AdBlocker: So beeinflussen die Anti-Werbe-Programme das Netz

Das Thema AdBlocker sorgt im Internet immer wieder für aufgeheizte Diskussionen zwischen Webseitenbetreibern, Nutzern und der Werbeindustrie. Eine Infografik will jetzt in einer ausführlichen Analyse zeigen, welche Auswirkungen AdBlocker wirklich ... mehr... Werbung, Werbeblocker, Infografik, Adblock Plus, Adblock Bildquelle: WhoIsHostingThis Werbung, Werbeblocker, Infografik, Adblock Plus, Adblock Werbung, Werbeblocker, Infografik, Adblock Plus, Adblock WhoIsHostingThis

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe nichts gegen Werbung, nur wird man so dermaßen mit Werbung penetriert, dass man einfach einen Blocker installieren muss. Werbung geht auch dezenter, aber bitte nicht diese Inhalte, die den gesamten Bildschirm permanent mit Mist bedecken.
 
@hausratte: die werbung selber(blinkende bildchen, krasse farben, geräusche,usw) ist ja noch nicht mal das schlimmste...um größenordnungen schlimmer ist ja das oft dahinterliegende tracking...und auf dieses tracking hat der sitebetreiber genauso keinen einfluss, wie kürzlich ein artikel auf golem bewies...drum ist ein adblocker heutzutage für den user auch keine comfort- sonder eine grundlegende sicherheitsmaßnahme...ich erinnere mich noch, daß es damals zu den popups mal fast die gleiche diskussionen gegeben hatte...als die browserhersteller dann alle einen blocker fest eingebaut hatten wurde es mit mal ruhig, und das internet ist trotzdem nicht gestorben...nur viele abzockseiten sind weg...
 
@Rulf: ... der Adblocker blockt das Tracking keineswegs - dazu brauchst du ein weiteres Add-on, das dich erst mal staunen lässt... Abgesehen davon ist zB Google vor allem durch Werbeeinnahmen zum Giganten geworden - die paar Leute, die sich um Schutz und Privat-Sphäre kümmern, sind in der Masse der Internet-Nutzer eine kleine Minderheit...
 
@ringelnatz111: die bekannten anbieter kann man ja mit disconnect und/oder ghostery blocken...für den rest hilft leider nur noscript...ohne ist heutzutage leider purer leichtsinn...
 
@Rulf: so sieht es aus exakt! Ohne Adblocker ist kein surfen mehr möglich ohne dass man seinen Rechner quasi nach ein paar Seitenbesuchen direkt wieder reinigen muss. Die Mal- und Spywaregefahr ist einfach viel zu hoch. Weiterhin habe ich auch keine Lust in einem 3 Minuten Video drei mal Werbung vor die Nase geklatscht zu bekommen. Wie hausratte oben bereits richtig erkannt hat, das Stichwort hier ist DEZENT. Alter Spruch, weniger ist manchmal mehr. Ausgewählte gut platzierte dezente Werbung ist mehr Wert als ein dahin geklatschter Klumpen an Reizüberflutung. Abgesehen davon, dass kein Mensch darauf eingeht, ist es schlichtweg nur nervig und schädigt das Geschäft, wie man mit bekommen hat. Doch selbst wenn die Betreiber jetzt versuchen zurück zu rudern und es "dezent" gestalten, wird es dennoch ein unheimlich langer langer Weg das Vertrauen der Nutzer, quasi das abschalten solcher Werbeblocker, zurück zu erobern. Wer Fehler begeht muss auch in der Lage sein mit den Konsequenzen zu leben, jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Weiterhin habe ich dafür noch ein recht passendes Zitat: Wenn der Mensch für den Gewinn auf der Strecke bleibt, bleibt es der Gewinn später auch. In diesem Sinne...
 
@hausratte: jupp, die Betreiber sind die, die was ändern müssen, nicht wir Adblock-Benutzer. Ich hab kein Bock jedesmal penetrant von Werbung genervt zu werden oder mir womöglich noch nen Trojaner dabei einzufangen. Die meisten hier haben im Grunde nichts gegen Werbung, aber wie sooft, man kann es auch übertreiben und dann ist AdBlocker Pflicht. Da können sie mir auch noch so viele Infografiken zeigen wie sie wollen, die Betreiber müssen was ändern, nicht wir.
 
@hausratte: Besser könnte ich es auch nicht sagen! Außerdem sind beim vielen Werbungen die "Schließen/Versecken" Buttons fast Unsichtbar oder andere Rufen erneut Werbung auf.
 
@hausratte: gut geschrieben. Mir geht es da schon tierisch auf die Nüsse, wenn ich mir eine Seite ansehen möchte und erst mal ~10 Sekunden lang ein Werbevideo vor der Nase rumrutscht, welches den gesamten Bildschirm einnimmt und wenn man dann auf das "X" zum Schließen klickt wird man auf einen andere Seite weitergeleitet.
Also wird man verarscht und dann gibt es von den Seitenbetreibern eine "Heulsusenmeldung" nach der anderen, weil man sich nicht verarschen lassen möchte?
So ganz dicht scheinen mir die nicht mehr zu sein!
Hier wird jetzt vom Opfer verlangt Verständnis für den (Mit)Täter aufzubringen.
Typische "neue heile Welt".
Die Opfer werden mal wieder zum Täter gemacht.
Es stimmt nämlich überhaupt nicht, dass wir nicht einsehen, dass ein gewisses Maß an Werbung wichtig/nötig ist, was uns aber auf die Palme bringt ist dieses Raubrittertum und das man uns für dumm verkaufen möchte.
Die Seitenbetreiber müssen hier aktiv werden, denn die "Schwarzen Schafe" unter denen, machen die AD-Blocker erst nötig.
 
@hausratte: werbung schön und gut, aber wenn, wie vor einiger zeit geschehen, trojaner über werbeserver verteilt werden, hört mein verständnis auf. den namen des werbetreibenden will ich hier jetzt nicht nennen, wer sich interessiert, kann googeln. ich blocke nicht nur die werbung an sich, sondern die werbeserver direkt, auch tracker und widgets. dafür benutze ich das firefox addon "ghostery". dieses wurde leider kürzlich aus der addon suche bei mozilla entfernt, scheinbar war auch das nicht ganz koscher.

ich wehre mich jedenfalls mit allen kräften gegen werbung. als das internet erfunden wurde, gabs auch keine werbung und es hat trotzdem funktioniert. daß werbung nötig fürs überleben des internet ist, ist doch der blanke hohn. wie viele zig seiten kenne ich, die gar keine werbung schalten. nötig ist werbung keinesfalls, das ist nur eine dumme ausrede. ich hoffe, zukünftig ersatz für ghostery zu finden, vielleicht kann mir ja jemand hier einen tipp geben?
 
@stereodolby: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/ghostery/ Also wenn du das meinst ich habs einfach über google gesucht und gefunden. Vieleicht wurde es inzwischen wieder zugelassen?
 
@X2-3800: oh, danke dir. wenn man es über addons suche im browser versucht, taucht ghostery nicht mehr auf. weiß nicht, vielleicht haben sie wirklich was verändert. kann natürlich sein, daß ghostery über die website noch erreichbar ist, aber über den browser selber nicht mehr. ich werd mal gucken, was sich die tage tut.
 
@stereodolby: Die eingebaute Suche hat bei mir auch nicht immer alles gefunden, ich kann jetzt aber nicht mehr im detail sagen was das für ein Plugin war. Zumindest scheint die Website direkt bei mozilla zu liegen und ist auch das erste Suchergebnis. Ich probier das teil gerade mal aus. Ich glaube es ist sowas ähnliches wie "Lightbeam" letzteres stellt die jeweiligen verbindungen zwischen den Websites sogar grafisch dar.
 
@X2-3800: ghostery ist ein addon zum sperren von trackern, widgets und noch viel mehr. das sollte wirklich jeder benutzen. aber an eine funktion, wie lightbeam, kann ich mich nicht erinnern.
 
@stereodolby: das Lightbeam Plugin stellt zb winfuture als symbol dar und zeigt alle daran angebundenen Verbindungen an wie VGwort strooerdigitalmedia usw. die kann man anklicken und einzeln sperren. ich denke die funktionalität ist die gleiche wie bei ghostery
 
@X2-3800: bei ghostery stellt man in einem konfigurationsfenster im ff die teile ein, die gesperrt werden sollen. bestenfalls klickt man alles an. der rest läuft von alleine.
 
@stereodolby: Ich gebe zu das die Bedienung bei Lightbeam vieleicht bissel gewöhnungsbedürftig ist. Man kann die Seiten auch als Liste darstellen, allerdings ist die Bedienung bei Ghostery wesentlich übersichtlicher.
 
Solange mir Webseiten, ob kommerziell oder nicht, Popups, bei normal weißem Hintergrund pinke Werbeeinblendungen oder allgemein aggressive Werbung auf die Augen knallt wird der Werbeblocker aktiv bleiben. Gegen Werbung, die sich in das Bild der Webseite einfügt habe ich grundsätzlich nichts, was man genau bei winfuture und ihrer Amazon-Werbung gut sehen kann.
 
@erso: ja, die Amazon-Werbung hier stört wirklich nicht, wenn man will, geht es also.
 
@Link: Als ich hierher geklickt hab kam supertoll von unten fast auf die Hälfte des Bildschirms eine pinke Werbung hochgeschoben. Habe auf anderen Seiten bisher selten so eine penetrante Werbung erlebt.
Dank diesem Artikel werde ich mir also erst einen AdBlocker installiern ;)
Glaube allerdings auch das eine Minderheit bisher AdBlocker nutzt und das hier wieder eine "Hexenjagd" ist.
 
@HellsDelight: leider nicht. Es benutzen immer mehr benutzer AdBlocker. Dadurch werden auch die Werbungen immer penetranter, da diese immer mehr auffallen müssen, damit ein User vllt mal versehentlich drauf klickt und somit Geld generiert.
 
@erso: Im Gegensatz dazu ist die Werbung die als Rahmen bzw. als Hintergrund der ganzen Winfuture-News Seite eingeblendet wird wieder einfach nur nervig. Die Farben stechen sich, wechseln bei jeder Aktualisierung etc. Furchtbar.
 
es wird per hosts-file, adblock und tracking protection lists alles geblockt was geht.
 
Die infografik ist schön und nichts neues aber ab einer gewissen schwelle ist die Akzeptanz dafür nahe null, ich könnte jetzt ncht sagen wie es aktuell hier aussieht aber diese seite hier war einer der gründe warum ich die trackingsschutzlisten vom ie überhaupt nutze....das war einfach so penetrant, der komplette Bildschirm lila, links oben rechts blinkts dass es kracht und dazwischen hat man dann noch intellitxt gehabt. Letztlich sind viele Betreiber wirklich daran schuld dass die leute kein bock mehr drauf haben.

Mobil senken viele Werbebanner auch für eine erhebliche Beeinträchtigung der akkulaufzeit, speziell wenn rieisige flashbanner inbegriffen sind.
 
@0711: Mobil ist auch der Traffic-Verbrauch sehr interessant, mMn sogar interessanter als der Akku, ich habe schon einzelne 480er Banner mit über 6MB gesehen. Die waren zwar sehr schön gemacht, sanfte, unaufdringliche Animation, hätten echt nicht gestört, aber da braucht man nicht viele davon und schon ist man gedrosselt.
 
Muss man nicht ohnehin auf die Werbung klicken, damit Geld fließt? Oder hab ich da was falsch verstanden? Wenn ja, würden AdBlocker theoretisch doch überhaupt keinen Unterschied machen, abgesehen davon, dass weniger Nutzer durch nervende Werbung abgeschreckt werden.
 
@BloodEX: Du verdienst Geld, wenn jemand Werbung über deine Webseite sieht.
 
@erso: Wäre die Frage, ob es für Jeden ist, der die Webseite lädt oder nur für jeden, der die Werbung lädt? Ersteres passiert ja auch mit Adblocker, letzteres nicht.
 
@BloodEX: Natürlich nur wenn Werbung auch tatsächlich angezeigt wird, also nur ohne AdBlocker.
 
@mesios: Wenn man es der Seite gönnt, könnte man also z.B den TorBrowser nutzen und jede Werbung zulassen, wird also angezeigt -> Geld für die Seite.
"Problematisch" wird dann natürlich für den Werbenden, dass er die Nutzer nicht auseinanderhalten kann.
(Was ich für mich als sinnvoll erachte; leider kann ich mich gerade nicht über Tor einloggen :D)
 
@mesios: Mir wäre es am Liebsten, das WF einen Knopf auf der Startseite macht, den man anklicken kann. Der leitet einen auf einen von Euren Sponsoren und fertig.
 
@M4dr1cks: Problem ist nur das es niemand nutzen würde, mich eingeschlossen. Nicht weil ich WF nicht unterstützen wollte, sondern aus Faulheit oder Vergesslichkeit.

Ich persönlich hab echt kein Problem die Betreiber durch abgeschalteten Adblock zu Unterstützen. Aber wenn ich dann so penetrantes geblinke rechts in einem Banner von T-Online sehe der mich sogar beim Scrollen verfolgt. Also da tut es mir nichtmal leid wenn ich den Werbeblocker hier anlasse.

Weil bei dem Geblinke bekommt selbst ein gesunder Mensch epileptische Anfälle.
 
@BloodEX: Die Werbung besteht im Regelfall aus einem externen Link, der aufgerufen/geladen wird. Der Betreiber der Werbung kann so ermitteln wer seine Werbung über welche Seite gesehen hat. Werbeblocker blockerien oder löschen gar diesen Link aus dem Dokument.
 
@erso: aber...angeblich um festzustellen, ob die werbung auch gesehen wurde, wird der sitebesucher auch getrackt...dieses geht sogar siteübergreifend...du bekommst zuallererst einmal geld dafür, daß du fremden firmen erlaubst deine gäste zu tracken...das tracken selber soll ja laut diesen firmen den erfolg der werbung erhöhen, weil die werbung so individualisiert werden kann...darum ist es auch eine reine ausforschung von privatinteressen ohne zustimmung der ausgeforschten...
 
@Rulf: Ja genau. Ich denke auch, dass es früher oder später sogar von Gerichten einkassiert wird oder eine opt-out Pflicht gibt. Das passiert um so eher, je mehr diese Diskussion in die Öffentlichkeit rückt. Vom Datenschutz her ist das höchst bedenklich. Es darf auch nicht vergessen werden, dass das Internet und all das hier auch alles schon vor der Werbung schon gab, und auch funktionierte. Es wird immer so hingestellt als wenn diese Werbung das erst ermöglicht. Es ist lediglich eine weitere Einnahmequelle aber nicht die Einnahmequelle. Sie ist natürlich sehr lukrativ, und keiner lässt sich die, verständlicher weiße, gern wegnehmen. Ganz interessant ist auch immer, wie behauptet wird, dass man davon die Blogger oder Journalisten oder wie man sie nennen will bezahlt. Die wiederum sind meistens für mehr Seiten tätig, was auch völlig legitim ist und schreiben überwiegend nur ab oder kopieren was woanders auch steht. Differenzierte Meinungen gibt es nur noch selten im Netz. Oft sind Artikel inhaltlich sogar Fehlerhaft, oder zu gewissen Themen oder Sachen gar nicht erst vorhanden. Die Bezahlung sollte in den letzten Jahren durch werben erheblich besser geworden sein, die Qualität hat aber dennoch darunter gelitten und ist wesentlich oberflächlicher geworden. Ich wette auch, dass nicht mal viel davon an die Schreiberlinge ankommt.

Meine Meinung
 
@erso: Und verdienen auch Geld wenn Malware über Werbung verbreitet wird. Zurückvervolgen ist meist recht schwierig.
 
@hase007: Ich finde es echt nervig, wenn man z.B. wie beim Javapaket, darauf achten muss, dass man nicht irgendwelche Toolbars installiert.
 
@BloodEX: Es gibt 2 Modelle: Entweder x $ pro 1000 ausgelieferte Werbebanner oder y $ für 1000 angeklickte Banner.

Variante 2 ist für die Werbetreibenden natürlich erheblich wertvoller (und wird somit erheblich besser vergütet) als Variante 1.
 
Ad Block ist ein muss ! Ohne geht garnicht mehr ! Leider !
 
@Berserker: Jep ohne AdBlock geht gar nichts mehr, die einzige Website wo ich AdBlock ausgeschalten habe ist cb.
 
@desire: Stimmt Computerbase macht das sehr gut. Twitter fällt mir sonst noch ein. Aber mal sehen wie lange bis die Videowerbung kommt
 
@desire: Dann kennst du offenbar nicht viele Webseiten.

Ich habe den Werbeblocker jedenfalls auf Dutzenden Blogs und (teilweise kleineren und nicht-kommerziellen) Webseiten deaktiviert.

Auch hier auf WinFuture deaktiviere ich regelmäßig zu Testzwecken den Werbeblocker, aufgrund akuter Augenkrebsgefahr, muss ich den Werbeblocker leider (um meine eigene Gesundheit zu schützen) immer wieder aktivieren.
 
Man will uns also erzählen das, obwohl über 75% der Nutzer keinen Blocker haben, nicht genug Geld kommt?

Ich bin ja durchaus bereit den Adblock auszumachen, zumindest auf einigen Seiten, aber wenn die Seiten dann gierig werden wird er auch wieder eingeschaltet. Ganz einfach.
Die Seiten wollen das der User kommt. Dann sollen die Seiten auch dafür sorgen das der User nicht genervt wird.

Hier auf WF werde ich den Adblock übrigens eingeschaltet lassen. Kann nicht angehen das die Seite etwa 5 mal solang Lädt und dann im hHintergrund alles Blinkt und vom Text ablenkt. Das ist nicht Userfreundlich.
 
wie gesagt. so lange es diese Nervende Flash Werbung gibt bleibt der Adblocker AN! das Adblock rumgehate nervt langsam
 
Immer diese Lügen das der Betreiber keinen Einfluss auf die Werbung hätte. Vielleicht sollten die Betreiber wie winfuture sich mal klar machen, dass man sich den Vermarkter frei wählen kann und wenn der jetzige einfach nur penetrante Scheiße einblendet, dann sollte man diesen wechseln. Es sei denn man bleibt bockig wie ein Kleinkind und legt es drauf an, die Besucher langfristig an einen Adblocker zu gewöhnen.
 
Die letzten Absätze sind doch der Kernpunkt: die Vermarkter sind schuld. Und der einzige, der Einfluss auf diese und ihre aggressiven Werbeformen nehmen kann, sind nunmal die Webseiten-Betreiber, nicht die Besucher von Webseiten. Werbung darf nicht störend sein, ist sie aber im Regelfall. Nun könnte man argumentieren - und tut es auch - das aggressivere Werbung mehr Aufmerksamkeit erhält und folglich mehr Klicks generiert, die benötigt wird, um die Schwunde der Werbeeinnahmen durch die User, die Blocker einsetzen, zu kompensieren. Nur ist das nicht die Wahrheit: das ist keine "Wer war zuerst da, das Huhn oder das Ei"-Geschichte, auch wenn es Werbeanbieter und Webseitenbetreiber gern so darstellen. Am Anfang waren die Textlinks, dann kamen statische Banner... und das waren Zeiten, als noch quasi niemand an Werbeblocker gedacht hat. Die Werbung war zwar wahrnehmbar, aber nicht störend (so wie es sein sollte). Aber dann ging - ohne jeden Anlass, der Wahnsinn los... die Banner wurden animiert, erste Werbe-Popups entstanden, die Dimensionen wurden Größer, Overlays und Flash samt Musik kam dazu, Fake-Close,Buttons, Werbezwischenseiten bei internen Links, Fullscreenwerbung. Ihr (Webseiten Betreiber und Advertiser) habt die User quasi zum Blocken genötigt. Und nun seht ihr auch bitte zu, wie ihr das wieder gerade biegt - denn es ist niemals Aufgabe des "Kunden" dafür zu sorgen, das EUER Geschäftsmodel funktioniert. Das "freie" Internet hat nämlich auch ohne diesen Wahnsinn jahrelang gelebt. Aber dann kam durch die gestiegene Verbreitung die Gier durch. War ja auch einfach zu verlockend und anfangs lukrativ und leicht umzusetzen. Und nun kommt der Bumerang halt seit ein paar Jahren zurück. Nicht "ohne Werbung stirbt das Netz", sondern "dank eurer Werbung stirbt das, was ihr aus dem Netz gemacht habt, weil wir uns nicht weiter gängeln lassen wollen" dürfte das richtige Motto sein. Ihr habt es einfach locker fünffach übertrieben, die Kuh gemolken, bis die Kuh tot war. Da hilft auch Rumgeheule nichts. Wir sollten darüber heulen, das ihr unser Netz kaputt und zu ner riesigen Reklametafel mit oftmals mehr nervender Werbung als Content gemacht habt!

Nicht falsch verstehen: ich betrieb selbst einige Webseiten zu diversen Themen - auch Größere und bin mir über die Probleme der Refinanzierung durchaus bewusst. Aber wenn Webseitenbetreiber immer die User "anbetteln", ihre - von ihnen selbst quasi erzwungenen - Werbeblocker auszuschalten und die schuld immer nur auf den Advertiser zu schieben, wo man ja "kaum Einfluss hat" wird sich an der Situation der "nervigen" Werbung - und somit der geblockten Werbung - nichts ändern - niemals. Ihr Webseitenbetreiber - und nur ihr - seid in der Position daran was zu ändern. Solange ihr das nicht tut - sorry - spart euch das Jammern. Bietet stattdessen alternative Finanzierungsformen an, die ohne Tracker/Werbung auskommen und hofft, das euren Usern euer Angebot so viel wert ist, das euer Geschäftsmodell funktioniert (Werbefrei-Abo, Flattr, Spenden, whatever). Oder tretet eure Vermarkter in den Arsch (von denen es übrigens einige gibt - und man ist nicht bei allen so "machtlos", wie es auf Webseiten gern dargestellt wird... bei einigen kann man die erwünschten Werbeformen sehr genau definieren... man muss es nur auch wollen... dafür gibts dann nämlich etwas weniger Kohle und vermutlich auch niedrigere Klickraten wie bei ner Fullscreen-Flashwerbung mit Sound...)
 
@NewRaven: nervende, piepende, singende Werbung wird von mir als Antiwerbung bezeichnet und man erreicht bei mir genau das Gegenteil von dem was man wollte. Diese Produkte werden von mir bewusst gemieden und auf keinen Fall gekauft. Ganz besonders wenn es eine Werbung ist die man nicht leicht weg bekommt oder durch einen Klick auf X trotzdem was öffnet. AdBlocker habe ich auch erst seit paar Monaten drauf. Den aber hauptsächlich damit irgendwelche Sportstreams nicht ständig mit Antiwerbung zugepflastert werden.
 
@P-A-O: Das mag für dich so gelten, aber aus eigener, wenn auch nicht repräsentativer Erfahrung, kann ich dir sagen, das es leider wirklich so ist, das die nervigste, aufdringlichste und am häufigsten kritisierte Werbung auch die ist, die von Usern ganz ohne Werbefilter auch am meisten Geklickt wird. Das kann natürlich, im Fall von Overlays u.s.w. auch schlicht daran liegen, das man sie nicht einfach wegscrollen kann, klar. Ob sich der Verzicht darauf lohnen würde, zumal sie auch noch besser vergütet wird, wenn man darauf hofft, das im Gegenzug mehr User ohne Werbeblocker kommen, kann ich nicht sagen - ich vermute ja, der Zug ist abgefahren, weil Werbeblocker schlicht mittlerweile zum Standard für erträgliches Surfen geworden sind. Aber in dem Fall ist es dann eben wichtig, andere Einnahmequellen zu erschließen, die Kosten für die Seite zu optimieren (Ausgaben) und ähnliches - nicht, noch mehr penetrante Werbung zu schalten. Das kann und wird nicht funktionieren.
 
@NewRaven: natürlich wird die am häufigsten geklickt, wenn der Button, der so aussieht, als ob er zum Schließen der Werbung dienen könnte, tatsächlich eine andere Webseite aufruft. Das hat aber nichts damit zu tun, dass der User sich tatsächlich für den auf diese Weise beworbenen Dreck interessiert, sondern der versucht lediglich die Schei** irgendwie loszuwerden.
 
@Link: natürlich klicken die wenigstens da drauf, weil sie das Produkt interessiert - ich vermute ja eh, das solche Werbung überhaupt nur geschaffen wurde, um die Leute "aus versehen" klicken zu lassen und dann zu hoffen, das sie auf der Angebotsseite plötzlich doch was Interessantes finden. Anders kann ich mir zum Beispiel die Overlays mit diesen Fake-Close-Buttons, die letztlich nichts anderes tun als ein Klick direkt auf die Anzeige, nicht erklären.
 
@NewRaven: meine Vermutung ist eher, dass die Vermarkter auf diese Weise von den Werbetreibenden mehr Geld kassieren wollen, da Klicks bekanntlich wesentlich mehr kosten als nur die Anzeige der Werbung. Der User wird sich wohl kaum auf der Seite aufhalten, die schließt er genauso schnell wie sie sich geöffnet hat ohne auch nur einen Blick drauf zu werfen. So mach ich das jedenfalls.
 
@NewRaven: geklickt und direkt geschlossen trifft es wohl eher ;-)
Zumindest bei mir war das immer so das ungewollt geöffnete Fenster direkt und ohne beachtung geschlossen wurden. Da kann es die besten Angebote geben, wenn mir schon die Werbung auf den Sack geht dann kauf ich da nichts.
 
@P-A-O @Link: Natürlich ist das das, was bei den Usern passiert, aber ich glaub nicht, das das die geplante Absicht der Vermarkter ist. Letztlich müssen die auch den Werbeanbietern Frage und Antwort stehen und vor allem, bin ich mir sicher, das Beispielsweise so ein Fakeclosebutton in ner Overlayseite, selbst wenn er vom Vermarkter abgesegnet und ohne explizites Wissen des eigentlichen Werbeanbieters verwendet wurde da in so ner Adrotation landet, der Werbeanbieter schon allein aufgrund des höheren Preises, den der Vermarkter dafür kassiert, etwas genauer hin kuckt, wenn dadurch quasi garkeine Pagevisits entstehen. Die haben ja auch alle recht genaue Statistiken, was der potentielle Kunde - also der, der auf die Werbung klickt, dann auf der Zielseite tut. Und wenn das dauerhaft bei den meisten einfach "nichts" ist, weil sie sofort geschlossen wird (was der Betreiber ja ebenfalls sieht) würde das, falls das Konzept des Vermarkters wirklich nur auf den eigenen Vorteile abzieht ("Hauptsache die Klicken und wir bekommen Kohle"), wohl nicht gut für den Vermarkter ausgehen. Deshalb meine Annahme, das die Klicks wirklich in der Hoffnung provoziert werden, der User findet was, wenn er einmal dort beim eigentlichen Anbieter gelandet ist.
 
@NewRaven: Was wiederum schade ist. Würden die Betreiber irgendwelche Regeln aufstellen wären wohl alle Seiten entspannter.
 
@NewRaven: Ich glaube nicht, dass dass mit Flattr funktioniert. Wenn ich mir Golem.de anschaue, habe ich den Eindruck, dass die da nicht erfolgreich mit sind und bei Golem.de finde ich die Werbung jetzt echt nicht so aufdringlich wie bei Wf.
Ich wäre von meiner Seite aus bereit eine Art Sponsorbutten täglich einmal anzuklicken, um Wf damit zu unterstützen. Da bricht man sich wirklich keinen ab.
Ich selbst habe meine Hostdatei bearbeitet und brauche im Prinzip kein AdblockPlus mehr.
Habe mir die zu blockenden URLs von AdAway kopiert und damit ist Ruhe.
 
@M4dr1cks: Flattr allein bringts natürlich wirklich nicht. Die erfolgreichste Seite überhaupt, die ich mit Flattr-Funktion kenne, macht im Schnitt $200 im Monat damit. Das ist natürlich nicht viel. Das waren nur Denkanstöße in ne andere Richtung. Ist ja im Kern nicht meine Aufgabe, mir da jetzt ein Geschäftsmodel auszudenken.
 
@NewRaven: Das stimmt auch wieder.
 
Winfuture ist ein gutes Beispiel, wie man es NICHT machen sollte. Werbung innerhalb des Artikels geht gar nicht und lenkt total vom lesen ab.
 
@desire: wieso löschen sie meine beiträge habe schon auf eure seite trojaner geholt und durch
download lasse die mit werbung verseucht sind cu
 
@babykanzler: Ich lösche sicher keine Beträge, aber hier ist wohl gerade ein Mod außer Kontrolle und löscht willkürlich kritische Beiträge.
 
@desire: Ganz genau so sieht es aus. Bei mir wurden auch zwei Beiträge in den letzten Tagen gelöscht. Getroffene Hunde bellen eben!!! :)))
 
rein wirtschaftsmathematisch gesehen ist es natürlich unsinn, daß adblocker die werbeeinnahmen aller webseiten kürzen würden...wenn man davon ausgeht, daß die firmen den gleichen werbe-etat haben dann wäre die einzelne einblendung eben nur billiger, wenn sie mehr gesehen würde...so gesehen ist dann eine weite verbreitung von adblockern ein segen für die seiten, die ihre user zum abschalten derselben bewegen können...und darum wohl auch wieder dieser bettelartikel...
 
Danke John Woll für den Guten Versuch, einen Ausgeglichenen Artikel zu schreiben.
Nur nützt es nichts die Veränderungsmöglichkeiten bei den Besuchern zu suchen, nur die Seitenbetreiber haben es in der Hand den Nutzern einen "Mehrwert" mit Werbung zu bieten.
Dafür ist es aber notwendig selbst aktiv zu werden und nicht im Fernsehsessel darauf zu warten das die Kohle von allein fließt.
Ich frage mich ob es nicht Umsetzungsmöglichkeiten gibt, die es erlauben Angemeldeten Besuchern Werbung nach Wunsch zu servieren, indem z.B. im Nutzerprofiel erwünschte Werbung erlaubt werden kann?
Nur wenn Seitenbetreiber sich weiterhin auf Agenturen verlassen die die Werbung unkommentiert, unzensiert, Augenkrebs erzeugend auf die Nutzer loslassen, solange wird auch >Flächig< Geblockt,
zu Recht!
 
Noch gibt es keinen guten Blocker für Mobilgeräte und das nutzen die Webseiten-Betreiber leider ziemlich aus. Man fragt sich wieso? Wollen die provozieren, dass da jemand einen AdBlock für Android&iOS veröffentlicht? Oder haben die Angst, dass jemand bald ein AdBlock rausbringt und wollen die Kuh so lange und schnell wie möglich melken? (Ich rede da zB von Werbung die unten am Bildschirm angepinnt ist und somit auch da bleibt, wenn gescrollt wird, die Washington Post macht das zB und oben ist dann auch noch das Menü angepinnt und dadurch wird das Bild zum lesen total klein, außerdem kann ich schlecht lesen, wenn es unten von der Werbung immer blinkt)
 
@wolle_berlin: Ich hab adblock aufm Smartphone. Das Internet ist da nahezu genauso werbefrei wie auf meinem Desktop.

Das Gerät muß dafür aber glaub ich "gerootet" sein, sprich man braucht administrativen Zugang zum Betriebssystem. (Android)
 
@Aerith: Das meinte ich halt mit "keinen guten" weil bei root wissen 99% nicht was das überhaupt ist. Andere wissen was das ist und wie es geht und haben trotzdem kein Bock drauf (ich)
 
@wolle_berlin: Wie kann man kein Bock auf Sicherheit und Privatsphäre haben? Das sind bei mir die beiden Hauptgründe, warum ich mein S4 Mini gerootet und CyanogenMod installiert habe. Netter Nebeneffekt ist, dass dadurch auch die ganzen schrottigen Samsung-Apps bzw. Partner-Apps verschwinden.
 
@Aerith: Für Adblock Plus braucht man Root nicht zwingend. Im WLAN geht es ohne, man muss nur immer den Proxy für neue WLAN-Netzwerke manuell einrichten. Mit Root fällt das weg und Adblock Plus funktioniert zusätzlich auch in der mobilen Internetverbindung.
 
@wolle_berlin: Wie Aerith schon sagte gibt es Adblock Plus auch für Android und es funktioniert auch wunderbar.
 
@Ryou-sama: Wenn das handy gerootet ist. Was nur bei Nerds der Fall ist :D
 
@wolle_berlin: Für Adblock Plus braucht man Root nicht zwingend. Im WLAN geht es ohne, man muss nur immer den Proxy für neue WLAN-Netzwerke manuell einrichten. Mit Root fällt das weg und Adblock Plus funktioniert zusätzlich auch in der mobilen Internetverbindung.
 
@wolle_berlin: Wieso du glaubst dass nur Nerds ihr Gerät rooten, kommt mir nicht in den Sinn. Viel mehr ist es so dass wichtige und sinnvolle Apps (Titanium Backup, ES Explorer, Juice Defender, Droid Wall etc.) Rootzugriff verlangen.
 
@wolle_berlin: Fürt Adblock Plus braucht man absolut kein Root, zumindest nicht aif Android. Einfach Adblock PLus als Addon in Firefoxc installieren.
Wieso sollte man dafür oot brauchen ?

Man braucht nur Root um Werbung in den meisten Apps selber zu blockieren.
 
@nightdive: Doch, braucht man. Wenn man zB auch Werbung über das 3G-Netz geblockt haben will, braucht man Root. Zumindest hab ich es ohne Root nicht hin bekommen Werbung per 3G zu blocken, sondern nur per Wlan.
 
@wolle_berlin: Ich habe auf meinen iPhone den Browser Mercury installiert. Der bietet viele Firefox Erweiterungen an. Ich nenne hier mal Lastpass und Adblock. Das Gerät muss nicht geroutet sein. Damit lässt sich prima surfen.
 
@Tommy1967: Mein Nexus 5 kostet 350€ und ich glaube ich würde es lieber rooten, als 700€ für ein iPhone auszugeben :D
 
@wolle_berlin: Vielleicht gibt es den Mercury ja auch für Android. Darum ging es mir.
 
@wolle_berlin: also bei iOS klappt das gut mit dem iCab-Browser. Da ist wohl ein Blocker enthalten.
 
Tja ihr "Experten" der Werbeindustrie seid auch selber Schuld.
Ich kann mich nicht daran erinnern mir einen Adblocker gewünscht zu haben bevor ihr mir den Screen mit oftmals virenverseuchten nahezu Fullscreen Popups mit fake schließ-buttons zugepflastert habt oder versucht habt meine Retina mit blinkendem "magic pink" und anderen kranken Farben zu verätzen.

Noch schlimmer ists wenn mir auf einmal irgendein Sound ins Ohr plärrt. habt ihr schonmal daran gedacht das vllt auch Menschen mit Kopfhörern einen Rechner benutzen und wie unangenehm das sein kann?!

Eure Blödheit. Euer Verlust. Good riddance.
Lieber zahl ich 1-2€ im Monat für wirklich gute Websites als mir diese Seuche anzutun.
 
So ging es mir auch schon. Mein Sohn der fast Tagtäglich auf Youtube ist hat sich auf dießen Weg einen miesen BKA Trojaner eingefangen. Da ist mir jedes Mittel recht um über Werbung eingekaufte verbreitung von Malware zu unterbinden. Zudem möglicherweise auch am effektiver als ein Virenscanner.
 
@hase007: Ja, heutzutage muß man wirklich schon aus Sicherheitsgründen alles blocken was möglich ist. ._.
 
@hase007: Dein Sohn hat sich definitiv keinen BKA Trojaner über Youtube eingefangen. Eher über Seiten die mit you anfangen und mit porn enden...
 
Da kann ich nur sagen, selbst schuld. Dieser Schrott, der einen zugemutet wird, gehört rigoros gebannt.
 
Ich hab mal eine Vorschlag, https://flattr.com/ und amazon ref links. Damit könntet ihr es doch mal versuchen. Denn ja, man kann spenden nur ist der Weg aktuell, für mich, viel zu aufwendig. Dazu kommt, dass ich alleine schon aus Sicherheitsgründen Werbung blocke und eben das angesprochene Tracking. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/viren-werbung-auf-internetseiten-a-892841.html

Ich habe grade mal ein Bild ohne TPL gemacht, das geht gar nicht Leute. Auf meinem Handy (Lumia 1020) kann ich nichtmal Kommentare beantworten oder bewerten ohne das ich auf die Werbung klicke.
https://www.flickr.com/photos/iulbricht/14749019837/
 
@Knerd: Guten Tag Herr Ulbricht ^^
 
@daaaani: Herr Ulbricht ist mein Vater :P
 
@Knerd: naja, dazu musstest du nicht unbedingt deinen Namen preisgeben ^^

Tante Edith: mist zu spät
 
@pansensen: Ist eh latte :D
 
@Knerd: Wird nicht funktionieren. Adblock hat es sich zur Mission gemacht, ALLE Werbung zu blocken. Die Amazon-Links wuerden auch auf WF nicht ueberleben. Ich habe die Amazon-Banner auf meinen eigenen Webspace kopiert, so dass kein Tracking meiner User stattfindet. Positiver Nebeneffekt: Adblock hat sie nicht mehr rausgefiltert. Adblocks Reaktion darauf war dann allerdings, eine Zeile in deren Filter einzufuegen, so dass speziell auf meiner Domain auch diese Banner geblockt werden - keine aufdringliche blinkende Werbung, sondern nur ein paar Amazon-Banner. Solch unnoetig aggressives Verhalten ist schon echt daneben...
 
@JanKrohn: Also hattest du die gute Variante von Werbung und die wurde geblockt? Was ist dass denn für ein Käse?

Ich bin selber Webentwickler und aus genau diesen Gründen, haben wir uns dazu entschieden nichts kostenlos rauszugeben und nur Firmen, Vereine etc. als Kunden zu nehmen...
 
Schon der Titel der Grafik ist so objektiv dass ich richtig Lust hatte mir sie anzuschauen :O Aber im ernst mir ist es Latte. Die meisten mit Werbung finanzierten Seiten besuch ich eh nur aus Langweile, und nicht weil ich von deren Qualität überzeugt bin. Wenn zb WinFuture was kosten würde weil zuviele AdBlocker benutzen, dann würd ich das nicht groß vermissen: Es gibt immer genug andere Seiten die Pressemitteilungen copy & pasten. Nix gegen WF, nur mal als Beispiel. Manche Seiten, wie Wikipedia oder auch Foren die ich besuch die mir -wirklich- wichtig sind, finanzieren sich über Spenden. Seiten mit echtem Mehrwert schaffen das auf diese Weise. Es sind nur die belanglosen 08/15-Seiten die damit Probleme haben. Das, was also hier "Das Netz zerstören" genannt wird, kann man auch als "Das Netz auf's wertvolle reduzieren" bezeichnen. Hab zb nen Arbeitskollegen mit ner kleinen Webseite über sein Hobby, und er leitet Besucher mit Adblocker um. Total lächerlich, der verdient mit Werbung und seinen 10 Besuchern in der Woche eh nur 5 cent im Monat. Dafür lässt er seine User von Google und anderen tracken und regt sich teuflisch über mich auf weil ich Werbeblocken verteidige und als mein Recht ansehe, wie Timeshift beim TV oder Schere bei Zeitung. Und letztere Beiden spionieren mich nichtmal aus.
 
@lutschboy: Installiere mal Disable-Antiadblocker. Guckste hier: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/disable-anti-adblock/ und schon hat der Spuk ein Ende mit dem betteln den Blocker abzuschalten, oder umzuleiten.
 
mal kurz zum test adblock hier deaktiviert und es hat mich direkt wieder geschockt, also bleibt es weiterhin an.

deswegen habe ich adblock, flashwerbung, die sich in den vordergrund drängt und rum blinkt, muss einfach geblockt werden.
 
@Mezo: Gerade auf dieser Seite ists ne ganz schlechte Idee den adblocker zu deaktivieren. WF ist eine der eher extremeren Seiten was Adspam angeht.

techreport.com ist zb eine Seite die zeigt wie Werbung aussehen kann ohne die halbe Website damit zu zerlegen.
 
@Mezo: Das selbe bei mir! Zum test kurz aus und SOFORT wieder an. Nutzt bitte unaufdringliche Werbung und ihr werdet überrascht sein, wieviele User *freiwillig* auf einen Adblocker verzichten....
 
@Mezo: Grade mal testweise deaktiviert. Das Ergebnis ist schockierend: http://abload.de/img/unbenannt-10ae4e.jpg Das nervigste dabei ist aber, dass man das Browserfenster nicht mehr durch einen klick auf eine leere Fläche in den Vordergrund holen kann. Alle leerflächen sind ein link und öffnen beim klick eine neue Seite. Auch das Scrollen mit gedrückter mittlerer Maustaste ist nicht mehr möglich, da man sofort nen neuen Tab öffnet. Dann die Sicherheitsbedenken, das Tracking usw. nennt mir einen Grund, warum ich mir sowas freiwillig antun soll? Da verzichte ich notfalls lieber komplett... Wenn ich jetzt schon nichtmal mehr meine Eingabegeräte vernünftig benutzen kann, dann ist das Maß endgültig voll!
 
@Laggy: "Browserfenster nicht mehr durch einen klick auf eine leere Fläche in den Vordergrund holen kann" ist mir auch aufgefallen/passiert und ich nenne sowas dreist, damit nutzt man diese gegebenheit gezielt aus.
 
@Laggy: Das widerlichste ists wenn die Webung das Website layout komplett zerschiesst und fragmentiert.
 
@Laggy: perfektes Beispiel, warum ich WF lieber garnicht mehr als ohne Werbeblocker besuchen würde.
 
@Laggy: Genau das dem Grunde bleibt der Adblocker bei mir an. Auch bei Winfuture.
Ich sehe hier zwar nur zweimal "Adobe Flash aktivieren", trotzdem kann man nicht mehr ins leere klicken, ohne den Werbebanner zu klicken. Wenn ihr und alle anderen Seiten auch diese großen Banner abschafft, dann können wir wieder darüber reden, Adblock abzuschalten. Die kleineren Banner stören weniger und sind unter Umständen akzeptabel.
Hinzukommt, das Browserfenster ist wie im Screenshot von Laggy zur Zeit schwarz.
Manchmal ist es auch gerne Magenta oder hat eine noch andere Farbe. Was hier den Seitenbesuchern zugemutet wird geht gar nicht.
 
@Laggy: Einen Vorteil hats aber. WF bleibt weiterhin optimal im Trend. Ich mein, wer hat schon Bedarf auf einen auf 16:9 oder 16:10 angepasste Website...ich schätze 99% der aktuellen Internetnutzer haben noch einen 17" 4:3 Monitor auf ihren Tisch stehen....mit der Werbung werden eventuell nur diese neumodischen 16:9/10 Nutzer abgestraft?!

Ich nutze ABP und DISCONNECT. Es ist echt ein wahrer Schock wenn ich mal von einem anderen Rechner aus auf WF zugreife. Zumal man hier für die SD Version eines Videos Werbung bekommt, und wenn man auf HD klickt, eine neue Seite geöffnet werden muss und man meist noch mal Werbung vorgesetzt wird. Wer bitte brauch sowas?!

UND immer wieder dieses "ABP = schlimmstes Unternehmen überhaupt" gelaber. Wer hat angefangen mit dem Schmarren? Und seien wir mal realistisch. Ich denk mal 99,98% der ABP User finden den Knopf zum deaktivieren des Blockers für eine Webseite. Selbst wenn 1.000.000 User dazu nicht in der Lage wären...wen interessiert das? Der Rest straft die Webseitenbetreiber und Werbeidioten bewusst damit ab und genau dies sollten all jenen ernsthaft zu Denken geben!!! Wenn ABP damit erfolgreich ist, haben sie offensichtlich alles richtig gemacht und exakt das richtige Programm für die Bedürfnisse einer großen Masse geschaffen. Wenn die Werbeindustrie Millionen von Menschen den letzten Nerv raubt, schreibt keiner, aber wenn einige sich den Scheiß nicht mehr antun, sprießen Experten aus dem Boden um mit Statistiken und schönen Grafiken zu zeigen, dass morgen (oder später...) plötzlich alles den Bach runter geht ... wie lächerlich.
 
@bAssI: Nun, 99% ist jetzt aber arg übertrieben. Die 4:3 oder genauer 5:4 Monitore gibt es doch schon seit x Jahren nicht mehr zu kaufen. Selbst die vor 5 Jahren gängigen 22" 16:10 Monitore mit 1680x1050 gibt auch schon gar nicht mehr. Seit locker 3+ Jahren gibts eigentlich nur noch 19" 16:9 oder 24" 16:9 und das in Preisbereichen von deutlich unter 150€. So oder so im Bezug auf die Websites ist der Monitor Jacke wie Hose. die 5:4 Monitore hatten 1280x1024, die 16:10 hatten 1680x1050 und die 16:9 1920x1080. Zwischen der größten und kleinsten (weit verbreiteten) Auflösung sind in der Höhe gerade mal 56 Pixel unterschied. Folglich wird eigentlich jeder gleichermaßen abgestraft.
 
@Laggy: War eigentlich auch ironisch gemeint ;) schauen wir uns das Design doch an...mehr als 50% der Seite ist für Werbung reserviert ...
 
@Mezo: Habe selbst jahrelang gegen die Adblocker geschimpft, weil ich schon finde, das Websitebetreiber und deren Mitarbeiter gerecht entlohnt werden sollten.
Winfuture ist allerdings eine der Seiten die mich irgendwann dazu gezwungen hat so einen Blocker zu installieren. Mache ich übrigens mittlerweile nicht nur bei mir, sondern auch bei den Rechnern die ich für andere Leute einrichte, ist nämlich nicht mehr auszuhalten ohne. Seit einigen Wochen sehe ich trotz Addblocker aber ca. 30-40 Sekunden Clips in Videos/Trailern, die mach ich dann einfach zu und schau den Trailer halt nicht. Ich schau doch keine Werbung um mir nen Trailer zu nem Film/Game anzuschauen, das ich mir vielleicht kaufen möchte, das ist ja eigentlich schon Werbung genug --> Dann haben von mir aus beide Pech, der Film bzw. das Game das ich nie kaufen werde und die Zusatzwerbung, weil ich mir keinen Eindruck verschaffen konnte.
 
@Liatama: ich frage mich ob sowas überhaupt noch werbung ist. ist es eine gute werbung, wenn man den leuten damit tierisch auf den sack geht? das bewirkt bei mir das gegenteil und klicks kommen wohl auch nur zustanden, weil man versehentlich drauf klickt.
 
@Mezo: Das ist eine durchaus berechtige Frage. Im Umkehrschluß würde das bedeuten daß Adblocker die Umsätze der werbenden Firmen ja sogar steigern weil ich diese Firmen nicht mehr hasse. ;)
 
@Johnny Cache: hehe, da ist was dran ;)
 
@Mezo: Ein Mensch der in der Werbeindustrie mal gearbeitet hat sagte mir "Werbung kann einen Kunden nicht überzeugen etwas zu kaufen. Werbung ist nur dazu da das dein Produkt bekannt wird."

Von daher: Klicks irrelevant, je nerviger und Einprägsamer desto besser.

Bescheuertes Konzept, aber offenbar scheints zu funktionieren.
 
@Liatama: Jo drum schau ich hier keine Videos. Einfach manuell danach auf YT suchen und das dann werbefrei genießen.
 
@Mezo: Ich deaktiviere auf Seiten die ich Besuche regelmäßig mal den Adblock nur um zu sehen wie das mit Werbung aussieht. Auf Seiten wo das Erträglich isst habe ich sogar Adblock deaktiviert. Leben und Leben lassen. Aber Winfuture wirkt ohne Adblock richtig unseriös. Das ist einfach zuviel des Guten. Darum bekenne ich mich dazu, das ich hier Adblock eingeschaltet lasse bis sich da was ändert. Notfalls eben für immer.
 
Ich werde erst Werbung wieder anzeigen lassen, wenn a) sie in nicht blinkender Textform ist und b) kein Tracking mehr stattfindet.
 
Wer hat denn angefangen? Waren es die bösen Nutzer? Nein, es war die Werbeindustrie und die Seitenbetreiber die es mit Popups, Layer-Ads, Flashbanner und sonstiger bildschirmfüllender und nervender und sogar Geräusche machender Werbung soweit getrieben hat, dass der Nutzer gar nicht mehr anders konnte, als Adblocker einzusetzen.
Ihr habt doch selber schuld, dass euch jetzt ein Einnahmen ausbleiben!
 
Der Witz an der ganzen Sache ist ja daß die Gelder die wir durch Adblocker den Webmastern vorenthalten ja genau unsere sind, welche wir bereits mit dem Kauf von Produkten bereits bezahlt haben. Schlimm genug daß wir gezwungen sind solche Abgaben zu leisten, aber sich dafür auch noch Werbung ansehen zu müssen damit es auch bei den entsprechenden Empfängern landet ist wirklich der Tropfen der dem Faß die Krone ins Gesicht schlägt.

Ich habe keinen Schimmer wie groß der durchschnittliche Umsatz durch Werbung pro Nase und Jahr aussieht, aber ich wäre durchaus bereit 10€ im Monat dafür zu bezahlen daß ich gar keine Werbung mehr sehen müßte. Der Haken ist aber daß es genau dafür gar keine Lösung gibt.
Da kommen dann Sites wie Golem daher und bieten für 2,50€ monatlich im Jahresabo an die Werbung größtenteils(!) zu blocken, was aber natürlich gnadenlos über das Ziel hinaus schießt. Wenn ich solche Preise für jede Site bezahlen dürfte die ich täglich nutze wäre ich monatlich schon im größeren zweistelligen Bereich und würde damit immer noch nur einen Bruchteil des Netzes abdecken.

Fakt ist, solange es keine einheitliche Lösung für eine Bezahlung gibt, zu der ich entgegen aller Schandtaten immer noch grundsätzlich bereit bin, werde ich meine Blocker auch weiterhin aktiv lassen müssen. Und ja, deswegen werden sicher einige Sites letztendlich auf der Strecke bleiben, aber so geht es aben wenn man sich nicht an die Wünsche der Kunden anpassen kann.
 
Auch ich habe diverse blocker drauf. a) aufdringliche Werbung stört mich extrem, b) ich habe nichtmal ansatzweise daran interesse das mein surfverhalten getrackt wird. c) möchte ich verhindern in meiner internetblase zu surfen, kuckt euch die verschiedenen suchresultate an beim selben stichwort, je nachdem wer sucht. Wenn winfuture sich durch werbung finanzieren will, dann macht doch haargenau die selbe werbung wie sie im Heft vorkommt. einfach ein JPEG einblenden fertig is. kein "native advertising", keine NSA/STASI technik, in Tech Heften hab ich nix gegen werbung, und das OBWOHL ich trotzdem bezahle. Ihr habt das Internet mit dieser schweiß werbung/tracking versaut, nicht die user.
 
Diejenigen die hier schreiben das sie keinen Blocker verwenden weil sie Werbung zum finanzieren der Inhalte befürworten: Guckt ihr am TV auch bewust die Werbung weil sie die Privat Sender finanziert???
 
@Butterbrot: Nicht daß ich einen TV besäße, aber die Werbung muß man dort ja auch nicht ansehen da sie ja pauschal abgerechnet wird. Vielleicht ändert sich das mit dem SmartTVs und HD+ noch mal, aber auch da wird es sicher Blocker geben. Und dann wird HD++ kommen welches während der Werbung automatisch Klo und Kühlschrank verriegelt damit man nicht entkommen kann. ;)
 
@Butterbrot: privat und werbung = finanzierung. die meisten foren + werbung = geldgeilheit! ich hab den ABP drauf!
 
@Butterbrot: Der Vergleich hat einen entscheidenden Unterschied: im TV können die Werbetreibenden nicht (großflächig) messen, wer ihre Werbung sieht und wer nicht. Daher müssen sie viel Geld aufwenden. Im Internet fällt diese Beschränkung weg: es wird von vorhinein nur das bezahlt, was auch beim Leser angezeigt wurde.

Wenn man weiß, dass sich eine unabhängige Internetseite ausschließlich über Werbung finanziert, dann ist es meiner Meinung nach nicht nur legitim den AdBlocker dort zu deaktivieren, sondern eine Form der Fairness und Höflichkeit.
 
@mesios: "sondern eine Form der Fairness und Höflichkeit."
Ich meine das jetzt nicht Persönlich,
aber etwas zu fordern und sich selbst nicht dran zu halten ist schon schräg.
Seine Besucher (indirekt) mit Trackern auszuspionieren, und dann zu sagen "Halo damit verdien ich doch mein Geld, seid Nett und lasst es zu" hat nichts mit der Fairness und Höflichkeit gemein.
Aus meiner Sicht gilt Auge um Auge, denn der Schutz der Privatsphäre ist ein Recht, für das man sich nicht entschuldigen muss!
 
@mesios: Naja... um mal beim TV zu bleiben, es gibt durchaus Werbung, die ist sogar noch einigermaßen Interessant und nett, da besteht sogar noch die ungeahnte Möglichkeit, dass sich die jemand bewusst und gerne ansieht. Dann gibt es noch die Werbung, wo man spätestens am Ende des Werbeblocks das Produkt oder die Firma vergessen hat, auch im Unterbewusstsein. Es gibt aber auch die Werbung, da wird man quasi zum Kühlschrank oder zur Pinkelpause getrieben. Werbung im TV wird auch von Werbeagenturen gemacht, die sollten eigentlich wissen was beim Kunden ankommt. Zur Not reicht es ja auch nach zu sehen, wie oft die Werbung auf Youtube betrachtet wurde. ;)Es gibt da durchaus Parallelen zur Werbung im Internet.
 
@mesios: Genau dieses Verlassen auf die "Einsicht" der Benutzer ist das Problem an der ganzen Sache. Das funktioniert einfach nicht. Wenn ich zB zum Mediamarkt gehe und da mit einem 100-nochwas-Zoll TV da wieder rausgehe und die an der Kasse bestenfalls um eine Spende bitten dürfen... dann geht das aus eben denselben Gründen schief.

"Freiwillig" funktioniert da gar nichts, und "stellvertretend" - will heißen, Partei A kriegt von Partei B Geld dafür, daß Partei C sich so-oder-so verhält -- funktioniert noch viel weniger.

Spenden gehen aber erwartungsgemäß ebenfalls in die Hose. Zumindest dann, wenn nicht irgendeine Form der "Vergütung" dranhängt, die auch ausreichend Anreiz bietet. Ansonsten ist das Ergebnis sowas wie beim foobar2000-Fundraiser.

Es braucht einfach neue Ansätze und, aber das ist nur meine Meinung, "möglichst viele Benutzer" ist der falsche - das ist ja auch nur die Brücke für die bisherigen Werbeformen (mehr User = potentiell mehr Werbeeinnahmen und sonst gar nix).

... Wie wär's denn damit: Jeder, der hier bei WF die Nachrichten kommentieren will, muß einen Obulus beitragen.
Oder: Für einen gewissen Beitrag bekommt man für eine bestimmte Zeit keine (oder ggf. stufenweise weniger) Werbung angezeigt.
Nur so als Überlegung. Muß ja die "Werbung" nicht ersetzen, aber mit ein bissel Glück läßt sich das so gestalten, daß man dafür weniger Werbung schaltet.

(Am Besten wärs natürlich, wenn jede geschaltete Werbung self-hosted wäre. Aber ich schätze, das läßt sich heutzutage nicht mehr praktikabel umsetzen.)
 
Hi RalphS, vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. Bei dem was man hier so liest, kann man durchaus zur Einsicht kommen, dass Freiwilligkeit einfach nicht funktioniert. An WinFuture arbeiten fünf Leute in Vollzeit daran, jeden Tag im Jahr neue und spannende Inhalte zu produzieren. News, Video, Downloads, Forum, Kommentare-Moderation usw. All das ist für unseren Leser komplett kostenlos - das einzige was wir erbitten ist, dass ein paar bunte Werbebanner (jedoch primär Textwerbung) angezeigt wird. Die ebenfalls keinerlei Kosten verursachen, die weitestgehend NACH unseren Inhalten geladen werden (=keine Verzögerung) und die für uns die einzige Möglichkeit sind, von unserer Arbeit zu leben.

Und was passiert? Der überwiegende Teil (!) der Leser blockiert schwupps die Werbung einfach generell weg. Man sei ja selbst dran schuld. Man könne es ja schließlich auch viel besser machen, so ala Wikipedia (ohne Werbung). Flattr haben wir ausprobiert, über wie viel man mit den 2,39 Euro machen kann, die da monatlich bei rumkommen, brauchen wir wohl nicht zu reden (=Spenden statt Zahlen an der Kasse).

Es ist in der Tat schon jetzt so, dass angemeldete Mitglieder auf WinFuture weniger Werbung sehen (keine gründen Links!). Und ja, natürlich nervt Werbung manchmal – auch mich. Ich behaupte ja auch gar nicht, dass die Werbung hier immer meinen Wünschen und Vorstellungen entspricht (der aktuelle Telekom-Footer nervt schon ein wenig, kommt dafür aber auch nur genau ein einziges Mal) aber ich arbeite kontinuierlich daran, solche Werbung fernzuhalten oder sehr einschränken zu lassen. Und natürlich arbeiten wir auch ständig daran neue Einnahmequellen zu finden, abseits der Werbung. So wie uns das ganz gut mit den aufgearbeiteten Amazon-Angeboten gelungen ist: http://winfuture.de/special/amazon/angebote/. Und im Gegenzug? Ist über Nacht die nervige Download-Zwischenseite weggefallen. ALL unsere Downloads, weitestgehend selbst gehostet, starten nach nur einem einzigen Klick in unserem Download-Archiv. Ohne irgendwelcher Counter die man erstmal abwarten muss, ohne irgendwelche dämlich Fragen die beantwortet werden wollen und selbstverständlich ohne irgendwelche Installer, die erstmal Toolbars installieren und die Startseite in allen Browsern ändern. (…das was ich hier gerade aufgezählt habe, sollte eigentlich selbstverständlich sein, wenn man seinen Lesern einen guten Service bieten will – aber schaut euch mal mit offenen Augen im Netz um wie die Realität aussieht – wer bitte bietet schon stets selbst gehostete Downloads (1 Gigabit/Sekunde) nach nur einem einzigen Klick –auf den Download-Button- so direkt an?

Man kann sich nun bestimmt viele Möglichkeiten überlegen den Benutzen von WinFuture wie ein Handy-Game mit InApp-Käufen aufzuziehen: Kostenloser Download fertig in drei Stunden, gegen 50 Cent in drei Minuten. Kommentar gelöscht? Acht Stunden warten oder ein Euro für sofortiges weiterschreiben. Ach, und wäre es nicht toll, zu sehen, wer meine Kommentare bewertet hat? Im praktischen Drei-Euro-Sparabo geht dann auch das. Aber sind wir ehrlich, dass wollen die Leser nicht und wir wollen das erst recht nicht (Aufwand-Nutzen, Micropayment, Rückerstattungen, etc pp).

Also bleibt irgendwie nur das Thema Werbung – und was da die allgemeine Meinung ist, lässt sich hier in diesem Thread ja bestens nachvollziehen. :(
 
@mesios: Ich will dir keinesfalls zu Nah treten, und nichts davon ist in irgendeiner Weise auf dich als Person gemünzt, aber: das ist doch jetzt nicht dein ernst? Wollen wir diese Logik mal auf andere Branchen übertragen? Im Kern erwartest du - wie oben schonmal gesagt - offenbar wirklich, das der Kunde sich darüber sorgt, das euer Geschäftsmodel aufgeht. Was für eine sonderbare Logik ist das? Wenn sich 5 feste Mitarbeiter nur auf einem Weg finanzieren lassen, der die Hälfte der Kundschaft abschreckt (und euch Reputation kostet), dann kann ich halt schlicht und einfach - so fies das nunmal klingt - keine 5 Leute fest einstellen. Ist in jeder Firma in jeder Branche auch so. Wenn das Download-Hosting zu teuer ist, dann reduziere ich es auf das Nötigste oder schaffe die Kategorie notfalls ab, wenn ich sie nicht querfinanzieren kann. Das ist Schade, sicher, aber eine Firma kann halt nur soweit wachsen, wie sie auch Gewinne erwirtschaftet. Und mit Kunden "vergrauen" dürften die, wie man ja auch an den hier häufiger auftretenden "Bitte schaltet euren Blocker aus"-Hinweisen sieht, Werbeeinnahmen eher nicht steigen. Ihr dreht euch hier im Kreis: ihr seid auf die Einnahmen angewiesen, tut im Regelfall aber effektiv nichts, um die User zu motivieren, das ihr diese Einnahmen auch bekommt. Ja, ich les häufiger im Forum... du deaktivierst häufiger mal besonders nervige Werbung. Ich weiß... aber trotzdem kommt sie immer wieder. Was nützt es dem genervten User denn, wenn du heute Nerv-Werbung-1 abschalten lässt, nur damit morgen Nerv-Werbung-2 an gleicher Stelle läd? Nichts! Und da rede ich allein vom Nerv-Faktor... von Traffic bei mobiler Nutzung und so weiter mal ganz abgesehen. Und welchen Sinn hat es, Werbung zuletzt laden zu lassen, wenn sie sich nicht nur über die Seite legt, sondern "click-through" auch unterbindet, weil sie ein riesiges Overlay mit Transparenz ist? Im Gegensatz dazu wären die "grünen Links" sicher sehr viel erträglicher. Den Rest hab ich eigentlich schon unter [15] kommentiert. Was euch irgendwie nicht klar werden will: ihr schadet durch solche Werbung nicht letztlich nur euch aufgrund der fehlenden Einnahmen, weil immer mehr Leute blocken (und ihr im Gegenzug noch mehr Werbung schaltet, die dann noch mehr blocken, worauf ihr nochmal mehr Werbung schaltet, die dann wieder mehr blocken...) - ihr schadet auch eurer Reputation an sich. Und ob ein User, der sich hier mal ohne Werbeblocker zufällig hier her verirrt und grad ein riesen Overlay um die Ohren bekommt - am besten noch mit Ton - jemals wieder kommen wird, mag ich sehr bezweifeln. Dadurch geht auf Dauer irgendwann Reichweite verloren. Und verlorene Reichweite heißt wiederrum: noch weniger Einfluss auf die bösen Vermarkter. Ihr müsst zuerst DIE anschreien, eh ihr es bei uns versucht. Denn nicht unsere Werbeblocker sind hier das Böse, sondern aggressive, nervtötende und content-entwertende Werbung - gegen die man sich halt irgendwann zur Wehr setzt. Völlig logisch und absolut rational.
 
@NewRaven: Eh, ganz so einfach isses leider auch nicht. Nimmst Du von 5 Mann einen weg, schaffen die übrigen vier natürlich weniger - im Endergebnis verschiebst Du so nur das Verhältnis Werbung <> "Nutzdaten" und das Problem wird verschärft, nicht entspannt.

Ganz abgesehen davon natürlich, daß Mitarbeiter das wertvollste Kapital eines jeden Unternehmens sind.

... Naja. Zumindest nach 'rationalen' Regeln, nicht nach 'modernen'. :o)

Natürlich hast Du Recht damit, daß Besucher-Vergraulen der falsche Weg ist; und ich habe zumindest so halb den Eindruck, daß wir auch dasselbe wollen... nämlich ein ausgewogenes Verhältnis zwischen WF-Inhalten auf der einen und "Sonstigem" auf der anderen Seite.

Aber wenn Werbung nicht der Weg ist, dann muß man sich halt einen anderen suchen. Ich bin zB auch kein Freund von Micropayment... halte das aber für zumindest benutzerfreundlicher als "Werbefreies Jahresabo" (wo man dann einen relativ hohen Betrag bezahlt, obwohl man den nicht unbedingt ausnutzt). Wobei ich natürlich einsehe, daß das ja auch wieder Aufwand ist und Kosten verursacht.

Die Frage muß also lauten: wie komm ich als Seitenbetreiber an ausreichend Knete, daß ich meine Präsenz zumindest kostendeckend betreiben kann?

- Man kann für die Registrierung kassieren. Dann leistet jedes Mitglied was zum Bestehen von winfuture.de dazu.
- Man kann für Kommentare was verlangen (gefällt mir persönlich besonders gut, die Option - wirkt qualitätssteigernd und "Erster" sowie "ich auch" -Beiträge fallen weg)
- Was mesios an Beispielen anführt, finde ich hingegen gut, daß das hier nicht passiert. Ich bezahl doch kein Geld, damit ich einen Download "schneller" kriege - nicht zuletzt deswegen, weil die Downloadgeschwindigkeit (auch) an meiner Anbindung hängt und dann bezahl ich da Geld und krieg das aber trotzdem nicht schneller, weil meine Leitung nicht mitmacht. Aber das nur nebenher.
- Man *könnte* für ältere Artikel was nehmen. Aber ich denke, das macht mehr Aufwand als Nutzen.

Ich fänds ja auch schön(er) wenn es ohne das alles ginge, aber dummerweise betreibt sich so eine Website ja nicht kostenlos selber. :/
 
@RalphS: "Eh, ganz so einfach isses leider auch nicht. Nimmst Du von 5 Mann einen weg, schaffen die übrigen vier natürlich weniger - im Endergebnis verschiebst Du so nur das Verhältnis Werbung <> "Nutzdaten" und das Problem wird verschärft, nicht entspannt."

Nicht im Geringsten. Man könnte ja beispielsweise die Autoren schlicht "frei" gemessen an den Einnahmen durch ihre Artikel entlohnen. Das könnte mitunter sogar noch die Qualität steigern. Guter Artikel -> wird häufiger gelesen -> mehr eingeblendete Werbung -> höherer Verdienst. Aber es liegt nicht in meinem Interesse und ist auch nicht meine Aufgabe, das Verhalten von Winfuture als Arbeitgeber irgendwie zu werten. Ich wollte nur aufzeigen, das "5 feste Mitarbeiter zu haben" jetzt kein Argument für ätzende Werbeformen sein kann :)

Und wenn man hier für Anmeldung oder Kommentare zahlen sollte, würde das hier ganz schnell zur Geisterstadt werden. Alles würde nur noch übers Forum laufen oder die Leute zu anderen Angeboten abwandern.
 
@mesios: "das einzige was wir erbitten ist, dass ein paar bunte Werbebanner (jedoch primär Textwerbung) angezeigt wird." Also entweder verstehen wir beide unter Werbebanner und Textwerbung etwas völlig anderes oder du solltest dir die Seite doch noch mal genauer anschauen, ich verweise da jetzt einfach mal auf [25][re:3]. Wegen paar Werbebanner und etwas Textwerbung hätte ich mir nie die Mühe gemacht nach einem Adblocker zu suchen, aber irgendwann kommt der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. In meinem Fall war es vor vielen Jahren übrigends genau WinFuture, dass mich dazu brachte vom IE6 auf Firefox mit ABP umzusteigen, weil die Seite praktisch nicht mehr benutzbar war.
Hätten die Webseitenbetreiber es bei Werbebanner und Textwerbung belassen, gäbe es heute wahrscheinlich nicht mal Werbeblocker und selbst wenn, hätten es nur ganz wenige benutzt. Aber nein, es müsste immer mehr sein, dann machte es irgendwann Geräusche und legte sich über die ganze Seite. Und als ob das nicht schon reichte, hat man einen Fake-Close-Button erfunden, damit bloß nicht jemand auf die Idee kommt die beworbene Seite nicht aufzurufen. Neuerdings kommen auch noch immer mehr Tracker hinzu und es wurde auch schon Malware darüber verbreitet. Und jetzt wundern sich die Webseitenbetreiber, dass die Leute Werbeblocker benutzen? Ernsthaft? Das ist mittlerweile schon alleine aus Sicherheitsgründen empfehlenswert.
Das Amazon-Ding, was ihr da habt, das ist doch ein gutes Beispiel, wie unaufdringliche Werbung vernünftig in eine Webseite eigebaut werden kann, so dass es zwar gut sichtbar ist (mein Blick landet da tatsächlich öfter drauf), aber nicht störend wirkt. Genau so die Preisvergleiche, die passend zum Artikel sind. Das ist alles OK, nicht aber das, was unter [25][re:3] beschrieben und auf dem Screenshot zu sehen ist. Auch gegen den einen oder anderen Banner und Textwerbung wäre nichts einzuwenden, wenns nicht gerade mitten im Artikel ist, sondern an einer zwar gut sichtbaren, aber geeigneten Stelle ist, wie eben das Amazon-Teil.
 
@mesios: Ich finde abgesehen von euren schicken Update-packs, könntet ihr alle Downloads einstellen oder auf externe Seiten verlinken.
 
@Link: "Das Amazon-Ding, was ihr da habt, das ist doch ein gutes Beispiel, wie unaufdringliche Werbung vernünftig in eine Webseite eigebaut werden kann, so dass es zwar gut sichtbar ist (mein Blick landet da tatsächlich öfter drauf), aber nicht störend wirkt. Genau so die Preisvergleiche, die passend zum Artikel sind. "

Ja, das würde ich in der Tat als gute und nicht störende Werbung bezeichnen, da hab ich öfters sogar schon draufgeklickt um zu schaun ob was interessantes drin ist.
 
@mesios: "unabhängige Internetseite ausschließlich über Werbung finanziert" In der Aussage steckt schon mal ein Wiederspruch und Irrglaube. Seiten die sich über Werbung Finanzieren können nicht unabhängig sein! Außerdem sollte niemals eine derart große Diskrepanz, zwischen dem was der Kunde möchte und dem was er tatsächlich bekommt, bestehen. Wenn der Kunde diese extreme Werbung nicht möchte, und sie ihm aufgezwungen wird, ebenso wie das Tracking durch diese, dann stimmt das Geschäftsgebaren nicht (um es noch milde aus zu drücken). Außerdem sollten sich manche Webseiten und/oder Betreiber darüber bewusst werden, was sie denn eigentlich verkaufen wollen! Inhalt oder Werbung? Das recht auf Kundengängelung hat keiner! Das AD blocken ist eine Reaktion (Abwehr)auf etwas. Wenn man was verkaufen möchte, und jeder der Geld dafür nimmt tut das ja, und man seine Kunden zu solch Reaktionen veranlasst (Abwehr), dann macht man wohl offensichtlich was falsch.

Nachtrag: Ich gehe hier auf Internet Werbung im allgemeinen drauf ein. Nicht auf Winfuture speziell.
 
@mesios: Nicht solange auch nur die Chance besteht sich durch Werbeanzeigen irgendwelche Verseuchungen einzufangen. Sorry, aber mit dem Thema Sicherheit blödel ich nicht rum.

Keine Lust ~ 3TB an Daten zu verlieren nur weil ich einem kompromittierten System nicht mehr trauen kann.
 
@Aerith: Du bist ja hier nicht auf irgendeiner Warez- oder Porno-Seite! :( Du wirst dir hier nie irgendwelche "Viren" über Werbebanner einfangen. Zudem ist es mehr als fahrlässig sich beim Thema Sicherheit auf den AdBlocker zu verlassen. Ein gescheiter & aktueller Virenscanner sowie ein aktuelles Betriebssystem das auch durch Patches gepflegt wird und ne Portion gesunder Menschenverstand (z.B. beim Anklicken von E-Mail-Anhängen) helfen 1000x besser als irgendwelche AdBlocker, die am Ende des Tages auch nicht alles wegblocken oder manches sogar bewusst durchlassen. PS: Zur vollständigen Sicherheitsstrategie gehört auch ein vernüftiger BackUp-Plan für deine drei TB an Daten.
 
@mesios: natürlich ist ein ad-/scriptblocker unbedingt notwendig!!!
es sind ja sehr wohl fälle bekannt, in denen sich ungebetene gäste durch "ads" oder scripte oder oder oder eingeladen haben!
ganz egal ob warez, porno, finanzamt oder newspage!

garantieren, dass so etwas nicht doch passiert, kannst du nicht! auch die dahinterstehende firma nicht.... garantiert wird dir das vielleicht in nem vertrag in dem das drinsteht, aber wer garantiert mir das (schriftlich und mit versicherung wenns mal doch nicht garantiert werden kann)?? abgesehn davon ... ... ... ... (grad zu müde zum aufzählen gähn)

fazit:
ein gut eingestellter ad-/scriptblocker welcher keine verbindung zuläßt, außer der gerade gewollten. alle ungebetenen gäste die sich über browser weiterverbreiten werden somit ausgesperrt.

kein virenscanner der welt kann das bewerkstelligen, denn beim erkennen des virus befindet sich dieser ja schon auf dem computer und könnte sich bereits aktiviert haben - da wärs schon zu spät.

zusätzlich nie schlecht: firewall und hostliste - ne gute gepflegte hostliste kann auch den ad/scriptblocker ersetzen....

achja, solche adblocker sind ua für leute die webmail bevorzugen auch nicht schlecht - das dau problem mit den anhängen wird daduch zwar nicht gelöst, aber bei werbemails, die durch den spamfilter kommen, braucht man keine angst vor bösen links zu haben.

und und und.... aber alles in allem gehört ein blocker einfach zur sicherheitsausrüstung dazu.
was ja nicht heißt, dass ein gesunder menschenverstand, ein virenscanner, ein aktuelles betriebssystem, sowie ein vernünftiger backupplan nicht dazugehören....

und wegen den AdBlockPlus (ABP) "whitepages", wegen denen ihr euch immer so aufregt, von wegen mafiös und so - es gibt auch noch adblock edge, der hat die funktion nicht.
oder man nimmt nen andren......
 
@mesios: Erst vor ein paar Monaten haben sich etliche Leute auf Curse (oder WoWhead, grad nicht ganz sicher) einen Virus durch Werbungen eingefangen.

Das sind ebenfalls keine "Warez" oder "Porno" Seiten, sondern so ziemlich die größten Fansites für diverse MMOs.

Ihr selbst benutzt die Ausrede, dass ihr keine wirkliche Kontrolle darüber habt was angezeigt wird. Also habt ihr auch keine Kontrolle über die Sicherheit dessen was da angezeigt wird. Entweder oder, sucht euch ne These und bleibt dabei, flipflopping ist leicht durchschaubar.

Ja ich habe hirn.exe immer laufen, habe einen guten Virenscanner und alle sicherheitsrelevanten Daten sind auf mehrere HDDs gespiegelt.
Ich weiß auch das es 100%ige Sicherheit im Netz nie geben wird.

Dennoch: was ich als Risikofaktor eliminieren kann werde ich eliminieren. Mir egal was andere darüber denken, denn am Ende helft ihr mir ned meine Daten wieder zusammenzusammeln und mein System neu aufzusetzen wenn bei euch dann doch mal Malware durchschlüpft.
 
@elektrosmoker: es sind auch Fälle bekannt, bei denen Systeme durch eine Sicherheitslücke in Mail-Programmen infiziert worden. Und? Ließt du jetzt deswegen keine E-Mail mehr weil dir ja niemand garantieren kann, dass da nichts passiert. Weißt du, ich kann mich sogar Sachen wie den Code Red Wurm erinnern, da musste dein Rechner nur im Internet hängen und schon warst du infiziert - also lass doch besser gleich den ganzen Computer aus, DAS dürfte einigermaßen sicher sein.

Du merkst, solch eine Argumentation ist einfach fernab jeder Realität. Aber ist schon ok...lass den AdBlocker an und scher dich nicht darum wie wir den Laden hier schmeißen. Was kümmert es dich auch, du kennst keinen von uns persönlich. Wir arbeiten total gern umsonst für dich.
 
@mesios: Es spricht doch hier keiner davon einen Adblocker als Ersatz für Virenscanner usw. einzusetzen, sondern als Ergänzung dazu. Denn auch ein Virenscanner und voll gepatchtes System bieten keine 100%-ige Sicherheit. Auch der Adblocker erhöht diese nicht auch 100%, aber, wenn ich beim Aufruf einer Webseite nicht auch noch nebenbei Inhalte von Zig anderen mehr oder weniger (nicht) vertrauenswürdigen Domains lade, dann erhöhe ich damit automatisch die Sicherheit des Systems, weil die Inhalte erst gar nicht auf mein System geladen werden und somit auch nicht z.B. am Virenscanner durchschlüpfen oder eine noch nicht gepatchte Sicherheitslücke ausnutzen können. Das kann sich jeder vorstellen denke ich.
 
@mesios:Ich weiß das es keine 100%ige Sicherheit gibt solange das Netzwerkkabel dran ist.

Jedoch habe ich bei meinem Mail Programm zu 99% die Kontrolle darüber was passiert, da man idR MANUELL irgendwo draufklicken muß um etwas auszulösen. Thunderbird lädt nicht mal Bilddateien/HTML code solange ich es nicht manuell gestatte.

Hier habe ich ohne Adblocker 0 NULL kontrolle darüber was ausgeführt wird. Ich sehe keine Einblendung "Diese Werbung ist von Telekom und wird auf <vertrauenswürdiger/bekannter Link> gehostet. Anschauen um Websitebetreiber zu unterstüzen?"

Ich bin einer dieser Nutzer die auch gern mal einen quell link lesen bevor sie draufklicken um zu wissen wo die Reise hingeht.

Der Einzige der hier fernab der Realität argumentiert bist du. Werbung ist ein Sicherheitsrisiko. Es gibt genug Präzedenzfälle die das Wegdiskutieren dieses Fakts sinnlos machen.
Adblocker vermindert zumindest dieses eine Risiko. Darum: benutzen.
 
@Link: Finds seltsam das mesios in anderen Posts Leuten vorwirft keine Ahnung zu haben und dann selber hier Sachen postet bei denen ich mich an den Kopf fassen muss.

Aber ich schätz mal er muss gegen Adblocker wettern, da es sonst Haue vom Boss gibt.
 
"Ad Blocker ändern das Netz, so wie wir es kennen" Ach? Gehen wir doch mal so 10 Jahre zurück. DSL war bei ca 3-6 MBit/s. Mobiles Internet war so gut wie unbezahlbar. Und wenn, dann nicht wie in der heutigen Form. Die Werbung war meistens ein kleiner Text. Vielleicht mal etwas Blingbling mit einer .gif Datei. Die Internetseiten haben sich damit am Leben erhalten.

Und Heute? Dort ein Flashvideo, da ein Blingbling mit Flash, dort eine zappel Werbung. Dazu noch 5 andere Werbebanner als Text. Und wenn die alle geladen sind, dann kommt ein riesen Popup über den kompletten Bildschirm.

Wer hat sich denn nun "Verändert"? Das Netz selbst, wie wir es kennen, oder die Werbung?
Die Werbung hat sich verändert. Immer größer, immer lauter, immer nervender.
 
@Blubbsert: Das Netz hatte sich verändert, durch die Werbung und mit Adblockern enthält man das Ursprüngliche Web zurpck.
 
Ich glaube diese Diskussion wurde zu oft geführt als dass ich bereit bin da noch Energie in Diskussionen zu investieren. Die Werbebranche kennt kein Maß und ist nicht bereit einzulenken, also wird geblockt. Diskussion beendet.
 
Winfuture.de ist doch das beste Beispiel warum man Werbung und hier besonders lästig die versteckten Tracker (13 stück), "unsichtbare" 1x1 Pixel Bilder und sonstige Scripte im Hintergrund blocken sollte. Hier wird man mehr mit Werbung (teils auch unsichtbar!) zu geschissen und durch Tracker auf Schritt und Tritt überwacht und verkauft als auf einer drittklassigen Pornoseite!
Mir wäre keine Seite bekannt die mehr Tracker bietet als hier! Für diese heimliche Überwachung habe ich absolut Null Verständnis!!! Werbung gerne , aber nicht so Hinterfotzig wie hier!
 
@KralekM: Was denn bitte immer nur für Tracker?! Wir hier bei WinFuture setzten auch nichts anderes ein, als alle anderen. Wir messen die Zugriffzahlen über Google Analytics. Die Abrufzahlen aller großen deutschsprachigen Internetseiten werden von der IVW & AGOF erhoben. Hier wird lediglich ein 1x1 Zählpixel aufgerufen um den Seitenabruf zu regestieren. Alles genau nachzulesen unter http://www.ivw.eu/index.php?menuid=75. Zudem haben unsere Redakteure die Möglichkeit über die VGWort (http://de.wikipedia.org/wiki/Verwertungsgesellschaft_Wort) Tantieme für Ihre Arbeit zu erhalten – allerdings nur, wenn Ihre Werke häufig gelesen werden. Um eben dies zu ermitteln hat auch die VGWort einen eigenen Zählpixel (der afaik über das gleiche System läuft wie die IVW). All diese Abrufzahlen-Daten werden nur zur internen Analyse der beiden deutschen Firmen genutzt.

Als Nachrichten-Seite, was WinFuture primär ist, setzten wir auf ein für uns kostenpflichtiges Real-Time-Analyse-Tool (newscurve.com) um zu sehen, welche Nachrichten gerade besonders stark gelesen werden. Der Code dafür wird von t.neodatagroup.com abgerufen. Auch hier werden nur Daten erhoben die wir für unsere Arbeit benötigen und nichts davon wird an irgendeinen Dritten weitergeben.

Bleibt zuletzt der Teil auf den wir am wenigsten Einfluss haben: die Werbung. Aber auch hier setzten wir nicht auf irgendeine Krauter Bude die es nötigt hat mit irgendwelchen mehr oder weniger belanglosen User-Daten nebenher auch noch Geld zu verdiene, wir sind beim drittgrößten Online-Vermarkter Deutschlands (Ströer Digital, http://www.agof.de/vermarkterranking/). Deren genaue Datenschutzhinweise sind über http://www.stroeerdigitalmedia.de/datenschutz einzusehen.

Dieses Setup, mal von unserem Nachrichten-Analyse-Tool abgesehen, ist so auf 95% aller größeren deutschsprachigen Websites online. Was unterscheidet uns da nun also z.B. von der FAZ oder sueddeutsche.de?
 
@mesios: Nutzer verstehen die Technik dahinter eben nicht, irgendein Browserplugin zeigt halt 13 Tracker an und schon macht es beim Nutzer klick, das müssen 13 bösartige Tracker sein von bösartigen Gestalten mit ganz langen Bärten, die mit der Info das ein Nutzer mit einem Firefox oder Internetexplorer um 17:45 Uhr auf Winfuture.de war stinke, stinke reich werden. Ironie ist in diesem Kommentar nicht gesondert gekennzeichnet :)
 
Ich hätte es nicht besser formulieren können, Klarso. Danke dafür!
 
@klarso: Mal eben alle Pauschal als dumm hin stellen, genial.
 
@daaaani: du kannst meinen Kommentar ja mit Minus bewerten.
 
@daaaani: Wenn man immer wieder pauschal den Einsatz von irgendwelchen Trackern vorgeworfen bekommt ohne dafür eine Quelle zu nennen oder - und das behaupte ich jetzt einfach mal - zu wissen, was genau hinter den Daten steckt, die irgendein Browser-Plugin anzeigt, kann man auch mal darauf Hinweisen, dass eben diese Unwissenheit auch zu (berechtigter) Verwirrung führen kann.
 
@klarso: Ich sage eher was ich denke.
 
@mesios: Das ist nicht nur legitim sondern sogar zu unterstützen. Dennoch sollte man in solch einer emotionalen Diskussion, und das sind diese über Werbung meiner Erfahrung nach immer, genau überlegen wie man etwas sagt und was man befürwortet. Sonst zählt mal ganz schnell einer 1 und 1 zusammen und da steht dann plötzlich: Die halten ihre eigenen Kunden alle für dumm.

Dass hier öfter mal was in den Raum geworfen wird was keinerlei Prüfung stand hält, ist jedem nur zu gut bewusst. Sollte dennoch nicht pauschalisiert werden.
 
@daaaani: Also wenn man schon sachlich werden soll, dann habe ich niemanden als dumm bezeichnet und nur diejenigen protiert, die hier immer wieder das Gerücht bringen von den bösartigen Trackern, der geldgierigen Wirtschaft und der bösen Werbung, die alle persönlichen Daten klauen und damit reich werden. Aber wenn wir schon sachlich bleiben wollen, kann mir ja jemand mal erklären, wie ich mit deinen persönlichen Daten reich werden soll :)
 
@klarso: Offensichtlich überblickst du die Mannigfaltigkeit und teilweiße brenzlichkeit dieses Themas nicht. Deine aus dem Kontext gerissen und zur Absurdität umgewandelte Frage unterstreicht das nur noch mehr. Nicht nur, dass es aus Datenschutzrechtlichen Gründen sehr umstritten ist, geht es hier um das belangen der Kunden. Und da sollte ein Unternehmen immer drauf hören. Wie wir uns, so denke ich, alle einig sind. Denn es gibt einen Grund wieso AD Blocker so Boomen!

Und deine Frage kann dir, der Webseiten Betreiber ganz genau erklären. Denn ich habe selbst Werbefinanzierte Seiten und kann dir sagen, dass es SEHR Rentabel ist. Der Aufwand ist dabei vergleichsweiße gering nachdem alle Settings gemacht sind und die Werbung läuft.
 
@daaaani: Dann erzähl doch mal. Wieso willst du die Frage nicht beantworten, wo du die Antwort doch kennst, wie du ja in re:6 behauptest? Leg doch mal Fakten auf den Tisch.
 
@klarso: ich denke eine it-seite mit 5 angestellten, die btw. ja auch schon eine ganze weile bezahlt werden müssen, sollte ein eigenes geschäftsmodell entwickeln können sich am leben zu erhalten. die art und weise wie winfuture kritischen lesern hier entgegentritt ist unangemessen und gleicht einer koreanischen zensur! von meinungsfreiheit ganz zu schweigen. und auch ich teile die meinung, ihr seid mit abstand einer der schlimmsten werbeseiten und es gibt andere lösungen - adb bleibt aktiv!
 
@mesios: Der wichtigste Teil diese Argumentationskette dürfte wohl sein daß besagte Dienstleister als vertrauenswürdig einzustufen sind und das ist wohl auch der Punkt an denen die Meinungen deutlich auseinander gehen dürften. Viele von uns kennen Datenschutzvereinbarungen und wissen eben auch was im Hintergrund für Anfragen zu diesen Daten kommen, weswegen zumindest für mich Datenvermeidung an vorderster Stelle steht. Wo nichts ist kann auch nichts mißbraucht werden.

Der letzte Absatz leuchtet mir nicht wirklich ein. Wir blocken größtenteils die uns störenden Anbieter, was von der Site vollkommen unabhängig ist. Wenn die FAZ die selben Dienste nutzt unterscheidet sie absolut nichts von euch, aber was ändert das an eurer Situation?
 
@mesios: Alle die genannten Daten, selbst die Klicks auf Werbeanzeigen lassen sich genauso zuverlässig auf der Serverseite ermitteln. Man muss die Werkzeuge nur richtig einsetzen. Dazu ist kein Skript und kein Tracker etc. notwendig.

Damit lässt sich die Frage, was der Unterschied von WF zur FAZ oder SD ganz einfach beantworten: Es gibt keinen. Es ist der gleiche Mist, obwohl es auch anders ginge.
 
@Zweiundvierzig: wenn es doch anders ginge, dann zeige mir bitte EINEN großen der es anders machen kann...nur einen. Du wirst sehen, es gibt niemanden - weil es eben nicht anders geht.
 
@mesios: Es ist eigentlich ganz einfach. Zu jedem Seitenabruf im Web gehören ein Client und ein Server. Folglich ist es irrelevant, ob ich einen Seitenabruf client- oder serverseitig registriere.

Dass das niemand anders macht liegt also nicht daran, dass die Daten nicht vorhanden wären. Diese sind nur leider verteilt und nicht immer im eigenen Hoheitsbereich, was sich aber durchaus ändern ließe. Der Unterschied ist dann nur, dass man dann für den Mist, den man verteilt, gerade stehen muss. Beim Benutzer laufen jedoch alle Stränge zusammen und deshalb lässt es sich bei ihm so schön einfach "zählen". Und man kann noch viel mehr schöne und tolle Dinge im Hoheitsbereich des Benutzers machen außer "zählen".

Solange das so ist, solange wird es Ad-Blocker geben und zu recht.
Ich selbst habe mehrfach Versuche unternommen und meinen Ad-Blocker auf den WF-Seiten deaktiviert. Ich bekam jedes mal irgendwelchen aufdringlichen Mist, der mich daran hinderte, die Dinge zu tun, die ich vorhatte. Seitdem unterlasse ich solche Versuche.

Man erzähle also einem Informatiker nicht, dass etwas nicht anders geht. Nur solange man die Verantwortung genauso verlinken kann und darf, wie die eigentlichen Inhalte wird sich an der Situation nichts ändern.

Eigentlich ist es schon ganz schön dreist von der Werbeindustrie und den Webseitenbetreibern, mir vorschreiben zu wollen, was ich in meinem Hoheitsbereich zu tun oder zu unterlassen habe. Auf meinem Rechner klebt ein Aufkleber: "Keine Werbung!" und daran halte ich mich und jeder, der seine Seiten auf meinem Rechner darstellen will, hat sich ebenso daran zu halten.
 
Wenn jetzt das Ende des Webs heraufbeschworen wird von den Geldgeiern, dann ist das aber immer auch der Beginn einer neue Ära.
 
Warum wird nicht mal über die Werbung bzw. die jeweiligen Firmen selber gesprochen? Das ist für mich (aber vielleicht auch nur für mich?) nämlich doch eigentlich das wichtigste an der ganzen Sache. Gibt es eine Statistik Internetwerbung<=>Mehreinnahmen? Nehmen wir mal so an, ich möchte mir wirklich einen neuen Internetanschluss oder Handy zulegen. Es mag Leute geben, die fühlen sich von der T-Online, 1&1, debitel, O2,... Werbung angesprochen, die werden sich dann vielleicht bei den entsprechenden Anbieter umsehen. Okay, Ziel erreicht. NUR... Wenn auf einer Newsseite die Videos immer den Werbevorspann des selben Anbieters haben, immer das Popupfensters des selben Anbieters erscheint und mir auch sonst immer die Werbung des selben Anbieters im Auge rumblinkt, oder auch eine TV-Werbung die mir besonders blöd und doof erscheint, bewirkt dass bei mir genau das Gegenteil, ich werde mich mit Sicherheit zuerst bei einem anderen Anbieter umsehen. Einige Anbieter überspannen den Bogen des Erträglichen.
Viele werbetreibene Firmen scheinen auch zu vergessen, dass die beste Werbung immer noch die ist, wo mir ein Produkt von einem Freund empfohlen wird und andere Formen der "Werbung" dazu gehört dann z.B. auch das Auftreten bei Facebook u.Ä. auf jeden Fall ist im Internet die Werbung keine Einbahnstraßen-Werbung mehr. Auch hier könnten einige Firmen noch einiges lernen, und das wäre vielleicht sogar noch billiger und hätte mehr Erfolg.
Nein, beim Thema Werbung, Webseiten und Adblocker, sollte man auch die Anbieter mit ins Boot nehmen, hier besteht, meiner Meinung nach, das größte Optimierungspotential.
 
Irgendwann müsst ihr euch eingestehen, mit Infografiken und Infonews bewegt ihr so gut wie keinen. Die Nutzer sind faul und oft auch strunz dumm. Wer möchte, dass nur Nutzer ohne oder mit ausgeschalteten Adblocker auf die eigene Seite zugreifen kann, der soll Adblock-Nutzer einfach aussperren.
 
@klarso: mit aussperren hat man genau was gewonnen?
 
@Mezo: Ich würde behaupten, das ist offensichtlich: "Wer möchte, dass nur Nutzer ohne oder mit ausgeschalteten Adblocker auf die eigene Seite zugreifen kann, der soll Adblock-Nutzer einfach aussperren."
 
@klarso: wo das endet, kann sich jeder mensch mit etwas verstand denken.
 
@Mezo: Ja, kann man: Keine Adblock-Nutzer mehr. Gibt dazu ja ein paar Seiten, die das bereits so für ihren Videocontent durchgezogen haben und die haben bisher positive Erfahrungen gemacht.
 
@Mezo: Jop, daß wäre ich schneller weg als die Leute schauen können. Das Blöde ist halt daß gerade die Leute die Adblocker aus guten Grund einsetzen die Zielgruppe dieser Site ist. Sowas kann nur nach hinten losgehen.
 
@klarso: Da würde ich Gegenwetten. Ohne Kunden/Leser keine Reichweite ohne Reichweite keine Werbeeinnahmen. Ich glaub, die Seite wäre deutlich schneller weg als die Adblocker... DEUTLICH. Auch ein User, der Werbung blockt, zählt nämlich sehr wohl in die Statistik (Page Views, Page Impressions, Unique Visitors) und genau die entscheidet, wieviel Geld es für wie viel und welche Werbung gibt.
 
@NewRaven: Das ist ja der Punkt, um so höher die Qualität der Seite ist, um so mehr wirft die darauf laufende Werbung ja ab. Man sollte daher diese steigern um mehr Einnahmen zu generieren. Mir ist klar, dass mit offensiverer Werbung ähnlich viel, einfacher erreicht werden kann, nur kommt es dann früher oder später zu beklagten Gegenreaktionen. Ich traue es mir ja gar nicht aus zu sprechen. Aber mir kommt es bei all den Debatten die ich so zu diesem Thema gesehen habe, immer so vor als würde die Newsseiten versuche den Einfacheren Weg zu gehen.
 
@daaaani: Und damit liegst du absolut nicht falsch. Aber irgendwann funktioniert auch das "ans Gewissen appellieren" nicht mehr. Als hier der erste Artikel über den Schaden von Werbeblocker aufkam, hab ich ihn - trotz das ich eigentlich besser weiß, das eben nicht der Blocker das Problem ist - für 2 Wochen deaktiviert. Natürlich hat sich in diesen zwei Wochen die Werbung hier nicht wirklich zum Besseren entwickelt oder wurde unaufdringlicher, aber trotzdem. Ich hab mir jede Werbung, jeden "harmlosen" Tracker hier, jede Nerverei völlig bewusst "reingezogen". Weißt du, was so ab der dritten Woche passiert ist? Ich hab nur noch den RSS Feed gelesen und die interessanten News auf anderen Seiten nachgelesen. Nicht aus böser Absicht, nicht aus Vorsatz, auch nicht wirklich bewusst, sondern einfach, weil mich die Seite unterbewusst offenbar wirklich genervt hat, das ich sie einfach nur noch ungern besuchte. Erst da wurde mir wirklich bewusst, wie sehr gerade bei Winfuture die Werbung der Qualität dieser Seite schadet. Adblocker wieder an - mit gutem Gewissen, sorry.
 
Dann geht das Web eben wieder zu dem Status über wie es vorher war: Viele kleine Anbieter.
Ich brauch FB oder den ganzen Google Kram nicht. Und erst recht nicht diese Massenmedien, die mittlerweile kleine Wahrheitsministerien sind.
 
Versucht man hier den Nutzern Schuldgefühle einzureden?
Die Werbung ist lange nicht mehr nur dafür da die Kosten für den Betrieb zu decken.
Ich blocke jeden Pixel weg, welcher wie Werbung ausschaut!
 
Jo sorry tut mir leid fuer manche webseiten betreiber. aber werbungen im netz und all dem damit verbundenen, wie tracking cookies dies und das, ne danke. ich werde möglichst alles tun um das zu verhindern, und neben den ganzen "social" network tracking rotz zu blocken gehört nunmal auch sämtlicher werbe mist der genau den selben scheiss veranstaltet. ich finde es auch immer wieder unangebracht, das die webseiten betreiber das immer auf die user und adblock selbst schieben wollen, statt mal wie es golem jetzt gezeigt hat, alternativen zu bieten. einem das kommentarlos immer in den rachen der user stopfen zu wollen obwohl da noch mehr dran haengt als die werbung selbst, ist auch absolut nicht in ordnung. es fing ja vor 15 ~ jahren an mit den normalen pop up blockern wo man ja schon total penetrant den usern die werbung in den hals pressen wollte ob sie wollten oder nicht. nach dem popup blockern kamen ja immer unverschämtere werbe arten, und da sollte man sich nicht wundern nachdem man das als webseiten betreiber ja gefördert hat indem man diese art der webung genutzt hat, das man sich dagegen schützen will. und nun sind wir hier, mit sehr effektiven werbe filter listen (AD block selber ist nicht mal notwendig oder das eigentliche "problem" sondern die filter listen selbst, die man auch anders nutzen kann). die webseiten betreiber haben es einfach JAHRE lang versäumt sich mit alternativen auseinander zu setzen, oder eventuell welche zu schaffen. und nun weint man. das erinnert doch sehr stark an die musik industrie von einst, die ewigkeiten den anschluss verpasste und dann meinte die schuld auf die user zu schieben bzw. immer noch tut. aber nahezu perfekte alternativen sieht man doch jetzt plötzlich aufkommen, oder? musik streaming dienste usw. sehr sehr beliebt und auch keine abzock methode. ich habe selber einige webseiten und foren betrieben in den letzten 10 jahren. ich habe nie werbung extrem eingebunden irgendwo. google adsense das wars. das problem ist, heutzutage wollen viele auf teufel komm raus das betreiben einer webseite mit ein paar nbews und nem kleinen forum als job betreiben und damit ihren lebensunterhalt verdienen. geldgier spielt da auch eine rolle. ich habe das damals aus spaß an der sache gemacht, hobby und für die community(s) und nicht um mich in erster linie zu bereichern.
 
Ich habe mir einmal den Spass gemacht und es auf WF getestet.
Leitung 16MB
Ladezeit mit Adblock -> unter 1 sekunde
Ladezeit ohne Adblock -> fast 25 sek eh die Seite komplett da war.
Und dann schaut euch mal an was man im NoScript noch alles aktivieren muss.
Sorry aber ohne Adblock geht die Seite hier gar nicht.
 
Die brauchen überhaupt nicht jammern.

Wenn sie es damals nicht übertrieben hätten, und hätten die Werbung dezent rechts, oder links in die
Webseite eingefügt, hätte auch bestimmt nie jemand ein solches Programm installiert.

Aber wenn man es übertreibt, und ungefragt riesen Werbevideos einblenden lässt, die mit voller Lautstärke für ein Produkt werben und sich auch erst auf normalem Wege nach 3-4 Sekunden schließen lassen, dürfte es sogar diesen Leuten einleuchten, dass sich die Nutzer wehren.
 
Was man ja auch nicht vergessen darf: Es werden bei den wenigsten die "views" gezahlt sondern meistens nur die "klicks". Das heißt eine Seite kann Werbung anzeigen so lange sie will, wenn niemand darauf klickt bekommt die Seite auch kein Geld dafür! Ist genau wie bei der Musikindustrie seinerzeit. Nur weil 80% aller Seitenbesucher einer Werbeblocker installiert haben, heißt das noch lange nicht dass auch alle einmal auf Werbung geklickt hätten! EDIT: Der Grund warum ich einen Werbeblocker installiert habe ist die Popupwerbung die sich öffnet wenn man sie weg"x"t
 
@FileMakerDE: Nein, es gibt auch Geld für Views. Für Klicks gibts nur viel mehr als für Views.
 
@Link: Zitat: "Pay-per-View Banner Werbung ist relativ selten anzutreffen." Quelle: http://www.geld-verdienen-center.de/pay-per-view.html -> Natürlich gibt es auch PayPerView-Werbemodelle. Der Normalzustand ist das aber nicht! Große Werbenetzwerke (also die nervigen) nutzen meist PayPerClick.
 
@FileMakerDE: das ist doch keine Webseite, die seriöse Informationen vermittelt, sondern dort hofft nur jemand Refferals für die von ihm ausgesuchten Anbieter zu bekommen und auf diese Weise Geld zu verdienen. Damit es nicht ganz so offensichtlich ist, versteckt er sogar seine Ref-Links, wenn du z.B. zu dem auf der von dir verlinkten Seite beworbenen Anbieter gehen willst, kommt erstmal eine Zwischenseite (link-usemax.html), die dann auf http://www.usemax.de/anmelden.php?ref=XXXX umleitet. Damit kann man diese gesamte Website als Quelle seriöser Informationen ausschließen, dort wird nur das stehen, was dem Besitzer die besten Verdienste bringt. Merkt man schon alleine daran, dass es für jede Werbeform nur einen Anbieter gibt und dann auch noch solchen, von dem kaum jemand mal was gehört hat.
 
Schon lustig. Ich habe für euch Ad-Block deaktiviert. Aber als ich gerade auf eure Seite gehen wollte, legt sich ein Werbebanner über die komplette Seite, welches ich erst durch klicken auf "Schließen" entfernen ließ. Andernfalls war nichts zu sehen. Danach sehe ich diesen Artikel und denke sofort, welch Ironie. Für einen kurzen Moment hat es mir in den Fingern gejuckt ihn wieder zu aktivieren. Ich habe es dann aber doch gelassen. Bei solch aggressiver Werbung kann ich es aber durchaus verstehen, dass die Leute Werbeblocker nutzen. Ändert die Werbung und euch wird es besser gehen. Solange man aber eure Seite unter der Werbung suchen muss, wird sich auch nichts ändern.
 
Hi wenn ich mit Iphone auf euer seite gehe sehe ich , die werbung wie ich in einer woche 7 kg fett abnehme oder wenn ich über iphone mit google suche zum beispiel t-shirt mit in 7xl suche komme die anworft wollen sie 7kg oder abnehmen so ist eine belästerung ist cu
 
Aus Sicherheitsgründen würde ich die Werbung blockieren solange kein System existiert das die Verteilung von Schadsoftware über die Server u. ä. verhindert. Den Schaden bezahlt mir schließlich keiner von denen. Ich habe das recht mich zu beschützen.
 
@Menschenhasser: hi genau so was denke ich auch egal welche seite man ist ohne zusatz kosten ist drum habe ich die drite anbieter sperren lassen ohne die habe mehre hunderte euro gezahlt habe also schlechte werbung mit virus und trojaner versteckt sind cu
 
Dieser Effekt ist ja jetzt nichts neues, auch wenn die ganze Geschichte mit "Ende des Internets, wie wir es kennen" sicher völlig übertrieben ist. Dass AdBlocker für die Betreiber von Web-Seiten (unter Umständen sogar existenz-)bedrohlich sind, sollte aber soweit allen klar sein.

Aber es hat schließlich einen Grund, warum so viele Leute einen AdBlocker installiert haben. Ich nehme als Beispiel mal genau diese Seite hier, wenn ich sie als normaler nicht eingelogger Nutzer aufrufe. Wenn ich AdBlock Edge und Disconnect deaktiviere, dauert der Seitenaufruf ewig und beim Scrollen ruckelt die Seite, die PopUps beim Hovern der grünen Links nerven beim Lesen genau wie das achterbahnfahrende Telekom-Model an der Seite. Und ich würde meinen Rechner nun wirklich nicht als leistungsschwach bezeichnen, da er schließlich Spiele und FullHD-Videos ohne Probleme bewältigt. Von den Trackern will ich erst gar nicht anfangen, auch wenn die auf Winfuture vielleicht noch ganz harmlos und nötig sind.

Ich selbst bin gar nicht so sehr gegen Werbung, aber sobald es mich nervt und ich die Möglichkeit habe, es zu blocken, dann tue ich das. Gegen gut gemachte Werbung habe ich nichts. Ich habe mir extra ein kleines Greasemonkey-Skript geschrieben, das Videos von bestimmten Youtubern auf die Ausnahmeliste von Adblock leitet.

Wie also kann man das Problem lösen? Es braucht ein anderes Werbekonzept. Werbung, die sich gut eingliedert in den Kontext, maximal auf GIF-Ebene animiert ist, zum Content passt und weder die Ladezeit noch die allgemeine Performance einer Seite beeinflusst. Mir ist klar, dass es schwierig ist, an solche Werbung ranzukommen, die dann wahrscheinlich auch schlecht bezahlt ist, aber das liegt in der Hand der Seitenbetreiber.

Wenn zudem alle dagegen sind, dass die Werbung geblockt wird, dann solte man dafür sorgen, dass man die Werbung technisch nicht blocken kann. Ich rede dabei nicht von irgendwelchen Skripten, die allen AdBlock-Nutzern den Zutritt zur Seite verwehren. Ich denke eher an Werbe-Einbindung, die von den üblichen Adblock-Techniken nicht erfasst wird. Soll heißen: Kein Nachladen von externen Seiten, keine Platzierung in eindeutig nach Werbung klingenden divs und technische Gleichsetzung von Inhalt und Werbung. Das ist scher ein ungewöhnlicher Weg, den nicht alle Werbekunden bereit sind zu gehen, aber noch mal: Das ist das Ding der Seitenbetreiber.

Ein Beispiel, das ich gut fand: Es gab mal die Web-Seite eines lokalen Radio-Senders, der seinen gesamten Seitenhintergrund als Werbefläche vermietet hat und im Inhaltsbereich immer kleine Bereiche frei gelassen hat, sodass die Werbung durchschimmerte. Die Werbung war ein ganz normales Bild, das man zwar wahrnimmt, das aber nicht stört. Alle 30 Sekunden wurde das Bild per Überblendung ausgetauscht, sodass eine andere Variante zu sehen war. Diesen Wechsel hat man als Leser kaum wahrgenommen, bis man den geänderten Werbeinhalt gesehen hat.

Und sonst bleibt noch das (zugegebenermaßen heikle) Thema Sponsored Stories. Das wird zwar oft mit Schleichwerbung gleichgesetzt, aber mit einer vernünftigen Auszeichnung finde ich diese Werbeform sehr angenehm. Es hat den positiven Effekt, dass es wirklich interessant sein kann, wenn sich der Werbekunde und der Seitenbetreiber Gedanken darüber gemacht haben, ob die Werbung auf die Seite passt oder nicht. t3n macht das seit einiger Zeit und fährt damit ganz gut.
Ich bitte das Ganze als wirklich konstruktive Kritik zu erstehen.
Guten Abend!
 
Ich nutze Adblocker genau wegen sowas:

http://s1.directupload.net/images/140817/psw8942k.png

Ich habe nun mal nur ganz kurz den Werbeblocker deaktiviert. Und direkt kommt unten eine pinke blinke Werbung. Und ihr Seitenbetreiber wundert euch?
 
Ich hasse Werbung und benutze Admucher, wer Werbung ertragen kann und die über Werbung offenen Einfallstore für Schadsoftware mag der braucht so etwas, dann auch nicht.
 
Ohne Adblock ist heutzutage kein "normales" Surfen mehr möglich. Vor allem, wenn neben den Kindern dann Pop-Ups mit halbnackten Frauen für ein Erotik-Magazin auftauchen. Ich benutze neben AdBlock das Addon Remove it Permanently (RIP). Damit kann man einzelne Werbeeinblendungen und andere unnötige Banner, Frames usw. permanent blockieren.

Was erhoffen Seitenbetreiber sich eigentlich, wenn gleichzeitig 2 - 3 Pop-ups und 1 - 3 Layer-Ads auftauchen? Glauben die wirklich, der User schaut sich das nacheinander an?
 
Nicht nur der Werbeblocker ist wichtig. Auch NoScript ist unersetzbar für mich geworden. Alleine hier auf WF.de sind Scripte folgender Seiten eingebaut: facebook.com, gstatic.com , ioam.de, akamaihd.net, google.com, google-analytics, criteo.com, revsci.net, stroeerdigitalmedia.de, doubleclick.net, Outbrain.com, uservoice.com, neodatagroup.com, nuggad.net, criteo.com, ivwbox.de, twitter.com, revsci.com, ebz.io. Das nenne ich mal "Usertracking"... Bin gerade selber negativ überrascht! 116 Skripte von 22 Seiten!
 
@FileMakerDE: tue mir (und dir) bitte einen gefallen und beschäftige dich zumindest ein Mal damit WAS eigentlich hinter den von dir aufgeführten URLs steckt. Die Hälfte davon sind nützliche Dienste für die wir auch noch Geld bezahlen, damit sie euch als Lesern und uns als Betreibern helfen. Zur anderen Hälfte hatte ich weiter oben etwas geschrieben. Dass eine Internetseite nicht nur von einem Host kommen kann ist selbstverständlich. Wenn du etwas gegen Facebook, Twitter und Google+ hast, dann deaktiviere die Buttons hier auf dieser Seite (mit dem Schieberegler, den wir direkt extra eingebaut haben) und schon sind die drei Aufrufe weg. ioam=ivw (auf jeder großen deutschen Seite vorhanden); google=Analytics & AdSense; OutBrain=Artikelempfehlungen am Ende eines jeden Artikels; NeoDataGroup=NewsCurve.com=ein kostenpflichtiges Statistiktool (für das wir bezahlen) speziell für News-Seiten; ivwbox=Alter IVW-Pixel, verschwindet demnächst; uservoice=der "Feedback geben" Button am rechten Bildschirmrand, bezahlen wir ebenfalls monatlich Geld für - verschwindet auch demnächst wieder.
 
@mesios: Vielleicht solltest du mal an einem Beispiel wie z.B. NewsCurve.com genauer erklären was den Einsatz bei euch notwendig macht. Ich wüßte jetzt aus dem Stegreif nicht was dritte besser auswerten könnten als ihr es auf eurem eigenen Server nicht selber könntet.
Idealerweise würdet ihr solche Hintergrundinformationen als eigenen Artikel bringen, auf den man in Zuge solche Diskussionen direkt verweisen könnte. Das würde langfristig sicher einiges an Arbeit ersparen, denn irgendwas sagt mir daß das nicht das letzte mal war daß dieses Thema hoch kommt. ;)
 
@Johnny Cache: Ich würde mich deiner Bitte anschließen, wenn ich nicht im Vorhinein wissen würde das es sinnlos ist.
Allein schon die Frage wieso braucht eine Seite mehr als 1 Tracker für Seiten aufrufe zu Zählen?
Nun als Dummer Mensch stolpere Ich dann auch über sowas: "akamaihd.net"
http://praxistipps.chip.de/rvzr-a-akamaihd-net-entfernen_24078

Nein keine Sorge WF verteilt keine Malware, das können die gar nicht?
 
@Kribs: Und wieder meine Frage, was bitte ist denn ein Tracker? Ist jetzt jedes Script dass irgendwie von einer externen Quelle aufgerufen wird automatisch ein Tracker?! So ein quatsch! Und woher weiß man schon was wirklich extern ist? wfcdn.de gehört uns zB auch, dies ist eine Cookie-freie Domain über die wir unsere statischen Inhalte ausliefern, damit nicht bei jedem Request auf eine Bild oder die JavaScript- & CSS-Datei unkomprimierte Cookies übertragen werden. Somit lässt sich die Ladegeschwindigkeit der Seite in eurem Browser noch ein Tick erhöhen. Noch ein Beispiel? OpenX - nix böser us-imperialistischer Tracker der euch bis in den Schlaf verfolgen und eure Träume klaut. OpenX ist ein Programm das wir selbst einsetzten, dass auf unseren Servern läuft und dass seine Daten an keinerlei Dritte weitergibt.

Und wieso jede Seite mehr als eine externe Einbindung braucht? (>>Was ist ein Tracker?<<): Weil das Internet nun mal aus unterschiedlichen Diensten, Anbietern und Domains besteht. Ohne IVW & AGOF würden keine großen Firmen Ihre Werbung hier schalten, niemand würde unsere Abrufzahlen kennen und wir wären für die Werbewirtschaft quasi unsichtbar und könnten nur irgendwelche Kack-Layer schalten, bei denen der schließen Knopf auch nur Fake ist. Dank der IVW und AGOF haben wir das aber nicht nötig, weil z.B. die Telekom bucht (ja, dieser Footer den hier immer alle so arg bemängeln der aber pro Besucher genau ein einziges Mal erscheint). Ohne die VGWort hätten unseren Redakteure nicht die Möglichkeit sich neben dem durch Werbung finanziertem Gehalt noch ein paar Euro dazu zu verdienen. Ohne Google Analytics wüssten wir selbst nicht mal woher die Besucher kommen, welche Inhalte am meisten abgerufen werden und wo es Flaschenhälse gibt. Usw usw.

Aber ich kann mir hier den Mund fusslig reden, es hört ja doch keiner wirklich zu. Da wird erzählt, dass man ohne AdBlocker ja nicht mehr sicher sei und selbst wenn, man könne ja ohne AdBlocker sowie keine Inhalte lesen weil ja immer alles nur verdeckt wird. Ich bin es leid...warum interessiert es mich als Betreiber überhaupt, ob euch die Werbung stört oder nicht? Ballern wir die Seite halt zu, nehmen mit was geht. Wird es geblockt, umgehen wir es (technisch möglich!) oder zahlen den AdBlocker-Anbietern halt viel Geld damit sie es hintenrum wieder freischalten. Das Geld müssen wir aber vorher mit Werbung verdienen - und 3x darfst du raten was besser funktioniert: ein Layer dessen Schließen-Knopf fake ist, oder ein Footer (erscheint nur am unteren Bildschirmrand) der Telekom, dessen Schließen-Button genau das tut was dran steht und der obendrein eh nur ein einziges Mal pro Besucher erscheint?

(...)

Noch ist es nicht soweit, noch kümmert es mich wie es meiner Seite geht an der ich inzwischen seit über 10 Jahren täglich den größten Teil meiner Zeit arbeite. Aber was einem hier in den Kommentaren so entgegen schlägt (und damit meine ich jetzt nicht deinen Beitrag) kann einem den Spaß schon gründlich verderben. Verdammte scheiße, wir sind nicht die bösen - wir wollen eure Daten nicht. Aber es glaub ja eh keiner...
 
@mesios: "Aber es glaub ja eh keiner..."
Nein, soll und darf auch keiner!
(nicht Persönlich gemeint, ich verstehe ja das Dilemma)

Ich bin schlicht nicht dazu in der Lage (Fehlendes Wissen) und auch nicht bereit einen Großteil meiner Zeit (Hab sowieso nur 48 Std. /Tag), damit zu verbringen jedes mir begegnende Skript auf seine Auswirkungen zu Prüfen.
Gleichzeitig, werde ich regelrecht mit Warnungen Bombardiert (auch hier), was alles so Möglich ist, was ein Skript alles so anrichten kann bzw. als Vorbereitung ermöglicht.
Dan die Nervige Daten-Saug-Attacken, gefühlt setzt schon beim einschalten des PC´s mir jemand den Sauger ans Hirn.
Ich hab kein Google+ kein Facebook wieso wollen die ständig wissen wo ich mich gerade aufhalte, ja die verfolgen mich ständig auf jeder Seite, sowas nennt man auch "stalken" (Glaub ich).
Was ich zu verdeutlichen versuche: Wie kann ich Vertrauen in euch haben, wenn ihr nicht mal wisst was die Agenturen in dieser Sekunde über eure Seite machen oder ob nicht ein Böser Mensch gerade die Agentur benutzt um über euch uns an die "Wäsche" zu gehen?
Was bitte kann ich dir glauben, mit Ausnahme das Du den guten Willen hast, aber letztlich mich nicht schützt nicht schützen kannst, da bleibt mir nur als "Verängstigten User" alles zu blocken was entfernt/Gerüchteweise/In meiner Phantasie irgendwie gefährlich erscheint, das damit am Ende mehr Draufgeht als ich eigentlich wollte ...., Hauptsache ich fühl mich sicher (Ausrufungszeichen)?

Das Problem ist als nicht was ich dir glaube, das Problem ist ein Sicherheitsgefühl/Wohlgefühl das es nicht gibt, außer es wird ein Weg gefunden der eine Gegenseitige Vertrauensbasis/Wertschöpfungsbasis ermöglicht.
 
@mesios: Ich denke den meisten von uns dürfte klar sein daß wfcdn.de euch gehört, wozu es da ist und die wenigsten werden Inhalte und Scripte von euren Domains sperren. Logisch, man will ja schließlich eure Inhalte sehen und ohne Scripte läuft heute leider so gut wie gar nichts mehr. Soweit noch alles in bester Ordnung.
Jetzt kommen eben die ganzen Dritten ins Spiel bei denen ich in einzelnen Fällen sogar durchaus verstehe wozu sie gut sein sollen, bei anderen jedoch leider überhaupt nicht. So verstehe ich z.B. nicht was Google Analytics auf dieser oder vielmehr überhaupt irgendeiner Seite zu suchen hat. Welche Inhalte von euren Servern geladen werden und wie die Performance eurer Server aussieht solltet ihr ja auch ohne Google herausfinden können, schließlich spucken Server auch ein paar Logs aus.
Mein Problem mit Google Analytics ist jetzt daß ich wegen bestimmter Google Dienste grundsätzlich bei Google eingeloggt bin und jetzt über Sites wie Google Analytics wirklich ein vollständiges Profil von meinen Bewegungen erstellt werden kann. Ob oder in welchem Umfang das geschieht kann ich von dieser Seite nicht sagen, aber allein die Tatsache daß es möglich wäre ist schon ein Grund für mich den Zugriff zu sperren. Gut möglich daß das paranoid wirkt, aber better safe than sorry.

Wofür ich sehr wohl vollstes Verständnis habe ist daß ihr von Vereinen wie VG Wort für eure Arbeit entlohnt werden wollt, denn dafür sind sie ja schließlich da. Der Haken ist aber daß Organisationen wie VG Wort Geschäftsgebaren an den Tag legen die vielleicht laut unserer Juristerei in Ordnung gehen, aber nach meinem Rechtsempfinden die Grenze weit überschritten haben und vielmehr als eine kriminelle Vereinigungen anzusehen sind. Daß ich die blocke versteht sich ja wohl von selbst.

Was andere Sites wie IVW oder AGOF angeht kann ich mir keine objektive Meinung erlauben, aber Dienste die Site übergreifend Informationen sammeln können haben zumindest das Potential diese Daten auch entsprechend zu verdichten und entsprechend zu nutzen. Damit möchte natürlich keinen Datenmißbrauch unterstellen, aber ich weiß aus erster Hand wie oft ich schon Kollegen und Vorgesetzte an der Grenze der Legalität einfangen mußte und mit damit Ärger eingehandelt habe. Ich kann und darf nicht davon ausgehen daß jeder so handeln wird, weswegen ich solche Leute gar nicht erst Versuchung bringen möchte.

Letztendlich ist das aber alles egal wenn die Zielgruppe Werbung und all das was damit verbunden ist ablehnt. Jetzt kann man natürlich sagen daß Leute wie ich, die Werbung grundlegend ablehnen und aus diesem Grund noch nicht einmal mehr einen Fernseher haben, eine Randerscheinung sind und die Tour einfach weiter reiten, aber ich glaube nicht daß ich mich zu sehr aus dem Fenster lehne wenn ich sagen daß diese Gruppe zukünftig größer werden wird.
Was her muß ist eine allgemeingültige Lösung für eine alternative Finanzierung von Diensten wie euren. Also eine Stelle bei der ich bezahle und von der aus alle genutzten Seiten ihr Geld bekommen. Idealerweise mit einem einheitlichen Login wie z.B. über OpenID, welcher ein entsprechendes Flag bezüglich der Bezahlung übergeben kann. Und das natürlich mit einem vernünftigen Betrag und nicht so sowas abgehobenes wie 4€ im Monat für eine einzige Site wie es Golem gerade versucht.
Gibt es diesbezüglich schon irgendwelche Bestrebungen oder warten alle Seiten ab bis jemand anderes den ersten Schritt macht?
 
@mesios: die Tracker von Google, Facebook und Twitter gehören standardmäßig deaktiviert! Wer die Inhalte dort teilen möchte, kann auch einmalig die entsprechende Funktion aktivieren. Alles erst einmal zu aktivieren ist unschön und da die drei euch kein Geld dafür zahlen auch nicht sinnvoll.

Und was ist mit Audience Science, Criteo, eBuzzing, Nugg.ad, OpenX? Jeder dieser Dienste bekommt Daten von mir, solange ich sie nicht blocke. Die Mehrzahl sind US Dienste. Keiner hat einen Überblick darüber, was da alles gespeichert und getrackt wird. Diese Intransparenz ist bei den Läden normalerweise auch gewollt. Bei Google landet eh alles irgendwie.

Grad mal WF ohne Blocker aufgerufen. Rund um den Inhalt poppen im Sekundentakt Sprechblasen auf, die immer wieder ablenken. Das untere Viertel des Browserfensters wird von einer riesigen Telekom Layer-Ad überdeckt. Zwischen Artikelinhalt und Kommentaren kommen eineinhalb Browserseiten sponsored Content, dazwischen drei empfohlene WF Artikel, vom Design nicht vom sponsored Content zu unterscheiden.

Sorry, aber mich wundert ebenfalls ernsthaft, dass nur 23% einen Adblocker verwenden. Das heißt ja, dass 77% den ganzen Blinkelayersponsored-Müll auch noch erdulden. Ich nehme an, sobald jemand denen eine Anleitung an die Hand gibt, wird sich die Zahl der Adblocker-Nutzer deutlich steigern.
 
Ich mach Adblock wieder aus wenn ich nicht gleichzeitig getrackt werde!
 
Auf dieser Artikelseite blockiert Adblock 15 Elemente. Zusätzlich blockt Ghostery aber noch mal 15 (!) Tracker! Es reicht nicht, dem User einen oder zwei Tracker auf den Hals zu hetzen, nein, es müssen 15 verschiedene sein!

Immer wieder wird Malware über Werbenetzwerke ausgeliefert. Zudem kommen Banner dazu, die immer wieder zwielichtig den Nutzer hinters Licht führen wollen, indem sie pseudo-Fehlermeldungen anzeigen, die den User verunsichern und verängstigen sollen.

Adblocker und Ghostery bleiben an. Punkt. Das ist eine Sache von Vertrauen und ich HABE kein Vertrauen in Seiten, die ihre User gleich mit mehr als einem Dutzend Tracker überwachen wollen.
 
@der_ingo: Nicht nur das, das Internet wird an jedem heimischen PC auch noch sau-langsam, denn 50%-80% der übertragenen Seite ist der Werbemüll. Kein Wunder, das Chrome angeblich so schnell ist, hat ja auch ne Standleitung zur Seuche. Alle Browser sind fast gleichschnell ohne Tracker und Werbung und das ist Fakt.
 
Dieses Thema ist einfach lächerlich, und ich kann mich noch an Zeiten erinnern da funktionierte das Internet auch gänzlich ohne Werbung ganz wunderbar.
Und auch dieser Artikel schreibt schon im zweiten Absatz den üblichen verlogenen Müll. Der Anbieter bekommt KEIN Geld für das ANZEIGEN von Werbung, sondern nur wenn jemand darauf KLICKT!
Darum wird ja auch zu der extrem aufdringlichen Bannerwerbung, Popups, u.ä. Müll gegriffen den der Betrachter wegklicken soll um die Seite zu sehen, und prompt landet er auf Seiten wo er gar nicht hinwill, das Werbeendgeld kann eingestrichen werden.
Solange man mich aktiv stört, die Sicht behindert, meinen Browser manipulieren will, solange wird alles geblockt und gelöscht was nur geht.
 
Home taping is killing music
 
Viele Seiten gehen ja jetzt dazu über in jedem eingebetteten Video Werbung vorzuschalten die einem dann mit voller Lautstärke 30 Sekunden nervt und das Ganze am Adblocker vorbei. Ich hoffe das dem Spuck bald ein Ende gesetzt wird, das finde ich äusserst nervig wenn ich das nicht überspringen kann.

Ich hab testweise den Adblocker+Disconnect abgestellt und mit Prozess Explorer auf die Firefox-Auslastung auf dieser Webseite geschaut, das ist Undiskutabel was die Bling Bling Werbung ausmacht , Firefox.exe 5% CPU Last und 10% GPU Last auf einem Haswell i3. Anschliessend beide Blocker aktiviert , Firefox Reload und die Auslastung auf dieser angezeigten Seite ist bei nahe 0%.
Laut Aida64 sind das am CPU Package genau 4-6W Unterschied zwischen werbefrei und mit Werbung. Ich muss 6W mehr ausgeben damit ich eine schwarze hässliche Seite mit Blinkzeugs bekomme ? Nee Sorry aber so nee...
 
Einige Internetseiten wie etwa wetteronline.de fordern frech, den Adblocker zu deinstallieren und blenden sogar dazu eine schrittweise Anweisung ein.
Die kommen gar nicht auf die Idee, dass der Nutzer etwas bezweckt, wenn er den Adblocker nutzt und ihn nicht einfach nur vergessen oder zufällig aktiviert hat - etwa, um wetteronline.de überhaupt sinnvoll benutzen zu können.
Auch auf die Vereinbarung, den Adblocker zu deaktivieren wenn der Betreiber keine Werbung einblendet gehen sie nicht ein.
 
@Grendel12: wetteronline.de ist in Sachen Werbung zum Glück relativ harmlos und nicht so aufdringlich wie viele andere Anbieter. Nebenbei fordern sie es nicht frech, den AB zu deinstallieren, sondern bitten, ihn für die Seite zu deaktivieren - und das freundlich und unaufdringlich.
Da die sich über Werbung finanzieren, wird es für sie keine Alternative sein, die Seite ohne Werbung auszuliefern.

Andere Seiten lassen sich mit angeblich aktivem Adblocker gar nicht aufrufen. DAS solltest du mal kritisieren.
 
Das ist ja nicht der erste Artikel von WF zur AdBlock-Problematik. Auch damals wurde der Artikel heftig kommentiert. Gelernt wurde aus den zahlreichen, teils nützlichen Kommentaren allerdings nichts. Auch ich habe daraufhin den AdBlocker abgestellt, und war 2-3 Tage später echt genervt von der Werbung auf dieser Seite. Daher spare ich mir einen erneuten Test. Ich könnte aber auch im Gegenzug auf die Seite verzichten, sollte es mal einen Zwang geben, nur mit abgeschalteten AdBlocker auf die Inhalte zugreifen zu können, wie es schon auf einigen Seiten der Fall ist. Diese Seiten werden von mir nicht mehr aufgesucht. Ich versuche auch nicht das Anti-Adblock-Script auszuhebeln. Diese Seiten werden von mir einfach für alle Zeiten ignoriert.
 
23% der Nutzer haben ein Adblocker? Das sind deutlich zu wenig!!!
 
würden die seiten interessante inhalte zeigen, dann wären die nutzer auch bereit dafür zu zahlen. jedenfalls dann, wenn sie keine alternative haben, auf die sie ausweichen können. meiner meinung nach fehlt daher den meisten kommerziellen site-betreibern im i-net der mut, den schritt hin zu einer bezahlten und bezahlbaren lösung zu gehen. teilweise fehlen aber auch die nötigen rahmenbedingungen. ein konzern wie google, der von werbeeinnahmen lebt, wird alles tun um die "es gibt alles kostenlos" philosophie aufrecht zu erhalten. denn nur das sichert eine maximale reichweite und somit maximalen gewinn. das ist heute leider ein ziemlich fest verankertes prinzip im i-net. schaut man sich neue ideen an, dann werden die meist nur dadurch erfolgreich, weil sie den nutzern über jahre hinweg kostenlose leistungen bieten. und wenn sich dann ein paar millionen nutzer an die leistung gewöhnt haben, kann man die platform an facebook, google oder andere für viel geld verkaufen. aber auch nur, weil diese wiederum versuchen damit werbeeinnahmen zu erzielen. ein teufelskreis.
ökonomisch gesehen schreit das nach einer regulierung, denn hier funktioniert eindeutig ein markt nicht. reale leistungen von unternehmen werden immer teurer, weil die werbeausgaben steigen, und dafür werden online inhalte kostenlos konsumiert.
 
Adblock bleibt an!! Nichts gegen "unaufdringliche" Werbung, die kann man akzeptieren. Aber in 99% der Fälle sind die ganzen Einblendungen unmöglich!

Selbst wenn man z.B. via Mobil Online geht: Hier wird ja der Highspeed-Traffic zusätzlich mit belastet. Ich hab echt keinen Bock, dass mir das Kontingent zusammengeschmolzen wird, nur weil da eine Anzahl X an Bannern/Flash/Video's etc. eingebaut sind, kein Bedarf. (By the Way: Bringt hier Adblock eigentlich überhaupt was? Weiß ich gar nicht so 100%ig).

Geld will jeder verdienen, und ich bin der letzte, der hierfür auch bereit ist, etwas hinzulegen. Das kann entweder ein Obulus sein oder halt die akzeptanz von Werbung. Nur letzteres liegt dann (anscheinend) nicht mehr in der Hand der Site-Betreiber, weil da einfach zugeballert wird wie blöde, oder es wird schlichtweg einfach übertrieben --> Beides geht nicht. Ich sag da immer: Stellt euch das mal Old-School vor. Hättet Ihr lust, 20x am Tag euren Briefkasten zu leeren, nur weil hier immer neue Werbung reinschneit? ;-)
 
@Marlon: Ich sag nur Winfuture 36 Ads geblockt tendenz steigend
 
Also ich finde angemessene Werbung gut. Nicht gut finde ich PPC, PPV, VG-Irgendwas und so weiter. Wenn eine Seite auffällig dies als Geschäftsmodell ausbeutet, wird einmal der Quelltext gecheckt, dann Ghostery versteckte Skripte finden lassen und all diese Daten in die hosts Datei eingetragen. Das war zwar am Anfang etwas nervig, aber jetzt habe ich Internet vom Feinsten. Nein ich kann keine Seiten freischalten, wozu auch?

Ich bin dafür, dass alle nervigen Webseiten, die sich durch dieses Geschäftsmodell finanzieren, dichtmachen. Denn hinter solchen Seiten stehen keine klugen Köpfe! Ich habe kein Mitleid wenn diese Leute wieder Pizza ausfahren. Denn Rumbetteln ist ehrlos und würdelos und einem Pizzaboten gebe ich gern ein Trinkgeld. Der arbeitet wirklich.
 
Manchmal stehe mich morgens auf, und frage mich: Warum eigentlich? Ich möchte dann vor lauter Idiotie einfach laut aufschreien und mich wieder ins Bett legen. Es bringt ja doch nichts...

Wir sind weltmeisterlich darin, uns gegenseitig Geld und Resourcen wegzunehmen, ohne eine zählbare Gegenleistung dafür zu bringen. An allen Ecken und Ende passiert das, aber wir nehmen es hin - weil es uns egal ist, weil wir gar nichts davon wissen. Wobei, nicht an allen Ecken und Enden. Komischerweise bei den Steuern und beim Benzinpreis heulen wir auf. Bei den Steuern könnte man jetzt sagen, gut, ohne das Geld, welches von allen anteilig eingesammelt wird, könnte manche Gemeinschaftsaufgabe nicht erledigt werden. Straßenbau zum Beispiel. Aber man kann trefflich darüber streiten, ob die Erhöhung Sinn macht, ob der Ausgabewunsch der da hintersteht Sinn macht. Und wir tun es auch - laut, deutlich, ständig.

Einzig, in der Wirtschaft - da darf das Geld mit offenen Armen zum Fenster rausgeworfen werden, so lange am Ende ein "marktüblicher Preis" dabei rauskommt. Und wenn eh alle in meinem Segment den Posten xy auf eine Ware aufschlagen, dann kann ich das auch. So zum Beispiel für Werbung. Der Kunde zahlt es - ja, er zahlt es nicht nur, er will sogar nicht mal wahrhaben, dass es so ist. Beispiele haben wir hier im Thread, und diese Beispiele gehen sogar so weit, dass sie das System sogar VERTEIDIGEN.

Wäre ich Werber, ich würde mir jeden Tag die Hände reiben, denn ich sitze an einem wirtschaftlichen perpetuum mobile. Werbung würde nur etwas bringen, wenn einige wenige es auf einigen wenigen Kanälen es täten. Fängt aber der erste an, kann der nächste nicht mehr ohne. Also macht es nicht nur einer, sondern alle - und nicht auf wenigen Kanälen, sondern auf allen. Der Gelackmeierte ist eigentlich der Kunde, aber der - s.o. - verteidigt ja sogar das System. Warum, weil ich im eine Mphrrübe vor die Schnauze halte, und die Rübe heißt: GRATIS. Gratis-Fernsehen, Gratis-Internetinhalte, Gratis-Proben am Bahnhof, wenn irgendein Kekshersteller auf die Idee kam: Wir machen mal Frühstückskekse.

Gratis kommt vom lateinischen gratia, und heißt "zum Dank". Zum Dank wofür eigentlich? Das er bezahlt hat? Nein, zum Dank dafür, dass der Kunde nicht eine Sekunde daran verschwendet, dass er eigentlich gar nichts zu bedanken hätte, da er den Sch***, den ich ihm da vorsetze, selbst bezahlt hat.

Irgendwohin muss das Ganze Geld (vermindert durch den Betrag, den die Werbeindustrie für sich abzweigt) ja hin. Hin, im Sinne von "irgendwo müssen wir ja auch Werbung schalten". Und bleiben wir mal nur beim Internet.

Hier haben hunderte und tausende ihr gesamtes Geschäftsmodell darauf aufgebaut, dass es ausreichend ist, Content zu produzieren und den Weißraum drumherum und mittendrin als Werbefläche zu verkaufen. Der Content muss nur interessant genug sein, dass ihn genug Leute sehen wollen, und wenn mans richtig macht, ergibt auch *das* ein wirtschaftliches perpetuum mobile. Hätte auch fast geklappt, wenn man das Spiel nicht übertrieben hätte.

Getrieben von der Goldgräberstimmung wollten das p.m. nämlich viel zu viele. Und so wurde immer mehr Werbung reingeschüttet. Und weil es mehr Werbung (Geld) gab, wollten immer noch mehr ein Stück vom Kuchen, und so wurde auch noch mehr Werbung zu immer niedrigeren Preisen geschaltet. Das, was in der Gesamtheit wieder stetiges Wachstum aussah (es wurde ja immer mehr Werbung placiert), ist im Grunde eine Abwärtsspirale des Preisverfalls. Und weil jetzt immer mehr Werbung geflutet wurde, kamen die ersten auf die Idee "Meine, Fresse, geht mir das Gehupe auf den Sack - kann man das nicht abschalten?" - den Rest des Liedes kennen wir ja. Die Kacke ist am dampfen! Um es mal prosaisch auszudrücken.

Fakt ist: Man kann dem System nicht unbegrenzt Geld entziehen. Man kann auch nicht unbegrenzt Werbung ins System fluten. Wer es nicht glaubt: GUCKT ES EUCH AN! Es liegt hier vor uns, ein klassisches Patientenmodell.

Das dumme ist nur, der Internet-Claim (um mal im Bild der Goldgräber zu bleiben) ist nicht mehr der jüngste im Bunde. Der nächste wurde schon gefunden: mobile. Das konnte sich 20 Jahre lange keiner vorstellen. Ich habe noch eine Aussage im Kopf, aus der Werbebranche: Das Internet ist das letzte große Ding - der heilige Gral. Nun, wie die Gegenwart zeigt (die damals noch Zukunft war): Stimmt nicht. Und ich guck nur mal über den Tellerrand Richtung solcher Sachen wie Google Glass, und mir reicht es.

Reicht es, um zu verstehen, dass die Werbejunkies im Web (aka Contentanbieter) den gleichen Weg gehen, wie vormals Print, Radio, TV :-D Jeder, der vergessen hat, wer die eigentlich Kunden aka Geldgeber waren, wird sich mit Anlauf auf die Fresse legen. Wer geglaubt hat, die mit dem Geld seien die Kunden, ohne sich jemals zu fragen, wo die denn das Geld her hatten, wird sich umgucken - wahrscheinlich nach einem neuen Job.

Aber, und das ist das Tolle für mich als echter Kunde. Ich hab auch mal was über Konjunkturzyklen gehört und gelernt. Ich weiß was kommt. Ich lehne mich gaaaanz entspannt zurück. Der "Markt" wird sich konsolidieren. Es werden viele auf der Strecke bleiben. Es wird zu einem Umbruch kommen. Es wird irgendwann eine gesunde(!) Mischung aus pay-Content und werbefinanziertem kommen. Es wird wieder maßgehalten, es werden sich neue Beziehungen zwischen Anbieter und User aufbauen. Die laut hupende und blinkende Werbekarawane ist dann längst weitergezogen. Übrig bleiben werden die, die mit Augenmaß das neue Verhältnis zwischen Anbieter und User nicht stören, sondern begleiten wollen. Werbefinanzierung ist ja nicht per se etwas Schlimmes. Es muss einfach nur zusammen passen.

Ich halte mich auch für einen bewußten Kunden, der nicht alles gratis will. Ich erkenne Leistung, und erkenne sie auch an. Oder um es genau zu sagen: Ich bezahle für Leistung, wenn sie gut ist und ich sie will. Nur, es muss einfach zusammen passen.
 
@fischwolf: Treffender kann man das ganze Drama nicht zusammenfassen. Vielen Dank.
 
@fischwolf: + Schieße mich Johnny Cache an, besser kann man die Zukunft nicht Prognostizieren.
 
3,79 im Monat wäre mir ein werbefreies Internet im Monat wert.
Lasst uns mal rechnen, um welchen Betrag es überhaupt geht:

624,5 Mio Euro betrug laut statista der Online-Werbeaufwand in Quat I 2014, also von Januar bis März. Das sind hochgerechnet auf dieses Jahr: 2.498 Mio Euro.

Bei derzeit ca 55 Mio Internetnutzern in Deutschland, wären das pro Kopf

2498/55 = 45,42 Euro im Jahr, und
45,42/12 = 3,79 Euro im Monat

Und nicht vergessen, das Geld ist bereits da. Bezahlt von jedem Käufer eines jeden Produktes, für das geworben wird. Kein Kaufmann zahlt Werbung selber! Das kalkuliert er immer mit ein und läßt es seine Kunden bezahlen!

Würde jeder also hingehen, und sagen: Da hier sind meine 3,79 pro Mond - kloppt euch drum, würde das Netz auch komplett(!!) ohne Werbung auskommen!

Aber nein, das Geld wird zwar abgeschöpft, aber über ein selten dämliches System verteilt, bei dem *ich* mich als derjenige der das bezahlt hat auch noch ANSCHREIEN lassen muss.

Irre, oder? Wo zum Teufel kann ich meine 3,79 Euro abgeben?! Hilfe!
 
Da seid ihr in Deutschland noch gut daran. Bei uns in Slowenien wird man mit dem größten Mist bombardiert, den es gibt. Dabei kann man nicht einmal was wegklicken und das ganze ist so fehlerhaft programmiert, dass man oft den PC nur noch gewaltsam (durch Kabel-ziehen) beenden kann. Darum stehe ich 100%-tig zum AdBlocker.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles