DARPA-Projekt soll Passwörter komplett überflüssig machen

Die immer häufigeren und größeren Lecks, bei denen die Login-Daten von Tausenden bis Millionen Nutzern an die Öffentlichkeit geraten, sorgen inzwischen für ein ernsthaftes Interesse an alternativen Authentifizierungs-Mechanismen. mehr... Sicherheit, passwort, Authentifizierung Bildquelle: Dev.Arka / Flickr passwort, Meme, password, Passwort vergessen, Forgot Password passwort, Meme, password, Passwort vergessen, Forgot Password Troll.me

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"voreangetrieben".. Wie immer beim Militär: wenn etwas öffentlich publiziert wird, wird es schon jahrelang eingesetzt und am Nachfolger gearbeitet
 
"So wird der Zugang zu bestimmten Daten oder Funktionen beispielsweise exakt so lange gewährt, wie sich ein Mobilgerät in der Hand einer bestimmten Person befindet. Gibt diese das System weiter oder legt es ab, wird der Zugriff ganz oder auch nur in Teilen blockiert."

Das DARPA (das US Militär(!)) an sowas Interesse hat kann ich nachvollziehen!
Kann man dann doch endlich sicherstellen, dass man auch den Richtigen trifft, wenn man ihn mit ner Drohne umlegen will!?
Bisher trifft man da ja eher den Falschen, weil Terroristen halt auch nicht blöd sind!?
 
Und haben sie auch eine Lösung dafür gefunden daß man kompromittierte Logins nicht ändern kann?
Gut, man kann betroffene Mitarbeiter immer noch feuern um den Login zu sperren. ;)
 
US-Militär?? - Nein danke!
 
@doubledown: dann müsstest du auch das Internet meiden...
 
@M. Rhein: Und warum? Spielst du auf das Arpanet an? "Das ARPANET wurde offiziell am 28. Februar 1990 stillgelegt." http://de.wikipedia.org/wiki/Arpanet
 
@wolftarkin: Weil das Internet auf eben dieses Arpanet zurückgeht, es war der nächste Evolutionsschritt. Auch war es das US-Militär was TCP/IP zum Standard erklärte. Reißverschluss, Zellwatte und Armbanduhr wurde auch vom Militär zum Durchbruch verholfen. Raketen, Satelliten, GPS, Radar, Computer, Antibiotika, Konservendosen, Mikrowellen, alles Militärerfindungen.

Selbst die Blindenschrift geht auf die Nachtschrift des Militärs zurück.
 
Immer näher kommen wir zum RFID Chip unter der Haut ( oder sonst wo....), immer näher. Auch die ältesten die sich hier tummeln, werden das noch erleben dürfen, mit ziemlicher Sicherheit. Echt toll, oder? Demnächst muss ich dann eine Sperma Probe einreichen wenn ich mich in mein Email Postfach einloggen will.

http://lupocattivoblog.com/2013/10/30/obama-verlangt-implantierung-eines-rfid-chip/
 
@nodq: Die Implantierung eines RFID-Chips ohne die Zustimmung des späteren Trägers fällt aktuell unter den Tatbestand der vorsätzlichen Körperverletzung, ebenso wie beispielsweise auch Zwangsimpfungen. Ich habe mich mit Letzterem mal beschädftigt, weil ich mich grundsätzlich nicht impfen lasse und einen Ausweg haben wollte, falls irgendein derartiger Gesetzentwurf mal durchkommen sollte. Zwangsimpfungen werden ja bei jeder "neuen Seuche" angedacht, daher sollte man da vorbereitet sein, damit man nicht irgendwann mit einem durch eine Zwangsimpfung beschädigten Immunsystem und dessen Folgen (z.B. Allergien, Rheuma, Morbus Crohn etc.) dasteht. Da müsste also am Grundgesetz Deutschlands noch einiges an der Garantie auf körperliche Unversehrtheit verändert werden, bevor eine Zwangsimpfung rechtens wäre und das dürfte auch implantierte RFID-Chips gelten.

Ich werde RFID-Chips unter der Haut gewiss nicht erleben, denn ich bin kein deutscher Staatsbürger mehr und kann somit nicht dazu gezwungen werden. In meiner Wahlheimat ist so etwas kein Thema.

Im übrigen sieht es eher so aus als sind wir über RFID-Chips spätestens mit diesem DARPA-Projekt schon hinaus. Denn RFID-Chips kann man auch unter der Haut zerstören oder deren Daten fälschen. Aber fälsche mal Deinen Herzschlag oder Atembesonderheiten. Da ich kein Handy besitze und Mikrofone und Videokameras in Rechnern grundsätzlich ausbaue, bevor ich die am Internet nutze, werden sie mich mit ihren tollen Indentifikationsverfahren allerdings genausowenig reinlegen wie mit ihrer Datensammelwut in den letzten 15 Jahren.

Im übrigen sind biometrische Identifikationsdaten am Ende auch nur elektrische Signale, die man auch aufzeichnen und wiedergeben und somit auch speichern und fälschen kann, wie heute eben die Passworte. Das Projekt ist also mal wieder nur ein Trojaner, der dem Nutzer Vorteile vorgaukeln will um anderen seine biometrischen Daten zuzuspielen. Um auf sowas reinzufallen war ich vor über 15 Jahren schon nicht dumm genug (da habe ich nämlich mein Handy aus Datenschutzbedenken ein für allemal abgeschafft) und bin es heute ganz gewiss nicht.
 
@nOOwin: RFID nicht miterleben? du hast dich mit dem thema schon befasst?
komisch, daß du dann nicht weißt, daß in der EU schon RFID-chips implantiert werden. Ganz legal, weil es Eltern gibt, die darin einen vorteil sehen... - also, es ist zwar (NOCH!) nicht pflicht, aber es wird gemacht. Das ist die beginnende Konditionierung, um die kommende generation daran zu gewöhnen.
mfg
 
@sashaman: Es gibt auch Eltern, die einen Vorteil darin sehen ihre Kinder impfen zu lassen. Hätten mich meine Eltern impfen lassen und ich hätte danach eine Allergie oder eine andere Immunerkrankung entwickelt, wie viele Leute meines Jahrganges und noch mehr Kinder im Alter meiner gesunden, ungeimpften Tochter, dann hätte ich mich bei meinen Eltern für diese Körperverletzung mit daraus resultierender, möglicherweise lebenslanger Krankheit bedankt.

Wenn man Kinder grosszieht, sollte man sich auch genug Wissen aneignen um diese nicht durch solche Fehlentscheidungen zu schädigen noch bevor sie eigene Entscheidungen treffen können. In Afrika wurden Doppelblindstudien mit den üblichen Schutzimpfungen durchgeführt und teilweise erkranken mehr Leute im mit dem Wirkstoff beeimpften Gebiet als in dem ohne Wirkstoff beimpften Gebiet. An diese Studien kommt jeder Arzt heran, der sich darum bemüht (damit hatte der mit meinem Vater befreundete Arzt in meiner Kindheit schon kein Problem, weshalb ich dann eben nicht geimpft wurde). D.h. die Wirkung von Schutzimpfungen darf zumindest stark bezweifelt werden. Dazu sind viele der beimpften Krankheiten heute mittlerweile problemlos vollständig zu heilen, WENN sie ein ungeimpftes Kind denn wirklich bekommt.

So oft wie ich als Kind dreckig mit aufgeschlagenen, blutenden Knien oder anderen Schrammen vom Spielen aus dem nahen Wald zurückkam, hätte ich laut der Panikmache mancher Ärzte zigmal an Wundstarrkrampf (Tetanus) erkranken müssen. Stattdessen entwickelten aber einige gegen Wundstarrkrampf bestens geimpfte Spielkameraden aus der Zeit irgendwann eine Pollenallergie, so dass sie garnicht mehr mit mir im Wald spielen konnten, weil ihre Augen tränten und sie keine Luft mehr bekamen.

Ich finde es daher ziemlich schlimm, dass manche Eltern solche Fehler machen. Beim geringsten Zweifeln an der Nützlichkeit einer Massnahme sollte man Eingriffe in die eigene oder die Körperchemie des eigenen Kindes immer ablehnen. Einen völlig unnützen RFID-Chip zu implantieren ist erst recht komplett abzulehnen. Gerade auf Kunststoffe mit ihren Weichmachern und Metalle reagiert das menschliche Immunsystem heftig. Deshalb sind Impfungen auch so gefährlich. Dort werden nämlich Gifte wie Aluminium- und Quecksilber-Verbindungen als sog. Adjuvanzien (Wirkverstärker zur Hyperaktivierung des Immunsystems) direkt in die Blutbahn gespritzt. Wie unwissend kann man sein, dass man es zulässt, dass ein Arzt dem eigenen Kind ein Neurotoxin wie Aluminium oder gar Quecksilber direkt in die Blutbahn spritzt?

Ich habe mich damit beschäftigt, wie man sich gegen Zwangsimpfungen wehren kann. Bei RFIDs habe ich mich nur mit der Technik beschäftigt und weiss, dass man Tieren RFID-Tags verpasst.
Das es Eltern gibt, die ihrem Kind solchen Unsinn in den Körper spritzen lassen wie einem Haustier, möchte ich ehrlich gesagt garnicht wissen. Mit solchen Eltern möchte ich auch nichts zu tun haben. Für mich ist sowas eine Art von Kindesvergewaltigung, wenn auch nicht aus sexuellen Motiven. Daher wäre es besser, wenn mir solche Eltern nicht über den Weg laufen, denn das was ich denen dann erzählen würde, wollen die sicher nicht hören.
 
@nodq: Was ist das wieder für ein Schwachsinssblog mit alten Hüten von 2009? Warum finden sich auf solchen Blogs eigentlich immer Verschwörungsstheoretiker, religiöse Spinner und sonstige Radikale zusammen? Erinnert an PI. Furchtbare K*cke. http://obamacarefacts.com/obamacare-microchip-implant.php
 
"Eigenheiten der Atmung" heh kann man sich also während eines Asthmaanfalls nimmer einloggen. :D
 
@Aerith: Oder du kannst dich nur noch während eines Anfalls einloggen. :D Je nach Zustand während der Registrierung. *böseböse*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen