Neues Patent zeigt ein neues, unauffälliges Google-Glass-Design

Google arbeitet an einer weiteren Serie der Datenbrille Google Glass. Dieses Mal sollen die Brillen auf den ersten Blick nicht mehr als das Cyberwerkzeug erkannt werden, das sie sind. mehr... Google, Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Glass, Videobrille Bildquelle: Google Google, Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Glass, Videobrille Google, Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Glass, Videobrille Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Leider noch nicht in Deutschland verfügbar und wahrscheinlich erst mal richtig teuer. Trotzdem: haben wollen :)
 
Wird so in Deutschland (hoffentlich) nicht auf dem Markt kommen, da es dem Gegenüber erstmal nicht ersichtlich ist, dass es Google Glass ist und möglicherweise gerade aufnimmt. Wenn schon Dash-Cams nicht erlaubt sind, dann diese Spyware von Google auch nicht!
 
@w4n: DC sind vor Gericht als Beweismittel nicht vorgesehen. DC kannst du aber trotzdem frei kaufen und in deinem Auto nutzen. Genauso wie ich damit herumlaufen kann, wenn ich will, solang ich die Aufnahme nur privat nutze und nicht veröffentliche:

http://www.amazon.de/Flylinktech%C2%AE-Knopfkamera-versteckt-Wireless-Sprachrekorder/dp/B00JR39EUI/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1408641878&sr=8-7&keywords=knopfkamera
 
@klarso: Was den Sinn von Dash-Cams untergräbt: Bei Unfällen aufklären.
 
@w4n: Die Gerichtslage ändert sich mit der Zeit und unterscheidet sich teils stark von Gerichtsstandort zu Gerichtsstandort. Kann sein, das nächtes Mal ein Gericht DCs als Beweismittel zulässt.
 
@klarso: Warum du wieder Minus bekommst... . Du hast Recht, das Urteil betraf lediglich die Weitergabe der Aufnahmen an Behörden, da wurde festgestellt dass das nicht mit dem Datenschutzgesetz vereinbar ist. Aber Dash-Cams an sich sind trotzdem legal.
 
@lutschboy: danke aber ist normal hier, Bewertungssystem für Kinder :)
 
@w4n: Gibt es eigentlich schon Systeme, welche eine Aufnahme verdeutlichen? Wenn man sich umschaut für was es alles Jailbreaks gibt (selbst für Google Glass bereits meine ich) hoffe ich das es sich um eine reine Hardware Lösung handeln wird, welche hoffentlich das Gegenteil signalisiert: Das gerade NICHT aufgenommen wird. Ansonsten wäre eine defekte LED für viele ein Plus statt einem Manko.
 
@orioon: Ich gehe recht in der Annahme, dass du bereits seit Jahren die Kennzeichnung solcher Geräte forderst? http://goo.gl/NSTWjw
 
@nicknicknick: Nein, das tue ich nicht. Jemand der aktiv die Intention hat jemanden zu überwachen, wird dies auch schaffen. Bei Google Glass sehe ich aber meine Privatsphäre langfrisitg gefährdet weil irgendwann jeder (ich sicherlich auch) mit so einem Ding rumlaufen wird und das nicht (stets) mit dem Hintergedanken jemanden überwachen zu wollen. Aber wo man es ja bereits auf hat, kann man doch glatt permanent aufnehmen, es könnte ja etwas lustiges passieren... Ich hoffe du verstehst wie ich das meine :)
 
@orioon: Ja klar, permanent aufnehmen weil man ja sonst auch nichts vernünftiges mit Glass anstellen kann... und das Akkupack hat man dann im Rucksack oder wie? Momentan schafft Glass weniger als 30 Minuten Aufnahme mit einer vollen Akkuladung und da revolutionäre Akkutechnologien nicht in Sicht sind wird sich daran in absehbarer Zeit nichts grundlegendes ändern.
 
@orioon: Das kannst du doch schon mit deinem Smartphone. Warum machst du es denn nicht? Vielleicht weil es stumpsinnig ist und keinen Sinn macht ständig alles aufzunehmen?
 
@klarso: Du hälst dein Smartphone beim laufen so, dass du mit der Kamera die Köpfe der dir entgegenlaufenden Menschen aufnehmen kannst? Das glaube ich dir nicht, das sieht komisch aus und würde direkt auffallen!
@nicknicknick: Das mit den 30 Minuten erleichtert doch etwas. Dennoch wird man das Ding ständig auf der Nase haben und kann bei jeder guten Gelgenheit fix die Aufnahme aktivieren ohne große Hemmschwelle. Ein für Spionage konzipiertes Gerät zu benutzen, zeigt jedoch aktive kriminelle Energie. Die Problematik von Fotos alle x Sekunden sollte aber auch nicht unterschätzt werden, das geht sicherlich deutlich länger als 30 Minuten.
 
@orioon: Natürlich halte ich mein Smartphone so das ich dich gut aufnehmen kann, wenn ich das will. Was willst denn schon machen, lustig wegrennen ^^ ?
 
@klarso: Dich auffordern aufhören mich zu filmen und ggf. mit der Polizei drohen ;)
 
@orioon: Es gibt Smartphones mit schwenkbarer Kamera, da merkste nix! Davon abgesehen sind laufende Menschen jetzt eh nicht unbedingt so interessant, wenn du dagegen Angst hast in nem Club gefilmt zu werden ist das auch mit normalen Smartphones problemlos möglich. Sieht man ja an dem zahlreichen Videos, auf denen Prominente irgendwelche Dinge tum, die niemand mitbekommen sollte. Glass ist definitiv nicht für Spionage konzipiert, sonst würde man es nicht mitten im Gesicht tragen sondern beispielsweise im Knopfloch oder in ner Brusttasche. Solche Spycams gibt's in guter Qualität für einen Bruchteil des Preises und soweit ich weiß spielen die im Alltagsleben trotzdem keine Rolle. Vielleicht liegt das daran, dass es kaum jemanden gibt, der genügend Spaß am und Geduld für den von euch Paranoiden beschworenen Missbrauch dieser Technik hat?!
 
@Knerd: Da kannst du aber lange drohen, solange du dich im öffentlichen Raum aufhältst und er dich nicht nötigend verfolgt bzw. aufgrund irgendwelcher Fakten davon auszugehen ist, dass er das Material veröffentlichen will werden die dich allerhöchstens auslachen.
 
@nicknicknick: "[...]er dich nicht nötigend verfolgt[...]" Davon würde ich mal ausgehen ;) Solange ich nicht Hauptmotiv bin, geht es halt nicht anders...
 
@Knerd: Und warum in aller Welt sollte das irgendwer tun wollen? Außer natürlich du heißt Angelina Jolie, aber die kann sich dann auch wieder nicht dagegen wehren weil Promi.
 
@nicknicknick: Von Stalkern schon mal was gehört? Ich bin bisher zum Glück von solchen Spinnern verschont geblieben :)
 
@Knerd: Ja sicher. Und du meinst, die würden sich ne Glass holen? Glaub ich irgendwie nicht so recht
 
@w4n: Meine Güte, du scheinst ja ein heißer Feger zu sein, wenn du glaubst, dass dich jeder aufnehmen möchte.
 
Gefährlicher Trend wenn ich Träger einer solchen Brille nicht mal mehr erkennen kann. Einem Smartphone kann ich bei Sicht ausweichen, was ja immer gerne das Argument für diese Brille war oder auch noch ist.
Solche Dinge tragen tatsächlich zur gläsernen Überwachung bei. Warum sollte sich die Polizei Mühe machen wenn jeder freiwillig die Überwachung auf der Nase trägt?
 
@knirps: Die Hemmschwelle wird vielleicht herabgesetzt, ansonsten ist es schon seit Jahren möglich mit versteckten Kameras zu arbeiten, wenn man denn will... Vom Kuli bis zur Zigarrettenschachtel ist da alles dabei.
 
@Minty_Insurrect: Ist aber ein Unterschied wenn ein Agent so einen geheimen Kuli benutzt. Oder ob die ganze Bevölkerung mit so etwas herumläuft, so wie es Googles Traumvorstellung ist.
 
@Lex23: Wat? Agent? Du tust ja gerade so als könnte sich das nicht jeder kaufen. Kann sich aber jeder kaufen, dafür braucht man schließlich keine Genehmigung.
 
@knirps: http://www.amazon.de/Flylinktech%C2%AE-Knopfkamera-versteckt-Wireless-Sprachrekorder/dp/B00JR39EUI/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1408641878&sr=8-7&keywords=knopfkamera

http://www.amazon.de/Kamerabrille-Spionagekamera-Videoaufnahmen-eingebautes-eingebauter/dp/B00DS35OB6/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1408641878&sr=8-5&keywords=knopfkamera

http://www.areamobile.de/bilder/113687-original-samsung-galaxy-gear-unboxing-c-areamobile

Google Glass kann glaub derzeit nur 40min Videos aufzeichnen. Für heimliche Aufnahmen sind die drei anderen Lösungen günstiger und besser geeignet. Für das Anwendungsgebiet Smartglass/watch mit der Möglichkeit Navigations- und andere Infos direkt ins Sichtfeld einblenden zu können ist Google Glass unschlagbar. Und mal im Ernst auch bei Smartphones gab es früher solche Paranoia wie in deinem Kommentar.
 
@klarso: Das sind aber keine Ökosysteme die mit dem aufgezeichneten Material Profile erstellen, Daten erheben, sie verkaufen usw.. Geschweige denn eine Gesichtserkennung statt findet die mit einer Datenbank abgeglichen wird.
 
@knirps: Smartwatches bieten kein App-Ökosystem. Aha
 
@klarso: Smartwatches filmen mich?
 
@knirps: ließt du auch mal ein Kommentar bevor du darauf antwortest? Dritter Link!
 
@klarso: Ich habe keine Lust immer Querdiskusionen zu führen, ich diskutiere hier über die Brille, nicht über Uhren.
 
@knirps: Aha, deswegen auch Re:1 von 19:36 Uhr ^^
 
@klarso: Der war auf deine Links bezogen.
 
@knirps: den du dir nicht angesehen hast ^^
 
@klarso: Brauch ich auch nicht, der Link sagt alles aus was ich da zu finden habe. Und eine Knopfkamera beinhaltet kein Ökosystem welches Google mit der Brille im Rücken hat.
 
@knirps: Du meinst keine vorgefertigten. Ist jetzt auch nicht das Problem das in Verbindung mit einem Smartphone zu nutzen oder die Gesichtserkennung eben später drüber laufen zu lassen.
 
@knirps: Und Google Glass ist bzw. beinhaltet auch kein Ökosystem, das mit aufgezeichnetem Material Profile erstellt oder irgendwelche Daten verkauft. Geschweige denn Gesichtserkennung, denn diese wurde ausdrücklich ausgeschlossen. Insofern ist doch alles gut und du hast also nichts gegen Glass vorzubringen :)
 
@nicknicknick: Google spielt das Ökosystem noch nicht aus, selbstwohl befindet es sich aber dahinter.
 
@knirps: Nach der Logik spielt MS auh nur bisher (vermutlich) nicht die Option aus, alle unsere PCs permanent zu überwachen. Die Mittel dazu hätten sie theoretisch, also machen sie es... Was für eine bestechende Logik!
 
Also wenn sie die Dinger genau so aussehen lassen wie oben auf den Bildern, dann gerne! Konnte diesen Hipstertypen eh noch nie was abgewinnen und gehe denen sowieso auch jetzt schon automatisch aus dem Weg. ;) In Berlin wird das natürlich schwer, aber hier aufm Land ist das noch kein Problem.
 
@DON666: Auch in Hannover wenige Hipster, zumindest morgens am Hbf und hinten Brinkhafen :)
 
Datenbrillen sind nur ein weiterer großer Schritt hin zur Überwachungs- und Denunziationsgesellschaft. Leider ist das den meisten Leuten der Trend zur Selbstdarstellung absolut wert. Aber mal schauen, sobald damit die ersten Politiker live im Puff auf YouTube gestreamt werden, werden Datenbrillen bestimmt ganz schnell verboten.
 
@lutschboy: Statt Störsender, der aktiv und stark senden muss, kauf dir eine Femtozelle und werf die Signale, die von Geräten bei dir eingehen einfach weg. Günstiger und weniger Energieintensiv aber wäre genauso illegal. Vor allem weil du auch Notrufe damit stören würdest! Edit: Naja jetzt macht mein Kommentar keinen Sinn mir, nachdem du deinen aktualisiert hast, aber egal :)
 
@klarso: Hab das grad rauseditiert, ist eh Schwachsinn da damit ja die Aufnahme nicht blockiert wird und die halt gecached und später hochgeladen würde ^^ Tja gegen Überwachung hilft wohl zumindest kurzfristig nurnoch sich das Gesicht zu fräsen
 
@lutschboy: Ich verstehe dieses ganze hilfe jemand könnte mich aufnehmen Paranoia nicht. Wenn es jemand will, nimmt er dich doch heute mit Smartphone oder einer kleinen Brillen bzw. Knopf- oder Smartphonekamera auf. Das ist unauffälliger, bietet eine höhere Bildqualität und kann länger aufnehmen als Google Glass. Mit Google Glass gehen derzeit max 40 Minuten. Also warum die Angst vor einem Produkt, das sich dazu nicht mal eignet, wovor man Angst zu haben scheint?
 
@klarso: Weil Angst in Deutschland immer gut läuft, vor allem wenn es um etwas Neues geht, das potentiell missbraucht werden könnte. Irgendwie liegt es wohl auch daran, dass man sich gar keine positiven Anwendungsfälle vorstellen kann wenn etwas neu ist, schließlich ist in unserem Leben dank des technischen Fortschritts bisher irgendwie immer alles viel viel schlechter geworden. Am besten gehen wir alle zurück in die Wälder, denn der Deutsche liebt die Romantik und das Ursprüngliche. Aber dass man hier legal 250 auf der Autobahn fahren kann ist natürlich etwas ganz anderes, dieses Risiko nehmen wir dann doch gerne in Kauf. Da geht es schließlich (um Gauck zu zitieren) um unsere Freiheit!
 
@klarso: Klar geht das schon heute, aber der Unterschied ist wie oben schon geschrieben dass das Google Netzwerk inkl. Gesichtserkennung, Live-Streaming etc dahintersteht, und zum anderen dass Google das Marketing hat, die Brillen und somit die nicht erkennbare Aufnahme weit zu verbreiten. Ein Smartphone muss immernoch aus der Tasche genommen werden, wird gehalten und der Benutzer muss Prozesse zur Verbreitung aktiv Einläuten und ist sich seines tuns somit viel klarer. Für mich ist es einfach ein weiterer großer Schritt zur Überwachung, das heißt nicht, dass ich mich mit Smartphones zb je angefreundet hätte was das Datensammeln angeht: Ich habe zb nie ein Handy gehabt. Ich habe übrigens auch weniger Angst dass mich "jemand aufnimmt" - so kamerascheu bin ich nicht -, als davor, dass mich "-überall- jemand aufnimmt" und somit Firmen und Behörden jederzeit wissen wo ich grad bin und was ich mache. Und darauf läuft es hinaus, auch wenn es jetzt noch irgendwelche Beschränkungen gibt eben um den Leuten Argumente dagegen zu nehmen. Google Glass 2 wird dann schon ganz andere Eigenschaften haben. Es kommt immer Schritt für Schritt, oder hast du die letzten 20 Jahre verpasst?
 
@nicknicknick: Dummlaberei läuft offensichtlich noch viel besser.
 
Was zu erwarten war.....
Ich hasse es jetzt schon.
 
Es verstört mich, wie und mit welchen Rechtsaufassungen, derartige Überwachung Hardware, nichts anderes stellt Google Glass und co. dar, gerechtfertigt wird.
Dabei ist der Grundsatz für den Privat-Mensch eindeutig:
"Bei >Privaten< Ton und Bild/Videoaufnahmen im Öffentlichen Raum ist immer die Einwilligung der Person/der Personen (Aufgenommenen) notwendig"
die einzige Ausnahme ist es, Läge ein Übergeordnetes Schutzinteresse vor (Straftat).
Sollen diese Aufnahmen veröffentlicht werden muss jede aufgenommene Person dem zustimmen, oder auf dem Bild verfremdet werden!
Eine verdeckte Aufnahme ist immer untersagt, mit Ausnahme auf dem Privaten Grundstück zu Schutz des Eigentums.

Für mich ist diese (Fast Krankhafte) Gier nach fremden Persönlichen Momenten/Aufnahmen, bevorzugt intimen, nur mit den Gaffern erklärbar, die sich um jede Unfallstelle bildende Traube von Menschen, sich an dem Missgeschick und Leid "konsumierend Aufgeilen".
Persönlich verstehe ich diese "Mentalität" nicht und besonders Abschreckend (Für mich) ist das Untersagen meines Rechts, nicht ungefragt aufgenommen werden zu wollen,
Ja es wir jedem das Recht abgesprochen, sich in seiner Privaten und auch im Öffentlichen Raum, sicher zu fühlen.
Für mich stellt Google Glass und co. eine Waffe dar, eine verdeckt nur schwer wahrzunehmende Waffe die sich gegen jeden Richten kann, um die Privatsphäre zu verletzen.
Deswegen gehören diese Waffen verboten!

http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__6b.html
http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__33.html
 
@Kribs: Wie bitte? Du wagt es, dein grundgesetzlich verbrieftes Recht am eigenen Bild einzufordern? Borrh, Alter. Du bist sowas von 2010. Wie kannst du ernsthaft glauben in Zeiten von Facebook und und Google+ gehöre deine Privatsphäre dir?
 
@AhnungslosER: Kurz und Bündig:

JA, in Notwehr auch mit Gewalt gegen die Sache!
 
@Kribs: Vieleicht etwas zu direkt für 95% der Leser ausgedrückt aber JA!. Im Auto bzw. am Helm ein Aufzeichnungsgerät zuhaben ist im öffentlichem Verkehr untersagt, aber wenn ein Konzern wie Google anrückt und den Spass ins Absurde führt ists Ok?! Ach das werden fette Zeiten für Anwälte, wenn es darum geht die bunte Google-Kuh zu melken. Es gibt endlose viele gute Gründe für Gesetze zum Schutz der Privatsphäre, die hier von Google öffentlich überschritten werden.
 
@erso:
"Ach das werden fette Zeiten für Anwälte, wenn es darum geht die bunte Google-Kuh zu melken."
Ich würde mich freuen, wenn dies einer der (wenigen) Fälle würde, in denen Rechtsanwälte beweisen können, dass sie Gutes für Menschen tun (und sich nicht nur Taschen vollmachen) können.
"[...] aber wenn ein Konzern wie Google anrückt und den Spass ins Absurde führt ists Ok?! [...] Es gibt endlose viele gute Gründe für Gesetze zum Schutz der Privatsphäre, die hier von Google öffentlich überschritten werden."
Gesetze und moralischen Grenzen solange zu überschreiten, bis die allgemeine Empörung abebbt und die Menschen diese Verstöße hinnehmen, gehört zu Googles Geschäftsmodell.
 
Wurde auch echt Zeit,dass das ultimative Spionagetool unauffälliger wurde.
Egal was die Google-Fanboys behaupten. Sobald das Ding wie eine normale Brille aussieht, ist für eine andere Person nicht mehr erkennbar, wenn sie heimlich gefilmt/fotografiert wird.
Bei einem Smartphone hingegen sieht man es, wenn jemand es vor sich hält um GEZIELT etwas zu filmen/fotografieren und immer wieder einen prüfenden Blick aufs Display wirft.
 
Wenn etwas mal richtig lächerlich ist, dann sind es Menschen die den ganzen Tag mit ihrer persönlichen, von anderen Leuten administrierten Ortungs-Taschenwanze namens SmartPhone durch die Gegend laufen, dann aber dagegen wettern, dass sie von anderen Leuten unbemerkt gefilmt werden könnten.

Das ist wie jemand der ins Wasser geht um sich umzubringen und sich darüber beschwert, dass es regnet. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles