Spieleplattform GOG startet mit Linux-Unterstützung für 50 Games

Die Spiele-Plattform GOG.com hat heute den Start für 50 Titel für Linux verkündet. Zu Beginn können Gamer mit Ubuntu 14.04 und Linux Mint 17 GOG.com nutzen. Zur Feier gibt es viele der Titel mit satten Rabatten von bis zu 75 Prozent. mehr... Spiele, Linux, Gog.com Bildquelle: GOG Spiele, Linux, Gog.com Spiele, Linux, Gog.com GOG

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fehlende Games für Linux sind das Einzige, das das aufgeblähte Windows-Monopol am Desktop-Markt noch am Leben hält. Doch auch diese Ära wird zu Ende gehen.
 
@Mr. Benutzername: zumindest mal ein grund, wieso ich nicht wechsle... ich warte nur auf blizzard, was wohl noch dauern kann oder niemals passieren wird. who knows :)
 
@Mr. Benutzername: Spiele und eine ordentliche MS Office alternative (bzw. MS Office nativ für Linux) sind momentan die einzigen Dinge, die ich vermisse. Wobei Office auch prima in einer VM mit Win 7 läuft :)
 
@techniknarr: Ne gute Office-Alternatie gibt es schon lange: OpenOffice
 
@techniknarr: Zumindest MS Office 2007 läuft bei mir problemlos mit Wine. Office 2010 soll auch sehr gut laufen, habe es aber selber noch nie getestet.
 
@Mr. Benutzername: Das stimmt nur bedingt. Windows ist einfach Anwendungsfreundlicher, es gibt genug Leute die einfach den PC einschalten möchten und beliebig Programme installieren möchten ohne sich dazu stundenlang durch Foren zu suchen weil sie irgendwo Probleme haben... Ich tendiere auch oft dazu Ubuntu zu verfluchen weil ich mich mal wieder überall durchklicken muss. Für die Feierabendsurfer die mal ihre Mails checken bleibt Windows definitiv die erste Wahl.
 
@Meatshield: Gerade solche Dinge wie Mails checken kannst du mit Linux genausogut... zumindest ich nutze auf dem Laptop auch produktiv Linux, zum Rumbasteln hab ich selbst auch kaum Zeit und Nerv.
 
@Meatshield: Das ist mal Busshit sondergleichen. Selbst das Installieren von Programmen ist unter den meisten Linux' einfacher als unter Windows. Dass die Auswahl nicht so groß wie unter Windows ist, hat erstmal nichts mit Betriebssystem an sich zu tun.
 
@Friedrich Nietzsche: Ihr habt beide Recht, das installieren von gewöhnlichen Programmen ist unter Linux einfacher. Leider gibt es immer noch Sachen die über die Konsole installiert werden müssen. Dann fehlt auf einmal eine Bibliothek oder irgendwas läuft nicht, dann muss man sich durch u. a. urlate Foren rumschlagen und hoffen dass das was man da eintippt irgendwie funktioniert. Im schlimmsten Fall kann es dann sein, dass die UI gar nicht mehr läuft und man sitzt in der Konsole fest (Installation von Grafikkartentreibern, war das abenteuerlich damals).
Aber für einfache Sachen wie emails prüfen, Skype oder ähnliches ist Linux super!
 
@John Rambo: Gerade bei fehlenden Abhängigkeiten spielt Linux seine Vorteile aus: Der Paketmanager lädt selbst alle benötigten Libs herunter. Selbst wenn man sich ein Programm selbst kompilieren muss, stehen die notwendigen Libs fast immer im Makefile, sodass sie beim Kompilieren automatisch heruntergeladen werden.

Unter Windows durfte ich gestern dagegen mal eine halbe Stunde für die Recherche aufwenden, weil ich PHP gebraucht habe und nirgendwo eine Info zu finden war, dass es die Visual Cpp Runtime Version 2012 in x86-Ausführung braucht. Und generell ist es immer wieder witzig zu sehen, wie sich in Windows in der Systemsteuerung nach einiger Zeit duzende Visual Cpp-Libs stapeln, weil kein Programm vom Vorhandensein der anderen Libs weiß.

Ich benutze selbst fast nur Windows. Aber ein Haufen der angeblichen Nachteile sind nur Behauptungen von Menschen ohne Ahnung, für die nicht sein kann, was nicht sein darf. Dabei hat Linux einige Eigenschaften, die echt mal den Weg in Windows finden müssten.
 
@Friedrich Nietzsche: Käse. Hast du mal Programme wie Joomla und die zugehörigen lokalen Server installiert? Und sowas wie den Cisco Client, den viele für die Uni brauchen? Danach reden wir weiter wenn du Ahnung hast.
//EDIT: dazu kommen Bugs die hin und wieder auch ohne die installation von Programm auftreten, wie zum Beispiel das umstellen des Tastatourlayouts etc.
 
@Meatshield: Da kann ich dir duzendfach ähnliche Beispiele unter Windows bringen.
 
@Friedrich Nietzsche: Gerne gesehen. Kenne auch ein Problem von einem Kumpel der in ein 2k Thinkpad investiert hat und wahnsinnige Probleme mit dem Grafikausgang hat, weil es einfach so ein Treiberfasching ist. Ich kenne unter Windows kein Problem was den Standardnutzer so einschränkt.
 
@Meatshield: Meine Erfahrung sieht da anders aus. Ich betreue im privaten Bereich einige Windows-freie Rechner (meist Ubuntu) und ich kann ausnahmslos sagen, dass mein Supportaufwand mit Ubuntu seitdem gewaltig zurückgegangen ist. Mittlerweile weigere ich mich auch Windows zu supporten (zumindest im privaten Bereich), da der Aufwand einfach zu groß ist und ich auch ein Privatleben habe. Die von mir betreuten Rechner gehören durchweg Ottonormalnutzern, die nur im Internet surfen (Firefox), emails lesen (Thunderbird), gelegentlich mal einen Brief schreiben oder ihre Haushaltskosten dokumentieren bzw. berechnen (LibreOffice) und Minispiele spielen (z.B. Solitär, Minesweeper usw.).
 
@seaman: Ja das stimmt, somit wie du Ubuntu installiert hast kannst du alle möglichen "Standardfeatures" nutzen. Alles was darüber hinaus geht ist immer mit aufwand verbunden. Ich hatte zum Beispiel das Problem, dass sich mein Tastaturlayout unter Ubuntu (trotz DE in den Einstellungen und in der Anzeige) immer auf das Englische umgestellt hat. Solche Fehler kommen nun mal vor, und da stehen viele vor verschlossenen Türen, weil sie (verständlicherweiße) keine Zeit und Lust haben sich da einzulesen.
 
Also zumindest Uplink gab es schon immer für Linux.
 
@Eistee: Dafür gibt es einige Erst-Portierungen, wie ich verblüfft feststelle.
 
Ist es schlimm, dass ich nicht eins davon kenne :D

Aber schön zu sehen, das mal Bewegung in den Markt kommt, in 4-5 Jahren könnte der Desktop vllt. etwas mehr Variation haben :)
 
@Knerd: Flatout 2 ist ein Klassiker & Must-Have ;-)
 
@Mr. Benutzername: Bin grade zu faul zu googlen, welcher Typ Spiel? :D
 
@Knerd: Rennaction. Definitiv ein super Spiel. Schade, dass es keinen ECHTEN Nachfolger gab und es ist in dem Zusammenhang auch nur richtig keine Investitionen zum Port des dritten Teils zu tätigen. http://www.youtube.com/watch?v=OIPT9mkMrFo
 
@Memfis: Die Flatout-2-Macher machen einen Quasi-Nachfolger mit Next Car Game -> http://store.steampowered.com/app/228380/
 
@Memfis: Man dankt :)
 
@Mr. Benutzername: Habe mir Flatout 2 heute gekauft und auch schon einige Rennen gefahren (nutze es unter ArchLinux). Echt geil und spaßig. Das Spiel kannte ich vorher gar nicht. Erinnert auch irgendwie an die "frühen" NeedForSpeed Teile. Die haben auch noch Spaß gemacht (ich glaube bis NFS Porsche, alle Teile danach waren irgendwie nicht mehr so toll, zumindest soweit ich mich erinnern kann).
 
@seaman: Probier mal den Multiplayer mit einem Freund, die Mini-Games sind auch echte Juwelen!
 
@Knerd: Haha - schlimm ist es nicht, sei doch froh, hast du viel zu entdecken :)
 
@Knerd: da sind ja zum Teil 20 Jahre alte Klassiker dabei... An Normality kann ich mich auch noch erinnern
 
@frust-bithuner: Also muss ich sie wirklich nicht kennen :) Bin 1994 geboren ^^
 
@Knerd: nich wirklich... aber wieder mal den alten Duke ausbutteln... gerne :D
 
@frust-bithuner: Habe ich mir gestern direkt für ca. 1,80 EUR besorgt, dazu noch eduke32 installiert, genial!
 
@Knerd: Wird bei dir am Alter liegen. Ich kenne die noch fast alle. Das waren noch Zeiten. Werde mir die wohl mal für Linux besorgen und wieder anspielen. :)
 
Interessant wäre zu wissen, ob die "neuen" Linux-Spiele, über Wine/DosBox laufen oder nun native Linux-Anwendungen sind.
 
@floerido: Es ist GoG. Also wette ich auf DosBox.
 
@floerido: Naja, ich denke mal nicht, dass die Zugriff auf den Quellcode bekommen haben und selbst wenn wäre das für jedes Spiel sicher ein zu großer Aufwand als das sich das rechnen würde - nicht bei den Preisen und der Nachfrage.
 
@floerido: Kommt auf die Spiele an, die alten werden - wie auch unter Windows - in DosBox laufen. Windows Spiele für die es auch woanders keine nativen Linux ports gibt, werden garantiert mit WIne/DosBox laufen. Da würde ich mich keinen Illusionen hingeben.

Alle Spiele die im 2. Block in der News stehen sind neuere Entwicklungen und da gab es schon länger native Linux Versionen zu, werden also auch auf GOG nativ sein.
 
@floerido: Die Laufen über Wine, steht bei den Systemvorraussettzungen: "Minimum system requirements (Linux): Ubuntu 14.04, Linux Mint 17, Processor: 2.2 GHz Intel Core 2 Duo or equivalent Memory: 2 GB RAM Graphics: GeForce 8800GT, Radeon HD 5770 or better (Intel cards are not supported), Requires the following packages to be installed: libc6:i386, libasound2:i386, libasound2-data:i386, libasound2-plugins:i386 and dependencies, Notice: game comes with a 32-bit binary only, this is a Wine game" bei FlatOut2 http://www.gog.com/game/flatout_2
 
@floerido: Über Wine lauft nur Falout, so weit ich das in einem Forum gelesen habe.
 
@floerido: Sorry, aber interessant für mich ist nur ob die Spielperformance mindestens so gut ist, wie unter Windows. Da selbst unter Wine einige Spiele besser als via Win7 laufen seh ich den Nachteil von Wine nicht wirklich. Btw abgesehen von GoG gibts da eine Plttform die nach und nach mehr Anbieter zu Linux treibt. Naja mag auch mit dem Thema S***m-Machines verknüpft sein :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles