Größter Bankraub der Geschichte konnte wohl aufgeklärt werden

Der bisher wohl größte Bankraub der Kriminalitätsgeschichte konnte von den zuständigen Polizeibehörden weitgehend aufgeklärt werden. Die Fahnder haben den mutmaßlichen Drahtzieher der Aktion festsetzen können, berichtet das Nachrichtenmagazin Der ... mehr... Geld, Brennen, Feuer Bildquelle: k.a. Geld, Brennen, Feuer Geld, Brennen, Feuer k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... und ich dachte immer, der größte "Bankraub" sei der gewesen, bei dem die Banken sich ihre Immobilienzockerverluste von uns Steuerzahlern zurück geholt hätten ? :-(
 
@beeelion: typisches Missverständnis. Bei einem Bankraub geht es darum das Banken beraubt werden - nicht das die Banken rauben.
 
Grösster Bankraub der Geschichte? Da gab es welche wo mehr erbeutet wurde. Z.B: der Postraub in der Schweiz wurden über 53 Mio. erbeutet und wenn im Auto noch mehr Platz gewesen wäre, hätten sie die gesamten 70 Mio. mitgenommen. Es gibt noch weitere Beispiele, einfach mal eine Suchmaschine nutzen.

Nur mal so als Zusatz Info (für die Klugsch ...), in der Schweiz betreibt die Post auch Bankgeschäfte mit Kunden, Kontos und allem was so dazugehört, wie eine normale Bank.
 
@Rumulus: Vielleicht eine folge des Nationalgedanken anders kann man sich das nicht erklären.
 
@Rumulus: Nicht nur in der Schweiz. Die Postbank gibt's hier in DE auch.
 
Der Türke will nicht in die USA ausgeliefert werden?
Dem ist wohl die deutsche Kuscheljustiz lieber inkl. Segeltörn vor argentinien. ^^
 
@cryoman: Ich war noch nie im Knast, aber ich glaube Freiheitsentzug kann nicht zum Kuscheln sein und fühlt sich auch nicht so an, bei uns in der EU.

Mir ist klar, dass es Ironie sein sollte, kann nur nicht darüber Lachen!

Mag sein, dass es bei uns in Europa etwas humaner zu und her geht als in anderen Länder, aber ich bin auch für eine Menschenwürde. Es zeigt sich ja, wie härter die Justiz ist, desto geringer ist die Resozialisierungsquote. Aber dies ist ein Thema, das man wohl lieber Leute überlassen sollte, die auch was davon verstehen und nicht Stammtischpolemik vertreten.
 
@Rumulus: Ich muss sagen, das beide Seiten wichtig sind.
Menschen, die zwar Verbrechen begehen, jedoch keine Leben, Familen oder so damit zerstören, die sollte man entsprechend behandeln und auch raufinden, warum jemand etwas getan hat.

Menschen jedoch, die andere Menschen schwer schädigen, Leben zerstören und sogar beenden, sollten viel härter bestrafft werden.
Ich bin da auch für eine abschreckende Wirkung.
ICh weiß, wir sind nicht die richtigen für dieses Thema, aber anscheind haben wir hier in Deutschland nach persönlichem Empfinden, auch nicht die richtigen Personen in den entsprechenden Positionen sitzen.
Aber man kann sagen was man will, in Deutschland ist Knast (bis auf den Freiheitsentzug, doch wirklich nicht schlimm. Ich war auch noch nie drinnen, aber wenn cih mir anschauen, wie so ein Knast aussieht (Reporte und Bilder im Inet), dann kommt einem das wie ein Erholungsheim vor.
 
@ravn83: Wenn also jemand einen anderen um sein gesammtes Hab und Gut betrügt und damit ihn und eventuell weitere Menschen wie z.B. die Familie des Geschädigten in den Ruin treibt und damit vielleicht soziale Folgeschäden wie Suizid und sonstiges in Kauf genommen werden dann soll das weniger hart bestraft werden als Körperverletzung?
 
ja ja das liebe Geld.... klar das die Banken alles gern bei sich hätten, und auf Teufel komm raus hüten... aber nur soviel, einige werden sich noch dran krallen wenn sie nichts mehr zu essen haben, und halbe Zivilisation untergeht. Dann werden evt. einige kapieren das man Geld nicht essen kann und es eigentlich vollkommen wertlos ist...
 
@legalxpuser: Mit Geld kauft man aber Essen. Es gibt ja den wohl dümmsten Spruch der Welt: "Geld macht nicht glücklich!" Dazu sag ich immer: Wer mit Geld nicht glücklich ist, ist wohl ohne noch viel unglücklicher! Es ist nicht das Geld an sich was glücklich macht, aber es beruhigt ungemein. Wie mit allem im Leben, es kommt immer nur darauf an, was man aus einer Sache macht.
 
@Rumulus: Ja es beruhigt...aber umso mehr beruhigt dann auch die Tatsache das wenn ich Schulden haben ja eigentlich nicht ich der dumme bin bzw. der "Schuldige", sondern immer der Gläubiger. Ihm fehlt das Geld und nicht mir^^ Wenn ich nicht zahlen kann pech für ihn! Das bringt das System halt mit sich... Denke das muss man sich nur mal richtig verinnerlichen und schon lebt es sich entspannter falls man Schulden hat.
 
@Rumulus: Eigentlich heißt es ja auch "Geld allein macht nicht glücklich". Und da ist was dran. Aber ohne Geld wird es auch schwierig.
 
@kubatsch007: Ja stimmt, so hab ich es auch schon gehört!

Mir geht es aber eher darum, dass man immer das Geld an sich verteufelt. Es ist nicht, das Geld, oder Reichtum, der schlecht ist, sondern der Mensch dahinter. Genau so gut kann man mit Geld glücklich sein und wenn man will Gutes tun.

Viele verurteilen immer das Geld wenn es ihnen schlecht geht, aber nur die wenigsten haben auch die Einsicht, dass fast immer sie selbst an ihrer Situation die Schuld haben. Mal abgesehen von Menschen die wirklich im Elend auf die Welt kommen. Ich meine damit wir Europäer.
 
@Rumulus: es macht schon einen unterschied ob du in der ecke hockst und weinst oder in einem porsche... :-)
 
40 Mio... Gott, wenn man überlegt wie man in den USA für den Download einer Musik-CD bestraft wird, dürfte hier wohl die mehrfache Todesstrafe auf ihn warten. Verständlich, dass man da nicht ausgeliefert werden will ;)
 
Der Begriff Raub hat im Strafrecht den Gewaltaspekt als Voraussetzung: Menschen (Kassierer, Kunden...) müssen direkt an Leib und Leben bedroht werden, zB durch Einsatz oder Drohung mit Waffen.

Ein Einbruch in Computersysteme ist also kein Raub.

Ok, da heutzutage das Raubmordkopieren eine der am intensivsten verfolgten Straftaten ist, darf man das sicherlich relativieren.
 
Ein (schwerer) Raub liegt gemäß STGB auch vor, wenn der Täter Mitglied einer Bande oder bandenähnlicher Struktur ist. Und DAS ist hier erfüllt. http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__250.html

Genaugenommen haben wir hier einen schweren Raub, aber keinen Raub :-)
 
"Informationen von einem Kronzeugen erhalten" - Was, die Geheimdienste sind denen NICHT durch massive Aufklärung / VDS auf die Schliche gekommen, sondern durch einen miesen kleinen Kronzeugen? - Böse Panne.
 
@rallef: "Böse Panne"... vor allem das Sie es zugeben xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen