DPD: Paketzustellung mit Live-Karte und 30-Minuten-Zeitfenster

Der Logistiker DPD hat kräftig in seine IT-Infrastruktur investiert und will bei der Zustellung von Paketen dadurch neue Maßstäbe setzen. Eines der Versprechen besteht darin, die Zustellung in einem Zeitfenster von nur 30 Minuten zu realisieren. mehr... Handel, Versand, Paket, Air Mail Bildquelle: Beck Gusler / Flickr Handel, Versand, Paket, Air Mail Handel, Versand, Paket, Air Mail Beck Gusler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso sollte überhaupt jemand zuhause sein müssen, wenn ein Paket kommt? Flächendeckend einheutliche Packstationen und gut ist. Die Umsetzung von DHL ist fast perfekt, nur das Stationennetz ist zu dünn und die Stationen können nur von DHL genutzt werden. Aber ansonsten ist diese Umsetzung genial! Lasse mir fast alles zur Packstation liefern!
 
@FatEric: oder diese Paketboxen vor der Haustüren. Besseres Konzept, aber nur DHL only. :/
 
@testacc: Ist aber nicht mit Mietwohnung. Das Konzept der Packstationen / Paketboxen ist aber das einzig Wahre. Nur sollten die halt andere Zulieferer auch nutzen dürfen, dann wäre es absolut perfekt.
 
@FatEric: ich würde es auch nicht aus sicht der dhl machen das die boxen auch andere Dienste nutzen können. Wer ist dann verantwortlich wenn mal ein Paket weg sein sollte? Der Nutzer, DHL oder alle die Zugang haben?
 
@wolver1n: Einfach die Zugriffe auf die einzelnen Boxen aufzeichnen und schon sieht man wer dran war
 
@FatEric: ich lasse schon lange nicht mehr in Packstationen liefern, da diese IMMER überfüllt sind und meine Ware dann doch bei der Postfiliale landet. Mit grandiosen Öffnungszeiten
 
@balini: man müsste halt mehr Packstationen aufstellen, wie ich es eingangs schon sagte. Das Netz muss enger werden. Dann klappts auch mit der Zustellung :)
 
@FatEric: korrekt - ich sehe da aber schon länger keine Verdichtung, sondern nur noch Überfüllungen.
 
@balini: Das hängt wohl vom Wohnort ab. Ich wohne in der Provinz, die Packstation ist geschätzte 300 Meter von meiner Bude, und es kam bisher ein einziges Mal vor, dass da nicht hin geliefert werden konnte, was aber daran lag, dass der Versender einen viel zu großen Karton gewählt hatte. Überfüllung hatte ich jedenfalls noch nie.

Dann sollen die halt in den Ballungszentren mehr oder einfach größere Packstationen hinstellen, das sollte ja nicht das eigentliche Problem darstellen. Der Gedanke ist jedenfalls genial für Vollzeitbeschäftigte.
 
@FatEric: viel zu egoistisch gedacht. nicht immer nur von ballungszentren ausgehen, sondern auch mal flächendeckender denken würde helfen. hier ist die nächste station ca 5km entfernt, und die nur 3km entfernte filiale hat prähistorische öffnungszeiten. klasse konzept mit dem "nicht mehr zuhause sein". ich bin nur froh, dass bei mir noch ältere leute im haus wohnen , die dann die pakete entgegennehmen können, denn die vom direkten nachbarn kommen quasi generell zu uns, da die erst 2-3h nach der post nach hause kommen

das ist das gleiche thema wie beim dsl zb. diejenigen die rundum versorgt sind, schreiben dann wieder irgendwo ihre zufriedenheit hin und schwupp, sind diejenigen die unterversorgt sind außen vor und werden missachtet, auch wenn die noch so zetern würden. es gibt hier noch genug mit dsl light in der gegend...

also einfach mal nicht immer von der eigenen rundumzufriedenheit auf alle anderen schließen...denn das geht zu 99,9% komplett in die hose
 
@FatEric: ich will kein 35kg paket (maximalgewicht bei DPD) >1 km weit nach hause schleppen von der packstation, außerdem sind die fächer zu klein und die stationen so schon oft voll und dann ist die ausweich-packstation auch mal >2 km entfernt. auf dem dorf wird es wohl noch schlimmer sein.
 
ganz nett, wobei bei mir die post sowieso immer fast zur selben uhrzeit kommt.
 
@Mezo: sei froh, bei uns variiert die Zeit, in welcher die Post kommt, in einem Zeitrahmen von unglaublichen 6 Stunden. Und dies manchmal von Tag zu Tag. Beispielsweise gestern um 9:00 Uhr, heute gerade eben um 14:15 Uhr, morgen vielleicht wieder um 9:00 Uhr oder vielleicht auch erst um 15 Uhr.
Ich kann mich an Zeiten erinnern, da konnte man fast die Uhr danach stellen, wann der Postbote klingelt...lang, lang, ist es her...
 
@Bengurion: Ist bei mir genauso. Mal um 9 Uhr, mal um 14 Uhr, manchmal sogar 17 Uhr. Ich wohn in einer kleinen Nebenstrasse. Als ich noch an einer Haupstrasse wohnte kam die Post fast immer Punkt 9 Uhr. Und zwischen meiner alten und neuen Wohnung liegen gradmal 200m Luftlinie.
 
@der_general: Letztens kam bei mir ein Paket um 21 Uhr (!) an :D
 
@Tenzing: Hermes? Da hat eine Bekannte um 23 Uhr den Hermes-Mann vor der Bürotür stehen gehabt nachdem er zwei mal nicht in der Lage war die Eingangstür der Firma zu finden (Öffnungszeiten bis 18 Uhr) und den Zettel an die Kellertür geheftet hatte. Bei DHL kommt der Rückruf zur Zentrale immer um 16 Uhr (danach sind unbezahlte Überstunden), bei Hermes sind es scheinselbständige Subunternehmer, wie es bei DPD ist weiß ich nicht und mein UPS-Mann versucht es bei der Zweitzustellung um eine andere Uhrzeit. 21 Uhr ist ja noch human und eine realistische Zeit den Empfänger zu Hause anzutreffen - denn die Idiotie ist ja die Zustellung bei Berufstätigen zu normalen Arbeitszeiten, wenn keine Nachbarn im Haus das Paket annehmen muss der Zusteller ja alles wieder mit zurück nehmen.
 
@Mezo: Bei mir auch, nämlich immer dann, wenn definitiv niemand zu Hause ist...
 
Schön und gut, dass ich meinen Gang zum Lokus jetzt mit der Paketzustellung synchronisieren könnte.

Aber mir tun die Zusteller leid. Das bedeutet noch mehr Stress und Druck für die.
 
@LoD14: das wird man sehen, ob dies der Fall ist. Es KANN auch sein, dass die Paketzusteller entspanntere Empfänger antreffen, weil es ja abzusehen war, wann das Paket kommt. Und diese größere Entspanntheit der Empfänger könnte sich auch positiv auf die Zusteller auswirken.
 
@Bengurion: Hat doch weniger mit den Kunden als mit der abzuarbeitenden Menge zu tun, die durch sowas sicherlich nochmals rapide ansteigen wird..
 
@Slurp: unwahrscheinlich. Mehr als schnell Fahren können sie auch nicht. Ingesamt könnte es aber tatsächlich stressfreier sein, weil Fahrer nicht doppelt zum Kunde fahren müssen, weil die Abgabewahrscheinlichkeit einfach höher ist.
 
@TurboV6: hahahaha.. "mehr als fahren können die auch nicht... sag das mal einem der zusteller
 
@Slurp: Du berufst Dich auch vor allem über die Hermes-Druck-Berichte und hast mit der Branche noch nie direkte Erfahrung gemacht, oder? Das mag für viele kleinere Subunternehmen gelten, die nicht an Tarife gebunden sind. Bei den großen ist die Belastung oft deswegen so hoch, weil die Kunden mehrfach angefahren werden müssen. Deswegen gibt es u.a. auch Packstationen. Die Erstlieferquote liegt halt in DE leider gerade mal knapp über 50%.
 
@TurboV6: Ich beruf mich auf etliche Gespräche mit verschiedenen DHL Fahrern
 
@TurboV6: Mir hat unser DHL Zusteller erzählt, dass die die Kunden nur deshalb doppelt Anfahren, weil die die Provision für ein Paket nur bekommen, wenn es dem Kunden übergeben wurde. Landet es in der Packstation oder dem Postamt, dann kriegen die keine Kohle dafür.

Ich stelle es mir halt nur so vor: 30 Minuten sind ein verdammt kleines Fenster. Wenn dann etwas schief läuft, fällt man da schnell raus. Unser DHL Mann kommt hier auch immer etwa zu gleichen Zeit, aber auch immer mal wieder deutlich später. Dann ist immer was unerwartetes passiert.
 
@LoD14 @Slurp: Bei DHL gibt es keine Provision sondern feste Tarife. Was Du / ihr meint sind Subunternehmer.
 
@TurboV6: Ich bin Zusteller beim DPD und 1. ist das System noch weit davon entfernt effizient zu sein, 2. bis jetzt nutzen nur 5% der Lieferanten das Produkt Predict (weil teurer), von den 5% nutzen aber nur 1% der Kunden das Produkt, weil sie es nicht kennen oder keine Ahnung vom Versandhandel haben. Und 3. bei qualifiziertem Fahrpersonal ist das Produkt sowieso hinfällig. Ich fahr meine Touren schon immer nach der Uhr.
 
@Arachnotron: klar, die Problematik wird immer bestehen. Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass die Erstlieferquote erhöht werden kann, wenn der Empfänger einen relativ kleinen Zeitraumen hat und er darüber informiert wird. 6 Stunden ist einfach kein Rahmen in der heutigen Zeit. Inwiefern das umgesetzt wird, das sei mal dahin gestellt. Neben den Packstationen ist aber die Info an den User der einzige weg, dass diese Quote verbessert werden kann.
 
@TurboV6: Der Hinweis das eine Lieferung ansteht interresiert die meisten privat Kunden garnicht weil sie genau wissen das der Fahrer wieder kommt oder die Sendung in einem Shop abgeliefert wird. Das Verhalten der Kunden dies bezüglich hat sich in den letzten Jahen sehr zum negativen gewendet.
 
@Arachnotron: DAS stimmt definitiv nicht. Ich lasse nichts mehr von anderen Lieferdiensten bringen als DHL (ja ganz gezielt sage ich das dem Shop wenn ich etwas kaufe) zur Packstation, weil ich da nicht das Problem habe zu warten wie nen Depp. Wenn ich sehe es kommt etwas per anderem Lieferdienst, weiß ich nie wann die kommen und ich habe garkeine Möglichkeit als zuzusehen wie der Fritze immer zu Zeiten kommt, an denen ich NICHT daheim bin, weil ich arbeite. Wenn ich sehe dass es ein Fenster von 30 Minuten gibt, wäre mir schon sehr geholfen... Dann plane ich das eben so. Solange das nicht so ist, will ich nur Pakete von DHL.

PS: Vielleicht ist das auch nur bei mir so... Aber wenn ich etwas bestellt habe, freue ich mich zumeist doch noch wie nen Kind zu Weihnachten und warte ungern bis es ankommt. Also ärgere ich mich in den Fällen auch immer, wenn ich sehe, dass der Fahrer wieder da war... ich aber nicht...
 
@hempelchen: dito. Ich muss sogar vor 2 Wochen zur 40KM entfernten DHL Express Abholung fahren, weil ichs unbedingt an dem Tag haben wollte aber bei der Lieferung nicht da war, weil die Zeit nicht eingehalten wurde. Natürlich sind Express Pakete nicht in normalen Post Shops zu finden, sondern nur an Großlagern wie eben bei mir der Flughafen. Bei anderen Paketen ist es mir aber teilweise egal (Monatliche Amazon Abos).
 
@Bengurion: Der Paketbote wird auf seiner Fahrt auf Schritt und Tritt kontrolliert!
So etwas kann keinen positiven Aspekt auf diese Auswirken! Das sind auch Menschen. Die brauchen auch mal Entspannung/Pausen. Ich gönne es immer wieder unserem Postboten, wenn er sein Auto für n kurzen Moment (10min) unter Bäumen im Schatten parkt und zur Ruhe kommt! Glaube nicht, dass die Chefetage das wissen dürfte. Aber interessiert doch nicht. Gut so!!!
 
@Trimmi:
In meinem Konzern war/bin ich daran beteiligt Systeme einzuführen und auszuwerten,
mit denen Mitarbeiter ihre produzierten Mengen und benötigten Zeiten melden.

Das ist aber NICHT als böswillige Überwachung gedacht,
sondern um Kundenaufträge und die dazu benötigten Kapazitäten besser planen zu können.

Für die Mitarbeiter gibt es, außer den minimalen Aufwand entsprechende Meldungen zu erfassen, keinen einzigen Nachteil.
Im Gegenteil es wurde zeitgleich eine Prämienzahlung für die schnellsten 20% eingeführt.
Wenn Sie so schnell/langsam sind wie der grobe Durchschnitt arbeiten, ist das durchaus ok.

Mitarbeiterwünsche wie Ventilatoren, kostenlose Getränkeautomaten, etc. wurden gerne erfüllt.
10 Minuten im Schatten parken wäre da überhaupt kein Problem.

Wenn aber Fahrer so etwas ausnutzen und statt an Türen zu klingeln nur eine Zustellversuchkarte einwerfen (selbst mehrfach erlebt) um irgendwo abzugammeln, sollten die zu recht Ihren Job verlieren.
 
@Trimmi: Die Fahrer werden doch eh schon seid Jahren voll überwacht. Jeder Scannvorgang von einem Paket, einer Benachrichtigungskarte etc. wird gespeichert bzw. gleich online übertragen. Da die Adressinformationen der Pakete vorliegen kann man mit etwas Erfahrung genau nachvollziehen was der Fahrer gerade macht, oder wo er ist und das wird auch ausgenutzt. Ich habe damals in meiner Zeit bei GLS auch mehrfach Anrufe vom Depot bekommen, wenn die Tour kurz unterbrochen wurde. Da klingelt schon mal nach 15 Minuten das Handy, weil man durch einen Unfall unerwartet im Stau steht. Und das war 2009/2010.
Ob der Paketempfänger jetzt den Standort des Zustellfahrzeuges auch sehen kann spielt eigentlich keine Rolle. Das kann die Sache sogar erleichtern. Ich geh bestimmt nicht mehr kurz Zigaretten holen, wenn ich sehe, das der Zusteller sich gerade zwei Straßen weiter befindet.
 
Die Option wohin ich das Paket nach dem 1. fehlgeschlagenen Zustellungsversuch gerne haben möchte, habe ich erst kürzlich genutz und fand es ganz praktisch, da es in Großstädten genug Paket Shops mittlerweile gibt.
 
@Wetter: Ich habe bei DPD 2x gesagt es soll beim Nachbarn abgegeben werden aber es kam nicht an. Beim dritten mal habe ich es in einen Shop liefern lassen damit ich es überhaupt bekomme. Ich bin mir sehr sicher, dass sie die Tür auf grund von baustelle nicht gefunden und einfach das Paket nicht ausgeliefert haben. Wenn möglich, kein DPD mehr. Hab unnötig lange gewartet.
 
@Wetter: Hmmm? Das gibt es doch bei allen Anbietern. Zumindest bei DHL kannst du dir ein Paket per Telefon binnen 3 Tage nochmal zustellen lassen.

Und es würde ja schon reichen wenn pro Tag 2 - 3 Zeitfenster angeboten würden z.B. 08.00 - 13.00 Uhr oder / und 13.00 bis 18.00 Uhr.
 
@Kiebitz: Das ist dank meiner Arbeitzeiten nicht möglich ^^. Muss schon online erfolgen. Bei Amazon kann man immerhin nun gleich bei der Bestellung angeben wohin das Paket sonst sollte (Paket Station, Paket Shop, Nachbarn usw. ) - das ist Aufgrund meiner Arbeit eine große Erleichterung.
 
Dann kann der Paketbote aber nicht mal zwischendurch eine extra Pause machen (die gerade bei solchen Temperaturen sicherlich nötig und angebracht ist)... Muss meiner Meinung nach gar nicht sein alles.
 
@notepad.exe: kann ja gut sein, dass das eingerechnet ist. Die Software unserer Spedition berechnet zB auch automatisiert Pflichtpausen und hat eine Varrierung je nach Strecke für sogenannte "Bedürfnispausen".
 
@TurboV6: Na? An das eingerechnet bei den Paketdiensten glaube ich nicht. Die Jungs (Mädchen auch) stehen ganz schön unter Druck selbst bei DHL- mein Bruder war / ein Kumpel ist dort Paket-Fahrer.
 
@Kiebitz: Den Druck machen sie sich doch selbst. Stress haben nur die Leistungsschwachen! Ich hab nie Stress auf meiner Tour.
 
@Arachnotron: Ich habe mal zwei Jahre bei GLS gearbeitet und kann dazu nur sagen, die einzigen die keinen Stress hatten waren hier die Leistungsschwachen, denn die wurden entweder nach spätestens einer Woche wieder gefeuert oder gezielt auf den "Weichei- oder Warmduschertouren eingesetzt". Bei dem DPD-Fahrer, der das identische PLZ-Gebiet beliefert hatte war die Verteilung genau so. DHL war viel entspannter, aber die waren hier mit drei Fahrzeugen unterwegs.

Sicher kann man als guter Fahrer Glück haben und eine "einfache" Tour bekommen, die anderen aber als gleich als leistungsschwach zu betiteln wenn sie tagtäglich Dauerstress haben ist Quatsch.
 
@Fritte-HB: GLS hat ja auch nicht gderade den Ruf für ein "nettes Miteinander" Unternehmen ;)
 
@Arachnotron: Survival of the fittest? Wenn es danach geht, hätte DHL in ganz DE sicherlich nur 10 - 15 Fahrer...
 
@Arachnotron: Ja nee! Ist klar. Wer Stress empfindet oder hat ist eben leistungsschwach. Und Nun? Leistungsschwache dann alle aussortieren? Sehr sehr merkwürdige Ansicht!
 
"Live Karte" ? :-) Was für eine unglückliche, falsche Umschreibung. Die Karte ist doch nicht Live? Die Sendung kann live verfolgt werden, aber doch nicht die Karte
 
@balini: Ein Witz den man erklären muss ist nicht gut ;)
 
@Mudder:
Ein "werbewirksamer" Name, dessen Bedeutung sich nicht erschließt, erstrecht nicht!

Dass damit eine LANDkarte gemeint sein soll, erschloß sich mir jedenfalls mal so gar nicht.

"Live (Paket)Verfolgung", oder, wenn es denn unbedingt englisch sein muß, "Live Tracking", wäre wohl deutlich sinnvollergewesen!?
 
Der schlechteste Paketdienst versucht sich nun zu retten, nicht schlecht.
"Dafür ist es natürlich Voraussetzung, dass Käufer auch darauf achten, welchen Lieferanten ein Online-Shop verwendet." .... ich tue dies bereits, und aufgrund dessen meide ich auch Shops die mit DPD liefern. Mich nervt es schon immer, wenn ich etwas übers Amazon Marketplace bestelle, was dann plötzlich mit DPD kommt.

Die Idee zum Service ist natürlich gut von DPD, muss ich zugeben. DHL hat ja bisher nur Blödsinn gebracht. Irgendwelche Packstationen, die direkt vor der DHL Filiale aufgestellt werden - da kann ich das Paket auch gleich aus der Filiale holen. Und dann Paketboxen vor der Haustür, die sich aufgrund der Kosten und der Tatsache, dass sie only DHL nutzen kann, auch nicht wirklich lohnen.
Alles Quatsch!
 
@Black-Joker: Nicht dass ich dieses DHL-Angebot besonders gut finde. Aber die DHL-Paketbox bei der Filiale hat immer auf, 24 Stunden auch feiertags durchgehend, die Filiale (auch aller andere Anbieter!) eben nicht.
 
@Black-Joker: Was heist denn da "Der schlechteste Paketdienst"? Woher nimmst du die Behauptung?
 
@Arachnotron: Ich habe noch keinen anderen Paketdienst gesehen der die Pakete von der offenen Türe bis zum Ende der Ladefläche einfach sprichwörtlich rein wirft. Manche Fahrer denken sich wohl auch, für 1€/Paket an Porto kann der Kunde/Lieferant nichts erwarten... Pakete von denen sind zu 90% zumindest leicht beschädigt (eingedrückt, kleine Löcher, ect): Meine Erfahrung jedenfalls.
 
@Black-Joker: Der schlechteste Paketdienst ist immer noch Hermes meiner Meinung nach
 
@wertzuiop123: Dem stimme ich 100%ig zu... Die haben von Dortmund nach Schwelm (Entfernung vllt 40km) geschafft 5 Tage zu brauchen. Inklusive der Meldung "Straße nicht gefunden"... HAUPTstraße... Kann man nicht übersehen... Da wär ich zu fuß schneller gewesen :D
 
@hempelchen: Bei mir stand auch immer nicht angetroffen, Straße nicht gefunden, Adresse falsch usw. obwohl ich zu den angegebenen Zeiten immer zu Hause war und die Adresse stimmte. Wohne aber nicht in Deutschland - Paket ging zurück - 3mal durfte ich dann insgesamt Auslands-Versand zahlen... Sogar mal die Firmenadresse nicht gefunden - anscheinend - da kommen täglich unzählige Pakete rein.

Die italienischen GLS Partner sind auch ziemlich schlecht. Geht aber mittlerweile. Mit allen anderen hatte ich noch nie Probleme und ich bestelle viel (TNT, UPS, DHL, SDA, Bartolini, FedEx, normale Post).
 
@hempelchen: Bitte erst ganz durchlesen! Danke! Ich wollte es eigentlich nicht schreiben weil das was über die so oft beschimpfte "Schneckenpost" DHL ist. Ich tue es nun doch. Mit DHL habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Pakete von mir aus (Randgebiet Dortmund) am Vormittag abgegeben oder abholen lassen (geht da auch mit Zeitfenster!) am nächsten Morgen schon angekommen. Sehr oft verschicke ich z.B. etwas nach Hamburg. Z.B. Dienstagvormittag abholen lassen, vom Umfang großes Paket und schweres Paket (29,5kg!), am Mittwochmorgen (also über Nacht!!!) um 09.15 Uhr an Hamburger Anschrift angekommen. Und dies so über Nacht ist der Regelfall, egal wohin, mindesten in 8 -9 von 10 Fällen! Ich empfinde das immer als klasse Leistung. Und teurer als andere Dienste ist DHL auch nicht, z.B. billiger als Hermes. Man verzeihe mir und ich kann nicht anders: DHL ist klasse! NEIN!!! ICH BIN / WAR NICHT BEI DER DHL / POST ANGESTELLT!
 
@Kiebitz: Also das mit dem richtig lesen solltest du erstmal tun... Es geht hier um Hermes...
 
@Kiebitz: Stimme dir vollkomen zu aber hier gehts um Hermes ;) (re:3) EDIT: Too late
 
@hempelchen (re:1): ??? Also wo habe ich was von " richtig lesen" geschrieben? Richtig! Nirgends! Also wenn jemand mit dem Lesen Probleme hat bis Du das wohl!

UND nee! Es ging im Ursprung der News um DPD! Und nicht um Hermes. Wenn dann [re:3]wertzuiop123 dabei etwas mit schlechten Erfahrungen von Hermes schreibt, warum sollte ich dann bitte nicht etwas mit guten Erfahrungen über DHL schreiben?
 
@wertzuiop123: Nicht ganz richtig. Siehe bitte zuvor bei mir [re:3]Kiebitz am 24.07.14 um 12:55 Uhr !
 
@Kiebitz: Okay... Ganz durchlesen... richtig durchlesen... Geschenkt... Da der Satz auf den ich mich bezog nur nen Einzeiler war habe ich diesen auch ganz durchgelesen und auch den Artikel. Wobei mein Kommentar nicht auf den Artikel sondern auf den obigen Satz bezogen war, was auch durch das Kommentarsystem richtig zugeordnet ist. Also lies du bitte erst und verstehe die Zusammenhänge und dann kommentiere. Hier hat niemand etwas gegen DHL gesagt. Und der Kommentar auf den ich mich bezog bezog sich wiederum darauf, dass DPD der schlechteste Lieferdienst ist. Dies wurde mit (von mir so zusammengefasst) "Ne... Hermes ist der schlechteste" gekontert. Dein Post hingegen hat so garnichts mit der Kommentarreihe hier zu tun. Ich möchte behaupten du hast den Zusammenhang absolut nicht nachvollzogen oder wolltest einfach mal trollen.
 
@hempelchen: Du schriebst in [re:1]hempelchen wortwörtlich "... das mit dem RICHTIG LESEN..."(nix von DURCHlesen und das hat einen ganz anderen Sinn als das was ich schrieb:"...Bitte erst ganz durchlesen..."! Das von mir bedeutet Text bitte erst bis zum Ende lesen (und dann die Wertung geben). RICHTIG lesen / richtig durchlesen würde sich auf den Inhalt, das Verständnis dazu beziehen. Und das hatte ich eben nicht geschrieben. ERGO: Ganz durchlesen... richtig durchlesen haben verschiedene Deutung / Bedeutung! Ansonsten dito zu Dir: "... wolltest einfach mal trollen..."!
 
@Black-Joker: naja, dass die Filialen mal mindestens ne Packstation haben ist ja wohl Pflicht. Wenn ich abends nach der Arbeit den Zettel im Briefkasten haben und dringend auf das Paket warte dann hole ich es doch lieber aus der Station als erst am nächsten Morgen (am besten Samstag mit 100000 anderen) am Schalter anstehe
 
Überwachung hin oder her, ich fands spannend, wie der Zusteller heute um mich rum durch die Nachbarschaft gegurkt ist. ;-) Zumindest ist die Funktion weeesentlich präziser, als meine übliche Erfahrung mit DHL, wo auf "In Zustellung" direkt "Konnte nicht zugestellt werden" folgt, obwohl es bei mir nicht geklingelt hat!
 
Ich arbeite auch bei DHL und habe eine gesetzlich vorgeschriebene Pause von 2 mal 15 Minuten zu nehmen die ich mir auch nehme
 
@Postralf10: Und das sollst du auch! Ich finde es sehr schade, wie Unternehmen mit ihren Angestellten umgehen. Mein Chef besteht darauf, dass wir 1 Stunde Pause machen am Tag, mindestens jedoch 45 Minuten Mittag machen, weil er findet, dass wir besser arbeiten, wenn wir genug Pause machen. Und was soll ich sagen, er hat recht...
Schade, dass ein so großes Unternehmen so was nicht gebacken bekommt...
 
Arbeitsbedingungen und faire Bezahlungen sind natürlich kein Thema.
 
Ich arbeite nach alten Verträgen, bei DHL/POst seit 1992.

Verdienst ist knapp unter 2300 Netto
 
@Postralf10: Ist Netto ja echt verdammt gut! :)
und immer den Antwort-Button benutzen ;)
 
@Trimmi: Jo, vergessen.
 
@Postralf10: Ja toll, aber das bringt den Kollegen auch nix, was du vor 22 Jahren für Verträge bekommen hast ^^
 
@nick1: Wollte nur daruf hinweisen. Selbst neue Kollegen verdienen bei uns knapp 11 Euro. DAmit meine ich aber direkt bei der Post angestellte nicht über SUBS
 
@nick1: Ich denke aber mal das das was DPD jetzt vorht nicht so leicht wird umzusetzen sein, wenn überhaupt
 
@Postralf10: Ich weiß, jeder freut sich über das Geld was er netto auf sein Konto bekommt, aber brutto ist deutlich aussagekräftiger, da die Abzüge ja sehr individuell sind. Nur so als Tip.
Der Betrag klingt aber so gar nicht nach dem was man sonst immer zu hören bekommt. Freut mich für dich.
 
DPD hat sich wirklich gebessert!
Habe in der letzten Zeit mehrere Pakete von denen erhalten, alle wurden ohne Probleme innerhalb eines Tages geliefert - im Gegensatz zu Hermes, die es bei mir nie unter 2-3 Tagen schaffen.

Auch die Live-Karte war schon mit dabei, echt witzig die zum Teil sehr "interessante" Route des Boten zu beobachten. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles