"Nur bei Pädophilie": Google verteidigt aktive Gmail-Überwachung

Gestern wurde bekannt, dass Google aktiv mitgeholfen hat, einen Pädophilen zu überführen. Grundsätzlich gibt es dagegen nichts zu sagen, das Wie löste aber einige Diskussionen aus: Denn das kinderpornografische Material wurde in einem privaten Konto ... mehr... Google, Logo, Suchmaschine, Suche, Redesign Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine, Suche, Redesign Google, Logo, Suchmaschine, Suche, Redesign Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich bleibe bei dem nogo. Ein Betreiber ist nicht die Polizei und hat diese auch nicht zu spielen. Der Fall macht sehr deutlich wo man bei Google ist, dort seine Daten anzuvertrauen. Daten werden auf das sensibelste durchleuchtet und das kann man auch mit einem sensiblen Thema wie KiPo nicht entschuldigen.
 
@knirps: Danke. Besser hätte man es nicht sagen können.

KiPo ist keinesfalls zu verharmlosen oder zu entschuldigen. Aber ein Diensteanbieter ist, wie du es sehr richtig formulierst, nun mal nicht die Polizei.

Wenn dahinter ein Anfangsverdacht und eine richterliche Verfügung stehen würde... ok, von mir aus. Aber hier holt Google lediglich die KiPo-Keule aus der Schublade, um die Durchleuchtung der Nutzer-Mails zu rechtfertigen.
 
@RebelSoldier: Ich bin zu Google nicht sonderlich positiv eingestellt, muß Google aber hier mal verteidigen: Das, was die da gemacht haben, ist im Ergebnis klasse, ein echter Pädophiler wurde überführt. Die Vorgehensweise ist in der Tat fragwürdig, aber sie ist nicht neu! Das gab es sogar schon zu Analog-Zeiten: In Fotolabors wurde früher, wahrscheinlich auch noch heute, obwohl nicht mehr viel Fotos in Fotolabors optisch&chemisch verarbeitet werden, quasi als letzten Arbeitsgang, grob über die Bilder drübergesehen, ob nicht bei der Entwicklung was schief gegangen ist, z. B. der ganze Film verdorben oder die Bildvergrößerungen auf Papier über- oder unterbelichtet ist/sind. Und wenn dabei etwa Kindesmißhandlung oder gar Pädophilie entdeckt wurde, wurde auch die Polizei informiert. Auch Freiheit hat seine Grenzen, meines Erachtens dort, wo richtig schlimme Dinge passieren, und dazu muß Pädophilie gezählt werden. Daß das im vorliegenden Fall nur dadurch möglich ist, daß Google generell Mails scannt (um bessere Profile zu erlangen und/oder besser Werbung an den Mann/die Frau zu bringen und dadurch höhere Einnahmen von den Werbepartnern kriegt), ist sehr, sehr schade, aber, wie gesagt, im vorliegenden Fall hat es wirklich mal was Gutes gebracht, und diesmal wurde auch endlich mal nicht das Terrorargument gebracht, das sonst meist an den Haaren herbeigezogen wird.
 
@departure: Ich glaube, du hast das nicht so ganz verstanden. Zum einen wird wohl keiner, der solche Bilder macht sie anschließend von Fremden entwickeln lassen, wo man doch weiß, dass die Bilder prinzipiell gesehen werden (zumindest früher, wo es nicht digital war).
Aber: Um die gmail-Storry auf dein Beispiel anzupassen, hier geht es quasi darum, dass jeder einzelne Brief aufgemacht wurde (bezogen auf die "Analogwelt") und mal geschaut wird, was da so drin ist. Sind dann KiPo-Bilder drin, wird's gemeldet. Findest du es also OK, wenn jeder einzelne Brief betrachtet wird, weil etwas drin sein könnte? Wenn du dazu ehrlich ja sagen willst: Soll es vielleicht noch einen Schritt weiter gehen? Solche Menschen lagern vielleicht Bilder daheim und wenn diese analog sind, sind sie nicht auf dem Rechner erreichbar. Soll nun pauschal jede wohnung regelmäßig durchsucht werden, ob evtl. da solche Bilder lagern? Wenn dadurch auch mal ein Treffer gelingt, wäre das doch völlig in Ordnung, oder etwa nicht? Verstehst du, in welche Richtung das läuft/laufen könnte?
In Ordnung wäre dagegen, wenn ein konkreter Verdacht vorliegt und ein Richter (der ja auch entsprechend die rechtlichen Rahmenbedingungen kennt) eine Durchsuchung genehmigt.
 
@departure: Es werden aber leider Datenbanken angelegt, die auch später noch wegen anderen Dingen einsehbar sind. Der Fotoladen sieht, zeigt an und das wars. Google vergisst nie. Auch nicht was du als nicht KiPo eigner für Bilder und Mails geschrieben hast. Ich weiss schon warum meine Email-Konten zu Spamtonnen verkommen und ich sie nie nutze. Diese ständige Überwachung hat mich dazu gebracht Emails nicht mehr zu nutzen.
 
@RebelSoldier: Passt doch gut in die privatisierte Welt. Privatarmeen, Söldner die für Geld "Probleme" lösen, Im Handelsregister eingetragene "Gerichte" und "Behörden". Da ist Google leider nur der logische Schritt vorwärts.
 
@knirps: du bringst es auf den punkt. außerdem ist die aussage "nur bei kipo" eine henkersentschuldigung, heute ist es kipo, morgen ist es kipo und raubmord und übermorgen sind es kipo, raubmord und auffälligkeiten in deiner persönlichen korrespondenz. ich würde einem laden, wie google demnach meine daten nicht anvertrauen. es reicht mir schon, daß ich notgedrungen deren suchmaschine benutzen muß/will, weil die die besten ergebnisse liefert.

wehret den anfängen, das sage ich. ich möchte kipo nicht verharmlosen, aber eine firma, die einfach mal auf kosten der nutzerdaten polizei spielt, ist mir nicht weniger geheuer, als ein päderast.
 
Haha "Einbruch, dieser kann auch weiterhin "gefahrlos" über Gmail geplant werden." zu geil. Ist das jetzt Anstiftung ? Und das kommt offiziell von Google? xD
 
Das wird unsere Grünen allerdings hart treffen :D
 
@Caliostro: Klar, die haben jetzt voll die Probleme, wenn der Özdemir der Göring-Eckart mal wieder ein paar Bilder schicken will.
-.-
Für dich zum mitschreiben, weil du es noch nicht verstanden hast: Das war CSU-Wahlkampf. ... Wahlkampf von einer Partei also, die zu jener Zeit, als die Grünen Probleme mit solchen Leuten hatten, aktiv dagegen kämpfte, dass den Frauen in der Ehe mehr Rechte zugesprochen wurden, sie z.B. nicht mehr geschlagen und vergewaltigt werden durften. Das ist in meinen Augen noch viel schlimmer, da sie es aktiv taten, während bei den Grünen es Gott sei dank nie über dumme Ideen drüber hinaus ging.
 
@Ramose: Die Grünen sind die Päderasten-Partei-#1 in Deutschland.
Viele der bekannten Grünen haben sich aktiv für die Legalisierung von Kindersex eingesetzt.
Einer von ihnen sitzt im EU-Parlament (Kohn-Bendit).
Obendrein noch Grüne Projekte wie die Odenwaldschule wo Generation nach Generation immer wieder ein neuer Skandal hochkocht wo Schüler von Lehrern sexuell angegangen werden.
Das weiss jeder, wirklich ausnahmslos jeder in diesem Land.
Da brauchst du nicht mit irgendwelchen Nebelkerzen werfen bzw. über andere Leute herziehen die sicherlich auch keine Engel sein mögen.

Ich würde mir jedenfalls vor Schadenfreude kaum einkriegen wenn Google aktiv daran mitwirken würde einen dieser Öko-Nazis beim seinem Kinder-Hobby hochgehen zu lassen.
 
könnt ihr uns mal was neues erzählen wo es nicht um überwachung geht? so langsam ist das thema ausgelutscht.
 
@cs1005: Das Thema ist erst ausgelutscht wenn sich etwas geändert hat
 
@cs1005: Das Thema ist aktueller denn je. An dem Zeitpunkt, wo das Thema "Überwachung" ausgelutscht ist, schwindet auch die Gegenwehr der Überwachungsgegner. Das darf nicht sein.
 
@cs1005:
Durch genau diese Denkweise passiert es, dass wir genau da sind wo wir jetzt stehen mit diesem ganzen Scheiß!
 
@FuriKuri: erklähr mir mal bitte wie man sich vor Überwachung Schützen soll. selbst vor der Zeit des Internets war es möglich Menschen Komplett zu Überwachen. es wird immer möglich sein Menschen Komplett zu Überwachen. das Internet ist da keine Ausnahme. wen das Internet heute nicht überwacht wäre, würde das Internet defintiv völlig anders sein, und jeder tut was er will.
 
@cs1005: Jaja...das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein. Danke Herr Uhl. Komplette Überwachung ist (noch) nicht möglich. Durch die Überwachung des Internets kommt man aber näher heran an diese Dystropie. Und das Thema ist nicht ausgelutscht. Lehne dich doch einfach zurück, wenn dir das alle egal ist. Einige versuchen jedenfalls das Internet nicht komplett verrecken zu lassen. Investiere deine neu gewonnen Zeit aber bitte in Klein- und Großschreibung.
 
@cs1005: "erklähr mir mal bitte wie man sich vor Überwachung Schützen soll"

Erster Schritt - meide Google. Braucht man nicht mal Hirn dazu.
 
@LastFrontier: glaubst du mit bing oder Yahoo bist du Sicherer?
 
@cs1005: Eigene Domain registrieren? Gibts schon für 49 Cent/Monat-

z.B. 1&1

Wie bescheuert muss man denn sein um nach diesem ganzen NSA-Mist noch auf US-Dienste zu setzen?

kostenlose mail gibts auch bei gmx.
kostenlosen Cloudspeicher gibts bei Telekom (20 GB) + mail

Statt immer nur rumzumaulen und den Kopf in den Sand zu stecken muss man auch mal aktiv werden.
 
@LastFrontier: GMX und Telekom als Alternative in den Raum zu werfen ist mehr als mutig in meinen Augen. Eigene Domain mit Mail OK, aber alles andere läuft bei mir zu Hause. Ein Raspberry Pi und ein paar Dienste und das wars...
 
@Chosen_One: Weisst doch wie die Leute denken. Kostenlos muss es sein.
Wobei Telekom und GMX in D sitzen und man denen auch rechtlich in den Hintern treten kann.
Bei US-Firmen bist du deren Willkür ausgeliefert.
 
@cs1005: Nur weil du lieber wieder die rosarote Brille aufsetzen willst, ist das Thema noch lange nicht ausgelutscht.
 
Die Argumentation kennt man irgendwoher....
 
@0711: Ja, "nur bei schweren Verbrechen"...
 
Anleitung zur Selbstjustiz bei missliebigen Menschen mit bekannten Gmail-Konto.
Man richte ein Anonymes Mail-Konto ein, sammle verdeckt einschlägiges Bild und Filmmaterial, und sende es da das E-Mailkonto des missliebigen Menschen.
Viola den nächsten Päderasten enttarnt, Hip Hip ....

Sarkasmus inklusive
 
@Kribs: Ich glaube es geht nicht darum was der Überwachte empfängt, sondern eher was er sendet.
 
@daaaani: Das würde höchstwahrscheinlich trotzdem eine Hausdurchsuchung nach sich ziehen und wenn das Bild noch irgendwo im Cache gefunden wird hast du als Empfänger auch ein Problem. Vielleicht kommst du nicht direkt ins Gefängnis, aber zumindest musst du vors Gericht und jahrelang hoffen, dass du deine Hardware zurück bekommst. http://www.welt.de/politik/deutschland/article124792327/Ein-Bild-auf-dem-PC-aufzurufen-reicht-schon-aus.html
 
"...ausschließlich zur Identifizierung von Kindesmissbrauchsbildern...". Supi, bis jetzt betreibe ich noch kein GMail-Konto, aber wenn das so ist; ich war schon lange auf der Suche nach einem Mailaccount, mit dessen Hilfe ich gefahrlos meine nächsten großen Terroranschläge, Raubmorde etc. planen kann. Mal im Ernst: Irgendwie haben die doch nicht alle auf dem Christbaum. Sich einerseits ungefragt als Helfershelfer der Justiz betätigen, andererseits aber - laut Aussage - nur bei einem einzigen Delikt. Entweder ganz oder (am besten) gar nicht, aber nicht so eine merkwürdige Nummer.
 
@DON666: eins ist klar: google filzt eure fotos und die korrespondenz bis ins detail. wäre ich da kunde, hätten sie mich den letzten tag in dem saftladen gesehen. wo gibts denn sowas, daß ne firma in meiner post mitliest? deren motive sind mir sch...egal, das geht die nen feuchten dreck an, was auf meinen fotos ist und was ich meinen kontakten so schreibe!
 
@stereodolby: Korrekt. Ich habe aber auch wirklich keinen GMail-Account. ;)
 
@DON666: Und die Technik dafür kommt von? Richtig, Microsoft. Man kann also getrost davon ausgehen, dass die das (zu recht) genauso machen. Hast du denn deswegen auch kein MS-Konto?
 
@nicknicknick: Ich weiß, dass du weißt, dass ich hier eher einer der "MS-Fanboys" bin. Ich weiß aber leider auch, dass du das genaue Gegenteil bist, mich also lediglich provozieren und das Gespräch von Google weglenken willst. Von daher: Ich hab keine Lust auf diese Diskussion, zumindest heute nicht. (Trotzdem wäre mir nicht bekannt, dass Microsoft so einen Scheiß macht wie der ehemalige "Don't be evil"-Konzern in diesem Fall.). BTT und Tschüssikowski.
 
@DON666: Macht er wohl doch: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/kinderpornografie-microsoft-scannt-live-und-onedrive-a-984902.html Zitat: "In Microsofts US-Nutzungsbedingungen steht explizit: "Wir setzen automatisierte Technologien ein, um Kinderpornografie oder missbräuchliches Verhalten aufzuspüren, das unseren Systeme, unseren Kunden oder anderen schaden könnte." und jetzt?
 
@nicknicknick: Keine Ahnung. Weiß ja nicht, was die damit machen; ob das nun "nur" automatisiert entfernt wird, oder ob die direkt den Accounthalter à la Google verpfeifen. Geht ja nicht draus hervor. Und jetzt?
 
@DON666: Hättest du mal den verlinkten Artikel gelesen. Oder zumindest den ersten Absatz: "Microsoft gab einem Bericht der BBC zufolge Informationen über den Mann an die sogenannte Cyber Tipline des US-amerikanischen National Center for Missing and Exploited Children weiter. Die Organisation informierte ihrerseits die Polizei" Genau dasselbe wie bei Google also. Und jetzt?
 
@nicknicknick: Dann ist das ein genauso beschissenes Verhalten, wie Google es an den Tag legt. Und jetzt?
 
@DON666: naja, jetzt hat sich jede Grundlage für deine einseitiges Google-Bashing wegen dieser Sache erledigt und meine Vermutung, dass MS diese selbstentwickelte Technologie natürlich auch einsetzt, voll bestätigt. Was ich im übrigen gut finde!
 
@nicknicknick: Wie, du heißt dieses Vorgehen gut, dass Firmen sich als Polizisten bzw. Denunzianten betätigen? Naja, jedem seine Meinung...
 
@DON666: Ich heiße es gut, wenn automatisierte Methoden eingesetzt werden, um bekannte Missbrauchsbilder so gut wie möglich aus dem Verkehr zu ziehen und die Verursacher von den dafür zuständigen Strafverfolgungsbehörden zur Rechenschaft gezogen werden. Sowohl Google als auch MS haben insofern "Hausrecht" auf ihren Servern, als dass sie es nicht dulden müssen, wenn solche widerlichen Bilder mithilfe ihrer Server gespeichert und verbreitet werden. Das gute alte Fotolabor hat früher nicht anders gehandelt, bloß dass da tatsächlich noch ein Mensch rüber geguckt hat.
 
Veröffentlichen die auch die Dunkelziffer mal?
Also von jungen Familienvätern die aus dem Urlaub dem Opa Zuhause Bilder von den nackten Kindern am Strand schicken und dann auf einmal mitten im Urlaub fest genommen werden, und der Opa noch gleich mit (der alte Perverse der!)...?
Oder kommt da noch ein Gesetz nachgereicht, dass man seine Kinder weder nackt rumlaufen lassen darf noch fotografieren darf?
 
dem telezoom sei dank kann der typische perverse tatterige lustgreis von heute trotzdem aus dem gebüsch heraus fotos machen. früher wäre der erwischt und von den eltern verdroschen worden. tja, so ändern sich die zeiten.
 
@stereodolby: Glaubst du wirklich, dass Pädophilie eine Altersfrage ist? Ich bezweifle ganz stark, dass sich das auf "Tattergreise" beschränkt. Es wird sich - wie alles andere auch - quer durch sämtliche Alters- und Gesellschaftsschichten ziehen.
 
@DON666: ich denke, daß ein großteil der pädophilen älter ist. mit der zeit verliert man seine gefühle und das führt zu perversion, wenn man pech hat. viele sind aber auch jünger und einfach so veranlagt. ich denke aber, der großteil ist 50+.
 
@stereodolby: Veranlagung ist da m. M. n. das richtige Wort, von daher bleibe ich bei meiner Aussage. Man darf diese Leute nicht mit solchen wie dem Lugner verwechseln, die sich mit 80 noch ne 20-jährige krallen, denn da bestehen i. d. R. von beiden Seiten Interessen (er will was Junges, sie nen Macker mit Kohle, die sie bald erben kann).
 
@stereodolby: Letztes oder vorletztes Jahr gab es eine grosse Verhaftungswelle in Österreich. Das waren 35 Pädophile, vier oder fünf waren zwischen. 50 und 65, der Rest darunter, beginnend mit 17. Tatsache ist leider, dass sich diese Veranlagung mit der Sexuellen Orientierung in der Pubertät entwickelt und dann ein Leben lang nicht mehr verschwindet.
 
@Freudian: Arg konstruierte Frage. Dem Familienvater wird nichts passieren. Denn nach Meldung durch den automatischen Algorithmus schaut ein Mensch drauf, nach erfolgter Anzeige schauen wieder Menschen drauf, es folgen Ermittlungen... spätestens da wird einer sagen "das sind Familienfotos" und die Sache abhaken. (auf der anderen Seite... das sind die USA, wo auch kleine Kinder schon mal als Sexualtäter bestraft werden, weil sie jemand im Kindergarten an der Brust berührt haben... dennoch dürften das Einzelfälle sein)
 
@FenFire:
Komisch. Es wird doch immer in Berichten gesagt dass genau solche Bilder von Pädophilen gehandelt werden.

Ganz im Gegenteil. Es sind schon Leute vor Gericht gelandet, die Pornofilme von "Kindern" hatten, und sich dann in der Verhandlung rausgestellt hat, dass es eine volljährige professionelle Darstellerin war.
Da ist es ziemlich egal ob das Einzelfälle sind. Das ist nämlich auch wieder so ein heuchlerisches Argument von den Leuten die so eine massive Überwachung legitimieren wollen. Bei Milliarden von Überwachten sind nämlich auch hunderttausende nur "Einzelfälle".
 
@Freudian: Du hast den Bezug des Begriffs "Einzelfälle" offenbar missverstanden. Er bezieht sich auf die in den USA bereits vorgekommene Bestrafung von kleinen Kindern mit der Begründung "Sexualtäter", wenn sie z.B. im Kindergarten beim Spielen eine Betreuerin oder ein anderes Kind an einem Geschlechtsorgan berührten (was bei einem Kind dieses Alters ohne Hintergedanken passiert). Nicht auf das Anzeigen von/die Suche nach Pädophilen (oder Terroristen, oder sonstwem/-was) mit Hilfe von Massenüberwachung.
 
Ist mir seit der NSA egal. Ich WEIß, dass Google mein Konto überwacht. Von Vertrauen kann überhaupt keine Rede sein - ich vertraue Google genau so wenig wie Microsoft. Ich nutze es weil ich kaum etwas vertrauensvolles habe. Hätte ich das jedoch, würde ich einen Riesenbogen um Google machen. Das sind Amis und Amis = Überwachung. Tolle Argumentation. Die sollen sich mal darauf konzentrieren was sie wirklich können und die Polizei ihre Arbeit machen lassen.
Natürlich ist Kindesmissbrauch furchtbar - aber ich frage mich, ob die Kinder weniger leiden wenn weniger Bilder im Umlauf sind - wohl kaum! Statt durch Netzsperren und "Überwachung" jeden GMail-Nutzer zum Generalverdächtigen zu machen, sollte Google lieber mit der Polizei zusammenarbeiten und auf deren richterlich-abgesegnete Schreiben reagieren. Die Polizei wiederum sollte die Verbrecher festnageln und sicher weniger darum kümmern, dass irgendwelchen potentiellen Bürger etwas sehen könnten. Vor dem Hintergrund des #Neulands bei Politikern (insbesondere der CDU) wirkt das ganze besonders irrwitzig - trotz des bitterernsten Themas. Die wollen nämlich, dass wir mittels Websperren dazu verleitet werden weg zu sehen. Dabei vergessen sie, dass Wegsehen im Prinzip auch eine Straftat ist - aber sie waren wohl noch nie besonders hell im Kopf.
 
Genau. Nur beim Pedobär. Und demnächst dann auch nur bei Terroristen. Danach dann nur bei politisch inkorrekten, unbequemen und Kritikern.
 
@docfred: Genau so fängt es an und endet in einer Diktatur.
 
Ich bin jetzt doch etwas überrascht, wenn es hier auf WF wieder mal über das Thema KiPo geht. Sonst gingen viele Kommentare eher in die Richtung "Einsperren und Schlüssel weg schmeißen", Zwangskastration oder sogar Überlegungen das die Todesstrafe vielleicht doch Sinn macht.
 
@Lastwebpage: Das kann man ja immer noch machen. Nur die Art und Weise wie Google das macht ist mehr Selbstjustiz als Rechtsstaatlich.
Was Google nämlich macht ist eine Generalüberwachung aller User.
Und erst mal haben Menschen Grundrechte - auch diese KiPo-Typen.

Da kann Google seine AGB gleich mit eionem einzigen Satz abgelten:
Sie haben soeben alle Rechte verloren und alles wird mit Sicherheit gegen sie verwendet.

Das ist besonders Grotesk, da in den USA nicht mal ein Massenmörder verurteilt werden kann, wenn man ihm seine Rechte nicht vorgelesen/ vorgesprochen hat.
 
Witzig... die meisten scheinen nicht zu verstehen das Google bisher nur die WEITERLEITUNG auf KiPo Material beschränkt. Durchleuchtet und analysiert wird aber ausnahmslos ALLES.

Sie können also jederzeit auf andere "Auffälligkeiten" umschwenken.
 
@Aerith: Nachdem wir Deutschland wieder aufgebaut haben , treibt sich jetzt in unserem Land die Generation DOOF herum . In naher Zukunft wird , staatlich gefördert , Eine Generation SAUDOOF unser Land bevölkern !
Unsere Regierungen machen alles um den Durchschnitts - IQ in Deutschland zu senken und unser Land absolut zu schwächen ! ! ! ! !
Und der deutsche Depp ( Wähler ) merkt nichts , sondern lässt es sich auf seiner Couch bei Bier und Snaks gut gehen und wählt in seiner Blindheit immer wieder die Gleichen an die Regierung ! ! ! ! ! !
 
@LastFrontier: Was hat die Wahl zwischen <Lobbybitch Politiker 1> und <Lobbyfetischist 2> mit dumm oder nicht dumm zu tun?
Knete regiert die Welt, mit Demokratie hatte unser System nie viel zu tun.

Wir wählen nur das Gesicht in den Nachrichten. Die Politik die gemacht wird ist unabhängig vom Parteilogo und richtet sich nach dem was die Wirtschaft verlangt.
 
@Aerith: Habe ich je was anderes behauptet?
das "-" ist nicht von mir
 
@LastFrontier: Ich glaube dass aktiv gar nichts gemacht werden muss, um die Leute zu "verblöden", sondern vermute dass die immer schon so waren. Fällt nur in einer immer komplexer werdenden Umwelt (Gesellschaft, Technologie, Anforderungen an den Einzelnen, ...) bei zugleich höherer Informationsreichweite (von jedermann) einfach stärker auf.
 
@FenFire: Ja die breite Masse war schon immer recht... einfach gestrickt.
 
"Nur bei Pädophilie"

Da bin ich aber beruhigt. Also kann ich auch gefahrenlos einen Atomanschlag auf den amerikanischen Präsidenten über Goolge planen? Wills jemand für mich ausprobieren? Wer traut sich?
 
@Memfis: Wozu? Vor dem Typen der Obama mit einer Atombombe umbringen will, muss man keine Angst haben, aber vor jedem mit einem Gewehr und einer Hand voll Kugeln. Oh warte .. das sind ca. 50% der Amerikaner.

Zum Thema: Warum nur bei Pädophilie? Folter ist genauso schlimm und Mord ist um einiges .. endgültiger.
 
Es wäre zweckmäßig, dass schon bei der Eingabe einer Internetadresse oder beim Anklicken eines Links automatisch bei entsprechenden Behörden diese Internetadresse registriert werden und zuordenbar auch diejenige IP, von denen diese Internetadresse angefordert wurde. Danach sollte mindestens stichprobenartig und bei auffälligen Verhalten auch gezielt und permanent von diesen Behörden die Nutzer, die diese Internetseiten Daten vorhalten und die Nutzer, welche diese Daten anfordern kontaktieren. Das sollte nicht nur bei Google und nicht nur bei einzelnen Straftatsverdachten sondern generell gemacht werden.
Würde es die DDR noch geben, hätten wir schätzungsweise weitere 30.000 Planstellen für die Überwachung des Internetverkehrs und jeden Zugriff, jede Email, jede Eingabe ausgedruckt. Aber es keine Internetkriminalität. Eventuell gäbe es vermutlich keine PCs im Privatgebrauch oder zumindest keinen Kontakt ins Ausland, denn die Überwachung wäre kaum mehr zu bewältigen.
 
mich würde echt interesieren wie viele nacktbilder die google mitabeiter so für sich abgreifen, das haben doch die bei der NSA auch gemacht, obwohl das risiko dort erwischt zu werden und auch bestraft zu werden um einiges höher ist wie bei google und dort fliegt man höchstens raus aber bekommt keine strafe
 
Was soll den die ganze Aufregung? Jeder der ein Google-Konto hat, hat laut FAQ zugestimmt, das seine Daten gefiltert werden. Da weiß ich doch wenigstens woran ich bin. Bei NSA und anderen Datenschnüfflern bin ich mir nicht so sicher. Es liegt doch an mir, was ich Google anvertrauen will. Google hat mit dem Pädo richtig gehandelt.
 
ALLE Datentransfers über das Internet werden in irgendeiner Form geloggt, archiviert, geprüft, analysiert, ausgewertet, gescannt, etc. etc. Das war schon immer so und wird auch immer so sein. Und wenn 1000 mal irgendwelche schwammigen lokalen Gesetzte das eigentlich verhindern sollen. Ja ja - schöner Traum. Das ist mehr für die Beruhigung der Allgemeinheit und damit die "offiziellen" ihren Job bestätigt sehen. Immer wieder schaut dann mal eine Spitze des Eisberges aus dem Wasser und der Aufschrei ist groß. Warum sich hier so viele aufregen, das Ihre Privatsphäre verletzt wird - einfach unverständlich! Das ganze Gerede zeigt einfach nur, das eine große Anzahl von Benutzern einfach null Ahnung vom Internet haben - aber hier große Sprüche klopfen von wegen "... hilfe meine Daten". Ich verwende das Internet sehr intensiv - allerdings immer mit dem Wissen das meine gesendeten Daten nie 100% privat sind. Danach sollte man einfach sorgfältig mit dem Internet umgehen - letztendlich gibt es auch Verschlüsselungsmöglichkeiten oder analoge Wege wenn es dann ganz wichtig privat sein soll. Aber das geht dann wohl schon Richting Paranoia. Das den Pädos damit ein Weg verbaut wird, um weiter Öl in Ihre Neigungen zu schütten, finde ich von Google von daher in Ordnung. Da es eh keinen Unterschied macht und zu dem noch in den AGBs steht. Wer sich beschwert, aber die Bedingungen eines Dienstes nicht ernst nimmt (oder liest), dem ist eh nicht mehr zu helfen. Neu ist nur, das Google das jetzt publiziert hat. Sonst nichts.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles