Nokia blüht nach dem Verkauf der Handy-Sparte regelrecht auf

Dem finnischen Konzern Nokia geht es nach dem Verkauf der Handy-Sparte an Microsoft deutlich besser, als viele angenommen hatten. Hinzu kommt, dass die Zukunftsaussichten äußerst positiv sind und das Management für die zweite Jahreshälfte deutliche ... mehr... Nokia, Börse, Aktie, Stock Bildquelle: Nokia Nokia, Börse, Aktie, Stock Nokia, Börse, Aktie, Stock Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Positive Entwicklung? Wenn 18 000 Leute ihren Job verlieren, dann ist daran nichts positiv.
 
@Sam Fisher: Menschlich magst du Recht haben. Aktionäre sehen das jedoch völlig anders: Weniger teures Personal, höhere ROI, mehr EPS (Earnings per Share) ERGO: Das Depot wächst. Mehr zählt nicht. Und Viele Unternehmen wollen heute nur eines: Zufriedene Aktionäre.
Traurig aber wahr.
 
@Sam Fisher: Du lebst doch den Kapitalismus auch in vollen Zügen, also nicht beschweren. Ihr wollt doch jährlich ein neues Smartphones, schnelles Internet, billiges Essen usw. So läuft es nun mal
 
@elox: Ich verwende immer noch mein Nokia 3210 und ich will es gegen nichts tauschen.
 
@Sam Fisher: Wenn das jeder so machen würde, wäre Nokia schon vor 10 Jahren den Bach runter ^^ weil Nokia kein Handy mehr verkauft hätte.
 
@FatEric: Das weiß ich nicht, es gibt heutzutage ja mehr Handys als damsls. Mein 3210 hat noch immer 1,5 Wochen Akku-Laufzeit. Es telefoniert, es zeigt SMS an und es hat einen Wecker. Perfektes Gerät.
 
@Sam Fisher: Wovon lebt denn ein Hersteller, richtig, von verkauften Geräten.
 
@Sam Fisher: also bist du mitschuldig am niedergang!!!!111111
 
@elox: Mangelnder Alternativen wegen, zwangsläufig. Also hat man den absoluten Grund zum beschweren, einen Größeren gibt es nicht.
 
@Sam Fisher: Du hast die Welt/Gesellschaft in der du lebst wohl noch nicht begriffen. Und die Job Sache ist auf Microsofts Mist gewachsen. Oder hat zu seiner Zeit jemand Siemens böse angeschaut als die mit BenQ den gleichen "Wie werde ich Personal los" Cheat durchgezogen haben.
 
@Sam Fisher: die 18T verlieren den JOb bei Microsoft nicht NOkia :)
 
@-adrian-: und auch "nur" 12.500 davon sind ehemalige Nokianer.
 
@Sam Fisher: Du hast aber schon gemerkt, dass mit "Nokia" das Rest-Nokia ohne die günstig losgewordene, unprofitable Handysparte gemeint ist?

Und die 18000 sind ein Problem von Microsoft, nicht von Nokia, moralische Aspekte außen vor gelassen. Kätten die die Sparte behalten, wäre auf kurz oder lang der Gesamtkonzern Nokia vor die Hunde gegangen.
 
@rallef: "die günstig losgewordene, unprofitable Handysparte..." ROFL!!!
Da hat wohl Elop ganze Arbeit geleistet.
 
@Sam Fisher: Nokia ist nicht MS. Nokia hat mit dem Stellenabbau nichts mehr zutun. Zwar haben die die Sparte verkauft, aber deswegen sind sie für den Abbau der Stellen nur indirekt verantwortlich.
 
Was macht Nokia jetzt eigentlich noch ausser die Maps-Sparte? Und bei 18.000 Arbeitsplätzen weniger würde ich nicht von einer positiven Entwicklung sprechen...
 
@notepad.exe: Die 18.000 Arbeitsplätze kündigt Microsoft. Das noch weiter selbstständige unternehmen Nokia hat noch keine Kündigungen angekündigt.
 
@knirps: Also diese Logik musst du mir erklären. Nokia kann die Mitarbeiter nicht mehr wirtschaftlich beschäftigen. Anstatt die Leute jetzt direkt vor die Tür zu setzen, verkauft man erst die ganze Sparte und dann werden die Leute entlassen? Sehr gut!
 
@notepad.exe: du hast das nicht verstanden oder? nokia hat keine 18.000 mitarbeiter entlassen. microsoft hat die handy sparte übernommen für ordentlich geld. danach hat microsoft viele leute entlassen, darunter viele ehemalige nokia mitarbeiter. nokia selber hat nach der abstoßung der handysparte niemanden entlassen. nokia hat noch viele geschäftsfelder :)
 
@notepad.exe: Telecommunications network equipment and services über die Tochter "Nokia Solutions and Networks" und irgendwas war da noch mit Siemens im Joint Venture
 
@notepad.exe: Keine Ahnung. Frag odch mal wie T-Mobile so ohne Nokia zeug arbeiten wuerde
 
@-adrian-: Macht Nokia noch groß was in Netzwerkausrüstung? Da wurde ja NokiaSiemens gegründet und das ging doch zuletzt ziemlich den Bach runter. Da drückt doch Ericsson und Huawai ordentlich in den markt.
Edit: Als student hab ich eben mal für Nokia Siemens gearbeitet. In Deutschland wurden fast alle Standorte (samt Produktion) schon vor jahren dicht gemacht.
 
@FatEric: NSN Anteile von Siemens wurde vor einer weile von Nokia übernommen (heisst deshalb jetzt auch nur noch Nokia Solutions and Networks) und seither geht es soweit ich mitbekommen hab damit bergauf.
Die geolocation dienste (here/navteq) laufen wohl auch nicht wirklich schlecht
Ob Nokia Music und co erwähnenswert sind weiß ich nicht.
 
@notepad.exe: Du weißt schon, das die Mobilsparte nur ein kleiner Teil von Nokia war?
Nokia ist ein riesen Konzern, der noch einige andere Geschäftsfelder beackert.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nokia
 
Irgendwie fehlt mir in dem Artikel, was Nokia denn nun genau machen will/wie sie ihre wirtschaftliche Lage bessern wollen.
 
@Skidrow: Da hast du recht ,der Redakteur von WF ist da etwas faul.
Nokia hat weiterhin 3 große Geschäftsbereiche,das kannst du hier z.b. nachlesen :

http://www.mobiflip.de/nokia-zukunft/
 
Welcher Geschäftszweig blüht denn bei denen auf? Herstellung von Toilettenpapier oder Gummistiefel?
 
@oldbrandy: Schaff du es mal mit Gummistiefeln zu einem der grössten Technologieunternehmen zu werden, welches wohl am meisten Patente im Mobilfunkbereich inne hat und vielen anderen Herstellern überhaupt erst ermöglicht hat in diesen Markt vorzudringen.
 
@Edelasos: Ach, ja, da war ja was. Betonung liegt auf war.
 
@oldbrandy: nsn und geolocation Services läuft mit gutem trend nach oben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check