Kinderporno-Razzia: Viele Geständnisse nach nur wenigen Tagen

Die Ermittlungen gegen zahlreiche Nutzer wegen des Besitzes von so genannter Kinderpornographie und anderer Straftaten aus diesem Bereich entwickeln sich wohl zu einem Erfolg. Eine Reihe von Verdächtigen soll bereits Geständnisse abgelegt haben. mehr... Polizei, Aufschrift, Ordnungshüter Bildquelle: Marco Broscheit / Flickr Polizei, Haft, Gefängnis, Ermittlung, Verhör Polizei, Haft, Gefängnis, Ermittlung, Verhör

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sorry das ist sowas von daneben,
"dass sie auch selbst Kinder sexuell schwer missbraucht haben",
gibt es auch "Leichten sexuellen Missbrauch"?
 
@Kribs: Na sicher gibt es da verschiedene Abstufungen. Missbrauch findet ja sowohl dann statt, wenn sich da einer hinterm Gartenzaun versteckt und die planschenden Nachbarskinder beobachtet oder fotografiert, als auch im Falle von körperlicher "Annäherung". Das macht dann für die Betroffenen sicherlich schon einen gewaltigen Unterschied.
 
@DON666: Interessant, Ich gehe bei sexuellen Missbrauch immer von einer direkten Körperlichen und Seelischen Verletzung aus , nicht von einen Beobachten und oder Fotografieren aus der Entfernung, und da darf es aus meiner Sicht keinerlei Abstufungen geben.
Ich meine den direkten Körperlichen sexuellen übergreif gegen ein Kind, da kann es keine Stufen Schlimm Schlimmer am Schlimmsten geben, das ist immer Menschenverachtend Unmenschlich!
 
@Kribs: Neben schwarz-weiß gibt es auch noch diverse Graustufen und Farbschattierungen.

Aber auch wenn Du in dem Zusammenhang nur direkte körperliche sexuelle Übergriffe gegen ein Kind im Sinn hast, so findet mein krankes Hirn (um nicht immer so zu tun als ob das nur die anderen sind) durchaus Abstufungen: "Einvernehmliche" Fälle; "lediglich" Berührungen; diverse sexuelle Kontakte die das Opfer mal mehr, mal weniger gut, mal gar nicht überleben...

Ich gebe Dir recht, unappetitlich und verdammenswürdig auf jeden Fall, ich möchte nicht den Eindruck erwecken als ob ich das gut fände...
 
@rallef: Ich habe dich verstanden, kann und werde deine Meinung Emotional aber nicht teilen.
Für mich ist jedwede Sexuelle Interaktion eines Erwachsenen gegen ein Kind (oder durch Aufforderung des Kindes), eine Gleichwertig zu Bestrafende Straftat, und im Vorbeugenden Schutzintresse aller Kinder, sollten Solche Leute auch nie mehr die Möglichkeit dazu erhalten (Sicherheitsverwahrung).
 
@Kribs: Denke dir eine angemessene Strafe für jemanden aus der ein Kind, sagen wir mal, unsittlich berührt hat, also absichtlich zwischen die Beine fasst. Was auch immer du für angemessen hältst ist vollkommen ok (ausgenommen Todesstrafe, denn die ist abgeschafft und in manchen Fällen nicht mal als Strafe zu werten).

Und jetzt sag mir ehrlich, jemand der ein Kind vor den Augen eines anderen Kindes vergewaltigt, filmt und das Material verbreitet (ich will das hier nicht noch weiter ausmalen, du siehst hoffentlich wohin das führen soll), hat der nicht noch eine wesentlich härtere Strafe verdient als der vorhergehende Fall? Wenn ja, dann sind Abstufungen notwendig.
 
@crmsnrzl: Ich verstehe deinen Ansatz, teile ihn aber nicht.
Mein Ansatz ist, das alle gleich behandelt werden (Paradox?), jeder bekommt seine Strafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung (Kein Knast), somit wird sichergestellt das der Konsum mangels Interesse/Angst singt, die Herstellung mangels Umsatz sich einschränkt, jeder auch ein Grabscher/Konsumierer/Vergewaltiger/Mörder (an Kindern) geht nach verbüßen seiner Strafe in eine Einrichtung, die Sicherstellt das Er/Sie nicht mehr sich an Kindern vergreifen kann oder sich an Medien aufgeilen kann, bis sichergestellt ist das Er/Sie es nie wieder macht oder bis zum Lebensende!
 
@Kribs: verworrenes Zeug: Wer, warum und besonders was soll jemand im Konsum zu dem Thema singen?

In unserem Dorf gibts 10 bis 15 Glatzköpfe (ich gehöre dazu allerdings nicht!) und wenn es sein müsste käme auch Verstärkung. Kinderschänder würden hier nicht lange singen. Wir brauchen keine Sicherheitsverwahrung, alles Käse!
 
@Kribs: Dass es das ist, habe ich ja nicht abgestritten, aber juristisch ist das halt trotzdem ein Oberbegriff, der "von - bis" umfasst.
 
@DON666: Du hast Recht, in der Rechtlichen Wertung gibt es Abstufungen, das werde ich aber so nicht für mich Übernehmen, meine Persönliche Meinung Bleibt, jedweder Sexueller Übergriff an einen Kind ist eine Scherwiegende nicht ab-stuf-barer Eingriff in das Seelische und Körperliche Leben eines Kindes, und darf deshalb nicht verharmlost werden auch nicht indirekt.
http://dejure.org/gesetze/StGB/176.html
 
@Kribs: Darum haben wir in diesem Land auch keine Selbstjustiz sondern ueberlassen es Leuten die nicht "so sehr" emotional entscheiden.
 
@-adrian-: Einer musste die (frei Erfundene/Unterstellte) Todschlagkeule ja rausholen, wieso überrascht mich das jetzt nicht?
 
@Kribs: Welche Todschlagkeule?
 
@Kribs: lass sie. entweder sind sie selbst noch kinder oder haben keine. spätestens dann, wenn diese abartigkeit ihren eigenen kindern widerfährt, denken sie anders. so sind es ja "nur die von den anderen" ;-)
 
@Kribs: Das ist natürlich völliger Unsinn. Wenn dich jemand befummelt ist das sexueller Mißbrauch, aber ich bin mir relativ sicher daß es Steigerungen gibt die du, genau wie jeder andere auch, durchaus als schlimmer empfändest.
 
@Kribs: Ich würde schon sagen dass es auch Mißbrauch ist, Kinder z.B. heimlich zu fotografieren und sich dann daran zuhause aufzugeilen oder es im Internet zu verteilen. Sicherlich nicht so schlimm wie sich tatsächlich direkt an Kindern zu vergehen, aber stell dir vor das Kind oder sein Umfeld kriegen das durch irgendeinen Zufall raus, hoffentlich durch die Polizei und nicht durch Papa oder Onkel, der beim Surfen drauf gestoßen ist...
 
@Chiron84: Du hast vollkommen Recht, auch für mich sind die die sich an Bildern/Videos aufgeilen, genau so schuldig wie die die sie erstellt haben und unter Umständen die nächsten direkten Täter.
Das Problem ist einzig die Wertung, während ich jeden in der Kette als "Gleichwertig" mitschuldigen ansehe und auch so bestraft sehen will, wollen andere das es eine Abstufung in der Bestrafung gibt, je nach "Intensität" der Handlung.
Aus meiner Sicht würde es keinen Handel mit KIPO Material geben, wenn die Käufer nicht mehr da (Inhaftiert) sind, damit würde auch direkt ein Teil des Missbrauchs wegfallen.
Es gibt/gab Missbrauch auf Bestellung über einen Stream konnten bezahlende "Zuschauer'" Live den Missbrauch verfolgen.
http://winfuture.de/news,79798.html
Ich bin überzeugt, das wenn die "Konsumenten" genauso in Haftung genommen werden wie die Täter, ein Teil der Missbrauchsfälle verschwindet. Nur solange die nur den erhobenen Zeigefinge zu fürchten haben und die Gesellschaft mehrheitlich das handeln Toleriert/Endschuldigt, solange wird auch der Kommerzielle Missbrauch und Handel mit den Ergebnissen ungebremst weitergehen, ist ja nur "Leichter" Missbrauch.
 
@DON666: Das geht nicht auf was du da sagst. Dann wäre man ja bereits Straftäter wenn man Urlaubsfotos am Strand macht und ein Dreikäsehoch vor die Linse rennt. Paranoid sollte man nicht agieren. In den USA gibt es Bundesstaaten, da wird nach deinem Denkensmuster gehandelt. Da wandern Leute für Jahre in den Knast wegen Fotos von ihren eigenen Kindern die sie im Garten spielen zeigen.
 
@Traumklang: Da hast du mich falsch verstanden. Ich bin definitiv NICHT der Meinung, dass solche "Zufallstreffer" - geschweige denn Familienfotos -, wie du sie beschreibst, in irgendeiner Art und Weise in dieses Muster fallen. Ich meinte da schon definitiv Leute, die sich die Kinder zum Zweck der sexuellen Erregung ansehen bzw. sie filmen etc. Natürlich muss man da ganz, ganz vorsichtig sein, um nicht wahllos Leute zu kriminalisieren. Was da teils in den USA abgeht, ist völlig daneben.
 
@Kribs: ähm ja gibt es durchaus...einfach mal n wenig Kopfkino ablaufen lassen dann weißt du es evt... mit, ohne Penetration? n Begriff?
 
@legalxpuser: Ich kann dem so nicht zustimmen, habe es bei " DON666" auch ausgeführt, oben gemeint ist der direkt körperliche Übergriff.
 
Was mich ja irritiert: Die Durchsuchungen haben nur in 13 (von 16) Bundesländern stattgefunden...

Welche sind die 3 anderen?

- Eine Insel der Glücksseligen wo es Mißbrauch von Kindern nicht gibt?
- Eine Insel der Deppen, wo Internet noch Neuland ist?
- Eine Insel von Perversen, wo die Entscheidungsträger selber mit"spielen"?
(siehe #Dutroux #Belgien)
 
@rallef: Vielleicht gab es dort einfach keine Verdächtigen?
 
@rallef: Wahrscheinlich waren sie da gerasde mit der Jagd auf irgendwelche Raubkopierer und Steuerhinterzieher beschäftigt. Wie auch immer, die Hintermänner sind inzwischen gewarnt.
 
@pengo: Nach Steuerhinterziehern sucht die Steuerfahndung, und ich bin sehr begeistert davon dass die das machen und wünschte dass wir viel mehr Steuerfahnder hätten. Steuerhinterzieher schaden allen! Im Gegensatz zu Raubkopierern, wo der Schaden eher theoretisch ist.
 
@rallef: Bei den Tätern, die sich direkt an Kindern vergangen haben sollen, stammt einer aus NRW [49 Jahre, Bielefeld], einer aus Niedersachen [47 Jahre] und drei aus Berlin [37,46 und 49 Jahre].

Sonst gabs noch 29 Wohnungsdurchsuchungen in NRW, 26 in Berlin, 14 in Bayern, 13 in Hessen und 8 in BaWü. Über die restlichen Bundesländer ist bisher noch nichts bekannt.
 
Wie jetzt? - All das ohne Vorratsdatenspeicherung, sondern mit klassischer Ermittlungsarbeit? - Unmöglich!
 
@doubledown: Vielleicht mit Tipps durch BND und/oder NSA?
 
@doubledown: Durch einen ganz klassischen Hinweis und anschließende Überwachung, dabei kann man ja die während der Überwachungsphase verwendeten IPs auswerten. Mit Vorratsdatenspeicherung könnte man jetzt argumentieren dass es vielleicht ein paar mehr geworden wären... aber das ist Spekulation.
 
@Chiron84: Nach einem konkreten Hinweis dürfen sie ja durchaus auch mal den Internetanschluss der Person überwachen. aber bitte nicht alle deutschen Bürger weil einer theoretisch kriminell werden könnte.
 
@DNFrozen: Überwachung ist für mich immer noch etwas Aktives. Wenn Daten über einen bestimmten Zeitraum gespeichert werden und keiner guckt sie sich an... für mich ist das keine Überwachung. Ob es richtig ist, das ist eine andere Frage.
 
@Chiron84: aber kannst nicht kontrolieren wer und wann diese daten ansieht oder wofür sie benutzt werden oder wie diese große Datenbank geschützt wird.
Selbst wenn ich glauben würde das sie diese daten nur nach konkreten verdacht und nur bei betroffenen personen einsetzen ist so eine große datenbank doch ein gefundenes fressen für hacker geheimdienste korrupte Beamte und sonstigen leuten die es mit dem Gesetz dan eben nicht so genau nehmen.
 
@Chiron84: du denkst etwa kurios. Was heute erlaubt ist, kann morgen verboten sein. Zum Auswerten muß man nicht "aktiv" sein, dafür gibt es Algorythmen. Vor ein paar Jahrzehnten gab es die sogenannten Schwulenparagraphen, frauen durften früher nicht wählen gehen, mal abgesehen von Staatsverleumdung etc... Wir leben in einem freien Land und dies sollte auch so bleiben. Für den Rest gibt es die Überwachung und die kann man gezielt einsetzen.
 
"so genannter Kinderpornographie" - welches Material wird denn nur KiPo genannt?
 
@JanKrohn: Da bin ich auch drüber gestolpert. Keine schöne Formulierung.
 
@JanKrohn: Vermutlich nur nen paar loli.Hentai Bildchen... :X
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles