@evleaks: Evan Blass, der König aller Technik-Leaker, hört auf

Es wird in nächster Zeit deutlich weniger Leaks geben, das scheint festzustehen. Denn Evan Blass, besser bekannt unter seinen Twitter-Namen @evleaks, hat seinen "Job" an den Nagel gehängt und damit ist die derzeit wichtigste Quelle ... mehr... Leak, Leaks, evleaks Bildquelle: @evleaks Leak, Leaks, evleaks Leak, Leaks, evleaks @evleaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
+1 für die Genesungswünsche. An den fehlenden Leaks wird niemand aus der Tech-Szene sterben, auch wenn es hin und wieder mal interessant war. Alles Gute!
 
@notepad.exe: Mir ist natürlich klar, wie dein Kommentar gemeint ist, ich wünsche ihm auch nur das Beste.

Aber Genesungswünsche bei MS klingen irgendwie fast wie Spott.
MS ist unheilbar, genesen wird davon niemand (Wunderheilungen mal ausgeschlossen). Das Beste was man erreichen kann, ist ein weiteres Voranschreiten der Krankheit zu verhindern. D.h. es verschlimmert sich nicht mehr und man kann einige Symptome lindern, aber das klappt auch nur in manchen Fällen. (Allerdings immerhin ein paar)

Und bevor jetzt welche mit Ärzteverschwörungen kommen und "MS ist doch heilbar". Analog zu AIDS entpuppen sich die meisten Heilungen als heiße Luft und die wenigen die es nicht sind, helfen auch nicht weiter (weil man nicht weiß wieso).
 
@crmsnrzl: Hi, du hast leider Recht. Aber wer sagt denn, dass das Leben eines MS-Patienten durch die moderne Pharmaindustrie in Zukunft nicht dennoch - für eine gewisse Zeit - erträglich und angenehm werden kann? Vielleicht ist das ja in Zukunft möglich.

Das könnte - wie du schon sagst - ähnlich zu AIDS sein: Auch wenn die HIV-Infektion nicht geheilt werden kann, kann der Ausbruch von AIDS - also den Symptomen der Immunschwäche - mit Medikamenten viele Jahre herausgezögert werden und ermöglich in einigen Fällen noch 20 - 30 Jahre (verhältnismäßig) unbeschwertes Leben.

Ich bin kein Mediziner und bin froh, dass ich (und meine Familie / Freunde) von solchen schlimmen Krankheiten nicht betroffen sind. Aber zumindest die Hoffnung auf Besserung - wenn auch die komplette Genesung unmöglich scheint - sollte man behalten :-)

//Edit: typo
 
@notepad.exe: In meinem persönlichen Umfeld gibt es soweit ich weiß glücklicher Weise auch keine Fälle, aber während meiner Zeit als Zivi im Pflegeheim habe ich ein breites Spektrum an Krankheiten miterlebt. (Und vor allem Verzweiflung, Resignation und Hilflosigkeit bei den Angehörigen.)

Was die Zukunft angeht, klar, man kann nur hoffen, dass die Medizin auch hier Fortschritte macht aber für die heute Betroffenen ist das wahrscheinlich zu spät.
(An einen riesigen Durchbruch der binnen weniger Jahre die Situation völlig ändert, glaube ich nicht).

Allerdings gelingt es bei manchen das Fortschreiten zu stoppen. Wenn es nicht mehr regelmäßig schlimmer wird, währen die meisten Betroffenen vermutlich bereits glücklich.
 
@notepad.exe: Du glaubst gar nicht wie glücklich du/ihr darüber sein kannst/könnt. Ich hab letztes Wochenende meinen Großvatern an den Krebs verloren.

Um zum Thema unheilbare Krankheiten zu kommen, es gibt (leider) viele Fälle von Krankheiten die viele Leute entweder nicht kennen oder nicht ernstnehmen, zwei Fälle die ich aus meinem persönlichen Umfeld habe (meine Freundin und ich).

Kurz zu mir, ich habe chronisches Asthma, chronische Bronchitis (mal mehr mal weniger), mehr Allergien als Organe im Körper und vermutlich auch noch eine leichte Sehbehinderung. Es ist erschreckend, wie die Leute teilweise auf das alles reagieren, von "ich soll mich mal nicht so aufregen" (was ironischerweise bei Asthmaanfälle helfen kann) bis hinzu "du tust ja nur so", war alles schon dabei.
Ja, man kann Asthma (sehr) gut therapieren, ich bin (leider) einer der Fällle, wo die Medikamente eher eine "Scheingesundheit" hervorrufen, d.h. ich fühle mich fit und vollkommen gesund, fange ich an ein wenig zu joggen, "falle ich um" und bekomme einen Asthmaanfall, der nicht von schlechten Eltern ist...

Gut, genug zu mir, ich möchte das nicht allzu viel thematisieren.

Zu meiner Freundin, sie leidet an CFS (Chronic Fatigue Syndrome). Ich wette, einer von 20 Lesern hier hat da mal von gehört. Es ist eine Krankheit die, wie der Name schon sagt, eine Chronische Erschöpfung darstellt. Das klingt erstmal halb so wild, es ist aber die bisher schlimmste Krankheit die ich je, in meinem persönlichen Umfeld, miterleben musste.
Tückisch an dieser Krankheit ist, dass sie sich nicht therapieren lässt und jede Minute kann sie vom Status "ich bin topfit und lauf jetzt einen Marathon", zu "ich kann mich nicht mal mehr im Bett umdrehen" wechseln, nur nimmt das niemand ernst.
Ein gutes Beispiel war vorletzte Woche, sie fühlte sich sehr gut am morgen und am Abend wollten wir in die Stadt gehen. Als ich von der Arbeit wieder gekommen bin, war sie leicht dehydriert, da sie nicht genug Kraft hatte um aufzustehen und sich etwas zu trinken zu holen.

Was ich damit sagen möchte, jeder, der keine chronische und/oder schwere Krankheit hat, kann sich glücklich schätzen. Die Ungewissheit, ob wir morgen früh überhaupt aufstehen oder ob wir einfach nicht mehr aufwachen (bei uns sehr unwahrscheinlich), ist eines der schrecklichsten Gefühle die es im Leben gibt. Wir beide haben keine Ahnung ob wir je von unseren Krankheiten geheilt werden können und ich möchte (auch wenn der Gute es vermutlich nie lesen wird) alles alles alles Gute für aussprechen und hoffe inständig für ihn, dass die Medizin Fortschritte macht, wie erni123 schon geschrieben hat, scheint es ja Therapien zu geben die helfen, aber eine Dauertherapie ist etwas anderes als eine Heilung.

So, evleaks, if you might read this, I want to wish you a very good life with your illness and I hope for you, that there will be a treatment for it soon. Even with all my known (and unknown) illnesses, I would never in life want to give them away for MS. Have a good life and thanks for the good job :)

EDIT: Eine Sache die ich noch loswerden will, ich möchte mit diesem (zugegeben elendig langen) Text nicht rumheulen ich bin auch krank beachtet mich, ich möchte damit sagen, es gibt leider zu viele Krankheiten, die keiner wirklich wahrnimmt und die einfach schrecklich sind und ich hoffe immer wieder, dass prominente Fälle die Beachtung etwas auch auf "Außenseiter"krankheiten geben, denn es gibt viele schreckliche Krankheiten in der Welt die noch unbekannt oder wenig erforscht sind.
 
@Knerd: Hi Knerd,

mein herzliches Beileid zu dem Tod deines Großvaters. Meine Großeltern sind bislang Gesund und verhältnismäßig Jung (Opa 65, Oma 62 - die väterliche Seite kenne ich nicht) - und ich habe Angst vor dem Moment, in dem sich das ändert. Wirklich! Das kann schneller kommen, als man denkt.

Sich glücklich schätzen, wenn alles in Ordnung ist, tun leider die wenigsten. Es ist einfach zu selbstverständlich geworden.. "Dann gehe ich irgendwann mal zum Arzt". Das es weit weniger Leute gibt, die "Gesund" (Ich trage auch eine Brille und habe Neurodermitis - ich meine jetzt alles, was den Alltag beeinträchtigt) sind, wird oft vergessen. Es ist auch eine gewisse Ironie, dass wir jetzt auf einer IT-Nachrichtenseite, wo sonst auf höchsten Niveau gejammert wird ("Mein Android-Launcher ruckelt zu sehr wenn ich den Desktop wechsel" - das hätte ich sein können :D) über so ein fundamentales Bedürfnis wie Gesundheit reden. Schön! Viele Leute haben ein Leiden, möchten aber anderen (aus falscher Scham oder Stolz?) anderen nicht zur Last fallen - was in den meisten Fällen keine Last wäre.

Ich "kenne" dich ja schon ein paar Tage auf WF (damals hatte ich noch einen anderen Username - wir hatten damals über Führer- und SS-Witze gewitzelt, die wir in der Berufsschule (also nicht auf der gleichen Schule) gesagt hatten :D) und es klingt vielleicht etwas übertrieben dramatisch, da der Umgangston hier sonst so "salopp" ist, aber: Ich wünsche euch alles Gute. Auch für deine Freundin (Sag ihr das !). Es trifft oft (so scheint es) die Falschen.
 
@notepad.exe: Danke :) Die Neurodermitis hab ich zum Glück hinter mir :)

Dir natürlich auch alles gute und ich kenne die Leiden von Neurodermitis, ist schon scheiße, aber wenigstens gibt es gute Therapien :)
 
@Knerd: Danke :) Ja, das "Gekratze" hat mich schon die ein oder andere Nacht gekostet - aber wenn man dann so mitkriegt, was andere haben, darf man sich nicht beschweren :) Cortison-Salbe drauf und gut :P
 
@notepad.exe: Ach hör mir auf mit Cortison :D Muss ich wegen verstärktem Asthma seitdem 28.07. nehmen :( Ist aber am 07.08. zum Glück vorbei :)

Btw. wer warst du denn vorher? :D
 
@Knerd: Echt? Mir hat das immer sehr gute Dienste erwiesen :D Mein Hautarzt wollte mir das nie verschreiben, weil es die Haut dünner macht :D Aber was bringt es, wenn ich mir die Haut dafür abkratze? o.O

Ich war mal k4rsten, aber vielleicht erinnerst du dich gar nicht an meine Beiträge. Dein Name war mir zumindest sehr geläufig weil du schon viele (auch "wichtige" Themen, die dann so "nebenbei" entstanden sind ) sehr sachlich diskutiert hast - wir atten dann schon manchmal gegenseitig kommentiert :D Manche Namen bleiben hängen :)
 
@notepad.exe: Doch, ich erinner mich dunkel ^^

Das Cortison hilft schon, nur brauchte ich jetzt mal etwas härteres als nur Spray ;)
 
@Knerd: Darf ich mal Fragen, was "so schlimm" daran ist (An dem Cortison zu nehmen)? Als Aussenstehender weiss man dass nicht :O (Ist eine ernstgemeinte Frage)
 
@notepad.exe: Das es scheiße schmeckt :D Ich hab sonst nur mein Fosterspray (auch Cortison) aber Prednisolon schmeckt einfach widerlich und ich muss halbe Tabletten nehmen und ab morgen viertel :(
 
@Knerd: :( Aber nur noch 2 Tage :D
 
@notepad.exe: Auch wahr :D Und die viertel heute morgen hat nicht sooo schlimm geschmeckt, Wasser ahoi ^^
 
@crmsnrzl: huhu, wollte nur mal ein paar worte einbringen... ich habe seit meinem 13 Lebensjahr die Diagnose MS. im jugendalter habe ich vermehrt "schübe" gehabt und eine, zwei davon haben mich echt auf den boden der Realität geschmättert !! aber seit ca. 6 - 7 Jahren bekomme ich ein Mediakament (1 Tablette täglich) womit ich sehr gut leben kann! seitdem habe ich keinerlei schübe mehr gehabt und es geht mir "gut" sicher hat man noch paar symptome die einen daran erinnern woran man ist, aber es ist kein beinbruch! was ich damit sagen will, ist dass man wegen einer MS nicht gleich sein komplettes leben umkrämpeln muss! wie gesagt ich habe seit 15 Jahren MS und ich kann nur sagen "ES GEHT MIR GUT". MS ist keine Todesdiagnose ;)
 
@erni123: Hi Erni,

freut mich wirklich, dass zu hören! Man hört ja (als unbeteiligter) häufig nur von den "schlimmen" (wobei alle Fälle schlimm sind), weit voran geschrittenen Fällen. Aber es ist toll, dass man bei frühzeitiger Diagnose den Krankheitsverlauf stoppen / verlangsamen kann :) Alles Gute!
 
@erni123: Dann gehörst zu jenen, bei denen man es kontrollieren kann, was mich für dich freut. Im Pflegeheim habe ich natürlich auch nur Fälle kennen gelernt, bei denen man es nicht stoppen konnte und es deshalb schon weit fortgeschritten ist.

Was mich interessieren würde: Die Tabletten, welche du seit 6-7 Jahren nimmst, waren diese damals neu oder was war der Grund, dass du sie vorher nicht erhalten hast? (Sofern du es weißt natürlich.)
 
@crmsnrzl: ich hatte damals erst Spritzen (Rebiff) die nicht wirklich angeschlagen haben und dann habe ich ein Studienmedikament bekommen.. also war ich quasi "versuchskaninchen" :P mittlerweile sind die tabletten frei auf dem markt erhältlich! (Fingolimod)
 
@erni123: Vielen Dank für deinen zweifellos sehr persönlichen Beitrag! Es ist schön zu hören, dass man das im Rahmen in den Griff bekommen kann und ein halbwegs unbeschwertes Leben führen kann. Wie auch allen anderen Betroffenen, möchte ich dir auch im Namen von WinFuture wünschen, dass das noch lange lange so bleibt!
 
@witek: schön auch mal sowas auf einer Technik seite lesen zu können! bin seit jahren regelmäßg hier und habe soetwas noch nicht lesen können oder habe es konsequent ignoriert :P
 
@erni123: Es ist auch nicht unser Standardprogramm, das ist klar. In diesem Fall hat es aber auch für uns eine Relevanz, und ich finde, das es wichtig ist, immer wieder mal über den IT-Tellerrand zu schauen. Denn dann erkennt man, dass vieles, dass auch hier diskutiert wird, schlichtweg nicht wichtig ist. Das bedeutet nicht, dass IT nicht interessant ist, aber ich denke, dass sowas immer wieder zumindest in der Lage ist, geradezurücken, was im Leben wirklich zählt.
 
MS ist scheisse (nu bitte keine Witze wegen der Abkürzung).. Da kann man ihm nur alles Gute wünschen.
 
@Slurp: Das ist wirklich eine furchtbare Krankheit... Das wünscht man niemandem.
 
@notepad.exe: Jap.. Kenn ich leider selber im Bekanntenkreis und ist wirklich nicht schön
 
@Slurp: Da hatten wir in unserem Bekanntenkreis bislang (Gott sei dank!) Glück gehabt.

Jeden Tag werden im Internet hundert-tausende gute Forschungsideen für mehr Speicher, Leistung, Raumfahrt etc. präsentiert. Aber gegen solche Krankheiten haben wir (noch) nichts dauerhaft wirksames :(
 
@notepad.exe: Tja, mit den Technikideen mag es sich wie mit Heilmethoden verhalten. Man sucht/erfindet/entdeckt neue Anwendungsmöglichkeiten von vorhandenem Wissen. Aber im Falle von MS liegt genau dort das Problem. Die Ursache ist unbekannt, das Wissen fehlt also. Das entspricht etwa der Grundlagenforschung in der Physik. Wir kennen zwar die Effekte (Symptome) aber nicht die Ursache und während wir in der Physik einfach fröhlich drauf los probieren nach dem Motto "Versuch macht klug", ist das am Mensch nicht so einfach.
Leider
 
@Slurp: In der Regel ist Geld immer ein scheiß Argument, wenn jemand sagt, dass er deswegen aufhört, aber in dem Fall ist es nachvollziehbar. Es war wichtig, dass Winfuture den genauen Grund mitgeliefert hat und jepp, MS muss ziemlich schlimm sein, wenn man miterleben muss, wie der Körper nach und nach keine Befehle mehr annimmt. Wünscht man keinem.
 
@Slurp: Das Traurige ist, dass alle guten Wünsche nicht wirklich helfen werden. Ohne Herr Blass zu kennen wünsche ich ihm trotzdem alles Gute.

Die Ironie Deiner Bemerkung zu ignorieren, ist hingegen nicht einfach. ;)
 
@Evan, Danke und alles, alles Gute, bleib uns Trotzdem lange erhalten!
 
Seltsam... da schreibt man einen Kommentar über ein fehlendes Wort in einem Satz (kann jedem mal passieren) und plötzlich ist der Kommentar verschwunden und das Wort da.
Nicht, dass ich Aufmerksamkeit will oder der gleichen, aber das finde ich nun doch etwas sehr seltsam. Wobei, wahrscheinlich wird dieser Kommentar nun auch gelöscht werden. :(

EDIT: Sorry, E-Mail zu spät bekommen. Wusste von dem "Hinweis senden"-Link nicht. Mea Culpa.
 
@NamelessOne: Das war keine "böse" Absicht, sondern ergibt sich aus dem Umstand, dass dein Kommentar nach dem Korrigieren des Fehlers (Vielen Dank für den Hinweis!) nicht mehr nötig war, da er sich auf etwas bezog, dass eben nicht mehr (als Fehler) zu erkennen war. Wir bitten deshalb stets um das Einsenden eines Hinweis per dazugehörigem Button, da wir solche Hinweise per Mail bekommen und sofort darauf reagieren können.
 
@witek: Daher meine "EDIT"-Erweiterung. Alles gut. Wollte nur an dem Post oben nicht plötzlich alles löschen oder sowas. Daher einfach erweitert. :)
 
@NamelessOne: Hab dein Edit gesehen, nachdem ich meine Antwort fertig hatte, deshalb sieht das etwas komisch aus. Ich habe auch generell noch einmal auf den Hinweis-Knopf aufmerksam machen wollen, da er uns einfach die Arbeit bzw. Korrentur immens erleichtert, war kein Tadel oder so, ganz im Gegenteil.
 
"...und zuletzt auch eine Webseite.

Letztere kam aber nicht so recht ins Rollen,..."

Erkennt außer mir noch jemand eine Art Symptom unserer Zeit? Eine Website bedeutet Arbeit - redaktionell und u.U. technisch - die nicht wirklich durch Besuche honoriert wird. Twitter, Facebook & Co. haben weniger Buchstaben und sich so viel einfacher zu lesen. Schade. Wirklich schade um die bunte Vielfalt des Web.
 
@Der Lord: Ganz großer Klassiker, leider. "Warum soll ich denn mit TYPO3 / Wordpress / Joomla / [CMS deiner Wahl] arbeiten? Ich kann das doch alles bei Facebook schreiben!". Twitter / FB ist (für mich) ein moderner Feedreader, mehr nicht. Die Homepage ersetzen kann das nicht, auch wenn FB krankhaft versucht.
 
@notepad.exe: So ist es. Und noch schlimmer. Aber das gehört nicht hierher.
 
Wenn ein Papst in den krankheitsbedingten Ruhestand gehen kann, wieso nicht auch mal ein König ? Ich wünsche ihm viel Kraft im Umgang mit dieser Krankheit, ich weiß aus eigener Erfahrung, das es was anderes als leicht ist, akzeptieren zu müssen, das man bis ans Lebensende eine Krankheit hat, die nie mehr heilen wird...und das das bedeutet 20 bis 35 Jahre damit klarzukommen. Aber so ist das eben, erst im Alter wird einem klar, das einem der Körper weit weniger verzeiht, als man in seiner ungestümen Jugend so dachte / meinte denken zu dürfen.
 
...lese hier den Artikel über den erkrankten Evan und bekomm doch gleich direkt Treppenlifte in der Werbung angeboten, echt schräg....
 
tja das ist so eine sache mit der multiple sklerose, ich kann ihn aus eigener erfahrung verstehen..
 
Da kann man wohl nur noch sagen: Ich hoffe, dass er noch lang genug ein angenehmes leben haben kann, MS kann (Wenn die behandlungen nicht anschlagen) sehr sehr qualvoll werden. In dem sinn: Alles Gute & möglichst viele angenehme Tage!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles