iFixit und Microsoft wollen Reparatur-Geschäfte zurückholen

Der Software-Konzern Microsoft und das bekannte Reparatur-Portal iFixit wollen mehr Menschen dazu befähigen, ihre zahlreichen Elektronik-Geräte selbst instand zu setzen. Dafür wurde von den Partnern die Plattform "Pro Tech Network" ins Leben gerufen. mehr... Microsoft Surface Pro, Ifixit, Teardown Bildquelle: iFixit Microsoft, Surface Pro 3, Ifixit Microsoft, Surface Pro 3, Ifixit iFixIt

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann hoffen wir mal, dass MS mit gutem Beispiel voran geht und das Surface 4 nicht nur 1/10 im Teardown bekommt
 
@Slurp: Die Frage ist dabei aber wohl, ob sich ein Gerät so kompakt wie ein Surface oder iPad bauen lässt, das dann auch noch sehr gute Reparatureigenschaften hat. Ist mit Sicherheit eine Herausforderung.
 
@HeadCrash: Natürlich.. Aber so Plattformen wie PTN bringen nichts, wenn die Geräte so verbaut sind, dass man sie einfach nicht mehr reparieren kann - ob Privatmann oder Fachhandel.
 
@Slurp: Da geb ich Dir recht. Wobei dieser Trend hin zum Wegwerfartikel ja mittlerweile fast alle Produkte erreicht hat. Finde heute mal einen guten Fernsehtechniker z.B.
 
@HeadCrash: Gute Fernsehtechniker sitzen mittlerweile in irgendwelchen anderen Jobs, weil deren ehemalige Arbeitgeber von Mediasaturn platt gemacht wurden...
 
@Slurp: Na, wenn sie Reparatur anbieten würden - und Kunden das auch nachfragen würden - hätte MediaSaturn nicht mehr viel zu sagen. Die reparieren nämlich gar nichts. Sobald die Garantie durch ist, kommt da nur ein Schulterzucken.
 
@HeadCrash: Du, die bieten schon die Reparaturen an, aber die Leute wollen ja heute nix mehr ausgeben... Am geilsten fand ich immer die Leute, die bei uns mit nem Ausdruck von ebay und Amazon rein kamen "Ich wollte lieber zum Fachhandel gehen, aber den hier möchte ich haben, zu dem Preis" - "HAHAHAHAHAHA"

Die Leute verstehen einfach nicht, dass wir a) keine Preise wie die Schleuderer machen können und b) eine Reparatur nunmal auch Geld kostet, die höher ist als die EK der Ersatzteile
 
@Slurp: Und dennoch sind Media Markt und Saturn Apotheken. ;-)
 
@Slurp: Das mag sein, nur frage ich mich, wer ein Gerät reparieren lässt, wenn ein gleichwertiges Produkt für 100 Euro mehr neu gekauft werden kann. Gerade bei Geräten, die schon 3-4 Jahre im Betrieb sind, muss man damit rechnen, dass vielleicht 1-2 Jahre später noch ein anderes Teil ausfällt und schon ist man teurer dran als wenn mans gleich neu gekauft hätte.
 
@HeadCrash: Wobei das Masche ist, die Kunden auf die Garantie zu fokussieren, und dann erzählen das würde diese nicht decken. Um ein wenig Geld zu machen. Und dabei verschweigen, dass es oftmals aber die Gesetzliche Gewährleistungspflicht decken würde. Aber wie überall ist es nur noch Abzocke. Gab auch schon Abmahnungen von Verbraucherzentralen, weil einige Hersteller nicht ausreichend auf die Gewährleistung hinweisen.
 
@HeadCrash: So schwer stelle ich mir das gar nicht vor... Die wahre Herausforderung wird sein, dabei das Preisniveau nicht explodieren zu lassen.
 
@Slurp: Genau. Bisher predigen die Wasser saufen aber Wein. Wenn man ließt das dass Surface bisher aus gefühlten 2000 Schrauben besteht dann hinterläßt das einen faden beigeschmack.
 
@movieking: Gefühlte 2000 Schrauben sind doch noch ok, zum Problem wird es, wenn alles verklebt wird.
 
Wow, was ist passiert? Keinen bock mehr auf die geplannte Obsoleszenz bei fast jedem Gerät? Aber das sind wirklich mal schöne Nachrichten :)
 
@VortexWF: Das kann ich Dir sagen: Die haben mal in die Vergangenheit geschaut und mitbekommen, das man keine Fans bekommt, wenn man nur im Vierteljahrestakt Schrott herstellt. Nachhaltige Kundenbindung bekommt man nur, wenn man ein Universum aufbaut, bei dem die Leute komplett eingebunden sind. Dazu gehört auch, dass sie sich für das Innere eines Produktes interessieren und damit spielen/basteln können.
 
Am schlimmsten sind doch die 'Absahner' auf dem Gebiet der Reparatur. Da kommen dann ganz schnell Zahlen zusammen, welche auch für ein Neugerät akzeptabel wären. Gier frisst Verstand.
 
Zitat
"Segment für mobile Systeme allerdings nicht mehr der Fall, da diese sehr viel komplexer sind. "

Auch so eine Aussage. Sie sind einfach Reparatur unfreundlicher! Und wenn man dann Akkus usw verklebt ist das Absicht!, das Gerät deswegen aber noch lange nicht komplexer als ein Notebook bzw PC. Eher haben die mehr Teile (Lüfter, Netzteil, Festplatten) die man vernünftig zusammenbringen muss als ein Tablet. Aber irgendwie muss man wohl den Leuten ja die Klebepunkte und die Unreparierbarkeit ihres Gerät verkaufen.
 
Habe am Sonntag die Xbox 360 (RROD) meiner Neffen mit dem iFixit Rep-Kit wieder zum laufen gebracht. Ist doch schön das hier mal ein Umdenken stattfindet, ich vermisse die Werkstätten von früher. Dort hat man für einen eingelöteten Widerstand oder Elko ein paar Cent bezahlt, mit Arbeitslohn war man vielleicht bei ca. 40 Euro.
 
Reparieren ist ja schön und gut. Dazu brauchts aber auch Geräte die man reparieren kann.
Auch das Ein- und Auslöten von Chips ist im grunde keine Problem wenn man das richtige Werkzeug hat.
Aber: Hersteller wie Apple verkaufen keine Teile für den freien Markt und wenn dann nur wahnsinnig teuer. Dafür hat Apple selbst aber hervorragende und vorbildliche Servicemanuals - an die kommt man aber normalerweise nicht ran.
Schaltpläne sind so gut wie von keinem Hersteller verfügbar.
Und ganz toll wenn du für jedes Modell irgendein Spezialwerkzeug brauchst um obskurste Schraubenmodelle auszudrehen die es nirgendwo sonst gibt. Ganz krass sind auch Festplatten die nur in den Original Gehäusen funktionieren. Displays bei denen jeder Hersteller einen anderen Stecker hat.
Also bisher tun die Hersteller alles dass man die Teile eben nicht reparieren kann oder eben nicht auf Teile von Drittanbietern zugreifen kann.
Ich kenne einen der macht das für Apple Geräte und besorgt alle seine Teile von den Erstausrüstern in China. Nötig war dafür monatelange Recherche, etliche Testkäufe und viel Aufwand und experimentieren bei den Reparaturen.
Wenn man sowas mal gemacht hat, dann weiss man erst mal was iFixIt für eine gewaltige und tolle Arbeit leistet.
Firmen wie Apple wollen das aber nicht und unterstützen das in keinster weise.
Von den ganzen Druckermodellen wollen wir erst gar nicht reden. Da ist es noch katastrophaler.
 
Da kann ich ja nur lachen, was MS beim surface bisher abgeliefert hat war fernab von reparaturfreundlich...
 
ein gutes Beispiel http://www.batman-elektronik.de/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen