Kids-Verbraucheranalyse 2014: Jedes vierte Kind hat ein Smartphone

Touchscreens kommen immer öfter auch mit Kinderfingern in Berührung. Eine aktuelle Studie hat jetzt untersucht, wie junge Menschen mit Themen wie Internet und Handys umgehen. Eines der Ergebnisse: Jedes vierte deutsche Kind besitzt mittlerweile ein ... mehr... Smartphone, Android, Hersteller, Kazam Bildquelle: Kazam Smartphone, Smartphones, Hersteller, Kazam Smartphone, Smartphones, Hersteller, Kazam Kazam

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Besonders rasant steigt der Anteil junger Smartphone-Besitzer." Ist ja irgendwie kein Wunder, da es mittlerweile fast nur noch Smartphones als Neugerät gibt. Und wohl auch so manches Altgerät der Eltern beim Nachwuchs zweitverwertet wird.
 
Traurig. mehr als ein Nokia 310 wird mein Kind (falls ich mal eines bekomme) definitiv nicht bekommen. Meines soll bis es 16 nahezu völlig ohne Technik aufwachsen.
 
@cs1005: "Papa, Papa, wieso bekomme ich ich zu Weihnachten 500m Schnur und 2 Joghurtbecher?"
 
@cs1005: Gut so, Smartphones sind eine Krankheit. Schön find ich es auch immer wenn Leute sich über ihre Nutzgewohnheiten vor mir rechtfertigen. Genauso wie bei dem Facebookmüll, selbstdarstellerische Eckelgesellschaft.
 
@Smoke-2-Joints: Und Rechtschreibung ist auch voll out. Das man FB auch zu mehr nutzen kann ist dir unbekannt oder?
 
@Knerd: Facebook ist und bleibt zurecht ein Klischee und du bestätigst es.
 
@Smoke-2-Joints: Wow, so viele Argumente und so sachlich. Ich kann dir ja mal eben drei Dinge nennen für die ich FB nutze:

Chatten mit Freunden und Bekannten, grade der Gruppenchat ist praktisch
Diskussionen mit Freunden und Bekannten über politische und/oder gesellschaftliche Themen
Organisieren von Feiern
 
@Knerd: . Das man FB auch zu mehr nutzen kann ist dir unbekannt oder?" Wow, so viele Argumente und so sachlich"

wer im Glashaus sitzt ;).

"Diskussionen mit Freunden und Bekannten über politische und/oder gesellschaftliche Themen" mach dich nicht lächerlich. Und selbst wenn es so wäre, Facebook ist Facebook egal wofür du es nutzt. Verantwortungsvollen Umgang gibt es damit nicht, sammelst bestimmt auch fleißig deine Paybackpunkte XD.
 
@Knerd: Dafür würde doch auch ein Messenger reichen oder nicht? Facebook bedarf es dafür jedenfalls nicht.
 
@P1lz: Diskussionen sind auf FB etwas einfacher als in einem Messenger. Und ja, ich kenne die ICQ Zeiten noch, aber ich wünsche sie mir nicht zurück :D
 
@cs1005: Hätte ich dich als Vater/Mutter wäre ich heute nicht Junior Software Engineer bei einer der größten Firmen Deutschlands ;)

Meinen ersten Rechner hatte ich damals mit 10 Windows 95, Pentium 2 und kein Internet. In der Schule haben wir 2007 (da war ich 13) mit Delphi programmieren angefangen. Und naja, jetzt bin ich Softwareentwickler. Mit 16 hab ich btw. meine Ausbildung angefangen. Meinen SNES habe ich übrigens mit 8(?) bekommen und meine ersten Technikerfahrungen gehen auch so auf das Alter zu :)
 
@Knerd: Natürlich wärst du es auch so Heute. das kann man alles Studieren. Dauert zwar Jahre. Aber mit 10 ist man doch Definitiv zu Jung um zu Programmieren oder gar Internet zu haben. Ich bin früher auch ohne Ausgekommen. Und ich durfte wen es hoch kommt höchstens 2 mal im Monat ins Internet.
 
@cs1005: Ich bin inzwischen 20 ;) Und kann mir durch den Job einiges leisten was ohne nicht gehen würde. Mit 10 habe ich auch nicht programmiert, sondern viel am Rechner gespielt (Lego) und nur weil ich einen Rechner hatte, habe ich nicht aufgehört mit meinem Lego zuspielen. Das Programmieren kam so 2007/08. Und nein, heute wäre ich ohne meine frühen Starts nicht da wo ich heute wäre.
 
@Knerd: So wenig Selbstvertrauen? Wir hatten keinen Computer bis ich fast 16 war, Internet sowieso nicht, Handy auch nicht. Ich bin trotzdem Software Entwickler geworden und kann mich nicht beklagen. Das Programmieren habe ich übrigens mit 15 auf einem Casio CFX-9850G angefangen.
Kurz: 16 ist nicht zu alt für die erste Berührung mit IT, um Softwareentwickler zu werden.
 
@TiKu: Nö, wann warst du denn mit deiner Ausbildung/Studium fertig? Bei mir war es mit 19 ;)
 
@Knerd: Ich habe noch Diplom statt Bachelor/Master gemacht und mir dabei sehr viel Zeit gelassen. Nach Regelstudienzeit wäre ich mit 24 fertig gewesen. Ich habe direkt nach dem Abitur und dem Wehrdienst angefangen zu studieren.
 
@TiKu: Siehste, das sind 4 Jahre Unterschied ;)
 
@Knerd: Hmm? Du hast eine Ausbildung gemacht, ich habe Abitur gemacht und studiert. Abi+Studium dauert natürlich länger, zumal bei mir noch 1 Jahr Bundeswehr dazwischen war. Das ganze hat doch aber nichts damit zu tun, in welchem Alter man das Programmieren anfängt. Ich hätte genauso gut eine Ausbildung machen können, wollte ich aber nicht. Hättest du Abi gemacht und studiert, wärst du mit deinen 20 Lenzen auch noch an der Uni.
 
@TiKu: Gut, ist wahr. Allerdings habe ich auch nur Informatiker als Job gewählt, weil ich an einem Punkt im Fachgymnasium für Pädagogik und Psychologie gesagt habe ich habe keinen Bock mehr. Dann habe ich mir etwas ausgesucht was mir Spaß macht und ich kann, das war zu dem Zeitpunkt nur Programmieren, das Einzige Job relevante. Ohne Informatik hatte ich keine Ahnung was ich beruflich machen will ;)
 
@cs1005: Jeder Umgang mit Technik fördert folgerichtiges Denken und Logik. Was so ein Technikverbot bringen soll ist mir nicht klar, mal davon abgesehen das alle Extremen Erziehungsmethoden so ziemlich nach hinten losgehen. Ich könnte mir vorstellen das man sich damit SocialMediaProleten heranzüchten kann die Technik nur noch MISSbrauchen können weil sie nie gelernt haben sie zu GEbrauchen.
 
@SiTHiS: Wenn du dir die Kinder und Jugendlichen von heute mal anguckst, hast du dann wirklich den Eindruck, dass ein möglichst früher Zugang zu Smartphones und Facebook wirklich das logische Denken oder einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen Medien fördert?
 
@P1lz: Smartphones und Facebook sind jetzt nicht wirklich ein Paradebeispiel für die Förderung irgendeiner Art, da gibt's einfach keine Hürden mehr. Fehler und fehlende Funktionen treiben an und lassen einen Kreativ werden. Dass Kinder auf Facebook hängen bleiben und irgendwann täglich ihren Ego-Fix brauchen, dafür kann die Technik ja nix. Eher ist dass das Ergebnis der auf Hochglanzpolierten Endanwender-Fassade die keinen Blick oder Gedanken hinter die Kulissen mehr zulässt. Des weiteren ist Kommunikation ja Pauschal nichts schlechtes, solange sie irgendwo Zweckmäßig ist. Durch Autofahren kann man in Unfälle verwickelt werden, Konsequenz: weg mit den Autos, oder wie ? Das funktioniert so nicht. Allerdings vermute ich ebenfalls das Facebook und Co hiermit etwas zu tun haben. Vorsichtig wäre ich hier allerdings bei Ursache und Wirkung ...
 
Nur jedes vierte? Mir kommt es viel mehr vor :D.
 
Hmm genial.. Westliche Welt: Jedes 4. Kind hat ein Smartphone, 3. Welt: Jedes 4. Kind hat ein dach über dem Kopf
 
@happy_dogshit: "3. Welt: Jedes 4. Kind hat ein dach über dem Kopf" Trifft auch (leider) auf ein paar "1. Welt" Staaten zu...
 
@happy_dogshit: Oder jedes 4. Kind hat in der 3. Welt ausreichend zu essen.
 
Also bei den Angaben, wozu sie das Internet nutzen, lügen die wirklich wie gedruckt. Die Jugend wird sich halt nie ändern, und das ist gut so! Als ich damals händeringend meinen ersten C64 irgendwie finanzieren wollte (so um 1983/84), habe ich meinen Eltern auch erzählt, dass ich damit die wildesten Sachen programmieren würde, sobald das Ding erst mal in meinem Zimmer steht... ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte