Neonazis und "brave Bürger" hetzen immer offener im Social Web

Menschenfeindliche Ideologien sind in den sozialen Medien in der letzten Zeit immer präsenter geworden und verstecken sich in vielen Fällen nicht mehr hinter schwer zu durchschauenden Pseudo-Argumentationen. Das geht aus dem aktuellen Bericht der ... mehr... Neonazi, Dortmund, Nationale Sozialisten Bildquelle: flickr Neonazi, Dortmund, Nationale Sozialisten Neonazi, Dortmund, Nationale Sozialisten flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na ja. Die Bibel geht ja mit leuchtendem Beispiel voran. In diesem Buch wird schon seit 3500 Jahren eine Hetze gegen HEIDE (andersdenkende) betrieben! Von daher ist Rassismus nichts wirklich neues! Vergiß Gewaltspiele oder Brutalität. Lies die Bibel dort findest DU alles! Hetze, Rassismus, Propaganda (Gegen Ägypten, Gegen Syrer, gegen Babyon, Gegen DIES, gegen jenes, Gegen ALLES!!!), Sündenfall, Hass, Hölle, Dämonen, Weltuntergang, Weltgericht, Verdammung, Vergewaltigung, Säuglingsmorde in Betlehem. Eigentlich ALLES was das Herz begehrt. Welches Volk hat dieses Buch überhaupt geschrieben. Dieses Buch gehört meiner Meinung nach definitiv auf den INDEX!!!
 
@Runaragna: Neneneee..sooo geht das nicht. Du kannst nicht einfach hunderttausenden oder gar Millionen von Menschen den Über und Weiterlebensgrund rauben, durch Entziehung bzw. Vorenthaltung dieses Buchs ... *fg
 
@Runaragna: Und Dir wuerde es niemals einfallen zu hetzen, wa? Gegen Christen beispielsweise...
 
@JanKrohn: er hetzt wenn überhaupt, dann gegen die Bibel. Welches Volk es geschrieben hat, fragt es sich, um diesem Volk entsprechende Vorwürfe zu machen und eine Änderung bzw. Schadensersatzforderung einzureichen - verdient hätte es das definitiv.
 
@Runaragna: Das gleiche kannst du aber auch über Thora und Koran schreiben. Da hat nämlich einer vom anderen abgeschrieben.

Ursprünglich ist die Lehre von dem einen Gott von Echnaton in Ägypten propagiert worden.
Von denen haben es die Juden.
Von den Juden haben die Christen abgeschrieben.
Und von denen wiederum die Muslime.

Alle drei Religionen haben nämlich die gleichen Stammväter und Propheten.
 
@LastFrontier: "Das gleiche kannst du aber auch über Thora und Koran schreiben. Da hat nämlich einer vom anderen abgeschrieben."
Greift denn hier auch das Urheberrecht? Sollte man "die" abmahnen?^^
 
@chris193: Ist verjährt, schon etwas länger als 75 Jahre her.
 
@Runaragna: Religionen sind die Alibis bzw. Rechtfertigungen für Rassen Hass. So einfach ist das. Ohne Religionen könnte man all den Scheiß wesentlich schlechter rechtfertigen den manche so verzapfen.
 
@nodq: Da sagst Du was! Aber ehrlich ey!
@DerTigga: Genau das ist das Problem!
@JanKrohn: Ich? Niemals! Ich bin der anständigste Hassprediger be Winfuture. Winfuture ist meine neue Religion! ;-)
 
@nodq: Da muss ich Dir leider etwas widersprechen! Ich habe keinen Rassenhass, was mein extrem bunter Freundeskreis bestätigen dürfte. Aber ich habe was gegen Menschenverachtende Ideologien! Dazu gehören für mich sowohl Nazis, als auch Salafisten und auch linke Dumpfbacken, die jeden als Nazi oder islamophob hinstellen, der die Ausbreitung des radikalen Islams in frage stellt! Und das hat ganz bestimmt nichts mit Rassismus zu tun. Dieser Vollpfosten und Hassverbreiter Pierre Vogel (Deutsche Oberislamist) z.b. gehört für mich genaus so wie manche Nazi Dumpfbacken auf den Mond geschossen. Solche Brandbeschleuniger haben in einer modernen Gesellschaft nichts verloren! Sorry für meine Ausdrucksweise! Und da jetzt plötzlich in Deutschland wieder Juden gejagt und abgestochen werden von radikalislamischen Lynchmobs, muss endlich mal ernsthaft über dieses Thema geredet werden, welches schon seit Jahren im Untergrund vor sich hin schwelt und viel zu lange ignoriert wurde!
 
@Der General: Außnahmen bestätigen die Regel.
 
@Der General: Die Nazis sind doch schon auf dem Mond. Die sind auf der Rückseite. Das weiß doch jeder. XD
 
@Mitro: Ja, aber leider kriegen die Hirnis es ja nicht gebacken, sämtliche ihrer Anhänger "heim ins Reich" zu holen. ;)
 
@Runaragna: die bibel an sich interessiert mich jetzt nicht so, aber dafür die apokryphen umso mehr. das sind die bücher, die aus der bibel herausgenommen wurden. damit sind sie für mich interessanter, als die bücher der bibel. kann jedem empfehlen, sich dafür zu interessieren.

zum thema: auch ich bin homophob, ich wurde so erzogen. aber ich hetze nicht, sondern sage "leben und leben lassen", so lange ich mir keine knutschenden schwulen angucken muß. ich weiß, die werden so geboren, können also nix dafür. trotzdem will ichs nicht sehen müssen. vielleicht ist das auch nicht perfekt von mir, aber ich bin ein mensch, und als mensch habe auch ich fehler. es ist sehr schwierig, über den eigenen schatten zu springen und plötzlich tolerant und weltoffen zu sein. wer mir hier einen vorwurf macht, den möchte ich fragen, ob er das selber schon mal versucht hat?
 
@stereodolby: Darum geht es ja auch gar nicht, denn das, was du da von dir beschreibst, trifft sicher auf die ein oder andere Weise auf jeden zu. Mir läge es z. B. fern, SM-Zeugs in irgendeiner Art und Weise für prickelnd zu halten, und irgendwie finde ich die Leute auch ziemlich schräg, aber andererseits: hey, lass sie doch machen, so lange es allen Beteiligten Spaß macht, was soll's...

Solche Dinge würde ich aber nicht als rassistisch oder herabwertend betrachten. Schließlich gibt es z. B. auch genug Schwule, die Heterosex für "Igittigitt" halten. Das ist einfach menschlich.
 
@Runaragna: Völlig egal welche Religion du dafür her nimmst. Religion ist lediglich ein Relikt aus der Zeit, als die Menschen allgemein gültige Regeln für das Zusammenleben erstellen hatten. Die 10 Gebote findet man so ziemlich in jeder Religion und sind heute mehr oder weniger in Gesetzen verankert. Aus meiner Sicht ist heutzutage Religion das unnützeste was die Menschheit hervorgebracht hat. Wegen NICHTS (Gott, Allah, Krishna...) werden Kriege geführt und Menschen ermordet und das meistens nicht einmal von Gläubigen, sondern von solchen, die sich hinter der Religion verstecken um Macht zu besitzen und diese auszuführen. So wie du es gerade machst... Was hat die Bibel mit dem oben geschriebenen Text zu tun??? Da hättest du gleich schreiben können, dass du Putin toll findest und die westliche Welt für dich Abschaum ist... das hätte hier genauso gut gepasst...
 
@b.marco: eigentlich ist die Bibel der Abschaum - vor allem wenn man den Inhalt bedenkt sowie den Umstand, dass es nicht auf dem Index ist während weitaus harmlosere Bücher dort aufgeführt werden.

Außerdem hat das nichts mit dem Westen zu tun - aber Menschen neigen oft der Einfachheit halber zu verallgemeinern. Hättest du aber fundamentale Christen gesagt, hätte ich evtl. sogar über die Aussage (bzw. ihren Wahrheitsgehalt) nachgedacht.

Religion bringt Menschen auseinander und lässt sich instrumentalisieren, um wiederum anderen Menschen oder Gruppen dieser zu schaden. Daher sollten alle Religionen verboten werden.
 
@divStar: und wieso sagst du das nur von der Bibel? Sämtliche religiösen Schriften... ansonsten ist es wieder nur Hetze und nur in eine Richtung gedacht.
 
@Runaragna: Du hast dich wie es aussieht noch nicht mit der Bibel auseinander gesetzt. Es gibt ein Altes und ein Neues Testament. Das Alte Testament (= Glaubenswerk der Juden) war die Zeit vor Jesu, eine Zeit voller Missstände. Jesus wollte alles besser machen, die Grausamkeiten des alten Testaments vermeiden -- später entstand daraus das neues Testament ; welches auf der Welt nach Jesus basiert und eine Welt beschreibt, wie sie in Zukunft aussehen soll, als Welt mit Frieden. Und nun zeig mir mal wo du im NT viel Gewalt findest, außer als Negativbeispiel? Für Christen dient das alte Testament nur als historisches Zeugnis, wie die Welt davor war. Und der Beitrag ist auch nicht judenfeindlich - Juden haben eine andere Sicht ; für sie gilt noch das alte Testament, jedoch warten sie noch auf den Retter (= Messias), der ihre Welt verbessern soll. Wenn der kommt, dann werden auch Juden ihr neues Testament schreiben. ; Ich bitte hier mal um ein bisschen mehr Toleranz, einige sollten sich auch mal an ihren eigenen Kopf fassen und in der Lage sein, den Glauben anderer Menschen zu respektieren. Besonders dann, wenn sie nicht mal etwas über diesen wissen.
 
@Runaragna: Naja, du verwechselst gerade Bibel mit Altem Testament. Das AT ist zwar Bestandteil der Bibel, wird aber im Neuen Testament bereits teils widerrufen, manches durch damals moderne Ansätze (z.B. Auge um Auge und Zahn um Zahn -> klingt brutal, sollte aber die brutaleren Rachezüge einer Familie gegen die andere unterbinden, die sich oft hochschaukelten).
Zudem dürften viele der von dir erwähnten Probleme deutlich älter sein als die Bibel. Wenn es stimmt, was ich mal gelesen habe, dass der moderne Mensch möglicher Weise den Neantertaler mit ausgerottet hat (neben schlechteren Umweltbedingungen), könnte bereits dort eine Form von Rassismus zu finden sein.
Ich denke aber, seit dem es die Menschheit gibt, ist sie auf einem fortwährendem Weg der Besserung. Leider auch mit Rückschlägen und noch längst nicht dort angekommen, wo sie mal hin gelangen sollte.
 
Die Bundeszentrale für politische Bildung sollte mal die Füße Still halten und nicht versuchen Weltzensurbehörde zu spielen, dafür sind sie ein zu kleines Licht. Genauso wie deren angebliche Probleme in den sozialen Netzwerken in meisten Staaten der Welt keinen Jucken, da zählt das noch als Freie Meinungsäußerung. Zu mal die BPB auch seit Jahrzehnten einfach nur sturr mit Scheuklappen in eine völlig Einseitige Richtung "Bild"et, alles natürlich zum Wohle der 2-3 großen Parteien hier in Deutschland. Kein mündiger Bürger braucht die BPB!
 
@KralekM: Na wie gut, das du deiner Definition nach auch zu dieser Gruppe der "keiner" seienden zählst..
 
@DerTigga: so Unrecht hat er da garnicht.
 
@P-A-O: doch hat er. Alleine schon durch Verwendung dieser / seiner zu-100%-IST-das-SO-Worte: keinen, kein, niemanden usw. Anhand von was ist das bewiesen, lässt sich beweisen, das da wirklich und so richtig garkeiner...nienicht...niemals.. doch "gejuckt" ist ?
 
@DerTigga: niemand mag da schon etwas übertrieben sein, Umgangssprachlich sagt man "keine Sau" dazu. Es gab eine Zeit da war ich Beruflich sehr viel in der Welt unterwegs. Bis auf fast den ganzen afrikanischen Kontinent gibt es kaum ein Land in dem ich mich nicht für 2-3 Wochen aufgehalten habe. Glaub mir, gerade in Asien oder Südamerika interessiert sowas wirklich keine Sau. Jeder Mensch stellt erstmal seine eigenen Probleme in den Vordergrund. Und du wirst überrascht sein wie oft du ein sprichwörtliches "juckt mich nicht" hörst wenn du denen was vom Holocaust oder den 11. September erzählst. Als ich sagte ich bin gebürtiger Grieche und komme aus Deutschland kam vereinzelt die Frage ob sie hier immernoch Juden verbrennen. Als ich nein sagte gabs ein Schulterzucken nach dem Motto: und wenn schon. Es gibt viele Zentren der Welt, Deutschland ist auch eins. Undzwar für 1,x% der Weltbevölkerung ;)
 
@P-A-O: Was dann wohl derselbe plumpe Provokationskurs, gepaart mit einem Verarschungsversuch ist, wie ich es schon vor Jahren an einer Schule in Iowa / USA erlebt habe. Da wurde ich gefragt, obs denn hier in der BRD schon Radios und Autos gäbe. Auf die Gegenfrage, ob ihm BMW und Mercedes was sagen würde, ging ein Leuchten übers Gesicht und er sagte: ja na klaaar, das sind tolle Autos, ich hätte gerne eins !! Das Leuchten verschwand und der Mund schloss sich bis auf weiteres, nach der nächsten Frage, was er so meinen würde, wo die denn im Ursprung herstammen würden..
Manchmal ist das Grundproblem aber auch nur, das in den entsprechenden Schulen des Landes herzlichst wenig über deutsche Geschichte gelehrt wird, nur spartanische Basisfakten a la hier gabs mal nen Deppen namens Hitler und Judenverfolgung und das wars denn fast auch schon. Das ist dann auch genau das, was solchen Gesprächspartnern wie du sie wohl hattest als einziges (wieder) einfällt und sie daher sowas wie "darauf herum reiten". Logischerweise sind solche Gespräche bzw. Themen dann auch schnell wieder gegessen bzw. werden von denjenigen ausgestoppt, nicht das das peinlich wird, das man / sie so verdammt wenig wissen.. *g
 
@KralekM: Wenn jemand es nötig hat, mit solch polemischen Nonsens um sich zu werfen, dann bezweifle ich, dass diese Person besonders "mündig" ist.
 
ich sehe vor allem hetze von antisemiten und russlandtrollen
 
@Pegazus: In Deutschland ist ja auch jede Juden Kritische Aussage gleich der Nazi Stempel und 1940 mit Bärtemänchen ist back.

Traurig das man nicht mal objektiv Sachen ansprechen darf.

Schreib mal in nem Kommentar auf Bild das Israel mörder sind weil sie in Gaza den tot von unschuldigen in kauf nehmen. Da geht was ab
 
@deischatten:
"In Deutschland ist ja auch jede Juden Kritische Aussage gleich der Nazi Stempel..."

Zurecht! Was können die Juden dafür, wenn Israelische Politiker so stur sind? Ein guter Freund ist ägyptischer Staatsbürger und Jude. Lebt aber jetzt in Deutschland. Jetzt muss er sich hier anhören, dass er gequält und vergast werden soll! Was genau ist da Israel-kritisch?

"Traurig das man nicht mal objektiv Sachen ansprechen darf. "

Echt? Zeig mir doch mal einen Israeli, der wütend durch deutsche Städte lief und Hassparolen verbreitete, weil man Israel kritisiert hat? Oder hast du von irgendwelchen Angriffen der Israelischen Juden auf Israelkritische Journalisten in Deutschland mitbekommen?

"Schreib mal in nem Kommentar auf Bild das Israel mörder sind weil sie in Gaza den tot von unschuldigen in kauf nehmen."

Ne, schreib mal auf Bild, dass Islam/Religion ein Integrationshindernis ist! Dann geht was ab! (siehe Nicolaus Fest)
 
@gola: Das Problem ist halt die Darstellung von Israel nach aussen. Die Sagen in der Presse kein Deutscher darf was gegen uns sagen wegen dem WW2.
Darfst 3 mal raten auf welche Menschengruppe dann der hass gezogen wird.

Das Israel 1000fachen Mord an Zivelen Menschen begeht stört auch keinen. Hauptsache nichts öffentlich gegen Israel sagen sonst bin ich gleich wieder Adolfs bester Freund. Kenne hier in Deutschland 3 Juden. Mit einem hab ich keine Probleme. Die anderen beiden sind einfach nur deppen weil sie immer meinen sie sind was besonderes weil sie Juden sind.
 
@deischatten: Religioten! Der "Glaube" als Vorwand zu Kampf und Krieg: https://www.youtube.com/watch?v=vv5Ix8rUEsY Und die Politik? Die schürt auch hierzulande munter den Hass der Menschen aufeinander, hetzt zum Krieg.
 
@Pegazus: Ich hab schon alles mögliche an Rassismus live gesehen und erlebt, aber ganz ehrlich: Antisemitismus noch nie. Wie auch? Gibt ja kaum Juden bzw sind diese idR garnicht als solche zu erkennen. Wieviele Juden hast du so persönlich kennengelernt im Leben, von dem du es wusstest? Ich keinen einzigen. Ich hab auch eher das Gefühl dass oft Israelkritik mit Antisemitismus verwechselt wird.
 
@lutschboy: Doch erkennt man - beim Diamantenkauf in Amsterdam
 
@lutschboy: "Jude, Jude, feiges Schwein"-Rufe, Attacken auf Israelische Fußballer und Synagogen und "Allahu Akbar"-Geschreie in Deutschland. Denkst du da traut sich noch jmd als Jude auf die Straße? Das ganze hat doch mit Israelkritik gar nichts mehr zu tun!
 
@gola: Genau wie lutschboy sagte, ich hab das ebenfalls noch nicht in Deutschland miterlebt. In Schweden dahingegen schon (Malmö). Ich habe auch schon immer gesagt dass kritik an Israel immer gleich als Antisemitismus angeprangert wird. Warum wohl? Für den Freifahrtschein Israels um mit den Nachbarvölkern machen zu können was man will? Jeder der mich hiuer kennt, weiss dass ich auf den Islam absolut nicht gut zu sprehen bin. Ich habe dafür auch gute Gründe. Aber was ich niemandem absprechen kann und darf, ist das Grundrecht auf sein eigenes Land/Staat/Gebiet (Lebensraum). Würde man Israel mit Moralischen Standards messen und beurteilen wie man es mit Deutschland macht, hätte Israel schon vor Jahrzehnten mit militärischer Gewalt zum Frieden mit seinen Nachbarn gezwungen werden müssen. Gründe dafür gäbe es viele. Deshalb die Antisemitenpeitsche sobald etwas nur annähernd israelische "Aussenpolitik" kritisiert. -damit halten sie sich Kritiker vom Leib. Hat ja etliche Jahrzehnte funktioniert. Unterstützt von Medien, Politik und geistlosem Gutmenschentum das gerne auf dem linken Auge blind ist.
 
@gola: Alles Beispiele aus den Medien. Mir geht es aber um den Alltag, um's Real Life, nicht um Aufbauscherei in den Medien. Und draußen auf der Straße erleb ich zu 100% nur Diskriminierung von Muslimen, Homosexuellen, Frauen, Farbigen. Das kommt aber nie in den Nachrichten weil es viel zu gewöhnlich und gesellschaftlich akzeptiert ist. Wenn Juden sich nicht auf die Straße trauen sollen wegen einem einzigen Molly auf ne Synagoge dann müßten im realen Maßstab andere Minderheiten schon längst sofort das Land verlassen.
 
@Pegazus: Nicht zu vergessen, das Anti-USA Gebashe. Besonders hier bei WF sehr gut je nach News zu beobachten.

@deischatten :

Mir als nicht Deutscher ist aber auch aufgefallen, dass ihr jegliche kritische Aussagen von, durch oder im Zusammenhang von Juden gleich damit abtut, dass es eine Nazikeule ist. Wenn es um das Drittereich, oder Juden geht, sind viele nicht kritikfähig.
 
@Ruderix2007: Naja, eine kritische Einstellung gegenüber der Us Regierung, dem Geheimdienst und der politik verdrossenen Bevölkerung ist durchaus angebracht, die Amerikaner, bzw. deren gewählte Vertreter haben in letzter Zeit sehr viel Mist gebaut.
 
@MartinaS: Eine kritische Auseinandersetzung sehe ich bei Aussagen - besonders hier im Winfuture-Forum - wie "Ich finde es richtig, dass die Amis in die Luft gesprengt werden" irgendwie nicht.
Und einen Unterschied zwischen US-Regierung und US-Bevölkerung machen nur die wenigsten.
 
Besonders in der Schweiz ist das mir aufgefallen, dass "normale" Bürger auf Minderheiten rumhacken bis hin zu richtigen Hetzreden und Verleumdungen

Ich bin selbst Schweizer und sehr stolz darauf, bin auch für einen gesunden Nationalstolz und sicherlich auch für den Schutz des eigenen Wohlstandes.

Sobald es hier eine Möglichkeit gibt anonym gegen Minderheiten zu lästern, machen es fast alle und keiner will es wahrhaben. Da gibt es oft Momente wofür ich mich schäme Schweizer zu sein. Bestes Beispiel dafür sind die Kommentare in den einschlägigen Schweizer Medien .......

Damit eines klar ist, es geht mit hier nicht um die Abstimmungen, oder sonstige politischen Entscheidungen. Für unsere Direkte-Demokratie sind wir sehr stolz und sie ist oft um ein Vielfaches ehrlicher, als das was man in der EU sieht. Selbst wenn eine Abstimmung manchmal politisch für Aussenstehende nicht korrekt erscheint, respektiert ein wahrer Schweizer den Volksentscheid. Es geht hier um das Verhalten der Einwohner, damit meine ich nicht nur den Eidgenosse an sich, oder "Papierlischweizer", sondern auch die Zugewanderten. Also bitte keine Diskussionen um das politische System an sich, oder Abstimmungen, danke!
 
@Ruderix2007: Nein das muss man den Schweizeren lassen - ihr System ist ehrlich und spiegelt den Willen der Gesellschaft wider.
Und das ist auch o.K. so. da weiss man wenigstens wie man dran ist.
Und nicht so ein heuchlerisches Getue wie in Germany.
 
@LastFrontier: Was ist an dem Willen einer aufgehetzten Gesellschaft ehrlich?
 
@wolftarkin: Aufgehetzt? Von wem?
Ich sage immer: wenn du erfolgreich ernten willst, brauchts auch einen fruchtbaren Boden zum säen.

Würde man in Deutschland Volksabstimmungen über Ausländer und damit verbundene "Problematik" vollziehen, würden da ganz andere Ergebnisse rauskommen wie uns da von Politikern immer vermittelt wird.
Bei uns haut man da halt immer gleich mit der Nazi-keule drauf.
 
Niedere Instinkte gepaart mit Vorurteilen bringen genau das.
Und Beschneidungen der Meinungsfreiheit durch irgendwelche Paragraphen macht die Sache nur noch schlimmer. Ich bin wahrlich der Letzte der gegen irgendjemanden was hat der etwas ist, wofür er nichts dafür kann. Das beinhaltet Religion, Nationalität, Hautfarbe, sexuelle Orientierung und weiß der Kuckuck was. Ein Arschloch hat nunmal weder eine bestimmte Hautfarbe, Nationalität oder Religion. Wenn sich aber jemand wie eins benimmt dann will ich das auch sagen dürfen. Unabhängig davon ob das wiederum so viele betrifft dass da fast eine ganze Nation mit inbegriffen ist. Eine Demokratie muss so etwas nicht nur ertragen können, eine Demokratie muss sich daran messen wie sie mit den Meinungen "ihrer Bürger" um geht. Verbote sind da der falsche Weg und man erreicht damit nur das Gegenteil. Und das beweist allein schon die Existenz dieses Beitrags.
 
@P-A-O: Und ich hoffe, du wirst auch in Zukunft noch deine Kritik an einem "Arschloch" äußern dürfen ;)
Hier geht es aber nicht um gesunde Kritik, sondern um Verleumdung, Diskriminierung, Hassreden, Volksverhetzung etc. Mit Meinungsfreiheit, wie sie unser Grundgesetz vorsieht, hat so was überhaupt nichts mehr zu tun.

Wenn ich mir manchmal z.B. bei Facebook oder Youtube ansehe, wie da gegen bestimmte Leute gehetzt(!) wird... man hat sich ja schon fast daran gewöhnt, aber feierlich ist das nicht mehr.
 
@Scharlatan: ja, bei manchen Kommentaren denke ich da genauso. Allerdings sind es nicht diese Kommentare die das eigentliche Problem darstellen sondern ihre Entstehungsgeschichte. Ich habe leider die Erfahrung gemacht das den Menschen in Deutschland von vielen Stellen suggeriert wird es stehe ein Adolf 2.0 vor der Tür. Dem ist aber bei weitem nicht so. Ich denke das viel eher eine Einseitige, teils gelenkte Berichterstattung eher damit zu tun hat. Man hat es verpasst gesunde Kritik zu üben um die Menschen auf einer gewissen/gesunden Linie zu halten. Dazu hat leider auch der Zentralrat der Juden seinen Teil beigetragen. Das geht dann irgendwann so weit das man alles in Frage stellt und sich anderer Meinungen gegenüber radikalisiert.
 
@P-A-O: Unsere Demokratie kann so etwas vertragen. Es ist hier sogar möglich durch Polizeilautsprecher „Juden ins Gas.“ zu rufen. Dir passiert nichts. Bestimmte Gruppierungen dürfen hier anscheinend alles, doch kritisiert du genau diese Gruppierung, dann zeigt dir der Staat den Mittelfinger.
 
@gola: und genau das ist das Problem.
 
Das hat unter anderem mit den Nazis in der Ukraine zu tun, die eine explodierende Wirkung auf die Neonazis in Deutschland verursacht hat. Die Swoboda Partei in der Ukraine, hat auch hier in Deutschland seine Anhänger.
 
Zeit wird es aber auch, denn von den Gutsmenschen hat man hier echt langsam die Schnauze voll.
 
@dd2ren: ...oder von Leuten, die immer noch sinnlose Kampfbegriffe wie "Gutmenschen" nutzen...
 
@Scharlatan: Ja, bei denen weiß man aber zumindest meist ziemlich schnell, woran man ist.
 
A) Es benötigt teilweise schon einiges an schriftstellerischen Qualitäten um bei Israel-Kritik nicht gleich als Antisemit da zu stehen.
B) Zum Thema Rassismus generell, wenn diese nicht aus der offensichtlich rechten Ecke kommt 1)Es gibt einige an Mitläufern, es soll wohl irgendwie cool sein, oder so 2) vielleicht sollte die BPB mehr VHS Kurs "political correctness" für Anfänger sponsern, wenn sie es denn so haben wollen. Seit Jahrzehnten wird ja von den Politkern und Organisationen gesagt wie Multi-Kulti Deutschland zu sein hat. Dies muss ja nicht zwangsläufig mit dem übereinstimmen, wie Multi-Kulti Deutschland für zumindest einige Deutsche tatsächlich ist bzw. die persönlichen Erfahrungen mit Multi-Kulti. 3) Es gibt Rechtsextremismus ja auch in den USA, Russland und anderen Ländern. Wenn man dieses "Rechts" mal weglässt, auch aus Staaten die eher dem Islam nahestehen. Es ist also offensichtlich nicht nur ein deutsches "Problem".
 
Ich warte weiterhin auf die Überschrift "Medien hetzen seit fast 70 Jahren gegen alle politisch Andersdenkenden".
 
Wenns jetzt um direkt Gewalt geht ist es auch verständlich.

Aber in letzter Zeit kann man auch beobachten, dass ganz normale Kommentare in diversen Foren sehr schnell ins rechte Bild gestellt werden und auch einfach gesperrt werden.

z.B. im Beispiel Einwanderung. Bzw. Einwanderung und Ausnutzung der Sozialsysteme.

Da hatte ein Nutzer sich ganz normal gefragt, wie das ganze denn in Zukunft noch finanziert werden soll, wenn immer mehr Armutsflüchtlinge kommen und Hartz 4 und Miete bezahlt bekommen.

Und schon wurde er als Nazi usw. beschimpft.

Da gibt es ein Forum, wo sich ganz offenkundig Links/Grüne Nutzer zusammentun und teilweise gegen normale Meinungen vorgehen, um diese zu unterdrücken.

Finde ich jetzt persönlich auch nicht normal, wenn man jede unliebsame Meinung unter den Deckmantel "rechts" packt, um sie dann sperren zu können.
 
"Während in den vergangenen Jahren subtile Propaganda vorherrschte, stoßen wir mittlerweile regelmäßig auf Darstellungen, in denen Juden, Muslime, Sinti & Roma oder Homosexuelle ohne Umschweife zu Menschen zweiter Klasse degradiert werden"

Hm, na vielleicht passt da den Menschen ja etwas nicht, aber nein, das kann nicht sein - das sind doch bestimmt alles Neonazis die man bekämpfen muss... wir BRAUCHEN(!) noch mehr Zuwanderer. Einfach zu sagen "Hey, ich habe was gegen die Ausländerpolitik in dem Land in dem ich lebe" bringt ja nix. Also werden die Äusserungen auf kurz oder lang immer radikaler. Irgendwo muss man seinen Frust ja ablassen, wenn die Regierung einfach nichts macht. Ja sorry...
 
@poplock: Interessant, Laut deiner Argumentation sind Juden, Muslime, Sinti & Roma sowie Homosexuelle also Ausländer/Zuwanderer. Muss ja, sonst hätte dein Argument keinen Bezug zum zitierten Text.

Zugegeben, ein großer Teil der Muslime in Deutschland sind tatsächlich Zuwanderer (wenn man von Konvertiten absieht), aber ich muss was verpasst haben, was die Wanderbewegungen der Sinti & Roma oder Juden angeht, meines Wissens liegt das Jahrzehnte und Jahrhunderte bzw. Generationen zurück und wie genau passen hier Homosexuelle ins Bild?
 
@crmsnrzl: damit es nicht wieder von der WF-Polizei gelöscht wird - kurz und knapp: NEIN!
 
War klar, dass so eine Äußerung mal kommen musste. Ich habe die letzten 2-3 Jahre mit zunehmender Freude beobachten dürfen, dass sich immer mehr Menschen trauen, öffentlich Missstände anzusprechen und Kritik an der deutschen Innen- und Außenpolitik zu äußern. Auch ich vertrete die Meinung, dass jeder in seinem eigenen Land für Ordnung zu sorgen hat und dass Deutschland aus völlig haltlosen Schuldeingeständnissen eine Zuwanderungspolitik betreibt, welche unser Volk kaputt macht. Das hat nichts mit den betroffenen Menschen ansich zu tun, da diese nur den Weg des geringsten Widerstandes gehen und nach der Packung Strohhälme greifen, welche Deutschland ihnen gezielt vor die Füße wirft. Fadenscheinige Begründungen wie Fachkräftemangel und dergleichen sollen dann erklärend die Wogen glätten. Alles Humbug! Der mündige Bürger weiß, was ich meine und wird über kurz oder lang seine Konsequenzen daraus ziehen...im harmlosesten Fall durch ein entsprechendes Wahlergebnis.
 
Tut mir nicht Leid, dem zu widersprechen, aber eine solche Tendenz kann ich weder in meinem sozialen Umfeld noch in meinen sozialen Netzwerken feststellen. Einzig die Hemmungen, Kritik an Israel zu nehmen, sind für einen kurzen Augenblick gefallen. An diesem einen Ober-Zigeuner, so wie ich ihn nenne und was auch in der DDR als politisch korrekt galt, gab's nur kurz Kritik, als dieser das Zigeunerschnitzel verbieten wollte. Das war aber eher ein Gelächter und Kopfschütteln darüber, wie sehr sich dieser eine Mann bei seinem Volk und bei uns Deutschen der Lächerlichkeit preisgab. Gegen radikale Muslime hat jeder etwas, genau wie gegen radikale Linke, radikale Rechte, radikale Gewaltbereite egal woher!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum