Regierung prüft Datenhehlerei als Straftatbestand einzuführen

Bundesjustizminister Heiko Maas hat in einem Gespräch mit der Neuen Presse unterstrichen, dass die Regierung plant, verschärft gegen den Handel mit Daten vorzugehen. Unter anderem wird derzeit geprüft, wie neue Tatbestände mit in das Strafrecht ... mehr... Heiko Maas, Justizminister, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Bildquelle: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas, Justizminister, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas, Justizminister, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bundesjustizminister Heiko Maas hat in einem Gespräch mit der Neuen Presse unterstrichen, dass die Regierung plant, verschärft gegen den "Handel mit Daten" vorzugehen. Oh cool, dann macht Berlin jetzt eine Selbstanzeige oder wie!? Die kaufen ja genug Daten, und das mit Steuergeldern.
 
@JoIchauch: zwei dumme, ein gedanke. +1
 
@JoIchauch: Nicht nur das die damit Handel treiben. Was ist mit den Einwohnermeldeämtern die die Daten ja auch weiter verkaufen wenn man dem nicht widerspricht.
 
@Eistee: "wenn man dem nicht widerspricht" ... Du hast doch den Kern schon erfasst.
 
@iPeople: schon cool wenn man die Regierung ist, da kann man Datenhehlerei einfach für Gesetzeskonform erklären :)
 
@Eistee: der Widerspruch ist das Papier nicht wert, auf dem er steht, ich habe bei meinem letzten Umzug auch widersprochen und paar Wochen später nen Brief von der GEZ erhalten.
 
@JoIchauch: Ja klar! Und weil unsere Regierung ach soooo furchtbar böse ist darf sie natürlich auch nicht gegen den Handel mit (gestohlenen!!!) Daten vorgehen. Ist ja auch vollkommen logisch das! AUA! Solche Ansichten tun ja richtig weh!
 
Heißt dass das Deutschlöand dann keine Steuer CD´s mehr straffrei ankaufen darf ? [/ironie] lol
 
@FuckTheMods: Nachdem sich eh genug selbst angezeigt haben, dürften sie doch eh genug eingenommen haben, nicht?
 
@BloodEX: DU bist ehrlich der meinung, das unsere politiker den hals schon voll genug haben? Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
 
@FuckTheMods: Auch wieder wahr.
 
@FuckTheMods: Was hat "Hals voll kriegen von Politikern" mit den Ankauf von CDs mit gestohlenen Daten über Steuerbetrüger zu tun?
 
@FenFire: Steuern. Steurn und lass mich kurz nachdenken...... - Noch mehr steuern. Dachte das wäre klar. #Fischstäbchenfische
 
@FenFire: da steht nichts von "Hals voll kriegen von Politikern" lies mal den Text GANZ bevor du irgendwas schreibst... Da steht dass die "Politiker den Hals nicht voll kreigen", das sind zwei verschiedene dinge.
 
@fuba: das "von" in "von Politikern" stellt den Bezug her, dass es die Politiker sind, die den Hals nicht voll genug kriegen. Ist vielleicht etwas missverständlich formuliert (man könnte es zwar auch so lesen, dass andere den Hals voll bekämen ob der Politiker und ihrem Tun, aber aus dem Kontext hätte es schon ersichtlich sein sollen), aber nicht per se inkorrekt.
 
@FuckTheMods: Von den Steuern haben die Politiker aber so direkt nichts, der Anteil daran, der den Politikern selbst zugute kommt (Diätenerhöhungen, von mir aus auch Zuwendungen für genehm gestaltete Gesetze, deren Umsetzung [Steuer]geld kostet), dürfte in Relation zum Gesamtvolumen sehr gering sein. "Hals nicht voll genug kriegen" ist aber an sich etwas Eigennütziges...

Nebenbei ist das Überführen von Steuerbetrügern (noch dazu denen, die dies im großen Stil tun) ein Anliegen, das gerade "der kleine Bürger" haben sollte, der mit seinen Steuerzahlungen die Staatsausgaben finanziert. Ein Steuerbetrüger betrügt nicht speziell die Politiker, sondern letztendlich all seine Mitbürger.
 
@FuckTheMods: Du hast den Mist mit der Steuer-CD wirklich geglaubt? Das war doch Fake. Oder ist auch nur einer aufgrund der Daten einer dieser angeblichen CD`s verurteilt worden?
 
@iPeople: Hast du den Beweis, dass es nicht so war?
 
@iPeople: finde ich interessant, was du sagst. ja, jetzt, wo ich drüber nachdenke... ich kenne auch nicht einen einzigen fall, wo einer wegen so einer cd verurteilt worden wäre.
 
@stereodolby: Lass mich raten, weil du jedes Gerichtsverfahren kennst?
 
@FuckTheMods: evtl volle Absicht, denn wer hat Interesse daran seinen Kumpels Geld aus der Tasche zu ziehen wenn die es schon so aufwändig weggeschafft haben ?
 
Und was mit den Daten, die außerhalb von Deutschland verklingelt werden.Glaubt der ernsthaft, das eine Gesetzgebung irgend etwas daran ändern wird.Die Cyberkriminellen wird das wenig stören und fleißig weiter damit Handel treiben, nur halt außerhalb unserer Grenzen.Man sieht, das der Mann keine Ahnung hat.Im "RedTube" Fall hat er ja schon seine Kompetenz bewiesen.Naja, das Internet ist eben halt "Neuland".
 
@Fanta2204: und deshalb soll es weiter erlaubt bleiben? Nach der Logik sind alle anderen Gesetze auch überflüssig.
 
die sollten mal früher nachdenken ob es rechtens ist, geklaute steuercds zu kaufen. hier wird datendiebstahl hoch belohnt...
 
@DOMin8or: Im Gegenteil! Die sollten explizit den staatlichen Aufkauf der Steuer-CDs ausnehmen. Wird natürlich mit der CDU nicht zu machen sein und letztendlich geht es genau darum. Für geklaute Datensätze irgendwelcher User interessiert sich nämlich keine Sau.

Letztendlich sorgt man dafür, dass das Restgeld in den Steueroasen bleiben kann. Es ist letztendlich die Verhöhnung von jedem Vollidioten, der eine Lohnsteuerkarte hat und nicht selbst seine Steuer festlegt...
 
@EmilSinclair: nur, dass die CDU genau die Partei war, die den Ankauf der CDs aus der Schweiz durchgesetzt hat; nicht die SPD, die erst ihre Meinung nicht äußern wollte.
 
@TurboV6: Das wäre mir allerdings vollkommen neu...
 
@EmilSinclair: dann recherchier mal richtig.
 
@TurboV6: Ich finde das fies, mir diese wertvollen Informationen vorzuenthalten und natürlich habe ich eifrig Recherche betrieben. Mir fällt da lediglich die NRW CDU ein. Deren damaliger Finanzminister Helmut Linssen hat tatsächlich 2010 eine Steuer-CD aus der Schweiz aufgekauft. Helmut Linssen ist 2014 vom Amt des CDU-Schatzmeisters zurückgetreten, weil sein Name auf einer Steuer-CD auftauchte. Ansonsten wollte die Union bekanntlich das Steuerabkommen mit der Schweiz mit der strafbefreienden Pauschalabgeltung, das nicht durch den Bundesrat kam. Eben das Gesetz, auf das Uli Hoeness so sehr gehofft hatte...
 
@EmilSinclair: was in meinen Augen auch ein Fehler ist. Deutschland hätte DEUTLICH mehr Kohle machen können als durch das jetzige Verfahren. Nur die wenigsten wären strafrechtlich verfolgt worden, sodass das Geld unterm strich besser gewesen als die 10-20 Hansel, die dann in Knast gekommen wären.
 
Damit wäre die Ära der "Steuer-CDs" zu Ende.
 
Für den Staat gilt das natürlich nicht. Schließlich besitzt er stets vollkommene Freiheit, bspw wenn es darum geht die Freiheit seiner Bürger weiterhin zu beschneiden. Bastardierter Sozialismus.
 
der staat mag sich zwar besondere rechte raus nehmen (unrecht mit unrecht bekämpfen...), aber die diebe der datencds begehen einen groben verstoß gegen das bankengeheimnis und datenschutz. in amiland und england würde man ewig und 3 tage im bau sitzen.
 
@DOMin8or: Nicht wenn das im Rahmen eines "Patriot Tax Rescue Programs" als legal erklärt wird.
 
Eigentlich Traurig aber die Verdummungs-Strategie hat endlich Erfolg.
Daten Hehlerei das ich nicht Lache, das läuft international mit einen D. Gesetzt ist an der Grenze Schluss, Natürlich nicht für die Geheimdienste die dürfen bestimmt weiter Hehlen, Behörden eben mit bestimmt eingebauten Ausnahmebestimmungen (Steuer CD/DVD/USB-Stiks usw.).
Paranoia an) In Wirklichkeit ist das ein Anti-Whistleblower Gesetz das es endlich ermöglich WikiLeaks und co sowie die Informanten direkt abzuurteilen. (Paranoia aus
 
@Kribs: Bei Journalisten galten schon immer Sonderreglungen, nennt man Pressefreiheit. Und deutsche Gesetze haben schon immer an der Grenze aufgehört zu Wirken. Aber dennoch ein durchaus interessanter Gedankengang.
 
@daaaani: Ich hatte mich nicht auf den Journalismus bezogen noch diesen Erwähnt, aber selbst für den Journalismus gelten Einschränkungen und Regeln, inwieweit diese erweitert/verschärft werden sehen wir wenn das / die Gesetze verabschiedet sind.
Auch hier wird gelten das unser Rechtsystem nicht an Buchstaben hängt sondern an der Interpretation des/der Richter.
Auch würde es interessant werden was als Journalismus anerkannt wird oder was nicht?
Der Artikel 5 des Grundgesetzes bezieht sich nun mal auf "... und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten." nicht auf gestohlene Daten.
http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_5.html
 
@Kribs: "Geschützt ist der gesamte Vorgang von der Beschaffung der Information über die Produktion bis hin zur Verbreitung der Nachrichten und Meinung,[2] sowie auch das Presseerzeugnis selbst (siehe: Spiegel-Urteil und Cicero-Urteil). Die Pressefreiheit bedeutet deshalb auch, dass Ausrichtung, Inhalt und Form des Presseerzeugnisses frei bestimmt werden können; zugleich, dass Informanten geschützt werden und das Redaktionsgeheimnis gewahrt bleibt.[3] Die Pressefreiheit unterscheidet auch nicht zwischen seriöser Presse und Boulevardmedien (siehe: Lebach-Urteil). Das inhaltliche Niveau kann in der Abwägung mit anderen Rechtsgütern eine Rolle spielen, wo lediglich der oberflächlichen Unterhaltung dienende Presseerzeugnisse unter Umständen weniger ins Gewicht fallen als ernsthafte Erörterungen mit Relevanz für die öffentliche Auseinandersetzung (vgl. Zulässigkeit von Äußerungen in der Berichterstattung und Journalistische Sorgfaltspflicht)."

Ich möchte noch hinzufügen, dass es bestimmt auch Pressesprecher gibt die es genauso kritisch wie du sehen. Generell finde ich eine solche sichtweiße immer angebracht und hat auch herzlich wenig mit Paranoia zu tun. Unsere besonderen Rechte haben wir nicht durch Menschen die alles so als gegeben hin nehmen, sondern erst durch die kritischen alles hinterfragenden. Geben es mehr von solchen, würde Propaganda jeglicher Art nicht mehr funktionieren! Leider ist dem nicht so.
 
@daaaani: Was bitte möchtest du mir mitteilen, außer dass du eine neue "Partei" (Journalisten) eingefügt hast? Bitte bedenke das es:
1.) reine Spekulation ist, ein (Noch nicht geschriebenes) Gesetzt/Gesetze auf die möglichen Auswirkungen hin zu kommentieren,
2.) das die Inhalte eines anderen Gesetzes andere außer Kraft setzen können,
3.) ein Gesetz nach dem es Rechtskraft erlangt hat immer noch durch die Gerichte überprüft werden kann
4.) das zur Zeit eine Zweidrittel Mehrheit selbst das Grundgesetz ändern/abwandeln könnte.
Das selbst das Grundgesetz mit EU Gesetzen außer Kraft gesetzt werden kann.
Es ist zwar schön das der Journalist bestimmten Schutz genießt, das dieser Schutz dann durch neue Gesetze, durchaus Abgeschwächt und oder in Speziellen Fällen (Innere/Äußere Sicherheit) ganz aufgehoben werden.
Auch bedenklich ist die Nicht-Ethische Verquickung von Journalismus und Politik, eine vorbeugende Zensur ermöglicht/gewährleistet.
Selbst Journalistische Errungenschaften werden durch das Leistungsschutzrecht derart verstümmelt das selbst kleinste Teile einer Meldung in der Wiedergabe unterdrückt werden können.
 
@Kribs: Ok ich habe dich überschätzt sorry. Whistleblower sind eine Art Journalisten sie genießen das Presserecht.

Und es ist ja teils richtig was du hier schreibst, nur hat das unter strafe stellen der Datenhehlerei, damit nix zu tun. Alles andere gehört zum Selbstverständnis der Sache. Und es wäre ja schlimm wenn man das Grundgesetz nicht ändern könnte. Verstehe aber nicht was es mit Datenhehlerei zu tun haben soll.
 
@daaaani: Meine Definition Whistleblower:
Ein Whistleblower ist, mindestens ein Mensch, der Informationen zu veröffentlichen sucht die ER/SIE gestohlen/Unterschlagen haben.
Er ist Perse kein Journalist(mir ist kein Journalist in Personalunion als Whistleblower bekannt) und kein angestellter eines solchen, somit kann er auch den Journalistischen Schutz nicht in Anspruch nehmen.
Journalisten die Informationen von Whistleblower veröffentlichen sind Enthüllungs-Journalisten keine Whistleblower.

oder auch so: http://de.wikipedia.org/wiki/Whistleblower
 
@Kribs: Dann hätte das ja aber mit Datenhehlerei nix zu tun! Für den Whistleblower kreift ja ohne hin das Strafrecht in Bezug auf Diebstahl/Unterschlagung. Und für Journalisten deren Quelle ein Whistleblower ist das Presserecht. Wüsste jetzt erstmal nicht was dieses Gesätz daran ändern sollte.

Meine Definition von Whistleblower laut wiki:

Ein Whistleblower (von engl.: to blow the whistle, ‚in die Pfeife blasen‘; im deutschen Sprachraum auch ‚Enthüller‘, ‚Skandalaufdecker‘ oder ‚Hinweisgeber‘) ist eine Person, die für die Allgemeinheit wichtige Informationen aus einem geheimen oder geschützten Zusammenhang an die Öffentlichkeit bringt. Dazu gehören typischerweise Missstände oder Verbrechen wie Korruption, Insiderhandel, Menschenrechtsverletzungen, Datenmissbrauch oder allgemeine Gefahren, von denen der Whistleblower an seinem Arbeitsplatz oder in anderen Zusammenhängen erfährt. Im Allgemeinen betrifft dies vor allem Vorgänge in der Politik, in Behörden und in Wirtschaftsunternehmen.
 
@daaaani: Ach man, die Weitergabe dieser Daten währe, mit dem >NEUEN< Gesetz, Datenhehlerei und somit eine Straftat.
Mit der Annahme dieser Daten würde auch ein Journalist sich Strafbar machen (Die Annahme eines gestohlenen Gutes/Sache auch ohne Finanzille Interessen ist Hehlerei, selbst die Annahme als Geschenk)!

So jetzt ist gut!
 
@Kribs: Hehlerei ist wenn man sich daran bereichert, was ein Journalist aber nicht tut! m-klein hat es bereits mehrmals aufgezeigt. Und das Presserecht macht illegales nicht legal, da unterliegt du einem Irrglauben. Es macht aber Journalisten sofern sie einige Sachen berücksichtigen, nicht antastbar! Würde der Journalist diese Daten weiter verkaufen wäre es Hehlerei. Wenn sie ihm aber überreicht werden und dabei spielt keine Rolle woher sie kommen, dann kann er sie auch veröffentlichen. Und wird somit unter umständen selbst zum whistleblower. Diebstahl und Unterschlagung sind schon immer strafbar gewesen. Da ändert sich rein garnix.
 
@Kribs: Jetzt schau dir mal die Definition von Hehlerei an und dann überlege mal, ob das mit dem was Snowden oder Manning gemacht hat übereinstimmt udn einschließt...
 
@klein-m: Ach Kinders?
Wenn ich etwas als Paranoia Kenzeichne, ist das kein Fakt sondern eine mögliche Vision der Zukunft.
Zumal ich nicht überlegen muss, den Daten sind keine Sache somit kann man zur Zeit damit nicht Hehlen, erst mit einer (>Der geplanten<) Gesetzesänderung kann dieser Fakt geändert werden!
In Folge würden alle nicht rechtsmäßigen im Eigentum (inklusive aller Rechte daran) befindlichen Daten unter einen Schutz stehen der ähnlich wie der bei Steuerhehlerei wirkt, somit sind auch alle Informationen die Weitergegeben/Veröffentlichen werden in Form von gespeicherten Daten (nicht Mündlich) derart geschützt.
Eine Hehlerei setzt nicht voraus das Geldmittel/Sachleistungen fließen, alleine der Umstand das >nicht< im Eigentum befindliche Güter weitergegeben/verschenkt werden ist Hehlerei, selbst die Annahme dieser Güter ist Hehlerei!

Ich glaube das selbst Menschen, die unter Zuhilfenahme der Finger bis Drei zählen, können den/diese Zusammenhänge erfassen!
 
@Kribs: Ich ziehe Wikipedia ungern als quelle heran, aber geht es doch am schnellsten.

Auszug Wikipedia zu Presserecht: Im Strafverfahren steht Journalisten grundsätzlich ein besonderes Zeugnisverweigerungsrecht (§ 53 Abs. 1 Nr. 5 StPO) zu, zur Aufklärung von Verbrechen und bestimmten schweren Straftaten kann dies zwar eingeschränkt werden (vgl. Spiegel-Urteil), ein Mindestschutz zugunsten von Informanten besteht jedoch auch dann. Anders als das Zeugnisverweigerungsrecht für Geistliche, Strafverteidiger und Abgeordnete umfasst das journalistische Zeugnisverweigerungsrecht jedoch nicht die Ermittlung von Telefon-Verbindungsdaten (§ 100h II 1 StPO). Das heißt, insbesondere bei telefonisch begangenen Straftaten kann die Staatsanwaltschaft selbst bei Bagatelldelikten die Herausgabe von Telefonverbindungsdaten eines Journalisten vom Telefonanbieter verlangen. Dies steht im krassen Gegensatz zum Beschlagnahmeverbot für selbst recherchiertes Material, so dass diese relativ neue Vorschrift der StPO scharf kritisiert wird.

Daneben besteht auch ein Beschlagnahmeverbot (§ 97 Abs. 5 StPO) für von Journalisten selbst recherchiertes Material. Es umfasst Schriftstücke, Datenträger, und sonstige Materialien, die sich im Gewahrsam von Redaktionen, Verlagen oder einer Druckerei befinden. Auch das Beschlagnahmeverbot kann eingeschränkt werden, die Einschränkung muss aber ausdrücklich gegen die Pressefreiheit abgewogen und von einem Richter angeordnet werden.

Bei der Datenverarbeitung ist die Presse durch das Medienprivileg teilweise von den Einschränkungen des Bundesdatenschutzgesetzes ausgenommen, soweit dies zu journalistisch-redaktionellen Zwecken erforderlich ist.

So weit ich mich erinnere müsste es da noch mehr Rechte geben. Die Gefahr für Journalisten oder ähnlichen besteht seit je her. Daher die besonderen Rechte.
 
@Kribs: Ach, Mr. Ich-bin-so-schlau?

Hier, exklusiv für dich, aus dem StGB:

"Wer eine Sache, die ein anderer gestohlen oder sonst durch eine gegen fremdes Vermögen gerichtete rechtswidrige Tat erlangt hat, ankauft oder sonst sich oder einem Dritten verschafft, sie absetzt oder absetzen hilft, um sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

UND FALLS ES FÜR DICH ZU VIELE KOMMATAS WAREN (JETZT NUR 2):

Wer eine Sachea ankauft oder sonst sich oder einem Dritten verschafft, um sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
 
@klein-m: Ja, Ja zitieren aber nicht verstehen, Daten sind (Bis es sich durch das Gesetz ändert) keine Sache, somit kann damit nicht Hehlerei betreiben werden!
Sachen sind immer noch Real Physisch nachweisbare Dinge, wie Schuhe, Autos, Hirn.
 
@Kribs: Ja, ja, so schlau tun, aber "um sich oder einen Dritten zu bereichern" nicht verstehen wollen...
 
@klein-m: Seiner Denkweiße aller ehren, aber er scheint nicht zu verstehen, dass wir ihn nur erklären möchten, dass Datenhehlerei hier ohnehin nicht greift würde (nach all dem was wir wissen). Er spekuliert und uns untersagt er es. o.O
 
@klein-m: Du magst Spaß daran haben, anderen die Aussage zu verdrehen, aber es geht :
1.) Um ein Gesetz zur Datenhehlerei (Hehlerei nicht Diebstahl/Unterschlagung/Veränderung)
2.) um die dadurch möglichen Auswirkungen auf Whistleblower.
Ist ja nicht das erste Mal, daß du versuchst mir von "hinten hinein zu grätschen", offensichtlich liegt hier auch deine einzige Begabung.
 
Es scheint ein Verständnisproblem zu geben, wie die Rechtliche Zuordnung gegeben wäre, wenn Daten als Sache der Hehlerei zugeordnet werden.
Wegen Hehlerei (§ 259 StGB) kann bestraft werden, wer eine Sache, die ein anderer gestohlen oder sonst wie rechtswidrig erlangt hat
• ankauft,
• sich oder einem Dritten verschafft,
• die Sache absetzt oder
• absetzen hilft,
um sich oder einen Dritten zu bereichern.

Was ist bereichern: nicht der Geldwert oder die Aussicht darauf ist maßgebend, sondern allein die durch den Besitz der Sache erlangte Bereicherung, anders ausgedrückt, nehme ich im wissen eines Diebstahls eine Sache in Besitz (Besitz, kein Eigentum) ist der Tatbestand der Bereicherung erfüllt.
Das ist auch der Fall, wenn die Sache nur einen geringen oder keinen Geldwert hat.
Beispiel: ein gestohlener Alu-Kaugummiautomaten-Ring, wird im wissen des Diebstals an eine andere Person verschenkt, um ihn zu behalten/tragen, die annehmende Person hat somit sich an den Ring Bereichert und sich nach § 259 StGB des Hehlens schuldig gemacht.

Wenn der Straftatbestand der "Datenhehlerei" umgesetzt würde, könnte es zur folgenden Spekulation kommen:
Ein Journalist nimmt Daten eines Whistleblower an, und bereichert sich somit daran, wäre damit ein Datenhehler nach dem (jetzt noch nicht existierenden) Gesetz.
Genauso wäre er ein Hehler, wenn er im Wissen des Diebstahles, einen gestohlenen Ring annimmt.

Ich schreibe das nun noch mal ausführlich, um mich von den Unterstellungen und Verzerrungen zu distanzieren.
Al Laie kann ich nur auf Grund meines Wissens Spekulieren, wie die meisten sicherlich schon mal vernommen haben ist "Recht haben und Recht kriegen" bei und in der Justiz keine Selbstverständlichkeit.
 
Nein ich hatte mit meiner Paranoia Unrecht, es kommt nämlich noch Schlimmer:

http://dipbt.bundestag.de/doc/brd/2013/0284-13.pdf
Neu aufgelegt:
https://www.umwelt-online.de/PDFBR/2014/0070_2D14.pdf
 
Das ist der richtige Weg !!
Endlich werden Anbieter von sog. "Steuerhinterzieher-DVD's " Strafrechtlich belangt und noch besser die Käufer ( Nundesregierung / Steuerbehörden ) können endlich Strafrechtlich verfolgt werden !
Wieso wurden eigendlich die Anbieter solcher Diebeswaren nie wegen Helerei Strafrechtlich verfolgt ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles