Twitch geht gegen nicht lizenzierte Musik vor, Nutzer verärgert

Der beliebte Spiele-Streaming-Dienst Twitch soll vor der Übernahme durch Google bzw. YouTube stehen, viele Beobachter sehen die nun durchgeführten Änderungen als Zeichen dafür, dass das Geschäft tatsächlich vorbereitet wird oder sogar schon durch ... mehr... Streaming, Logo, Streamingportal, Twitch Bildquelle: Twitch Streaming, Logo, Streamingportal, Twitch Streaming, Logo, Streamingportal, Twitch Twitch

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wirklich tragisch. nun sind die ganzen schlechten und zuhause gemachten intros ohne dubstep unterlegt. mist
 
@walterfreiwald: mach dir nichts draus. dafür gibt es noch youtube ;)
 
@walterfreiwald: Du verstehst es nicht bzw. die News bringt es unzureichend rüber: das System geht gezielt auch gegen Videospiel-Musik vor - nicht nur Sachen wie das Radio in GTA, sondern auch Super Mario, Zelda, FIFA, alles mögliche. Natürlich kann man mit Copyright argumentieren, ABER: genau wie die Musik steht auch das Bild (Texturen, Modelle, Sprites) unter Copyright, somit ist ein Stummschalten der Videos quasi nutzlos, was Copyright angeht (zumahl sowieso NIEMAND alte Twitch-VODs schaut, um dort Musik zu hören...). Außerdem wird in 30-Minuten-Blöcken gesperrt und es gibt bereits jetzt viele false positives, was dazu führt, dass viele Videos komplett stumm geschaltet werden, obwohl kein oder nur ein minimaler "Verstoß" vorlag. Welchen Sinn macht es als Videospiel-Streamingplattform, Videospiel-Musik zu verbieten? Es ist einfach Unsinn. -----------------------------
EDIT: Inzwischen rudern sie wohl zurück, der "Blog-Eintrag" und die Sperrungen von Videospiel-Musik seien fehler(haft) gewesen. Angeblich ist Videospiel-Musik also nicht betroffen (aber Sachen wie das Radio in GTA immer noch) und Highlights werden doch nicht auf 2h limitiert.
 
Hehe, viele werden nur wegen der Musik geschaut.
Das wird noch was...
 
@Freudian: Also ich gucke keinen Stream der wegen der Musik geguckt wird, bei den meisten spielen wie z.B. LoL benutzen alle sowieso nur die selbe gehypete playlist von irgend nem "pro" gamer was auf dauer total nervig ist weil man immer den selben mist hört. Da guck ich mir lieber schöne speedrun streams an wo die streamer auch noch schön erklären was abgeht anstatt einem grässliche musik aufzudrängen.
 
@dYnAm1c:
Mit haben schon viele erzählt, dass sie Streams nur wegen der Musik schauen. Selbst die Betreiber diverser Streams geben offen zu, dass die meisten nur wegen der Musik schauen. ;)
 
Find ich schon witzlos, wenn man nun Content streamen möchte (z.B. eine alltägliche Gaming-Session), kann man nichtmehr die Musik dabei hören, die man sonst auch so hört.
Mir fällt sogar bereits ein Stream ein den ich wirklich mag und dabei aufjedenfall betroffen sein wird.. Da schaue ich mir sogar regelmäßig die VoDs an, wenn ich den Livestream verpasst habe.
 
@hurt: Gemäß der News-Meldung sind doch Live-Streams nicht betroffen, sondern nur das, was von den Streamern hinterher abgespeichert wird.
 
@RebelSoldier: Hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen? Ich schaue regelmäßig VoDs. VoDs sind in meinen Augen Pflicht beim Streamen - hätte ich vielleicht noch dabei erwähnen sollen, aber ich dachte, dass man sich das aus dem Kontext erschließen kann.
 
@hurt: Zitat von dir: "Find ich schon witzlos, wenn man nun Content streamen möchte, kann man nichtmehr die Musik dabei hören, die man sonst auch so hört." - Doch, kann man. Weil der Live-Stream gemäß der News-Meldung nicht geprüft werden soll.

Und dass du dir Aufzeichnungen ansiehst hast du zwar geschrieben, allerdings nur "wenn ich den Livestream verpasst habe". Das hört sich für mich eher so an, als ob du regelmäßig die Live-Streams schaust und nur eher selten mal eine Aufzeichnung.
 
@RebelSoldier: Zugegeben, ich hätte meinen Kommentar treffender formulieren sollen. Trotzdem sollte man meinen Kommentar als "Ganzes" betrachten und bedenken, dass man als Streamer ungern auf die VoDs verzichtet, was es "quasi" zur Pflicht macht Musik zu hören, die nicht an irgendwelche Lizenzen gebunden ist.

Zudem hätte man sich auch denken können, dass ich das Schauen entsprechender VoDs nicht erwähnt hätte, wenn es nicht relevant wäre.
 
live streams werden ned gemuted. nur VODs, also gespeicherte Aufzeichnungen von Streams
 
@Zwu: Nur eine Frage der Zeit, bis Twitch da eine "Lösung" findet...
 
@eN-t: Oder es ist eine Frage der Zeit, bis Twitch in der Versenkung verschwindet. Nicht die Nutzer brauchen Internetseiten, sondern Internetseiten brauchen Nutzer!
 
Es gibt halt immer zwei Seiten. Wenn ein Streamer Geld verdient mit Medien für die er keine Lizenzen hat ist es schon verständlich dass die Rechteinhaber was dagegen haben. Der Streamer würde ja dann sein Produkt mit einem Produkt von einem anderen aufwerten ohne dafür zu zahlen. Gibt auch genügend Streamer (wie TotalBiscuit) die Musiker unterstützen und Bands promoten die weniger bekannt sind. Natürlich mit deren Einverständnis.
 
dann werden halt alternativen gesucht wo man das noch darf
 
Meiner Meinung nach muss sich der Rechteinhaber anpassen und mal lernen, dass wir in einer digitalen Gesellschaft leben, die davon lebt, dass Dinge mit anderen geteilt werden.

Es wäre aus Sicht des Rechteinhabers sicherlich fair, wenn Hintergrundmusik bei Konzerten oder in Spielen wie bei GTA ungeahndet bleibt. Schließlich findet keine absichtliche öffentliche Vorführung des Musiktitels statt sondern er wird gezwungenermaßen mitgeschnitten. Zudem erhält der Rechteinhaber auch noch unentgeltliche Werbung - also profitieren beide Seiten von dem Deal.

Gleiches gilt meiner Meinung nach auch für unkommerzielle Projekte - beispielsweise Fanmade-Content oder Freizeitprojekte wie ein Kurzfilm, welchen ich mit bekannter Filmmusik hinterlege.

Sofern jemand kommerziell mit einem Projekt auftritt, dann sollte er auch Lizenzen vorweisen können - schließlich will er ja auch Geld damit machen, so wie auch der Künstler/Rechteinhaber.
 
Wegen der Musik schießt man auf den Falschen. Das dürfte vielmehr als gewissen kriminellen Lobbyverbänden liegen. Namen und ja bekannt.
 
Momentan macht der CEO ein AMA auf Reddit: http://www.reddit.com/r/IAmA/comments/2cwfu2/i_am_twitch_ceo_emmett_shear_ask_me_almost/

Die Antworten sind nicht gerade positiv stimmend.
 
Twitch vorkommt doch eh immer mehr zum virtuellen Straßenstrich für Girlies die sich ihre tollen fetten PayPal donate buttons in ihr profil knallen aber von gaming überhaupt keine ahnung haben. Man kann echt nur empfehlen (im moment zumindest) zu MLG.tV zu wechseln. Hoffentlich wechseln mehrere streamer dort hin. Das Google, Twitch nicht gut tun konnte war doch eh klar.
 
Fände ich es auch interessant was die Streamer sagen würden, wenn andere ihre aufgezeichneten Spielesessions nehmen und für eigene Videos z.B. auf anderen Plattformen verwursten würden (neu zusammenschneiden, neu vertonen, ...). Vermutlich fände so mancher von ihnen, der kein Problem bei unlizenzierter Musik sieht, es dann auf einmal aber doch ganz einleuchtend, dass man fremdes Material nicht einfach ohne Genehmigung nutzen darf. Ebenso die Zuschauer.

Wobei ich denke dass es auch im Interesse der Spielehersteller sein sollte, zumindest die Nutzung der Hintergrundmusik der Spiele im laufenden Spiel im Rahmen von Gaming-Videos zu gestatten. "Sorry, wir müssen für das Video die Hälfte der Tonausgaben des Spiels abdrehen"?
 
Aber was passiert mit dem Kanal, wenn Twitch die aufgezeichneten Videos prüft, dort Verletzungen der Richtlinien feststellt und dann den Kanal sperrt? So oder so ist man dann benachteiligt. Das schränkt doch aber das ganze Erlebnis der Nutzer ein egal ob der Stream oder die Aufzeichnungen geprüft werden.
 
Tja damit hat es sich wohl bewahrheitet, Google hat Twitch noch vor der offiziellen Übernahme kaputt gemacht. Bin gespannt wie lange es dauert bis eine Alternative erscheint...

Die meisten Leute haben gerade bei Turnieren nicht die Zeit Streams live zu sehen, manchmal weil auch einige parallel laufen. Somit wird Twitch einen extremen Nutzerverlust erleben.

Komischerweise funktioniert es selbst bei YT, dass man die Let's Plays mit Musik schauen kann. Auch die Tatsache, dass die Videos nach 3 Wochen gelöscht werden ist bescheuert, aber akzeptabel, wenn man direkt Tools in die Webseite einfügt, welche das ganze auslagern und direkt über Twitch verlinken.

Große Konzerne machen kleine eindeutig mehr kaputt und Innovationen bzw. Features die sie groß machen werden gestriechen.

Meine Meinung ist, dass Google es mit Absicht macht und es dann in paar Monaten einfach einstellt um die Funktionen später in YouTube einzubauen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube