NSA-eigenes Google bietet Zugriff auf massenhaft gesammelte Daten

Der US-Geheimdienst NSA verfügt über eine eigene Suchmaschine, die Google relativ ähnlich sein soll, verschiedenen Behörden aber die Recherche in den Informationen ermöglicht, die im Zuge der zahlreichen Überwachungsprogramme zusammengetragen werden. mehr... überwachung, Suchmaschine, Nsa, ISREACH Bildquelle: The Intercept überwachung, Suchmaschine, Nsa, ISREACH überwachung, Suchmaschine, Nsa, ISREACH The Intercept

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja, was denn sonst? Hat jemand gedacht das die ganzen gesammelten Daten "von Hand" durchgeguckt werden? O_o
 
@Yamben: Das war auch mein erster Gedanke - aber es geht ja in der Meldung hauptsächlich darum, dass "normale" Behörden (angeblich) ohne jeden richterlichen Genehmigungsvorbehalt an die Daten kommen und dass es (angeblich) auch um Daten von Amerikanern geht, die ja eigentlich nicht von der NSA überwacht werden dürfen.
 
@Yamben: Wenn's ne Suchmaschine wie Google ist, dann wird's per Hand durchsucht! Man gibt wohl zb nen Namen ein und kriegt halt Ergebnisse, es ist das Frontend für den Beamten. Allerdings ist natürlich klar, dass der Datenberg im Hintergrund automatisiert gefiltert und geranked wird.
 
@lutschboy: Man kann, wenn man unbedingt will, aber auch wirklich alles falsch verstehen, Respekt! :) Achja, ich habe hier keine (-) gegeben.... ;-)
 
@Yamben: Tut mir leid, weiß nicht wie du's sonst gemeint haben könntest. Drauf anlegen tu ich's nicht, aber denke für die merkwürdige wie unnötige Unterstellung o.O Mir zu schildern wie du es meinst wäre auch echt zuviel verlangt gewesen ;)
 
@lutschboy: ...oh man, "von Hand" war extra in Klammern gesetzt, damit wollte ich ausdrücken das die gesammelten Daten wohl kaum alle durchgeguckt und sortiert werden (von einem Menschen) sondern erst mal alle nur gespeichert und natürlich haben die dann eine Suchmaschine in die ein Name oder Telefonnummer oder ähnliches eingegeben werden kann und die durchwühlt dann die vorhanden Daten. Aber ja, auch dieser Name muss "von Hand" eingegeben werden, funktioniert aller Wahrscheinlichkeit noch nicht per Telekinese... Wahrscheinlich haben auch alle außer dir mein Kommentar so verstanden... :P
 
@Yamben: Warum muss man da so hässlich werden? Hab die Anführungsstriche halt übersehen, gott ich geh mich umbringen, kann mit der Schande nicht weiterleben. Ich liebe die freundliche Diskussionskultur auf WinFuture...
 
@lutschboy: Meine erste Antwort hat noch ne extra Portion Smileys bekommen... Damit du dich eben nicht gleich so angegriffen fühlst... Erst als du darauf bestanden hast das ich völlig unverständlich geschrieben habe, habe ich etwas genervt etwas weiter ausgeholt. War doch gar nicht so ernst gemeint... :-) Komm kuscheln! Und alle die sich noch missverstanden fühlen dürfen gerne mitmachen..! GRUPPENKUSCHELN! :-)
 
NSA-eigenes Google... seid ihr wirklich sicher daß es nicht ein NSA-eigenes Bing ist?
 
@Johnny Cache: warum immer nur an die großen denken? nsa-eigenes yahoo ... irgendwie müssen die ja Geld verdienen ;)
 
@Johnny Cache: Werder noch, Geründet wurde:
Bing 2009
Google 1998
NSA 1952
Das lässt nur einen Schluss zu: Bing, Google und co. sind Ableger der NSA.
;-)
 
@Johnny Cache: So ein Blödsinn, kann sich nur um ask.com handeln, inkl. eigener 20 Toolbars natürlich...
 
Könnte bitte jemand die Überschrift ändern und das bitte NSA eigene Suchmaschine nennen?
Womit sollen die sonst den Mist durchsuchen! Alle Adminfreigaben auf die Datenbank? Würde Snowden erklären. Google hat Ausnahmsweise mal garnichts damit zu tun. Und diese seltsame Überschrift haben jetzt schon einige verwendet. Mir ist klar, das die Bild solche Überschriften verwenden muss, die stänkert ja schon aus Eigeninteresse gegen Google. Wir sind hier aber kein Bild Publikum und haben meistens durchaus die technische Fähigkeiten, zu wissen was eine Suchmaschine ist.
 
@LivingLegend: Damit musst du wohl jetzt leben denn das Wort "googeln" ist nicht nur in der deutschen Umgangssprache verankert sondern seit Jahren im Duden als deutsches Wort festgelegt.
Dementsprechend kann man auch Google als synonym für Suchmaschine legitim nutzen. Ja ich bin genau so traurig darüber.
 
@LivingLegend: Dann passt die Überschrift vermutlich nicht mehr in eine Zeile und das ist hier pflicht ;-)
 
also da würde ich mich ja mal gerne "googeln" - ähhh, NSA´n ;-)
wer weiß was bei rum kommt XD
 
Wie lange weiß man nun schon das die NSA uns überwacht? Schon über ein Jahr! Und laufend kommen neue Enthüllungen ans Licht. Alle finden es schlimm, doch warum ändert sich nichts? Anscheinend wollen wir uns ja ausspionieren lassen.
 
@RC0207: Prima Idee. Ich bin bei dir. Was wollen wir als Erstes machen?
 
@heidenf: 1. Die Verhandlungen über das Feihandelsabkommen komplett auf Eis legen.
2. Sämtliche Abhörstatonen, sowie sie außerhalb der Botschaft liegen auffliegen lassen und die entsprechenden Personen wegen Spionagetätigkeit anklagen & Snowdon sofort Asyl gewähren.
3. Das Swift-abkommen mit den USA auf Eis legen
4. Alle amerik. Internet und Software-Firmen verpflichten ihre Server nur noch in Europa zu betreiben für europ. Kunden.

Aber man kann zum Trost ja dann eher ein Handelsabkommen abschließen, das die USA blind, und ohne "Vorkenntnisse" verhandeln wird. Oder gar nichts machen :-)
 
@wertzuiop123: Das wäre mal ein guter Anfang, jedoch sind das wohl alles Sachen die die Regierung machen muss, was sie sich anscheinend nicht traut...
Als Notlösung kann man ja einen Regierungsputsch durchführen und das Volk macht es selbst gg ;-)
 
@wertzuiop123: Nein, ich meine, was WIR BEIDE jetzt konkret machen sollen. Keine Stammtischparolen!
 
@heidenf: Nichts
 
@wertzuiop123: Genau!
 
@heidenf: Aufhören CDU und SPD zu wählen wär ein Anfang. Leider Utopie.
 
@lutschboy: Glaubst du wirklich, andere Parteien würden sich gegenüber den Amis mehr durchsetzen?
 
@heidenf: Von CDU und SPD weiß ich jedenfalls, dass sie's nicht tun! Ich hab nen Anfang genannt, und wie du siehst, schon wird er schlecht gemacht. Wie RC0207 sagt: Wir wollen uns halt ausspionieren lassen, bzw es ist uns zu egal um uns selbst nen mm zu bewegen. "Bringt doch eh nix!", "Alles das selbe!"... Ausreden.
 
@lutschboy: Ich mache gar nichts schlecht. Allerdings glaube ich nicht, dass blinder Aktionismus viel an der Realität ändert. Die USA sind nunmahl die Weltmacht Nummer eins (leider). Egal, wen wir hier wählen, die Amis werden sich von niemandem in die Suppe spucken lassen. Manchmal gibt es Dinge, an denen kann man einfach nichts ändern. Das einzige, was der EINZELNE unternehmen kann, ist sein Umgang mit persönlichen Daten überdenken. Leider sind die Möglichkeiten auch da eingeschränkt, wenn man am digitalen Leben teilnehmen möchte. Das ist wohl der Preis einer modernen und bequemen Gesellschaft. Da sollten wir uns nichts vormachen.
 
@heidenf: Ich gebe dir zwar recht, aber man kann der CDU trotzdem vorwerfen, dass sie mit dem Thema inakzeptabel umgegangen ist. Es wurde ja erst reagiert, nachdem das mit dem Kanzlerhandy bekannt wurde, während man die Überwachung der Bürger ja offensichtlich als weniger schlimm empfand.

Und so eine Einstellung finde ich dann doch schon irgendwie bedenklich.
 
@Drikon: Schon richtig, aber was hat sich denn geändert, ausser, dass die Regierung ihre Verärgerung kundgetan hat? Alles Papiertiger. De fakto hat sich nichts und wird sich auch nichts ändern! Da kannst du wählen wen du willst. Dabei rede ich nicht von UNSEREN Gesetzen. Da hast du natürlich Einfluss, aber wir reden hier von der NSA und da kannst du rein gar nichts ändern. Ob es einem nun passt oder nicht!
 
@heidenf: Dass du deinen Glauben in die Demokratie verloren hast ehrt dich, aber natürlich kann eine Regierung ein anderes Land beeinflussen: Amibasen in Deutschland dicht machen, Abhörposten schließen, Zusammenarbeit zwischen Geheimdiensten abbrechen, Druck über Beendigung von Verträgen und Projekten ausüben, Embargos, oder eben Förderung von Maßnahmen gegen Überwachung usw. Wenn nicht über Politik, worüber dann? Aber wenn nicht: Ein anderer Anfang den jeder machen kann, wäre sein Konto bei Google & Co zu löschen, .. aber nichtmal dazu ist irgendwer bereit (außer einer von 10000 vielleicht). Wieder gleiche Pseudoargumente: "Ändert doch eh nix", "Man müsste schon ganz aus dem Internet und in den Wald ziehen!" etc... . Aber die Frage war nach einem Anfang. Nicht um eine Instant-Lösung. Und ein Anfang wäre es Parteien und Unternehmen abzustrafen die uns verkauft haben. Ein Anfang wäre im Grunde absolut alles außer nichts.
 
@lutschboy: Du irrst dich, ich habe meinen Glauben in die Demokratie nicht verloren. Aber ich kenne auch deren Grenze. Und das Sagen hat der, der das Geld und die entsprechende militärische Macht hat, seinen Willen auch durchzusetzen. Das war in der Geschichte bisher immer so. Selbst unsere offiziell gewählten Volksvertreter vertreten i.d.R. die Industrie, also diejeinigen, die die Kohle haben. Ich stimme dir sogar in allem zu was du sagst und bin ja derselben Ansicht. Aber es funktioniert nicht. Die Demokratie ist heutzutage oftmals nur ein Deckmantel für diejenigen, die wirklich das Sagen haben. Und diejenigen haben überhaupt kein Interesse daran, etwas zu ändern. Den Amis Paroli bieten. Das ich nicht lache, der BND und alle anderen Geheimdienste stecken doch zusammen unter einer Decke. Mit einem Snowden, der diese Peinlichkeiten ans Tageslicht bringt, hat einfach in diesem Ausmaß niemand gerechnet. Das demokratische Bestreben des "Pöbels" ist wohl mehr das moderne "Brot und Spiele". Gib dem kleinen Mann die Hoffnung, er könne etwas bewirken und er wird dann brav ein Rädchen im korrupten und durch und durch verdorbenen System bleiben. Selbst wenn wir all die Schurken entmachten wird sich das Dilemma wiederholen. Das liegt am Menschen.
 
Google-Bashing ohne dass Google im Zusammenhang steht. Armes Winfuture!
 
@blume666: Ohja das arme Google würde ja nie Daten weitergeben. Das arme Google. Hallo aufwachen junge. Google ist wohl die großte Daten Sammel Maschine der Welt! Wer glaubt das die NSA da keinen zugriff drauf hat ist ein träumer.
Aber die Datenweitergabe der NSA wie eigene Suchmaschine ist schon sehr heftig.
 
@Fugu3102: Google war mir auch schon vor Bekanntwerden der NSA-Methoden NSA genug! Diese Firma ist cool, Hip, modern, lässig, bunt, technisch versiert, klug und noch viel weitere Superlative. Aber ich halte Google auch für gefährlich (bzw. deren Datenbestand). Irgendwann kriegt ein Despot, dem sinngemäß irgendeines Nase nicht gefällt, die Daten in die Hand, und die Diktatur hat leichtes Spiel. Eines der Schreckensszenarien, die ich mir im Zusammenhang mit Google vorstelle, und das trotzdem hoffentlich niemals wahr wird.
 
@Fugu3102: Nix Armes Google. Jede andere Firma mit amerikanischem Standbein agiert genauso. Sei nicht so naiv! Aber diese Meldung hatte nichts mit Google zu tun. "Google" wird hier absichtlich mit hineingezogen ohne, dass sie aktiv an dieser Suchmaschine mitgewirkt haben. In meinen Augen Rufschädigung.
 
@blume666: Wenn der Duden "googlen" als Synonym für "im Internet suchen" benutzt, dann spricht nichts dagegen, Google als Synonym für Suchmaschine zu verwenden. Mit Bashing hat das nichts zu tun, höchstes mit Psychologie (NSA + Google in einem Satz generiert sicher mehr Klicks, aber Bashing?)
 
Das wird die Schlagzeile!!! :O wer hätte gedacht, dass die NSA ein Suchsystem hat o.O
 
@Flanigen0: Siehe mein [o1 - re1]. Es geht um die angeblich freie Zugänglichkeit der Daten für andere Behörden ohne Richtervorbehalt.
 
@rallef: Das sollte nun auch niemanden wirklich überraschen.
 
@Flanigen0: Überrascht ja auch niemanden, nur "wundern" sich alle darüber dass es eine Suchmaschine der NSA gibt, wärend das Hauptthema eben ein anderes ist.
 
Bissel alt das jetzt wieder aufzuwärmen... hm? ist doch seit 18.05. von snowden veröffentlicht:

https://edwardsnowden.com/de/2014/05/18/communications-metadata-fields-in-icreach/
 
Sind wir jetzt wirklich schon so weit, dass wir Google mit Suchmaschine gleichsetzen? Warum nicht "NSA-eigene Suchmaschine?
 
@xploit: würde weniger Klicks generieren
 
@BartVCD: achja... Danke!
 
Ist ja ganz nett, dass die Medien jetzt über eine weitere mittlerweile erwartbare Fähigkeit der NSA informieren. Interessanter wäre, den wichtigeren Fragen endlich auf den Grund zu gehen. Warum schweigen die Kirchen trotz der massenhaften Verletzung der 10 Gebote?
Warum haben sich Gewerkschaften bisher nur aus dem Blickwinkel der Pressefreiheit geäußert?
Warum ist - trotz der Wirtschaftsspionage - die einzige Sorge der Wirtschaftsverbände das Klima der transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen?
Warum beschränken sich unsere Kulturschaffenden auf Unterschriftensammlungen und offene Briefe?
Warum irrlichtern unsere Politiker durch die Affäre und sehen Demokratie und Rechtsstaat eher als Behinderung für Wirtschaft und Sicherheit (ein Lehrstück für das Erzeugen von Politikverdrossenheit)?
Warum gibt es keine öffentliche Diskussion, wie verbindliche Regelungen, die den Menschen- und Freiheitsrechten wieder absoluten Vorrang einräumen und den sicherheitsbedingten Maßnahmen enge, richterlich und parlamentarisch überwachte Grenzen setzen, aussehen sollten?
Warum wird nicht die Erpressbarkeit (aufgrund des Abhörens) der deutschen Elite in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft thematisiert (Exkanzler Brandt ist seinerzeit deswegen zurückgetreten) ? Befindet sich unsere Regierung überhaupt noch auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung?

All dies wurde und wird von den Medien nicht hinreichend hinterfragt.
Welch ein Versäumnis!
Mein Urteil: auch die Medien haben versagt!
Nehmt Euch mal ein Beispiel an Sigismund Ruestig:

http://youtu.be/v1kEKFu6PkY

http://youtu.be/pcc6MbYyoM4

http://youtu.be/_a_hz2Uw34Y
 
Und wann wird das für die Öffentlichkeit freigeschaltet? Ich hab aus versehen was gelöscht und wollte da jetzt nach nem Backup suchen....
 
Was ein NSA Google?! Was passiert nun, wenn man einen Löschantrag gegen sich selbst stellt? Kommen dann schwarze Jeeps angerollt?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles