"Aufs Haus"-Aktion: EA verschenkt aktuell Wing Commander 3

Chris Roberts' Mega-Projekt Star Citizen bricht derzeit alle Crowdfunding-Rekorde. Wer wissen will, was die Entwicklerlegende früher gemacht hat, kann sich nun den dritten Teil von Wing Commander holen und das sogar kostenlos. mehr... Ea, Origin, Aufs Haus, Wing Commander, Wing Commander 3 Bildquelle: Electronic Arts Ea, Origin, Aufs Haus, Wing Commander, Wing Commander 3 Ea, Origin, Aufs Haus, Wing Commander, Wing Commander 3 Electronic Arts

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was für eine Grafik :D
Hab mir das Spiel gestern schon geholt. Werde das mal laden und mir anschauen. Ich muss nämlich gestehen, dass ich es nicht kenne...
 
@Motti: meine frage ist... ist wing commander 3 in der origin version 16:9 kompatibel, oder doch nur 4:3, wie früher? kann mir das wer sagen? ich hab nämlich keinen bock, ein spiel im 800x600 fenster zu spielen, weil das spiel keine bessere auflösung hergibt.
 
@stereodolby: Also mein 16:9 Monitor kann 800x600 Vollbild anzeigen, wird von der Grafikkarte auch richtig skaliert, also nicht verzerrt sondern mit schwarzen Rändern dargestellt. Ist denk ich auch üblich. Weiß aber nicht ob das Spiel nicht auch native 16:9 Auflösungen unterstützt.
 
@lutschboy: du hast sicherlich ne nvidia karte, jedenfalls keine amd. amd hat vor 2008 bereits das scaling von 3d vollbildanwendungen aus dem treiber entfernt, das weiß ich so genau, weils damals probleme mit stalker soc gab und den verzerrten fadenkreuzen in den objektiven (wurden oval dargestellt auf einem 16:9 monitor).

ich verstehe auch nicht, warum amd das nicht wieder in den treiber aufnimmt? aber man sieht nicht nur bei den windows treibern die schlechte qualität, auch unter linux sind amd treiber der letzte rotz. ich bin gerade so zufrieden mit amd, daß ich nicht verärgert alles hinschmeiße und zu nvidia wechsle. denn die grafikqualität von amd war der von nvidia immer überlegen. man könnte sagen, amd hat die qualität, nvidia hat die technologie. ich hatte beruflich mit grafikdesign zu tun, daher mein griff zu amd grafikkarten. huch, jetzt bin ich ins offtopic gerutscht, man möge es mir nachsehen.

jedenfalls möchte ich keine diskussion a la "ist nvidia besser, als amd" lostreten. bitte das, was ich sagte, als info hinnehmen und nicht weiter kommentieren.
 
@stereodolby: Jo, hab ne nVidia. Ging davon aus dass das AMD auch hat. Aber gibt auch Monitore bei denen man direkt das Scaling einstellen kann, treiberunabhängig (klar, bringt dir nix wenn du so einen nicht hast). Als Alternative kann man sich aber auch nen alten 4:3 TFT aus dem Keller holen oder beim Türken um die Ecke für 5€ kaufen ^^
 
@stereodolby: Also ich hab ne AMD Grafikkarte, kann im Treiber das Scaling einstellen und wenn ich 800x600 einstelle, hab ich links und rechts schwarze balken oder wahlweise ein verzerrtes Bild. Keine Ahnung, was du da genau redest, aber eins weis ich. Es stimmt nicht.
 
@Laggy: danke. das letzte mal, daß ich das gebraucht hab, ist schon was her. gut, daß amd das wieder in den treiber aufgenommen hat.
 
@stereodolby: Kommt mit Dosbox daher. Laut meinem Monitor zeigt es Standard bei "fullresolution=original" sogar nur 640x480 als Auflösung an. Hab die Einstellung jetzt manuell auf 800x600 gesetzt. Große Unterschiede sehe ich aber nicht. Maybe ist die Anzeige meines Monitors auch nicht korrekt.
 
@Saldavon: danke, damit ist wc3 für mich gestorben. da spiel ich lieber battlefield 3 oder die sims 2 ultimate. beides gabs kürzlich für lau auf origin.
 
@Motti: Ich hab es damals (1994) zu meinem Pentium 60, 8 MB Ram, S3 864 VGA und 1GB HDD für 150DM dazu gekauft =) Der ganze PC hat damals knapp 4500 DM gekostet =D Die Grafik war damals der Hammer...^^
 
@Mitsch79: die grafik war damals der hammer? haha, das glaube ich dir gern. leider sind wir heute an einem hardwarelimit angekommen (cpu ~4ghz), was nicht mehr mit der herkömmlichen technik verbessert werden kann. das sieht man daran, daß die cpus nicht schneller, als 4 ghz sind, extrem gekühlt schaffen sie 5ghz. aber leider nicht mehr, die hersteller erhöhen nur noch die anzahl der kerne. daß die leute ihre rechner nicht mehr austauschen, diese 3+ jahre halten, führt zu berichten a la "der pc markt ist tot", aber der pc markt ist nicht tot. die geräte sind qualitativ besser und halten länger. der pc markt ruht sich z.zt. nur etwas aus.

ein "wettrüsten", wie damals 1994, gibts zum glück heute nicht mehr. ich hab neulich für ein msi uefi mainboard (military class 2), nen fx 8320 und nen neuen tower 230€ bezahlt. gegen frühere preise is das ein taschengeld. trotzdem sollten wir die alten zeiten preisen, denn wer das erlebt hat, die gesamte stimmung, ja die anfänge des computergaming - der hat was ganz besonderes erleben dürfen und sollte das nie vergessen.

btw, 1994 hatte ich noch einen amiga. mein erster pc war 1998 ein pentium 233 mhz. an die weitere ausstattung erinnere ich mich nicht mehr, ist zu lange her und ich hab das equip zu oft gewechselt. aber kurz danach hatte ich wieder was neues. :)
 
@Mitsch79: Ich bin ein paar Jährchen älter als du, habe damals insbesondere für das Spiel meinen 486er 66DX2 durch einen Pentium 133 MHz ersetzt. War mein erster selbst zusammengeschrauber PC. Das waren noch Zeiten mit Einstellungen per Jumper/IRQ etc. Ich habe mir das Spiel aber erst Anfang 1996 gekauft. Ich habe viele CD-ROMs im laufe der Zeit wegeworfen, aber dieses Spiel hat noch jeden Umzug überlebt. Bist du dir sicher, dass du 1994 schon eine 1 GB HD Festplatte hattest? Standard war da eher 420 MB.
 
@ijones: Ganz sicher :) Das war mein Jugendweihegeschenk und die 1GB Festplatte war damals die erste, die es zu kaufen gab (kennt jemand noch Quantum?^^) und einer der Gründe für den Preis des Rechners ^^ Der Verkäufer fragte damals sogar, was ich denn mit so einer großen Platte wollte, die bekäme ich doch niemals voll =) Da muss ich heute immer wieder mal dran denken und schmunzeln ;)
 
@Mitsch79: Klar kenne ich noch Quantum. War soweit ich weiß doch die Produktreihe von IBM. Meine erste 1 GB-Platte hatte ich den Defekt einer 850MB Festplatte von NEC zu "verdanken". War glaube ich 1995. Kann von daher doch ganz gut hinkommen mit deiner 1 GB.
 
Das beste Spiel ist immer noch Privateer! :-)
 
@Firefly: Stimmt nicht, Tie Fighter! :P
 
@Stefan Hueg: Stimmt nicht, Privateer II
 
@Stefan Hueg: stimmt nicht, "Klingon Academy" :P
 
@Firefly: Stimmt nicht....,Elite, ....und ohne Autopilot!
 
@Firefly: Man seid ihr alle vergesslich! Das beste Spiel ist natürlich "Terminal Velocity". :-)
 
@noComment: nein zack mc kracken ( original )
 
"Einen Haken gibt es nicht, verspricht der Publisher."
[...]
"zum Spielen ist aber wie immer die Nutzung des Origin-Programms erforderlich."

Widerspricht sich irgendwie. Ich habe mir C&C The Ultimate Collection gekauft. Definitiv mein erstes und letztes Spiel für Origin. So ein Dreck.
 
Sehe ich auch nicht ein mir dieses "Root-Kit" aufs System zu holen.
Da zahl ich lieber bei GOG ein paar Euro und habs DRM-frei.
 
@detroxx: Command & Conquer bei GOG? Wenn du es findest?
 
@detroxx: Zwei Gründe, aus denen ich keine Spiele mehr kaufe, heißen Origin und Steam. Der dritte Grund ist, dass ich ohnehin nicht mehr wirklich spiele.

Ich habe keine Erfahrungen, was Origin und Steam mit meinem System machen und welche Daten sie zu welchem geheimen Zwecke sammeln. Aber ein verhältnismäßig altes Spiel (Worms und Civilization V) im Laden zu kaufen, auf deren Packung nur mit einem guten Vergrößerungsglas zu lesen ist, dass ich mich Valve offenbaren (sprich: einen Steam-Account einrichten) soll, hinterlässt bei mir ein ungutes Gefühl. Mein Sohn gab die Spiele auch zurück, nachdem er feststellte, er müsse sich dort anmelden.

Zu meinem großen Glück liegen die vier CD-Roms mit Wing Commander III noch irgendwo bei mir zuhause. Ach, was waren das für selige Zeiten!
 
@Der Lord: Du hast keine Ahnung, was die mit deinem System machen, die sind aber auf jeden Fall böse... Junge, es sind in erster Linie Verkaufsplattformen der Hersteller, die nebenbei noch deine dort registrierten Spiele auf dem aktuellen Stand halten. Dass bei einer Verkaufsplattform gewisse Userdaten vonnöten sind, kann man sich wohl denken, und ist auch nicht böse per se. Jeder andere Onlinehändler benötigt auch deine Daten, wenn du da was kaufst. Und ja, die wollen Geld verdienen, und deswegen binden sie die Spiele fest an die Accounts der User. Da aber das Geldverdienen nicht so ein "Nebending", sondern deren Hauptgrund war, irgendwann mal den Laden gegründet zu haben, halte ich auch das nicht für verwerflich. Dann kann man die Spiele eben nicht verkaufen, na und? Viele Leute stört es jedenfalls nicht. Und wem die Games zu teuer sind, der soll sie sich halt etwas später, und nicht bei Release holen.

Mann, diese ewige Diskussion geht mir so dermaßen auf die Eier! Das sind doch wirklich Luxusprobleme, wir reden hier von Spielen, nicht von irgendwelchem NSA-/Snowden-/Terror- oder sonnstwas-Zeugs. Aber jedesmal, wenn irgendwo der Name Origin oder Steam fällt, kommt derselbe Mist. Laaangweilig.
 
@DON666: Nun guck doch nicht gleich so böse!

Nebenbei gefragt: Wo erwähnte ich das Wort "böse"? Ich sprach von einem unguten Gefühl.

Ich habe keine Erfahrungen mit Steam und Origin. Es stellen sich mir also Fragen.

Will ich ein Spiel als Download kaufen, ist es im Grundsatz nichts Schlimmes, einen Client wie Steam oder Origin zu benutzen. Oder GOG. Oder Amazon. Aber wenn ich ein uraltes Spiel (Civ V ist mittlerweile auch 4 Jahre alt) im Laden kaufe, möchte ich es spielen können und nicht irgendwo noch einen Account eröffnen müssen.

Will ich online spielen, will ich Multiplayerspiele spielen, ist es wohl auch egal, ob es Steam, Origin oder Battle.net ist. Will ich aber nicht. Ich will nur das Spiel aus dem Laden spielen. Und deshalb nervt mich der allgegenwärtige Steam-/Origin-/Battle.net-Zwang einfach. Ich habe nichts gegen die Verkaufsplattform, nur dagegen, die Nutzbarkeit der Software vom Client abhängig zu machen.

Es wäre insofern hilfreicher gewesen, meine Unwissenheit mit Aussagen darüber, dass die Clients meine Systemressourcen zu nicht mehr als x % belasten und ich weder Lebenslauf noch Führungszeugnis hinterlegen muss. Und dass ich die Spiele auch spielen kann, wenn ich im Garten sitze und gerade keine Internetverbindung habe.
 
@DON666: der ärger beginnt doch genau dann, wenn man sich ein rootkit für windows eingefangen hat und auf einmal alle accounts (inkl. email und steam/origin/battle.net) plötzlich weg, bzw. für dich nicht mehr aufrufbar sind.

das ergebnis ist jede menge ärger beim wiederbeschaffen der accounts. mit spielen ausm laden um die ecke, ohne account zwang, hätte man den ärger nur bedingt. email account wär zwar auch weg, aber man könnte zumindest seine games in ruhe zocken.
 
@stereodolby: Okay, das ist natürlich ein denkbares Szenario.
 
@DON666: ...was ich erleben mußte. es ist also nichtmal weit hergeholt.
 
@stereodolby: Ich hab auch schon mal meinen Steam-Account geklaut bekommen, da lag es aber nicht an meinem PC, sondern wohl eher am blöd gewählten Passwort... Ist aber der Horror, wenn man da diverse Games drauf hat. Es ließ sich aber schnell klären; ich musste denen ein Foto vom CD-Key eines meiner Games mailen, dann war der Account ruck-zuck wieder meiner.
 
@DON666: genau so läuft das. es ist aber zumindest unbequem und lästig. daher mein einwand.
 
@Der Lord: Wenn du so denkst dann darfst du im Prinzip nicht mehr ins Internet gehen. Es sei denn du kannst mir einen Dienst nennen der nicht irgendwelche Daten von dir abgreift. Wobei die Daten die bei Steam, Origin & Co, nicht weniger sind als wenn du bei irgend einem Onlinehändler etwas bestellst. Denke mal das so manches SN da großzügiger mit sich (und deinen Daten) ist.
 
@Zwerg7: ...weshalb ich Facebook meide. Auch der "Zwang" zu Facebook, der allenthalben auftaucht ist mir ein Dorn im Auge. Und was glaubst Du, warum mein Profil nur marginal bestückt ist?

Und nochmal: Kaufe ich ein Spiel im Laden, will ich nicht von irgendwelchen Diensten abhängig sein, sofern ich das Spiel nur offline im Einzelspielermodus auf meinem Computer spielen will (was bei mir der Regelfall war, ich spielte eigentlich nie online), und werde doch dazu gezwungen. Und Dinge wie die "Aufs Haus"-Aktionen sind für mich kein Argument für den Dienst sondern ein Lockmittel. Für eine gute Software gebe ich auch gerne Geld aus.
 
@Der Lord: Dann geh mal zu Saturn und kaufe dir beispielsweise die DVD vom Train Simulator (reines offline Game) und versuche es ohne Steam zu installieren....Facebook usw. ist auch mir ein Dorn im Auge, allerdings seit ich Android habe bin ich zumindest bei G+ gelandet, aber auch hier sind die Informationen die ich von mir selbst gebe recht wenig (meine ich zumindest:-) )
Der Trend geht nunmal hin zu online..sei es das Handling der Games..Cloud's..Konsum von Musik und Video usw.usw. Entweder das Internet umgehen (was nicht so ganz einfach sein dürfte), oder damit leben und hoffen das künftig mit den Daten auch seitens der Dienste sorgsamer umgegangen wird...wie gesagt ..hoffen...
 
@Zwerg7: Das ist es ja! Mein Sohn kaufte sich Civ V. Bei der Installation wurde dann ein Steam-Account verlangt. Mein Sohn ist mit seinem Rechner nicht einmal im Internet, wenn er nicht gerade bei mir ist. Genau das, was Du beschreibst, bemängele ich ja.

Nebenbei: Ich musste gerade über die Minuse lachen. Ich dachte, hier darf man sich zweifelnd äußern und auch seiner Unwissenheit Raum geben. Aber offenbar ist das auch ein reiner Liebhab- und Sei-positiv-Ort. Schade.
 
@Der Lord: Das ich das alles gut finde wäre jetzt übertrieben, nur habe ich mich daran gewöhnt und dabei noch keine wirklichen Nachteile erfahren. Wenn ich bedenke das ich früher, wenn mal eine CD/DVD kaputt war ich bei einer gewissen Firma 15 DM "Schutzgeld" bezahlen musste nur um an einen neuen Datenträger zu kommen, fand ich DAS eher suboptimal. Heute ist es so, einmal das Spiel gekauft (Steam/Origin usw.) kannst du es dein Leben lang neu installieren (samt Savegames in der Cloud), sehr gut wenn HDD defekt oder ähnlich.. Das schreibe ich um auch mal die Vorteile der ganzen Geschichte deutlich zu machen. Im Endeffekt entscheidet natürlich der Kunde welchen Weg er wählt, nur wird wie gesagt die Wahl immer enger. Na ja, ein Sei-positiv-Ort ist WF mit Sicherheit nicht, es sind eben kontroverse Meinungen und jeder versucht seine zu vertreten. Das ist aber denke ich in jedem Forum so. Nur so kann ein Austauch von Meinungen stattfinden. Es kommt selbstverständlich auch auf das Niveau an wie man seine Meinung vertritt, wenn das gegeben ist bleibt alles konstruktiv und da tun ein paar Minusse nicht weh, denn es werden auch + folgen.
 
@Zwerg7: Ich habe an anderen Orten schon schlimmeres erlebt. Deshalb musste ich über die Minusse auch lachen. Ich mache mir schon lange nichts mehr daraus. Es entstand eben der Eindruck: Sag etwas, das möglicherweise nicht den Massengeschmack trifft, und Du bekommst das Minus. Will damit niemandem auf den Fuß treten. Ich bin auch nicht wegen arithmetischer Operatoren hier.

Natürlich ist die Cloud nicht ohne Vorteile. Jeder muss pro und contra für sich abwägen. Ich sagte auch schon, dass im Falle eines Onlinekaufes Steam und Origin grundsätzlich einen Sinn ergeben.

Aber was ist mit den "Ladenspielen"? Kann ich mir z.B. ein Spiel im Laden kaufen und im Falle der Zerstörung der Datenträger das Spiel via Steam/Origin neu installieren? Was passiert, wenn ich mit dem Spiel durch bin (und die letzten Jahre zeigten mir wenig Spiele mit hohem Wiederspielwert)? Kann ich es unfallfrei meinem Sohn schenken? Und wie kann er es ohne Internetverbindung spielen? Ich habe bisher mehr Fragen als zufriedenstellende Antworten und stufe die Dienste deshalb als für meine Zwecke im Nutzen bedenklich ein.

Und Fakt ist: Das neue Kapital ist nicht Geld. Das neue Kapital sind Daten. Ja, man gewöhnt sich daran, aber es bleibt mir ein seltsames Gefühl, wenn ich noch jemandem und noch jemandem alles über mich verraten soll.

Aber ich spiele nicht mehr wirklich, insofern hat es auf mich ohnehin kaum bis keine Wirkung. Und Softwareverpackungen schaue ich mir aben genauestens an.
 
@Der Lord: Ladenspiele werden genau so geführt als wenn du das Spiel direkt online kaufst, sprich, wichtig ist der CD-Key den du ja eigentlich kaufst. Im Fall eines Defekts des Datenträgers kannst du auch ohne jenen das Spiel erneut installieren, es ist dann in der sog. Bibliothek auf immer und ewig vorhanden. Der von dir angesprochene Wiederspielwert hat aber meiner Meinung nach nichts mit der Kaufmethode zu tun. Es gibt auch die Möglichkeit, sofern das Spiel ohnehin nur ein reines Singleplayer-Game ist Steam in den Offline-Modus zu setzen. Ob das jetzt auch funktioniert wenn man überhaupt kein Internet hat weiß ich jetzt auch nicht, habe das selbst noch nicht versucht. Hier kann man aber bei Steam anfragen, oder entsprechende (Fach)-Foren aufsuchen und sich erkundigen. Das neue Kapital ist eine Symbiose aus Geld und Daten (Eine gibt es nicht ohne das Andere), allerdings was überwiegt, die Freude am Spiel, du oder dein Sohn, oder die vermeindliche Angst vor Datenklau? Wie in einer meiner Posts schon erwähnt könnte man dann das Internet direkt meiden. Übrigens habe sowohl ich, als auch meine Frau seit 4 Jahren Steam und sind zufrieden, alleine wenn man die vielen Angebote wahrnimmt, bekommt man für wenig Geld hochwerige Spiele.
 
@Zwerg7: Missverständnis bezüglich des Wiederspielwertes! Früher gab es Spiele, die ich gefühlte 523mal durchspielte. War ich doch mal eines Spieles überdrüssig, obwohl es durchaus gut war, verschenkte ich es im Freundeskreis an jemanden mit Interesse. Geht das mit dem "Steam-Spiel" aus dem Laden? Das ist die Frage.

Aber die Spielewelt ist, wie ich bereits andeutete, für mich nicht mehr interessant genug, um mich für Steam oder Origin oder ähnliche Dienste begeistern zu können. Vielleicht rührt meine zweifelnde Einstellung auch daher. Nach dem Motto: "Dafür soll ich mich irgendwo anmelden? Um das vielleicht einmal zu spielen? Reicht da nicht das Geld, das ich bezahle?"
 
@Der Lord: Du kannst bei Steam erworbene, oder per Datenträger gekaufte verschenken, dass ist kein Problem. Ich entnehme deinen Post's das du dich mit Steam & Co. noch nicht beschäftigt hast. Mein Rat: Deine zweifelnde Einstellung kannst nur du "entzweifeln" indem du dich mal damit etwas auseinandersetzt. So schlimm ist das Ganze nicht. Angst essen Seele auf. In diesem Fall aber eher unbegründet.
 
@Zwerg7: Nein, habe ich bisher nicht. Ich hatte keinen wirklichen Grund, da ich das Spielen quasi aufgab. Es ist nicht nur Steam. So ziemlich überall begegneten mir Gängelbänder, die die Spielqualität zu überwiegen schienen, zumindest wenn ich den Berichten der Spieler glauben durfte.
 
@detroxx: Warum "Root-Kit"?
 
@detroxx: Und dann munter STEAM starten :D
 
@Clawhammer: Aber nicht doch. Steam ist was gaaanz anderes weil die viel öfter Spiele verschenken und reduzieren.
 
@lutschboy: SUMMERSALES! WINTERSALES *BrainAFK*!! gröhl :P
 
@detroxx: "Trojaner" verständ ich ja noch mit Blick auf die Einführung von Origin, aber "Rootkit"?
 
@Memfis: Ich hab extra geguckt, ob jemand dazu schon nen Kommentar gelassen hat und freue mich, dass es so ist ;) Hab das Original noch zu Hause liegen. Unter DOSBOX kriegt man das ja vllt. noch mal zum Rennen ohne Origin :)
 
Och, ich bin mit meiner GoG.com Komplettbox (alle Teile incl diesen Spin-Offs und Privateer) als Sale-Schnäppchen mehr als zufrieden. ;)
 
"Einen Haken gibt es nicht, verspricht der Publisher."

Doch, da nur auf Englisch.
 
@xerex.exe: Wer spielt denn freiwillig Spiele auf Deutsch? Das ist ja wie Serien auf Deutsch gucken: geht doch die Hälfte verloren.
 
@TurboV6: Die letzte deutsche Syncro von "Ein Käfig voller Helden" ist z. B. 1000x besser als das Original. Das gleiche auch bei den Bud-Spencer-und-Terence-Hill-Filmen, unschlagbar in deutscher Sprache. Viele weitere Beispiel gibt es bestimmt auch noch...
 
@klein-m: Du vergleichst also Klamauk mit Serien, die sich oft auf die Realität verlassen und lokale Witze reissen. 90% der Witze bzgl. Alltagsproblemen aus US-Serien sind a) graußig übersetzt und b) versteht man ohne das Hintergrundwissen gar nicht. Bei einigen US Filmen hab sogar ich Probleme die Leute zu verstehen (zB Nicolas Cage) aber die Soundkulisso im Original ist doch um Welten besser als so synchronisierte Pampe, bei der man hört, dass es eben nicht in einer Höhle stattfindet, sondern im Studio.
 
@TurboV6: Wo steht denn geschrieben, dass du dich auf ernste Realserien beziehst? Nirgends? OK.

Was für einen Unterschied macht es dann, mir die Serien im Original zu schauen und nicht auf Deutsch, wenn ich das Hintergrundwissen eh nicht habe?

Und hast du schon mal eine russische Syncronisation gehört / gesehen? Wenn du da meckerst, OK, aber die deutschen sind sehr in Ordnung.
 
@klein-m: In Deutschland ist die Synchronisation sowieso "am Besten". In fast allen anderen Ländern gibts Originalsprache und dann mit entsprechenden Untertiteln. Ob das förderlich für das eigene Sprachverständnis ist, das sei mal dahingestellt. Dass mit "Serien" eine Daily-Episode gemeint; davon kann man ausgehen. Und keine Ansammlsung von irgendwelchen Film-Reihen....
 
@TurboV6: Komisch, "Ein käfig voller Helden" hat 6 Staffeln mit 168 Folgen. Wo liegt jetzt also dein Problem?
 
@klein-m: was möchtest mit Deiner provokanten Art jetzt hören? Dass eine Serie von vor 40 Jahren vielleicht deswegen besser anhören mag, weil sich damals ALLES einfach blechern angehört hat? Und ob die Synchronisation jetzt besser als das Original ist; auch da werden sich mit Sicherheit die Meinungen teilen. Warum ist in der heutigen Zielgruppe von Serien (16-30) so ein enormer Run auf den Original-Ton? Warum ist der Original-Ton das meist geforderte Feature für Amazon Prime? Denk mal drüber nach....
 
@TurboV6: Du solltest dir erstmal einig werden, auf was du rumreiten willst: Inhalt oder Soundqualität. Und letzteres ist NICHT der Grund für die bessere Syncronisation der Serie...
 
@TurboV6: Ehrlich gesagt wundert mich dieser Run aber irgendwie, denn im echten Leben begegne ich fast nie Leuten, die auch nur halbwegs Englisch können. Da ist dann ein wenig aus der Schule hängengeblieben, aber du weißt ja selbst, dass man damit in der Praxis quasi NICHTS anfangen, geschweige denn O-Ton verstehen kann.
 
@TurboV6: Warum die alle O-Ton wollen? Echte Hipster müssen hip sein - oder wenigstens das Gefühl haben, sich vom niederen Pöbel abzusetzen. Siehe iPhone. Aber auch da greift der Grundsatz, dass der Pöbel so gern sein möchte wie die hippsten Hipster, dass sie in nullkommanix deren Attitüden annehmen und übertreiben :)
 
@Stamfy: was eine verschobene Argumentation....
 
@TurboV6:
Wer seine Muttersprache bevorzugt dem sei das selbstverständlich gegönnt! Gar keine Frage!

Aber die Quallität der Synchronisationen hat in den letzten Jahren, auch wenn sie noch immer weitaus besser sind als in anderen Ländern(!), doch sehr nachgelassen!
Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass man heute fast ausschließlich englische Filme und Serien einkauft und das Synchronisieren, wie alles andere auch, zur reinen Fießbandarbeit verkommt.

Früher hat man sich da mehr Zeit lassen und Mühe geben können.
Da hat man nicht nur darauf geachtet, dass die Übersetzung was taugt sondern auch, dass eine Stimme zum Darsteller paßt.
Heute sind die übersetzungen so fehlerbehaftet, dass man glauben könnte sie seien vom Praktikannten gemacht und die verwendeten Stimmen sind noch grausamer!

Bei Serien wie Vamipre Diaries und True Blood z.B. (Ja, sowas guck ich ab und zu! ;-)), hat man das Gefühl das wären alles Fünfjährige.
Vor zwei Tagen war ich in Transformers.
Kelsey Grammer (Frasier) mit der Stimme von Tonny Lee Jones!?
Grausam, wenn man Grammer's markante Stimme kennt!
 
@klein-m: Das ist aber die Ausnahme. Gerade bei Spielen finde ich, dass sich mit der Synchro oft erschreckend wenig Mühe gegeben wird. Mit Grausen denke ich an den ersten Teil von Halo zurück.
 
@TurboV6: Das stimmt, aber nicht alle haben die großen Fremdsprachenkenntnisse... da geht dann schon mal mehr wie die Hälfte verloren.
 
@raidenX: ich hab mein Englisch-Wissen kaum aus der Schule; sondern von Spielen und von Filmen/Serien :-) Einzig mein Business-Englisch hab ich mir extern beibringen lassen. Ich denke, dass das freiwillige Lernen, wenn man sich indirekt mit sowas befasst, einfach sehr sehr viel hilft. Lese aus dem Grund auch nur Zeitungen aus USA (USA Today, NY Post) / Schweden (Aftonbladet, TheLocal) um sprachlich auf einem guten Niveau zu bleiben. Wenn man sich damit nicht beschäftigt dann lernt mans nicht oder man verlernt es.
 
@TurboV6: Immerwieder diese "Wer spielt denn auf Deutsch"-Poser. Hält man sich für cool wenn man allen unter die Nase reibt dass man lieber auf englisch spielt oder warum kann man es nicht einfach akzeptieren dass andere kein englisch können oder ihre Muttersprache angenehmer finden?
 
@lutschboy: Ich verstehe die Problematik auch nicht. Ich kenne schon so einige Leute, die extreme Probleme mit Fremdsprachen haben und teilweise schon seit über 20 Jahren vergeblich versucht haben, Englisch zu lernen. Für so jemanden ist eine Synchronisation wichtig, auch wenn sie eventuell schlecht gemacht ist.
 
@lutschboy:
Wer seine Muttersprache bevorzugt dem sei das selbstverständlich gegönnt! Gar keine Frage!

Aber die Quallität der Synchronisationen hat in den letzten Jahren, auch wenn sie noch immer weitaus besser sind als in anderen Ländern(!), doch sehr nachgelassen!
Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass man heute fast ausschließlich englische Filme und Serien einkauft und das Synchronisieren, wie alles andere auch, zur reinen Fießbandarbeit verkommt.

Früher hat man sich da mehr Zeit lassen und Mühe geben können.
Da hat man nicht nur darauf geachtet, dass die Übersetzung was taugt sondern auch, dass eine Stimme zum Darsteller paßt.
Heute sind die übersetzungen so fehlerbehaftet, dass man glauben könnte sie seien vom Praktikannten gemacht und die verwendeten Stimmen sind noch grausamer!

Bei Serien wie Vamipre Diaries und True Blood z.B. (Ja, sowas guck ich ab und zu! ;-)), hat man das Gefühl das wären alles Fünfjährige.
Vor zwei Tagen war ich in Transformers.
Kelsey Grammer (Frasier) mit der Stimme von Tonny Lee Jones!?
Grausam, wenn man Grammer's markante Stimme kennt!
 
War der CD-Rom System-Seller damals nicht Rebel Assault? Das kam, glaube ich, noch vor Wing Commander III heraus, war aber auch auf nur einer CD.

Schade allerdings, dass EA das Spiel leider auch nur als englische Version verschenkt/anbietet.
 
@gandalf1107: Ja, es war Rebel Assault (1993). Ab da ging es aber rasant weiter und es wurde langsam zu einer Notwendigkeit. Hach was waren das für Zeiten.... CD Brenner für über 600 DM
 
@gandalf1107: Ich bin nicht 100%ig sicher, aber ich glaube, es gab keine deutsche Sprachversion. Und so ein altes Spiel neu zu synchronisieren, wäre wohl ein eher ungerechtfertigter Aufwand.
 
@Der Lord: zu 100% sicher bin ich mir auch nicht mehr, aber auf der Hülle steht jedenfalls Deutsch drauf:

http://s1.directupload.net/images/140806/vr2b76rb.jpg
 
@gandalf1107: Zumindest die Videosequenzen waren meiner Erinnerung nach in Englisch. Aber ich bin mir eben nicht zu 100% sicher.
 
@Der Lord: Ich bin mir 100% sicher, ich hatte die deutsche Version, inkl. Sprachausgabe ;) bzw. "habe". Das Ding liegt noch irgendwo im Regal.
 
@Mitsch79: Dito, ich hab noch dunkel die rauchige Stimme des Kilrathi im Ohr. Price of Freedom war auf jeden Fall synchronisiert, Origin eh.
 
@Der Lord: Hab erst gestern bei Youtube ein paar Videos davon auf deutsch gesehen. Im Original ist es deutlich besser.
 
@Der Lord: Ich kann es nicht guten Gewissens abstreiten. Vielleicht habe ich einfach nicht die deutsche Version. Oder ich schmeiße das jetzt mit WC2 durcheinander...
 
es nervt halt doch, dass origin sich bei jedem scheiß start aktualisieren will. früher gabs so kack einfach nicht..
 
@freakedenough: Ne, da gab es die Aufforderung Diskette 2 einzulegen :)
 
@freakedenough: Das ist auch das was mich daran stört: Steam kann ich schön im Hintergrund halten, wenn cih das möchte. Dann schwirrt es im Tray rum und wenn ich es brauche, hole ich es heraus. Warum muss EA diese penetrante Aktualisierung machen? Und das Werbepopup beim Systemstart? Sonst stört mich Origin eigentlich nicht.
 
@Chiron84: Das geht mir an Origin auch auf den Zeiger, zum einen die bereits angesprochene Werbung, dann das doch recht häufige patchen (was als solches ja im Prinzip in Ordnung ist) und dann noch jedesmal die Zugangsdaten abfragen nach dem Patch. Steam kann sich die doch schließlich auch merken.
 
@Chiron84: und andere störts, dass Steam ohne Dein Wissen sich einfach aktualisiert. Und genau das gibt mir auch zu bedenken: normalerweise hat eine Anwendung keine administrativen Rechte um sich selbst im ProgramFiles Ordner zu aktualisieren. Das ist der Sinn des neuen Rechtemanagements seit Vista.
 
@TurboV6: Steam gibt man ja für seinen Dienst Adminrechte. Das Rechtemanagement wird also nicht wirklich umgangen, da die Anwendung beim Setup authorisiert wurde in Program Files zu schreiben.
 
@lutschboy: im Prinzip ist genau das Umgehen von Rechten. Da wird einem Dienst einfach mal pauschal administrative Rechte gegeben. In Unternehmen würde man einem den Vogel zeigen, wenn sowas gemacht wird.
 
@TurboV6: ProgramFiles? Bei mir liegt Steam in F:\Steam. Unfähigkeit deinerseits einen Insatllationspfad zu ändern?
 
@klein-m: das hat nichts mit Unfähigkeit zutun; das ist nen relativ einfaches Prinzip. Und auf F:\, da bringts vielleicht was die Spiele zu installieren, selten aber nur den Hit-Marker. Kannst nach einer Neuinstallation sowieso nicht direkt wieder nutzen. Der Nutzen geht ergo gegen 0.
 
@TurboV6: Bei der letzten Neuinstallation habe ich den kompletten Steam Ordner inklusive der Spiele einfach vom alten Windows übernommen und das hat problemlos geklappt.
 
@Chris81: normalerweise speichert Steam einiges in der Registry, zB die Pfade, wo die Spiele liegen.
 
@TurboV6: Der Steam-Ordner liegt bei mir auf Laufwerk D und die Spiele sind bei mir direkt im Steam-Ordner, so dass er sie problemlos gefunden hat. Beim ersten Start kam lediglich kurz ein Fenster, dass die Steam-Installation repariert werden muss und ein paar Sekunden später war alles wieder wie gewohnt.
 
@Chris81: wenn sie direkt im Steam Ordner liegen is das was anderes; bei externen Zuweisungen (eben, damit es was bringt; zB Battefield auf einer SSD, und nicht so lade-intensive Spiele auf einer HDD) ist die Registry nötig.
 
@TurboV6: Steam -> Einstellungen -> Downloads -> Steam-Bibliotheksordner... Ist das so schwierig?
 
@Chiron84: Puh ihr habt Sorgen. Trotz Offline-Modus wohlgemerkt.
 
@Chiron84: Das Werbepopup kannst du doch ausschalten, oder was meinst du? Origin / Anwendungseinstellungen / Erweitert / Aktuelle Angebote beim ersten Öffnen verbergen
 
Für das Game hab ich mir damals extra nen PC gekauft bzw. von Papa kaufen lassen ;-)
4000 DM für nen 486 DX2 80, SPEA V7 Pro Grafikkarte mit unglaublich 2 MB VRAM, Soundblaster 16, 4 MB Arbeitsspeicher und 520 MB Festplatte und CD-ROM Laufwerk und das ganze an nem 14 Zoll Röhrenmonitor :) Boar, das war 1996 und ich war gerade mal 14 oder so :)
 
@Riplex: Da hat Dich aber jemand mächtig beschissen wenn das 96 war. Da hättest Du für das Geld auch einen Pentium 90/100 haben können und wenigstens eine 15" Röhre. Gab auch gute 17"-Röhren für ~1500DM :)
 
@Stamfy: Hehe, ja das war ein Escom Computer....... Was noch lustig war, das ich damals durch zufall bermerkt hatte, das es ein DX4 100 war und dieser nur als DX2 80 verkauft wurde. Musste man ja damals alles per Jumper auf dem Board einstellen usw. So richtig Bios gabs da ja noch nicht.... Der PC hatte komplett auch so ca. 3500 DM gekostet. Schade das ich die Rechung nicht mehr habe. Die hätte ich mir eingerahmt :D
 
Nur in Englisch. Lieber holt man eine Retail CD die ca 5€ bei ebay kostet und kann schon auf Deutsche Menü und Untertitel richtig spielen.
 
@Deafmobil: Die deutschen Videos usw. bekommt man im Netz.
 
Ach ja. Das erinnert mich an die Zeiten zurück, mit Wing Commander 1 für Amiga....auf Disketten. Und wie schnell man damals Game Over ging. Heute undenkbar.
 
@karstenschilder: Ja, auf einer 68030 50 Mhz und 4 MB Fastram lief es dann flüssig ;-)
 
Hab es noch für die PS 1 irgentwo liegen...

.-))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles