Keine Vorbestellungen: Amazon legt sich nun auch mit Disney an

Der Online-Händler Amazon legt sich nun auch mit dem Medienkonzern Disney an. Verschiedene Kino-Hits, die nun auf DVD und Blu-ray erscheinen sollten, sind nicht wie gewohnt vorbestellbar. Damit will Amazon Druck auf den Verhandlungspartner aufbauen. mehr... Amazon, Paket, Beschädigung Bildquelle: Pluspedia Amazon, Paket, Beschädigung Amazon, Paket, Beschädigung Pluspedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo ist das Problem? Sollen sich die Verlage zusammen tun genau so wie die Filmstudios. Wenn man dann zusammen konkurrenzfähige Plattformen aufbauen würde, da eben zentral doch Bücher unterschiedlichster Autoren und Verlage bzw. Filme gekauft werden können, wäre die Marktmacht Amazons nicht so groß.
Der Konsument hat selber Schuld wenn er irgendwann der Dummer ist. Erst einem einzigen Großkonzern in den A... kriechen weil die Faulheit siegt und wenn dann erst mal die Marktmacht da ist, dann blöd gucken wenn der Anbieter nur noch in seinem Interesse handelt. Bestes Beispiel die nun vorenthaltenen Vorbestellmöglichkeiten. Hoffentlich kaufen die Leute entsprechend bei anderen Anbietern.
 
@Krucki: Der Konsument kann kein Dummer sein. Der Konsument kauft einfach nicht mehr. So einfach ist das. Ich musste früher auch jede DVD und BluRay haben. Mittlerweile ist mir schnurz, dass ein Hobbit auf BluRay raus ist, wenn ich genau weiss, dass der irgendwann in einer Extended Edition rauskommen wird. Oder Origin Spiele: Ich würde sehr gerne das neue Need For Speed kaufen, sogar zum Handels-Vollpreis. Aber sicher nicht zum EA-Wucher-Preis und schon gar nicht auf Origin. Da denke ich nicht einmal mehr darüber nach.
 
@Lofi007: Wenn die Verkaufszahlen einbrechen sind wieder die Fileshare schuld und niemans der Streit zwischen den hier und Amazon :)
 
@Lofi007: Da magst du mit deinem Handeln Rückgrat beweisen, viele Konsumenten sind aber mittlerweile Verbrauchjunkies denen ist erst mal alles egal, Hauptsache sie bekommen es sehr schnell, sehr einfach. Die große Erkenntnis kommt dann oft zu spät.
 
Wo ist das Problem? DVDs und Blu Ray sind eh Verlustgeschäfte und sind vielleicht nur noch im Store, weil gewisse Langzeitverträge exisiteren...
 
@AlexKeller: Quelle?
 
@Matti-Koopa: Mich ;-) war provokativer Art. Okay, habe aus technischer Sicht eine gewisse Abneigung gegen diese "Untergangsformate".
 
@AlexKeller: Wo hast du denn diese Weisheit her?

Hier steht genau das Gegenteil: Blu-ray-Umsätze steigen um 5%, Verleih-Umsätze sinken rapide
Quelle: http://www.bluray-disc.de/blu-ray-news/allgemein/56800-usa-blu-ray-umsaetze-steigen-um-5-verleih-umsaetze-sinken-rapide
 
@AlexKeller: Und hier noch eine Quelle (letzter Absatz) -
Insgesamt entfielen zehn Prozent (71 Mio. Euro) des Gesamtmarktumsatzes auf digitale Kauf- und Leihangebote. Neun von zehn Euro werden also weiterhin durch physische Formate wie DVD und Blu-ray generiert. Im Vorjahreszeitraum lag der digitale Umsatzanteil noch bei acht Prozent.

Quelle: http://www.mediabiz.de/video/news/deutscher-videomarkt-sieben-prozent-im-minus/383615
 
"Hinzu kommt die Frage, wer welchen Teil der Verluste trägt, falls Amazon die Verkaufspreise im Nachhinein anpassen muss, um mit Konkurrenten mitzuhalten. "

Was macht hier der kleine Einzelhändler, der sowieso schon teurer einkauft?
 
Und für sowas wird Prime 20€ teurer und gibts gratis Versand nur noch ab 30€... Danke Amazon, gibt ja genug Alternativen die meistens auch noch billiger sind.
 
Dann sollen die einfach aufhören an Amazon zu liefern. Dann sieht es ziemlich schnell ziemlich düster aus für Amazon. Denn wenn wichtige Produkte nicht mehr angeboten werden(können) dann zieht auch der Kunde einfach weiter. Das Übel an der Sache ist aber, das sich die Produzenten auf den Absatz bei Amazon verlassen, da sie wenig oder keine eigenen Vertriebswege haben. Und hier beisst sich die Katze dann in den Schwanz. Ich hab nix eigenes und will das andere aber auch nicht richtig...
 
Irgendwann wird sich Amazon mal an einem Happen verschlucken
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check