Visa Digital Solutions: neue, mobile Bezahloptionen kommen

Click-to-pay, Scan-to-pay und Wave-to-pay gehören zu den drei neuen Möglichkeiten der Visa Digital Solutions für Bezahloptionen mit Smartphones. Ebenso wird von Visa in Zukunft aber auch jede erdenkliche Art von Wearables unterstützt und mit einem ... mehr... Visa, PayWave, Visa PayWave Bildquelle: Visa Visa, PayWave, Visa PayWave Visa, PayWave, Visa PayWave Visa

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach ist das schön....so im Rest der Welt. Jeder hat eine Visakarte & bezahlen kann man auch damit, und bald noch bequemer.
Nur im Neuland Deutschland wird wohl es erst in 15 Jahren Einzug halten....vorrausgesetzt der Strassenhandel merkt bis dahin, dass es Visa & Co.gibt.
 
@escalator: Bezahlen sollte eine gewisse Unbequemlichkeit behalten, um sich darüber im Klaren zu sein, was man da eigentlich tut.
 
@knirps: Aha, ich hole mir morgens immer bei Backfactory was zu futtern, weil die nur Bargeld akzeptieren hab ich schon desöfteren meine Stadtbahn verpasst. Sie können ja kontaktlos, aber auch nur Girogo, den deutschen "Standard" den keine Sau nutzt außerhalb von DE.
 
@Knerd: Was kann der Bäcker dafür, das du deine Stadtbahn verpaßt. Steh halt früher auf. Das auf die Bezahlmöglichkeit Bargeld zu schieben ist jedenfalls ein äußerst schwaches Argument ...
 
@karacho: Ähm... ja, mein Zug kommt an am Hbf, ich komme bei Backfactory an und habe noch gut 8 Minuten bis meine Bahn kommt. Alles tutti, ich brauche normal ca. 4 Minuten bei Backfactory, dann war da eine Dame vor mir die drauf bestanden hat passend zu bezahlen ;)
 
@knirps: Ich denke nicht dass Bargeld die richtige art ist sich im Klaren darueber zu sein was man da eigentlich tut.
 
@-adrian-: Doch, ich denke schon. Denn der Spruch "nur Bares ist wahres" kommt ja nicht von ungefähr. Davon abgesehen, es auch Bargeld zu reduzieren habe ich nirgendwo behauptet.
 
@knirps: Kannst ja deinem Arbeitgeber dann sagen, dass er dein Gehalt gerade in nen Sack packt statt dir auf dein Konto zu ueberweisen :)
 
@-adrian-: Kein Interesse an einer sachliche Diskussion? Ok, zu Kenntnis genommen.
 
@knirps: Du hast doch mit dem 100 Jahre alten Spruch angefangen
 
@-adrian-: Weil es Dinge gibt, die Zeitlos sind. Fortschritt und Modern ist nicht immer das gleiche. Manchmal ist eine ältere analogere, dafür aber sicherere Lösung die fortschrittliche als die digitale, hightech Variante dessen Anleitung für einen Auslesescanner mir googlen kann.
Modern ist nicht immer Fortschritt. Im Gegenteil.
 
@escalator: Jeder 7. Amerikaner hat mindestens 10 Kreditkarten -> aber dabei lasten insgesamt 798 Milliarden (!!!) Dollar Kreditkartenschulden auf die Amerikanischen Bürger und 43% aller amerikanischen Familien geben mehr aus, als sie einnehmen.
Schon bequem so eine Kreditkarte, nicht wahr...
(Quelle: http://www.gegenfrage.com/ein-volk-am-tropf-us-buerger-ertrinken-in-schulden/)
 
@moribund: Und? Dafür gibt es von Visa, MasterCard und AMEX Debitkarten ;)
 
@moribund: Was kann denn die Kreditkarte an sich dafür, dass es Menschen gibt, die über ihre Verhältnisse leben? Irgendwie verstehe ich da den Zusammenhang nicht? Kannst du ihn mir erklären? Danke.

Ich habe auch eine Kreditkarte, aber ich weiß, was ich pro Monat verdiene und was ich ausgeben kann!
 
@seaman: Die Kreditkarte setzt dir keine grenzen und gibt dir keine Übersicht über deine Verhältnisse. Du verlierst deine Verhältnisse aus den Augen, da immer weiter gebucht wird.
 
@knirps: Bitte die deutschen nicht mit den "richtigen" Kreditkarten übern Kamm scheren. Die deutschen Kreditkarten sind keine richtigen Kreditkarten. Diese werden im Normalfall einmal im Monat ausgeglichen. Dafür gibt's hier zu Lande in der Regel keine Zinsen. Normale Kreditkarten hingegen werden nicht automatisch ausgeglichen, sondern du zahlst Zinsen auf das in Anspruch genommene. Somit ist es im Grunde ein richtiger Kredit und auch mit dem zu vergleichen.
 
@hempelchen: Bei einer EC-karte wird in echtzeit abgeglichen. ich kann gar nicht zahlen, wenn das Konto nicht gedeckt ist.
 
@knirps: Wir reden hier aber von Kreditkarten. Nicht von EC-Karten.
 
@hempelchen: Wir reden darüber, warum Kreditkarten bei uns nicht etabliert sind, die Antwort ist das EC-System.
 
@knirps: Da gebe ich dir hingegen vollkommen recht. Wobei ich denke, dass eine Kreditkarte im eigentlichen Sinn wahrscheinlich auch anders genutzt würde, als die Pseudokarten die wir aktuell haben.
 
@hempelchen: "Zinsen" zahlen wir schon, sie heißen hier nur anders. In DE kosten Kreditkarten idR ein Preis pro Jahr oder es bedarf eines Mindestumsatz. In den USA kost die Karte nix, zhalst mit jedem Einkauf aber drauf (Ich finde es dämlich, wie man sich auf sowas einlassen kann)
 
@knirps: Also ich zahle genau die gleiche Gebühr fürs Konto... ob ich ne Karte habe oder nicht... Und ich glaube dass ist heutzutage Standard. Wobei man hier noch bedenken muss, dass die Kreditkarten noch einiges an Versicherungen als Boni haben. Eine EC-Karte ist ein komplett freies Zahlungsmittel. Und du meinst die Kartengebühr als "Zins"... Dem ist aber nicht so. Ich bekomme beide Karten automatisch und zahle 0€... Wobei ich sagen muss... außer im Urlaub nutz ich die Kreditkarte auch nicht. Da du aber kein Freund von Redundanz bist und die EC-Karte ne nicht so verbreitete Geschichte ist, wäre die logische Schlussfolgerung eher die CC als die EC-Karte zu nutzen. :P
 
@hempelchen: ich bin kein Freund von Verantwortungslosigkeit. Und Bezahlung auf Basis von Kredit ist für mich verantwortungslos. Da ist das EC-System für mich das deutlich sinnvollere.
 
@knirps: Das ist nun aber auch immer so eine Sache der Anwendung. Theoretisch könnte man ja auch immer ein Guthaben auf der CC haben. Ich weiß dass es noch vor sechs Jahren mehr Zinsen auf der CC als aufm Sparbuch gab ;) Im Grunde ist ne CC fast identsich zum deutschen Konto mit Dispo. Ab und zu ist es garnicht so verkehrt wenn man mal über ein solches Mittel etwas vorfinanzieren kann. Aber man sollte auch ein gewisses Maß halten können. Aber das gilt für alles. Jeder sollte Möglichkeiten haben. Ob er sie nutzt, ist jedem selbst überlassen. Und ich glaube auch, dass eine Bank nichts davon hat, wenn du als Kunde so im Minus bist, dass du irgendwann ne Eidesstattliche abgibst und sie ihr Geld los sind. Das sind leider die Extremfälle.
 
@hempelchen: Aber auch das festgelegte Dispo wird in Echtzeit abgeglichen und kann nicht überzogen werden.
 
@knirps: Und wie ein Dispo überzogen werden kann. Und zu was für unverschämten Zinsen. Ich glaube die Überziehungszinsen ÜBERS Dispo liegen bei fast 20%!!!!
Und auch ne Kreditkarte kannst du nicht über ihr Limit ziehen. Da ist ja auch irgendwann Schluss. Das Problem ist, dass viele ein sehr hohes Limit auf der CC haben. Ein wesentlich höheres als auf dem Konto!
 
@hempelchen: Ich kann mein Dispo nicht überziehen.
 
@knirps: Da wette ich gegen. Eine EC-Karte ist ein sogenanntes "Zahlungsversprechen". Bei meiner Bank bedeutet das... Solange die Karte nicht gesperrt hat, ist völlig egal wie mein Kontostand ist... Ich kann mit der EC-Karte 2000€ bezahlen. Komme was da wolle.
 
@hempelchen: Das ist bei mir anders. Ist das Limit erreicht gibts einen peinlichen piepton an der Kasse.
 
@knirps: Hast du dann eine EC (Maestro-Karte) oder eine Service-Karte? Denn die Regel ist das nicht. Dieses Zahlungsversprechen kommt noch von den Damaligen EC-Schecks, welche ebenfalls IMMER eingelöst wurden (bis 400 DM/€!? Bin mir nicht mehr sicher... zu lange her ^^). Wenn ich einmal etwas kaufe, wo die Umbuchung vom gesparten sich überschneidet, kommt nen Anruf der netten Dame, welche mich fragt ob ich darüber bescheid weiß, und dann wird's freigegeben. Das erfolgt aber "manuell" durch die Beraterin. Und da kommt es auf deine Bonität an. Wenn du erklären kannst, warum du deinen Dispo überzogen hast ist alles gut.
 
@hempelchen: Das ist eine Maersto Karte.
 
@knirps: Sehr komisch. Ich kenne es noch so "Sämtliche Karten ausgebenden Kreditinstitute haben 1990 die „Vereinbarung über das institutsübergreifende System zur bargeldlosen Zahlung an automatisierten Kassen“ getroffen und dabei unter Nr. 10 Absatz 2 vereinbart, bei electronic-cash-Zahlungen stets ein Zahlungsversprechen in Höhe des am Terminal angewiesenen Betrages abzugeben. Das Kreditinstitut des Käufers ist aufgrund dieser Garantiezusage nicht berechtigt, eine Lastschrift wegen fehlender Deckung oder aus anderen Gründen zurückzuweisen."
 
@hempelchen: Das Zahlungsversprechen mag die Bank vll. auch einhalten, der Händler aber nicht. Der Händler kann eine Liquiditätsabfrage machen, ist die nicht gegeben, kann der Händler das Zahlungsmittel verweigern und so wird es auch meist gemacht.
 
@knirps: Die Liquiditätsabfrage findet aber NUR bei der PIN-Eingabe statt. Das Zahlen per Unterschrift fragt keine Liquidität ab. Da unterschreibt man ja auch nur, dass im Falle der Nichtdeckung die Bank dem Händler deine Adresse geben muss. Alles sehr verwirrend in deutschen Landen :D
 
@hempelchen: ich musste bei EC noch nie eine Unterschrift abgeben, wird das heute noch gemacht?
 
@knirps: zB im Kaufhof oder Rewe und Toom ist das bei mir üblich. Sogar an der Tanke (in meinem Fall ARAL) zahle ich nie mit Pin.
 
@hempelchen: mh ich bin Autolos, kann bei Tankstellen nicht mitreden. Kaufhof gehört nicht zu meinen regelmäßigen Etablissement... Und Rewe, war ich sicher schon, aber Unterschrieben hab ich da nix.
 
@knirps: Das ist vielleicht auch eine Sache der Kassiererin. Kaufhof kann garnicht mit PIN zahlen, die haben solche Terminals nicht. Eine Zahlung mit PIN kostet das Geschäft mehr, als eine Zahlung via Lastschrift. Vllt wird bei jüngeren Generationen eher mal die PIN Zahlung genutzt :P
 
@hempelchen: So jung bin ich nicht...
 
@knirps: Mir ist bei Rewe sogar mal aufgefallen, dass wenn du die Karte rein steckst, wird per Unterschrift bezahlt. Manchmal zieht die Kassiererin die Karte wieder raus und schiebt sie direkt wieder in das Gerät und dann bezahlen die Jenigen mit PIN. Das gilt es herauszufinden. Ich werde nächsten Einkauf einfach mal fragen. Kost ja nix
 
@hempelchen: Ich händige meine Karte grundsätzlich nicht aus und das ist auch mein gutes Recht. Ich werde manchmal etwas blöde angeschaut, aber ich stecke meine karte selber in das Gerät und entnehme sie auch wieder nach Ansage.
 
@knirps: Hab ne nette Erklärung gefunden:
Unterschrift bedeutet ELV= Elektronisches Lastschrift Verfahren. Hier wird immer erst nach Abschluss des Tages ein Datensatz an die Bank übermittelt, mit allen Zahlungen welch dann von der Bank eingezogen wird.

Diese Zahlung geht an der Kasse immer sehr schnell, da keine Prüfung stattfindet. Allerdings ist die sicherheit auch nicht hoch, da nicht geprüft werden kann ob das Konto gedekt ist, oder ob die Zahlende Person auch tatsächlich der Eigentümer ist.

Die Abfrage mit Pin ist das Girocard Verfahren. ( früher EC Cash). Hier bauen die EC Geräte eine Online Verbindung zum Provider auf, welcher direkt prüft ob das Konto gedeckt oder gesperrt ist.

Die Auswahl des Zahlungsverfahrens wird von der Karte und den Einstellungen des Kassensystems entschieden.

Viele Karten haben keinen SECCO 5 oder SECCO6 Chip auf der Karte, mit diesen wir hauptsächlich die ELV Methode angewandt.

Viele Märkte haben die Eisntellung, dass erst eine Gewisse Anzahl an Zahlungen mit Pin erfolgreich sein muss, bis die Karte auf eine sog. "positivliste" kommt. Wenn du auf dieser stehst, wirst du vom Kassensystem als "liquid" authorisiert und das kostengünstigere ELV wird angewandt.

Für jede EC Zahlung muss der Markt eine gewisse Gebühr an den Provider abführen. ELV hingegen ist kostenfrei.
 
@hempelchen: Damit bestätigt mich der dritte Absatz ja.
 
@knirps: Das heißt für mich, beim PIN Verfahren mit der EC-Karte wird der Dispo beachtet. Bei einer Zahlung via Unterschrift hingegen, kann das Konto (so wie ich es kenne) auch über den Dispo hinaus überzogen werden, da wie in re:17 beschrieben, die Bank eine Lastschrift NICHT zurückgeben darf.
 
@hempelchen: So könnten wir uns einig werden ^^
 
@knirps: Schwachsinn! Wenn du diese Meinung wirklich vertrittst, dann hast DU und einzig und allein nur DU keine Kontrolle über deine finanziellen Verhältnisse!
 
@seaman: KK bieten mir diese Kontrolle nur bedingt, da keine echtzeitabrechnung statt finden sondern nur einmal monatlich,
 
@knirps: Und? Wo ist der Zusammenhang?

Wenn du deine finanziellen Möglichkeiten nicht kennst und du über deine Verhältnisse lebst, dann ist ganz sicher nicht die Kreditkarte daran schuld, wenn du in die Schuldenfalle tappst.

Aber es gibt natürlich noch Schicksalsschläge, die dich in den Ruin treiben können, aber davon ist hier ja nicht die Rede!
 
@seaman: Ich was nicht jeden tag zu jeder Uhrzeit meinen präzisen kontostand, ich habe auch nur bedingt Lust alles kleinlich aufzuschreiben.
 
@knirps: Mache ich auch nicht, aber trotzdem weiß ich, was ich mir leisten kann und was nicht. Und zwar völlig unabhängig von der Nutzung meiner Kreditkarte.

Meine Kreditkarte betrachte ich nur als "anderes" Zahlungsmittel, aber trotzdem weiß ich, was ich mir damit kaufen kann und was nicht!
 
@seaman: Ich habe es lieber wnen ich in echtzeit meine Einkäufe erkennen kann. Ein Schattenbezahlungsmittel, welches nur einmal im Monat mit meinem zu Verfügung stehenden "synchronisiert" ist mir nix. Ich bezahle, womit ich habe und zwar in dem Moment wo ich das tue - nicht erst zum Monatsende.
 
@knirps: Ja klar, warum nicht. Ist ja ok, wenn du das so siehst.

Aber es ist einfach falsch und zeugt von keinen guten Kenntnissen über seine eigenen finanziellen Möglichkeiten, wenn man die Kreditkarte als "Schuldenfalle" bezeichnet.
 
@seaman: Umgekehrt. Es ist einfach falsch, mit einem Zahlungsmittel zu zahlen, welches keine Rücksicht auf das zur Verfügung stehende nimmt.
 
@knirps: Ich überlasse nicht dem Zahlungsmittel als solches die Rücksichtnahme über meine finanziellen Möglichkeiten, sondern bin lieber selber der Chef und weiß, was ich mir kaufen kann und was nicht und worauf ich vielleicht erst mal sparen muss, bevor ich es mir kaufen kann.

Ich wiederhole mich jetzt einfach mal:
Die Kreditkarte ist nicht die Ursache für Schulden. Die Ursache sitzt beim Besitzer!
 
@seaman: Das Zahlungsmittel verführt dazu mehr zu tun als man kann und genau das soll es auch. Denn Visa profitiert von denen, die tatsächlich nicht widerstehen können und über ihren Verhältnissen leben. Das Ergebnis ist ein kaputtes Finanzsystem.
 
@knirps: Sorry, aber das ist nun wirklich Blödsinn.

Das unser Finanzsystem immer mehr auf einen Abgrund zusteuert, hat ganz andere Gründe und ist geprägt von Misswirtschaft und Korruption.

Bezgl. der Kreditkarte bekomme ich von dir aber immer wieder nur zu lesen, dass es Menschen gibt, die über ihre Verhältnisse leben und in die Schuldenfalle tappen. Aber wie oft soll ich es denn noch sagen, die Kreditkarte an sich ist daran völlig unschuldig! Die Besitzer können sich einfach nicht zügeln! Ob nun mit oder ohne Kreditkarte ist in diesem Zusammenhang völlig egal!
 
@seaman: Misswirtschaft und Korruption durch... *trommelwirbel* Schulden, Misskredite uvm.
 
@knirps: Ja, natürlich. Wodurch denn sonst?

Aber was hat das mit der Kreditkarte an sich zu tun? Ich verstehe nach wie vor den Zusammenhang nicht!
 
@seaman: nichts, ich hab das jetzt soweit auch nicht ausdehnen wollen. Das wird auch zu nix führen, unsere Ansichten sind zu unterschiedlich. Ein normales Zahlungsmittel sollte nicht auf Kredit basieren. Wir haben diese Technologie (In DE sogar umgesetzt) und das sollte auch überall so sein. Eine Kreditkarte muss und sollte es nicht geben. Wer einen Kredit braucht, muss sich mit der Bank auseinander setzen und die Liquidität prüfen lassen. Wer nichts hat, soll auch nicht die Möglichkeit bekommen mehr bekommen zu können.
 
@escalator: Was hast du von Kreditkarten? Kannst im Monat massig Schulden auftürmen und am Ende komm die große Abrechnung. Da hat nur der Kartenbetreiber was von. Planung mit Finanzen geht so nicht.
 
@Stefan_der_held: Und mit Bargeld geht das besser? Bei Kartenzahlungen habe ich wenigstens noch einen Überblick. Stichwort: Kontoauszug ;)
 
@Stefan_der_held: Sieh hier mal meinen Kommentar von oben. Das liegt an den deutschen Kreditkarten, die nicht viel mit den "normalen" Kreditkarten gemein haben. Obs gut oder schlecht ist, mag dahingestellt sein.
 
Schön, die Ganoven reiben sich schon die Hände...
 
Was Bezahlen anbelangt ist Deutschland echt noch im 18. Jhd. Nirgends wird Visa, MasterCard oder AMEX akzeptiert, ok AMEX verstehe ich ^^

Ich hab letztens eine neue Visakarte mit Paywave bekommen und hab mich tierisch gefreut endlich morgens bei Backfactory einfach nur noch Karte vorhalten und fertig. Aber nein, in Deutschland unterstützt NIEMAND die internationalen Methoden (Visa Paywave und MasterCard PayPass) aber die deutsche Insellösung (GiroGo), die nur die Sparkasse und Volksbank ausstellen, wird überall akzeptiert.

irgendwie tut mir Deutschland dafür wirklich leid...
 
@Knerd: Alles über 20 € zahle ich eigentlich nur noch mit Visa und es kommt ziemlich selten vor, dass sie nicht akzeptiert wird - ja ich spreche von Deutschland. Von meiner EC-Karte weiß ich nichtmal mehr die PIN.
Ich kann die Shops, die keine Kreditkarten akzeptieren, aber irgendwo auch verstehen - Stichwort Transaktionsgebühren.
 
@TiKu: Ja, ok. Inzwischen wird es mehr akzeptiert, ich bevorzuge meine Visa weil ich mir die Pin einfacher merken kann ^^ Und ich zahle eigentlich ALLES mit Karte, ich möchte eigentlich gar kein Bargeld mehr mit mir haben...
 
@Knerd: Ich bevorzuge meine EC-Karte. Weil ich damit nur dann bezahlen kann, wenn das Konto auch gedeckt ist. Überziehen nicht möglich.
 
@knirps: Mit meiner Visakarte kann ich mein Konto auch nicht überziehen ^_^
 
@knirps: Ich bevorzuge eine Visa Karte. Heisst ja nicht dass es eine Kreditkarte ist sondern wie ueberall in der EU - ausser in Deutschland - haben sie Visa Debit Karten :)
 
@-adrian-: Wenn man nicht gerade Pendler ist oder beruflich in anderen Ländern unterwegs ist, verstehe ich die Debatte in DE nicht. Es kann mir doch vollkommen egal sein mit welchem System ich bezahle, das prinzip ist doch das selbe.
 
@knirps: Das ist das Problem mit redudanten dingen. Das prinzip ist das gleiche, aber wieso muss man 2 umsetzungen implementieren. Wieso muss das EC zeug erst noch erwachsen werden bevor man damit endlich wireless zahlen kann wenn das Visa zeug es bereits kann
 
@-adrian-: Warum ist das EC-Zeugs nicht erwachsen, was fehlt dir? Warum muss man denn Wireless bezahlen? Ich bin der Ansicht das man das Smartphone gar nicht als Bezahlungsmittel benutzen sollte. Heute haben die meisten nicht mal mehr n pincode im Handy. Verlierste dein Handy geht wer anderes erstmal nett einkaufen. Bist du es gesperrt hast, ist schon alles zu spät. Meine EC-Karte ist ohne Pin erstmal nix wert.
 
@knirps: Du kannst auch wireless mit einer Visa Karte zahlen. Zb fehlt mir das :)
 
@-adrian-: Ich sehe es als Feature es nicht zu haben!
 
@Knerd: Mein Gott, zahl halt mit Bargeld. Warum soll ich eine Spur von Datenbergen bei den ganz Zahldienstleistern hinterlassen ,wenn ich vor Ort mit Bargeld schnell, sicher und anonym zahlen kann. Und ja ich habe auch eine Kreditkarte, aber ich werde niemals bei meinem Bäcker damit bezahlen und schon gar nicht über mein Smartphone. Das sollte langsam jeder mitbekommen haben, auch wenn permanent bestimmte Anbieter mit einer Gehirnwäsche versuchen das Gegenteil zu behaupten: Zahlungen über Smartphone ist das unsicherste überhaupt.
 
@karacho: Ich zahle nicht mit dem SP, ich habe eine Visakarte mit PayWave ;) Und nein, am Liebsten hätte ich gar kein Bargeld mehr bei mir.

Zu dem Thema sicher, nein Bargeld ist absolut unsicher, klaut man dir deine Brieftasche und du hast 200€ drin, sind die weg. Deine Karte kannst du sperren und man muss die Pin erraten.

Zum Thema schnell, wenn du immer 10€ oder 20€ Scheine hingibst ja, wobei Kontaktlos da schneller ist.

Und Backfactory als Bäcker zu bezeichnen ist wie McDonalds als Steakhouse zu bezeichnen, ja sie machen ähnliche Produkte.
 
@Knerd: Du gibst Sicherheit als Argument an warum du kein Bargeld bei dir trägst, willst aber alles mit Visa zahlen? Die ist schon klar das man über deine Visa ganz fix mehrerer Tausend Euro ausgeben kann? Klar, die Anbieter sind da meist kulant, aber das ist doch der springende Punkt! Was ist wenn mal eben 5000€ weg sind und Visa sagt Pech gehabt?

Was hindert dich den daran Giro Go zu verwenden wenn es alle Händler offensichtlich anbieten?

Ob ich jetzt lieber bar oder digital zahle... Ist für mich eine Glaubensfrage. Ich habe das Geld lieber in der Hand. Mehr als 100€ habe ich selten in der Tasche. Wozu auch? Große Summen hebe ich ab und zahle dann direkt.

Zum Thema was Visa dazu kann wenn Menschen über ihren Verhältnissen lernen möchte ich gerne eine Geschichte zum besten geben.

Ich war in der Ausbildung. Einkommen bis 1000€. Bei Visa alles bekannt. Ich habe die Visa bewusst genutzt um meine Ausbildung zu finanzieren und hatte einen "Dispo" von 2000€. Am Ende der Ausbildung waren 1.600€ Schildern auf der Karte. Die hatte ich auch auf meinem BSV und hätte damit jederzeit meiner Visa auslösen können. Zwei mal kam es bei einer Abbuchung der Rate zur Rücklastschrift, da ich zwei Ausgänge übersehen habe. Ich erhalte einen Anruf von meinen Finanzinstitut, man habe eine tolle Nachricht für mich, mein Dispo wird auf 5.000€ erhöht und man könnte mir auch direkt 2.000 davon überweisen. Also die 1.600€ + 2.000€ = 3.600€ Schulden bei einem Einkommen von BIS 1.000€ (könnten ja auch 100 gewesen sein). Beim ersten mal habe ich beides abgelehnt. Weder brauchte ich mehr Dispo noch mehr Schulden. Beim zweitenmal erhielt ich nur ein Schreiben dass mein Dispo jetzt auf 5.000€ gesetzt wurde und man sich freuen würde mir 2.000€ als sofort Kredit geben zu können.

Keine Bank der Geld hätte mit tim damaligen Zeitpunkt 5.000€ als Darlehn gegeben! Keine. Meine Bank hatte sich schon wegen 300€ Dispo angestellt (und den habe ich auch nur bekommen weil ich immer alles zuverlässig bezahlt habe).
 
@Beenthere: Da ich keinen Dispo und eine Debitkarte habe, ist der Punkt mit den Schulden nicht wirklich passend und den Dispo kann ich auch mit Bargeld locker überziehen.

"Was hindert dich den daran Giro Go zu verwenden wenn es alle Händler offensichtlich anbieten?" Weil ich keine Kontoführungsgebühren zahlen will. GiroGo stellen nur die Sparkasse und Volksbank aus ;) Und nur die Sparkasse macht es vernünftig... Außerdem bin ich aus familiären Gründen hin und wieder in Schottland und möchte dann auch gerne meine Karte nutzen können ;)

Meine Ausbildung haben mir meine Eltern weitestgehend finanziert, so wie gesetzlich auch festgelegt :)
 
@Beenthere: Ich kann den Dispo meiner Visa selbst nach unten korrigieren. Klar, ich kann ihn auch wieder anheben, aber das bedeutet einen Aufwand und stellt eine gewisse Hürde im Kopf dar. Wer mit Geld nicht umgehen kann, der wird auch ohne Kreditkarte irgendwann Blödsinn machen.
 
@Knerd: Sorry, aber kontaktlos zahlen ist wohl das unsicherste überhaupt. Aktuell werden besonders die (EC)-Terminals von den bösen Buben angegriffen. Somit ist mit Bargeld zahlen vor Ort definitiv am sichersten. Und wie gesagt Daten sammeln, (Bewegungs)profile erstellen etc pp. ist mit Bargeld ebenfalls nicht möglich, somit vollkommen anonym. Du hinterlässt jedenfalls eine hübsche gläserne Spur mit deinem Plastikgeld und das wirst du noch zu spüren bekommen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum