Kartellamt weist Verleger-Beschwerde gegen Google ab (und wie)

Die deutschen Verleger haben vom Kartellamt einen Korb bekommen, die Wettbewerbshüter haben eine Beschwerde gegen den Suchmaschinenriesen abgewiesen, ja abgeschmettert. Die VG Media, die das Leistungsschutzrecht abwickeln soll, argumentiere "nicht ... mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mittlerweile freut man sich ja schon über die Feststellung von Selbstverständlichkeiten. Aber immerhin zeigt sich daran, dass wenigstens im Kartellamt die Lobbyisten nicht das alleinige Sagen haben.
 
@nicknicknick: Tja, es reicht eben nicht nur bei Politikern Koffer zu vergessen. ;)
 
@nicknicknick: Kommt ja nur drauf an wer die bessere Lobby hat
 
@-adrian-: Diesmal geht der Punkt an Google ;)
 
@nicknicknick: Kommt noch. Bislang hat man sich darauf konzentriert seine Leute in der Politik unter zu bringen. Das Endziel kann dann natürlich nur die Übernahme des BVerfG sein, damit die nicht ständig die mühsam aufgebauten Sandburgen kaputt machen.
 
@nicknicknick: Wieso die Feststellung, dass wenigstens im Kartellamt die Lobbyisten nicht das alleinige Sagen haben? Vielleicht sitzen da Google-Lobbyisten in der Mehrzahl?!
 
@Kiebitz: Ja klar, die Googlesche Weltverschwörung übernimmt als erstes das Bundeskartellamt :D Gehts auch ne Nummer kleiner? Außerdem: Wie wäre es, wenn du dir zunächst mal die inhaltliche Dimension der Entscheidung anschaust, bevor du mit sinnfreiem Bashing kommst. Da kann nämlich niemand, der unvoreingenommen und mit gesundem Menschenverstand an die Sache herangeht zu einem anderen Schluss kommen als das Kartellamt.
 
@nicknicknick: Du schriebst:"......dass wenigstens im Kartellamt die Lobbyisten nicht das alleinige Sagen haben...."! Ist das viel sinnvoller als das was ich geschrieben hatte? Nein! Mit Sicherheit nicht! Und wie wäre es "...wenn du (nicknicknick!) dir zunächst mal die inhaltliche Dimension der Entscheidung anschaust, bevor du mit sinnfreiem Bashing kommst..." wie mit Deinem "...Kartellamt die Lobbyisten nicht das alleinige Sagen haben...". Denn das heißt ja dass da doch (auch) Lobbyisten das Sagen haben oder sonst zumindestens überwiegend / immer das Sagen haben? Auch nicht gerade sachlich und null Bashing - oder? Und wenn Du das mit Google in meinem Kommentar für Ernst genommen hast ist dir auch nicht zu helfen. Es war gaaanz einfach ein Kontra gegen Deine Feststellung dass Lobbyisten IM Kartellamt nicht das ALLEINIGE !!!! Sagen haben. Damit unterstellst Du ja aber dass IM Kartellamt Lobbyisten arbeiten und auch das Sagen haben! Also mal wieder typisches Bashing gegen staatliche Institutionen - oder?
 
@Kiebitz: Erst Lesen, dann atmen und dann nochmal nachdenken bitte. Klar war das polemisierend, aber erstens ausdrücklich nicht auf das Kartellamt gemünzt, sondern auf die Legislative und Teile der Regierung. Und wenn man sich mal das LSR anschaut und manche Aussagen von Regierungsmitgliedern zur Umsetzung aus letzter Zeit finde ich meine Formulierung gar nicht so überspitzt.
 
Der letzte Satz ist Musik in meinen Ohren.
 
@Slurp: Für mich auch! Das Beste was ich heute gelesen habe :)
 
@Slurp: Ohne irgendwas miesmachen zu wollen: Ich frag mich nur, wenn sie den Verdacht haben, warum dann nicht gleich prüfen sondern nur damit drohen?!
 
@lutschboy: Weil, dank Zaunpfahl wedeln bzw. der wir haben euch auf dem Kieker Aussage des Kartellamts, ein selbstständiges den weit aufgerissenen Mund schließen und sich brav zurück zu ziehen womöglich billiger kommt, als wenn das Kartellamt rechtskräftig verdonnern "muss" ? Auch ein Kartellamt dürfte in dem Sinne nicht kostenfrei arbeiten können = evt. ganz gut für den Steuerzahler, wenn es so wie oben beschrieben "reichen" würde ? ;-)
 
@DerTigga: Die Leute bei dem Amt werden bezahlt ob sie Däumchen drehen oder aktiv sind. Außerdem ziehen kartellrechtliche Strafen ja in der Regel Geldbußen nach sich. Ämter sollen ihren Job machen, dafür sind sie da, und dafür zahlen wir ja auch Steuern. Letztenendes spart ja auch der Bürger durch die Zerschlagung von Kartellen.
 
@lutschboy: Ist ja nicht so, als ob das Bundeskartellamt sonst nix zu tun hat. Und bevor die irgendwas entscheiden, werden da erst mal zig Gutachten in Auftrag gegeben und so weiter und sofort. Das kostet auch jede Menge Zaster und wie groß die "Einnahmen" durch Geldbußen wären, steht in den Sternen. Naja es sei denn man hat bereits vorher Entschieden, wie es ausgeht, aber genau das hofft man bei Gerichtshöfen ja wohl nicht.
 
Die Verdummungspresse hat den Bummerang neu erfunden.
 
Schön mal wieder so eine News zu lesen über die man auch mal wieder schmunzeln kann :)
 
Also ich persönlich glaube irgendwie nicht, dass das Kartellamt da wirklich das letzte Wort gesprochen hat. Axel Springer (Bild, Welt), WAZ, Münchener Merkur, Burda (Focus), Frankfurter Rundschau, Hamburger Morgenpost, Rheinische Post, Express, nur um mal die größeren Zeitungsverlage zu nennen, ich bin mal gespannt wann die ersten Politiker einknicken, wenn in den jeweiligen Zeitungen jetzt wahrscheinlich gegen dieses Urteil gewettert wird.
 
Man mag ja davon halten was man will, irgendwie zeigt gerade dieser Fall wie wichtig öffentlich rechtliche Medien sind.
 
@knirps: wie krank muss man sein um sowas von sich zu geben. ARD, ZDF und die Randgruppensender (deutlich zu viele) lügen und betrügen doch auch nur den Ganzen Tag. Nur mal als Beispiel. Die Krim, als ich Geo in der Schule hatte (1977-1987) war auf den Schulkarten deutlich zu sehen, das nur ein 6Km breiter Landzipfel die Krim mit der Ukraine verbindet. ZDF hatte die Karte jedoch nachbearbeitet. Nun war es eine riesen Landzunge der Ukraine und der Russe war damals der Böse. Vier wochen später wurde es in einem Kommentar, viel mehr war es nicht, richtig gestellt. Könnte den Server hier voll schreiben, aber ich lass es und warte noch immer auf meinem Bescheid der Bande um endlich klagen zu können.
 
@Roger_Tuff: Ich hatte mich mit dieser Sache auseinander gesetzt und konnte keine Indizien dafür finden das die nachgezeichnete Karte einen politischen Hintergund hat. Zumal das ZDF auf diese Kritik reagiert hat und aktuelle karten zu dem Thema korrigiert worden sind.
Auch gehe ich davon aus das auf der bearbeiteten Karte des ZDF die Krim hervorgehoben wurde, und dadurch dieser Eindruck entstanden ist.
 
@knirps: dann guck mal hier "http://propagandaschau.wordpress.com/category/zdf/page/4/ ", wenn nur 10% davon wahr sind, ist es eine Schande für die Gebühren der ÖR.
 
@Roger_Tuff: propagandaschau... und das soll ich jetzt als seriöse Quelle abtun?
 
@knirps: Ich schrieb auch, wenn nunr 10% davon wahr sind und das mit der Karte ist wohl nicht zu leugnen, dass diese so gezeigt wurde.
 
@Roger_Tuff: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c0/Satellite_image_of_Crimea.png

schau mal, auf einmal wirkt die Karte vom ZDF gar nicht mehr so falsch, oder?
 
@knirps: Warum nicht noch kleiner das Foto? Bei den hochbezahlten Fernsehfuzzis sollten es besser wissen, siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Krim#mediaviewer/Datei:Karte_der_Krim.png
 
@Roger_Tuff: Wenn ich in einer Fernsehredaktion schnell auf ein politisches Ereignis reagieren muss und auch Bildmaterial anfertigen muss, ist die Zeit für die Details nicht da.
Wenn ich eine Karte anhand des Satellitenbildes anfertigen muss, und in Eile bin, ist die Karte des ZDF zumindest authentisch.
Das ZDF hat die Karte im Laufe der Situation auch korrigiert:
http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/blob/32153530/4/data.jpg
 
@knirps: Das ist richtig, aber wochen später, und das nur beiläufig und die Meinung der Zuschauer war schon gebildet. Also zur Korrektur haben die deutlich weniger geleistet, als zur Meinungsmanipulation! Das war einfach nur oberflächliche Berichtserstattung und wegen "Wenn ich in einer Fernsehredaktion schnell auf ein politisches Ereignis reagieren muss und auch Bildmaterial anfertigen muss, ist die Zeit für die Details nicht da" sehe ich nicht. Sie müssen immer sauber berichten und solche Fehler dürfen nicht passieren, denn sie haben einen klaren Auftrag und diesen erfüllen sie einfach nicht. Sollen sie sich mehr Zeit nehmen, falles nötig. Denn deren Zuschauer, großen Teils 60+, kommt es nicht auf jede Minute in der Berichtserstattung an. Vom Sternmarsch in Spanien, zig tausende, richtung Madrid pilgerten und nur eine Hand voll randalierten. Vom Sternmarsch kein sterbenswörtchen, aber von der Krawalbrüdern, tolle Erstattung! Von diesem Ereignis hörte ich schon von meinem Freund, der seit jahren in Spanien lebt, bevor überhaupt von berichtet wurde.
 
@Roger_Tuff: Ich würde behaupten das nahezu kein Zuschauer von der Karte und dessen Präzision wirklich Kenntnis genommen hat. Denn gehen tut es nur darum, einen geographischen Eindruck zu vermitteln wo die Krim überhaupt ist. Ich gehe davon aus das die wenigsten wussten um was es sich bei dieser Halbinsel überhaupt handelte. Woher auch?
Es wurde immer sauber und korrekt berichtet und es wurde die Krim immer korrekt als Halbinsel kommuniziert und nie als Teil des Festlandes. Damit hat die undetailierte erste karte niemals einen politischen Standpunkt angenommen und nicht zur fehlenden Meinung beigetragen.
Wie bereits gesagt, verglichen mit dem Satellitenbild ist die Karte auch nicht unauthentisch. Denn das Satellitenbild vermittelt ebenfalls diesen Eindruck. Und um nichts anderes ging es dabei, um einen Eindruck.
 
@knirps: sehe ich auch so in deinem 1. Absatz, dennn es ist das Ergebnis der mangelhaften Bildung der Allgemeinheit. Traurig aber wahr.
 
@Roger_Tuff: Ich versuche gerade nachzuvollziehen wie groß der Altersunterschied der Bilder ist. Die Krimkrise begann im Februar. Um 5. März wurde bereits mit einer korrekten Karte gearbeitet:
http://www.heute.de/ukraine-und-russland-polens-tief-sitzende-angst-vor-der-bruderhilfe-32202934.html

Der "Umsturz" bekann am Am 21. Februar 2014. Damit wurde schon relativ Zeitnahe reagiert und der Artikel am 5.3. ist der frühste den ich gefunden habe, es gibt bestimmt auch noch frühere mit korrekter Karte.

Ich sehe kein Bildungsdefizit. Warum sich mit Dingen auseinandersetzen die einen nicht belangen? Ich habe auch bis zu diesem Ereignis den Namen dieser Halbinsel nicht gewusst. Diese geographische Lage war auch nicht in meinem Interesse, mich verbindet dahin nichts.
 
@knirps: Also die Krim kam bei mir in der Schule sehr wohl vor, da Russland dort viel militärische Streitkräfte/Marine stationiert hat. Freundin von mir, Dozentin der russischen Sprache, bekommt Halsschlagadern, dick wie 100er Fallrohre, wenn über Russland und Ukraine berichtet wird, denn sie lebte jahre in Kiew und hat auch dort studiert. Wenn ich deine Daten nehme (21.2. -> 5.3.) sind das so gut zwei Wochen zur Korrektur. Bildungsdefizit ist in DE leider der Standart, wurde auch viel von berichtet. Der Sohn eines Freundes hat sein Abitur nur bestanden durch das neue Punktesystem, vorher zweimal durchgerasselt. Der ist einfach nur dämlich, einfachste Rechenaufgaben kann er nicht lösen und auch sonst zu nix zu gebrauchen. Gepaart mit zwei linken Händen.
 
@Roger_Tuff: War kein Thema zu meiner Schulzeit. Ich habe zu meine Daten auch erwähnt das es lediglich das jüngste ist. was ich spontan gefunden habe. Wenn du auf meine Aussagen reagierst, tue das bitte auf meine komplette Aussage und nehme nicht nur ein Teil davon.
Es gibt kein Bildungsdefizit, da niemand für andere das recht hat zu bestimmen wer was wissen muss. Es gibt Bildungsprioritäten die sich jeder individuell setzt.
 
@knirps: Voll am Thema vorbei! "Es gibt Bildungsprioritäten die sich jeder individuell setzt", Wissen ist Macht, Nix wissen macht nix, wobei letzteres überwiegt. Und zu: "Ich habe zu meine Daten auch erwähnt das es lediglich das jüngste ist. was ich spontan gefunden habe", wirst auch nix besseres finden und: "Wenn du auf meine Aussagen reagierst, tue das bitte auf meine komplette Aussage und nehme nicht nur ein Teil davon", wie war das mit dem Sternmarsch in Spanien? Ein friedlicher Protestmarsch aus allen Himmelsrichtungen Richtung Madrid, keine Silbe drüber, aber die bösen Demonstranten die aus der Rolle gefallen sind (ne Hand voll), ein riesen Aufmacher. Den haste auch nett ignoriert.
 
@Roger_Tuff: Weil wir eine Diskussion über die Krim führen und ich Querargumentationen aus anderen Themen nicht akzeptiere, darum ignoriere ich sie. Friedliche Demonstrationen sind auch keine Nachrichten wert, so funktioniert das Geschäft nun mal.
 
@Roger_Tuff:
http://www.heute.de/ukraine-mit-uebergangsregierung-und-politische-lage-auf-halbinsel-krim-macht-wegen-tendenzen-zur-abspaltung-sorgen-32150132.html

27. februar, nur 6 Tage nach Beginn der Situation mit korrekter Karte.
 
Prüfen, prüfen, prüfen!
 
Der letzte Satz klingt ja fast nach einem Streisand-Effekt aus der Sicht der Verleger *rofl*. Das war wohl ein Griff ins Klo liebe Verleger.
 
Krass...die News können ja NOCH unsachlicher dokumentiert werden! Traurig W(t)f!
 
Da hat Google einiges fließen lassen! ;-)
 
@Gannicus: machen sie doch tagtäglich. Daten. Durch Leitungen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte