Downloads: Nicht einmal jeder Zehnte kauft PC-Spiele noch im Laden

Spiele-Downloads werden immer populärer, wie sicherlich die vielen Steam-Nutzer bestätigen werden: Dass PC-Games auf Datenträgern praktisch vor dem Aussterben stehen, überrascht aber doch ein wenig: Denn laut einer neuen Untersuchung haben digitale ... mehr... Windows 8, Steam, Valve, Pin Steam Bildquelle: Valve Windows 8, Steam, Valve, Pin Steam Windows 8, Steam, Valve, Pin Steam Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist denn Uplay und GOG?
 
@MrDrBoobs: uplay is ne plattform von ubisoft und gog ist http://www.gog.com/

ich habe nicht mal mehr ein laufwerk und hätte ich eins, hätte ich es seit vielen vielen jahren nicht mehr gebraucht.
 
@Mezo: Ich brauchs leider momentan noch aum MP3 CDs fuers auto zu Brennen. Hab nur Aux in und keinen USB Anschluss:(
 
@-adrian-: schau dir das mal an --- http://www.helpster.de/aux-usb-adapter-verwenden-so-geht-s_171603 ---
 
@Sir @ndy: naja - ich hab ja schon AuxIn.
 
@-adrian-: Kann sein das Du da gerade etwas falsch verstanden hast. Was Sir @ndy meinte, war ein Aux in (den Du ja wie geschrieben hast) auf USB Adapter, also hättest Du dann USB am Autoradio und bräuchtest keine MP3-CDs brennen. Das kenn ich aber auch noch von meinem alten Clarion. ^^
 
@-adrian-: MP3 alle auf das smartphone laden, AUX-Verbindung zwischen Handy und Radio nutzen. Das senkt den CD-Verbrauch auf Null. =)
Kann ich nur empfehlen, mein USB-Port am Radio war ziemlich schnell hinüber, durch Fahrvibrationen und dem ständigen Rein und Raus des Sticks.
 
@Takaneda: Was wuerd ich fuer Bluetooth audio geben. funktioniert bei mir leider nur mit telephone und das mit meinem NL920 nur teilweise :O dann nennen die das Modell noch Professional :P
 
@-adrian-: http://www.bury.com/cms/produkte/kategorie/ueber-bluetooth-mit-display/produkt/cc-9060-music.html
 
@dragonx: Bist du Mitarbeiter von Bury? Vertreter im Außendienst? Wenn nicht würdest du nicht so einen Unsinn vorschlagen. Für die Hälfte bekommt man ein neues Radio bekannter Markenhersteller (JVC, Kenwood, ...) mit ALLEM was man braucht: 2xUSB, Bluetooth für Musik und Freisprechen, AUX usw.
 
@-adrian-: Ich hab mir seinerzeit das hier gekauft: http://www.amazon.de/gp/product/B0071VWWRU/ref=wms_ohs_product?ie=UTF8&psc=1
Der Stöpsel passt auch ohne Kabel direkt in den Aux-In und nimmt dann brav Musik vom Smartphone entgegen. Und frei sprechen kannst du als "Nebeneffekt" auch noch :-D
 
@Mezo: macht jetzt jeder Publisher eine eigene Plattform... steam reicht doch für alles aus.
 
@MrDrBoobs: ich selbst nutze auch nur steam und die einzige plattform die ich neben steam akzeptiere ist gog.
 
@Mezo: ich nutzt auch nur steam. Seit es Origin gibt hab ich keine EA Spiele mehr gekauft und im Freundeskreis kenn ich auch nur einen der Origin hat und er findet es äußerst sch**e, weil man es irgdwie über den browser benutzten muss.
 
@MrDrBoobs: Über den Browser wird Battlefield gestartet, da dies mit dem Battlelog verknüpft ist. Hat nicht wirklich was mit Origin zu tun ;)
 
@wertzuiop123: Ja ok! Trotzdem sehr unschön gelöst.
 
@MrDrBoobs: Finde ich im Bezug wie der Battlelog funktioniert eigentlich gut gelöst. Mit dem Browser durch die Server scrollen/filtern und dann gleich joinen. (anstatt ingame - finde das immer sehr mühsam) Kommt bei der Community auch super an. Origin selbst empfinde ich aber als schlecht
 
@wertzuiop123: Das Prinzip von Battlelog ist auch eigentlich ok, was mir nur nicht gefällt sind die ganzen Plugins im Browser die man dafür braucht.
 
@L_M_A_O: Das stimmt. V.a. wenn DICE keine Bock hat die Plugins für 64Bit Browser zur Verfügung zu stellen ;)
 
@MrDrBoobs: Genau, es reicht auch ein Autohersteller, ein Betriebssystem, ein Telefonanbieter, ein Smartphone-Hersteller und ein VoD-Anbieter.
Außerdem sollten alle wir Burgerking-Filialen einfach McDonalds zusprechen.
 
@MrDrBoobs: Kurzfassung: GoG ist ein DRM-Freier Online Shop für Spiele. Ein bisschen wie Steam, nur ohne (verpflichtenden) Client.

Langfassung:

Wenn du dir ein Spiel kaufst, dann kannst du dir einen simplen Installer herunterladen und ausführen.

Du musst bei GoG keinen Key eingeben, der Installer muss nicht ins Internet, garnichts. Du brauchst deinen GoG Account nur, wenn du dir den Installer selber über die offizielle Seite oder den Downloader herunterladen willst.

Das schönste daran ist, dass man sich den Installer auch auf einen Datenträger eigener Wahl werfen und sich so ein Backup machen können, egal ob NAT Laufwerk, USB Stick, CD, DVD, BluRay oder wasauchimmer.

Außerdem überprüft GoG auch immer ihre Spiele, ob sie denn auch (bei sich) laufen.
Deshalb ist GoG (kurz für Good Old Games btw) auch die Go-To Plattform, um sich alte Titel zu kaufen. Entweder wirft der Installer direkt einen Patch mit auf der Platte, oder er bringt eine fertig eingerichtete Version von DOSBOX oder Scumm VM mit sowie Verknüpfungen, die das Spiel sofort innerhalb von DOSBOX, etc. starten.

Trotz des Namens gibt es aber auch neuere Spiele auf GoG, auch wenn sich größere Publisher idR eher auf Steam als auf GoG niederlassen.

Man braucht bei GoG keinen Client, wobei es aber einen optionalen Downloader gibt, der demnächst um einen Steam-ähnlichen optionalen Client inklusive Auto-Updater und Community-Funktionen, etc. erweitert wird.

Der einzige Haken bei der Sache ist, dass die GoG Installer bei Tauschbörsen sehr beliebt sind, weil man da halt nichts keksen muss.
 
Es macht heutzutage ja auch kaum noch Sinn, ein Spiel in der Box zu kaufen, wenn das Spiel eine Steam-, UPlay-, Origin- oder andere Bindung hat und während der Installation quasi komplett aus dem Internet geladen wird. Da kann man es gleich über die Plattform (als Angebot auch meist günstiger) kaufen und herunterladen.
 
@dodnet: Macht es sehr wohl. Zum einen stehe ich auf physisch vorhandene Dinge, zum anderen greift zwischen den Händlern der Markt, weshalb die Spiele dort deutlich schneller deutlich günstiger werden, während man beim Download immer noch die 50 bis 60 Euro bezahlt. Klar, es gibt Steam Sales und Konsorten. Da dauert es aber, bis neue Titel verfügbar sind. Bis zum ersten Sale, wo das Wunschspiel verfügbar ist, sowie auch in der Zeit dazwischen, zahlt man mit Download-Versionen eigentlich nur drauf.
 
@Friedrich Nietzsche: Also wer für (aktuelle) Downloads 50-60 Euro zahlt sollte aber nochmal lernen mit dem Internet umzugehen. ;)
 
@cvzone: Aha? Dann mal her mit den Infos... Eine Neuerscheinung liegt auf den offiziellen digitalen Plattformen eigentlich immer bei der UVP, im Handel auf Disk schnell darunter. Und wenn man dann noch den Wiederverkaufswert mit einrechnet, sind Downloads noch teurer.

Das digitale Angebot hat sicherlich seine Daseinsberechtigung. Aber preislich lohnt es sich doch erst, wenn es mal irgendwann Angebote gibt und man kein Interesse am Wiederverkauf hat.
 
@bigfraggle: Öhm also ganz ehrlich ich kaufe kaum noch im Laden gerade weil beim Release, die Keys für Steam oft günstiger angeboten werden als im Laden. Du musst ja nicht direkt bei Steam kaufen. mit dem steamkeyfinder kann man viele Shops nach Keys durchsuchen. Dann nur noch prüfen ob der Laden seriös ist und man kann schon beim Release oft 10-30 Euro sparen.
 
@bigfraggle: Es gibt genügend Keyshops, wo man die Keys sehr viel günstiger bekommt, als beim Einkauf in den offiziellen Shops. Ich z.B. nutze seit zwei Jahren MMOGA und bin sehr zufrieden. Hier sollte man aber allgemein vorsichtig sein, da es auch schwarze Schafe gibt, die schlechten Support leisten, mit extrem niedrigen preisen locken oder mit illegalen keys handeln (was im schlimmsten Fall dazu führt, dass jenes Spiel wieder aus dem Steam, Origin oder uPlay account verschwindet. Aber MMOGA ist wohl der mit abstand größte und bekannteste Anbieter. Ich kanns nur jedem ans Herz legen... Wer teuer im Laden kauft oder über die offizellen Shops (die sich natürlich an die UVP für den Handel halten) dem ist nicht zu helfen. Man muss bedenken, dass in dem Preis für physische Medien die Herstellungskosten, Vertrieb und Lagerung mit eingerechnet sind. Ich bin nicht bereit bei einem Download das alles mitzubezahlen. Die Keyshops bieten die "echten" preise an.
 
@bigfraggle: Dein ernst? Ich kann jetzt schon GTA 5 vorbestellen für 35€ bei Seriösen händlern. Finde da mal die Disc Version. Und das sind nur Händler. Wer es richtig macht kommt noch günstiger, ganz Legal und Uncut an seine Spiele. 50/60€ für ein Downloadspiel wohl kaum. Nichtmal bei Steam selbst hält sich sowas lange. Dazu noch die Deals.

Preislich lohnt sich der Digitale kauf fast immer.

Und wiederverkauf kannst du auf dem PC sowieso vergessen. Selbst Disc Versionen werden heute in Steam oder anderem Aktiviert. Damit kann man den wiederverkauf vergessen.
 
@cvzone: RU-Keys, die einem dann mit etwas Pech gesperrt werden? Wenn du schon die hiesigen Händler mit Downloadportalen vergleichst, dann sind für den Vergleich gefälligst auch die Angebote in den hiesigen Download-Stores zu verwenden. Und wenn es nur um das krampfhafte Sparen geht: Berufsbedingt kosten mich fast alle Spiele nur eine Mail.
 
@Friedrich Nietzsche: Von Keyportalen und RU Keys schrieb ich gar nichts. Nur ist die UVP, gerade online, reichtlich übertrieben als Kaufpreis. Der Media Markt verangt diese allerdings häufig öfter als seröse Onlinehändler.
 
@Friedrich Nietzsche: schon mal was von seiten wie https://www.g2a.com/ gehört?

will ja keine werbung machen, aber die seite ist echt super.
 
@Mezo: Jup, 2 Jahre XBOX Live für 50 Euro bekommen.
 
@DARK-THREAT: Man ist das teuer, für die X-Mühle, ich bezahle 0€ für 2 Jahre...
 
@klein-m: PS4 Multiplayer kostet 35-40 Euro in einem Jahr.
 
@DARK-THREAT: Aber - ist gratis, nicht wahr?
 
@Friedrich Nietzsche:

Seit wann zahlt man für Downloads Version mehr als für Spiele aus dem Laden? Die Spiele werden auch zeitgleich für alle Plattformen veröffentlicht, und dank Seiten wie isthereanydeal.com auch oft erheblich billiger als im Steamstore oder im Geschäft.

Ich bin seit 1998 mit PC´s am zocken und habe viele Spiele auf CD´s aus der Zeit die heute nicht mehr lesbar sind. Da sind viele gute Spiele drunter die mir immer noch Spaß machen und ich nicht mehr spielen kann. Von daher begrüße ich so etwas wie Steam. Gebe aber denjenigen Recht die meinen, dass es einfach zu viele Portale gibt ( wie Origin,Uplay,etc.). Eine (gute) Plattform reicht völlig aus
 
@Friedrich Nietzsche: Es mag sein, dass ein neues Spiel bei Steam ähnlich viel kostet wie im Laden aber du kannst mir nicht erzählen, dass es im Laden schneller günstiger wird.

Wobei ich mir kaum noch Spiele zu Release kaufe - heutzutage sind die fast ausnahmslos so verbuggt, dass sie erst nach Tagen/Wochen vernünftig spielbar sind. Und beschnitten sind sie dank Zero-Day-DLCs auch meist.

Da warte ich lieber 1/2 bis ein Jahr und kaufe mir die Gold-Edition, mit allen DLCs und fertig gepatcht zum Bruchteil des Originalpreises.
 
@dodnet: es wird aber zum problem, wenn der account nur aus geschenkten spielen besteht, zum beispiel, und dieser mal gehackt wird. man hat keine seriennummer, nix in der hand, gar nix, um zu beweisen, daß einem der account auch wirklich gehört.

eine der schattenseiten von steam und co.
 
@stereodolby: Wenn es bei dir in der Wohnung brennt und alle Spiele verbrennen, sind die auch weg. Gefahren gibt es immer..
 
Es bleibt letztendlich jedem selbst überlassen ob er eine Box mit CD oder Code kaufen möchte, oder man es nur noch via Steam & Co downloaden will.
Fakt ist aber auch, man braucht eine gute Internetverbindung (auf dem Land nicht immer gegeben), und vor allem kann man ein Spiel dann nicht mehr verkaufen (die Box Version hingegen sehr wohl), es sei denn man würde den Account "mitverkaufen", was man aber eigentlich nicht darf.
Ich persönlich finde es nicht schlecht, wenn man Handbuch, eine Map oder sonstwas als Zubehör zum Spiel noch mitbekommt, und möchte mir auch die Option bewahren, das Spiel später doch noch verkaufen zu können. Aber wie bereits am Anfang erwähnt, sollte jeder selbst entscheiden.
 
@cryptofan: Hat man die Wahl den wirklich noch ? Haben nicht selbst die Box-Spiele heute oft eine Steam, UPlay etc. Anbindung, sodass das Spiel am Ende trotzdem wieder Account gebunden ist ?
Ich finde diesen ganzen Accountzwang und Bindung von Spielen einfach nur nervig, bei einigen kommt dann auch noch eine Always-On Pflicht dazu. Als reiner offline Spieler waren das und die fehlende Möglichkeit Spiele auch wieder verkaufen zu können dann der Grund meinen PC auch nicht mehr Aufzurüsten und stattdessen nur noch meine Xbox 360 zum Spielen zu verwenden.
 
@chris899: Für diese Aussage werde ich sonst immer totgeminust :D
 
@cryptofan: Die "Option...., das Spiel später doch noch verkaufen zu können" kannst du dir aber heute zu 95% nur bewahren so lange das Spiel noch eingeschweisst ist.
 
Zu immer mehr Spielen, die ich legal kaufe, muß ich mir ne gecrackte Version holen, weil ich kein Steam auf der Kiste haben will... :( Ich freu mich auf meine XBox One.
 
@Chris Sedlmair: was ist an steam so schlimm?
 
@Mezo: Du kannst deine Games nichtmehr verkaufen. Das ist der Hauptgrund.
 
@DARK-THREAT: Ja, sehr nervig. Wenn ich ein Spiel für 5€ bei 90% Rabatt kaufe, will ich das natürlich auch weiterverkaufen können. Auf den Konsolen gibt es das Problem nicht. Da kauft man es für 50€ mit 0% Rabatt und kann es weitergeben wie man will. Natürlich ohne dem Online Access Multiplayer Code Dingens.
 
@tacc: Du vergleichst alte Spiele im Angebot mit neue Spiele. Zudem gibt es auf den Konsolen keine Multiplayercodes mehr, zum Glück.
 
@DARK-THREAT: Dann drücken wir es halt weniger spitz aus. Beispiel Fable Anniversary. Vor einem halben Jahr auf Konsole erschienen. Kostet aktuell auf der 360 40€ als Download. Bei Steam erscheint es in 3 Wochen und ich kann es mir jetzt inkl. pre-order DLC für Items im Wert von 11,96€ ertauschen.
 
@tacc: Also Disc bekommst du das Game für 30 Euro, neu. Und ist der Steamdownload offiziell in Deutschland oder irgendwo in Mexiko?
 
@DARK-THREAT: 30€ ist noch immer fast das dreifache. Und was interessiert der Ort des Downloads? Alle Steam Content Server sind gleich und man kann in den Optionen frei wählen von welchem man runterlädt. Ist vollkommen egal ob man Mexiko, Vietnam, Polen, Deutschland oder einen der 100+ anderen nimmt.
 
@tacc: Tja.... bei der neuen Konsole XBOX One ist das auch so. Ich kann auch in den US Store etc gehen und billiger laden als in Deutschland (völlig legal)... Aber vergleich doch den Retailpreis des Spieles in dem Land, wo du den Steamcode kaufst. Erst dann kann man einen echten Vergleich ziehen.
 
@DARK-THREAT: Nur verstößt das bei den Konsolen gegen die AGBs wenn man sich mit falschen Angaben registriert, nicht? Und ich rede nicht von "Steamcodes". Ich redete davon sich das Spiel über Steam zu ertauschen. Da interessiert es nicht aus welchem Land es kommt, außer bei ein paar Spielen mit Regionlock, aber das ist deutlich zu erkennen.
 
@tacc: Da es keinen Regionlock mehr gibt, verstößt man gegen nichts.
 
@DARK-THREAT: Ja nehmen wir ein Neues Spiel.
GTA 5, heute Steam Key, bei offiziellem Händler, 30-35€. PS4 Version 70€.
Und warten wir bis GTS 5 released ist dann wirds noch günstiger.
Schon WatchDogs gab es kurz nach Release für 20€ wo die Konsolenversion doch 60€ kostet.

Verkauf halt deine Disc Version wieder für die Hälfte hab ich immernoch weniger gezahlt. Da interessiert mich der Wiederverkauf nicht und ich kann das Spiel in 5 Jahren nochmal Spielen ohne es wieder kaufen zu müssen, du aber nicht du hast es ja verkauft.
 
@picasso22: Weil ja auch jedes neue Spiel 70 Euro kostet? Vorallem GTA V, als es für 360/PS3 neu war, am Reease, habe ich es zu genau 49 Euro gekauft. Verkauft für 45 Euro... die meisten Konsolenspiele bekommt man um 45-55 Euro...
 
@Mezo: Es nervt mich... Für mich ein ausreichender Grund :D
 
@Chris Sedlmair: Man hast du es gut. Ich kann fast gar nichts mehr spielen weil ich nur den Standard-VGA-Treiber von Windows auf meinem Rechner will und nicht diese 250 MB Bloatware von Nvidia.
 
@tacc: Und ich löffle Nutella nur noch pur weil mir das Brot dazu nicht ins Haus kommt. Verkorkste Welt das alles.
 
Naja... da ziehen diese Indiespiele für 5 Euro die Statistik in die Höhe.
 
@DARK-THREAT: und wenn schon? o_O
 
@DARK-THREAT: Kritischer fände ich da eher, dass sie auch Smartphone-Downloads mitgezählt haben.

Schon mal ein Spiel für iOS, Android oder Windows Phone gesehen, das in einem echten Laden verkauft wurde?
 
92% Marktanteil? Nie und nimmer. Zumindest und vor allem nicht in Bezug auf Neuerscheinungen. Die ganzen Verramschaktionen von "alten" Games auf Steam & Co. verzerren das Bild in Sachen verkaufter Einheiten. Ein Vergleich der tatsächlichen Umsätze sähe mit Sicherheit anders aus...
 
So wie einen die Spiele in den unzähligen Sales und via HumbleBundle und Co. hinuntergeworfen werden wundert mich das nicht ganz so sehr. Aber wenn ein Download genauso viel kostet wie das gleiche Spiel auf einem Datenträger, dann nehme ich immer den Datenträger. Außerdem kann man das Spiel dann wider verkaufen wenn man...
 
@kubatsch007: ...es nicht online registriert hat, bei Steam aktiviert hat oder der Datenträger verkratzt ist?
 
@kubatsch007: kann man den Datenträger sinnvoll wiederverkaufen wenn eine Steam-Registrierung oder eine Registrierung in einem der anderen Tools vorrausgesetzt wird und nur einmahlig auf einen Anwender durchgeführt werden kann?
 
Steam Spiele sind auch oft viel Günstiger als im Laden. und in Key Stores spart man noch mal einiges. habe mir mal Diablo 3 + Addon günstig gekauft da.
 
@cs1005: diablo auf steam? hab ich was verpasst?
 
@Mezo: nein hast du nicht. du hast ihn anscheinend nur falsch verstanden.
 
ziemlich peinlich wenn man in ne bude rein kommt und dort überall alte freakige nerd spiele rumstehen. habe nie verstanden was daran so toll sein soll, die wohnung mit hässlichen kartons und dvd schachteln voll zu stellen. fehlen nur noch die action figuren und poster und schon ist das kinderzimmer perfekt.
 
@walterfreiwald: Andere Sammeln Bierglaeser oder Porzelan im Wohnzimmerschrank...
 
@DARK-THREAT: ja stimmt, auch nicht viel besser.
 
@DARK-THREAT: kommt genauso freaki, vorallem Frauen meiden Sammler aller Art, wenn du ihr erzählst das du zB Biergläser sammelst bekommste eine Ohrfeige und Sie (+Freundinnen) nie wieder zu sehen.

Ich kaufe meine Spiele seit Jahren nur per Steam oder Xbox Live
 
@LastPlace: Mmmmm und andere Frauen finden s ok, wenn du eine große Filmesammlung hast. Komisch, oder. ;)
 
@DARK-THREAT: filme auf dvd/bluray?? sehr romantische stimmung mit dem brummen im hintergrund
 
@DARK-THREAT:

Ja hast recht, früher konnte man Frauen zu sich einladen um seine Briefmarkensammlung anzugucken.
Die Frauen kamen immer ganz gerne. Natürlich blieb es nicht nur beim Briefmarken angucken^^

Aber gut heute ist das alles vielleicht etwas direkter und man braucht keine Spiele/Film oder Briefmarkensammlung mehr um Mädels nach Hause zu locken.

Heute sagt man anscheinend ganz direkt lass uns vögeln gehen:-)

Sorry für OT^^
 
@walterfreiwald: Selber schuld wenn man einen schlechten Player kauft.
 
@LastPlace: Frauen, für die sowas entscheidend ist (ob im positiven oder negativen), sollten doch lieber Schuhe kaufen gehen oder Grey's Anatomy schauen.
 
@LastPlace:

Da ich Statuen von Sideshow sammel bin ich also ein Freak ? :D Ich hab nochnie was negatives von irgendwelchen Damen gehört weil ich Statuen sammel . Man darf es einfach nicht übertreiben.
 
@walterfreiwald: Dann bin ich ja beruhigt, dass ich kein Freak bin, weil bei mir kaum Spieleschachteln rumstehen - ich habe nur ein Steam-Sammlung von hunderten Spielen ;D
 
@walterfreiwald: Wenn du keine Schränke in der Bude hast sodnern nur eine olle Matratze mit einer Kerze daneben, da können andere ja nichts für, und da ist es schon klar, dass Frau die ganzen Hüllen irgendwo rumfliegen sieht...
 
Ich hab seit 7 Jahre ca. kein CD/DVD Laufwerk mehr. Und den BluRay Hype habe ich eh ausgelassen. Da in meinen Augen optische Medien tot sind. Ich mache alles nur noch mit USB Sticks und Internet. Wozu Optische Medien eigentlich noch? Eventuell für Backups um diese angenehm transportieren zu können. Weil Mehrere Festplatten da dann doch umständlich sind und auch viel anfälliger beim Transport von A nach B. ABer für Games sind optische medien doch total sinnlos geworden. Wenn man bedenkt wie groß die Spiele auch sind und noch werden. Titanfall nimmt bei mir auf der Platte 54GB ein zB. Irgendwann wäre dann auch die Grenze von der BR erreicht denke ich mal, von was haben die? 50GB? Weiss ich nicht mal. :)

Natürlich ist das ganze doof für Menschen mit echt beschissenen Leitungen, wo man dann Tage lang an nem Spiel saugen muesste. Ich hatte sogar eigentlich gehofft das die neuen Konsolen PS4 und XboxOne ganz ohne Optische Laufwerke daher kommen. Nur mit USB Anschlüssen und Internet Zugang eben. Leider war dem nicht so. Wenn es man eine neue Generation irgendwann geben wird von Konsolen wird diese mit Sicherheit ohne solche Laufwerke erscheinen. Wenn man sich diese Zahlen hier man ansieht zumindest.
 
@nodq: "Wozu Optische Medien eigentlich noch?" Weil die Qualität von BDs einfach unerreicht ist, da kann kein Stream mithalten. Sowieso finde ich meistens die Audioqualität bei Streams(Amazon, etc.) einfach nicht gut. "ABer für Games sind optische medien doch total sinnlos geworden." Nö, man spart sich trotz "Tag eins Patch" einiges an GB die man herunterladen müsste, und wenn man nur DSL 3000 oder vielleicht sogar DSL 10k hat, dann ist es enorm sinnvoll. Ich persönlich würde mein BD Laufwerk nicht mehr missen würden.
 
Lohnt sich ja auch nimma, is ja nix mehr drin in der Packung und ne DVD mit einer *.exe zum downloaden des Games brauche ich nicht.
 
Traue nie einer Statistik die du nicht selber gefälscht hast^^
 
Also ich persönlich spiele fast gar nichtmehr.

Aber wenn, dann würde ich den normalen Datenträger bevorzugen.

Ich persönlich verstehe manche nicht, wie sie ihr ganzes Geld in einen Anbieter wie Steam stecken
und sich so abhängig machen.

Was ist denn, wenn Steam mal pleite geht, oder keine Lust mehr hat ?
Dann sind doch sicherlich alle Spiele über Nacht kaputt und die Profile werden gelöscht.

Das Spiel auf dem Datenträger hat man aber ein Leben lang.

Auch kann man Spiele auf Datenträger meistens ohne Probleme weiterverkaufen.
Bei Online Spiele geht das nicht.

Daher spricht doch auch dieser Punkt zum normalen Kauf.
 
@andi1983: Das Problem bei heutigen Spielen ist, dass sie nichtmehr fertig in die Läden kommen und dass die ganzen Kopierschutz-Mechanismen die Spiele auf CD/DVD uninteressant machen. Wie ich vor über 20 Jahren angefangen habe zu spielen, war die Welt noch einfach: Diskette ins Laufwerk und los geht's. Dann musste man die Spiele auf die HD installieren, dann kam der Online-Modus, ... Heute ist es so, dass viele Spiele ohne Online-Zwang nichtmehr funktionieren und dass die Codes z.T. nurmehr für einen Spieler registrierbar sind.

Um noch auf das Gedankenspiel über eine eventuelle Pleite von Steam zu kommen: Der digitale Vertrieb hat einen reisigen Nachteil, der uns noch vor enorme Probleme stellen wird: Die digitalen Inhalte gehören einem de facto nicht mehr sondern sind nurmehr geliehen. Wenn ich z.B. für einen Amazon Kindle ein digitales Buch kaufe, dann habe ich nurmehr die Lizenz, das Buch über das Amazon-Account zu nutzen und wenn Amazon irgendwann pleite geht, dann kann ich mir mein Lieblingsbuch in die Haare schmieren.
 
@andi1983: So schlimm wie du es schilderst, ist es bei Weitem nicht. Die Preise bei Steam sind oft so niedrig, dass man gar nicht weiterverkaufen muss. Wenn ich 5-15 Euro für etwas kaufe, dann lohnt sich der Wiederverkauf einfach nicht. Wer sich traditionell einen optischen Datenträger kauft, zahlt im direkten Vergleich meist das Dreifache.

Die Bindung an den Anbieter existiert auch nur theoretisch, denn man kann Steam problemlos im Offlinemodus ausführen und sich seine Bibliothek wegsichern. Selbst wenn der Dienst also irgendwann eingestellt wird, kann man die gekauften Spiele noch immer verwenden (Backup vorausgesetzt).

Darüber hinaus bietet Steam einigen Mehrwert, beispielsweise die Synchronisation zwischen Geräten. Wenn ich am Laptop spiele, habe ich immer die gleichen Speicherstände wie am Desktop-PC. Davon abgesehen gibt es noch einige Vorteile mehr, die alle zu erläutern aber den Rahmen sprengen würde. Genau das ist der Punkt, warum sich Valve durchgesetzt hat und nicht etwa ein anderer Anbieter. Steam ist mehr als ein einfacher Kopierschutz und bietet dem Nutzer Vorteile.
Während ich früher öfter einmal zur Raubkopie griff, kaufe ich seit Steam meine Spiele ausschließlich Original. Es ist einfach bequemer und die Preise sind so gering, dass sich der Aufwand für die Raubkopie nicht lohnt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles