Inder hackte Microsoft und stahl Windows Volumenlizenz-Keys

Die indischen Behörden haben einen jungen Mann verhaftet, weil sie diesem die illegale Beschaffung von Produktschlüsseln für Microsoft-Produkte vorwerfen. Er soll Hack-Angriffe auf sogenannte Key Management Server durchgeführt haben, um sich ... mehr... Microsoft, Dvd, Cd, Hologramm, Echtheitszertifikate Bildquelle: Microsoft Microsoft, Dvd, Cd, Hologramm, Echtheitszertifikate Microsoft, Dvd, Cd, Hologramm, Echtheitszertifikate Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mmmmmhhhh......eigentlich kann man den Lizenzschlüssel nur einmal aktivieren.Bei Volumen-Keys ist die Aktivierung auch nur begrenzt möglich.Würde mich sehr interessieren, ob die Käufer derartiger Keys überhaupt ihr Windows aktivieren konnten, es sei denn,die Keys wurde in Preaktivierte Software-Produkte von Microsoft intrigiert.
 
@Fanta2204: Enterprise-Volumenkeys haben oft keine Begrenzung. Es wird hier auch nicht jede einzelne Installation sondern pauschal abgerechnet.
 
@TurboV6: danke für die Info.Hatte eigentlich angenommen, das auch bei Volumen-Keys eine Art der Begrenzung vorliegt.Da ich auf ein Amt arbeite und schon die Umstellung von XP auf Windows 7 mit erlebt habe, hieß es immer, das die Volumen-Keys nur begrenzt auf eine Zahl von Rechnern möglich sind.Daher wurden nicht alle Rechner auf Windows 7 umgestellt, die nicht direkt mit unseren Hausserver verbunden sind.
 
@Fanta2204: das Volumen ist in Stufen. Also sowas wie "bis 100.000 Installationen möglicht". Es gibt aber auch vereinzelte Keys, die haben wohl die Aktivitierung enthalten (zB für entlegende Orte); vor allem im Bereich Embedded.
 
@TurboV6: Naja in solch großen Zahlen kommt man dann doch nicht. Wir haben 700 Clients und pro Jahr 500 Aktivierungen mit den MAK Keys, können wir aber erhöhen lassen das Limit. Die KMS Keys haben keine Limits afaik, dafür sind die Aktivierungen da auch nur 180 Tage gültig.
 
@Fanta2204: er könnte auch die installquelle so angepasst haben dass die Clients sich den key "bei seinem kms" holen usw usf.
Möglichkeiten gibt es hier zu genüge
 
@0711: so hatte ich das auch vermutet
 
Das muss ja noch fast um XP gehen. Ich glaube seit Vista sind die KMS Client Keys eh öffentlich http://technet.microsoft.com/en-us/library/jj612867.aspx. Möglicherweise ist hier aber auch was anderes gemeint.
 
@pato: ja allerdings gibt es auch MAK keys die keinen KMS benötigen
 
@pato: Da du aber den KMS Server Key im VLSC findest kann er mit den öffentlichen Keys aber erst was anfangen ;)
 
@pato: es geht nicht um die öffentlichen KMS Client Keys, sondern um die Keys, mit denen man einen eigenen KMS Server aktivieren kann.
 
Naja MS gehackt oder nur irgendwelche Accounts von dritten bei MS? Letzteres hört sich reichtlich unspektakulärer an aber leist sich dass es genau das war.
 
@0711: Genau in diese Richtung geht der Aspekt, dass er auch Regierungsserver angegriffen hat.
 
@rallef: Da muss man nix angreifen, da muss man nur E-Mail Adressen und Passwörter raten/abfangen um ins VLSC zu kommen.
 
@Doso: Genau diesen Einbruchsversuch meine ich mit angreifen.
 
@0711: Die Schlagzeile ist wieder mal völlig überzogen.
Und was ein KMS wirklich ist scheint dem Autor auch nicht ganz klar zu sein.
 
@0711: Wenn er wirklich hacken könnte, hätte er längst ein Jobangebot der NSA. ^^
 
@Trashy: eventuell hat die indische szene soviel Courage wie die deutsche und verschmäht derartige angebote der "sicherheits"behörden
 
Lizenzschlüssel sind so von gestern...
 
@hit8run: Hardwaredongles sind von gestern.
 
@hit8run: Mag sein. Unterwegs nicht mal mehr in MS Word einen Brief schreiben oder die eigenen Exel-Dateien editieren zu können, nachdem man einen Laptop mit MS Office 365 ein Jahr lang nicht angefasst hat und ihn dann kurzfristig für eine Reise eingepackt hat, ist ja auch wirklich fortschrittlich. Stell Dir vor, solche modernen Abo-Modelle machen bei allen Herstellern Schule und Du hast demnächst 20 oder mehr Softwarepakete die ständiger Sorge um ihre Aktivierung bedürfen und hast auch noch mehrere Installationen auf mehreren Rechnern. Kommst Du dann noch zum Arbeiten? Oder bist Du dann nur noch zahlender Aktivierungs-Lakai der Hersteller?

Ich habe Windows- und Linux-Installationen, die seit über 15 Jahren ohne Neuinstallation auf älteren Geräten von mir laufen. Die startet man an und alle Software funktioniert. Wenn die Hardware im Eimer ist, kann man die in eine virtuelle Maschine umziehen und alles läuft auch da sofort wieder. Stell Dir das Szenario mal mit heutiger Kaufsoftware mit Online-Zwangsreaktivierung bei veränderter Hardare (= virtuelle Maschine) und Abo-Lizenzmodellen vor. Dazu darfst Du bei Abo-Modellen auch gleich noch Deine persönlichen Daten in die Datenbank des Softwareherstellers eintragen, welche dann irgendwann von einem Hacker entwendet wird, der sich über Deinen Datensatz freut.

Ich benutze daher seit Jahren nur noch Open Source bzw. freie Software. Und zwar wirklich freie software, nicht so ein "Ja, wenn sie diese Funktion möchten, dann müssen sie zahlen und ich habe da auch gleich noch eine sie ausspionierende Toolbar für ihren Browser mitinstalliert."-Müll. Selbst auf den wenigen Windows-Installationen, die ich noch betreibe (die meisten meiner Rechner laufen mit Linux) läuft freie Software. Bei neu gekauften Rechnern, die mit Windows-Vorinstallationen kommen bei denen Windows oder eine andere Software erst online aktiviert werden muss um funktionsfähig zu sein, wird bei mir die Festplatte direkt mit Nullen überschrieben und danach wird benutzbare Software installiert, die einfach läuft und mir nicht bei einem Hardwaredefekt noch zusätzliche Arbeit und Unannehmlichkeiten verursacht, weil sie meint wegen der Ersatzhardware nun eine Neuaktivierung zu brauchen.
Wenn ich wirklich für eine Software Geld bezahle, dann kann ich ja wohl erwarten, das sie mir mit Aktivierungsszenarien nicht immer wieder wertvolle Lebenszeit stiehlt, die ich für viel interessantere Dinge nutzen möchte. Insofern ist bei mir spätestens bei Lizenzschlüsseln die Schmerzgrenze erreicht. Software die ich aktivieren oder gar "abonnieren" muss kann von den Programmfunktionen so gut sein wie sie will, ich nutze sie trotzdem nicht und suche mir etwas ähnliches von einem anderen Hersteller bei dem ich sicher sein kann das es läuft, wenn ich es brauche.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen