Zahl gestohlener Mobiltelefone in Deutschland rasant gestiegen

Die Zahl gestohlener Mobiltelefone ist hierzulande in den vergangenen Jahren regelrecht explodiert. Die bisher von den Smartphone-Herstellern und externen Entwicklern angebotenen Diebstahl-Schutz-Systeme reichen bei weitem nicht aus, um das Problem ... mehr... Zhengzhou, iPhone Dieb, Ess-Stäbchen Bildquelle: Eastday Zhengzhou, iPhone Dieb, Ess-Stäbchen Zhengzhou, iPhone Dieb, Ess-Stäbchen Eastday

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal ehrlich, wenn einem das geklaut wird geht man dann echt zur Polizei? Mir wurde mal ein Fahrad geklaut und die anzeige bei der Polizei dauerte 1,5 Stunden wonach der Polizist dann meinte: Eigentlich lohnt es sich nicht, das findet man eh nicht wieder. Ist das nicht bei einem Handy noch unwahrscheinlicher das es wieder auftaucht? Lohnt es sich echt deshalb lange bei der Polizei zu sitzen?
 
@Sam Fisher: Also in England setzt die "Versicherung" voraus dass es bei der Polizei zur anzeige gebracht wird, wenn man von der Versicherung ein neues Geraet nach Diebstahl moechte. Macht ja auch sinn
 
@Sam Fisher: Jede Versicherung will ne Anzeige..aber wenn man sagt, dass es ein Taschendieb war und man nicht körperlich dabei Angegriffen wurde, tun sie's gerne als "Zur freien Entnahme" ab und zahlen dennoch nicht. Wie meine ehemalige Versicherung.
 
@freakedenough: Also in meiner Hausrat ist der Diebstahl von Handy und Fahrrad mit drin und wird auch ohne mucken ersetzt.
 
@Sam Fisher: Mir wurde mal das Auto zerkratzt und ich musste Anzeige erstatten um Geld zu bekommen. Der Täter wurde natürlich nicht gefunden, wie auch. Deutschland ohne Bürokratie ist wie USA ohne Waffen.
 
@Sam Fisher: sofern du kein Geld von der Versicherung erstattet haben möchtest, lass es halt. Denn ohne das du glaubhaft nachweisen kannst, das du Anzeige erstattet hast, wird die Versicherung nichts zahlen. Hat einfach was damit zu tun, das du dich massiv selber in die Nesseln setzt, wenns nicht stimmt was du behauptest und (später) rauskommt das es geplanter Versicherungsbetrug ist / war. Da das ganze aber durch den Besuch bei der Polizei, plus deiner Unterschrift drunter (in deren Beisein !) was hoch offizielles ist..gibt das dicken Ärger im Zweifelsfall. Ob da das Wort Meineid halbwegs passt bin ich überfragt, meinem Gefühl nach gehts aber deutlich in diese Richtung bzw. ein Richter wird es so sehen..
 
Wie hoch war den die relation der "versicherten" gestohlenen Mobiltelefone?
 
Gegen Diebstahl kann man wenig machen, aber man kann es den Dieb richtig tolle schwer machen.Ich habe mir auf Empfehlung die App "Got Ya" für Android gekauft.Ich finde, die App macht genau das, was man an Schutz braucht.Zu dem ist sie nicht mal teuer.Für alle Android-Fans würde ich die App jeden ans Herz legen.Die App schießt je nach Einstellung ein Foto vom Dieb, sofern er die Pin falsch eingegeben hat und zeigt auch gleichzeitig die Ortung per Mail an.
 
@Fanta2204: Sofern man zum Zeitpunkt des Diebstahls zufaellig 3G eingeschaltet hatte...
 
@JanKrohn: Nöö, macht auch bei schwacher Verbindung ein Bild.Habe die App ausgiebig getestet.Missen will ich sie auf meinen Smartphone nicht mehr.Hatte vorher jede Menge Lockscreen-Apps getestest, aber bei den meisten kann man noch auf die Kamera zugreifen.Das war mir nix.Mit "Got Ya" ist definitiv kein Zugriff auf das Gerät möglich,auch nicht über den USB-Anschluss.
 
@Fanta2204:
"Mit "Got Ya" ist definitiv kein Zugriff auf das Gerät möglich,auch nicht über den USB-Anschluss." guter witz entweder über ADB (Android Debug Bridge) was bei den meisten Custom Roms und gerooteten Geräten eh aktiv ist oder man bekommt über Fastboot zugriff direkt über den Bootloader, da hilft dann absolut nichts dagegen!
 
@KralekM: Stimmt, sobald der Dieb in den Bootloader kommt, hat man eigentlich verloren. Dann kann er das Gerät zurücksetzen oder die Firmware neu aufspielen und schon ist die Trackingsoftware weg.
 
@Fanta2204: Der "erfahrenere" Dieb nimmt zuerst die SIM Karte aus dem Gerät und macht einen Werksreset (geht meist über eine Tastenkombination), da nützt so eine Software nichts aber gibt auch dumme Bösewichte bzw. Anfänger von daher auch nicht ganz unnütz, wenn man Glück hat!
 
@PakebuschR: und sowas sollte halt nur gehen, wenn das gerät anschließend gesperrt ist und nur mit dem besitzeraccount wieder aktiviert werden kann. ich weiß nicht, ob die neuen androiden das können. iOS 7 ist ab werk so eingestellt.
 
@PakebuschR: ..Sim Karte entnehmen...was ihm aber bei nem Blackberry mit OS 10.1 oder 10.2 nur sehr bedingt nützt, da der Punkt Fernsperrung und Fern-Datenkomplettlöschung fest im Betriebssystem mit drin ist ;-)
 
@DerTigga: Er hat aber glaub ein Android Gerät, keine Ahnung wie das bei BB aussieht, klappt das denn wenn doch der rechtmäßige Besitzer schon keinen Zugriff mehr hat, wird also die Sperre allein durch entfernen der SIM ausgelöst oder wie?

Ansonsten gibt es das ja auch z.B. bei Windows Phone aber ohne Zugriff auf das Smartphone geht das doch nicht mehr es sei denn derjenige vergisst den Reset und geht online, hat also eine SIM eingelegt oder WLAN Verbindung aufgebaut.
 
@Fanta2204: Die Hersteller müssten es auf die Reihe kriegen, ihre Telefone serienmäßig so auszurüsten, dass sie im Falle eines Diebstahls unbrauchbar werden. Sei es durch eine Kopplung an einen Masteraccount oder sonst was. Nicht das der Nutzer eine extra Software drauf installieren muss. Ein Handy muss ohne das Wissen über Pin und Passwort des Masteraccounts wertlos sein. Ab Werk. Ich finde da tatsächlich das Vorgehen von Apple sehr gut. Ohne den mit dem Gerät gekoppelten iTunes Account sind die Dinger wertlos.
 
@LoD14: Es würde schon reichen, das beim Booten eine PIN benötigt wird (vom benutzer festgelegt.) um überhaupt per Tastenkombination einen Werksreset zu machen oder sonst irgend was machen zu können. Wenn man die SIM Karte wechselt müsste auch erst eine PIN eingegeben werden, bevor die neue SIM akzeptiert wird. Um das ganze zu erschweren muss nach der zweiten falschen eingabe das gerät unbarauchbar sein. Ende.
 
@RiKER: Den Factory Reset auf die Weise zu sperren, wäre ziemlich blöd, weil man ihn in manchen Situationen, wenn sich das Gerät mal komplett abgeschossen hat, einfach benötigt. Das mit der SIM-PIN klingt da eher nach einer praktikablen Idee.
 
@DON666: Aber das Problem ist ja wenn man an den Factory Reset ohne weiteres heran kommt, kommt man an die daten des Telefons wieder heran und die PIN für den Factory Reset sollte hier ja dann der Smartphone nutzer vergeben. Otto Normal Telefonierer benötigt den Factory Reset sowieso nicht. :-)
 
@LoD14: Nun ja...das Problem dabei ist das es immer irgendwie einen Weg bzw. ein Masterkey oder was ähnliches geben muss, wenn der Anwender versehentlich 3 mal die Falsche pin eingibt oder wie halt vergessen hat. Wie schon zuvor geschrieben geht das ja bei Android recht einfach Fastboot bzw. kommt man mit ner Tastenkombination immer ungeschützt in den Bootloader und da kann man dann n Reset machen. Da gibt es bis jetzt absolut keinen Schutz!
 
@Fanta2204: Die App ist doch ein gefundenes Fressen für die NSA... ^^
 
@Fanta2204:
Die Diebstahl-Apps dienen einzig und allein dafür um Daten schön im Hintergrund zu sammeln, genau deshalb hat es Google auch bei den neuen Versionen nativ ins System eingebunden. Überall blockt man mühselig solche Dienste und ausgerechnet diesen scheinheiligen Sicherheits-Apps von irgendwelchen 3 Mann Hinterhoffirmen soll man dann vertrauen. Wie leichtgläubig manche doch sind. Auch wird jeder Halbwegs professionelle Dieb erst mal den Akku raus machen und die SIM-Karte entsorgen. Danach kann man dann in aller Ruhe das Ding per PC komplett leer machen oder die Daten anziehen wenn wie bei den meisten die Komplettverschlüsselung nicht aktiv geschaltet wurde.
Unabhängig davon gehe ich davon aus das die meisten angeblich gestohlenen Handys einfach verloren gegangen sind! Vergeht kein Tag bei mir wo ich nicht jemanden aus der Klicke darauf aufmerksam machen muss das sein Handy mal wieder aus der Hosentasche beim sitzen gerutscht ist. Zu 99% sind das auch immer die Leute die keine Hülle benutzen -> Aal glattes Gehäuse und weg ist es.
 
@KralekM: Du meinst den Android Device Manager, also der, der ohne die "Datenkrake" Google-Play-Services nicht läuft? Ich hab selber ein Android mit aktivierten Play-Services, aber ich bin nicht ansatzweise so paranoid. Aber du hast schon im ersten Satz dein Thema verfehlt :).
 
Sind in den Diebstählen auch Raube mit drin oder sind das wirklich nur die Leute die zu doof sind auf ihr Handy aufzupassen? Falls nein, wie groß wäre da die Zahl?
Glaubt wirklich jemand daß eine IMEI-Sperre irgendwas ändern könnte? Dann gehen die Geräte die man auf eBay erschießt eben nicht mehr, aber ansonsten wird sich doch garantiert nichts ändern, oder? Außer daß dann noch zusätzlich jemand anderes gelackmeiert ist wird, wird das gar nichts bringen.
 
@Johnny Cache:
Auch die IMEI kann man bei vielen Geräten einfach ändern!
Das ist das gleiche wie mit der einzigartigen und unveränderbaren MAC Adresse bei den Netzwerkkarten. Drei Mausklicks und man kann alles ändern. Der Schmarn kommt noch daher aus der Zeit wo die Hersteller diese Daten wirklich in ein einem unüberschreibbaren Eprom abgelegt haben. Heute steckt das alles in einem abgetrennten bereich wo auch die normale firmware liegt.
das ist in etwa so geschützt als ob du unter windows den haken beim schreibschutz bei einer datei machst. gegen versehentliches löschen und manipulieren hilfts wenn man aber den hakenm weg macht kann man tun und lassen was man will. bei den ersten custom rooms wars nichts ausergewöhliches das die IMEI mal weg war nach dem flashen.
 
@KralekM: Daß sowas technisch nicht machbar ist dürfte uns wohl allen hier klar sein, aber das hat unsere Gesetzgeber noch nie aufgehalten, oder?
Die Frage ist was für Probleme auf uns zukämen wenn sie tatsächlich mal ihren Arsch in Bewegung setzen und versuchen etwas zu bewirken.
 
@Johnny Cache: Technisch gibt es nie einen 100%ige Schutz. Man kann es nur so schwer machen wie möglich, damit sich der Klau nicht mehr lohnt. Wenn die ersten bei eBay verarscht wurden mit gesperrten Telefonen, wird wohl kaum noch einer dort Telefone "erschiessen".
 
@RocketChef: Ein Risiko hat man auch heute schon, durch sowas würde es nur noch künstlich verschlimmern, wobei aber die einzigen die am Ende keine Nachteile dadurch haben die Diebe sind. So richtig durchdacht ist das nicht.
 
@Johnny Cache: Dann gehe die dinger nach Polen, Russland oder Afrika und die IMEI Sperre ist erledigt.
 
@RiKER: Das geht natürlich immer, solange die nicht auch so einen bekloppten Zoll haben wie wir.
 
Als ob eine IMEI Sperrliste da was hilft. Datenkabel dran und in ein paar Sekunden hat jedes Gerät eine Fantasie IMEI. Ok wäre noch der Aufkleber auf dem sie ja steht zu fälschen falls das den späteren Käufer überhaupt interessiert.
 
schade, dass die zahlen nicht nach geräten/herstellern aufgedröselt wurden.
In England wird weniger geklaut... http://www.golem.de/news/iphone-diebstaehle-seit-ios-7-deutlich-zurueckgegangen-1406-107313.html
 
Fragt mal die Polizei, welche Nationalitäten die Diebe meistens haben und was mit den erwischten Dieben passiert. Aber darüber darf man ja in der BRD nicht sprechen. Manche Probleme sind eben hausgemacht.
 
@florian29: Und was hat dein hier (gar nicht mal so) unterschwellig in die Diskussion eingebrachter Rassismus jetzt mit dem Thema zu tun? Ist mir doch vollkommen egal, wo der Mistkerl, oder die Eltern oder Ururururgroßeltern des Mistkerls, der mein Zeugs klaut, irgendwann mal geboren wurde. Ob der nun aus Wanne-Eickel oder Warschau stammt, ändert da gar nichts dran, dass er eben ein mieser Kerl ist.

Aber natürlich hast du Recht: da Kriminalität nicht vom Herkunftsort abhängig ist, sind etliche dieser Probleme "hausgemacht".
 
@DON666: in diesem Fall hat das aber nichts mit blankem Rassismus zu tun, sondern ergibts sich nach einem Blick in die entsprechenden Statistiken.
 
@Link: Und? Ist doch trotzdem wurscht, wo der Miesling, der mir das Telefon gezockt hat, herkommt, oder? Das war es, worauf ich hinaus wollte. Was florian29 z. B. meint, was mit den "Nichtdeutschen" Dieben zu passieren habe, möchte ich vielleicht gar nicht erst wissen. Der Ton macht die Musik.
 
Ich glaube wenn mir einer versuchen würde das Handy zu klauen, würd ich diese Person mit ner Axt jagen bis er nich mehr kann
 
@MarcelP: Das passiert wohl eher Leuten die nicht darauf aufpassen. Wenn mir jemand an der Hose rumfummelt würde mir das vermutlich doch auffallen... sowas kostet doch extra. ;)
 
Ich bin gespannt, wie die den Missbrauch verhindern wollen - dem unliebsamen Nachbarn mal eben das Handy sperren nur durch Kenntnis der IMEI?
 
Davon, dass die Geräte sich nicht mehr einlogen können hat der Geschädigte nicht viel. Besser das Gerät funktionstüchtig halten und der Polizei mitteilen, wo sie es zusammen mit dem Dieb findet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles