Googles Roboter-Autos: Zu schnelles Fahren ist explizit vorgesehen

Man könnte annehmen, dass robotisch gesteuerte Autos so programmiert werden, dass sie sich strikt an die Verkehrsregeln halten. Doch zumindest bei Google, einem der Vorreiter auf dem Gebiet, ist so ziemlich das Gegenteil der Fall. mehr... Google, Autonomes Auto, roboter auto Bildquelle: Google Google, Autonomes Auto, roboter auto Google, Autonomes Auto, roboter auto Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Darf ich die Geschwindigkeitsüberschreitung dann auf Google schieben und Google den Strafzettel zuschicken? ;)

"Ich habe doch gar nichts getan, Herr Wachtmeiser! Es war doch mein Auto!"
 
@Der Lord: Du bist der Halter des Fahrzeuges und als solcher auch dafür verantwortlich, wo es wie schnell hinfährt.
 
@gutenmorgen1: Wenn Du in meinem Auto fährst, bin ich zwar der Halter, aber Du bist als Fahrzeugführer verantwortlich. Ich kriege zwar den Anhörungsbogen, gebe Dich aber als Fahrzeugführer zur fraglichen Zeit an. Folglich wirst Du auch Post von der Polizei kriegen und die Punkte kassieren, wenn die OWi schwerwiegend genug war, und das Bußgeld bezahlen.

Preisfrage: Wer ist der Fahrzeugführer, wenn das Auto selbst fährt und ich mit einer netten Dame auf dem Rücksitz lie... sitze?
 
@Der Lord: Dir kann Verantwortung zugestanden werden, weil du eine juristische Person bist, ein Auto/Computer aber nicht.
 
@Friedrich Nietzsche: [Haarspaltermodus] Streng genommen bin ich eine natürliche Person. [/Haarspaltermodus]

Gebe Dir grundsätzlich Recht. Sofern ich Einfluss nehmen kann. Sprich: Sofern ich das Auto auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit abbremsen kann oder die optionale Geschwindigkeitsübertretung deaktivieren kann.
 
@Friedrich Nietzsche: LOL was hier für ein Unfug verbreitet wird... weder ist der Fahrzeughalter für Geschwindigkeitsübertretungen des Fahrzeugführers verantwortlich, noch ist ein Fahrzeugführer eine juristische Person. Internet-Nichtwissen at it's best :D
 
@Bitpull: zu sagen das etwas nicht so ist ohne zu sagen wie es ist, kann man auch als Nichtwissen bezeichnen...
 
@Der Lord: Du, denn nach geltendem Recht hast du Fahrer, egal ob auf der Rückbank oder nicht, sicherzustellen, dass du in das Fahrverhalten des Fahrzeugs eingreifen kannst. Da du dich dann zum Unfallzeitpunkt oder eben zum Zeitpunkt der Kontrolle nicht am Steuer befandest, wird dir jeder Richter noch grob fahrlässiges Verhalten ankreiden und du bist auch bei 16km/h zuviel den Führerschein für ein Jahr los.
 
@Mitsch79: Wenn ich gewusst hätte, dass mich hier jeder so viel ernster nimmt als ich selbst...
 
@Der Lord: Das ist das aktuelle Problem mit den Computergesteuerten Fahrzeugen. Wer ist bei einem Unfall verantwortlich? Der Halter? Der Fahrer? Der Hersteller der Software? Das ist etwas das auf jeden Fall noch geklärt werden muss bevor die ersten dieser Autos in Serie produziert werden können.
 
@Fordragon12: Wird schon noch geklärt. Ungefähr 42 Unfälle nach Markteinführung. ;)
 
@Der Lord: Wenn dann nur noch Autos herumfahren, die computergesteuert sind, dann können diese ohnehin mit 80 durch die Stadt brettern. Ist bei Elektroautos wahrscheinlich sogar noch ökonomischer.
 
@orange_elephant: auf der Seite des Autos ist es so! Aber der mensch kommt mit E-Autos noch nicht klar... hören tust dus nich wirklich und wenn das mit z.B. 80 ankommt und du läufst 5m vorm auto auf die Straße, dann bringt die Reaktion auch nimma viel.

aber nochmal zum Thema:
ganz ehrlich... ich habs immer gesagt: je schneller ich fahre desto sicherer ist das :D
 
@baeri: Natürlich müsste man dann ggf. auch die Spielregeln ändern. Das Straßenbild müsste sich auch noch einmal verändern. Auf Ampelanlagen könnte man langfristig verzichten. Dafür sollte es mehr Unter- oder Überführungen für Fußgänger geben. Aber das ist alles Zukunftsmusik. Mir passt es ehrlich gesagt auch gar nicht, sollte es denn einmal so kommen, da ich sehr gerne Auto fahre. Mit so einer computergesteuerten Blechdose fehlt doch irgendo auf ein Stück weit der Reiz des ganzen.
 
@orange_elephant: joa, da geb ich dir recht -> ich hab keine Ahnung wie alt du bist, aber ich Fahre jetzt schon einige Jahre auto. Und ich merke, je länger ich Fahre, desto weniger wichtig ist mir das Fahren selbst. Am Anfang musste ich noch immer und überall selbst hinfahren wo ich konnte und durfte, jetzt genieße ich auch einfach mal zu chillen.

Aber trotzdem geht der Anreiz nicht mehr verloren auch mal selbst zu fahren... dafür wird es dann sicherlich "Freizeitalternativen" geben => Quad, Motorad, Auto (alla 2010 :D ) ... dann sogar auf Speziellen Strecken...

=> längerfristig (keine Ahnung ob wir das noch erleben) wird das öffentliche aber nicht mehr in der Hand des Privaten sein <- ob das gut ist?
 
@orange_elephant: Wenn nur noch computergesteuert Fahrzeuge unterwegs sind, würde man das Tempolimit in der Stadt vielleicht sogar auf 80 anheben. Google-Autos würden dann bis zu 96km/h fahren. Wäre immer noch zu schnell. ;)
 
@Der Lord: Müsste man nur noch die Fußgänger in der Innenstadt verbieten^^
 
@rallef: Unterführungen und plexigläserne Absperrungen zum Fahrbahnrand sollten reichen. Mann will ja auch was sehen.
 
@Der Lord: Na wie hübsch. In den Städten gibt es so schon genug Stahl und Beton. Noch mehr solcher Konstruktionen wie Plexiglaswende, Über und Unterführung werden das Stadtbild und eine Spazierfahrt oder einen Spaziergang in der Stadt sicher weiter aufhüpschen. Ich bin da eher dafür das es so bleibt wie es ist. Ampeln intelligenter geschaltet werden, und wir mehr Grün in den Städten bekommen!
 
@djatcan: Hmmm... Andererseits könnten man statt Plexiglaswänden OLED-Displays verwänden, die den Fahrer, dessen Aufmerksamkeit ja nicht mehr durch den Straßenverkehr abgelenkt wird, mit Werbung bombardieren. Die Werbeeinnahmen fließen in die Straßenunterhaltung. "Diese Straße wird präsentiert von: Krombacher"
 
@Der Lord: Und das Krombacher kann man dann auch direkt über die Sprechanlage im Auto bestellen und bekommt es noch während der Fahrt geliefert. Wäre die Frage ob man das sofort Trinken darf oder ob das immernoch Fahren unter Alkoholeinfluss ist.
 
@picasso22: Bestell ein Alkoholfreies! ;)
 
@picasso22: Oder trink nur eins, und nicht gleich die ganze Kiste. ;)
 
@Der Lord: Wenn es nur noch computergesteuerte Fahrzeuge gibt, können die Städte auch ein generelles Tempolimit von 30 einführen und jeder käme zur gleichen Zeit ans Ziel wie heute.

Denn bei nur noch computergesteuertem Verkehr brauch es keine Ampeln mehr, es gibt keine großen Staus durch Verkehrsstörungen (extrem langsam oder extrem schnell fahrende Fahrzeuge), etc., pipapo. Die Geschwindigkeit wird im Endeffekt also eher runtergesetzt.
 
@RebelSoldier: Dem widerspricht die Eigenschaft der IT-Industrie, alles schneller, größer und besser machen zu müssen. Wie sollen sich die neuen, superschnellen CPUs (Car Processing Units) verkaufen, wenn das Tempolimit sich als Flaschenhals ausbremst?
 
@Der Lord: Ich weiß zwar wie der Kommentar gemeint war, aber mal ernsthaft: Bei einem Auto lassen sich so viele Dinge verbessern, verschönern, etc. Dann braucht man halt die neue Car Processing Unit um anstatt 5 gleich 10 Massagezonen in den Sesseln der Modelle gleichzeitig zu steuern. :)
 
@RebelSoldier: warum auf 30 drosseln? Es müssten nur die Abstandslücken zum Vorrausfahrenden vergrößert werden wenn sich das das Fahrzeug einer Kreuzung nähert. Somit könnte weiter mit 50 gefahren werden und trotzdem an "weitesgehend" rechtwickligen Kreuzungen auf Ampeln verzichtet werden, wenn wie im Reisverschlussverfahren jeweils ein die eigene Fahrbahn kreuzendes Fahrzeug in der Lücke vor und hinter mir passiert.
 
@RebelSoldier: Und den UHD-Bildschirm in der Windschutzscheibe. :D

Ja, ich kann mich dieser Argumentation anschließen.
 
@Der Lord: Da wird sich mein Hammer aber freuen. Spätestens dann fahre ich nur mit Fliegennetz oder Plastikfolie
 
@djatcan: Natürlich könnte auch weiterhin mit 50 gefahren werden. Wenn aber alles autonom getaktet fährt, kommt man sicher auch mit langsamerer Endgeschwindigkeit schneller voran als heute. Das wiederum würde die Sicherheit für den Personenverkehr erhöhen. Auch ein autonom fahrendes Auto hat mit 50 km/h einen längeren Bremsweg als mit 30 km/h.

Im Endeffekt ist aber alles nur Spekulatius. Angenommen, es würde von heute auf morgen alles umgestellt und weiterhin angenommen, ich brauche dann mit 20 km/h genau so lange mit dem autonomen Auto zum Supermarkt wie heute mit 50 km/h, dann sollen sie das ruhig runtersetzen. Im Endeffekt hat dann ja jeder was davon.
 
@Der Lord: ich geh mal ganz stark von aus das man das einstellen kann ob er schneller fahren soll oder nicht. abgesehn davon sitzt du dahinter also ist es wohl deine schuld. aber haa... bist du lustig
 
@Tea-Shirt: Lustig? Tut mir leid, ich habe keinen Humor, von dem ich wüsste. Ich formuliere es des besseren Verständnisses wegen analog O10: Es wird die Polizei nicht interessieren, dass Google mich zu einem Gesetzesverstoß zwingt.
 
Diese ganze Defensiv Fahren ist eh total fürn Arsch. Ich fahre immer aggresiv und habe bis jetzt noch nie einen Unfall gehabt.
 
@LastPlace: vielleicht weil es defensive leute gibt, die aufpassen? :)
 
@LastPlace: und ich hab mir beim naseboren noch keine blutige nase geholt.

Ich hoffe inständig dass wenn was passiert du nur und ausschließlich dir schadest, leider ist diese Hoffnung oft vergebens
 
@0711: Oh, ganz im Gegenteil. Ich kann nur leider die Statistiken nicht mehr vorlegen, aber vielleicht kennt ja jemand die Links vom statistischen Bundesamt? Ich habe mal 4 Jahre für die Verkehrsunfallforschung der Bundesanstalt für Straßenwesen gearbeitet (Studentenjob). Damals habe ich allerdings auch ziemlich viel an meinem Fahrverhalten geändert und bis heute beibehalten. Wer einmal Menschenreste von einer Wand abkratzt, der fährt gleich ganz anders.
Aber worum es mir eigentlich ging: Es war, zumindest in den Statistiken von 2000 bis 2008 (mehr Statistiken habe ich nicht aufarbeiten müssen in meinen Jahren dort) war ein klarer Trend zu sehen. Wer schnell fuhr, aggressiv, rücksichtslos und sich immer und überall voran stellte, der, falls er denn in einen Unfall verwickelt wurde, schädigte sich meist selbst und dann auch gleich gesundheitlich (mal dahingestellt wie ausgeprägt der Gesundheitsschaden sei). Bei anderen Verkehrsteilnehmern kam es äußerst selten zu mehr als Blechschäden. Meist waren die weiteren Verkehrsteilnehmer entweder selbst mit dem gleichen Fahrverhalten unterwegs, oder die eigene Reaktionszeit war nicht ausreichend, im Sinne von, sie hätten es gar nicht gekonnt. Aber das waren echten Raritäten! Wirkliche Ausnahmen.
Im Gegenteil dazu waren die defensiver fahrenden Verkehrsteilnehmer fast ausschließlich Verursacher bei Schäden (körperlich wie materiell) anderer Verkehrsteilnehmer.

Was jetzt aber nicht heißen soll, bitte fangt an und fahrt wie die Bekloppten über die Straße!

Es ist halt meist von den Aussagen der weiteren Beteiligten ersichtlich gewesen, dass diese die aggressiv fahrende Person wahrgenommen und dann bereits frühzeitig Abstand gehalten haben. Ganz nach der Einstellung, "Lass den sich mal ruhig tot fahren..."

Die weiteren Beteiligten waren häufig Fahrer, die die aggressiveren "Einhalt" gebieten wollten. Meist ist das Auto dann in den "selbsternannten Polizeibeamten" reingefahren.

Daher mein Fazit und bis heute fahre ich damit super:
Lass den sich mal ruhig tot fahren. Ich bin nicht befugt, einen anderen Autofahrer in seine Schranken zu weisen. Solange ich heil von A nach B komme, reicht mir das. Wer sich tot fahren will, soll das mal ruhig tun...
 
@sPiDeRs: Kommt drauf an, wie man "defensive Fahrweise" auslegt. Ist ein defensiver Fahrer ein fahrendes Hindernis (<= 10km/h unter zul. Geschwindigkeit), fährt äußerst langsam um Kurven, fängt 10km vor einer Ampel an zu bremsen oder ist ein defensiver Fahrer jemand, der sich dem Geschwindigkeitsfluss anpasst (i.d.R. so max 10 km/h über zul. Geschwindigkeit), auch mal andere vor sich reinlässt, etc.?
 
@RebelSoldier: Unter defensivem Fahren verstehe ich das Einhalten eines ausreichenden Sicherheitsabstandes (das hängt von der Wetterlage, Reaktionsvermögen, Müdigkeit usw. ab), eine angemessene Geschwindigkeit zu fahren (also deine angesprochenen max. 10km/h über zugelassender Geschwindigkeit) und weitestgehend das Einhalten des Rechtsfahrgebotes. Ich muss mit meiner Klapperkiste keine 120km/h auf der linken Spur einer dreispurigen Autobahn fahren. Ich komm dadurch auch nicht schneller voran und diejenigen mit entsprechendem Fahrzeug ärgern sich nur unnötig.
 
@bigspid: Naja, mit 120 links zu fahren ist auch auf einer dreispurigen BAB ja nicht verboten. Problem ist leider oftmals: Ausscheren, obwohl hinter einem nicht frei ist (falsches Einschätzen der Geschwindigkeit des rückwärtigen Verkehrs) und/oder nach dem (zügig vollstreckten und nicht mit 1 km/h schnellerem) Überholvorgang nicht wieder einscheren.
 
@RebelSoldier: Ja das kommt natürlich hinzu. Ich muss nicht gleich zum Überholmaneuver ansetzen, wenn grad einer angeschossen kommt.
 
@RebelSoldier: Für das BAST ist das der "normale" Autofahrer. Die Defensiven sind die zurückhaltenden, die prinzipiell mehr Abstand halten, unsicherer fahren, Geschwindigkeiten und oder Distanzen einfach nicht mehr einschätzen können, aus welchen Gründen auch immer...
 
@LastPlace: Wow....Siegertyp...
Das hat der Cousin eines Kumpels auch immer gemacht, er hat auch nie eingesehen, warum er sich immer anschnallen muss...Nach 2 Unfällen mit Totalschaden am Fzg, er selber aber unverletzt, wars dann doch mal so weit...Einmal durch die Windschutzscheibe und wegen des Aufpralls am Baum den Körper halbiert. Ich wünsch dir sehr, dass du zu ein wenig Einsicht fähig bist.
 
@bigspid: Kann mir ja mit devensiv Fahren nicht passieren. Also gibts sonst noch "Argumente"?
 
@LastPlace: § 1 StVO - solltest du irgendwann mal Fahrschule gemacht haben...
 
@Puncher4444: Hier sehe ich das Problem, dass das jeder für sich selbst auslegen könnte. Sprich, wenn es mich nicht stört, stört es auch niemand anderen. Dann könnten aber alle aggressiv fahren und es würde ja niemanden stören, außer den Typen, der die Todesstatistiken aufzunehmen hat, der kommt dann irgendwann nicht mehr hinterher....
 
@sPiDeRs: Also meiner Meinung nach gibts da nichts falsch zu verstehen! Gegenseitige Rücksichtnahme, nicht mehr, nicht weniger... D.h. auch, mich mal in andere hinein zu versetzen und mein eigenes Fahren mal zu hinterfragen. Was mich nicht stört, muss anderen nicht zwangsläufig gefallen. Das sollte man (bei eigentlich allen Dingen im Leben) zumindest immer mal im Hinterkopf behalten.
 
@Puncher4444: aber genau das tun doch die wenigsten.....
 
@LastPlace: Na hoffen wir mal, dass autonome Autos zur Pflicht bei Neuwagen werden. Und sich Assis wie du zukünftig nur noch auf der Rennstrecke austoben dürfen.
 
@LastPlace: "und habe bis jetzt noch nie einen Unfall gehabt." - du vielleicht nicht, aber wieviele andere, denen du auf der Autobahn fast in den Arsch gekrochen bist?
 
@LastPlace: wie lange fährste denn schon? 2 Tage?
 
Ich will so ein Auto... Ich bin 100 Jahre zu früh auf dieser Welt...^^
 
@wwj: Oder vielleicht sagen die Leute in 100 Jahren ja: Schade, dass ich nicht vor 100 Jahren gelebt habe, als man noch selbst fahren durfte und es sowas wie Fahrspaß gab. ;)
 
@Apolllon: "Fahrspaß" gibt es doch schon lange nicht mehr in Innenstädten und auf Autobahnen... Kann ich jedenfalls beim besten Willen nicht so betiteln.
 
@RebelSoldier: dann fährst du das falsche Auto ... mein Auto macht mir Spaß, egal wo ich bin und welche Bedingungen herrschen
 
@Der_da: Es liegt nicht am Auto. Es liegt am Verkehr. Darf ich fragen, wo du herkommst? Hier in NRW hat man morgens und nachmittags im Berufsverkehr leider tatsächlich nicht allzu viel Spaß.
 
@RebelSoldier: nein, aber du darfst fragen, welches Auto ich fahre ;-)
 
@RebelSoldier: da haben wirs: du fährst zur falschen Uhrzeit. Ansonsten machen 180-200 Sachen auf der Autobahn irgendwie schon Spaß. :D
 
@wwj: Werde Buddhist oder Hindu, dann wirst du wiedergeboren.
 
@spackolatius: ... kannst Dir aber so ein Auto als solcher vielleicht nicht mehr leisten. ;-)
 
@hcs: Wiso? Du kannst auch zum Buddhist in Deutschland werden. Einen Hindu Tempel gibt es auch.

Ich lese gerade....man kann gar nicht zum Hinduismus konvertieren. Das geht gar nicht und war nie vorgsehen man kann nur hineingeboren werden. Zum Buddhisten schon.

Ob ein Buddhist so ein Auto überhaupt will??
Jedenfalls gibt es immer mehr Hindus (in Indien) die sich immer mehr leisten können. Es gibt immer mehr Mercedes, Audi und BMW auf den Straßen. Und das sind dann zu 90 % die Noblen dieser Marken, siehst bestimmt alle 3 Minuten einen davon. Indien ist wirklich tief gespalten in den Vermögensverhältnissen. dennoch geht richtig Kohle rum, man glaubt es kaum.
 
@spackolatius: Fragt sich nur, als was man wiedergeboren wird. :-)
 
@noComment: Vielleicht als autonomes Auto ^^
 
Guter Ansatz, erhöht nicht nur die Sicherheit der Mitfahrer sondern des gesamten Straßenbildes weil sich viele nicht mehr zum überholen genötigt fühlen
 
Was passiert eigentlich, wenn die Technik versagt und das Auto denkt es würde "nur" 40 statt erlaubten 50 fahren, in Wahrheit aber schon die 70 knackt? Beschleunigt das dann immer weiter?!
 
@hempelchen: Das gleiche Problem hätten wir jetzt auch schon, wenn das Motorsteuergerät am Auto denkt, dass es ein paar Tausend Umdrehungen zu wenig drauf hat ;) Das würde dir dann auch so mal kurz los beschleunigen, ohne Autopilot....Aber dafür gibt es ja uns Ingenieure, die tagelang auf Erprobungsfahrten sind und jeden Fall hoch und runter testen :)
 
@hempelchen: Ich will hoffen, dass dies eher unwahrscheinlich wird, bevor die Fahrzeuge für den Straßenverkehr freigegeben werden. Immerhin könnten unsere jetzigen Autos bereits von selbst beschleunigen, wenn sie etwas verkennen würden ;-)

Edit: Oh, Sorry, da war mein Vorredner schneller...
 
@hempelchen: Zündschlüssel umdrehen, Problem solved.
 
@Memfis: Und dann rollt das Ding unkontrolliert in der Gegend rum? Oo Und nu sag net "musste bremsen"
 
@hempelchen: OK, Lenkradschloss. Als Rollerfahrer hatte ich das nicht bedacht ;) Bremsen ist aber grundsätzlich ein gutes Stichwort: Die Bremswirkung ist in der Regel höher als die Beschleunigungswirkung. Als doch erst bremsen und wenn der Wagen langsam genug ist den Zündschlüssel umdrehen.

Im übrigen gab es solche unkontrollierten Vollgasfahren schon wirklich.
 
@Memfis: Selbst bei meinem Uralt-Uno von irgendwann Mitte der 90er greift das Lenkradschloss erst dann, wenn man den Schlüssel auch abzieht. Einfach nur Drehen reicht da (zum Glück) nicht. Wird wohl bei modernen Karren nicht anders sein, ich denke sogar, dass das so vorgeschrieben ist.
 
ja, mach ich auch immer so, so bis zu 20km/h drüber sind OK, da gibts noch keine Punkte für und eventuelle Strafzettel sind zu verschmerzen (auch wenn ich bisher keinen einzigen kassiert habe).
 
Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich sofort dass es sich um Notfälle handeln wird. Frau zum Krankenhaus bringen und so weiter. Aber das was die Googleleute da anbringen hätt ich nicht erwartet. Ergibt jedenfalls Sinn.
 
@AlyxO: Frau ins Krankenhaus? Dafür gibt es bereits Notfall-Taxis. Standard-Rufnummer deutschlandweit ist ebenfalls vorhanden ;-)
 
@sPiDeRs: Wenn man in der Pampa wohnt, ist man schneller man fährt selbst als dass man wartet bis ein (vermutlich noch sauteures) Taxi kommt...
 
@dodnet: Und jetzt wird richtig lustig. Wenn der Frau dabei unterwegs was passiert (Zustand verschlechtert sich, etc.) bist du auch noch haftbar, weil man das nicht darf. Streng genommen darf man einem Mitarbeiter nichtmal ein Pflaster anlegen. Man muss nach gesetzlicher Vorschrift den (Not)artzt holen. Kein Witz, wurde uns im Erste-Hilfe Kurs so eingetrichtert.
 
@dodnet: klar bist du schneller im Krankenhaus, aber ich bin schneller bei dir im RTW mit NEF, und kann bereits erstversorgen, als du im Krankenhaus bist ;-)
 
YES! Der Super Pursuit Mode!!!
 
@Tintifax: Den Turbo-Boost nicht vergessen! ;)
 
@Der Lord: Und die Spracherkennung ist auch bald soweit, dass man mit Google Now/Siri/Cortana so wie mit KITT reden kann. Nur sind die Antworten alle noch etwas vorgefertigt...

Aber so wie ich Japan kenne, arbeiten die auch schon an die Software dafür, zwecks Verwendung in Dating-Sims. ;)
 
@metty2410: Erkennst Du jetzt den Sinn und Zweck von Smartwatches? "KITT, Kumpel, ich brauche Dich am Ausgang!" ;)
 
@Der Lord: Naja, könnte man auch mit 'nem Smartphone, aber mit Smartwatch wäre es in der Tat authentischer. Vielleicht liegt ja eine dem Wagen als Schlüssel-Ersatz bei, und die Batterie kann dann während der Fahrt im "Zündschloss" laden. ;)
 
@metty2410: Kitt würde sich NIE, wie Cortana dazu herablassen, auf "Sing a song" so zu reagieren: https://www.youtube.com/watch?v=Q5_X0mJBahI#t=254 ! ;)
 
@Tintifax: Naja, warten wir mal auf Knight Rider: Das Musical. ;)
 
@Tintifax: Da fällt mir der HAL9000 ein. "Hänschen klein ging allein..." ;)
 
@Tintifax: yeah. Nicht den Lack vergessen, der das Auto unzerstörbar macht. Der fährt dann durch den Motorblock eines 40 Tonners durch wie Butter ohne nen Kratzer zu bekommen. Oder täusch ich mich? ... *schwelg* ;-)
 
10 kmH zu wenig sind gefährlicher als 10 kmH zu viel... Obwohl ich heute morgen angehalten wurde und 10,00 EUR dafür bezahlt habe :D
 
@notepad.exe: eigentlich sind die zu wenig nur gefährlicher weil viele andere Verkehrsteilnehmer einfach zu unentspannt sind und es natürlich alle eilig eilig haben.

Prioritäten des lebens...
 
@notepad.exe: wegen zu viel oder zu wenig? ;-) Auch für Vekehrsbehinderung muss man zahlen. ;-)
 
Grundsätzlich richtig und realitätsnah, aber erzähl das mal einem Polizisten oder dem Ordnungsamt. Da heißt es Mitgegangen, mitgefangen.
 
@Memfis: Das würde ich so generell nicht sagen. Sowas ist dann "dem Verkehrsfluss angepasstes Fahren". Bei ner Blitzkiste ist das natürlich schwierig, aber in jeder halbwegs großen Stadt freut sich die Verkehrspolizei eher, dass der Verkehr mal rollt. Da wird niemand was gegen gemäßigtes zu-schnell-fahren sagen. :)
Hier in Hamburg zB fahren die Streifenwagen auch ganz selbstverständlich mit der Meute mit (in Grenzen natürlich) und pochen nicht auf die 50km/h. Eher gibt es Nervosität auf der Strecke, wenn irgendjemand den Streifenwagen im Rückspiegel entdeckt und auf einmal nur noch 48km/h fährt. ;-)
 
@Memfis: Ich glaube aber, Fragen nach der Verantwortlichkeit bezüglich Bußgeldern sind hier nicht opportun. Dafür gibt es hier Minusse. ;)
 
@Memfis: Im zweifel hast du da natürlich Pech aber wo ist das Problem? Es wird heute ja auch beim "manuellen" fahren billigend in kauf genommen
 
es sollte eine differenzierung zwischen inner- und außerorts möglich sein. 16km/h innerorts zu schnell beläuft sich nämlich mal schnell auf 35 euro verwarnungsgeld und in anderen ländern - zb. schweiz - ist das noch weitaus happiger!!
 
@navahoo: In anderen Ländern (Schweiz, Italien, Dänemark) ist mit Pech gleich das Auto weg.
 
@Der Lord: würde mich mal interessieren, wie so ein Auto ohne Fahrer auf die Kelle eines Verkehrspolizisten reagiert. ;-) Bleibt das stehen oder kann man da nicht ein Fluchtprogramm aktivieren? Würde dem Begriff "Notlaufprogramm" eine ganz neue Bedeutung geben. ;-D
 
@hcs: Das Auto bleibt stehen, ruft vom Polizeiserver die Höhe des Bußgeldes ab und bezahlt den Betrag direkt über die in Deinem Google-Konto hinterlegten Bezahloptionen. Ggf. musst Du also noch schnell eine Guthabenkarte für Google Play einlösen. Nach der Bezahlung rast das Auto dann selbstständig davon. ;)
 
@hcs: Wahrscheinlich hat die Kelle dann n Unterbrecher, der das Auto stoppt ^^ Hi, "schöne" Zukunft...
 
In den USA gelten andere Verkehrsregeln als in Europa. Im normal Fall sind es 65mph auf dem Freeway. Wenn nun aber der gesammte Verkehr schneller fährt, sagen wir mal 75mph, wird man von der Polizei nicht gebüsst wenn man auch 75mph fährt. Gebüsst werden nur diejenigen, welche schneller als der Verkehrsfluss fahren ( in diesem beispiel >80mph). edit: typo
 
@lini1990: was hier auch nicht anders gehandhabt wird...
 
Deswegen fahr ich lieber mit dem Bike :-) . Hab zwar ebenfalls nen 7er GTI stehen, aber mit der Ninja macht es viel mehr Fun um von A nach B zu kommen (schneller, weniger Benzin und mehr Fun). Also bis es soweit ist das ich in ein ferngesteuertes Spielzeugauto einsteig, naja, nur im Leichenwagen. Das Einzige was ich mir eventuell vorstellen könnte, wär z.B. Urlaub in Kroatien o. so. . Zuhause einsteigen, Sitze nach hinten und nen Liter Baldriantee reinhaun. Beim aufwachen biste dann schon unten :-) .
 
maximal 16 km/h schneller ... lol lol is ja niedlich.....denke da bin ich schon öfters mal drüber gewesen, oder sagen wir fast täglich... auch innerorts äh *hust* *räusper*...
 
@legalxpuser: und stolz drauf?
 
@hcs: jep. macht jeder, wurde schon immer gemacht und es passiert halt einfach nichts wenn man es nicht extrem übertreibt. also wtf...
 
@legalxpuser: Mit so einer Einstellung wirst Du es irgendwann bereuen. Irgendwann hat jeder mal einen Unfall, mehr oder weniger wahrscheinlich. Und dann wünscht man sich jedes 1km/h weniger, was man vorher hatte. Das sieht man leider erst ein, wenn man eben einen Unfall hatte.

Ich will damit nicht sagen, dass ich es nicht auch mache, also mal so 10-20kmh schneller zu fahren, wobei innerorts ich schon aufpasse unter 60 zu bleiben. Wurde außerorts schon viel geblitzt in meinem Leben. Angefangen mit 11km/h bis 16km/h zu schnell, aber eben nie mehr :) Irgendwann gewöhnt man sich sogar an die ~35€, denn mit den heutigen Mitteln Onlinebanking und so hat man die Geschichte nach 2 Minuten wieder vergessen. Und ob da jetzt auf dem Konto 35€ mehr oder weniger drauf ist, spielt heute auch keine Rolle mehr.
 
Das ist dann wohl die Antwort auf den kürzlich erschienen Bericht, dass öffentliche Stellen um Ihre Einnahmen aus Ordnungswidrigkeiten Bangen, weil sich diese Fahrzeuge exakt an die Regeln halten.
 
@gerhardt_w: Wenn es soweit ist, kommt die KI-Steuer auf autonom fahrende Fahrzeuge. Soviel "Kreativität" traue ich den verantwortlichen Politikern und Beamten noch zu.
 
Tja das ist halt der Vorteil vom selber fahren, dass der Mensch ggf. die Radarfalle sieht und dann abbremst.
Das Google Auto würde dann stur mit 16 km/h zu schnell reinfahren.

Also ich persönlich mag auch in Zukunft noch selber fahren.
 
@andi1983: da is Radarwarner drin ...bestimmt^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles