Amazon will Google an dessen Haupteinnahmequelle angreifen

Der Online-Handelskonzern Amazon will den Suchmaschinen-Konzern Google an dessen Haupteinnahmequelle angreifen: Der Online-Werbung. Aufgrund seiner inzwischen erreichten Größe und des Wissens über seine Kunden fühlt sich das Unternehmen nun offenbar in ... mehr... Google, Suchmaschine, Bannerwerbung, Werbebanner Bildquelle: Google Google, Suchmaschine, Bannerwerbung, Werbebanner Google, Suchmaschine, Bannerwerbung, Werbebanner Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ob das clever ist? Wenn mir Google auf den Sack geht kann ich dagegen nicht viel machen, wenn ich von Amazon die Schnauze voll habe, dann kaufe ich auch nichts mehr bei denen. Sowas könnte schwer nach hinten losgehen.
 
@Johnny Cache: Nach allem was die sich bis jetzt geleistet haben und absehbar leisten werden, kaufen die Leute immer noch wie blöde bei denen. Geiz ist geil, und wenn es nur 50 ct billiger ist.
 
@rallef: Amazon bietet mit Abstand den besten Service als Versandhändler. Da kommt so schnell nichts heran. Ich sehe kein grund warum ich mehr für Produkte ausgeben soll und weniger Service dafür erhalte.
 
@knirps: Mir kommt's auch vor allem auf den Service an, dafür zahle ich im Zweifel auch etwas mehr. Und da kann mit Amazon einfach niemand mithalten.
 
@knirps: Also gerade beim Service von Amazon bin ich persönlich mehr als Enttäuscht. Das fängt an bei Händlern, die nachweislich gefälschte Waren als Echt verkaufen. Hier habe ich eine Uhr als GEschenk erstanden und musste beim Service bei einem Juwelier feststellen, es ist eine Fälschung. Reaktion von Amazon bisher (4 Monate) keine, Möchte ich etwas retournieren starte ich einen Aufwändigen "Genehmigungsprozess" an dessen Ende ich in unterschiedlichster Form Versandaufkleber selber machen darf. Bai alt eingesessenen Versendern geht es ganauso schnell und wenn was nicht passt sind die Aufkleber gleich dabei.
Also mehr Service wie andere Versender sehe ich da nicht.
 
@gerhardt_w: Du bringst da was zusammen was nicht zusammen gehört. Wenn du bei einem Händler einkaufst, dient Amazon nur als Marketplace und der Service hängt vom Händler, nicht von Amazon ab.
 
@rallef: Was ist 50 ct billiger? Egal was es ist ich muss es haben!

^^
 
@rallef: So billig sind die ganz nicht. Ich finde eigentlich immer günstigere Anbieter und lediglich der Service bringt mich dazu bei Amazon zu kaufen. Allerdings stelle ich in letzter Zeit immer wieder fest daß deren Service diesen Namen auch nicht wirklich verdient. Und allein die Tatsache daß ich vor 15 Jahren mal extrem zufrieden war ist auf Dauer auch nicht abendfüllend.
 
@Johnny Cache: Solange sie den Versandhandel nicht aus den Augen verlieren und da sich da auch weiter/wieder kundenorientierter ausrichten, sehe ich kein Problem für Amazon. Derzeit sehe ich aber das sie den Versandhandel etwas stiefmütterlich behandeln.
- Prime wurde teurer, Streamingangebot wird aufgezrungen
- Einführung der Plus-Produkte, wo ich als Prime-Kunde auch keinen Vorteil von habe.
- Negativschlagzeilen bezüglich Versandverzögerungen bei Büchern.

letzteres ist mir persönlich egal, da Amazon meine Interessen vertritt den Verlegern in den Hintern zu treten um auf ebooks präsent zu sein. Politisch finde ich dennoch das es der falsche weg ist. Auf meine Entscheidung für oder gegen Amazon hat das aber keinen Einfluss.
 
@knirps: Auja, da hast du Recht, wenn ich schon mehr für Prime zahlen muss. dann muss ich mich über das Streaming beschweren, damit ich am Ende gar keinen Vorteil mehr habe und einfach mehr zahlen muss.
 
Dann müssen die aber anfangen, dass Webmaster System zu überarbeiten. Bei keinem anderen Anbieter hatte ich jemals so eine schlechte Conversion Rate wie bei Amazon dank dieses 24 Stunden Coockie Systems.
 
Sehr gut! Jeder Angriff auf Google ist willkommen! Viel Erfolg Amazon! Freut mich sehr.
 
Und als Rache gibts bei Google dann keine Amazon Links mehr ? :-)
 
Gähn... Das mit AmazonAds ist doch schon seit Wochen bekannt... und jetzt bringt ihr eine News dazu? Viele unserer Kunden benutzen AmazonAds schon...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check