen großen Bürgeraufstand gibt ... und einer der netten Politiker meint das nutzen zu müssen um "gefahren" zu mindern?

Danke, aber nein Danke
 
@Hausmeister: "Ein" Politiker? Danke für die schlaue Antwort, aber das ist doch der Hintergrund der ganzen Sache! Der ganze Mob wird bei Regierungsaufständen damit schön und effektiv von der Kommunikation abgetrennt. Unruhen werden kommen... NWO... Orwell... da gehört doch das ohne Frage mit zum Plan und wird den dummen Schäfchen wieder als was ganz tolles verkauft. Die Regierung mischt sich bei der Handyausstattung mit ein? Das wird sogar immer dreister und offensichtlicher gemacht mit der ganzen Verarschung. Da fühlen sich welche sehr sicher in ihren Plänen.
 
auch mein geliebter Bundesstaat haut manchmal Dinge raus, aber gut nächste Woche dann die selbe News aus irgenteinem Bundesland Deutschlands
 
Wieder ein schöner Vorwand mit dem Diebstahl und in Wirklichkeit dient es nur dem scheinheiligen "Kampf gegen den Terror" Da braucht der Geheimdienst kurz vor einem Zugriff nicht mehr alle Mobiltelefone zu blockieren, durch die native Einbindung reicht dann eine SMS oder ein Datenschnipsel aus und die bösen Terroristenhandys sind tot so das man sich nicht mehr warnen kann. Aktuell ist es ja zu Auffällig wenn ganze Straßenblöcke auf einmal keinen Empfang mehr haben durch die Jammer.
 
Ich war mir gar nicht im Klaren, da so ne heftige Nachfrage bestand.
Keiner "kill-switcht" sein Handy sofort wenn er es nicht findet (vllt. hab ich's nur vergessen *schwitz*) und dann hat der Dieb meistens sicherlich ne Möglichkeit das Ding auseinander zu nehmen oder zu Manipulieren.
 
@D0N: Bei einem Dieb der weiß was er tut dürfte wohl als erstes die Antenne entwertet werden, gerade damit solche Manipulationen remote nicht mehr möglich sind. Und damit ist das Thema sowieso durch, zumindest solange nicht das Gerät per IMEI von den Providern geblockt wird.
 
@D0N: Kann dir nur zustimmen.

@Johnny Cache: Auch hier, kann nur zustimmen.
 
ist doch praktisch wenn die regierung aus der ferne einfach mal so das handy abstellen kann. man stelle sich vor wenn die menschen für menschrechte demonstrieren und mit ihren handys alles filmen. plötzlich macht der staat die dinger unbrauchbar und die menschen gehen geknüppelt und friedlich wieder nach hause. da kann man nicht beweissen welcher knüppel welchen polizisten gehört :)
die konzerne verkaufen am nächsten tag neue handys und alle sind unzufrieden bis an ihrem lebensende. wie in einem diktatorischen märchen :)
 
Ich lese gerade nichts von einem Gesetz gegen das Ausnutzen von dem Kill-Switch? Denkbar wäre ein simpler Angriff auf Anwender seitens der Politik, Wirtschaft oder eben dem/der miesgelaunten Ex. Davon ab hat dieses Feature einzig Sinn bei Politikern bzw. wirtschaftlichen Geheimnissträgern und bei denen ist dieses Feature via IT-Abteilung normal der Standard.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles