IE11 für WP8.1 GDR1: Microsoft muss Standards über Bord werfen

Microsofts mobiler Browser hat aktuell ein Problem und zwar beim Umgang mit mobilen Webseiten, die keinen oder nicht allen Standards folgen. Grund: Die Seiten sind für Webkit bzw. für einige nicht standardisierte Funktionen in Apples Safari-Browser ... mehr... Windows 7, Windows 8.1, Windows Phone 8.1, internet explorer 11, ie11 Bildquelle: Microsoft Windows 7, Windows 8.1, Windows Phone 8.1, internet explorer 11, ie11 Windows 7, Windows 8.1, Windows Phone 8.1, internet explorer 11, ie11 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wieder hängt man gnadenlos hinterher. Man, was ist das für ein Karnevalsverein. Das Problem wäre auch einfacher gelöst, indem man andere Browser, die nicht auf die IE Engine setzen, zulassen würde, aber das geht natürlich nicht. :o)
 
@iSpot: Dann hat man dasselbe problem wie bei Android.
Jeder möchte einen anderen Browser nutzen und jeder hat seine Probleme mit irgendwelchen Funktionen. Dann kommen Unternehmen, die aus irgendwelchen Sicherheitsgründen diesen oder jenen Browser verwenden müssen. Ich kenns aus der Firma, die grösste Arbeit ist, alles unter allen Mobilen Browsern lauffähig zu kriegen, weil du fast immer davon ausgehen kannst, dass einer etwas falsch oder nicht richtig umsetzt.
Wie im Artikel steht, beim Desktop ist dieses Problem glücklicherweise kaum mehr präsent.
 
@iSpot: Na, na, na... erst schreien alle nach Standards, dann hällt sich kein schwein drann und MS ist wieder "das Arschlock".
 
@Stefan_der_held: Dreh die Zeit 10 Jahre zurück und schau was Microsoft damals für eine Strategie gefahren ist. Und dann sag mir nochmal das Microsoft das Recht hat, sich heutzutage zu beschweren.
 
@exeleo: Natürlich haben sie das recht weil sie davon abgelassen haben.
 
@Menschenhasser: Dann hat Google und co. aber auch das Recht dazu. Die haben schließlich früher "davon abgelassen". Irgendwie ergibt dein Ansatz, sofern man ihn zu Ende führt, kein Sinn.
 
@exeleo: Doch denn wer aus Fehlern lernt den kann man ruhig dafür loben. MS hätte ja so weiter machen können wie damals machen sie aber nicht. Deswegen ist mein Kommentar schon richtig.
 
@Menschenhasser: Microsoft ist inzwischen einfach gezwungen sich an die Standards zu halten. Ihnen fehlt die Marktmacht um ihre eignen Standards durchzusetzen.
 
@exeleo: Na ja - es ist doch auch in deinen Augen sicher sich von schlecht zu gut zu entwickeln, als von gut zu schlecht oder? Aber ich will da deiner Meinung nicht vorgreifen. Erzähl doch mal.
 
@teclover: Da Entwickelt sich niemand. Microsoft muss sich einfach anpassen und stehen jetzt auf der verlierer Seite, daher sind sie nun "gut" in euren Augen.
 
@exeleo:
"Irgendwie ergibt dein Ansatz, sofern man ihn zu Ende führt, kein Sinn."

Nöö, Du hast eine sehr seltsame Logik!

Erst war MS das A-Loch, weil sie ihre Marktmacht ausnutzten und sich NICHT an Standards hielten und ihren eigenen Mist machten.
Jetzt sind sie das A-Loch, weil sie so "blöd waren" ihre Marktmacht zu verlieren und nicht mehr ihren eigenen Mist machen können?!

Ich hoffe inständig Du bist kein Programierer! ;-)
 
@OPKosh: Nö, Microsoft kann nun die andere Seite dieser Strategie genau beobachten, weil sie inzwischen zu den verlieren gehören. Ou wenn du wüsstest.
 
@exeleo:
Mit anderen Worten, Deine Logik basiert auf reiner Häme?!
Bzw. MS ist für Dich immer das A-Loch, egal was sie tun?!
Und die Anderen sind ebenso immer, egal was sie tun, die Guten?!
Es geht Dir also nicht darum OB jemand Mist baut, sondern nur WER den Mist baut?!

Sehr "bestechende" Logik!
Und so erwachsen!!!

Dass man MS damals, für die nicht Achtung von Standards, gehaßt hat, war völlig richtig!
Und selbst wenn man der Meinung ist, dass es MS recht geschiet ihren Marktmacht zu verlieren und jetzt selbst die Auswirkungen ihres früheren Verhaltens zu spüren bekommen, macht es das Verhalten der Anderen jetzt nicht besser!
Das ist jetzt ebenso verachtenswert wie es das damals bei MS war!

Es sei denn man ist so ein Spinner (SORRY!) wie Du!

Und was meinst Du mit: "Wenn Du wüßtest."?
 
@OPKosh: Ich feier es, wie einem bei euch das Wort im Mund einfach umgedreht wird, bevor man überhaupt realisiert was passiert ist.
Nochmal für dich:
Microsoft war im Browserkrieg gegen Netscape, anfangs hatte Microsoft einfach das bessere Produkt. Als dann irgendwann genügend User beim IE waren, dachte sich Microsoft "hey, lass uns Netscape total zerstören!" und machte kurzerhand eigene Standards und der Netscape Browser war auf einmal Sinnlos. Microsoft hatte die ersehnte Monopolstellung ohne ernsthafte Konkurrenz und konnte die Standards so setzten wie sie wollten. Dann kamen Firefox, Chrome etc... und auf einmal verlor MS Marktanteile (welches wunder). Die anderen Browser hielten sich an die allgemeinen Standards und Microsoft lieber erstmal auf die eigenen. Das ging nach hinten los und heute sind wir soweit, dass Microsoft zu wenig Marktmacht hat und die Spielregeln einfach andere machen.
Und ein großen Unterschied gibt es noch, GOOGLE bleibt im LEGALEN RAHMEN! Microsoft hat früher gerne mal GESETZE GEBROCHEN!! Ist inzwischen alles nachgewiesen und kann nachgelesen werden.
Aber hey, ich bin ja ein Spinner und alles was ich sage ist ja totaler Mist, weil ich ne andere Meinung hab und mich auf Tatsachen stütze.
 
@exeleo:
Die Geschichtslektion hättest Du Dir sparen können!
Das ist mir wohl bekannt.
Ich bin vermutlich weitaus älter als Du glaubst! ;-)

Aber hier ging es um das Einhalten von Standards und nicht um das Brechen von Gesetzen!?
Das ist ein ganz anderes Thema!
Und DA wäre ich vernutlich sogar bei Dir!

Ich habe auch absolut nichts gegen eine andere Meinung!
Bei den "Tatsachen" auf die Du Dich zuberufen glaubst würfst Du nur augenscheinlich Dinge zusammen (Standard-Misachtung und Gesetzesverstöße) die nicht zusammen gehören!
 
@OPKosh: spar es dir, das führt zu nichts^^
 
@ger_brian: Hmmm!? ;-)
 
@OPKosh: ich meinte damit, dass Exeleo zu verbohrt für eine sinnvolle Diskussion ist ;)
 
@ger_brian: Schon klar! ;-)
 
@exeleo: bist du auch einer von denen die sich für die Verbrechen die Leute in der Vergangenheit in Deutschland verübt haben entschuldigen?
 
@Arnitun: Oh fuck. Hier gehts um ein Unternehmen mein lieber. Vergleich' nicht Äpfel mit Birnen. Unternehmen wollen einfach möglichst viel Geld verdienen, wie ist denen teilweise egal. Vor allem Microsoft hat das zeitweise nicht die Bohne interessiert.
Zu deiner Frage: Nein! War das meine Generation die es verbockt hat? Nö! Also interessiert es mich auch nicht.
 
@exeleo: Das hast du Recht. Jeder hat das Recht ein Arschloch zu sein. Jetzt ist Apple mal dran :-)
 
@teclover: Hau raus, was dich bedrückt.
 
@iSpot: Damit ist überhaupt kein Problem gelöst. Das Problem wäre gelöst, wenn es Standards gäbe, an die sich auch JEDER hält.
 
@iSpot: Andere Engines sind zugelassen...sie müssten "nur" portiert werden
 
@iSpot: So so, jetzt hängt MS gnadenlos hinterher. Das heißt im Umkehrschluss, dass man zu der Zeit von IE6-IE8, als MS noch viele Standards ignoriert hat und alle ihre Seiten extra für den IE anpassen mussten, weit in Führung lag und das richtige getan hat? Komisch, hatte damals immer bei Diskussionen das Gefühl, dass alle auf MS schimpfen, weil sie sich NICHT an Standards hielten. Nun tun sie es und hängen deiner Meinung nach hinterher. Naja, wenigstens mal wieder schön gegen MS ausgeteilt, gell?
 
@Tschramme86: Mal wieder? Da musst du mich verwechseln, mein Guter.
 
@iSpot: Du hast doch selber "Und wieder hängt man gnadenlos hinterher."
Ich lass das jetzt mal unkommentiert...
 
@Tschramme86: Damals hatte Microsoft noch einen utopischen Marktanteil im Browsermarkt, den sie heute zum Glück verloren haben!
 
@Tschramme86: Wieso hängen sie hinterher ? Von den Standards her kann der IE11 soweit eigentlich alles nötige. Das Problem sind die Webseiten, die sich !NICHT! an die Webstandards halten. Sprich das ist kein hinterher hängen :)
 
@iSpot: Gibt doch z.B. den Maxthon Browser (WebKit) und wer hindert andere daran ebenfalls Browser anzubieten? Der mobile IE ist meiner Meinung ganz ordentlich, wo hängt MS denn hinterher, im nicht an die Standards halten oder was?
 
@PakebuschR: *Nicht an die "Nichststandards" halten ;)
 
@PakebuschR: Alle basieren auf der IE Engine, von daher ist das egal...
 
@SpiDe1500: Der IE setzt doch auf Trident, während Maxthon auf WebKit setzt und es wird doch niemand daran gehindert seinen Browser/seine Engine für WP anzubieten!
 
Twitter - mehr als schwache Leistung.
 
bin ich der einzige, dem die linke Seite besser gefällt. Dieser eye-candy quatsch ist doch grausam.
Ich wette links lädt auch schneller.
 
@toco: Nee, biste nicht. Einfach, aufgeräumt... Interessierte mich Twitter, bevorzugte ich die linke Ansicht.
 
Artikel Letzter Absatz/Letzter Satz: "Sieht man sich die Unterschiede zwischen den beiden Twitter-Darstellungen (siehe oben) an,"
Entschuldigung, nur ich habe den Sinn der Aussage nicht verstanden, denn bei zwei unterschiedlichen Bildern ist der "Unterschied" Wiedererwartend doch eklatant groß?

Korrektur: von wiederverwerten in Wiedererwartend
 
@Kribs: es ist die einstiegsseite von twitter einmal beim ie11 "Standard" und einmal mit nicht standard
 
@0711: Darf ich das so verstehen, dass es unterschiedliche "Einstiegsseiten" gibt je nach verwendeten Browser, das der Unterschied alleine in der Gestaltung liegt?

Nur zur Klarstellung ich habe kein Mobilgerät mit Mikrosoft Software.
 
@Kribs: Ich habe die seite jetzt konkret nicht angeschaut...es kann daran liegen dass nicht Standard Elemente verwendet werden wie vendor Präfixe oder dass tatsächlich eine browserweiche für den unterschied verantwortlich ist.
Jedenfalls so oder so ein Unding ;)
 
@Kribs: Nein. Es ist die "gleiche" Seite. Nur wird die Startseite im IE11 Standard Modus nicht angezeigt. Sie ist aber auch bei der rechten Darstellung vorhanden, nur unter dem Menüpunkt Sign in. Sie erscheint so erst später wird aber immer mitgeladen.
 
@Kribs: Auch ich habe nicht ganz verstanden, was du meinst (wiederverwerten?). In der BU jedenfalls steht geschrieben: Links ist Twitter in der Darstellung auf IE11 für WP8.1 zu sehen, rechts in der GDR1-Version.
 
@witek: Danke für den Hinweis, Schreibfehler es sollte >Wiedererwartend< werden, kann mir und anderen das jetzt nicht erklären, werde es sofort korrigieren.?
 
@Kribs: Dann schreib doch einfach "wider Erwarten", was hältst du davon?
 
@DON666: Rechtschreibung und korrekte Wortwahl im WWW? Was erwartest Du? Ich sag' nur StandarT.
 
@departure: Ich bin immer wieder von Menschen begeistert, die mit eigenen Beispiel vorangehen, um anderen die "falsche" Sichtweise zu verdeutlichen.

http://winfuture.de/netiquette.html
Aus meiner rein persönlichen Sicht: Punkt 2, 4 /3, 8, 11, 16?
 
@Kribs: Nun ja, ich zumindest wollte dir an sich nur bei der Wortwahl behilflich sein und dich davor bewahren, auch noch eine falsche "Korrektur" oben einzubauen; dass Rechtschreibflames hier nicht angesagt sind, weiß ich.
 
@Kribs: Nun ja, wenn ein Wort im Kontext so dermaßen unverständlich, weil falsch und unpassend ist und es deswegen den Sinn dessen, was ausgesagt werden sollte, nicht mehr trifft, geht das über Rechtschreibung sogar weit hinaus. Und darauf wird @DON666 wohl noch hinweisen dürfen, selbst @witek war sich unsicher, was Du meintest. Ansonsten sorry, war keineswegs böse gemeint, hab' das geschrieben, weil das leider immer öfter anzutreffen ist.
 
@DON666: Genau deshalb habe ich dich auch nicht Persönlich "angesprochen", den ich habe werder dein Post noch das von witek als herabsetzend empfunden!.
 
@departure: Ich gebe gern zu das ich mich schwer getan habe, meine Frage in eine wertungs.- und interpretationsfreie Wortwahl zu "gießen".
Das sich dadurch der Kontext unverständlich verändert hat, ist auf dich bezogen, doch sehr Zweifelhaft, da dein (für mich) wertender Kommentar eindeutig nach meiner Korrektur verfasst wurde, somit den Kontext (bezieht sich auf den gesamt Text) nicht missverstehen konnte.
Auch dürfte jeweils, ein Hinweis, von einer Person, ausreichend sein außer man möchte sich in einer Herablassenden Form aufspielen!
 
@Kribs: Um nun auch mal deine Frage zu beantworten, wie der Satz zu verstehen ist:

Microsoft hält sich an Standard: linkes Bild sieht sch... aus.
Microsoft hält sich nicht an Standard: rechtes Bild sieht hübscher aus.

Wenn Microsoft nun möchte, dass es auf dem WP auch hübsch aussieht müssen sie von den Standards abweichen wofür sie früher beim IE derbe gescholten worden sind. Nun machen es scheinbar alle anderen und sie sind "gezwungen" es auch wieder zu tun :-)
 
@Kribs: Meine re:1 war ja auch an @DON666 gerichtet, nicht an Dich. War mehr allgemeines Gejammer meinerseits zum Thema, nochmal sorry, ich tu's nicht mehr.
 
@Kribs: Geht es gerade noch um die Twitter Login-Seite???
 
Ich würde immer noch gerne wissen, was das jetzt für einen Unterschied ausmacht, außer dass es unterschiedliche Grafische Gestaltungen mit eine unterschiedlichen Bezeichnungen sind?
Oder dient der Artikel nur der Animation zum "Gruppen-zoffen"?
 
@Kribs: Es geht darum das es Seiten gibt die sich an die Standards halten. Die Twitterseite wird nur ein Beispiel sein weil jeder das kennt.
Normal sollte die Seite auf jedem Browser der Welt gleich aussehen.
Wird aber nen Traum bleiben :)
 
@deischatten: Mir ist die Kernaussage bewusst und auch nachvollziehbar, trotzdem ergibt die vergleichende Verwendung der Bilder keinen Sinn, da sie unterschiedliche Grafische Darstellungen beinhalten.
Wenn ein "Bild vergleich" dann doch so das an einen (gleichen) Bild die Standart und nicht Standart Abweichungen aufgezeigt werden.
So ergeben die "Beispielhaft" aufgeführten Bilder (für mich >nicht< Microsofts mobiler Browser nutzenden) überhaupt keinen Sinn.
 
@Kribs: Ich verstehe dein Problem als "nicht Microsoft mobilen Browser nutzender" nicht und erst recht nicht, warum du als "nicht Microsoft mobilen Browser nutzender" ständig darauf rumreitest. Denn ich als nicht Apple mobilen Browser nutzender kannte nur die nicht gerade ansehnliche linke Twitter Startseitendarstellung der Microsoft mobilen Browser Nutzer.
In der iOS Variante wird offensichtlich hinter dem Login Button ein Hintergrundbild gezeigt. Das Bild ist nunmal grundauf verschieden, ist aber das erste was man sieht, wenn man mit mobilen Einstellungen Twitter aufruft...
 
@Kribs: Im Blogbeitrag von Microsoft (ist oben im Artikel verlinkt) gibt es noch weitere Screenshots mit besseren Beispielen als Twitter.
 
@Matti-Koopa: Danke für den Hinweis, das ist bei weiten aussagekräftiger als hier.
 
@Kribs: Ich verstehe dich nicht, die Webseite sollte überall gleich dargestellt werden, tut sie aber erst wenn man die Standards verbiegt. (Bild rechts)
 
@PakebuschR: Genau das ist es was ich bemängele:
Bildliche vergleiche sollten auf dem gleichen Bild beruhen.
 
@Kribs: Um unterschiede zu "verbildlichen" braucht man per Definition "unterschiedliche Bilder".
 
@daaaani: Net, dem Umkehrschluss kannte ich so auch noch nicht? Nur war nicht meine Aussage, die du Kommentierst, "Bildliche vergleiche", oder aber beziest du dich auf [re:1] Kribs am 01.08.14 um 12:05 Uhr "Wenn ein "Bild vergleich" dann doch so das an einen (gleichen) Bild die Standart und nicht Standart Abweichungen aufgezeigt werden."
 
@Kribs: Das geht doch aber nicht. Wie willst du an einem (gleichen) Bild, die Unterschiede aufzeigen (die sich bei einer Abweichung zwangläufig ergeben)?

Gleich und Unterschied, schließt sich doch per Definition aus. o.O
 
@Kribs: Ist doch beides das selbe "Bild", nur ist das linke halt fehlerhaft :)
 
@PakebuschR: Äh,
"Ist doch beides das selbe "Bild"",
nun da hab ich wohl Halluzinationen!
Nun scheint nichts dabei zu sein, denn dein vor Kommentator ([re:1] daaaani am 01.08.14 um 13:12 Uhr) hat die selben?
 
Der IE ist inzwischen zwar ziemlich gut beim Einhalten der Standards und gefühlt besser als Webkit. Wenn es um die Unterstützung von CSS3 u.ä. geht, hinkt er gegenüber Firefox und Chrome aber noch immer ziemlich hinterher. Das wird auch deutlich wenn man sich mal durch caniuse.com oder w3schools.com klickt.
 
@TiKu: schau Dir mal an, welche HTML5/CSS3 Elemente der IE11 noch nicht erfüllt. Das sind Funktionen, die für 0,00001% der Leute relevant sind.
 
@TiKu: Microsoft unterstützt den Browser als Teil des Windows Systems über 10 Jahre. Die können es sich einfach nicht leisten, da irgendwelche Funktionen einzubauen, die noch nicht final in den Standards enthalten sind. Daher wird der IE nie "bleeding edge" Technik einsetzen.

Wenn man natürlich wie bei Google alle paar Wochen eine neue Version bringt und keine alten Versionen lange unterstützen muss, dann kann man heute irgendwas neues, tolles einbauen und in einem halben Jahr wieder rauswerfen, wenn es sich doch nicht etabliert. Das unterscheidet halt dem Heimbereich von Anwendungen, die auch in Enterprise-Umgebungen eingesetzt werden.
 
@TiKu: Nur gehört das alles eben noch nicht zu den Standards. Da kann man also nicht von hinterherhinken sprechen. Kann ja jeder kommen und Erweiterungen für HTML oder CSS entwickeln und in seinem eigenen Browser unterstützen. Da kann man nicht erwarten, dass die Konkurrenz immer gleich mit aufspringt.
 
Wow, MS MUSS Standards über Bord werfen. Die Aussage ist nicht wirklich korrekt. Standards werden trotzdem Beibehalten, zusätzlich werden aber auch andere "quasi Standards" unterstützt. Nix mit über Bord werfen.
 
@hundefutter: BILD Dir deine Meinung bei Winfuture dank packenden Headlines.
 
@hundefutter: "quasi Standards" sind aber nun mal keine Standards. Wer über die Standards hinausgehende Technologien in Webseiten einbaut, hält sich streng genommen nun mal nicht an Standards. Das ist ganz einfach! Das kann man bewerten wie man will. Aber faktisch ist es nun mal so.
 
@ThomasK2: das habe ich ja auch nicht bestritten. Ich sage nur das der Titel so nicht korrekt ist. Schliesslich hält sich der IE ja an die Standards. Was die Webseitenbetreiber machen ist was anderes. MS hat jetzt da halt entschieden das ihr Produkt auch diese quasi Standards unterstützen muss. Deswegen werfen sie die Unterstützung für die Standards ja nicht über Bord.
 
@hundefutter: Wenn eine Webseite nur dann optimal dargestellt wird, wenn quasi Standard Technos angewendet werden ist es aber nun mal kein Standard. MS muss also den Standardweg verlassen, damit die User aufgrund des schlechteren Nutzungserlebnisses nicht genervt sind.
Warum gibt es denn diese Standards? Damit auf allen Browsern die Seiten gleich aussehen und damit die Arbeit für Entwickler und Unternehmen leichter und kostengünstiger wird. Es wird nun mal nie so sein, dass sich alle an Standards halten. Das ist eine Illusion.
 
@ThomasK2: Ok, stop mal, lies bitte noch einmal meine Beiträge durch. Ich widerspreche dir in keinem davon. Alles was ich gemacht habe ist den Titel zu kritisieren. Was du ansprichst ist ein absolut anderes Thema.
 
@hundefutter: Das habe ich schon verstanden. Dir geht es darum, dass MS nicht die Standards über Bord wirft, wie es der Titel aber vorgibt. Meine Meinung dazu ist aber, dass sie die Standards über Bord werfen, sobald sie weitere Technos verwenden. Also versuch ich es nochmal anders: Ein Standard ist nur dann ein Standard wenn nichts verändert und nichts weiter drüber hinaus angewendet wird. Standard + quasi Standard ungleich Standard!
 
@ThomasK2: da sind wir beide anderer Meinung. Nur weil ein breiteres Spektrum an Inhalten neben den eigentlichen Standards unterstützt wird (oder viel mehr Methoden), werden alte Standards nicht über Bord geworfen. Das Spektrum erweitert sich einfach. Über Sinn oder Unsinn von Standards die von den meisten nicht eingehalten oder mit Quasi-Standards ersetzt werden ist eine andere Diskussion.
 
Sehr nützlicher Reportlink, hab direkt mal Spiegel Online eingetragen, auf dem IE Mobile 11 sieht die Main Page nämlich unglaublich mies aus seit einiger Zeit...
 
@Chiron84: Die Kriegstreiber braucht man aber auch nicht mehr wirklich. ;) Spiegel ist ein Fall von Qualitätspresse im Drogenrausch... https://www.youtube.com/watch?v=mXzA6JBV1hM ;)
 
@Knarzi81: Kriegstreiber? Hä?
 
@Sequoia77: Es gibt erstaunlich viele Leute, die Putin-kritische Berichterstattung als Kriegstreiberei ansehen... Die Kreml-Propaganda wirkt halt.
 
@Chiron84: Ich hatte meinen ersten PC 1996 und von mir gibts dafür mittlerweile nur noch einen ganz knappen Kommentar: Internet Explorer halt.
 
@Jas0nK: http://validator.w3.org/check?uri=http%3A%2F%2Fml.spiegel.de%2F&charset=%28detect+automatically%29&doctype=Inline&group=0 142 Fehler, 244 Warnungen. Soviel zum Thema IE halt.
 
@Jas0nK: Komisch, wenn du nicht so parteiisch wärst, müsstest du in diesem Fall sagen: "WebKit halt".
 
@DON666: Für mich zählt das, was am Ende rauskommt. Ich habe meinen ersten Rechner, damals noch bei Vobis, zu besten Win95-Zeiten erworben. Und seit 18 Jahren gibt es Ärger mit dem IE. Bis 2010 bestand das Problem darin, dass sie den etablierten Standards hinterherkinkten oder diese geschickt zu sabotieren versuchten (wer seit Ende der 90er das Netz nutzt kennt den daraus entstandenen Webseitenzusatz "optimiert für Internet Explorer" wohl noch leidlich gut).
 
Und nun ist die Situation eben so, dass Microsoft zwar zwangweise die Minimalstandards unterstützt (sonst wären sie langsam wirklich endgültig weg vom Fenster). Aber an noch moderneren Features, wie sie eben von Mozilla/Chrome/Webkit/Safari gepusht werden, beteiligte sich MS komischerweise bislang nicht. Jetzt ziehen sie nach. Das ist für mich eher maximale Dickfälligkeit als "Innovative Technologieführerschaft".
 
Die Winfuture-Headline dieses Artikels ("Microsoft muss Standards über Bord werfen") ist auch nicht nur tendenziös, sondern sachlich falsch. Microsoft erweitert seine Standards, es wirft sie aber nicht über Bord.
 
Das ist so ein Witz! Das sind nämlich vor allem die Vögel, die sich früher über die IE-Eigenfunktionen - zu recht - echauffiert und nach Standards geschrien haben, heute aber Nichtstandardfunktionen en mass verwenden. Doppelmoralische Witzköppe, allen voran Google, die ja immer lauthals den HTML5-Standard propagiert haben, setzen massig auf Webkit-Optimierungen (edit: bzw. inzwischen ist es ja Blink). Da sieht man mal, wie verlogen der Verein doch ist, denn da ist der Standard nur willkommen, solange man ihn fürs Image missbrauchen kann.
 
@Knarzi81: ach Komm übertreib nicht!? Du weißt ganz genau, dass Google sehr wohl darauf bedacht ist Standards zu unterstützen! Es ist schon lächerlich, dass Du Google so extrem bashst, und auf der anderen seite Microsoft bei jeder Verfehlung, auch aus der Vergangenheit verteidigt und dessen kriminellen Methoden ignorierst.
 
@Sequoia77: Ich bashe nicht, denn es ist Googles offizielle Aussage: "Google begründet diesen Schritt mit der Optimierung der Maps auf Webkit-Browser wie den hauseigenen Chrome oder Apples Safari." So viel zum Thema Standard...

http://www.googlewatchblog.de/2013/01/konzentration-webkit-google-maps/
 
@Knarzi81: Es gibt einen gewichtigen Unterschied zwischen damals und heute. Habe ich oben in einer Antwort an DON666 schon kurz angeschnitten:
 
Microsoft hat mit dem IE jahrelang DIN-Standards *nicht* unterstützt, aber seine eigenen Funktions-Süppchen sehr wohl gekocht.
 
Das was hier von Chrome und Mozilla in der Diskussion sind, sind Standard-*Erweiterungen* die neue technologische Aspekte möglich machen die bisher nicht elegant und einfach gelöst werden konnten. Die neuesten *Standards* unterstützen sie ganz unabhängig davon natürlich auch.

Und bis die für alle solchen Features initiierten Begutachtungsprozesse zur Standardisierung abgeschlossen sind, kann Microsoft sich den bisherigen Vorschlägen doch einfach anschließen. Was sie nun, mit extremer Verspätung und unter massivem Marktdruck, ja scheinbar endlich getan haben.
 
@Jas0nK: Was kein Standard ist, hat auch keine Verwendung zu finden und ist das Gleiche wie damals. Wo ist denn die Garantie, dass die webkitspezifischen Features jemals standardisiert werden? Richtig, es gibt keine. Entweder es wird der verabschiedete Standard verwendet oder gar nichts! Wenn du da Unterscheidungen machst, heuchelst du!
 
@Knarzi81: Der Fortschritt schreitet schneller voran als noch 1996. Man kann nicht mehr 3 Jahre warten, bis der Standard verabschiedet ist. Jede der beteiligten Parteien kann die Verabschiedung sabotieren und Verzögern. Deshalb verwenden Google, Apple und Mozilla die ja offensichtlich bereits sehr konsensfähigen Standard-Entwürfe. Wo ist das Problem? Es ist alles offen und spezifiziert und existieren bis zur Standardisierung doch eh keine Alternativen.
 
@Jas0nK: LOL, achso, heute scheißt man dann eben auf den Standard, weils zu lange dauert und macht seinen scheiß selbst? Wo ist dann der Sinn eines Standards? Und Google verwendet nicht mehr Webkit, somit gibt es auch keinen Konsens zwischen Apple und Google mehr, der ja nur auf Webkit beruhte und bei dem Mozilla gar nicht berücksichtigt wurde, weil die mit Gecko eine eigene Engine haben und Opera bis sie zwangsweise auf Webkit wechseln mussten ebenfalls, weil sie von Google immer ausgesperrt wurden auch nicht im Konsens berücksichtigt wurden. Apple und Google kochten ihr eigenes Süppchen und jetzt kocht Apple und Google sogar wieder getrennt, Apple mit Webkit, Google mit Blink. Und zum Thema Opera: http://winfuture.de/news,63172.html Exakt das Gleiche was MS damals machte!
 
Ich als ehemaliger Webdesigner halte rein gar nichts von Responsive Webdesign und auch nichts von zusätzlich mobilen Seiten. Es gibt eben Menschen, die es scheinbar nicht schaffen, auf bspw. einen Artikel doppelt zu touchen um diesen zu fokussieren, muss unheimlich schwer sein.
Responsive Webdesign verbraucht nur unnötig Zeit und Arbeitskraft, die man in ganz andere Projekte investieren könnte.
Auch die Argumentation von Barrierefreiheit ist totaler Nonsens, denn ich habe nur 10% Sehkraft und mein mobiler Browser ist auf die Desktopansicht eingestellt und ich komme bestens klar.

Entschuldigt bitte die teils harten Worte aber ich manche Dinge einfach unsinnig und diese werden dann nur für ein paar Diven gemacht, denen ein doppel-touch einfach zu viel ist...
 
@KingGozza: Mit dem Aufkommen neuer Geräteklassen ist es nun mal wichtig, sich auf mobile Endgeräte zu konzentrieren. Der "Mobile-first"-Ansatz gefällt mir, da viele Seiten nicht mehr so überladen sind. Alleine schon wenn ich dran denke wir man früher die Zeilen von links nach rechts schieben musste, um was zu lesen... (Auf Handy).
 
@notepad.exe: Ja, ich verstehe was du meinst und leider gibt es auch noch heute Websites, die trotz doppel-touch nicht vernünfig lesbar sind. Wenn aber einfach auf die Zeilenbreite bei den Desktopversionen geachtet wird, ist das auch kein Problem mehr, wie hier bei WF.

Ich denke schon, dass viele Probleme allein durchs Design beseitigt werden können. :)
 
@KingGozza: Das Obskure dabei ist ja: Das normale Internet ist ja - so wie es vom Erfinder gedacht war - komplett barrierefrei und geräte-unabhängig (H-Tags, Absätze, fertig.). Erst das ganze "Drumherum" macht es ja so schwierig - und ja, ich muss auch zugeben, so manche Responsive-Seite hat mich auch schon zur Weissglut getrieben :D
 
@notepad.exe: Ich habe inzwischen ein privates Projekt, was ich vor wenigen Wochen responsiv umschreiben wollte, hab es dann aber aufgegeben. :D

Auch was das "Drumherum", angeht, könnten die Webdesigner etwas weiter denken, zumal Bilder eh den Aufruf der Website verzögern, egal auf welchen System.
Da ja auch die Bandbreite im mobilen Sektor wächst, sollte das aber auch bald kein Hinderniss darstellen, was kein Freifahrtschein dafür sein soll, die Optimierung zu vernachlässigen.
Ich nutze ein WP, hatte nie ein anderes Smartphone, und auch mit dem IE9 habe ich keine Probleme, was CSS3 betrifft, darin liegt also weniger das Problem. :)
 
@KingGozza: Bandbreite ist immer so ein Thema. Wir verwenden meistens den AI-Cache, der die Bilder schon für das jeweilige Gerät runterrechnet und dann "klein" ausliefert. 1920x1080 bekommt kein Smartphone :)

Responsive ist schon Standard, aber man muss es von vorne herein beachten - im Nachhinein ist es meistens eher schlecht als recht :D

Ich bin Webentwickler (Eher Backend, aber wenns mal schnell gehen muss bemühe ich nicht erst den Mediengestalter) und wenn ich so gucke, wie viele -webkit und -mozilla-Tags da in einigen Projekten hängen, dann weiss ich nicht, wer hier Standards missachtet :D Microsoft hat sich da wirklich stark gebessert.
 
@notepad.exe: Ja, da gebe ich dir vollkommen Recht. Damit auch alles, auf jedem Browser so dargestellt wird, wie man es sich vorstellt, müssen die CSS-Dateien einfach riesig werden, da man für vieles zusätzlich Tags benötigt (-moz, -o, -webkit...).
Microsoft ist den richtigen Weg gegangen, die Standards strikt einzuhalten und ich finde es doch etwas schade, dass sie jetzt nachgeben. :/
 
@KingGozza: WF ist mobil eine Katastrophe.
 
@Knerd: WF nutze ich wie schon erwähnt nicht in der mobilen Ansicht, auch keine anderen mobilen Angebote, denn ich finde sehr viele Seiten, die eine mobile Version haben, einfach nur schrecklich und unübersichtlich. :D
 
@KingGozza: Die mobile Seite von WF ist sehr gut nutzbar (meine Meinung), die Desktopseite ist mobil eine Katastrophe.
 
@Knerd: Entschuldige, falsch verstanden *blush*
Ich komme sehr gut mit der Desktopversion von WF klar, ich wüsste jetzt nichts auf anhieb, was mich stören würde. Es sind eher die mobilen Seiten, die ich als hinderlich empfinde, da sie unübersichtlich sind. Aber ich denke, das ist alles subjektiv. :)
 
Ich verstehe nicht, wieso mache ich meine Seite selbst wenn ich viel zu doof bin. Es gibt fertige Designs (Bootstrap, Foundation, jQuery UI, etc.) dann nehme ich eben eines davon. Und wenn ich einfach nur faul bin (wie ich) nehme ich mir eines der Designs (Bootstrap) und passe es an oder hole mir eine Style (Lumen/Flatly (bootswatch.com)).
 
@Knerd: Ich glaube du hast beim Schreiben deines Kommentars noch nicht ganz verstanden um was es hier geht. Wie vielen bereits bekannt, fehlen dem Internet Explorer, wie schon in der Vergangenheit, einige Feature. Beispielsweise möchte ich nur mal daran erinnern, wielange Microsoft gebraucht hat WebGL in den Internet Explorer zu integrieren, ein Feature das durch jeden anderen Browser schon seit mehreren Jahren supported wurde. Hier möchte Microsoft gerne ein langsameres Vorgehen haben, als derzeit von z.B. Google, Apple oder Opera, sowie dem W3C in dem alle Browserhersteller vertreten sind, derzeit praktiziert wird. Das bedeutet in diesem Fall eben Stillstand. Ein bischen Bootstrap, ein bischen jQuery ist damit genauso wenig gemeint, wie Seiten mit HTML4 und ein paar wenigen HTML5 Features zu erstellen.
 
@klarso: Wenn ich Seiten sehe, die 100te Fehler haben laut W3C, schiebe ich es eher auf die Seite als auf MS ;)
 
@Knerd: Winfuture selbst enthält 75 Fehler. Trotzdem wird diese Seite im Internet Explorer genauso gut angezeigt wie in Chrome oder Firefox. Darum geht es hier genauso wenig, zumindest nicht nach dem Blogeintrag von Seiten Microsofts, der z.B. folgende zwei Punkte auflistet:

- Using features that IE does not support with no graceful fall-back
- Running into interoperability bugs and implementation differences in IE

Diese Features sind aber Microsoft bekannt und befinden sich im W3C Recommendationprozess zu dem es dazu gehört, dass Browserhersteller dieses Feature implementieren bevor es den Recommendation Status erhalten kann. Siehe o15.
 
Der IE hinkt doch seit Urzeiten hinterher. Nix neues im Westen also. Freut mich aber für Microsoft, dass sie in der 2. Hälfte 2014 endlich mal die historische Leistung vollbracht haben und eine Seite wie Twitter korrekt darstellen können. Da lief wohl bislang noch die IE6 engine im Hintergrund. Und die wundern sich ernsthaft dass kaum eine Sau WP nutzt.... Diese Selbstverständlichkeiten hätten von vornherein funktionieren müssen.
 
@Jas0nK: Ohje... da hat wohl einer nach "IE11 für WP8.1" aufgehört zu lesen... eieiei. In der Schule hätte man dir für dieses Textverständnis eine glatte 6 gegeben.
 
@Jas0nK: Artikel nicht verstanden. Setzen 6.
 
@Jas0nK: Gib doch mal bitte eine Inhaltsangabe zum Artikel, ich möchte mal wissen, ob du davon überhaupt was gelesen und wenn ja, auch was verstanden hast. Scheint auf jeden Fall eins von beiden nicht zutreffend zu sein.
 
@Knarzi81: Das mit der IE6-Engine war in diesem Falle etwas polemisch formuliert. Sieh es eher bildhaft. Ich war einfach in dem Moment etwas emotional weil ich solche Sachen mit dem IE seit mittlerweile geschlagenen 18 Jahren verfolge. Ja, Microsoft zieht jetzt mal langsam nach. Und ja, die Headline "Microsoft muss Standards über Bord werfen" halte ich einfach für sachlich falsch. Eine *Erweiterung* und ein *Rauswerfen* sind nicht nur nicht synonym, nein sie sind meiner bescheidenen Meinung nach sogar schlicht Gegensätze. Die Headline ist damit 180°-falsch. :-(
 
@Jas0nK: "Google begründet diesen Schritt mit der Optimierung der Maps auf Webkit-Browser wie den hauseigenen Chrome oder Apples Safari. Der Internet Explorer hingegen setzt auf eine eigene Rendering-Engine und wird daher nicht mehr unterstützt, eventuell wird dieses Schicksal auch schon bald den Firefox treffen, da dieser auf der Gecko-Engine basiert."

Das ist exakt das gleiche Verhalten wie von MS damals!

http://www.googlewatchblog.de/2013/01/konzentration-webkit-google-maps/
 
@Jas0nK: Eigentlich gehört der ganze WebKit-Mist und auch WebM, MapsGL, WebGL, und Googles VideoCodec verboten, und aus dem Internet verband. Alle WebKit Techniken sind überhaupt keine Standards.
 
@eragon1992: Haha aber die von Microsoft.
 
@exeleo: Naja, welche nicht Standards nutzt MS noch?
 
@Knerd: exeleo lebt argumentativ immer noch in derselben Vergangenheit wie Sequoia77, da brauchst du gar nicht mit Fakten anzukommen, ist zwecklos. :(
 
@DON666: Von Sequoia77 wurde ich letztens positiv überrascht :)
 
@Knerd: Aber bestimmt nicht in [o7][re:1] in dieser News... ;)
 
@DON666: Ne, aus der EU News ^^
 
<span>@eragon1992: Ähm, ah ja. Und was genau ist jetzt an "WebM, MapsGL, WebGL, und Googles VideoCodec" (letzter heißt übrigens "VP8") kein Standard? Laut Wiki ( http://de.wikipedia.org/wiki/VP8 ) ein "lizenzgebührenfreier Videocodec für verlustbehaftete Komprimierung von Videodaten".</span>
&nbsp;
Lizenzgebührenfrei und standardisiert. Und willst du wissen, wer die einzige Partei ist, die da was gegen hat? Rate mal! Nokia klagt seit einiger Zeit bereits massiv gegen diesen offenen und freien Codec. Und du hast doch bestimmt mitbekommen, wer mittlerweile bei Nokia das Sagen hat.
 
@Jas0nK: Die Twitter Seite sollte von vorn herein vom IE korrekt dargestellt werden, das tut sie aber nicht da sie eben nicht korrekt (nach Standard) umgesetzt wurde! Was hat das ganze nun mit WP zutun, selbst wenn du den IE nicht magst (dieser hinkt schon lange nicht mehr hinterher) nutzt du eben einen anderen Browser!
 
@Jas0nK: Text gelesen? Das hat nix mit dem Thema der News zu tun, aber lass dich ruhig aus. Das Plus hab ich dir übrigens ausversehen gegeben. Sorry.
 
Irgendwie mehr als gerecht. Vor 10 Jahren hat Microsoft sich auch seine "eigene Standarts" geschaffen. Die restlichen Browser Hersteller schauten in die Röhre. Nun hat sich der Spieß, Gottseidank, umgedreht. Microsoft hat Marktmacht verloren und die Regeln bestimmen inzwischen andere. Diese Entwicklung ist wieder so ein kleiner Beleg, wie Microsoft zunehmen Marktmacht verliert.
 
@exeleo: MS eine eigene Version erfunden wie man steht? :D Und nein, Standards sind dazu da, sie einzuhalten, das gilt für alle.
 
@Knerd: Hat Microsoft früher auch nicht die Bohne interessiert, wie die Standarts aussehen. Siehe IE 6,7,8. Jetzt hat sich der Spieß umgedreht. Andere machen die Regeln.
 
@exeleo: So what? Es heißt übrigens immer noch Standard, nicht Stand Art ;)

Und wenn MS die Standards nicht einhält ist es doof, wenn sie die Standards einhalten ist es doof, kann es MS überhaupt richtig machen?
 
@Knerd: Was hier "doof" ist und was nicht interessiert nicht.
Microsoft hat einfach Pech gehabt.
 
@exeleo: Es ist also vollkommen ok, dass sich Webkit nicht an die Webstandards hält?
 
@Knerd: Hat es Microsoft, als sie die Marktmacht noch hatten in dem Bereich, anders gemacht?
 
@exeleo: Sie haben im Desktopbereich immer noch eine ordentliche Marktmacht. Was machen sie da? Genau sie halten sich an Standards.
 
@Knerd: Aber nichtmehr so wie vor 10 Jahren. Damals hatte Microsoft faktisch ein Monopol und konnte im Bezug auf die Standards tun und lassen was sie wollten. Wenn Sie sich heute nichtmehr an die Standards halten würden, dann hätten sie auf einen Schlag erneut viele User vom IE verloren.
 
@exeleo: Und mit welchem Recht dürfen die die die Nichtstandards des IE angeprangert und zum Boykott aufgerufen haben heute Nichtstandards verwenden? Das ist ein verlogenes Verhalten und genau das gleiche Ausnutzen von Marktmacht wie damals. Nur komisch, dass dies heute als legitim angesehen wird, damals nicht. Im übrigen hat vor allem Opera das gleiche Problem und alle anderen kleineren Browserschmieden auch. Haben die es auch verdient?
 
@Knarzi81: So funktioniert das Geschäft aber. Der Hersteller der die Marktmacht hat, bestimmt die Regeln. Microsoft hat es meiner Meinung mehr als verdient, den vor 10 Jahren sind die die gleiche Strategie gefahren. Jetzt sehen sie die Auswirkungen mal von der anderen Seite. Mehr als gerecht. Ja, die kleinen Hersteller sollen ja vertrieben werden. (Ist nicht meine Meinung, sondern so denken die Firmen)
 
@exeleo: Dann ist Google eine verlogenes Schwein und gehört von allen genauso geächtet wie MS, denn die haben immer nach Standards geschrien und verwenden nun Browseroptimierung für die eigene Engine. Stimmst du mir zu, dass man nun zum Boykott gegen Chrome aufrufen muss?
 
@Knarzi81: Aha, Chrome hat also inzwischen >90% Marktanteil, wie der IE damals?
 
@Knarzi81: Google hat es also geschafft, durch seine Strategie, wie damals Microsoft, andere Hersteller zu verdrängen und letztendlich zu vernichten? Ohne Microsoft und deren Monopolhaltung wäre das Internet schon um einige Jahre weiter Entwickelt!
 
@exeleo: Tut das Google nicht aktuell mit Chrome in dem sie über ihre marktbeherrschende Suchmaschine Chrome massiv bewerben und verteilen? Schau dir doch den Marktanteil von FF an, der durch Chrome massiv am sinken ist. Genauso kauft sich Google bei Freeware-Anbietern ein, wozu Mozilla nicht in der Lage ist und pusht so über die Freeware-Installer Chrome wie früher die Toolbar. Mit ihrer Suche behindern sie auch immer mehr kleine Webanbieter, in dem sie sie überflüssig machen. Google macht komplett das selbe wie MS damals.

http://www.golem.de/news/suchmaschine-wie-google-den-rest-des-internets-ueberfluessig-macht-1407-107597.html
 
@Knarzi81: Es gibt ein großen Unterschied: Google bleibt im legalen Bereich. Microsoft hat damals auch mal Gesetze gebrochen, wenn es nötig war. (Ich verweise hier mal auf Java, Lies selber nach, wenns dich interessiert.)
Außerdem ist das gesunder Wettbewerb. Pech für Mozilla. Ganz einfach.
 
@exeleo: Na gut, dann hatte Netscape damals also auch einfach nur Pech, als sie von MS plattgemacht wurden? Ist der gleiche Sachverhalt wie Chrome zu FF, der Große nutzt seine Macht um den kleinen niederzumachen.
 
@Knarzi81: Oh fuck. Nein eben nicht. Microsoft benutzte damals Praktiken, die Gesetzlich verboten sind/waren. Das ist auch der Grund warum es damals Kartellverfahren gab. Nenn mir einen Punkt, wo Google mit ihren Praktiken das Gesetz verletzt. Das ist normaler Wettbewerb.
 
@exeleo: Tzz, einen Browser kostenlos in seinem System mitzuliefern ist also verboten?
 
@Knarzi81: Nein, das habe ich auch nicht behauptet. Gleiche Antwort wie oben: Lies die Anklage durch.
 
@exeleo: Welche Anklage? Die wegen Java? Hat nichts mit dem Browserthema zu tun.
 
@Knarzi81: Da gabs mehrere Anklagen. Auch wegen der zunehmenden Monopolisierung. Da wird das Problem mit Netscape auch mehr als einmal erwähnt.
 
@exeleo: Dieselben Kartellverfahren kommen auch noch auf Google zu, keine Sorge. Thema: Marktbeherrschende Stellung bei Suchdiensten, in Verbindung mit der Bevorzugung eigener Dienste/Angebote bei den Top-Suchergebnissen. Die erste sich anbahnende Auseinandersetzung konnte erstmal beigelegt werden (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/eu-kommission-google-soll-suchergebnisse-anders-darstellen-a-876912.html), mal abwarten, wie es weitergeht.
 
@exeleo: http://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-Kartellwaechter-nehmen-Android-ins-Visier-2281185.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/google/google-eu-kommission-will-wettbewerbsverfahren-verschaerfen-13016812.html

Und nu?
 
@departure: Nein, da ist nichts beigelegt. Siehe FAZ-Artikel.
 
@departure: Richtig, erstmal abwarten. Bissher handelt es sich nur um Vorwürfe. Was nun war ist erfahren wir noch.
 
@exeleo: "Andere machen die Regeln" Nicht wahr - Microsoft sitzt im W3C und bestimmt die Standards mit (wie fast alle anderen Browserhersteller auch).
 
@Matti-Koopa: Webkit, machen die Regeln für sich. Diese Regeln finden aber im Internet dann auch Verwendung und die anderen Browserhersteller können schauen wie sie diese Standards implementieren.
 
@exeleo: Standards müssen aber auch erstmal geschaffen werden, das sah damals ganz anders aus und da einige Anwendungen auf den IE aufbauen konnte man auch nicht einfach alles umstellen. Möchte das damit auch nicht gutheißen, MS hätte da sicher schneller auf die Standards eingehen können aber andere sind da wie man sieht auch nicht besser und jetzt gibt es Standards also sollte man sich auch daran halten!
 
@PakebuschR: Es gab wegen der Problematik damals Kartellverfahren gegen Microsoft, welches übrigens kurz vor der Zerschlagung damals stand, aber zufällig kam dann ein Microsoft Sympathisant ins Kartellamt und Microsoft musste nur ein Paar Millionen an Netscape und Sun blechen. Ist aber eine andere Geschichte. Der Markt läuft leider so, (hab ich jetzt schon x-male gesagt) der, der die Marktmacht hat, mach auch die Regeln. Ist nicht nur bei den Browsern so, sondern auch in vielen anderen Branchen.
 
@exeleo: Der der die Marktmacht hat, hat noch lange nicht das Recht diese zu Missbrauchen, versuchen kann man es natürlich, falsch ist es trotzdem!
 
@exeleo: Sag' mal, kapierst Du's nicht? Wer heute die Marktmacht hat, muß sich Deines Erachtens nicht an Standards halten, weil er eben der Mächtige ist, und das ist Deiner Meinung nach O.K. so, aber bei Microsoft war das vor 10 Jahren nicht O.K.? Bei Microsoft hast Du vor 10 Jahren das Nichteinhalten von Standards nicht gut gefunden, heute findest Du das gleiche Verhalten bei anderen aber gut? Ziemlich verdrehte Auffassung, finde ich. Leichter wär's doch, wenn Du einfach zugeben würdest, daß Du einfach ein MS-Hater bist, egal was Microsoft wie, wo, wann und wie gut macht - das währe ehrlich von Dir.
 
@departure: Haha, ihr rafft auch nichs. Das ist nicht meine Meinung sondern gang und gebe, dass der Monopolist selber standards schaffen möchte. Aber hey, ich lass euch in euere eigenen Welt, hat ja kein Sinn mit euch zu Diskutieren.
 
@departure: Achja, schau mal wie Microsoft die Entwicklung von modernen Browsern mit dem IE6 aufgehalten hat.
 
@exeleo: Tut mir leid, doch anscheinend bist Du nicht in der Lage eine simple Frage zu beantworten: Als Microsoft sich nicht an Standards gehalten hat, war das schlecht (da stimme ich Dir sogar zu). Wenn sich jetzt, heute, andere nicht an Standards halten, ist das aber deiner Meinung nach in Ordnung?
 
@departure: Hab ich jetzt auch schon ein Paar mal gesagt, aber nochmal für dich: Nein, ich finde die Entwicklung nicht gut. Aber ist leider Gang und gebe. Im Gegensatz zu Microsoft hält sich Google aber an Gesetzte.
 
@exeleo: Und an was für Gesetze hat sich Microsoft nun wieder nicht gehalten?
 
@Tomarr: Lies die Anklage von damals durch.
 
@exeleo: Nö, warum? Microsoft wurde ja zu nichts verklagt, also können sie auch keine Gesetze gebrochen haben.
 
@Tomarr: Sie wurden nicht gespalten! Welches Wunder, als dann auf einmal ein Microsoft Sympathisant im Kartellamt saß. Microsoft musste aber sehr wohl Strafen bezahlen.
 
@exeleo: Das hat aber nichts mit Gesetzen an sich zu tun. Microsoft ist nunmal riesen groß und weit vergbreitet. Damit hat Microsoft natürlich nicht viele Freunde in der Konkurenz.

Und wie gesagt, dein beispiel mit Opera, die Sache war für mich der Anstoß um Opera zu deinstallieren. Einmal wegen der Browserwahl, und dann als es sie gab kam noch das Argument das Opera zu weit hinten steht. Zum kotzen solche Weicheierfirmen.
 
@exeleo: Habt ihr alle was am Kopp oder den Artikel nicht verstanden?

Wenn MS Standards nicht einhält wird rumgepöbelt und wenn es die anderen machen ist das auf einmal ganz toll weil es ja nicht MS ist?

Was ist das denn für eine dusselige Doppelmoral?
 
@Tomarr: Es geht darum, vor 10 Jahren hat Microsoft im Bezug auf Webstandards gemacht, was sie wollten. Dank der damaligen Marktmacht war die Strategie auch recht erfolgreich. Die Standarts von MS wurden zunehmend zum eigentlichen Standart. Der Spieß hat sich inzwischen umgedreht. Microsoft hat in diesem Thema nichts mehr zu Melden. Das sind jetzt andere. Und das ist meiner Meinung einfach mehr als Fair. Nun gehört Microsoft zu den verlieren in diesem Thema.
 
@exeleo: Das ist absoluter Schwachsinn.
 
@Knerd: War mir ja irgendwie klar, dass ich sowas hier auf einer Microsoft Fanpage lesen werde. Sind aber nunmal Fakten. Wenn du sie nicht sehen willst, nur zu ;)
 
@exeleo: Es ist Schwachsinn, zu sagen, dass es gut ist sich nicht an die Standards zu halten, nur weil man nicht Microsoft heißt.
 
@exeleo: Dann nenne mir mal einen Standard den MS nicht eingehalten hat und der dann irgendwann zum Standard geworden ist.
 
@Knerd: Hab ich nie gesagt. Jede Firma die Markmacht hat, versucht ihre eigenen Standards durchzusetzen. Hat Microsoft für 10 Jahren gemacht, inzwischen sind es andere und Microsoft gehört inzwischen zu der Seite, die dadurch benachteiligt ist. Der Spieß dreht sich um.
 
@exeleo: Aber warum soll ich denn meinen eigenen Standards entwickeln, wenn es (inzwischen) einen mehr als brauchbaren gibt?
 
@Knerd: Weil ich mein Monopol ausbauen will vielleicht ?! Die Strategie hat bei Microsoft im "Browserkrieg" gegen Netscape ja super funktioniert. Microsoft hat sich die Standards selber geschaffen und auf einmal konnte der Netscape viele Seiten nichtmehr richtig darstellen. Die Benutzter sind in Massen zum IE gewechselt und es hat Jahre gedauert, bis Konkurrenzprodukte entstanden sind. Als diese dann zunehmend Marktmacht bekamen, ruderte Microsoft was die Standards angeht, aufeinmal ganz schnell zurück. Aber der Zug ist abgefahren.
 
@exeleo: Zeig mir einen Standard den MS erfunden hat.
 
@exeleo: Das sind keine Fakten, das ist absoluter Schwachsinn! Ganz einfach. Entweder man findet es gut dass es Standards gibt, oder man findet es gut dass jeder sein eigenes Süppchen kocht. Wenn eine Firma, die früher keine Standards verwendet hat, sich "ändert" kann man das gut oder schlecht finden, genauso kann man es gut oder schlecht finden wenn Firmen, denen früher Standards wichtig waren, jetzt einen Haufen drauf machen. Der Schwachsinn der von dir zu lesen ist, ist mit einem Satz zusammenfassbar: "Ich hasse Microsoft". Mehr Inhalt ist da nicht zu finden.
 
@Tintifax: Interessant, wusste ich gar nicht dass ich Microsoft hasse. Danke für den Hinweis.

Natürlich ist es gut dass es Standards gibt, fakt ist aber, je mehr Macht der Hersteller bekommt, desto weniger hält er sich an die Standards. Jetzt mal unabhängig davon welche Firma die Macht gerade besitzt. Aber war irgendwie klar, dass das hier keiner so sieht. Das Kartellverfahren gegen Microsoft in den frühen 2000er Jahren, war ja auch total zu unrecht nehme ich mal an?
 
@exeleo: Irgendwie will dich wirklich keiner verstehen. Endlich bekommt MS mal die eigenen Methoden von früher zu spüren.
 
@iSpot: 100 Punkte! Endlich jemand der es versteht.
 
@exeleo: Man kann es doch aber nun nicht gutheißen, falsch ist falsch egal welche Firma dahintersteht und heute gibt es Standards, das sah anfangs ganz anders aus. heute hält sich MS daran (wenn auch mit Verzögerung) und das sollten alle anderen auch tun.

Das Verfahren gegen MS war weil sie den IE mit Windows "mitlieferten", wegen ähnlichem wird gerade bei Google/Android ermittelt.
 
@PakebuschR: Was hab ich jetzt schon wieder für gut geheißen? Hier wird einem das Wort im Munde auch so gedreht wie es einem Passt.
Damals gab es Standards. Microsoft machte sich zunehmend seine eigenen. Nicht nur im Bezug auf den IE schau dir mal damals die Problematik mit Java an. Da sieht man die Ziele von Microsoft damals. Ich Wette mit dir, wenn Microsoft wieder an Marktanteil kommt, dann sind die die ersten welche dann sofort wieder eigene Standards schaffen und die Konkurrenz verdrängen wollen! Das verfahren welches du nennst, war von der EU. Ich sprech' von der Klage 1998. Wurde von Bundesstaaten in den USA eingeleitet.
 
@exeleo: Früher gab es aber nicht für alles Standards, diese mussten erstmal geschaffen werden, nun gibt es welche und man hat sich daran zu halten. MS tut das inzwischen nun fahren andere die selbe schiene und das ist genauso schlimm!

Deinen Beiträgen nach scheinst du es gut zu finden das die Standard ignoriert werden da MS sich dem nun beugen muss aber es trifft andere doch genauso und zeigt das andere eben auch nicht besser sind! Ein Monopol (in diesem Fall Quasi Monopol) ist für den nie gut und das ausnutzen dieser erst recht nicht!
 
@exeleo: Genau was ich geschrieben hab: In einem Satz zusammenfassbar: Ich hasse Microsoft.
 
@Tintifax: Haha geh mal lieber auf die Argumente ein anstatt deine Weisheiten hier zu verbreiten.
 
@exeleo: ARGUMENTE!?!?!?!?!? Bei Microsoft waren VOR VIELEN JAHREN Praktiken gang und gäbe, die möglicherweise nicht in Ordnung waren. Sie haben sich geändert. Du fandst scheinbar diese Praktiken scheisse, und findest es jetzt super dass andere Firmen genau die Praktiken, die du verurteilst, und MS schon seit Ewigkeiten abgestellt hat, verwenden. Nur um den bösen MS Sachen von vor vielen vielen Jahren reinzuwürgen. Das sind keine Argumente, ich wiederhol mich, das ist Schwachsinn. Wenn ich objektiv bin, und weder Jünger noch Hasser bin, dann kann ich früheres scheisse finden, das was heute von der selben Firma kommt gut, und muss logischerweise das was andere Firmen machen scheisse finden. Leb deinen Hass auf irgendwas aus, von mir aus. Viel mehr als "Schwachsinn" muss man aber zu deinen Ausführungen nicht sagen.
 
@Tintifax: Wenn ich schon wieder möglicherweise Lese. Dieses Unternehmen stand kurz vor der Zerschlagung, dir ist nicht so bewusst was das eigentlich bedeutet oder? Da muss man ganz schön scheiße gebaut haben um so weit zu kommen. Nochmals einen RIESEN UNTERSCHIED gibt es: GOOGLE bleibt im LEGALEN BEREICH! Microsoft ist damals ganz andere Strategien gefahren. Bspw. Windows Lizenz Entzug bei Einsatz von Apple Quicktime. Nur ein Beispiel. Das hat mit gesundem Wettbewerb, den es immer gibt, nichts zu tun. Ich bin kein Fan von irgendeiner Marke, letztendlich sind Unternehmen nur dazu da, uns Geld aus der Tasche zu ziehen. Davon ein Fan oder Jünger zu sein... naja jedem das Seine.
 
@exeleo: Ich habe noch nie größeren Blödsinn gehört.
 
@Tomarr: In welcher Welt lebt ihr nur. Traurig traurig.
 
@exeleo: wieso weil der IE sich ausgerechnet an standards hält und die anderen nicht?! OMG
 
@Odi waN: Weil Microsoft einfach in dem Bereich nichtsmehr zu Melden hat.
 
@exeleo: Aha, also ist es gut, wenn sich Webkit NICHT an die Standards hält?
 
@exeleo: Moment, damit ich das mal klar kriege. Es ist also nur für die Browser pflicht sich an Standards zu halten wenn sie nichts zu melden haben?

Tja, wenn MS früher was zu melden hatte und die anderen nicht, bzw. die anderen jetzt was zu melden haben und MS nicht, dann hat MS doch alles bestens richtig gemacht nach deiner Logik.
 
@Tomarr: Ihr versteht auch garnichts. Sagt dir das Wort Monopol was?! Jeder Browserhersteller will Marktmacht, das ist alles was zählt. Sobald ein Browser genügend Macht hat, kann der Hersteller eigene Standards durchsetzten (Siehe alte IE Browser oder jetzt Webkit). Auf einmal laufen die Webseiten nur noch Super, wenn man bspw. Webkit verwendet. Dadurch wechseln noch mehr User zu Webkit und die Strategie geht auf. Hat bei Microsoft in den 90ern gegen Netscape auch super funktioniert. Microsoft hat heute einfach nichts zu melden, da der Marktanteil bei mobilen Browsern einfach viel zu gering ist.
 
@exeleo: Das ist trotzdem Blödsinn was du da erzählst. Die nichteinhaltung der Standards hat nichts mit der Monopolmacht zu tun. In der Anfangszeit gab es nur ganz wenige Standards für das Web und die Entwickler der Browser mussten sich etwas einfallen lassen damit die Entwicklung im Web nicht stagnierte. Das hat jeder Browserhersteller so gemacht. Microsoft hat es nur anders gemacht als die anderen Browserhersteller, weswegen Seiten für den IE wiederum angepasst werden mussten, das bedeutet aber nicht dass die anderen Browser keine Standards verletzt haben.

Viele nicht Einhaltungen der Standards waren eher Workarounds.

Im übrigen erwähnst du den Kampf gegen Netscape. Wie könnte so einen Kampf bitte ein Browser gewinnen der sich nicht an Standards hält, sprich vieles falsch anzeigt? Nach deiner etwas queren Logik hätte dann der IE verlieren müssen.
 
@Tomarr: Natürlich hat es damit was zu tun. Wenn du keine Marktmacht hast, kannst du auch keine eigene Standards durchsetzten. Zu deinen anderen "Argumenten" zitier ich hier mal aus einem Bericht von 2007.
"Vor einigen Tagen hatte Opera gegen Microsoft Beschwerde bei der Europäischen Kommission eingereicht, weil Microsoft sein Quasi-Monopol beim Internet Explorer ausnutzen würde. Zudem warf Opera Microsoft vor, die Interoperabilität zu vernachlässigen und auf (eigene) de-facto-Standards statt (freien) Webstandards zu setzen." Sagt eigentlich alles oder?
 
@exeleo: Eigene Standards gibt es doch erstmal schon gar nicht, entweder es sind Standards oder es ist was eigenes. Das zweite ist doch das sich etwas nur durchsetzen kann wenn es gut ankommt und MS hatte das "Monopol" ja nicht von Anfang an.

Du führst Opera wirklich als Quelle an? Das sind ein paar Mimosen die kaum Fuß fassen können unter den Browsern. Die heulen nur rum, da nicht zum ersten mal. Die sind weder als Quelle noch als Begründung für irgend etwas tauglich.

Zudem hat der IE ja noch immer irgendwas bei 60-80% Marktanteil wenn ich richtig liege. Wie kommst du also darauf das er keine Macht hat?

Aber eigentlich ist das absolut egal, das mich wirklich an deiner Aussage stört ist das andere Standards nicht einhalten brauchen aber MS ja. Du findest es fair. Als Wenn MS damit bestraft wird, aber in wirklichkeit leiden nur die Internetnutzer unter sowas. Mal abgesehen davon dass die anderen nach dem jüngsten Standard geschrien haben, sprich dann sollten sie sich auch dran halten.
 
@exeleo: Bitte immer die Quelle Angeben! Und wie ist das Urteil ausgefallen?
 
@PakebuschR: Wie ist das Urteil ausgegangen? Wir haben jetzt die Browserwahl in Windows.
 
@Tomarr: Natürlich gibt es eigene Standards. Sie haben das Monopol dadurch gefestigt. Anfangs waren sie besser, da sie über mehr Kapital verfügten als Netscape daher waren sie schneller und besser. Je größer der Marktanteil desto mehr wich Microsoft von den Standards ab.

Wenn Opera in dem Punkt so unrecht gehabt hätte (waren ja nicht die Einzigsten die Klage eingereicht haben) dann hätten wie heute in der EU bspw. nicht die Browserwahl oder Microsoft wäre nicht zu Millionenstrafen verdonnert wurden.

Der IE hat laut Netapplications 58%. Das ist defintiv kein Monopol mehr. Schau dir die Zahlen von vor 10 Jahren mal an.
 
@exeleo: Browserwahl, wenn ich das schon höre. Als wenn es vorher nicht möglich war seinen eigenen Browser zu installieren. Opera hat da nur ausgenutzt das alte Opis in der EU Politik spielen. Die Browserwahl ist der größte und nervigste Quatsch den es je gegeben hat. Allenfalls wäre es gerecht gewesen wenn dann ALLE Betriebssysteme so eine Auswahl hätten haben müssen.

Mit 58% hat der Browser trotzdem noch die Vormachtstellung. Und wie gesagt, unter Nichtstandards leiden nur die Verbraucher, sonst niemand. Kein MS, kein Apple, kein Google oder wer auch immer.
 
@Tomarr: Hat die EU so entschieden. Wird schon Sinn haben.

Wir reden hier die ganze Zeit von Windows Phone und mobilen Webseiten. Wie groß ist da der Marktanteil von Windows Phone und IE nochmal im Vergleich zu iOS & Android? Verstehst du endlich was ich meine?!
 
@exeleo: Wenn du mit EU und Sinn machen schon anfängst versteht wohl keiner was du meinst.

Und es ist scheiß egal was du vergleichst, nicht Standard ist blöd, punkt aus. Absolut egal von wem. Und noch blöder ist wenn sich endlich einer dran hält und die anderen dann ausreißen. Es ist absolut egal ob MS das früher so gemacht hat oder nicht und ob du es fair gegenüber MS findest oder nicht. Es ist nicht fair gegenüber dem Endanwender. Und warum findest du es jetzt fair wenn andere ihre nichtstandards benutzen und MS das nicht durfte. Es gibt da eigentlich keine zwei Meinungen, egal wer falsch spielt, das Spiel ist dann immer ein Foulspiel.
 
@Tomarr: Nein, das Fass mit der EU möchte ich jetzt nicht aufmachen!

Wenn ich das so lese, ist mir klar, warum die Mehrzahl die Thematik hier einfach nicht kapiert.
 
@exeleo: Wer von uns beiden hat denn mit der EU angefangen, nun kannst das Fass auch aussaufen.
 
@Tomarr: Wieso war mir irgendwie klar, beim Lesen der Kommentare hier, dass sowas jetzt kommt. Diese Zufälle.
Aber hey, wenn du die Problematik nicht sehen möchtest. Ok. Ich seh kein Sinn hier weiter zu diskutieren.
 
@exeleo: Dann erzähl doch mal was für eine Problematik.

Du findest es fair das MS sich an Standards hält und die anderen nicht. MS wurde dafür beschimpft und die anderen nicht. Das war deine Kernaussage.

Und mindestens 12 Leser, und ich auch, sehen das halt nicht als Fair an. Maximal ist es albern sowas fair zu finden. Kannst ja gerne bei deiner Meinung bleiben das es Fair ist, nur dann musst du auch verstehen das ein normal denkender Mensch darin keine Fairnis finden kann.
 
@Tomarr: Hab ich jetzt schon x-mal erläutert. Kann man inzwischen oben alles nachlesen.

Auch falsch aufgenommen. Hab ich so nie gesagt.

Oh wunder, dass ich auf einer Microsoft fan-page keine Zustimmung bekomme. 12 Leute sind auch echt aussagekräftig. Mach das gleiche in einem Apple-Forum und schau was du für Antworten bekommst. Ihr könnt teilweise nicht neutral denken. Das ist der Punkt.
 
@exeleo: Da ist doch das Problem, du kannst nicht neutral denken. Du kannst es nicht bei der einen Firma scheisse finden und das gleiche bei anderen Firmen fair. Das ist unneutral.
 
@Tomarr: Nochmal. Ich fiinde die Entwicklung generell scheiße. Aber so läufts halt. Der Punkt ist aber Google hält sich an Gesetze.
 
@exeleo: Wo hält Google sich denn bitte mehr an Gesetze als Microsoft? Die haben doch mehr Googlesympatisanten im Gremium sitzen als alle anderen.
 
@Tomarr: Belege
 
Noch mal was anderes, wie kann MS dieses Problem lösen, einfach als UserAgent den vom Safari mit senden. Fertig ^^
 
@Knerd: Lies den im Artikel verlinkten Blogbeitrag. Sie haben zusätzlich zu den Nicht-Standard-Unterstützungen tatsächlich auch den UserAgent verändert...
 
@Matti-Koopa: Den Eintrag lese ich grade :) Danke für den Tipp :)
 
@Knerd: Da könntest Du auch einem Vampir vorschlagen, Weihwasser zu trinken. ;-)
 
Was mir am browser fehlt ist ein vorwärts button wenn man versehentlich zu oft zurück drückt
 
@ExusAnimus: Geht beim 8.1er ;)
 
@Knerd: Hab ich. Kannst mir erklären wie? Habs erst wenige Tage ^^
 
@ExusAnimus: Swype nach rechts :)
 
@Knerd: O_O auf sowas muss man erstmal kommen. Danke Dir ^^
 
Laut dem Beispiel mit der Twitter-seite zu urteilen ist die GDR1-Version imho eine Verschlechterung der Darstellung und das aus folgenden Gründen: Sie ist viel weniger informativ (statt erklärendem Text hat die GDR1-Version ein unscharfes, nichtssagendes Foto) und dazu noch umständlicher zu bedienen (um an das Login-Feld zu kommen muss man noch eine zusätzliche Taste drücken und auf einen neuen Seitenaufbau warten). Während bei der normalen Windows Phone 8.1 Version die wichtigen Bedienfelder gleich am Anfang der Seite zu finden sind, wo sie hingehören, ist da in der GDR1-Version nur unnützer Müll zu finden, der den ohnehin spärlichen Displayplatz mit Begrüssungs-Stereotypen und Farbmatsch verschwendet. Die wichtigen Dinge kommen in der GDR1-Version erst am Ende der Seite. Selbst der Kontrast ist in der normalen WP8.1-Darstellung besser als in der GDR1-Version.

Was für einen Grund sollte man also haben die GDR1-Version vorzuziehen? Ich sehe die eher als ziemlichen Rückschritt an und würde das GDR1-Update wohl auslassen, wenn ich solche mobilen Ortungs-Wanzen überhaupt benutzen würde.
 
@nOOwin: Sehe ich auch so, nur ist tatsächlich die GDR1-Darstellung die, die Twitter für die mobile Seite vorsieht und wie sie auch von anderen, nicht-Windows-Phone-Mobilgeräten dargestellt wird. Und das erwarten die Leute. Das die linke Darstellung gleich viel informativer ist, interessiert scheinbar niemanden. Und Microsoft gerät in die Zwangslage, dies ebenfalls so darstellen zu müssen oder zumindest zu können, damit niemand sagt, daß Windows Phone das nicht so darstellen kann, wie es unter iOS oder Android aussieht.
 
@nOOwin: Das mit der Twitter Seite ist nur ein Beispiel. Twitter lässt die Seite so darstellen nicht GDR1. Twitter ist nicht die einzige Seite die nicht so aussieht wie auf anderen mobilen Geräten. Zudem wollen die meisten normalen Nutzer eine minimalistische Darstellung. Microsoft versucht nun den IE so anzupassen, dass er die Seiten mehr so darstellt wie es die Standard Browser unter Android und iOS tun. Ich sehe das nicht als Fehler an, denn es ist zumindest vorübergehend die bessere Lösung als die normalen Standards durchzuziehen und dann Probleme mit der Seitendarstellung zu bekommen. Zudem hat WP dafür einen viel zu geringen Marktanteil, als das sie wieder etwas stur wie in der Vergangenheit durchziehen sollten, und gewisse Nutzer sich dann sagen, dass die Seite auf einem Android besser aussieht und richtig Funktioniert. Die mobile Ebay Seite macht bei mir z.B. an manchen Stellen Probleme mit meinem Lumia 1520 und Cyan Update und mit meinem HTC One M7 mit Android 4.4 und Chrome oder Firefox nicht.
 
@IntreppIT: Wie kriegt man denn die rechte Twitter-Version überhaupt zu Gesicht? Geht das nur über Smartphones? Wenn ich beliebige Desktopbrowser (Chrome, Safari, Firefox, pera, IE) verwendete und mobile.twitter.com ansurfe, sieht überall alles aus wie die linke Version. Hab nur leider kein Smartphone zum Testen. Im CSS der Desktopbrowser seh ich auf den ersten Blick nichts, was die rechte Version herbeiführen könnte. Auch nicht mit nem IPhone-UserAgent oder dergleichen. Weiß jemand, was genau die Darstellung der rechten Version auslöst? Interessiert mich jetzt schon irgendwie. ^^
 
@Trashy: wenn ich mit dem Desktop-Firefox auf moble.twitter.com gehe, sehe ich genau die rechte Version, die hier als Screenshot abgebildet wird.
 
Was bei dieser Diskussion hier völlig vergessen wird, ist dass es sich hier bei den von Microsoft genannten "nicht standardisierten Features" um Features handelt, die sich derzeit im W3C Draft, Candidate for Recommendation oder Proposed Recommendation Status befinden. Dazwischen gibt es noch verschiedene Vor- und Zwischenstufen in denen alle Browserhersteller eingebunden sind. Um Recommendation Status zu erhalten muss für ein Feature mindestens eine (empfohlen zwei) ,im Call of Implementations Schritt eingereichte, Implementierung vorliegen. Auch hier sind wieder alle Browserhersteller eingebunden. Ohne die Implementierung eines Features durch Browserhersteller, kann das Feature nicht den Recommendation Status erlangen. Was Microsoft also hier vorschlägt ist es den Standard nicht mehr weiter zu entwickeln. Zu was das führt haben wir mit dem IE5 und IE6 gesehen, dagegen treibt Google mit kurzen Releaszyklen von Chrome die Weiterentwicklung von Webtechnologien voran. Darüber hinaus erwecken einige Kommentatoren hier den Eindruck, dass eine Recommendation nicht änderbar sei und es Microsoft ja nur zuzumuten wäre ein Feature zu implementieren, wenn es sich nicht mehr ändern kann. Das ist genauso falsch, hierfür sind beim W3C drei Klassen von Änderungsverfahren für W3C Recommendation Features vorgesehen.
 
@klarso: momentan sind das doch aber konkret -webkit Erweiterungen, um die es geht. Wenn sie im Standard landen, wird das -webkit entfernt. Microsoft müsste dann also im Browser wieder diese -webkit Erweiterungen streichen und gegen die dann endgültige Funktion ersetzen. Das geht aber nur, wenn der Browser nicht lange supportet wird. Wird er aber, anders als z.B. Chrome. Das wird noch lustig, wenn sich Enterprise Kunden auf einen Stand des IE verlassen und dann plötzlich nach Updates Funktionen fehlen.
 
Komisch, rechtes Bild ist der Startscreen der App, nur mit Adressleiste. Links is viel informativer. Was ist rechts besser, mal ernsthaft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles