Windows 8.1: Microsoft bringt Entwickler-Board à la Raspberry Pi

Entwickler-Boards erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, wie die Communities rund um den Raspberry Pi und Arduino gezeigt haben. Jetzt will auch Microsoft eine entsprechende Plattform anbieten und bringt deshalb zusammen mit Intel und CircuitCo ... mehr... Sharks Cove, Entwickler-Board, Intel Sharks Cove Bildquelle: CircuitCo Sharks Cove, Entwickler-Board, Intel Sharks Cove Sharks Cove, Entwickler-Board, Intel Sharks Cove CircuitCo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows 8 dabei, na schön aber die wesentlich interessantere Frage ist: Lässt sich da drauf ein Yosemite zum laufen bringen? Hat das Board UEFI oder BIOS? Ah ja: https://uefidk.com/content/sharks-cove-uefi-firmware ;o)
 
@dynamind: http://www.sharkscove.org/docs/
 
@dynamind: Vermutlich ja, aber nicht ohne Verrenkungen. Wozu überhaupt?
 
@Kirill: mac micro just for phun (o;
 
@dynamind: wesentlich interessantere frage? sicherlich fragen sich 99% der nutzer, wie man da nun mac os zum laufen bringt...
 
@Mezo: Das Apple Board wird demnächst vorgestellt. Es hat ein unglaubliches benutzerfreundliches Design und wird nur 499€ kosten. Es wird alles ändern. Wieder.
 
@PranKe01: meinst du nicht dass 499€ eine beleidigung für alle apple user ist? da muss noch mehr gehen :)
 
@Mezo: Du vergisst, es dürfen nur Apple-Zertifizierte Komponenten verwendet werden. In der Werbung sehen die 499€ doch ganz gut aus, dass Kleingedruckte für ein passendes Gehäuse usw. übersieht man dann. ^^
 
@dynamind: Steht eigentlich in der Nutzungsbedingung noch immer, dass man nur auf Apple-Hardware installieren darf?
 
Das Board mit nem rPI zu vergleichen ist wie nen Porsche Panamera mit nem VW Käfer gleichzusetzen.
 
@TurboV6: Doofer vergleich bei einen VW Käfer kann man sich ein Porsche Motor einbauen.
 
@Menschenhasser: und jetzt? man kann auch mit viel Können eine andere Unit auf die PI setzen. Aber darum geht es eigentlich nicht. Es sollte viel mehr verdeutlichen, dass ein Vergleich mit der PI einfach sinnfrei is, weil zwei völlig andere Ziele verfolgt und eine andere Käuferart angesprochen werden soll.
 
@TurboV6: Naja, der Vergleich ist schon ok. Es werden ja quasi trotzdem Autos mit Autos verglichen - ohne jetzt die konkrete Zielgruppe zu definieren. Dient ja nur den Lesern zur Orientierung, um was es hier in etwa geht.
 
@TurboV6: Eher ein Golf mit einem Bobby Car. Porsche und Käfer sind ja noch im gleichen Marktsegement (Auto), aber Raspberry Pi und Sharks Cove auch nicht annähend. Raspberry ist klein, stromsparend und billig. Sharks ist leistungsfähig und flexibel. Zielen klar auf unterschiedliche Marktsegemente. Außer, dass beides Elektronik ist, haben die wohl wenig gemein.
 
@Nunk-Junge: beide sind Embedded Plattformen (=> Markt Auto). Diese Plattform aber mit mehr Anspruch (Porsche) und die PI eben für die, die nich alles brauchen oder wollen (Käfer).
 
@TurboV6: hast schon recht ... total übertrieben das ist fast ein MAinboard ala x86
 
Der Knackpunkt an dem Ding ist das Betriebssystem. Bis man unter Windows 8 ne gescheite Build-Umgebung eingerichtet hat, hat man auf dem RasPi das Projekt schon beendet.
 
@Friedrich Nietzsche: Sicher? Ne asp.net App, bekomme ich auf Windows sicherlich schneller zum Laufen als auf einem rPI ;)
 
@Knerd: Ausnahmen bestätigen die Regel. Auch wenn das anscheinend zahlreiche Schafe, welche die Fakten weder kennen noch hören wollen, anders sehen.
 
@Friedrich Nietzsche: Nenn mir doch mal ein Beispiel, solange es sich um eine .net/IIS Umgebung handelt, ist es mit Windows bedeutend schneller als mit einem rPI, habe beides schon hinter mir ;)
 
@Knerd: Ich habe doch geschrieben, dass Ausnahmen die Regel bestätigen. Aber offensichtlich hört dein Entwicklerhorizont bei dotnet auf. Edit: Wobei es sowieso grotesk ist, ausgerechnet dotnet auf der Raspi nutzen zu wollen.
 
@Friedrich Nietzsche: Auch im Javaumfeld finde ich Windows sehr angenehm zu nutzen. Was Skriptsprachen betrifft kann ich nichts zu sagen, damit habe ich (bisher) nichts zu tun gehabt. Allerdings muss ich zugeben, node.js geht auf dem rPI sehr angenehm :)

Es macht Sinn, asp.net mvc läuft ausgezeichnet unter mono und solange du keine Highperformance brauchst ist der Raspi dafür sehr gut geeignet :)
 
Naja, der Vergleich mit dem Raspberry hinkt schon etwas, schon allein wegen dem zehnfachem Preis. Sowas ist doch für Hobbyanwender z.B. als billiger Mediaserver wie beim Pi viel zu teuer und vollkommen uninteressant.
 
@dodnet: Als Medienserver ist der Raspberry super. Mit einem Verbrauch von 3 Watt auch problemlos im Dauerbetrieb zu nutzen. Für anspruchsvolle Aufgaben ist er aber etwas zu schwach. Schon eine Owncloud bringt ihn an den Rand der Leistungsfähigkeit. Da ist das Sharks Cove bestimmt besser. Aber dafür kostet es mehr und verbraucht dann auch mehr.
 
Lässt sich damit auch direkt auf der Hardware also direkt auf Assamblerebene arbeiten oder geht da ohne Windows 8 nichts?
 
@klarso: Erstmal, Respekt wenn du ASM kannst :D

Und ich denke das sollte gehen, ansonsten, Windows kann ja auch ASM :)
 
Zielgruppe? Der nette Raspberry ist ja durch Schleuderpreis weit verbreitet und lebendige Community. Hier frage ich mir wirklich, was die Strategen da überlegt haben.... Ok, vielleicht kommt mal n guter HTPC zustande. Oder für steamOS und Streaming :)
 
oh WF kopiert wiedermal nonsense. Wie alle springt auch WF auf den "Raspberry" Zug auf. So lächerlich. Raspberry mit windows wäre dann richtig, wenn das Bord auf ARM basieren wüde, 50 Euronen kosten würde und mit Windows RT daher käme. So ists einfach nur die Unwahrheit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!