Patch-Day: Microsoft schließt mit neun Updates zahlreiche Lücken

Wie an jedem zweiten Dienstag des Monats hat Microsoft soeben seine Sicherheits-Updates veröffentlicht. Wie bereits am Donnerstag letzter Woche angekündigt, wurden nun insgesamt neun neue Sicherheitshinweise herausgegeben. mehr... Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Bildquelle: PC Games Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster PC Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nach dem Update ist bei mir nun die Taskleiste dauerhaft auch auf der Modern-UI-Oberfläche sichtbar. Bug oder Feature?

Habe jetzt zwar eine Lösung gefunden, damit die Taskbar in der Modern UI ausgeblendet ist.
Aber nervt trotzdem ein wenig, da sie wieder dauerhaft eingeblendet wird wenn ich mit der Maus
an den unteren Rand fahre.
Indem ich mit der Windows-Taste und TAB-Taste zwischen Modern-UI-Oberfläche und Desktop wechsle, bleibt die Taskleiste auf der Modern-UI-Oberfläche ausgeblendet.
 
@assman316: bei mir nicht
 
@assman316: hier auch nicht.
 
@assman316: Jup ist bei mir auch so, was teilweise ganz schön nervt weil man so an Buttons nicht ran kommt die nun hinter der liegen
 
@assman316: bei mir blendet es die ein, wenn ich mit der Maus ganz an den unteren Rand fahre.
 
@dodnet: So ist das ja auch seit Update 1 gedacht. Ist übrigens bei mir auch genau so geblieben.
 
@DON666: Ah ok, ist mir vorher aber nie aufgefallen. Ich bin aber auch nur ganz selten mal in der Metro-Oberfläche.
 
@assman316: Kann ich ebenfalls bestätigen.
 
@assman316: http://www.neowin.net/news/following-windows-81-august-update-a-persistent-taskbar-comes-along-for-the-ride
So wie in dem Artikel sieht das dann aus
 
@assman316: bei mir auch so - und genauso hätte es von Anfang an sein sollen. Dann hätte die Modern-UI deutlich weniger Kritik geerntet.
 
Ich habe heute Windows geupdatet und bei Neustart fährt das Laptop nicht mehr richtig hoch. Da erscheint Fehlermeldung. Reparatur-Modus schlug fehl. Abgesichertes Modus hilft auch nicht.
Also musste ich Acronis True Image Notfall-CD einlegen und die Backup komplett in früherem frischen Zustand wiederherstellen. Pech habe ich dass ich einige Bilder, Favoriten-Links und Texte verloren habe.
 
@Deafmobil: hatte ich nach Windows 8.1 Update 1. Geholfen hat, das System aufzufrischen, schuld war eine gepatchte UxTheme.dll. Dateien blieben alle vorhanden, sämtliche Software musste ich natürlich neu installieren. Sehr ärgerlich und zeitaufwendig.
 
@butt0ns: Das ist halt das Risiko, wenn man gepatchte Systemdateien am Start hat. Da gab's bei größeren Updates oder Service Packs schon immer Probleme, mindestens aber seit Vista. Bei XP bin ich mir nicht mehr so sicher, ob das da auch schon war. Die Zeit ist bei mir einfach schon zu lange her...
 
@Deafmobil: Und es ist unter den Umständen ein Risiko, alles unter "eigene Dateien" abzulegen.
Wird einem aber leider häufig standardmäßig angeboten.
 
Wie jeden Monat nur in anderer Reihenfolge, ein PC zeigt sie nur an , der andere lädt wie konfiguriert die Update runter und installiert sie. Der PC (Window 7) startet erst mal ohne Fehlermeldung, allerdings geistert jetzt im Taskmanager ein Prozess (unsecapp.exe) mit englischer Beschreibung herum)
 
@Dexter31: "Wenn man in seine Taskliste in Windows 7 oder Vista schaut, findet man oft einen Prozess mit dem Namen unsecapp.exe. Als besorgter Anwender stellt man sich die Frage, was das für ein Programm ist und wozu es benötigt wird. unsecapp.exe ist ein Windows Prozess, der für das WMI notwendig ist. WMI heißt "Windows Management Instrumation". Der Prozess sollte also nicht beendet werden. Das Programm ist unter Umständen wichtig, damit das System stabil läuft. Daher sollte man unsecapp.exe nicht beenden oder deaktivieren."
 
@wertzuiop123: hatte zwar Englisch vor 25 Jahren, soviel verstehe aber trotzdem noch, ändert aber auch nichts an der Tatsache das er vor dem Update nicht lief
 
@wertzuiop123:

Um es genauer auszudrücken ist die unsecapp.exe ein Prozess um die asynchronen Callbacks der Windows Management Instrumentaion zu reduzieren bzw. zu senken.
 
@Henrik: Danke
 
Interessant zu beobachten, jede neuere Version vom Internet Explorer hat mehr RCE (Remote Code Execution) Sicherheitslücken als die Vorgänger. Also solche Lücken, die Angreifer aus dem Internet unmittelbar gegen Internet Explorer Nutzer anwenden können. Da bot wohl der uralte Internet Explorer 1.5 weniger Angriffsfläche. Ab der Version 2 kam VRML dazu, das dürfte schon einiges an zusätzlicher Angriffsfläche geboten haben, aber richtig evil wurde es dann mit ActiveX was in der Internet Explorer Version 3 dazu kam. Der Internet Explorer 11 aber, der schießt heute mal wieder den Vogel ab, mit seinen Remote Code Execution Sicherheitslücken allüberall.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!