Windows: Offizielle Microsoft-Workarounds zum Pannen-Update

Seit Tagen sorgen die beim letzten Patch-Day aufgetauchten Probleme für einiges an Unsicherheit bei Windows-Nutzern. Microsoft listet hier vier Updates auf, die drei bisher bekannte Probleme zur Folge haben. Wer damit zu kämpfen hat, der muss einige ... mehr... Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Bildquelle: PC Games Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster PC Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ein Gefrickel wieder mit Microsoft und seinen Updates! Wie wäre es mal mit Qualitätskontrolle!
 
@klarso: Dein Kommentar wäre bei einer aber auch durchgefallen...
 
@klein-m: Ich hatte aber auch schon öfter mal stundenlang herumärgern müssen weil MS ein Update verbockt hat. Dass mit dem Update wieder deinstallieren ist zB gar nicht so einfach wenn eins von 20 "Sicherheitsupdates" (find mal raus welches?) wieder mal USB lahmgelegt hat und man daher weder Maus noch Tastatur nutzen kann.
Ganz lustig wirds wenns trotz Deinstallation noch immer nicht hinhaut.
Wenn dann auf wundersame Weise alle Systemwiederherstellungspunkte verschwunden sind dann steht man kurz davor das Ding aus dem Fenster zu befördern.
Irgendwie sollten solche Sachen nicht passieren...
 
@klarso: Ich habe grade keine Zeit/Lust auszurechnen, wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt, aber ich gehe mal davon aus, dass es technisch unmöglich ist alles zu testen ;)
 
@Knerd: Ich glaube schon das es möglich wäre. Aber das wäre mit unsummen verbunden. Sowie Zeit als auch Geld.
 
Empfiehlt es sich, die Updates zu deinstallieren, auch wenn ich keine Probleme feststellen kann?
 
@adrianghc: Laut Microsoft ja
 
@wertzuiop123: Ich wollte ja eure Meinung hören. :)
 
@adrianghc: Hatte keine Probleme, auf keinem System (30 Clients, 10 Server) und sehe wenig bis keinen Grund, etwas zu deinstallieren, wenn alles problemlos läuft. Es bleibt Deine Entscheidung. Nur als persönl. Empfehlung, ohne Anspruch auf technische Richtigkeit: Wenn auch bei Dir alles fehlerfrei läuft, würde ich gar nichts weiter unternehmen.
 
@departure: Danke - nochmal ausführlich :) Hatte bei mir zu Hause keine Probleme (8.1). Bei der Arbeit Win 7 Bluescreen. Ein Kollege hatte bei 8.1 Probleme - ebenfalls Bluescreen - der andere bei 8.1 nicht. Bei einer Kollegin (8.1) startete der PC einfach nur viel langsamer als vorher. Sehr vielseitig das Problem :D
 
Bei mir war das ja auch komisch:
Ich habe das Update an dem Tag installiert an dem es rauskam, mit allen anderen Updates.
Hatte keine Probleme, dann lese ich das und deinstalliere das Update, damit nicht auch so ein Blue-Screen kommt.
Beim Neustart kommt natürlich wie es nicht zu erwarten war: Ein Blue-Screen.
Danach noch einmal neugestartet und es kam keiner mehr, also da kann man schon eindeutig sagen, dass dieses Update definitiv Probleme verursacht.
 
Keine Probleme diesmal, hab es trotzdem mal deinstalliert.

Aber eins weiß ich, wenn bei mir jemals wieder Szenario 3 eintreten sollte, wird aus meinem Dualboot ein Singleboot ohne Windows, nochmal reg ich mich über eine Endlos-Bootschleife nicht mehr auf.

Fehler passieren, ich frag mich nur gerade, wie OttoNormalVerbraucher und Tante Erna von der Empfehlung erfahren die Updates zu deinstallieren. Oo
 
@OttONormalUser: Der Laie der Probleme hat, wird sich wahrscheinlich eine Fachkraft suchen, die wird wohl die Lösung kennen. Die Personen die keine Probleme haben werden beim nächsten Updatet ohne zu merken durch MS das fehlerhafte Updatet automatisch deinstalliert bekommen und das Neue installiert.

Ich denke nicht, dass MS davon ausgeht, dass jeder von der Deinstallationsempfehlung gehört, oder gelesen hat. Darum ist es logisch, dass sie den Weg der automatischen Deinstallation gehen werden.
 
Hat Microsoft mit dem Windows Update eigentlich auch die Möglichkeit Updates zu deinstallieren oder können darüber nur Updates installiert werden? Rein Technich dürfte es doch machbar sein, bei der Update Suche fehlerhafte Updates zu deinstallieren oder?
 
@BartVCD: ja, grundsätzlich können über Windows Update auch Updates direkt deinstalliert werden. Ist allerdings meines Wissens bisher nicht genutzt worden.

Es gab aber bisher auch noch kein Update, was wirklich im großen Stil für Probleme gesorgt hätte. Auch die aktuellen Updates haben bisher noch zu keiner Masse von lahmgelegten PCs geführt, insofern wird man das Mittel der Zwangs-Deinstallation vermutlich auch diesmal nicht anwenden.
 
Hatte alle installiert und keine Probleme. Dennoch das 2982791 und dass 2975719 deinstalliert. Die beiden anderen waren gar nicht drauf (Win 8.1 U2). Was ist, liebes Winfuture-Team: gibt es noch ein aktualisierteres Update-Pack nach der letzten Aktualisierung?
 
@felix48: Na klar gibt es die - die ersten neuen Packs sind bereits seit gestern Morgen online, bis zum Nachmittag haben wir alle aktualisiert und um 16:45 den entsprechenden Link auf der Startseite veröffentlicht: http://winfuture.de/UpdatePack
 
Mit diesem Update bleibt Ms. Thurrott (oder so) anlässlich ihrer vollmundigen Werbung verknüpft - für sie lebenslänglich. Zitat: "Leute, das ist Update 2." - "Nein, Frau Thurott ist die Witzfigur 2014 und das Produkt das 'berühmteste' Update aller Microsoftupdates."
Ich warte bei jeglichen MS-Updates mindestens 6 Wochen und installiere sie einzeln und manuell statt automatisch - wenn überhaupt, nämlich nur dann, wenn es bis dahin keine Beschwerden kommen.
 
@Grendel12: Paul Thurrott ist immer noch Mr. und was genau hat jetzt Thurrott als freier Blogger mit einem Fehler in einem Microsoft Update zu tun?
 
Bei 86 Updates, die allein mein Windows 8.1 hinter sich hat, darf schonmal eins daneben gehen. Zumal nur ein winziger Bruchteil aller Benutzer Probleme hat. Klar ist der Fehler extrem kritisch, trotzdem glaube ich, die Medien stilisieren das Problem etwas hoch...
 
@QU3NTIX: Oder frei nach Stefan Effenberg: "Man soll nicht alles so hochsterilisieren!"
 
Der Chef kommentierte ganz trocken: "Spätestens jetzt hat hoffentlich jeder eingesehen, dass wir vor einem halben Jahr unsere Rechner wieder mit Windows XP als stabilen Standard eingerichtet haben. Windows 8 ist was für Handys aber nicht für Computer und ernsthafte Arbeit."
Nach diesem Update kann man ihm nur Recht geben.
 
@Grendel12: Laber, Laber, Laber.....
 
@Grendel12: was für ein Blödsinn! Das Update hat in der Hauptsache auf Windows 7 Systemen Probleme. Und mit dem nicht mehr gewarteten XP habt ihr ein Abo auf eine Menge anderer Probleme. Ich drück dir die Daumen, dass du eine vernünftige Firma findest, wenn der Laden baden geht.
 
@Grendel12: Dein Chef hat keine Ahnung und sollte besser weichen ;)
 
@Knerd: Genau, darum sind ja jetzt auch alle Firmen auf Windows 8 gewechselt weil es so toll ist.. Die ganzen großen Firmen haben ja alle keine Ahnung, diese Versager.. Nur Du hast recht, das Windows 8 das beste und tollste ist..
 
@Horstnotfound: Es ging eher darum, dass er an XP festhält ;)
 
@Grendel12: sehe ich genauso. aber die ganzen zweifler hier die ja lieber was haben was garnicht so recht funktioniert und dann lieber andersdenkende endlos beminussen ;)
 
@snoopi: Du willst doch jetzt nicht ernstlich behaupten, daß diese 4 fehlerhaften Updates für Windows 7 und 8/8.1 einen realistischen Grund dafür darstellen, bei XP zu bleiben?
 
@snoopi: In der Arbeitswelt, besonders bei Kundenbetrieb, kann man sich eben nicht leisten, dass die Technik streikt. Somit nimmt man das stabile und bewährte Windows XP.
Win XP ist eingeübt, stabil und optisch gefällig, nur nicht ganz so bunt wie Windows 7.
In der Firma ist Windows XP das Betriebssystem schlechthin und alles andere ist Experimentiererei. Das darf jeder zu Hause benutzen, aber eben nicht beim arbeiten.
Neue Funktionen sollte man in Windows XP einbauen statt immer neue Versionen zu entwickeln.
Auch 2050 gibt es keine anderen Bedürfnisse die man am PC befriedigen muss. Ein gutes Schreibprogramm wie Word 2010 so gut entwickelt, dass man es in 30 Jahren noch benutzen kann und spezielle Funktionen könnte man dort mit einbauen.
Word 2013 dagegen kann nichts anderes, sieht nur spärlicher aus.
Auch das Internet funktioniert mit Internetexplorer 6 - nur leider kommen immer neue Sicherheitslücken. Aber dafür ist nicht der Internetexplorer Schuld.
Als im März neue Technik angeschafft wurde stellte sich die Frage mal wieder, mit was sie betrieben werden soll und entschieden demokratisch Windows XP mit 3 Servicepacks, Internet 6 und MS-Office 2010. Es gibt damit eben wenige solche wie hier dargestellten Probleme und alles läuft schnell und stabil. Auch blaue Bildschirme kommen nicht so oft vor und wenn doch, installieren wir Windows gleich neu als tagelang herumzudoktern. Das liegt fast immer an den PC-Komponenten, nicht an Windows XP.
 
@Grendel12: Na dann viel Spaß, wenn ihr euch wieder Schädlinge einfängt. Dann dürft ihr aber nicht über Windows oder Microsoft motzen, da es dann ein hausgemachtes Problem ist.
 
Es wäre als Programmier-Ansatz zwei Versionen denkbar: Windows Game (oder Windows Fun oder Windows 9) und Windows Work (oder Windows XP 2) wobei ich nicht direkt wüsste, was man an WIN XP ändern müsste.
 
@eragon1992:
Am Freitag war ich zu einem Kontrolltermin in der Klinik. Ich musste eine halbe Stunde warten, weil die Assistentin auch warten musste - der PC ist ausgefallen und sie erklärte, der Rechner muss "neu gemacht werden".
Dann kam der "neu gemachte" Rechner - mit allen Verwaltungsprogrammen die sie brauchte und Windows XP.
 
@Grendel12: Hast du dich schonmal gefragt, warum der Rechner "neu gemacht" werden musste und was da vorher "drauf war"? Höchstwahrscheinlich nicht...
 
@~quelle~: Das ist sicher nicht meine Frage als Patient. Ich habe nur mitbekommen, dass in der Klinik immer noch "neu installiert" auch noch heißt Windows XP.

Warum? Vor einigen Jahren (2004) hatte ich mal ein Praktikum in der Uni-Klinik. Daher kann ich etwas dazu spekulieren. Weil irgendeine wichtige Komponente sich vielleicht verabschiedet hat. Dann kommen die Rechner ins Rechenzentrum (im Haus). Die Teile werden ersetzt und der PC dann grundsätzlich neu aufgesetzt.
Es kann auch sein, das der Rechner einfach vollgemüllt war. Mir wars egal - aber der Rechner kam "neu" mit Windows XP und das bedeutet, dass dort immer noch Standard ist.

Es hätte 2014 inzwischen auch anders sein können - ist aber nicht. Windows XP wie vor 10 Jahren wird installiert. Wie bei uns auch.
 
Heute leider auf einem Laptop auf der Arbeit passiert (BSoD). Abgesicherter Modus funktionierte aber leider nicht, mit einer Laufwerksverschlüsselung ist da der Spaß vorprogrammiert...
 
@orioon: einer von wievielen? Wenn Bitlocker, dann an einen anderen Windows PC hängen, Bitlocker freischalten und die Datei löschen.
 
@der_ingo: Einer von etwas über 100, durchaus verschmerzbar wenn man es rational sieht. Dennoch verwunderlich was die genaue Ursache ist, der Laptop bei dem dies passiert ist sollte sich nicht merklich von anderen Systemen abheben. Leider kein Bitlocker (nur Windows 7 Professional, kein Business/Ultimate), das würde die sache definitiv einfacher gestalten.
 
Diese Patch-Nummerierung ist eine Katastrophe! Ich habe mich gestern minutenlang herumgeärgert, nur weil ich wissen wollte, ob ich das Problem-Update habe oder nicht. Da eine funktionierende Suche nicht existiert, musste ich, in dieser elendslangen Liste der installierten Updates, Dutzende sehr ähnliche Zahlen miteinander vergleichen. Zum Haare raufen! Ergebnis: Ich habe es wahrscheinlich nicht, könnte aber durchaus etwas übersehen haben. Und jetzt veröffentlicht Microsoft, quasi als Krönung, wieder ein paar lange und fast gleiche Zahlen, die ich im Zahlenheuhaufen der gleichen Zahlen suchen darf!
 
@Marten E. Vanderveen: wenn bei dir eine funktionierende Suche nicht existiert, dann ist das ein Problem auf deinem PC, kein grundsätzliches Problem.

Grundsätzlich funktioniert die Suche und ich kann hier problemlos in der Liste der installierten Updates nach KB Nummern suchen.
 
@Marten E. Vanderveen: Sortiere doch einfach nach Datum, dann bleiben nur noch wenige übrig.
 
@Marten E. Vanderveen:
Wenn man oben rechts im Dialogfenster der installierten Updates die Nummer des Updates eingibt, dann wird das Update nicht gefunden.
Man muss unbedingt "kb" vor die Nummer schreiben, erst dann findet er das Update.

Also "2982791" wird nicht gefunden.
"kb2982791" hingegen wird gefunden und die Suche arbeitet sogar schon während des Tippens.

Warum gibt es in dieser Suchfunktion diese schwachsinnige Einschränkung?

Soll das etwa ein Feature sein oder darf man das auch Bug nennen?
 
@Marathon: das ist weder Feature, noch Bug, das ist hochnotpeinlich!
 
@Marathon: Was erwartest du eigentlich, das Produkt was du verwendest kommt von MS.. ? *lol*
 
@Horstnotfound: Als ob es bei Linux und Sonstige OpenSource Software keine Bugs und Sicherheitslücken geben würde (ich sage da nur OpenSSL und Heartbleed Bugs). Bei Linux muss fast täglich Sicherheitslücken gepatcht werden.
Ich weis es daher, da ich Zu Hause einen Heimserver auf Linux-Basis betreibe. Das witzigste ist, wenn der Paketmanager die sourcelist öfters zerschießt.
 
Was für ein einziges Desaster.
 
Mal für so Dumme wie mich, ich bin gerade ernsthaft am überlegen, wie man einen Font nicht in Fonts Verzeichnis installiert und warum.
 
ms wird immer peinlicher. im leute verärgern werden die langsamm einsamme spitze! ein neues bs ist allemal wichtiger als gescheite patsches!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles