Gericht: Web-Hoster müssen auch ohne Vertragsklausel Backups machen

Das Anfertigen von Backups gehört mit zu den Aufgaben eines Webhosters. Tut er dies nicht und eine Webseite geht durch einen Hardware-Schaden verloren, muss Schadensersatz geleistet werden - auch wenn die Datensicherung nicht ausdrücklich im Vertrag ... mehr... Google, Server, Netzwerk Bildquelle: Liz Henry / Flickr Server, Supercomputer, Rack Server, Supercomputer, Rack IBM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
trotzdem würde ich immer selbst backups anlegen. wenn die website so wichtig war, hätte sie wohl auch welche gemacht...
 
@Mezo: sagt ja keiner dass sie das nicht hatte
 
@-adrian-: dann wäre es aber dreist, findest du nicht? ;)
 
@Mezo: Was aber nicht immer möglich ist. Wenn man z.B. ein CMS nutzt, welches nur beim Hoster läuft, kann man mitunter selbst nichts sichern. Genauso irgendwelche Datenbanken.
 
@dodnet: Das ist schlichtweg mal falsch, entweder die idR. mySQL regelmässig per phpmyadmin oder Tools die Ausführungstimeouts umgehen wie mysqldumper oä...
 
@morpheus00de: Ich meinte nicht, dass es grundlegend nicht möglich ist, aber doch möglich. Ist auch abhängig vom CMS und den verwendeten Datenbanken...
 
Gibt es echt Webhoster, bei denen der Ausfall einer einzigen Festplatte bereits zum Datenverlust führt oder ist die News nicht ganz richtig formuliert?
 
@Link: wenn dem so ist, dann ist eine grobe Fahrlässigkeit nicht auszuschließen.
 
Es gehört sich zur IT dass man sich um Datensicherungen kümmert, darum ist IT auch "Informations"technik. Also ohne Informationen keine IT, ohne Informationssicherheit keine Zukunft.
 
Na, dann verklage ich demnächst die Festplattenhersteller wenn durch Defekt meine Daten weg sind. Manche Richter leben echt hinterm Mond.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen