Russland will Zugriff auf Quellcode von Apple und SAP

Apple und der deutsche Softwarekonzern SAP geraten derzeit in das Gerangel um Sanktionen gegen Russland. Die russische Regierung hat die beiden Unternehmen aufgefordert, ihr Zugriff auf den Quellcode ihrer Produkte zu geben, um sich gegen Spionage aus ... mehr... Quellcode, Code, Programmierung, Programmiersprache Quellcode, Code, Programmiersprache, Php, Source Code Quellcode, Code, Programmiersprache, Php, Source Code Free for Commercial Use / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird die USA auch zulassen. Glaubt Russland noch an den Weihnachtsmann?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: was hat die USA sap zu sagen?

Von dem abgesehen ist das durchaus nicht so selten dass insbesondere staatliche Behörden derartige zugriffe bekommen
 
@0711: Die USA reißen immer ihr Maul auf, auch wenn sie nichts zu sagen hätten.
 
@Mr. Benutzername: Mag ja durchaus so sein, hat aber mit SAP dennoch nix zu tun.
 
@Mr. Benutzername: und russland ist immer der gute, stimmts?
 
@Pegazus: so wollen die medien, das du es glaubst das es russland nicht ist. wer sagt denn das die USA die guten sind?
 
@Nomex: jap. Alle Medien stecken mit dem Westen unter einer Decke. Alle alle alle. Zuviel Hollywood geschaut, oder? Allein die Russen-Wikipedia-Aktion zeigt doch wer hier Meinungen manipulieren will.
 
@TurboV6: Bedingt. Hier ist sehr interessant, dass du wenn du bei Springer anfängst unterschreibst, dass du dich nicht negativ über Amerika äußerst :P DAS gibt mir eher zu denken.
 
@hempelchen: echt? ich musste das damals (8 Monate) nicht.
 
@Nomex: Frag doch mal einen Homosexuellen, wie es sich in Russland lebt. Oder frag mal die drei Damen, die in einer Kirche das Politische System kritisiert haben und dann ohne Druck von aussen über zwei Jahre in einem Straflager gelandet wären.
Frag mal, wie dort behinderte behandelt werden, schau nach, wie Weisenhäuser finanziert werden und was die Folgen davon sind...

Amerika hat gegenüber Russland einen ganz grossen Vorteil: Leute dürfen den Mund aufmachen, das System und deren Repräsentanten kritisieren, ohne befürchten zu müssen, in einem Straflager zu enden.
 
@TurboV6: Vor 5 Jahren kam mal ein Statistik raus. Da wurde untersucht welche Regierung die meisten Wikipediaeinträge manipuliert. Platz 1 war Vatikan. Platz 2 war Israel und schon auf Platz 3 war USA. Ich weiß nicht, wo Russland lag, aber schon mal nicht unter den ersten drei.
 
@gutenmorgen1: Diese drei Damen haben nie wirklich das Politische System kritisiert. Die wurden auch nicht deswegen verhaftet. Da gab es andere Verbrechen. Verbrechen wo das Ziel vielleicht nobel, die Methoden illegal waren. Es geht da auch nicht um den Auftritt in der Kirche. Da gab es viele andere kleine Verbrechen.

Ich bezweifele, dass man in USA wirklich den Mund aufmachen kann. Dann wäre Snowdon jetzt nicht in Russland. Dann wäre Assagne jetzt nicht so isoliert. Dann würde man Manning nicht verurteilen. Auch die Journalisten in USA geben zu, dass die nicht mehr frei den Mund aufmachen können bzw. ihre Informanten richtig Angst haben der Presse Informationen zu liefern. Dann hat USA noch den Patriot Pact, was Russland NICHT hat.
 
@yournightmare: Quelle?
 
@Mr. Benutzername: so wie du etwa?
 
@b.marco: ja, in etwa!
 
@Mr. Benutzername: also jetzt mal ernsthaft!!! im artikel steht selbst, dass MS (eine wohlbekannte US firma) seit 2003 mit russland eine solche kooperation bezüglich der offenlegung des quellcodes eingeht!...
so, und jetzt kommt ihr wieder daher, die USA sind doch so und so und so arrogant und was weiß ich was, was es noch so für vorurteile gibt (damit lässt es sich ja am einfachsten leben, denn man muss nicht so viel nachdenken), und behauptet, dass die USA das doch niemals zulassen würde...

man leute!!! natürlich sind die USA keine engel, das ist keiner! aber wieder so einen schwachsinn zu lesen!... ich schreib jetzt lieber nix mehr...
fremdschämen muss man sich da oO
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Diese Forderungen Russlands sehe ich als Antwort auf die Sanktionen der EU und USA. Ob es dann soweit eskaliert dass beide Unternehmen in Russland ihre unternehmerischen Tätigkeiten einstellen müssen - weil sie die russischen Auflagen nicht erfüllen können (und sicher auf Geheiß der US-Regierung auch nicht dürfen) - oder ob es nur eine Drohgebärde ist, wird sich noch herausstellen.
 
@noComment: egal was Sie machen...Sie sind eh raus. Sinn der Quellcodebereitstellung ist doch klar. Die Wollen den Quellcode um Alternativen zu entwickeln. Gehen SAP und Apple darauf ein sind Sie in 2-3 Jahren raus, sonst eben in 1-2 Jahren.
 
@Nero FX: das ist mehr als unwarscheinlich oder kennst du z.B. einen MS Office, Exchange oder Windows clone aus Russland?
 
@0711: hmm, kennst du denn Prozessoren aus Russland? Denn Russland hat bereits angekündigt selbst Prozessoren zu entwickeln um "unabhängig" von den "Westlichen" Zulieferern zu werden.

Also unter dem Gesichtspunkt finde ich die Aussage von Nero FX zumindest nicht unrealistisch.
 
@tapo: du hast mitbekommen um welche Prozessoren es sich hier handeln soll? Es handelt sich um ein design der Firma arm Holdings aus uk welchess Russland offiziell hierfür lizenziert hat (so wie quallcom z.B. auch).
Und der offizielle grund? Die USA manipulieren Hardware, Russland sorgt sich hier um sich selbst und geht dabei den weg ein prozessordesign zu lizenzieren(!) um eigene zu bauen....

Hieraus eine Diebstahlambition bei Quellcodeeinsicht abzuleiten halte ich doch für....wenig nachvollziehbar, zumal Russland eben wie schon geschrieben auch in MS Produkte einsicht erhält aber ich auch noch nichts von einem russischen windowsableger hörte.
 
@tapo: Russland hat früher mal sehr gute Prozessoren produziert. Die konnten früher locker mit den westlichen Prozessoren mithalten. Westliche Produzenten haben nur in größeren Zahlen produziert und deswegen auch günstiger. Irgendwann haben russische Chip-Entwickler die Arbeit eingestellt. Es war nicht lohnenswert. Die konnten selbst im Heimatmarkt den Markt-Anteil nicht halten, da die zu teuer waren. Und Geld für die Entwicklung hatte man auch nicht.

Jetzt ist Russland reich wie schon lange nicht mehr. Dann versucht man es wieder und erreicht vielleicht das, was früher erreicht wurde. Mindestens den Heimatmarkt kann man zurückerobern. Auch wenn wir hier über einen Zeitraum von eher 20 Jahren reden.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: "Er verwies unter anderem auf die Zusammenarbeit mit Microsoft, weil der US-Softwarekonzern seit 2003 den Quellcode für Windows und andere Produkte zur Prüfung bereitstellt." Offensichtlich lassen die USA es bereits seit über 10 Jahren zu.

Ist somit die Existenz des Weihnachtsmanns bewiesen? :)
 
Beim Lesen kam mir gerade die Frage hoch, warum machen Apple und Microsoft ihre OS-Quellcodes nicht öffentlich zugänglich? Käme dann noch schlimmere und aggressivere Schadsoftware im Umlauf, oder eher nicht, weil deutlich mehr Leute nach Bugs Ausschau halten können?
 
@kebab3000: Tja, es käme recht schnell zu Raubkopien da sich jeder den Code umschreiben und kompilieren könnte und somit Lizenzprüfmaßnahmen etc. umgehen könnte. Gerade bei Apple wäre das verherrend weil man Os X besser an fremde Hardware anpassen könnte.

Davon mal ab eber ein schöner Gedanke... ;)
 
@Awake: OpenSource heißt nicht gemeinfrei. Dass Lizenzen auch bei OpenSource respektiert werden, sieht man z.B. an der GPL.
 
@TiKu: Sicherlich, allerdings kann man was den Respekt von Lizenzen angeht Open Source nicht mit Propertärer Software vergleichen. ;)
 
@TiKu: Und du glaubst an einen virtuellen Zettel aka Lizenz hält sich jeder private Nutzer? Glaubst du das sich wenigstens Unternehmen daran halten? Wenn du das glaubst, kannst du es erklären, warum so häufig GPL Code in kommerziellen closed source Produkten gefunden wird? Ich behaupte daran hält sich nicht jeder und genau hier ergibt sich das Problem für Unternehmen, die durch den Verkauf eines Softwareprodukts Geld verdienen. Was Open Source Fans oft vergessen ist, dass es kein gut vs böse bei Open und Closed Source gibt. Solche Diskussionen findet man daher auch nie zwischen Entwicklern sondern immer nur zwischen Fanboys :)
 
@klarso: Lizenzverletzungen kommen meist dadurch zustanden, das auch heute ein großer Teil der Entwickler noch immer keine Ahnung davon hat was bestimmt Lizenzen erlauben und was nicht. Wenn man den Leuten dann sagt "ey das dürft ihr aber so nicht einfach verwenden" kommt meist erstmal ein "aber ist doch OpenSource". Die Leute wissen es halt einfach nicht besser. (Bin selber Entwickler ;) )
 
@Fonce: was daran liegt, dass nur zwei Lizenzen absolute stressfrei für Entwickler sind. Alle anderen Lizenzen müssen/sollten mit einem Fachanwalt geprüft werden, inwiefern die Formulierungen korrekt für die Software sind. Und dazu gehört vor allem die GPL.
 
@TurboV6: Als Entwickler ist der Umgang mit der GPL eigentlich recht einfach. Ich muss mir nur merken, das sobald ich ein Abgeleitetes Werk erstelle, wozu eben auch ein Zugriff auf eine bereits kompilierte Library gehört, fällt mein eigener Code ebenfalls unter die GPL bzw. muss er unter einer zur GPLvX kompatiblen Lizenz stehen. Außer es sind Funktionen welche der Entwickler von dieser Einschränkung ausgenommen hat. Bei der LGPL kann ich auf bereits kompilierte Libraries zugreifen, darf aber nicht statisch dagegen Linken.
Wenn ich Änderungen an den Bibliotheken vorgenommen habe und diese nicht commite habe ich einen Fork erstellt, den ich meinen Kunden auf entsprechende Art und Weise zugänglich machen muss, was dann eine Veröffentlichung im Internet oder ein mitliefern des Codes mit dem Produkt sein kann. Diese Veröffentlichung muss aber direkt beim veröffentlichen des Produktes erfolgen.(Das ist ja einer der Gründe weshalb die FSF z.B. gegen einige Routerhersteller vorgegangen ist.)
 
@Fonce: nein, weder als Nutzer noch als als Entwickler ist die GPL einfach. Deshalb ist die Rechtslage oft unklar und man sollte einen spezialisierten Anwalt zu rate ziehen. Die Kritik an der GPL ist teilweise riesig; vor allem das Prinzip der freien Software wird hier "verletzt". Und die ganzen Sonderofrmen der GPL wie LGPL und Co machen da snicht gerade durchsichtiger.
 
@TurboV6: Wo bitte soll den jetzt als Nutzer die GPL ein Problem sein? Und wo wird das Prizip der freien Software verletzt? Weil es ne Copyleft Lizenz ist? =========== PS: Leute echt jetzt negative Bewertungen für die beiden vorangegangen Beiträge? :D
 
@Fonce: ganz einfach. Die GPL ist oft unzureichend oder falsch für eine Software. Sie ist starr und unflexibel und passt zu 99% nicht mehr in die Zeit der aktuellen Open Source Projekte. Falsch lizenzierte Software birgt aber Risiken für Nutzer; vor allem für Unternehmen. Das Problem der GPL ist, dass sie nicht einzelne Sachen verbietet, sondern eher eine Whitelist bereit stellt und nur gezieltes erlaubt. Und genau das macht die Anwendung und die Fortführung von Projekten mit GPL so unkalkulierbar. Bei jeder Änderung oder Funktionserweiterung muss/Ssllte man prüfen, ob das die GPL abdeckt. Zudem ist die GPL mit vielen vielen anderen Lizenzen abslolut unkompatibel (Apache, Mozilla). GPL ist auch nicht GPL. Es gibt PL2 und GPL3; aber die sind wieder nicht unbedingt kompatibel bzw. würd darüber noch heute gestritten. Neue Projekte werden nur noch selten mit GPL geführt, weil sie eben die Entwickler oft im Regen stehen lässt oder ganz einfach überfordert.
 
@TurboV6: Was ein Quatsch. Beleg mal nur eine deiner Behauptungen mit harten Fakten und Zahlen. Man muss doch hier bitte keine Diskussionen auf Stammtischniveau führen, danke!
 
@TiKu: die gpl ist eines der besten Beispiele dass diese oft missachtet wird, mit wie vielen routerherstellern hat sich die fsf so lange rumgestritten dass denn da tatsächlich auch mal die gpl eingehalten wird?
 
@0711: Die FSF ist kein klagewütiger Verein, aber wurden bereits 14 Firmen diesbezüglch von der FSF verklagt. Dabei wurde u.a. die Einhaltung der GPL Lizenz erwirkt. Siehe z.B. Aktenzeichen 21 O 6123/03
 
@Awake: das hat eigentlich nichtmal viel mit apple zu tun... es gibt ja ohne ende hackintoshsysteme und wenn die hardwarehersteller treiber schreiben würden wär das ja fast kein thema mehr... apple hat unter https://opensource.apple.com auch einiges offen zugänglich... mehr als ich jetzt gedacht hätte :)
 
@Darkstar85: Das ist mir schon bewusst, allerdings sind Hackys ja wohl Kaum im Apples Sinne, oder? Schließlich wollen se ja auch noch die Hardware mit verkaufen und nicht nur das Betriebssystem. ;)
 
@Awake: genaugenommen verstossen die gegen apples lizenzbestimmungen
 
@0711: War neulich mit meinen Kindern in einer großen Augenarztpraxis. Und was sehe ich da? In jedem Büro und Behandlungsraum ein Hackintosh! Keine original Mac-Rechner, sondern ehemalige Windows-Kisten (Vista-Lizenzaufkleber drauf). Ich kann nur vermuten, daß der Chef dieser Augenarztpraxis mal irgendwann eine heftigen Virenbefall hatte, der alles lahmgelegt hatte, davon die Nase voll hatte und auf Macintosh umziehen wollte, dann aber die Preise für Mac-Rechner gesehen hat und dann entschieden, MAC OS X auf günstiger Stangenhardware zu installieren. Also, selbst ein promovierter Akademiker macht einen auf Hackintosh, das lizenzrechtliche Unrechtsbewußtsein scheint nicht nur in der Windows-Welt recht klein zu sein.
 
@departure: Wenn die OSX Lizenz erworben wurde, ist das installieren von OSX auf nicht Apple Hardware in Deutschland nicht verboten!
 
@0711: die zumindest in der EU in dem Fall nicht gelten
 
@Thaodan: da bin ich mir nicht so sicher...es ist nämlich in dem sinn keine hardwarebindung und wenn ich mich recht erinnere hat apple das auch schon erfolgreich vor gericht angewendet
 
@Fonce: Verstehe, das wußte ich leider nicht.
 
@Awake: Dinge die glaube ich so mancher gerne mal machen würde, Windows7/8 vollständig kompilieren, dauert sicher ne weile aber man hats mal gemacht, brint zwar nix aber wer kann der kann
 
@Wumps: Du kannst mal nen aktuellen Cyanogenmod kompilieren. Oder den Linux-Kernel. Dauert auch beides ein paar Stündchen ;-)
 
@Awake: Wär ja schlimm wenn man Apple Software auf anderen System installieren könnte. Vorallem weil sich sicher so viele dafür interesseiren... Apple ist meiner Meuning nach nur ein versuch Diktatur zu Demonstrienen ohne dass Leute es merken. Leider klappt das bei vielen!
 
@fuba: die Sache mit der Diktatur hintenrum funktioniert doch hier auch ganz gut.
Du sollst wählen gehen, aber bitte nicht Partei xyz! Du darfst deine Meinung frei äußern, aber nur solange du niemanden ans Bein pinkelst. Du sollst 100 Euro extra für Straßen zahlen obwohl wir mehr als genug für diesen Zweck kassieren. Du sollst und sollst und sollst. Ich schrieb es schonmal und schreibe es nochmal. …Ein Volk wie die Deutschen sind der feuchte Traum eines jeden Diktators. Der einzige Unterschied zu einer echten Diktatur ist das dort alles direkt umgesetzt und hier "erst vermarktet" werden muss. Am Ende finden sich hier genug dumme die sich überzeugen lassen und dafür sind. Demokratiur eben
 
@Awake: Genau, es kommt sofort zu Raubkopien, da die russische Regierung den Code dann direkt als Torrent ins Netz stellt /facepalm
 
@Jas0nK: Nicht unbedingt, aber 1) sind Leaks ja trotzdem nicht ausgeschlossen und 2) wenn Russland will werden andere auch wollen womit Leaks früher oder später wahrscheinlicher werden... ;)

Außerdem bezog sich mein Kommentar auf meinen Vorredner und seine Frage wieso man die Quellcodes nicht generell frei verfügbar macht. /facepalm
 
@kebab3000: Schau dir nur mal den Linux Kernel Quellcode an, du glaubst doch nicht das der "mal schnell" durchgeschaut werden kann (auch mit ordentlicher Manpower - wenn man die überhaupt hat, weil das ist nichts für LaLa Programmierer). Und das wäre nur das Kernel, da kommt ja noch jedes laufende Programm/Dienst dazu.
 
Da bin ich aber mal auf die Reaktionen der Unternehmen gespannt... ;-)
 
Was nützt denen der Einblick in den Quellcode, wenn sie's nicht selbst kompilieren? Wer sagt denn, dass der Maschinencode wirklich aus diesem spionagefreien Quellcode entstanden ist?
 
@Der_da: bestimmt wird sich niemand in Russland finden der die selbst komplimierte Version mit der public vergleicht........
 
@LastPlace: undenkbar!
 
@Der_da: quellcodeeinsicht bringt praktisch nichts da sich unerwünschte Funktionen auch so gut verstecken lassen dass sie praktisch mit quellcodeeinsicht nicht zu finden sind - ich verweise wie so oft auf den underhanded c contest
 
@0711:
Warum so umständlich?
Einfach die entsprechenden Teile bei der Vorlage weglassen!?
 
@OPKosh: weil das bei einem entsprechenden binary vergleich auffallen könnte und dann auch nicht schlimm ist wenn der Zensor mal pinkeln war oder ein Fettfleck auf dem Bildschirm an der falschen stelle
 
Da hat Obama mit seiner NSA den amerikanischen Konzernen eine dickes Ei ins Nest gelegt.
 
@klarso: Ist SAP nicht Deutsch :D
 
@Knerd: Ist gar nicht mal so einfach zu sagen, da mehrere Tochterfirmen. Aber soweit ich weiß war da erst kürzlich was, auf einer anderen Art von News Seite, mit SAP AG zu SAP SE. Also was da die USA oder NSA zu tun haben soll versteh ich auch nicht. Daher bin ich noComments Meinung und denke das hat was mit den Sanktionen zu tun.
 
@daaaani: SE ist auch nicht amerikanisch ;-)
 
@sDaniel: Habe doch geschrieben, dass ich nicht verstehen was die NSA oder USA damit zu tun haben sollen. Dass, SE für Europäische Aktiengesellschaft steht weiß ich auch.
 
AHAHAHA Als ob Russland noch irgendwas zu melden hätte...
 
@happy_dogshit: es gibt noch eine welt ausserhalb der propagandafahne des westens
 
@happy_dogshit: ...sprach der Held, der im Januar mit ungläubigen Augen auf seine kalte Heizung starrt... ;-)
 
@Bengurion: nur 5% der deutschen Haushalte haben Gasheizung.
 
@TurboV6: Völliger Schwachsinn! Um die 50% (!) der deutschen Haushalte hat Gasheizung (http://www.umweltbewusst-heizen.de/Heizungsvergleich/Gasheizung/Deutschland/Gasheizung-Oelheizung-Deutschland.html)
 
@TurboV6: hat du da eventuell eine 0 vergessen?
http://www.energynet.de/2013/07/15/oel-gasheizungen-2030-groessten-anteil-heizungen-stellen/
http://www.umweltbewusst-heizen.de/Heizungsvergleich/Gasheizung/Deutschland/Gasheizung-Oelheizung-Deutschland.html
 
@0711: offensichtlich.
 
ZU Apple:
Eine reisserische Überschrift, da Apple oder iOS/OS X zu 95% quelloffen sind (bis 10.6 waren es nur ca. 80%) ist ein UNIX/BSD System.

Zu SAP:
Eigentlich spricht nichts gegen eine Quellcode-Veröffentlichung, teilweise ist dies ja schon einsehbar für Entwickler (Siehe Programmierung für SAP, wie auch OpenCobol), einzig beim Modul FI (Finanzen) würde ich den Code verweigern, sonst könnte man ja gleich die ganzen in DBs gespeicherten Transaktionen aller Banken offen legen.
 
@AlexKeller: Das SAP FI-Modul ist quelloffen fuer Entwickler, wie das gesamte ERP. Russland kann sich hier nur auf den Kernel beziehen. Alles andere wird Entwicklern bereits zugaenglich gemacht, um die Produkte ans Unternehmen anzupassen.
 
Ab September soll ich nach Russland. Zu einem Kunden, der Unterstützung in einem SAP-Produkt braucht... Das kann ja was werden
 
@matterno: Die behalten dich gleich drüben zum "Code-Analysieren" :D
 
@matterno:
Vielleicht mußt Du gar nicht?!
Dank Embargo!?
 
@matterno: ich hoffe du fährst mit der Bahn...
 
Genau, vor Spionage "absichern". Höhö, als ob...
 
Alle Firmen aus dem Westen sollten sich aus dem russischen Markt zurückziehen. Dieser muss ausgetrocknet werden, da dieses Land keinerlei Rechtsstaatlichkeit besitzt. Es gibt einfach Dinge die wichtiger sind als Geld!
 
@nutella2000: Agree. Leider ist Rechtsstaatlichkeit den Firmen meist egal, da es trotzdem Geld zu holen gibt.
 
Die haben sich ja nicht mal mehr Mühe gegeben, geheim zu halten, dass sie mit der Einsicht in die Quellcodes eine Möglichkeit erreichen wollen, iPhones ab zu hören! *lach* Echt süß...
 
Ich persönlich finde es Schade, dass die EU und DE nicht mal richtig mit harter Hand durchgreifen und Russland komplett isolieren, d.h. keine Im-Exporte; kein zugelassener Flugverkehr über EU-Gebiet von und nach Russland, abschalten aller Gasleitungen von Russland in die EU. Keine Anerkennung der russischen Währung im internationalen Raum. Sicherlich wird das auch uns weh tun, aber irgendwann muss man auch mal Stärke zeigen. Wenn Russland dann in sich zusammenbricht und ins 19. Jahrhundert zurück geballert wird, dann wird wohl auch Putin fallen. Die Russen hängen mehr an uns, als wir an denen. My 2 Cents!

PS: Die oft unverschämten Russen wären dann nicht mehr in mehr so stark in den Urlaubsgebieten zu sehen. ;)
 
Es ist unmöglich den Code wirklich überprüfen zu können bzw. in einigermaßen akzeptabler Zeit. Vor allem gibt es ja auch wohl nur eine Handvoll Leute, die das Wissen dafür haben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles