SanDisk bringt schnellen USB 3.0-Stick in sehr kompaktem Design

Der Speicher-Hersteller SanDisk hat einen neuen USB-Stick vorgestellt, der den Ansprüchen jener Nutzer gerecht werden soll, die wegen großer Mengen auszutauschender Daten auf eine hohe Performance angewiesen sind. Die Serie trägt die Bezeichnung ... mehr... Sandisk, USB-Stick, USB 3.0, Ultra Fit USB 3.0 Bildquelle: SanDisk Sandisk, USB-Stick, USB 3.0, Ultra Fit USB 3.0 Sandisk, USB-Stick, USB 3.0, Ultra Fit USB 3.0 SanDisk

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kein Wunder, dass keine konkreten Übertragungsraten genannt wurden weil sie wahrscheinlich genauso scheiße sind wie bei allen anderen USB-Sticks dieses Formats. Der USB-Controller hat einfach keinen Platz für eine adäquate Kühlung, da hilft auch USB 6.0 nichts.
 
@CyniceR: Und das hat genau was mit der Geschwindigkeit zu tun?
 
@Friedrich Nietzsche: Schlechte Kühlung -> Leistung wird ab eine gewissen Temperatur gedrosselt.
 
@CyniceR: Was aber noch lange nicht bedeutet, dass sie langsam sein müssen.
 
@Friedrich Nietzsche: Ich lasse mich gern besserem belehren, aber bisher hat jeder dieser Sticks bei mir und Bekannten versagt.
 
@CyniceR: ach das wird bestimmt irgendwo im Beipackzettel stehen ? " ..der Stick ist im Dauerbetrieb unterhalb einer Temperatur von 42 Grad zu halten... oder wir dürfen Garantieansprüche wegen unzulässiger Betriebsart ablehnen.." oder evt eher sowas: " ..bei erreichen einer Temperatur von 46 Grad bietet unser Produkt den einmaligen Sicherheitsservice, auf USB 2 Geschwindigkeit zu drosseln, um die Langlebigkeit zu sichern.. " ? *fg
Davon ab hab ich bei solchen zwergigen, miniaturisierten Dingelchens sowieso etwas Probleme, denen lange Lebensdauer zuzutrauen..
 
@DerTigga: da kann man sich vielleicht dann noch eine usb-stick-klimaanlage dazu kaufen
 
@msh1n0: einfach ein ausreichend langes USB Verlängerungskabel nehmen, stick anstecken und wärend der Verwendung ab damit ins Tiefkühlfach :D
 
@CyniceR: "Das Unternehmen verspricht hier eine bis zu zehnfache Steigerung gegenüber den bisher gebräuchlichen USB-Sticks, die mit einer USB 2.0-Anbindung ausgestattet sind."
 
@Mezo: Festplatten haben mitlerweile auch durchweg nen SATA 3 Port und schreiben und lesen Sie deshalb auch die Daten mit 600 MB Pro Sek?? Das was der Hersteller da schreibt ist schwammig und bezieht sich wohl eher auf den vorhandenen USB 3.0 Port im Allgemeinen. Also den USB 3.0 Standard selbst. Denn der Stick wird definitiv nicht an den Lese und Schreibratengrenzen (500MB / Sek) von USB 3.0 kratzen. Ich kenne keinen Stick der das tut. Schon alleine deshallb sollte klar sein, wie wertlos diese Aussage ist. und das Bildfuture hier über dieses Weltwunder an USB Stick mit Monstergeschwindigkeit nen Artikel schreibt, lässt mich erst recht vermuten das der Stick kein Highlight ist, aber die Summe die von SanDisk auf Bildfutures Konto gelandet ist, ein Highlight war.
 
@djatcan: Es steht dort klipp und klar das man sich auf andere USB Sticks bezieht, deine Interpretation hat keinerlei halt, wie kommst du zu dieser Vermutung? Fakt: Es gibt keine kurzen USB 2.0 Sticks, welche mit über 20MB/sec spezifiziert sind. Das zehnfache wären also 200MB/s und das ist durchaus realistisch. Von Mushkin gibt es bereits Sticks mit 155MB/s
 
@Mezo: wenn ich dann von meinen SanDisk dieser Bauform ausgehe werdens also ca. 30-40MB/s beim Schreiben sein. Ob dafür USB 3.0 notwendig ist, bezweifle ich doch sehr, das wird wohl eher wieder einer dieser technischen Deteils sein, die man gaaanz groß auf die Packung schreibt, obwohl es für den User kaum was bringen. Naja, vielleicht beim Lesen.
 
@Link: Also wenn der kleine Stick mit 40MB/s schreibt und von mir aus doppelt so schnell liest, zahlt er sich eh schon aus. Wenn man Leistung will, muss man sich eben den großen Sandisk Extreme kaufen (siehe http://thewirecutter.com/reviews/the-best-usb-3-0-thumb-drive/)
 
Geschwindigkeit steht bei so einem Stick (jedenfalls bei mir) nicht an erster Stelle, wohl aber die Kompaktheit. Ich habe so einen kleinen Stick immer im Portmonee, ist ziemlich praktisch :)
 
@Brotboy: Doch, finde ich auch. Grad wenn man öfter mal Freunden "so nebenbei" am PC was geradebiegen oder analysieren muss, hilft es ungemein, die wichtigsten Tools immer griffbereit zu haben. (Aber mit Wörtern in Lautschrift wie "Portmonee" kann ich mich ja selbst nach gefühlten 100 Jahren "Rechtschreibreform" nicht anfreunden. Ich bin alt! ^^)
 
@DON666: In der Tat, Portmonee liest sich grausam im Vergleich zu Portemonnaie. Werde mich wohl auch nicht mehr daran gewöhnen können und dabei bin ich nicht einmal 30...
 
@Brotboy: Ja, da bin ich Deiner Meinung. Der USB-Stick (nur USB 2.0) im Münzfach meines Portmonees ist mit 3 mm Dicke ungefähr so groß wie ein 50 Cent-Stück.
 
warum bauen die keine in "normaler" Baugröße. Nur noch zu groß für normale nebeneinander liegenden Buchsen.
 
Eure Preissuchmaschine hat leider die falschen Sticks rausgesucht. Das sind allesamt die Angaben für die 2.0er Version.
 
@Mudder: Nein nur vereinzelt.
 
Nach der Sache mit "badUSB" wird wohl die Sicherheit in Zukunft wichtiger sein. badUSB ist schon sehr beängstigend.
 
@Seth6699: Zum einen sind Geräte die sich als was anderes ausgeben ja nichts neues, zum anderen wüßte ich nicht was das jetzt mit dem besagten Gerät zu tun hat. Wer Sicherheitsbedenken hat dürfte USB schon immer gesperrt und nur Legacy-Geräte zugelassen haben.
 
@Johnny Cache: Das betrifft alle USB-Geräte...wenn dieser USB-Virus um sich greift, dann manipuliert der die firmware in den Geräten die angeschlossen werden. Somit wird jedes angeschlossene Gerät zu einem infizierten Gerät. Drum betrifft das so gut wie alle USB-Geräte. Und es gibt mit diesem Angriff ja auch nicht mal die Möglichkeit festzustellen, ob das Gerät infiziert ist, denn es gibt sich einfach als nicht manipuliertes Gerät aus. Und das Problem generell ist, dass USB halt null Sicherheit bietet. Speziell bei diesen SCSI-Befehlen.
 
@Seth6699: USB hat IMHO als Bus auch überhaupt nicht für Sicherheit zu sorgen, genau so wenig wie sich Leute beschweren würden wenn eine manipulierte PCIe-Karte plötzlich Sauereien mit dem System veranstalten würde. Das Blöde ist halt daß der Bus von außen zugänglich ist.
Der erste Schritt sollte immer noch ein Hardwareschreibschutz sein, damit die Veränderung der Firmware nicht mehr so einfach möglich ist. Wirklichen Schutz dürfte aber nur ein individueller Paketfilter sein, mit dem man begrenzen kann was über die entsprechenden Anschlüsse geredet werden darf.
 
@Johnny Cache: Ja, nicht umsosnt kleben die Admins von Firmen die USB-Buchsen mit Heißkleber zu oder schalten die Buchsen im BIOS ab.
 
@Seth6699: Jup, und auf der anderen Seite hat man leider auch keine Chance seine USB-Sticks vor verseuchten Kisten zu schützen. Ich vermisse wirklich die Zeiten in denen man noch einen Hardware-Schreibschutz hatte.
 
@Johnny Cache: Ja, sowas wie bei den alten 5 1/4"/3.5" Disketten wäre wieder nice. Oder manche Samsung SD-Karten besitzen auch so einen kleinen Schieber, damit man den Schreibschutz aktivieren kann. So ein Feature sollte auch nicht allzu aufwendig zu realisieren sein. Ich hoffe sowas wird der ein oder andere Hersteller integrieren.
 
@Seth6699: Das einzige was mir heute noch so einfiele wäre eine aktuelle MicroSD in einem SD-Adapter mit Schreibschutz in einem USB-Adapter. Elegant ist definitiv anders.
 
Ich schätze mal die Geschwindigkeiten werden in etwa wie folgt sein: 16 GB: 130/40 32 GB: 170/80 64 GB: 250/120

Also im Grunde nichts, was es nicht schon gibt ;)
 
@sLiveX: In der Größe ist das noch selten.
 
@sLiveX: Dann schätze ich mal die Schreibgeschwindigkeiten auf 25, 26 und 27. Hab nämlich noch keinen einzigen Stick in der Grösse gesehen, der annähernd 50 MB/s schafft. Leider. Hoffen wir, dass diese kleinen Dinger zumindest nicht nur kompakt sind, sondern auch zuverlässig (langlebig).
 
Umso kompakter - desto schneller weg. Wo gab's nochmal den Spürhund der Speichermedien finden kann?
 
@EffEll: Im Küchenschrank evt ? Gibts sogar mit verschiedenen Namen, auf die er geprägt wurde .. Siemens, Miele und Vorwerk sind nur ein paar davon.. *g
 
Über Amazon gibt es den Integral Europe Fusion USB 3.0 im Mini-Format.
Lt. Bewertungen Hitzeprobleme und lahm.
Schade, aber ich hatte auch noch nie einen vernünftigen Mini-Stick.
 
Ich würde gerne USB 3.0 Sticks im Format der Super Talent Pico-c haben. So einer War bei mir drei Jahre im Kleingeldfach im Portmonnaie ohne Aussetzer und ist viel schneller als jeder dieser 0815 Werbe-USB-Sticks.
 
"erkennbar und an Notebooks besteht keine Gefahr, mit dem Speichermedium unterwegs hängenzubleiben und den Rechner zu beschädigen." - bei dem was ich schon alles in der Werkstatt hatte bzgl. diversen "Nano USB-Sticks" oder "Nano USB-Empfänger" von Tastaturen halte ich dies für ein Gerücht.
 
@Stefan_der_held: möglich ist natürlich alles. aber ich bin auch dabei alle sticks gegen nanos zu tauschen weil es einfach ansehnlicher und praktischer ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles