Angetestet: Erste Erfahrungen mit dem Microsoft Surface Pro 3

Microsoft bereitet derzeit die Markteinführung des Surface Pro 3 gegen Ende August in Deutschland vor, so dass wir die Chance bekamen, das neue 12-Zoll-Tablet mit der Ausstattung und Leistung eines vollwertigen PCs vor dem Launch zu testen. ... mehr... Microsoft Surface, Surface Pro 3, Microsoft Surface Pro 3 Microsoft Surface, Surface Pro 3, Microsoft Surface Pro 3 Microsoft Surface, Surface Pro 3, Microsoft Surface Pro 3

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Grrr. Ich will auch endlich eines haben! Warum ist denn nicht morgen schon der 28.?
 
@HeadCrash: Ich kann es nachvollziehen ;-)
 
@HeadCrash: Jepp, ich auch. Ich hoffe meine Firma ist spendabel. Das ist das perfekte All-in-One-Gerät. Im Büro als Desktop, Zuhause auf dem Sofa als Latpop und im Bett und allen anderen Gelegenheiten als Tablet. Was vor allem geil ist. Die neuen Modelle von Intel mit dem Hasswellnachfolger werden noch mal 150 gram weniger haben. heißt. 650 Gramm für einen 12-Zoll PC. Leck mich fett. Da kann mir doch sagen, dass es sinniger ist, 600 Euro für einen Laptop + 400 für ein Tablet hinzulegen, wenn ich eins in allem haben kann. Mit dem Gerät und dem nächsten wird die Idee des Tablet PC nach 15 Jahren doch noch aufgehen. Da brauch ich kein aufgepumptes 10" Handy mehr..
 
@Knarzi81: Woher hast du das mit den 150 gramm weniger? Gibt es schon Aussagen zum SP4?
 
@NamelessOne: Von Intels Broadwell Basis Design für Broadwell Tablets. Sowohl das Intel als auch das Asus kommen auf 670 Gramm bei 12 Zoll.

http://www.pcworld.com/article/2358780/exclusive-first-tablet-with-intels-broadwell-thinner-than-ipad-air.html
 
Mich würde mal Interessieren in wie weit diese 2. Anheftposition des Covers zu gebrauchen ist? Hält die oder schnappt die schnell mal ab? Und mit Dock die ganzen USB3 Anschlüsse, sind die mit full speed und Strom alle gleichzeitig nutzbar? Der neue Power Connector wie schlägt der sich in der Praxis? Wie lange hält dieser Connected Standby wenn man es einfach liegen lässt?
 
@daaaani: Kommt doch noch :D
 
@daaaani: Nach all meinen Spielereien kann ich sagen, dass der Magnet sehr gut hält. Also beim "normalen" Gebrauch. Der Stromanschluss hat mich bei den drei-/viermal extrem positiv überrascht. Ich dachte eigentlich, dass dieser schmale Streifen eigentlich schlechter sein müsste, aber er zieht sich quasi von selbst in den Schlitz. Zur Geschwindigkeit der Ports und der Akkuzeit im Standby kann ich noch nix sagen, weil ich das Gerät noch nicht länger nutzen konnte.
 
@HeadCrash: Der Stromadapter war ja bei der ersten Version Pro und RT doch eher ein Witz. Was man da friemeln musste, damit er zieht.
 
@Knarzi81: Jepp, hab mich auch gefragt, wie man etwas so simples so versauen kann.
 
@HeadCrash: Lag glaube bissl am Patentzwang. MS hat zwar mit Apple ein Patentabkommen, aber nichts darf offenkundig gleich oder ähnlich sein. Da kam dann wohl das als "Nicht-Offensichtliche"-MacSafe-Adaption bei raus. Da muss man ehrlich sein und sagen, dass es ne top Idee von Apple war. Ob Patentwürdig ist ne andere Sache...
 
@Knarzi81: Also MagSafe ist in meinen Augen eher patentwürdig, als ca. 80% der restlichen Apple-Patente.
 
@Knarzi81: Beim Zweier streife ich nur den Stecker am Kabel gehalten über die Seite und nach dem "Klack" weiß ich das es lädt.
 
@Knarzi81: Ja und beim 2er Pro ist es immer noch so beschissen. Nur das Surface 2 wurde ein wenig verbessert.
 
@HeadCrash: Beim 3er laufen wohl alle Dock Anschlüsse über den neuen Power Connector. Also alle USB3/Display Port/Netzwerk Anschlüsse usw. und natürlich noch der Strom fürs SP3. Interessiert mich brennend ob der da die volle Last auch packt. Aber endlich kann man dann 2 Monitore über Display Port anschließen. Vom connected Standby erhoffe ich mir auch viel. Naja scheuen ma mal. ^^
 
Ist es wirklich ein Notebook-Ersatz?
Ich glaube nicht. Ich kaufte mir kürzlich erst ein Surface Pro 2, weil ich explizit ein Tablet
suchte und mich das Surface3 als Notebook-Ersatz nicht überzeugt.
In meinem Notebook habe ich ein dezidierte Grafik (1Gb VideoRAM), einen 4-Kern i7 und 16GB RAM
drin. Damit kann ich alles möglichen Spiele spielen und richtig "arbeiten", wenn man das Unwort mal gebrauchen will.
Mit dem Surface3 könnte ich das nie. 8GB ist zumindest für einen Entwickler zu wenig.
12" sind beim Notebook gerademal das allerunterste an Displaygröße. Ich habe bim 10,1" Display des Surface2 schon den Mäusekino-Effekt, der mir auch beim 12"-Gerät nicht ganz ausbleiben dürfte.

Deshalb entschied ich mich auch für ein Surface2 (billig sind die ja alle nicht). Das ist dann eben noch ein (von der Größe her) handliches Tablet.
 
@hhf: Ich hab tatsächlich bei mir im Yoga "nur" 8GB drin und komme gut klar :) Wobei die Frage ist, was entwickelst du :D

Ich hab bei mir einen 4-Kern i5 drin und wie gesagt 8GB RAM und kann asp.net mvc, WPF und Java Projekte eigentlich sehr gut bauen :) Selbst Photoshop läuft ganz gut ^^
 
@Knerd: Ist doch am ende alles Relativ. Ich mein, ich nutze sogar 3ds Max produktiv am SP2. Sicherlich extreme Scenen mit Partikeln mach ich da nicht (FumeFX) oder. Wobei ich das schon vor über 6 Jahren auf einem Desktop gemacht hatte. Und der war bei weitem Schwächer wie das SP2 geschweige denn das SP3 es sind. Und gerade in Bezug auf 3ds mx z.B. Kann man nie genug Cores und Ram haben, da reicht auch nie der beste Desktop aus. Man muss doch am ende für sich selber entscheiden ob es was taugt oder nicht. Schneller als ein paar Jahre alte Desktops sind sie alle mal, und da ging ja auch alles. Ich sehe das alles nur bei Spielen und extremen CAD/3D Anwendungen kritisch. Wobei die Intel Grafik oft unterschätzt wird.
 
@daaaani: Also Schuster bleib bei deinen Leisten, CAD/3D im Professionellen Bereich, da ist das SP 1-3 überfordert (Es sei den man mag das surren des Lüfter... Ich persönlich bin eher die leise Fraktion). Zumal Prozessorgrillen mit CAD,CFD usw. sollte wirklich Workstations oder Servern überlassen sein. Trotzdem kann man kleine Aufgaben erledigen. Insbesondere wenn man noch ein CAD System von 2008 oder so hat, da reicht die Power aus, auch für komplexere Sachen. Ich bin auch der Meinung, das die Intelgrafik häufig unterschätzt wird. Aber es sind immer Kleinigkeiten (nicht korrekte Darstellung usw. insbesondere bei CAD) die mich zu einer richtigen Grafiklösung zwingen. Leider.
 
@hhf: Hm, was entwickelst Du denn? Und mit welchem Tool? 8 GB sollten für die meisten Dinge reichen. Bei der Displaygröße hast Du recht, aber da würde mich beim ernsthaften Entwickeln jede Notebook-Größe ebenfalls stören. Da muss schon ein richtiger Monitor her.
 
@hhf: Ich würde sagen: Ja, für mich ist ein Notebook Ersatz. Da es genau das kann, was 95% der normalen Benutzer mit einem Notebook macht. Ich habe ungefähr ein ähnlich ausgestattet Notebook wie du, aber nur mit 8GB. Mein Notebook hat mein Desktop und meine Xbox 360 ersetzt. Das Surface Pro 3 wird mein Notebook in der Uni und im normalen Hausgebrauch (E-Mail, Internet, etc.) ersetzten.

Die Display Größe ist tatsächlich ein gutes Argument, aber für mich vollkommen optimal. Und da die normalen Benutzern scheinbar eh alle auf kleine Displays abfahren, siehe MacBook Air und die "kleineren" Pro`s (vermutlich weil die "günstiger" sind, wäre dies für die auch kein Grund gegen ein Surface.
 
@hhf: HAHAHA 8 GB reichen dir nicht zum entwickeln? Dann machst du irgendetwas falsch weil du anscheinend ständig in Butteroverflows und Memoryleaks läufst. Ich Arbeite mit Visual Studio Premium mit zig Addons und TFS, habe ein riesiges Projekt geöffnet und verbrauche ... warte ich guck mal ... 760MB beim code, 2,3GB beim Debuggen und ca. 3GB beim Blackbox Testen. Ich kenne kaum einen Entwickler der 8 GB in seinen Rechner gestopft bekommt. ^^ Oder entwickelst du gerade das neue Crysis? Dann würde ich dir glauben. :D
 
@hhf: Als Entwickler komme ich sowieso nicht mit einem Monitor aus. Ich entwickle immer mit 2-3 Monitoren und die Möglichkeit hast Du mit dem Surface auch. Schließ einfach Monitore an.
 
@hhf: derzeit gibt es keine Planungen das Surface Pro 3 mit einem UMTS(LTE)-Modul zu versehen. Der Anteil derer, die das brauchen wird von Microsoft wohl eher als gering eingeschätzt. Man nimmt hier in kauf, dass Anwender die unbedingt ein Gerät mit integriertem UMTS(LTE) haben wollen auf ein OEM-Produkt ausweichen
 
Das Einzige was mich beim Surface wirklich stört, ist der Kickstand, da ich viel in der Bahn meinen Laptop nutze (so wie jetzt) und ich kann mir nicht vorstellen, dass man darauf dann komfortabel tippen kann :/
 
@Knerd: Hab das Surface Pro 2 - also den "alten" Kickstand - und ich habe keine Probleme in der Bahn das Teil auf dem Schoss zu haben und zu arbeiten. Kann ich schwer beschreiben, aber ich hab den Kickstand so an den Knien, dass das Teil super fest hält - sogar noch besser als mein alter Laptop. Beim Pro 3 mit dem überarbeiten Kickstand würde ich mir wegen sowas keine Gedanken machen. Ist Gewohnheitssache.
 
Die Preise sind aber schon extrem
 
@andi1983: Die Preise sind nicht deutlich höher wie ähnliche Geräte, mit dieser Verarbeitung .
 
@Mobius1991: Wenn man die Verarbeitung noch hinzuzieht wird das SP zum Schnäppchen.
 
Ich sage mal die direkte Konkurrenz ist nicht das Notebook, sondern das Ultrabook (siehe Samsung Ativ). Und da ist das Surface Pro 3 schon ein guter Deal, nicht nur Hardwaremäßig auch Preislich. Zudem sind die Surface Produkte wirklich robust und durchdacht. Ich kenne mehrere Ativ Benutzer, denen ist das Gehäuse gebrochen und zwar an der Monitoreinfassung (Scharniere) altes leidiges Thema (generell bei Notebooks). Von dem Standpunkt aus gesehen ist die Idee Rechentechnik ins Display und Tastatur extra toll. Und auch nur so hat es MS geschafft mich als langjährigen ThinkPad Nutzer zu überzeugen.
 
@robs80: Das Problem ist halt, dass das Surface quasi unreparierbar ist. Allein schon aus diesem Gesichtspunkt, macht ein echtes Ultrabook mehr Sinn. Auch kommt man bei letzterem ohne Probleme an die Platte.
 
@doubledown: Aber wer will das? Ich glaube, dass die Anzahl derer, die wirklich an Ihrem Notebook schrauben (lassen) im einstelligen Prozentbereich liegt. Und wer es wirklich braucht, der greift halt nicht zum Surface Pro.
 
@doubledown: Wenn Du etwas reparierbares willst, dann nimmst Du einen Desktop. Auch Ultrabooks sind nahezu unreparierbar.
 
@robs80: Das Problem sind die Einschränkungen, mit denen man beim Surface Pro 3 im Vergleich zum Laptop leben muss. In der Uni könnte ich es zum Beispiel nicht benutzen, weil "Tisch" zu klein ist, das Typecover würde überstehen und wird somit nutzlos. Das ist nur ein Beispiel. Aber wer damit leben kann, für den ist es sicher keine schlechte Alternative.
 
Wenn ich mal meckern darf: ohne leicht (oder wenigstens überhaupt) wechselbaren Akku, bei dem man auch zwischen Leichtgewichten und solchen mit hoher Kapazität wählen kann, und wechselbarer SSD (in einigen Jahren wird es sicher günstigere 1TB-SSDs geben) empfinde ich persönlich so ein Teil als etwas "unsympathisch". Dazu dann noch die Unreparierbarkeit und dass es bei einem Versuch anscheinend so leicht kaputt geht, macht die Sache nicht besssr.
 
Schon ein beeindruckendes Stück Technik das Microsoft da gebastelt hat. So super ich das Gerät auch finde, zu meinen Nutzungsgewohnheiten passt es nicht. Zum Surfen auf der Couch werde ich nach wie vor mein 8" Tablet benutzen, da dies für mich der geeignetste Formfaktor ist. Zum Arbeiten ist es allerdings zu klein, daher brauche ich zusätzlich noch ein Arbeitsgerät. Und da ist mir ein Ultrabook doch lieber, da ergonomischer und praktischer. Das Surface Pro 3 ist wohl eher für Menschen, die Laptop und Tablet mit einem einzigen Gerät ersetzen wollen.
 
@FuzzyLogic: Ein Ultrabook ergonomischer und praktischer??? Die meisten Ultrabooks sind nicht viel größer (13,3" ist weit verbreitet), haben eine geringere Auflösung, sind dagegen schwerer und habe auch alle keine wirklich guten Tastaturen, da kein Platz für einen ordentlichen Tastenhib da ist.
 
Akku fest verbaut-auch nicht von Profis austauschbar,
nach 2-3 Jahren Sondermüll (mobil) bei ständiger Nutzung.
Dazu ergänzend, wenn der Akku verschlissen ist, funktioniert dann wenigstens noch der Netzbetrieb?
 
@brixmaster: anders als bei einem Laptop (wer nimmt sein Netzteil raus wenn der Akku voll ist oder gar den Akku, wenn der Lapi immer am gleichen Ort steht?) betreiben die meisten Leute ihr Tablet am Netzteil nur wenn es wirklich geladen werden muss, ansonsten klemmen Sie es ab und bewegen sich "frei im Raum", somit hält in den meisten fällen der Akku eh länger durch.
Das es nicht die beste Lösung ist ist klar, aber wir leben in einer Zeit wo wir eh nur das neuste konsumieren sollen und man gar nicht will das es einen Gebraucht-Handel-Markt gibt.
 
@Iceblue@C4U: http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/Lithium-Akku-Japanische-Forscher-Lebensdauer-70-Jahre-1131742/
Dann wären fvb Akkus kein Problem.

Ansonsten wäre es wünschenswert, wenn der Verbraucher, wo die Obsoleszenz geplant ist, wie eben das Surface boykottiert, und die Firmen die solche Hardware bauen -ohne Notwendigkeit, Pleite gehen.
 
derzeit gibt es keine Planungen das Surface Pro 3 mit einem UMTS(LTE)-Modul zu versehen. Der Anteil derer, die das brauchen wird von Microsoft wohl eher als gering eingeschätzt. Man nimmt hier in kauf, dass Anwender die unbedingt ein Gerät mit integriertem UMTS(LTE) haben wollen auf ein OEM-Produkt ausweichen.
 
@aser: zumal ja jeder, der sich solch ein Gerät "gönnen" kann, auch über ein Smartphone verfügen sollte, welches sich ja bekanntlich als Hotspot nutzen lässt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte