Hautprobleme bei LG G Watch: Update gegen Korrosion der Kontakte

Die G Watch des koreanischen Herstellers LG ist eine der ersten Geräte mit Googles neuem Android-Wear-Betriebssystem für tragbare Elektronik. Doch zuletzt häuften sich die Berichte, dass die Smartwatch diverse Hautprobleme auslöst und auch ... mehr... smartwatch, Android Wear, LG G Watch Bildquelle: LG smartwatch, Android Wear, LG G Watch, G Watch smartwatch, Android Wear, LG G Watch, G Watch LG

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre ich Amerikaner würde ich mir so eine Uhr kaufen und die dann verklagen:D
 
Bei der Überschrift hab ich an "Rost wegpatchen" gedacht, aber ganz soweit ist es wohl doch noch nicht.^^
 
@crmsnrzl: Und ich dachte an ein "Update" im Sinne von Apple: Es wird eine neue Version des Gerätes verkauft.
 
Das kommt davon, wenn man die Geräte nicht mal 1-2 Monate testet, bevor man sie auf den Markt wirft. Manchmal frag ich mich echt, was für Ingenieure sowas entwerfen. Eigentlich sollte ein halbwegs gut ausgebildeter Ingenieur wissen, dass Strom und Salz eine katalytische Reaktion hervorruft.
 
@LoD14: "Eigentlich sollte ein halbwegs gut ausgebildeter Ingenieur wissen, dass Strom und Salz eine katalytische Reaktion hervorruft."
Das würde aber voraussetzen, dass sowas wie "ein halbwegs gut ausgebildeter Ingenieur" in der Herstellerfirma arbeitet...
 
@AhnungslosER: sagen wir's mal so. bei uns lernt man das am gymnasium in der klasse 8 oder 9 in chemie. dazu muss man nicht mal studiert haben.
 
@LoD14: Die Ingenieure werden das wissen. Aber bei solchen Fehlern geht man meistens ja im ersten Moment von Doofheit aus - meistens sitzt die wahre Fehlerquelle aber an anderer Stelle. Das kann ein sturer Vorgesetzter mit weniger Ahnung von der Materie sein, ein weniger gut ausgebildeter Kollege (sind das überhaut alles INGs?) oder was man sich eben so vorstellen kann. Und am Ende, wenn man die Kette ganz zurückverfolgt (wenngleich das meistens nahezu unmöglich ist) - dann liegt es am Ende tatsächlich meistens am Geld. Was das testen angeht: Testen heißt: Du hast ein potentiell fertiges Gerät in der Schublade was aber noch keinen Gewinn generiert - sowas will man nicht haben. Also wird ein Produkt übereilig auf den Markt geworfen, damit der Verkauf gute Zahlen präsentieren kann. Sad - but true.
 
@kazesama: Letzten war doch eine Nachricht mit ähnlichen Inhalt. Die Ingenieure haben sich nach den Designern zu richten.
http://winfuture.de/news,82883.html
 
@floerido: Oh, kannte ich gar nicht die News. An sich ist das ja nicht unbedingt das Problem wenn man den Designern den Vortritt lässt. ABER eben nur, wenn diese im Zweifelsfall auf ein "das ist technisch nicht möglich" auch mit "oh okay - wie können wir es anders machen?" und nicht mit "mir egal, mach das es geht!!" reagieren. Das dass Design heutzutage immer und immer wichtiger wird, einfach um etwas verkaufen zu können, kann ich ja noch verstehen. Aber eigentlich, sollten beide Abteilungen besser auf Augenhöhe sein. Nichts sonst. Danke für den Link!
 
Oh nein. Meine Kontakte verrosten? Dann werde ich mal wieder bei ihnen durchklingeln;]
 
mit welcher absicht sollte da denn durchgehend ein kleiner Strom fliießen?
Ist doch bei den eh schon knappen Akkus eine mega Stromverschwendung, oder?
 
Das passiert wenn man Kontakte aus Beryllium nicht vergoldet, mglw. aus Kostengründen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!