Mehr Power für MacBook Pros: Apple soll Leistungs-Update planen

Können sich Käufer der MacBook Pro-Reihe bald über ein deutliches Leistungsupdate freuen? Nach aktuellen Informationen könnte Apple schon bald die 15-Zoll-Modelle seiner hochwertigen Laptop-Reihe mit frischen Prozessoren und mehr Arbeitsspeicher in ... mehr... Apple, Update, Laptop, Upgrade, Macbook, Store, MacBook Pro Bildquelle: BBS Feng Apple, Update, Laptop, Upgrade, Macbook, Store, MacBook Pro Apple, Update, Laptop, Upgrade, Macbook, Store, MacBook Pro BBS Feng

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Nvidia GeForce GT 750M" das ist wirklich mal highend
 
Das gleiche vermute ich wird Apple demnächst beim iPhone machen. 32 GB werden zur neuen standard Bestückung.
 
@HK-47: Sowohl beim iPhone als auch beim iPad sollten sie das dringend machen. 16GB sind heutzutage ja ein Witz. Aber an der Umsetzung dieses Jahr zweifel ich noch.
 
Meinen Acer R7 mit 8 GB RAM, i5-4200U, 2GB DDR5 NVIDIA GT750M, 256GB mSATA SSD und 1 TB HDD kann ich zur Not noch auf 16 GB RAM aufrüsten und würde ihn nie im leben gegen so ein überteures MacBook PRO eintauschen
 
@8oo5: Acer? Schleich dich mit deinem Acer! Letzten Monat hat mein Acer Notebook nach leicht über zwei Jahren beschlossen, nicht mehr funktionieren zu wollen. Netzteil liefert Strom, Laptop tot. Wohlgemerkt war es ein Gerät, das nie bewegt wurde, sondern nur auf dem Schreibtisch stand.
Was soll ich damit jetzt machen? Acer zeigt mir den Vogel, wenn ich ein zwei Jahre altes Gerät einschicke. Ein MacBook könnte man auch nach dieser Zeit reparieren lassen.
 
@gutenmorgen1: Mhh, das ist schade, sollte man aber nicht veralgemeinern. Verlängerte Garantie kann man sich für jedes Gerät dazukaufen.
 
@8oo5: Ein Gerät, das behandelt wird, wie ein rohes Ei, sollte nicht einfach nach zwei Jahren streiken. Es sollte nicht nötig sein, für den Fall der Fälle extra Garantie zu kaufen.
Worauf ich aber hinaus wollte war, dass das Überteuerte MacBook in diesem Fall nicht nach zwei, drei oder vier Jahren im Müll landet, sondern beim Hersteller repariert werden kann.
 
@gutenmorgen1: Sehe ich absulot genauso, die ganze Produktion auf kurze Lebenszeit ist zum kotzen. Ob das bei Apple, die die meisten Teile ja auch nur einkaufen, wie andere Hersteller auch, nun besser ist, kann ich nicht sagen. Aber allein durch die Konstruktionsweise ist "reparieren" bei Apple meist deutlich schwieriger als bei anderen Herstellern. (Es geht mir jetzt nicht um Smartphones/Tablets)
 
@8oo5: Es ist eben ein Unterschied, ob ich 10 cent Transistoren verbaue oder welche für 30cent. Ich weiss nur, dass man für 6 Jahre alte Macbooks noch neue Mainboards bekommt und das ist bei PCs in dem Alter schon nicht leicht. Also scheint Apple darauf zu achten, dass Ersatzteile bereitstehen und die Geräte entsprechend langlebig sind und das kostet nunmal Geld.
Wenn ich das mal durchrechne- 1500€ hat damals der Acer gekostet, ein entsprechendes MacBook im Vergleich wohl 2000€.
Jetzt kann ich also ein 500€- Teil suchen, und habe noch den Ärger mit dem umziehen der Daten.
Ich hätte mir damals genauso gut ein MacBook kaufen können, wenn mir das Geld nicht zu Schade gewesen wäre.
 
@gutenmorgen1: Wenn's denn nur die Hardware wäre. Nicht jeder kann mit diesem Apple-Betriebssystem was anfangen.
 
@gutenmorgen1: Das kann immer mal passieren, ist mir schon bei größeren Mengen bei mehreren Herstellern passiert. Mit der Aspire Serie von Acer habe ich aber keine Erfahrung, lediglich mit den Travelmates welche für den Small Business Einsatz gedacht sind.
 
@gutenmorgen1: Well ... mein Acer läuft seit nunmehr 4 Jahren problemlos ...
 
@8oo5: Eben - zur Not ;-)
 
@LastFrontier: Ja, sehe zur Zeit wirklich keine Notwendigkeit für mehr RAM. Höchstens, wenn ich viele virtuelle Maschinen laufen lassen wollte, bräuchte ich mehr.
 
Die Macbook Pros sind in allem super, ausser bei den Grakas. Tut mir leid, aber solange keine Quadro FX oder Fire Pro in der mobilen Variante verbaut ist, spricht die GPU kein Pro Segment an.
 
@AlexKeller: Mal eine ehrlich gemeinte Frage: Wozu brauche ich eine so Leistungsfähige Grafikeinheit in einem Notebook, was als Business Gerät dient? Habe ein MBP 13 mit Retina und bisher reicht die Graka vollkommen aus. Ich spiele auf diesem Gerät keine spiele und Videobearbeitung mache ich am PC. Für alles andere ist das Notebook mehr als ausreichend.
 
@bigoesi: Naja, bei dem Preis könnte man dies ja trotzdem erwarten. Das ist für MICH der Hauptgrund um kein MacBook zu kaufen. Für mich muss es ein PC Ersatz sein. De €2599 für das Aktuelle MacBooks (mit dedizierter Grafik) ist einfach viel zu teuer. Für Business (Office, Mail, Internet) reicht das kleinste Air/MacBook!
 
@Mobius1991: Was man aber sagen muss, für diesen Preis bekommst aber auch etwas. Mein letztes MBP 17 Zoll hat 5 Jahre ohne mucken durchgehalten inkl. Akku und diesen habe ich noch für gutes Geld verkauft. Und ein Notebook wird niemals einen PC vollkommen ersetzen können. Alleine schon die begrenzte Datenmenge die man auf dem Notebook unter bringen kann schließt einen kompletten Ersatz aus. Allein für Spiele brauchst du solche großen Grafikeinheiten und dafür ist ein Notebook ebenfalls nicht besonders gute geeignet. Ich denke 95% der professionellen Einsatzgebiete deckt dieses MBP gut ab. Allein Videobearbeitung (zu große Datenmengen) könnte ein Problem darstellen, aber dafür gibt es den MacPro oder andere Workstation.
 
@bigoesi: Weil Apple mit dieser Sparte explizit mit Videoschnitt und Bildbearbeitung wirbt, also als mobile Workstation mit Bildschirm (Mac Pro ist zwar auch schon mobil, aber hat kein Bildschirm). Und für diesen Preis möchte ich auch massig an Leistung. sonst müsste man das Pro (PROuser) weglassen.
 
@bigoesi: Als VFX Designer braucht man ne gute Graka...
 
@bigoesi: Die leistungsfähige Grafik-Hardware ist schon allein deswegen Pflicht, weil die gesamte Oberfläche in OpenGL läuft. Ein Spielchen zwischendurch darf auf diesem Gerät auch mal drin sein. Klar, dass GTA V nicht drauf laufen wird, aber ältere Sachen und all die Spiele, die Apple auch im AppStore anbietet.
 
@AlexKeller: Wer packt sich den bitte so eine GraKa in einen Laptop?
 
@LastFrontier: Lenovo kann es, wieso nicht auch Apple? weitere Gründe siehe oben
 
@AlexKeller: Also wenn Pro dann aber richtig und auch einen i7 4 GHZ-Prozessor dazu.
Hat dann zwar nur noch 20 Minuten Akku-Laufzeit - aber was solls.
 
hmm... ich dachte schon, mehr Leistung durch Software-Update...
 
@frust-bithuner: wäre auch möglich gewesen, optimierte Treiber können einiges ausmachen
 
@8oo5: das neue Update soll doch auch Leistungssteigerung mitsich bringen oder nicht.
Auf jeden Fall würden die heutigen Pros auch reichen. Eher diese nun kaufen, wenn man es eh braucht. Die CPU Updates werden ja auch nicht viel mitsich bringen. Richtige Unterschiede werden eher die CPU von 2015 bringen, da intel grad eh Lieferschwierigkeiten hat
 
Und ich hatte gehofft, sie machen auch was für bisherige Käufer...
 
@der_ingo: Nee, "Update" heißt bei den Cupertino-Jungs immer: neue Hardware kaufen! Da bin ich neulich bei einem anderen WF-Artikel schon drauf reingefallen. ^^
 
Oh mein Gott!!! Ihr meint also, dass Apple in die neuen Geräte neue Hardware einbaut?! Wer konnte das voraussehen? Das ändert ALLES!
 
@paul1508: Musst du jetzt wieder von vorne Anfangen? xD
 
Kann man dann auch mit 32 GB RAM rechnen, gegen Aufpreis natürlich?
 
"Können sich Käufer der MacBook Pro-Reihe bald über ein deutliches Leistungsupdate freuen?" ... bisherige Käufer sicherlich nicht. Aber Interessenten vielleicht!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich