Windows-9-Vorschau heißt wohl "Technical Preview for Enterprise"

Windows 9, das aktuell unter dem Codenamen "Threshold" entwickelt wird, wird vermutlich Ende September oder Anfang Oktober als Vorschauversion veröffentlicht werden. Diese soll den Namen "Windows Technical Preview for Enterprise" tragen und sich ... mehr... Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold" Bildquelle: WinBeta Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold" Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold" WinBeta

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Womöglich wäre es besser wirklich eine Public Alpha und/oder Beta zu machen und nicht erst wenn sie RC status erreicht. So kann viel Feedback gesammelt werden und berechtigtes Feedback noch in den Entwicklungsprozess einfließen. Der Enterprise-Markt hat nunmal andere Anforderungen an das System als die End-Verbraucher. Sicher ist es ein Mehraufwand - doch dieser wird sich rentieren da es verhindert, dass das System neuerlich floppt und sich so weit mehr sinnvolle und erwartete Veränderungen implementieren lassen was dann das Betriebssystem zum "must have" machen kann
Würde auch super in ihre Strategie des rapid-relase passen - nur glaub ich das da wieder ein paar BWLer und Investoren rumraunzen werden..
Naja mal schauen was wird ..
 
@chrislog: Feedback interessiert MS doch eh nicht... Erst wenn der Feedback sich in schlechten Verkaufszahlen ausdrückt, wird reagiert und hektisch Flickwerk betrieben....
 
@chrislog: Ich glaub man ist sich der "Rant-Gefahr" bei öffentlichen Betas bekannt, weil dann jeder "Amateur" seinen Senf dazugibt. Wenn man das nur an Experten bzw. im engen Kreis verteilt wird die Qualität der Kritik vermutlich höher sein.

(Außerdem ist der Enterprise-Markt der zahlungskräftigere Markt.. die Endkunden laden sich das doch eh alle runter oder schruppen zu 10. auf einer Studenten-Version rum)
 
@chrislog: Das ist ein schwieriges Unterfangen für MS, und ich wüsste auch nicht, wie MS das vernünftig lösen könnte. a)MvPs, Mxyz und wie die MS Experten sonst noch alle heißen, schau dir mal die Kommentare an, die hier so zum fehlenden Startmenü kamen, "kein Problem 'WIN+S' drücken und Programmnamen eingeben, mache ich schon immer so und ist schneller" ja, genau sowas kommt von "Experten" ;) Auf der anderen Seite, solltest du jemals an einer Public Beta auf connect.microsoft.com für ein allgemeines Programm (Internet Explorer, Messenger/Skype, Office usw.) teilgenommen haben, würdest du merken, dass diese Art von Feedback auch zu wenig Vernünftigem führt.
 
@chrislog: Nur oft ist Feedback leidlich berechtigt.
 
Dann verstehe ich nicht wirklich nicht warum MS sich diesen Aufwand nicht spart, wenn signifikante Änderungen der UI erst in einer späteren Version enthalten sind.
 
@Zwerg7: Um Enterprise Kunden möglichst früh einen Einblick in die kommenden Änderungen zu geben? Um auf Feedback reagieren zu können? Es gibt sicherlich noch mehr Gründe.
 
@Zwerg7: Es heißt ja auch nicht "Technical Preview for Zwerg7"
 
@Zwerg7: Es heißt TECHNICAL Preview, nicht UI Preview. Der Enterprise-Kunde sieht grob, ob die Technologie hinter Win9 mit seiner alten 16bit-Windows-Applikation noch kompatibel ist, ob er größere Anpassungen vornehmen muss. Ob das UI hübsch aussieht, interessiert ihn (noch) nicht.
 
@Zwerg7: Weil ein Betriebssystem nicht nur aus einer grafischen Oberfläche besteht. Und alles dahinter ist z.B. sicherheitsrelevant und sollte auch erst ausgiebig getestet werden...
 
@Zwerg7: Da geht's doch erst mal um ganz andere, grundlegende Kompatibilitätsfragen etc., nicht darum, was der Heimanwender da nun zu sehen kriegt oder nicht. Dieses Zeug hat - wie ja auch bereits im Newstext erwähnt - eine andere (spätere) Priorität.
 
@Zwerg7: da wurde doch letztens grad der neue Update Mechanismus erwähnt. vielleicht wird der schon bereitgestellt, sodass weitere Updates den dann nutzen können (und der damit dann auch gleich getestet werden kann). Wenn viel am Unterbau gemacht wird ist es sicherlich auch sinnvoll den erstmal richtig hinzubekommen. Beim Hausbau kommt die Tapete ja auch erst am Ende drauf :-)
 
Bin schon gespannt, in welche Richtung Windows 9 gehen wird.
 
@Lex23: Im Zyklus der Reihe wird es wird es wahrscheinlich wieder das werden, was der Vorgänger eigentlich sein sollte...
 
Windows Technical Preview for Enterprise Build 1701.8472.47 =/\=
 
@Slurp: Endlich mit LCARS-UI. ;)
 
@Der Lord: Ob Paramount bzw. CBS dafür wohl die Rechte rausrücken? Ich fänd es schon ziemlich toll wenn sie das täten :)
 
@Chiron84: Wenn Geld für die Lizenz fließt, rücken Paramount bzw. CBS die Rechte bestimmt raus. Im Zweifelsfall kauft MS die Studios auf - wenn Facebook oder Amazon nicht schneller sind. :D

Im Ernst: Eine UI, die sich dem Nutzer anpasst, statt umgekehrt, wäre nicht schlecht. Wie man das umsetzen wollte, kann ich mir noch nicht wirklich vorstellen.
 
@Der Lord: Wenn man so drüber nachdenkt, so wirklich praktisch ist das LCARS-Design ja nicht ^^
 
@Chiron84: Eigentlich schon. Die Logik dahinter ist nur ne komplett andere als bislang von sämtlichen UI gewohnt
 
@Chiron84: Grundsätzlich ist das (technische) LCARS-Design durchaus praktisch. Die UI passt sich dem Nutzer an und den im Augenblick zu erfüllenden Aufgaben. Den letzten Teil haben wir schon teilweise. Die achso verhasste Charmbar ist zumindest teilweise kontextabhängig.

Allerdings wird sich LCARS wieder schlecht via Tastatur und Maus bedienen lassen. Und das wird viele wieder stören. Aber eine LCARS-Option wäre nicht schlecht. Oder wenigstens die Anpassung an den User (und somit natürlich auch an die vorhandenen Eingabegeräte). Möglicherweise wäre bei nicht vorhandenem Touchscreen eine Gestensteuerung via Webcam denkbar. Oder gibt es da schon was?
 
@Der Lord: Weiß ich gar nicht. Ich persönlich als großer ST-Fan würde LCARS ja begrüßen ob es praktisch ist oder nicht. Hab auf meinem W 8.1-PC und dem WP 8.1 die LCARS-Apps drauf, weil sie vor allem mit Touch spaßige Spielerei sind.
 
@Chiron84: Mangels Touchscreen kann ich da nicht in der Praxis mitreden. Und hier ist eben das große Problem. Wer hat schon einen Touchscreen an seinem Notebook? Noch nicht genug User. Nachrüstbar ist er nicht. Aber eine Webcam hat praktisch jedes Notebook und am Desktop ist sie billig nachzurüsten. Eine Software sollte via Webcam Fingerbewegungen tracken können.

Grundsätzlich sehe ich eine LCARS-Oberfläche als alter Trekkie aber auch als spaßig und nicht unpraktisch an. Das wäre auch eine der Innovationen, die die IT-Branche gut gebrauchen kann. So viel Innovatives kam in letzter Zeit nicht. Manche Firmen können allerdings das Fehlen wirklicher Innovationen gut als innovativ verkaufen.
 
@Der Lord: Mein Vater und meine Schwester haben Touchscreen-Notebooks, leider kann ich mich da mit meinem Konto nicht anmelden weil ich keine Lust habe mir den Stress zu machen erst Norton komplett zu killen.
 
@Chiron84: Es gibt sie. Im Zweifelsfall kauft man bei ALDI. ;) Aber die Verbreitung ist noch recht gering und nur wegen eines neuen OS einen neuen Rechner kaufen? Nicht sinnvoll. TS-Folien zum Aufkleben als Nachrüstsatz für das herkömmliche Display gibt es leider nicht.
 
@Der Lord: Ich hadere da auch mit mir, mein sieben Jahre altes Notebook tut's noch...
 
@Chiron84: Mein 4 Monate altes Notebook auch. ;) Und dem fehlt der TS. Das Angebot ist da aber nicht groß genug.

Ich habe mal den besten Freund der Suchenden bemüht:
http://www.drwindows.de/content/383-eyesight-bringt-gestensteuerung-fuer-windows-8.html
http://www.chip.de/downloads/MouseWebcam_34360400.html

Prinzipiell gibt es also Alternativen zum Touchscreen.
 
Eigentlich dürfte das Ganze wohl nur für Entwickler interessant sein um zu überprüfen ob die Software auch kompatibel ist. Alle anderen die entweder Win8 wegen der GUI übersprungen oder gar eine Umstellung mitgemacht haben werden mit Sicherheit warten bis das Produkt fertig ist bevor sie Entscheidungen treffen.
Von daher halte ich die Bezeichnung "for Enterprise" für etwas unglücklich gewählt.
 
@Johnny Cache: Das ist ja eh keine fertige Version. Wer diese installiert und produktiv nutzt hat den Sinn davon nicht verstanden. Alle die das produktiv nutzen möchten (ob sie Win 8 mögen oder nicht) sollten bis zur finalen Version warten. Wer sich für die Entwicklung von Win 9 interessiert kann das auf einem Testrechner oder in einer VM installieren, natürlich mit allen Problemen / Nachteilen die eine Beta hat.
 
@Spacerat: Eben. Es ist lediglich sinnvoll um die generelle Kompatibilität von Software zu testen, aber warum sollte das irgendjemand in einem Firmenumfeld machen, wenn man aufgrund der sonst noch unsicheren Features ohnehin nicht über eine Einführung entscheiden kann? Da wartet man auf jeden Fall auf die RTM.
 
In Vista 7 und 8 waren die Previews weitest gehend das, was man in der Final auch bekam. Bei Windows 9 wird das ähnlich sein. So viel signifikantes kann sich da nicht ändern, da die Preview sonst ihren Zweck verfehlen würde.
 
@knirps: Bis auf die UI. In der Developer Preview gab es z.B. noch einen Startbutton, dieser wurde erst zur Consumer Preview entfernt. Auch die APIs für die Metro Apps haben sich zwischen den Builds noch leicht geändert.
 
@Spacerat: Die Oberfläüche ist abe rim großen und Ganzen das selbe geblieben. Das ist das, was den meisten von uns interessiert. Wie sieht das aus, wie funktioniert das.
 
Wie schnell wird ein neues OS im Enterprise einsatz eigentlich im schnitt angenommen? Kann da jemand zahlen nennen?
 
@HK-47: Naja, geht so.. Von 2363 bis 2379 haben die Enterprise D und E die gleiche Version im Einsatz :x
 
@HK-47: Uhh das dauert lange und unterscheidet sich stark von Unternehmen bzw. deren Software. Bei großen Unternehmen kann es gut 5 bis 10 jahre dauern bis die alle Systeme geupdatet haben. Server Systeme werden kaum nach nachgezogen da der aufwand meist zuhoch ist und die gefahr das empfindliche SteuerungsSysteme , ERP's, Buchhaltung usw nicht mehr laufen geht niemand ein. Viele System bleiben von der Installtion bis zu ihrem Ende auf dem selben System.
 
@HK-47: Wir haben über 100k Mitarbeiter und bei uns werden die OS Versionen ca. 1 Jahr nach erscheinen freigegeben. Das finde ich einen sinnvollen Zeitraum. Wir können wählen ob Windows 7 oder Windows 8.1 haben wollen (abhängig von der Hardware). In der Regel nimmt man das neue OS, wenn der Laptop ausgetauscht wird, ein neues Image installieren wenige. Alle 3-4 Jahre gibts neue Laptops.
 
@HK-47: Enterprise-Kunden brauchen meistens 1-2 Jahre bevor neue Systeme übernommen werden können. Vorher stehen z.B. viele Kompatibiltätstests. Aber selber nach der Zeit steigen die meisten erst bei einem Hardware-Tausch um. Da Rechner so alle 3-5 Jahre ausgetauscht werden, kann das schon einige Jahre dauern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter