Weg mit der Brille: Display-Prototyp gleicht Fehlsichtigkeit aus

Egal wie scharf herkömmliche Displays auch auflösen: Menschen mit Sehschwäche werden ohne Brille oder Kontaklinsen kein klares Bild zu sehen bekommen. Ein Forscherteam hat jetzt einen Display-Prototyp vorgestellt, der sich auf verschiedene ... mehr... Display, Prototyp, MIT, Versuchsaufbau Bildquelle: Technology Review Display, Prototyp, MIT, Versuchsaufbau Display, Prototyp, MIT, Versuchsaufbau Technology Review

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sowas wäre wohl besonders bei HMDs wie dem Oculus Rift äußerst praktisch, denn eine Brille unter so einem Ding zu tragen ist sicher nicht die beste Lösung. Phantastisch woran heute so alles gebastelt wird.
 
@Johnny Cache: Ist eine zwangsläufige weiterentwicklung bereits bestehender Technik.
Es gibt auch Ferngläser, die sich selbst auf dein Auge scharfstellen.
Oder Autofokus bei Kameras.
Warum soll ein Display das also nicht auch können?
 
@LastFrontier: Es gibt Autos und fliegende Flugzeuge, aber auf die Spinner aus Blade Runner warte ich jetzt schon seit über dreißig Jahren. Naja, vielleicht bekommt Moller das ja noch mal irgendwann gebacken.
 
@Johnny Cache: Fliegen nicht überwiegend Flugzeuge? (Außer beim bording, tanken, usw)
 
"Egal wie scharf herkömmliche Displays auch auflösen: Menschen mit Sehschwäche werden ohne Brille oder Kontaklinsen kein klares Bild zu sehen bekommen." was du nicht sagst :D
 
@Mezo: Wer weiß... vlt stöpselt man sich irgendwann doch noch an bzw. überträgt die Daten per WLAN via inplantierter Empfängerschnittstelle an den Augen vorbei direkt ins Hirn. Ohje... die armen Displayhersteller. Gut, dass Samsung hier ordentlich in die Forschung investiert.
 
@Mezo: Dafür hab ich quasi Anti Aliasing 99x in meinen Augen integriert. Funktioniert mit jedem Bildschirm ;)
 
Könnte allerdings einsam machen, darf/kann ja kein anderer mehr mitgucken
 
@Wumps:
Ja, beim Fernseher gäb es da ein Problem!
Aber das ist, denke ich, auch eher für Tablets und SP gedacht?!
 
@Wumps: Wie, es gibt ein Leben außerhalb des Bildschirms ?!
 
Für sowas wie Google Glass & Co sicherlich interessant - "Realität" vorne rein und "angepaßtes Bild" hinten raus. Allerdings hätte man dann natürlich immer noch 'die Brille auf' - die allerdings dann natürlich relativ flexibel, weil man sie an wechselnde Bedurfnisse anpassen könnte.

Auch wenn dann die Optiker an die Decke gehen. ;o)

In dem Sinne halte ich den Ansatz für einen prima Zwischenschritt, bis man mehr oder weniger aktive Komponenten direkt ins Auge 'einbauen' kann.

Für alles andere ist es aber wohl eher der falsche Weg. Immerhin besteht die Welt ja nicht nur aus Displays und Brillen auf-, ab- und umsetzen je nachdem, was man grad betrachten will, das geht heute auch schon.
 
"Displays, die verschiedenste Sehschwächen einfach direkt ausgleichen, klingen aber wohl für die meisten nach einer echt scharfen Zukunftsvision. Technology Review"

I see what you did there....
Klingt aber nett. Früher brauchte ich keine Brille daheim. Inzwischen bin ich ohne die Korrekturlinsen blind wien Maulwurf. PC benutzen unmöglich. :D
 
@Aerith: Vermisse fast die Medizinische Forschung in bereichen wie diesem, die Möglichkeit Organe gezielt "natürlich" in den 100% funktionalen Original Zustand zu heilen, wer weiß in 15-20 Jahren schlafen wir nicht mehr in Betten sondern in einer Flüssigkeit die dem Körper die Reparaturarbeit abnimmt und die ein oder andere Partynacht inner Stunde wieder ausbadet
 
@Wumps: Man hat es (ich glaube 2013) geschafft, die Information die vom Auge ins Gehirn geschickt wird, zu entschlüsseln. Also theoretisch wird es wohl nicht mehr so lange dauern, bis es komplett Robotische Augen gibt. Da bekommt Cyperpunk eine ganz anderen Bedeutung zu. Die technischen Möglichkeiten wären dann nahezu unbegrenzt.
 
Ich nehm dann also um auf mein Handy/Tablet/Notebook/Monitor/TV zu gucken die Brille ab um sie dann aufzusetzen wenn ich nichtmehr draufgucke?

Ausser für VR Headsets ist die Technik doch nicht wirklich sinnvoll und da kann man wohl auch gleich Brillengläser einbauen wenns denn unbedingt sein muss.
 
@picasso22: es gibt auch leute mit lesebrillen
 
@usiuser: Ich hab selten Leute mit Lesebrille am TV gesehen.
 
@picasso22: du weißt sicher was es für eine erleichterung sein kann die brille mal abzunehmen und dennoch etwas zu sehen? nein? dann biste kein brillenträger und hast das problem also nicht! außerdem kann das auch ganz praktisch sein - ich steh drauf wenn nicht gleich jeder dahergelaufene den inhalt meines displays sehen kann. zb chefs oder freundinnen.
 
@elektrosmoker: Also die Brille trag ich seit 7 jahren, -1,75 auf beiden Augen. Ich weiss sehr wohl das es angenehm ist die Brille abzunehmen, mache ich immerhin jeden Abend bevor ich schlafen gehe. Sehe dennoch keinen Vorteil wenn ich ohne Brille auf ein Gerät gucken kann und wenn ich dann woanders hinschaue, und sei es nur die Uhr, die Brille wieder aufsetzen zu müssen.

Und um nochmal auf die Lesebrille von re:1 zu kommen. Ist ja schön wenn man die Brille am eigenen Tablet/PC/Notebook/Smartphone nichtmehr braucht aber sobald was anderes lesen möchte muss man sie doch aufsetzen.

Und wie sieht die Technik aus wenn ich mit meiner Brille auf das geschärfte Tablet von jemand anderem unterwegs bin?

Mmn sind das zuviele Negativ aspekte um sowas wirklich sinnvoll zu nutzen. Auch wenn es natürlich nett klingt.
 
Das dürfte dann aber auch nur funktionieren wenn die Sehschwäche auf beiden Augen gleich ist oder? Wer links und rechts unterschiedliche Werte hat, würde hier auch Probleme haben.
 
@CrazyWolf: das wäre intressant näher zu wissen, aber nachdem dies so gut wie nie gegeben ist (100% beidseitige gleiche schwäche) nehm ich es mal an..
 
Da wird man zum einsamen Fernsehen verdonnert. Es sei denn, man findet einen Partner, der die identische Sehschwäche bzw Dioptrien hat... ^^
 
@EffEll: Es gibt heute auch Displays die 2 verschieden Programme (verschiedene Blickwinkel) gleichzeitig anzeigen. Sowas ist eventuell auch denkbar.
 
@SwissGTO: Ja, das ist richtig. 2Player Mode z.B. oder wie das heißt.
 
Beim Lesen des Titels dachte ich zuerst an eine Display-Kontaktlinse, die durch optische Manipulation die Fehlsichtigkeit ausgleicht (also elektronisch). Damit könnte man ja sogar Luppen bauen, also jemand mit solcher Kontaktlinse könnte sich Dinge ganz nah und vergrößert anschauen. Oder Linsen die Dinge aus der Ferne hereinzoomen :) Leider braucht sowas immer Strom und da hinkt unsere Welt leider noch hinterher (von wegen Akkukapazität zu Größe + Gewicht).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!